1825 / 21 p. 2 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

haben, dur<h glückiche Umstände aber in der Folge in

richten. Jrland besißt in Hinsicht auf Boden, Klim}

1 Breslau , Ofann in Berlin, Delpechzin Montpellier

83

aber uur zum sehr geringen Theil bewerkstelligt worden Ivar.

uind Gibson in Philadelphia ernannt. i

Unter den 10,509 Schissen, welche im vorigen Jahre den Sund pasfirten befanden sich 167 Americanische- 3 Bremcr/ 750 Dänische, 3542 Englische, 91 Frauzdsl- e, 29 Hamburger, 358 Hanndversche, 115 Lúbeckische, Mecklenburgische, 400 Niederländische, 711 Norwe- 30 Oldenburgische, 2080 Preußische, 6 Portugie-

und auf mineralische Erzeugnisse alle ndthigen Vortheile, um zugleich ein a>erbauendes, Manufafturen und Han del betreibendes Land zu werden und es scheint fein Hinderniß vorhanden, daß selbiges mit England a}s Reichthum und Wohlfarth wetteifere, Sein Bode} ist ergiebig, ungeachtet des barbarischen A Ln E stems, was man (daselbst befolgt und was den Ackerbays gische, ay E in England halb zu Grunde richten würde. Irland ha ise, 371 Russische und 1304 Schwedische, dn

ferner shône, hôchst günstig gelegene Gewä aber | Nom, 8. Jan. Dieser Tage fam Monsignor Ma- benußt sie niht. Jn 19 oder 20 irländischen Grafs<hajffselli - Erzbischof von Tirus und pábstlicher Nuntius in ten sind vortreflize Kohlenminen, die mit eben so weni;}der Schweiz, in Rom an. Es besteht n Rom eine Kosten betrieben werden könnten, wie die englischen ; au Erzbruderschaft für Rekonvaleszenten und Pilgrimme hat Jrland Ueberfluß an anderen Mineralien, besonde

ihre alte Lage verseßt worden sind. Die linke Seite soll, wie man vernimmt, einen eigenen Angrisssplan verabredet haben, der vielleicht den Ausgewanderten nachtheilig werden dürfte ; sie wollen, wie es heißt, bei der allgemeinen Erörterung den Grund]jaßs des Geseßzes nur furzweg bekämpfen, und sih, in Eröcterung der einzelnen Artikel , wenig bei den verschiedenen Abände- rungen, die man vorschlagen dúrfte, anfhaltea ; dafür aber die Lücken, welches der Gejebes - Entwurf darbie- tet, weitläuftig, und im Juteresse der edleu Schlacht- opfer selbst, guseinanderseßzen, um Zögerung und Be- dentlichfeiten bei den Royalisten zu veranlassen , und dadurch die Frage so zu verwi>eln , daß der Entwurf

Túr kei. Der Telegrafo Greco bringt folgende Blokade - Erflárung der provisorischen Regierung von Griechenland: „„Der Präsident des vollziehenden Köôr- pers in Erwägung, daß die griechische Regierung die nothwendigen Maßregeln ergrissen hat, um die Blofade der Pläve, die no<h immer im Besiß der Feinde der griechischen Nation sind, regelmäßig zu vollfúhren; in Erwägung ferner, daß sie eine regulare Seemacht be- stimmt hat, die Kastelle von Patrasso und Lepanto enge cinzuschließen, macht bekannt: 1. Es is jeder Art Schiffe, von welcher Flagge sie auch gede>t sein mögen, verboten in die Kastele von Patrasso und Lepanto ein- zulaufen. 2, Nach erfolgter Bekanntmachung gegenwär

erz

welche in einem eigends dazu be-

beiderlei Geschlechts, wi D stimmten Gebäude, besonders zur Zeit der Fubiläen,

nur schr spät in die Pairsfammer gelangen, und, bei der dort zu erwartenden Opposition, so in die Längc gezogen würde, daß er, wegen der alsdann eintretenden Krönung, auf das nächste Jahr verschoben werden múßte. Es steht zu hoffen , daß die Royalisten sich in diesen Schlingen nicht werden fangen lassen.

vom 19. Jan. Ueber die Kammerverhandlungen der leßt verwichenen Tage ist nichts von erheblichem Interesse zu melden , indem die Commissionen dermalen noch in den Bureaus mit Prúfuag der ihu:n vorliegen- den Geseßentwürfe beschäftigt sind.

