1825 / 89 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

352

den genannten Städten zusammen 97 Stücke Boy. Summen zusammenraffen föônnen, und die Ueberseßy Davon sind 883 Stúcke Tuch zu 7 Thlr. und 55 Stücke | dieses Buchs hätten einen Jrrthum begangen. Prideayz Boy zu 5 Thlr. verkauft und resp. gegen Wolle vers | solgert, daß die Gold- und Silber-Talente, die Dayiz tausht worden. Ferner wurden verfertigt: 5) in der f und andere für -den Tempel hergegeben haben, von qy Stadt Czarnikau 37 Stücke Tuch und .10 Stücke Boy, | derer Art und weit weniger Werth gewesen sein mdgen, 6) in Filehne 108 Strúk Tuche, 7) in Radoljin 104 s als die Talente des Mojes. Crito {äßt das Silbe Stú>ke Tuch und in Schönlanke 2262 Strúcke Tuch. Le Pf. St., und das Gold-- Talent aj

Pf. St.

mt Mee

reußishe Staats-Zeitung.

Ep Folgendes is der ermittelte Ertrag der verschiedenn Wissenschaftlihe Nachrichten. SELe gw Dad Es e der neueren Zeit. 4 j : zold liefera die Minen vou Europa uur 185,020 Y

Gotb uo Uvex St.; Nord - Asien 76,770 Pfk. Sr.; Amerika den Nf N I

Folgende in einer englischen Zeitschrift enthaltene y ; y Wia cihuks des Reichthums der Vorwelt mit dem der N M00: dAE A Dr St. ta. Men EBRER jekigen Zeit verdient wohl ausgehoben zu werden. Detu 14 530 Pf. St “P E v Pf. Si, Gold und Silber soll es, nah Prideaux, weit mehr ge: ; 2 B M A Res 2 ao O die ß ver Pru geben haben, zur Zeit Davids und Salomons, und bis BESE f E alien 980 870 Pf. St., Chili 400,50 1500 Jahr nachher, als jeßt, Nachdem die Bergwerke e M S ten JOU, N Lite, u S ilh( von Arabien ersdpfe gewesen, und das Gold und Sil- R En tes Fut s 0 li Ds i J ber, womit die Welt im Ueberfluß versehen war, durch 199 E Ho a P G Ih Ot. and Lee, Iu die Barbaren verschleudert worden war, haben die} ien 4,945 340 Pf e as Uce t I Sw Bergwerke von Mexico, Peru und Brafilien, den Ver- Potosi 270 B S Bois S R A lust nicht erseßen können. Dieser Schriftsteller führt Dn / ich 4A S San A Pf. 6 zwei oder drei Beispicle der großen Reichthümer von | f,( E pr en Bag 024 E BOAR gn A bis: je Privatpersonen im Alterthume an. Pythias, der Cydier, 169r AORE sigt E en sind, und der-Dergbau, i besaß Gold und Silber im Belauf von nahe S$“Milll. e E rüdenden asbn 9ge nicht zwecmäßig h Pf. Sterl. (gegen 34 Mill. Thaler). Marcus Crassus, trieben wurde, so fonnte dessen Ausbeute nur beschräu der Rômer, nachdem er das rômische Volk an 10,000 sein, und nicht diejenige Höhe erreichen, die ein lebhi Tischen bewiithet, und jedem Bürger so viel Getraide E gehörig eingeleiteter Betrieb gewähren fau gegeben hatte, daß es auf drei Mokhate ausreichte, fand | m M E D nes jeßt ein: denn es hi den Rest seines Vermögens noch gegen 1,400,000 Pf. ben sich befanntlih vier Gele schaften in England ul Sterl. (zwishen 9 10 Mill. Thaler). Lucullus, Amerifa gebildet, die den Bergbau in Südamerika, n ein rômisher Senaror, voflegte 50,000 Denarien (1400 sehr beträchtlichen Geldmitteln unternehmcn. Al Pf. St., 8400 Thlr.) auszugeben, jedesmal, wenn er in Wahrscheinlichkeit nah werden diese Unternehmungg i t seiner Halle Apollo zu Nacht '1peisete, und dieses ge- et dem R O Erfolg gekrönt-werden ; und es has schäfte stôrender Andrang, entstehen werden, welches um shah so oft, als er einen angesehenen Mann bewir: E si y v A. unsere und die tünstige Zeit i Der bisherige Oberlehrer Dr. Ranfe am Gym- | so weniger zu besorgen ist, als au<h nah dem 20. Juni there. Es is berechnet worden, daß das goldene Bild- 2E di ¿i day Die e wieder so reich an Gold iso zu Franffurt a. O. ist zum außerordentlichen Pro- | c. mit der Zahlung, ohne sie zu schließen, fortgefahren niß Nebuchadnezza's und die verschiedenen anderen gol: E M wen wird, als sie es nach den- obigen Aussor in der philosophischen Fakultät der hiesigen Uni wird. i : denen Bildnisse, Geräthe u. \. w. im Tempel des Be- Ras, Ba und Salomons Zeiten, und zur Zeit Ursicät ernannt worden. Da die Kassen - Beamten nicht im Stande sind, lus zu Babylon, einen Werth von 34 Mill. Pf. Sterl. Blüthe der rômischen Macht gewesen, ist, sich neben ihren Amrs-Verrichtungen mit irgend Jemand (etwa 228 Mill. Thlr.) gehabt haben. Den rômischen in Schriftwechsel einzulassen, oder, gar mit Uebersendung Feldherrn wurden oft schwere Ladungen von Gold und vou Zinsen befassen; so haben sie die Anweisuug erhals Silber im Triumph vorangefahren, wenn -sie aus er- Gut Ftásitds n cen, alle dergleichen an ste gelangenden Anträge, nebst

