1825 / 100 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

o

Ali.

meine

Md tei ut gl u

Preußische Staats- Zeitung.

_\@ 100.

Berlin, Montag, den 2ten Mai 4825.

t E Tre E M E tr E R

L Amtliche Nachrichten. Kronik des È ag 6s

Um aller Ungewißheit der Behörden über das Ver-

fahren bei Führung und Aufbewahrung der Register von den. Geburten, Trauungen, Scheidungen und To- desfállen unter den Bekennern des jüdishen Glaubens abzuhelfen, wird festgeseßt: 1) daß dieses Verfahren im ganzen Umfange der Mo- __ nmarchie der Justruction vom 25, Junius 1812 ge- mäß €cinzurichten ift ; 2) das- die Duplicate der betreffenden Register gleich _._ den Duplicaten der <ristlihen Kirchenbücher über. ail von den Gerichten des Ortfes aufzubewahren, mithin leßteren jedesmal am Scblusse des Jahres von den Polizey Obrigkeiten abzuliefern sind; daß diejenigen Königlichen Negierungen- welchen die ad, 1. berúhrte Junstruction no<h unbekannt sein môgte, sih wegen deren Mittheilung än das Ministerium des Jnnern und der Polizei zu wen- den haben. : Berlin, den 16: April 1825. : Ministerium des Jnnern u. d. Polizei. Justiz-Ministerium D Aman, Vermöge Allerhöchsten : Auftrages. Diederichs.

_ Abgereisk. Se. Excellenz der Staats- und Justiz- Minister Graf von Danfkelmann, nah Glogau und der General-Major und Juspefteur der Uten Ar- tillerie-Juspektion, Braun, nah Wittenberg.

«V, Zeitungs-Nachrichten. vi 006001 A d, Bali? gu I Paris, 25, April In der Sißung der Depu-

firten-Kammer vom 23. wurde über einige Petitio-

hen beri<tet, worauf Hr. v. } ' Pairs-Kammer angenommene Eutschädigungsgeseß. vor-

legte, um áber die von Leßterer. gemachten Amendements zu deliberiren. —- Einige Mitglieder verlangten, daß

sogleich Über die Amendements abgestimmt würde. - Hr. v, Berbis wandte ein, dies sei der Würde der Kammer

1

tartignac das von der

welcèn Grand“ ist wohl der

P E E T I R E E E A E R

nicht angemessen, er trage daher auf Vertagung auf den folgenden Tag an. Hr. Pardessus äußerte, die neun Amendements seien jedem Deputirten, eben so’ wie die zur Vertheidigung derselben vorgebrachten Gtünde, be- fannt, man kônne daher die Beratyung''hièrúber ohne Nachtheil sozleih beginnen. Hr. B? Constant drang auf die Vertagung. Er erinnerte, daß ‘der von dex Pairs: Kammer beliebte Zusaß-Artifkel einè Bestimmung enthalte, die, als sie Hr. Hay als Aniendement in der Deputirten-Kammer vorgeschlagen, voi! Léßterer mit eis ner großen Majorität verworfen wdrdèt sei, Die Kam- iner würde sich dem Vorwurf déi Jhconsequenz auss seßen, wollte sie jeßt mit ‘éinér Art’ von Begeisterung dasjenige genehmigen, was fs& kürz vorher mit großer Stimmenmehrheit verworfen habe. Hr. Mestadier bemerkte, der erwähnte Zusabß-Artikel weiche zwar von dem frühern Vorschlage des Hrn. Hay ab, indessen stimme er auch für die Vertagung auf den folgenden Tag. Hinfür entschied sich auch shließli< die Kammer. Es würde hierauf über ein Geseß gestimmt, betrefe- fend den Verkauf mehrerer der Kron: Domaine gehöriger

Grundstüce, um aus dem Ertrage neue Kasernen und

Magazine añzulegen. Es fanden si< in der

weiße und 108 schwarze Kugeln Diese große 2 as neincnder Stimmen erregte große Verwunderung. = Die vorgestrige Sißbunzg begann mit eiuer sehr heftigen Rede des Herrn Düplessis-Grenedan über die obenerwähnten Amendements, besouders aber über fol- genden Zusaß-Artikel: „„Der Art. 1. des Gesekes vom I. December 1814 wird seine volle Kraft behalten: eg darf folglich das gegenwärtige Geseß den, vor der Py- blifation der Charte, eeworbenen, und durch obigen Ars tifel bestätigten Rechten des Staats oder dritter Per- sonen nicht Eintrag thun, no< Veranlassung zu irgend einem Recurs gegen sie geben.‘/ - Dieser Zusaß- Artikel sagt der Redner, zerstdrt Alles, was am Geseke gut war. Noch hatten die Emigrirten einige Hoffnung in den Besiß ihrer Güter dur vortheilhafte Unterhand- lungen mit den jeßigen Besibèrn zu fommen ; jest werden aber Leßtere keinen Zweifel mehr über die Ge-

seßmáäßigfkeit ihres Besibes hegen. Jn dem von der

Pairs-Kammer angenommenen Zusaß Artikel den

mit einer Art von Abs i RrUNeE U (Unterbre<hung; bört, höôrtz" zur Ordnung) zeigt s{ allein der Geist der Revolution in seiner ganzen Nae- heit. Der hier bestätigte Artifel 1 des Geseßes vom 5. Dezemnbe? 1814 sagt unter andern, daß alle auf die

Emigrations - Geseße begründete Urthei le und Ent-

scheidungen der vorigen Regierung bestätigt sind, Auf L É wohl der Herzog von Enghien ver- urtheilt und erschossen worden? Auf deh Grund seinex Eigenschaft ‘eines Eiñigrirten, der mit den Waffen in der Hand ergriffen worden ist, Sollte dies auch eins