1825 / 39 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

152

ner Moscau?s gegen die hiesigen, durch die leßte Ueber- s<hwemmung Verarmten bewiesen haben.

Dem Vernehmen nah beschäftigt sih die im

dinisterio des dffentlichen Unterrichts bestehende Ober Schuldirektion mit einer Reform des gesammten Schul- wesens im Reiche. :

Der bisherige interimistische Direktor des Depar- tements des auswärtigen Handels, Staatsrath Bibifow, ist jeßt zum beständigen Direktor desselben ernaunt und hat zugleich den St. Annen-Orden 1er Classe erhalten.

Dieser Tage erwartet man hier einen Transport Silbergeld von 2 Millionen aus dem Gouvernement Orell. Die Bevölkerung auf allen von unsrer Russisch- Amerikanischen Handels-Compagnie occupirten Colonien beláuft si<h gegen 10000, worunter an Aleuten und an: dern wilden Volfsstämmen 8415 Köpfe. Ackerbau und Viehzucht haven dort guten Fortgang.

Ein Griechischer Kaufmann, Namens Awierow, der zwei Schisse mit Gütern direfte aus Aegypten hie- her gesandt, yat von der Regierung Nachlässe im Zoll erhalten. Er soll dieselbe Vergünstigung auch noch ein- mal zur Hälfte, wenn er die Unternehmung in halb mit Russen bemannten Schissen, und zu cinem Viertheil geni:fen, wenn ev sie in fremden Schiffen wiederholt. Auch sind ähnliche Vergünstigungen für Expeditionen aus den Ostseehäfen zu Gunsten aller Kaiserl. Unter- thanen erlassen. E | A

Im November v. J. belief sich zu Riga die Ein- fuhr auf 1,456,187 Rubel und die Ausfuhr auf 4,858,660 Rubel. i

An 18. 9 M. 1. ul Karafubasar in der Krimm, die befannte Frau v. Krüdener an einer sehr schmerz- lichen Krankheit gestorben, die sie mit der christlichsten Geduld ertragen hat. Bekanntlich hatte sle sih in Be- gleitung threr Tochter - ihres Schwiegersohnes , des Staatsraths Berfkheim, einer Schweizerin, Nahmens Maurer 2c. im Juni v. J. von Liefland dorchin be- geben. j T Aus der Schweiz, 2. Februar. Der kleine Rath des Standes Basel hat unterm 19, e, auf den Vor- schlag seiner landwirthschaftlichen Kommission zur Be- förderung der cinheimischen Vi-hzucht verordnet : „Es soll vom 1. Januar 1825 an und bis auf weitere Ver- fügung allen Händlern das Hausiren mit Schweinen verboten und dieselben angewiesen jeyn , diejen Handel nur auf offenen Märkten zu treiben, bei einer Strafe von 4 Franken fúr jedes Schwein, welches ordnungs widrig verkauft würde. Bon diesen Strafgeldern, wel- he Käufer und Verkäufer jeder zur Häâlste zahlen, fommt die eine Häâlste dem Anzeiger zu, die andere soll von der landwirthschaftlichen Kommission zur Beförde- rung der einheimischen Schweinezucht verwandt werden. Die Vorgeseßten der Grenzgemeinden sind angewiejen, den bei ihnen eintressenden fremden Schweinhändlern von dieser Verfügung Kenntniß zu“ geben, damit ste sich vor Schaden bewahren mögen.“/

Seit dem 28. November is eine Handwerfksschule in Base Î 223 | ( fonnten wegen Mangel an Raum einstweilen nicht aus- genommen werden. In drey große Lehrzimmer ver- theilt erhalten hier Gesellen, Lehrjungen , Bedienstete U, fe W- N im Lesen, Schreiben, Zeichnen und i r Geographie.

N d « T Aan, Dev b, b Dr Delecgat die-

[l erdffnet. Bereits zählt 228 Sur, ov

1. d. M. u. J. trat das Justitut in Thätigkeit; (j

I

italienische Aufschrift bezeihnet Se. Majestät den Ku

ser als Beschüßer, den Hrn, Delegaten als Befdrders die Israeliten als Errichter, und zugleich den wohlty}

tigen Zweck dieser Anstalt.