Der Staats - Minister Graf Ferrand , Pair von Frankreich, ist vorgestern gestorbea, Obwohl schon jeit geraumere Zeit erblindet und an den Füßen fast ganz gelähmt, wohnte er doch den Sißungen Paàirs- E bis zum Tage vor seinem Tode regelmäßig

ey.

Hr. Hyde de Neuville is aus Lissabon in Brest eingetroffen und wird heute Abend hier erwartet.

Der Vicomte v. Larochefaucould ist am 16. nach Rheiws abgegangen, wohin auch die Architecten der Direction der Feste und Feyecrlichkeiten beordert sind,

ir die Salbung Se. Maj. zu

» wb

um die Vorbereitungen für betreiben.

Aus Valenciennes wird gemeldet, daß die am 10. zu Famars (roo bekanntlich schon im Laufe des vorigen Jahres wmeyrere höchst bedeutende Ausgrabungen von Al- terthúmern, Munzen tc. statt gefunden) entdeéten, mit Múnzen angefüllten Vasen am 14. d. in Gegenwart der Behöôrden ausgeleert worden sind. Die grdßere dersel- ben enthielt 4765 und die zweyte 34380, miihin beyde zusammen 38245 Münzen, welche im Allgemeinen noch besser erhalten sind als die bisher aufgefundenen. Es befinder sich darunter cine fleine Zahl Conjhular - Mún- zen, dann welche aus den Zeitea des August 2c. bis auf Constantin den Großen. Die aus der lebtgedachten Periode herrührenden siad so neu uad glänzend wie wenn sie eben erst geprägt wären.

Néu kte 102. 03.

London, 14, Januar (úber París.) Einige unserer Blätter, sagt der Courier, haben die Absurdität gehabt, zu melden, daß Sir, Ch. Stuart als bleibender außer- ordentlicher Gesandter Brittaniens an den Hof von Bra- silien werde geschickt werden. Dem Vernchmen nach wird S. Excellenz wahrscheinlich mit eiuer specielleu Mission dahin gehen.

Die heutigen Zeitungen sind größteutheils mit ausführlicher Beschreibung des Festes angefüllt, welches die Municipalitäc zu Bristol deu Ministern Graf Li- verpool u: Hr Canning, dié von der dasigen Stadt das Bürgerrecht erhaltea, gegeben haben. Der erstere gab bei dieser Gelegenheit unter s{<mei<helhaften Aeußerungen úber den englishen Handelsstand wiederhohlt die erfreu- lihe Versicherung, daß eine Stôrung des Friedens in feiner Weise zu besorgen stehe.

Wir wollen, sagt der Courier, unsere Blicfe auf cinige Zeit von den politischen und religiösen Unruhen in Frland abwenden, um sie auf einige Mittel zur dau- erhaften Verbesserung des Zustandes dieses Landes zu

Eisen, welches dem Vernehmen nah um 20 bis 30 Pro cent woh!feiler als in England gewonnen werden fan und gewonnen wird. Was ihm fehlt, ist Ge chick un) die nôthigen Kapitalien, um jene natürlichea Vorzúge ge tend zu machen. *

Die Jrländer haben, wie sie meynen, Talent, aby sie find fein verfehrtreibendes Volf und im Allgemii nen gelingen die Handelsunternehmungen unter ihre Händen nicht, Sie mögen überdem auch Kapitalin haben, wie eine große Anzahl Jrländer gern versichert, das ist aber gleichviel als ob sie feine hätten, da st dieselben doch nicht zu benußen verstehen, Sie múßta die eng'ischen Kapitalien zugleih mit dem englischa Unternehmungsgeist besißen, dann wäre thnen geholfen nicht, daß wir etwa meynten, die Wiedergeburt Î lands fônne lediglih durch euglishe Kapitalien bewi werden , aber die Anregung. muß hiervon ausgeh Di:s kann unerer schon längst gehegten Meynun noch hauptächlih durch Vereine bewirkt werden un deshalb haben wlx immer zu Gunsten solcher Unterne) mungen gesprochen. Die bedeutendsten Einrichtung: der Art , welche bereits bestehen , sind die Gefellscha| der hibernishen Minen und die Provinzialbanken vo Jrland, auf welche wir deshalb gern die öffentliche Au merkfsamfeir lenfen mögen.

Aus Pernambuco wird unterm 29. Septbr. gi meldet, daß Lord Cochrane am 25. dess. M. vou Bahi dort angelangt, jedoch noch nicht ans Land gestiegen if

indem er, nebst einem großen Theile der Schisssman

hafr an den Masern frank liegt. In Pernamdu war zu der Zeit die Ruhe völlig hergesteilt, Consols 955.

