1825 / 48 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

F

E E F S Ee a s N O t L ELE 2h Ar L E Pt L B E S I fer 6 ZERE L OETE A fut iei E Gt Wb 0 S el

m Lu

yreußishe Staats-Zeitung.

133

JFrland bestehenden Spannungen gereiche , seßte er mit | bin genöthigt, Jhnen in Erwiederung desselben anzuzej Hinsicht auf eine Bemerkung Sir Fr. Burdetts aus j gen, daß ich mich mit dem Agenten der Römisch - Ka einander, wie die vom Parlament in Betracht zu stehen- tholischen Assoziation in JFrland in keine . Verbindung den Repressiv - Maßregeln mir der in der königlichen seben kann. | E

Eröffnungs - Rede enthaltenen Aeußerung , daß das K0- _Jch bin Sir, Ihr sehr aufrichtiger und gehorsam; nigreih fich in einem blúhenden Zustande befinde und Diener Liverpool. Frland hierin Theil nehme - feineswegs unverträglich Eneas M’ Donnell Esq.

wären , und daß mithin Sir Francis Burdett unrecht Nachdem dieser Brief verlejen worden, trug Hr, gehabt habe, darin etwas Unzusammenhängendes und Lawleß darauf an, daß die Hrn. O'Connell und Sheil Be'‘remdliches zu finden. Nach dem Zeugniß Aller, die ersucht werden sollten, mit möglichster Eile nach London

| ÎArland fannten y nehme solches in allen Hauptzweigen j zu gehen, und dort ansuchen sollten, zu Gunsten det Me A8. der Wohlfahrt zu, dies verhindere jedoch keineswegs das | Irländischen Katholiken vor den Schranken beider Häu S

| Borhandensein eines partiellen Uebels, welches, wenn | jer des Parlaments gehdrt zu werden. Lord Kisllen