A0 K

Wesel, 7. Febr, Vorgestern Nachmittag zwis 2 und 3 Uhr hatten wir hier ein starkes Gewitty i welches sich 4mal dur<h Bliß mit fürchterlihem Don, } entladete. Zweimal {lug dasselbe in den Mathenasdg j Kirchthurm. Der Uhrmacher Schöpping, der mit seing ; Lehrling Eduard Ker>ho} bei der Thurmuhr beschäf} war, wurde mit demselben durch den ersten Schla, , Boden geworfen. Als Leßterer wieder zur Besinnu i gekommen war, froch er auf Händen und Füßen ul seinem Lehrherrn; kaum hatte er diesem aufgehol : und ihn festhaltend noch einige Worte mit ihm gespn i chen, als der zweite Blikstrahl den Uhrmacher Sd j ping traf, so daß er codt nieder sank. Alle Lebens} tungsversuche waren vergeblich. Der Lehrling wut) j

nur an einer Hand etwas verwundet.

Auch bei Dorsten sind durch das schreckliche Wit

3 Menschen ums Leben gekommen.

E Am 5. d, war in Dorsten das Agathe - Fest, F Student aus einem nicht weit entlegenen Orte , tj am 4. d. im Schneegestöber dagin; nach 2 Stun fam das Pferd naß und mit Schaum bedeckc zurid

aber den juugen Menschen hat man noch nicht vid

finden fönnen.

Von einem bei Dorsten auf der Lippe liegen Nachen, wurde ein Schiffer vom Sturmuwinde gewo

und ertranf. Ein Mann aus Schermbeck, der am 4. d. Aba

von Dorstcn wieder zurück gehen wollte, wurde am (9

dern Morgen aus diesem Wege todt gefunden,

Anil Sue

Dienst. 15, Febr, Jm Schauspielhause: D ie Dis

linge, Lustspiel in 4 Abtheilungen, von Bonin. Hi js zum Ju

D ezirf des weisung seines

auf zum Erstèumale: : Humoristis<e Stun Schwank in 2 Abtheil., von C. Lebrün. Im Opernhause: Leßte diesjährige Redoul

Mittw. 16. Im Schauspielhause. Zum Ers} male wiederholt: Vielliebchen, Lustsp. in 1. Aus von C. Lebrün. Hietgus: Die Reis n n e M l Ö Mete na4 SE MWied-Neuwied, ist L Abgegangen.

spiel: Der standyafte Prinz, au diesem. sident v. Schônermarfk nach

Lustspiei in 3 Abtheilungen.

Wegen eingetretener Hindernisse, kann das Trau}

nicht gegeben werden.

Donnerst. 17. Jm Opernhause : Jery und M tely, Lieder)piel in 1. Aufzug, von Göthe. Musik w \ Reichardt. (Mlle. Reinwald: Bâätely.) Hierauf: Alin Königin von Golconda, großes Ballet in 3 Abth} von Aumer. Musik von Carl Blum. (Mad. Desarzl k Lemière und Mad. Hoguet- Veftris werden , erstere (Wi \ Aline, und leßtere als Zelie, hierin wieder ausftret - Herr Hoguet : Saint Phar. Herr Senger: Osmin/M

Freit. 18. Im Opernhause. Zum Erstenmale-1F

derhoir: Jessonda, Oper in 3 Abtheil. , mit Tai von Gehe. Musik vom Käpellmeister L. Spohr.)

Meteorologische Veoda<htungen, Barometer | Therm. | Hygr.| Wind| Witterung,

E E S E 4 T A: A E E L Dr L E fs + L S Sas

Allge

yreußishe Staats-Zeitung.

Ne 99.

Amtliche Nachrichten.

Mui D09 v4 e V

Se. Königliche Majestät haben den Regierutigs- vormaligen Hauptmann von Ern st» andrath des Kreises Gimborn- Homburg, im Regierungsbezirk Cóln, allergnädigst zu (ernennen geruhet,

Referendarius, hausen zu Coblenz zum L

Der Justiz-Commissarius Heinrich Carl France ist zugleich zum Notar1us publicus im

Wanzleben agdeburg be-

Departement des Oberlandesgerichts zu M Ker worden.

A Der Oberlandesgerichts-N ton Gertmann, is zum Justiz - and- und Stadtgerichte zu Ahlen im M artement bestellt wcrden. Referendarius GeorgGraen en Untergerichten im

eferendarius Wilhelm An- Commissarius beim únsterschen Dherlandesgerichts-Dep Der Obcrlandesgerichts stiz - Commissarius bei d Oberlandesgerichts zu Paderborn mit An- Wohnorts in Brakel bestelit worden.

General - Major Fürst zu

Seine Durchlaucht der fommen.

von Erfurt hier ange Der Ober - Landesgerichts - Prä-

ll, Zeitungs-Nachrichten.

Au lan d

In der Sißung der Pairs- r Herzog von Feltre, der seinem eingeführt wor- Verhandlungen über das Ge- Korporationen der Frauen fort: Artikel desselben angenommen

Paris, 3. Febr. Kammer vom 7. ist de Eivater in der Pairswürd den. Hierauf sind díe s U N wegen der geistlichen d die 3 ersten

e secundirt,

geseht un

Berlin, Mittwoch, den 16ten Februar 1825.