Brâssel, 17; Jan. Die Gesundheit. Sr. Mij des Königs hat sich zur allgemeinen Freude so gebesset!, daß Allerhöchstdieselben morgen dem Eaglischen Bot) [chafc:r Antritts- Audienz ertheilen werden.

Die Sectionen der zweyten Kammer der Genet Staaten waren dieser Tage versammelt, um den neus Accise: Geseß- Entwurf zu prüfen. |

Man har den Kiel zu einem neuen Datnpf cil gelegt, das als Paketbot zwischen dem Mutterlaude ut den Ostindischen Colonien fahren soll.

Hr. Chev. van Huyg:ns wird nächstes Früßjah am Bord der Fregatte de Aar als uiederländischer O! sandter bey den Vereiuigten Staaten nach Nord- Ameri absegeln.

Copenhagen, 18. Jan. Mit Vergnúgen beme! man, sagt ein Dänisches Blatt, daß auch Dänis Handelshäuser Antheil an dem wichtigen Handel na Súd- America zu nehmen anfangen. So wírd z- das Dänische Schiff Manoe von Hamburg nach N} xico abgehen und das hiesige Handelshaus Dunkf® et Comp, ein Schiff von Antwerpen nach Buenos - 4) res ablenden.

Diz2 K. medicinishe Gesellschafe hat dn Profes Saxtorph zum Präses und den Professor Baug F Vice - Präses erwählt. Zun ausländischen Mitgliede

derselben wurden die Profcssoren Stessens und Of

die Entrichtung der Juteressen von

stergüter in Ausführung zu bringen, welcher

solche húlfsbedürstige Personen ausnimmkt. Mm 24, Dec. wurde dieses Junf{titut feierlih erdôssnet, nachdem es vorher mit allcn Erfordernissen zur Beherbergung der Pilger versehen worden war. Die Fürstin Doria Pam- phily - Priorin der zahlreichen Schwestern diejes srom men Jnjtituts i nung bei. Auch die Jnfantin von Spanien / und Für sin von Lucca, Louisa Charlotta , besuchte das Înjtitur glich Morgens und Abends, Der Mitbrüder zählt das Justitut 300.

Neapel, 5. Jan. Als die Aerzte den Leichnam des Königs besichtigten, fanden sie an selbem alle Zei- ‘hen einer heftigen Kouvulfion.

Der Marchese Pignatelli , Sindikus von Neapel, nahm úber den Hintritt des Monarchen in Gegenwart mehrerer angesehener Personen das Protofoll auf und (róffnete das Königl. Testament vom 6. Februar 1822. Ind das Kodizill vom 4. Nov. 1824, welche die Frôm- wigfeit und Wohlthätigkeit dieses Fürsten bezeugten. Dex Justizminister legte die Siegel an. Der Hof begab sich mit der Wittwe Herzogin von Floridia , nach dem Schlosse Capodimcute.

Spyanien. Der Moniteur enthält folgendes aus Madrid vom 5. Januar. Fortwährend finden häufige Ver- ammlungen der Minister statt und wenn \chon unsere Angelegenheiten in Peru mehr oder weniger in jeder Sißung zur Sprache kommen, 0 gt oh N Pee derer Anlaÿ zu diesen häufigen Versaminiung2n (u der der beiden geheimen Artikel des in unserer furzem befaunt gemachten neuen Vertrags wonach unsere Regierung sich an-

( fussúhrung Zeitung vör vegen der Beschung, \ei\chig gemacht hat, eine vollständige und gänzliche Am

Ne, ohne

Heerführern abgeschlossenen Capitulationen zu respefti ren und alle Verfolgungen von politischen Veraehen oder Verbrechen aus der Zeit vor dein Einrücken der franzo sischen Armee in Soanien einzustellen.

Das diplomatische Corps und der franzöfische Ge {häftsträger, Hr. v. Bois - le- Comte insbesondere, drin- zen, wie es heißt, auf Bekanntmach 12g einer allg:m-i- nen Amnestie für alle Gesinnungen, vom Sahee 1008 bis auf den heutigen Tag.

Binnen kurzem wird Sr. Majestät ein Plan zu ciner Reform in dem Persona! mehrerer Verwaltungs- zweige undzurVerminderung der Gehält rvorgelegt werden. Die große Sparsamkeit, mit welcher unsere Regierung in allen Zweigen des Dienstes vorfährt, erleichtert ihr

7 den Königlichen Va les, deren erster halbjähriger Betrag sür das laufende Jahr \chon gesichert is, und lóôßt somit cin Zutrauen ein, welches sich dur< ein täglich fortschreitendes Stei. gen aller unserer Staatspapiere zeigt.