man es weiter um sich greifen lasse, die Fortschritte des unterstüßte diese Motion, die einstimmig angenommen i L dfentlihen Wohls zu hemmen und zu zerstören geeig- ward. ) | Berlin, Sonnabend, den 26sten Fe Gua 1925, net sei. Die Hrn. O’Connell und Sheil danften für dit In der vorgestrigen Sitzung wurde, nachdem das ihnen úbertragene Chre, und zeigten sich bereit, den F Haus sich in einem Ausschuß verwandelt hatte, der | Vertrauen zu entsprechen, welches in sie ge)eßt worden, Marine-Etat vorgelegt. Sir George Clerf demerfte in Hr. O’Connell brachte sodann in Vorschlag, daj T A mt li e N a<r i d ten Geseßentwurfe lautet er wie folgt: „Die Entweihung Ansehung des Mehrbedarfs gegen das vorige Jahr, daß | der Earl von Fingale ersucht werde, sih an die Spih . j - der beiligen Gefäße wied. mie dem Tode bestrafcz24di@ durch das rasche Zunehmen unseres auswärtgen Han- | der fatholischen Deputation vou Zrland in London ju Entweihung der geweihten Hostien mit der Strafe. des dels einige Vermehrung unierer Macht erforderlich set; stellen, . daß die vier katholischen Erzbischôfe und di: Fvonitf bes T àa es Vatermordes belegt.‘ Mehrere Amendements, die säámmts- tesonders sei dies Bedöúrfniß in den südamerifkanischen | katholischen Pairs konstituirende Theile diejer Deputv J N lih zum Zwecke hatten, die Todesstrafe aus dem Geseke - | Gewässern fühibar, nicht nur zur Unterdrückung der j tion dilden möchten, daß die fatholischen Bischöfe in zu entfernen, wurden verworfen; die Majorität, die Ls Seeräuber, sondern auch um des brittischen Handels Frland ersucht würden, Theil daran zu nehmen, daj Fhro Königl. Hoheit die- Großherzogin von deck: | in diesem Sinne abgefaßte Amendements des Marquis | mit den jungen (inlant) Staaten, mit denen wir freund: | ein gleiches Ersuchen an die Söhne der katholishuWuburg-Streliß ijt nah Streliß abgegangen. von Lally Tollendal verwarf, war nur von 9 Stimmen, | schaftliche Verhältnisse angeknüpft - zu schüßen. Man j Pairs und an die katholischen Barone erging?, daß | F nämlich 110 gegen 101. Uébrigens hat der Siegel!bes | músse dafúr Sorge tragen, daß der Kausmann m sei- | viele Kausleute und angesehene Bürger, als nur immt wahrer erklärt, er sei vom Könige ermächtigt , - das | nen Speculationen nicht durch die streitenden Parteien } sich nach Lendon hinverfügen können, gebeten werd R Gli tate Ai R L amiane 18 Meeren von Da 10 rc 7 a0 i | G E ; r POAE Bei der Justiz - Offizianten- Wittwen - Kasse is ; stüßen. 2 gestört werde. Der Aufwand habe sich auch dadurch | sich dieser Deputation anzuschließen, ide egen Augenschwäche des Rendanten Justiz - Raths (S. dessen Rede in der gestrigen St. Zeit.) Dieser L | in einigen Punkten veormehre daß eine anbero, per Diese sammtlichen Vorschläge wurden mit Beifal Weimann der Hofrath und Geheime Ober - Tribunals- | Pair will nämlich, daß, statt der Strafe des Vatermor- s, Verpflegung der Sch iffs-Maunschasten angeordnet wor- |} bezeugungen angenommen. i / anzellei- Sekretair Lübbe als zweiter Rendant und | des (Abhauen der Hand und Köpfen), für die Encweis- | E e S OLRAIE I G, L Saar U M go Stagten ist a M r Geheime Kalkulator Bauer als Kontralleur bestellt hung der Hostien die bloße Todesstrafe nach vorherge- | 29,000 M. (mit Einschluß von 9000 Seesoldaten,), wur } vorgelegt - Um die Befugniß der vollziehenden Gewi iden, Es sind daher nur die von dem zweiten Ren- | gangener Kirchenbuße secstgesebt werde. d den verwillige, : im. Verfahren wider iy Serben Le L L aiten und von dem Kontrolleur unterzeichneten Quit- In der Deputirten-Kammer sollten am 17ten É Briefe aus Lima vom 2. Oft., Valparaiso vom Man meldet aus Neu- Orleans, vom 30. Det M ien gülti Day ebsten ate: Justizrath der Tages- Ordnung gemäß, die Verhandlungen wegen H 24, Oft. und Buenos Aires vom 2. Dez. bringen nichts So eben vernehmen wir, daß nac enen S an, verbleiben die mit der Berwalrung. der | des Entschädigungsgeseßes beginnen, als Herr v. Gi- R E A 1 TRNAL g Mavans Qa Cólumbissehrs Des coaker Ls ui asse verbundenen Kontrafta-Udfbliugungen und My rardin verlangte, vor dem zuerst eingeschri:benen Reds- der Kolumbier in Lima, dem nichts entgegeunstand, er: | Segeln unter Commodore Beluche vor dem _Hafel 1 schriftlichen Ausarbeitungen E gen und r} ner, und zwar wegen ct B lu tGdaie cebder 16 m0 wartete. G _ |kreuze, in welchem eine Anzahl Spanischer Schisse #W danten Botegei M r ai Y Tabs S sen. | den. Der Präsident bemerkte, es fönne feine Práizuial; | Am Freitag besc<loß die Levantische Kompagnie, rüstet würden, um dem erstern ein Gefecht zu liefern, ¿shâfte A der Recl E hg 