h, den dabci übersandten Papieren, unbeantwortet zurü>-

Berlin, Montag, den 18ten April 1825.

ie

I ; : : j I. nah der Verfallzeit, , Amtliche Nachrichten | IL, na<h den Münz-Sorten,| H Lg nrt fúr Gold, è; j abgesondert für Courant,

Ntonif des Ta ges. verzeichnet sie alsdann in einer genau aufzusummirenden : Norce, und übergiebt dieselbe bei Aushändigung der Des Königs Majestät haben den bieherigen Pastor Coupons der Kasse. Die Zahlung des Goldes geschiehet iehlow zu Freistadt in Schlesien zum ordentltchen in Courant und wird das Aufgeld für diesmal mit rofessor in der theologishen Fakultät der Universität 4 sgl. pro Thaler, in soweit es ohne Pfennige geschehen Königsberg zu ernennen, und die Bestallung Aller- fann, vergürigec, Auch ohne Rücksicht auf obige Reihe- chstselbst zu vollziehen geruht. folge, wird die Kasse,» in so fern es die Konkurrenz nur immer gestattet, Zahlung leisten, in der Voraus- sebung und in dem Vertrauen, daß durch diese Bereit- ivilligkeit weder unbillige Ford-rungen, noch ein die Ge-

[s 4 A

i oberten Provinzen zurückkehrten. Das Gold, womit Königliche S a u iele. H ate i V Salomon das Allerheiliaste, einen Raum von 30 Qua s d [p Die halbjährigen Zinsen von Kurmáärkish Ständi- | gehen zu lassen, welches ebenfalls verfügt werden muß, V drat Fuß belegte, betrug mehr denn 38 Mill. Pf. Se. Sonnab. 16. April. Jm Schauspielhause: „Assen Obligationen für den Zeitraum vom 14. November | wenn Gesuche dieser Arr an die unterzeihnete Haupts-

B24 bis 1. Mai d. J. werden gegen Aushändigung Verwaltung der Staats: Schulden eingehen sollten.

Crito, ein Mitarbeiter am <ristlichen Zuschauer, | Galeerensclaven,‘/ oder: „Die Mühle von Saint Al) nimmt ebenfalls an, der Betrag des Reichthums \.i |ron,/“ Melodrama in 3 Abtheil. ,- von Th. Hell. Hierau| j frúherhin viel größer gewesen, ‘als jest. Er führt die },„„Das Geheimniß,“ fom,. Singsp. in 1 Aufzug. My x] folgenden Beispiele an: Die Asraeliten boten furze | von Solie.