Hr. Zea richtet einzu großen Theil seiner Bestre ungen dahin, den Verkauf des Stebentheils der Klo

lihe Bulle shou unter früheren Königeu uachgelassen,

von jedem Range, wohnte der Erö

zulaufen innerhalb des

enen PBlâlzen an gerechnet. r C

Ausnahme und Kathegorien zu erlass:n, die | | von den fonstitutionellen Generalen mit den franzdsischen | 98,

| Die Gráâfin Albany, cenberg, zu München, | Leipzig. 14. Márz., Maria Luise,

(vormal. Königin von Hetrurien) zu zogin Antoineite vou Würtemberg zu Petersburg.

j zu Neapel.

durch pâbst-

tiger Proflamation wird der Kommandant der griechis- hen See- Division, oder jeder Schiffskapitain unter sei nen Befehlen, verpflichtet sein: jedem Schiffe, welches seine Richtung nach den gedachten beiden blofirten Pl- zen nimmt so bald es bewiesen ijt, daß seine Ladung nicht túrkishes Eigenthum sei das Einlaufen daselb|t das Erstemal zu verbieten, und ihm ein schriftliches Zeugniß, daß es aufgefordert worden ist umzufehren, auszustellen ; diejenigen Schisse aber, welche sich nach el nem solchen Zeitverlauf, nach Bekanntmachung gegèen- ivártiger Proklamation, daselbsk einfinden, daß man bel ihnen Kenutniß der Blokade vorausseßen muß anzuhal- cen, und vor das fompetente Tribunal zu senden. 5. Alle

| Schijsfe unter neutraler Flagge, welche ih in benannten

zivei blofírcten Pläßen befinden haben die Erlaubniß, jedoch ohne túrkisches Eigenthum auszuführen, f\rei aus- Zeitraums von drei Wochen, vom der griechischen See - Division von Nach Verlauf dieser Frut wird jedes Schiss, das \päter ausliese, ebenfalls ange- halten, und vor das fompetente Tribunal gesendet. Der Seeminister is beauftragt, gegenwärtige Protiamation aller Orten, wo es daran liegt, so wie durch den Dru, Lefanut zu machen. Napoli Romatia, den 14 (20) O 10274 lut) Due Dranbint S Conduriéotti. Dex erste Staats]ekretair P. G. Rodio,‘‘

Tage dex Ersch:inung

Oeffentliche Blätter enthalten folgendes Verzeichniß

im vorigen Jahre Verstiorbener merkwürdiger Personeu: Dei 0000 Jana Me dänische Minisker Nolentran, 10, Zane Biltor Emanuel, resguäirter König von Sardinien. 17. Jan. Der Lord - Obercom;- missair Maitland, 24. Jan, Carina! Conjalvi zu Nom, . 28,- Jan. - Der Orientalist Lausles zu Paris. , Jan. Der Colberger Bürger Nettelde>. 29. Jan. Mittwe des Prätendenten, U 20. - Febr. Graf Tauenzien vou Wittenberg 21. Febr. Prinz Eugen, Herzog vou Leuch- 8. März. Cambaceres zu Pas Gilbert und Haubold, zu Herzogin v. Lucca Rom, und Her: In, Miß Barhurs| zu Rom. (Jn der Tiber verun- Lareveillere Lepaux, Exdirector, Haupt der Theophilantropen, zu Paris. 30. März. Herzogin von Devonshire zu Nom, 19, April. Lord Dyron zu Mesolonghi. (Er ward am 12, Ju zugleich mit der Königin der Sandwichinfelu zu Loudon zur Crde be- attet). 15, Mai, v, Stadien. Wien. 10. Juni. Lebrun, Herzog von Piazenza- Exconlul. | 48, QUn der Großherzog von Toscana- 22. Juni, Cardinal! Beauser. 3, uud 15, Juli, Dee Königin und der Kô- nig der Saudwichinfeln zu London. 21. Juli. Desjerre 6. Sept. Lacretelle. 16. Sept. Kdnig Ludwig 10. Oct. General Thielemann zu Coblenz- Nov.

3, Dec. General Uwarow zu Petersburg.

Florenz. Berlin.

zu

e 7. 0E 14. Mar,

Márz glúckt.) 28. Márz.

X V, Levaillant.