58 frage att finden, da bis jeßt nur über das Allgemeine des : den ministeriellen Vorschlag wegen Rúcégabe ihres Fret- Conjols 937 94, N edoch im ci etc E Fall N aucl dis ine Gesekzes verhandelr wúrde. “Herr v. Girardin wurde sehr Î briefes an dle Regierung anzunehmén. Brüssel, 18. Febr. Se. Königl. Hoh. der Pn, einem Rendanten der FusiscOffiiaitet -Wictt- heftig, mußte aber am Ende doch den ‘Plaß räumen und Hr G Die Griechische Anleihe wurde zu 562 am Sonna- | yon Oranien ist gestern hier angekommen. Der Pini N ase Nd Geschäfce rig en - Ed eben v, Pompieres. begann. seinen Vorcrag E Z bend. auf den Markt gebracht. Mit einem Theil der | gat in Amsterdam vielfache Beweise seiner Großmut i gen. U D Zinclis, mas (or Ms Ddpaiiien dus i Einzahlungen soll die frühere getilgt werden. R und Woßhilrhätigfkeit zurückgelassen. an, fage er, is, die Schritte zu. bezèinen, welche die Am Montag wal Kabinetsrath im auswärtigen ._—— Die erste Kammer * der Generalstaaten war g A P L ur: A8 e Wales. Wotdan Amte von 2 bis halb 5 Uhr. i stern versammelt, um, wie man versichert, den Ges/ff Anagefommen, Sr. Excellenz der Staats - Mi- | ¡f, Umsonst hatten wir gehoffe, diesen Lauf aufzuhal- Gestern hat das Ostindische Haus den General- } yorschlag úber den geseßlichen Cours der Französisch Wer, Graf von Alvensleben, von Erxleben. en, wir msen uns begnügen, dié Sächen in ibres Lieutenant Combermere zum Oberbefehlshaber der Kriegs- | Münzen abermals in Berathung zu nehmen. Neétibeit gu zeigen, und. den Schleler zu zerreißén, iy macht der Kompagnie 11 Indien und zweiten Raths- E S mitgliede in Bengalen ernannt. ; i j Hätte die Emigration mit Hülfe der Preußischen Trup- U Worcester sind kürzlich zwet Personen, jede mit O e Ca die aft, Ia Ara _ 1 Qs ge E aan sie den Sonntag Agio e S Q U F d so wie in Neapel und Madrid, die Revolution ihr f vorher nicht in der Kirche gewesen, ; treit, s 20 Seh. m ernhause. Auf H : x , Haupt unter dem Gesehe des Siegers gebeugt haben. S S In U lig war Rie Lag: As L Eee L K id Cy géoße Öber in 5 bei Du II, Zeitungs 7 N a <rihten, Sou sie sich jeßt noch beugen, 5 fdei fie N E woch und Donnerstag, 9. Un 10, T M von Gluck. Ballets von Telle. | gesiegt hat (Lärm in der Kammer), nachdem ihre Prin- Æ Lord Gormenston hatte den Lehnsessel eingenommen und Sonnabend, 26: Jm Schauspielhause? Das Ausland; zipiei sich so deutlih in unsern Sitten, in unsern Ge- S dar, Sekretaid dés Vereins N iei Versammlung einen f q ein Traum, Schausp. in 5 Abtheil. , nach C jeßen fund thun? Dies ist die Frage, Der Nedner Beief- des ti, MDuunelle bs anbe, Bereits ©° | deron, von West, Paris, 19. Febr. Die Verhandlungen in der | geht nun in eine scharfe Diatribe gegen die Emigrirten | London, vor, in welchem derselde anzeigt, Cl habe ein E airs: Kammer über das Geseß wegen der Heilig: | ein und klagt sie an, die Ursache vieles Unglücks in 2 Schreiben an den Grafen Liverpool gerichtet, Um zU jumsshändung schreiten langsam fort. Jn der Sib6ungz | Frankreich gewesen zu seinz . er zählt die Menge von L | ectahren, 2 Se. al N Ss, Meteorologische Beo ßbahtungen, m 17. wurde der zweite Artifel des tes 4088s Uebeln , die im Gefolg der Revolution entstanden sein i dap, Die: A ZIREN D O iee s S c 1 Sr E Ouar i R Bietoruna, Mien, er lautet: „Als Entweihung soll jede, frei- f und die niht wieder gut emacht werden sollten; er i den Schrankeu beider Parlamentehäu|er erscheine, um Barométer | Therm.| Hygr.| Wind] Witteruny_ illig und aus Haß oder Vera U gegen die | flage das Ministerium Le Zweifel wider F gegen díe vorgeschlagene Bill gehört zu werden. P Febr. (A, 289-357" |#15°“ 79° L N, trüb, etwas Hu!Meligion, an den heiligen Gefäßen oder an den geweih- | die Rechtmöäßigkeit des von der Charte verbúürgten Eis- X Hierauf habe Hr. M'Donnell nachstehende 6) O : 0 fas : 04) 812 | NW |2vüh, Gros n Hostien begangene Thätlichfeit angesehn werden.‘/ f genthums aufgeregt zu haben. Das Ministerium, ruft Æ wort vom Grafen Liverpool erhaiten: s q 24, ebr. S 81° | NW. (eid, Iro! De dritte Artifel set die Umstände felt, unter denen er aus, wet vou Neuem einen Prozeß, der seit den V Ae A I A E S rierntt / M. 28° 4'|+-2°/ | 739 | N. |trüb, Wind, Fásumirt werden soll, die heiligen Gefäße und Hostien | Gracchen geshlummert hat, und der die Gräuel gebahr, s : tien bereits geweiht; er wurde auch angenommen. f die sich an den Namen Marius und Sylla fuúpfen. n

Sir, ich hade Jhren Brief vom 4. erhalten, und Wegen des Artikels 4. entstand cine lange Debatte; im | Und Sie, meine Herren, sollen richten? Aber die erste

| Gedruckt bei Feister. Redacteur Joh!

A