Königs durch eine Ordonnanz erforderlich fein 3: die Kammèer entschied jedo<h, auf den Antrag des Baron Pasquier, daß eine Königl. Ordonnanz nur für die am 1. Januar 1825 bereits faftis<h vorhandenen Korpora- tionen hinreichen solle, wogegen alle später entstandenen und noch eutstehenden Stifrungen dieser Art nur durch cin Geseß die erforderliche Bewilligung erhalten foll- ten. Die Verhandlungen werden fortgeseßt.

Der Constitutionel äußerte gestern, England ziehe seine moralische Stärfe aus dem großen Prinzip: bürs gerliche und religieuse Freiheit für alle l- fer. Man mäßte, bemerft dagegen heute die Etoile, noch hinzufügen: ausgenommen für das englische Volk selbs; denn folgendes sind die eigenen Worte eines englischen Pairs, dessen Meinungen dem Consti- tutionel nicht verdächtig sein können. „¿„Man denfe daran, sagte Lord Landsdown (bekanntlich ein Opposi- cionsglied) in der Sißung vom Z- d., daß sechs Mils lionen irländisher Katholifen in einem solchen Zustande der Unterdrúckung sind, von dem man in feiner civilisirten Gesellschaft ein Beispiel hat, Fügt man nun noch die 1,800,000 Katholiken in Eng- (and uad Schottland hinzu, fo findet sih, daß nahe an 8 Millionen brittishe Unterthanen, also mehr als ein großes Drittheil der Gesammtbevölkerung, der bür- gerlichen und religieusen Freiheit ganz beraubt ind.

; Rente 103. 55.

London, 4. Febr. (Ueber Hamburg.) Im Oberhause erinnerte gestern der Lord-Kanzler daran, daß er bereits zu Ende lebßter Session seine Absicht angekündigt habe, in der jekigen eine Bill in Betresf der neuen Compagnien, die sich seit einiger Zeit gebildet, vorzuschlagen. Sie hätten fich seitdem no<h unmäßig vermehrt und einige, die nicht einmal in die Würklichkeit getreten seyen oder treten könnten und würden, hätten doch so viel Consi- stenz gewonnen, daß ihre Actien öffentlich verkauft wür- den. Daraus entstehe, daß die Projectanten auf das ungeheuerste gewönnen, das gemeine Wesen hingegen den größten Gefahren ausgeseßt werde. Er werde da- her eine Bill zur Hemmung dieser Entwúrfe, um vom ersten Tage dieser Session an in Kraft zu treten, vor- legen. Was vorhin geschehen sei, werde er dem gemeis- nen Recht überlassen oder vielmehr eine Erflárung in der Bill anbringen, welche das gemeine Recht auf diese Compagnien anwendbar mache.

Man meldet aus Glasgow - daß der Streit der Baumwoll - Fabrikeigner mit den Spinnern beendigt

G F: 5 SPAE 8" 5 Tj K Ea Pr 2 5 Mv. 5 Mi:

L:BOR 7A

» die Jsraeliten zur Erbauung eines ser Provinz Hatte die Ziraciten zus 2 E P 1 j ibi Hat fd eine. Modifica- “e dranfen-Hauses für ihre Nation in diejer 4 i Boden, Der Fyeite rtifel YAE N A e Ra F Ee ie tefte , Bedi , p L E ‘Sie A hiezu alle Breit: 1, Que 4 R N Ron erlitten. Nach dem Vorschlage der Minister und } et - indem die leßteren alle VEdinguagen der ersteren Staor 6 19s s Kou ilfe & a. 00 v 20 „gs E G cvein ider Kommission sollte námlich zur Errichtung ciner geist- angenommen. Derselbe hatte zwanzig Wochen gedauert willigfeit und unter deu Es tion des U 14. Febr. G 20 4 Lz 70 NIW., |Sonnenschein, fic “o at held für Frauen nach geschehener Prú- umd eine Minderzahl des Products von 200,000 Fl. s ianz : s hiezu in der Straße Ghisio fas Michen Kongre 1 | / ge e 4 inne V e : j e rae Avadte E A M, 28° 5/|4-2° | 60° | NW. beiter, angenehn fung und Einregistrirung der Statuten bei dem Kd- | verursacht. Die 659 Spinner haben 20,000 Fl. die angertauste ae à d higlichèn Staatsrathe, lediglih die Bewilligung des | 6000 Handwerker - welche die Zeit über nichts zu thun

Gedruckt bei Feister: Redacteur Johf

SAUCRBKE E ei

Fi

R uitt-i C E eti E