48 Zeit nah ihrer Flucht aus der Egyptischen Gefangen; In Potsdam. Zum Erstenmale: „„Die Zweiflet, | \haft für die Bundeslade Gold und Silber bis zum Lustsp. in 1 Aufzug. Hierauf : „¿„Magister Quadrat, Belauf von 170 Mill. (Exod. 38. 2/1, 25.) Dies war | Lustsp. in 1 Aufz., von C, Blum. Und: „Das Strl vermuthlich von den Egyptiern geliehen; aber es zeigt, f delköpfchen,// Lustsp. in 1 Aufzug, von Th. Hell. Unl

s darüber \prehenden Coupons No. V. Serie I. bei Dagegen ist der Agent A. Bloch, Behrenstraße No. 45. r-Staats:- Schulden - Tilgungs - Kasse, Tauben-Straße erbôtig, für Auswärtige, welchen es hier an Bekannt- 6 30. parterre, re<ts, am 1. Mai d. J. und fol- haft fehlt, dergleichen Geschäfte, wenn sie ihn damit nde Tage, mit Ausnahme der Sonn- und Fest - Tage, beauftragen wollen, zu übernehmen. Nach einer mit Wh wie der zur Kassen- Revision und deren Vorbereitung | dem Königlichen Finanz- Ministerio getroffenen Ueber- forderlichen leßten Tage jeden Monats, täglich von einfunft fônnen auch die oben erwähnten Zins-Conpons

bis 1 Uhr Vormittags in folgender Ordnung ausge- | bei allen Abgaben an den Staat und überhaupt bei bit, e allen Staats - Kassen statt baaren Geldes in Zahlung

daß Egypten Gold und Silber in Fülle besaß. Diez | Tan;.‘‘ : Beiträge zu dem Heiligtbume, zur Zeit Davids, über- W gen Krankheit des Herrn Wolff, kann das Lug) vom 1. bis 10. Mai c. auf die Obligationen gegeben werden. stiegen 6,800,000 Pf. Str. (1 Chron. 29, 7) Die spiel: „„Steckenpferde,‘/ nicht gegeben werden. ' W.X.Y.Z.u. AA.|. Berlin, den 2. April 1825. i Summe, welche Haman dem Ahasverus anbot, unter Sonnt. 17. Jm Opernhause: „„Concerto für Violo E >47. 8 ep L AV, Haupt-Verwaltung der Staats-Schulden. der Bedingung, die Erlaubniß zu erhalten, die Juden cell,‘/ fomponirt von Herrn Max Bohrer - vorgetra) d D o: 23. é E P68 “arie Sve Rother. v. Schüße. Beeliß. Deeb. v. Rochow. j vernichten zu lassen, war 10,000 Talente Silber, oder y von seinem Schüler, Julius Griebel. Hierauf ¡M C A Juni s 18 2 K LAMAEN, Deputirte der Provinz Kurmarfk. 340,000 Pf. St. (Esther 3, 9.) Man sagt, der unge- f Wasserträger,‘/ Oper in 3 Abtheil., Musik von Cherubin ee Ll. 4 8: E O v. Köpcken. v. Bredow. heure Schaß, den. David für das Heiligrhum gejam Im Schauspielhause: „¿¿Die Ahufrau,‘‘ Trauet| 43,2 20 auf alle über \ melt (1 Chron. 22, 14.) betrug an 889 Mill. Pf. St.);| in 5 Abtheil., von F. Grillparzer. ; Gold- Kapitalien ausgefertigten eine Summe, die gröôper ist , als die Brirtische Natio: In Potsdam, „„¿Die- Gouvernante,// Lustspiel | Obligationen Läitt, B. u. Bb.

desgleichen auf die Obligationen A.C.D.E. Angekommen. Der Königl, Großbritannische Kas An eben diesen Tagen fönnen auch die ältern nicht } ginets - Couriae Hariland, von Str. Beeeebutg, E Tes Sitn für Pin D R S o Ab gere i st. Der Königl. Portugiesische Kabinets- ' embe igen Ja ushändigung der ; Li j arüber sprechenden Zins: Coupons in Empfang vtiria Courier Eucasna, nah Lissabon en werden.

Wer Zinsen von mehreren Obligationen oder von erschiedenen Zahlungs-Terminen zu fordern hat, flassi zirt die Coupons i

nals<huld, und alles Geld übersteigt, das scit der Ent- 1 Aufzug, von Th. Körner. Hierauf: „Der Wo de>ung Amerifas geschlagen worden. ist, Einige Ge: | markt,‘/ Lustsp, in 4 Abtheil. , von H, Clauren; lehrte behaupten , David habe niemals solche ungeheure l einem Schlußtanz.

Gedruckt bei Feister. Redacteur Joh!