1825 / 122 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

484

Allgeme ine

Preußishe Staats - Zeitung.

li lehrreihe Vorlesungen über die Webekunst, in wel-z überhaupt immer belehrend und angenehm sind. g hen er die Grundjäbe aller derjenigen. Wissenschaften | giebt die Quelle an, auf welcher der Leser zurückgeh vorträgt, und alle Anleitungen umfäßt, von denen j kann , wenn es ihm darum zu thun ist, aueführlie det Webereiarbeiter einen nüßlihen Gebrauh machen Kunde von den angezeigten neuen Ersceinungen y kann. Verhältnißmäßig nimmt auch jährlich eine be- f Entde>kungen im Gebiete der Gewerbsamfkeit zu erh eráchtliche Zahl von Zuhörern an diesem Unterrichte Theil, | ten, und die Andeutungen weiter zu verfolgen.

j wenn sie auch nicht die oben angegebene in den Vorle- | diejer Gestalt wird das Werk eine allgemeine Brau / sungen des Dr. Birkbek erreicht , was bei uns nicht zu | barkeit haben; und es ist zu wünschen, daß es red j verlangen ist. Hierher gehören endlich auch noch die f sehr benüßt werde, und daß die wohlbegründeten Y ; Vorlesungen Über allgemeine Gewerbfkunde, seic den merkungen und guten Wünsche des Verf. beherzigt wt i leßten zwei Jahren von dem Fabrifen-Commissions-Rath-} den mögen. Die gegebenen Abhandlungen bilden f / Weber gehalten , die den Zweck haben, howohl das ge- | genden Inhalt : über Dampfmaschinen ; Mühlenwet j werbtreibende Publikum, als auch “diejenigen, welche | und andere Maschinerien ; Tuch-Manufaktur, durch al : überhaupt an den gewerblichen Künsten ein Juteresse | einzelne Arbeiten derselben ; Wollzeug - Fabrikation gay | nehmen, mit den neuesten und wichtigsten Fort)chritten } gekämmter Wolle; Hutmacherei ; Baumwollen - Man : der Jndustrie bekannt zu machen. diesen ebenfalls | safkcur ; Englische Kanten - Weberei z- Kattuudrucer | ganz unentgelilichen Vorlejzungen ist einem jeden Freun- | Leinea - Mauujaktur ; Papier - Fabrikation ; Strohhu de der Gewerbe der Zutritt unbedingt gestattet , und sie | Fabrifation ; Seiden - Fabrikation ; Leder - Fabrikation

7 E C D

Ne: 122.

Berlin, Montag, den zosen Mai 1825, : | J

e R E L A

sind ziemlih zahlreich E E _— S E Ao A F Hemildi - s

l also, wie wir sehen, au ier nichts vernachlässigt, } Produkte ; as - Erleuchtung; Lampen - Fabrikation á i - e Ei

MELN um déù Nation diejenigen Vorcheile zu verschaffen, wel- | Schlußbemerkung. Die in diesen wichtigsten Zw L A mtli 60) c N a < richten. aner gte Qm e R Me aats E t i è er en

he aus der Verbreitung ächter wissenschaftlicher Kennt- f gen der Gewerbjamfkeit in der leßteren Zeit vorgekor

nisse unter die gewerbtreibende und arbeitende Klasse f menen neucsten Entdeckungen, Erfiudungen Vorschlä Wolle anzuschaffen gesucht: es werden Woll - Sortirer

K r M n 1 f d es T a g es. und Mätflezr angenommen: es werden Fonds herbeiges

; rvorgehen, wie sie oben angedeutet sind. und Ansichten. werden vorgetragen , und diese Anzei - s

| hervorgeyen, | der Hauptartifkel wird schon hinreichen, zu- zeigen, j Dem hiesigen Kaufmann und Jnhaber ‘einer Fabrik S B Gta L E E fordert, uu» vou

; L e die Gewerbliebenden vieler Fächer darin dienliche Whemischer Produkte, C. Fr. Krüger, ist unter dem Seehaudlun , CE Ii S, hiesigen Königl.

Zugleich möge hier die Anzeige eines dahin einschla- } iebrung und näßliche Auleitungen zu VerbesserungWEt: d. M. ein Patent auf die ihm elgenthümliché Me: | y¿rkauften Wolle (iñie Welher ‘der Veréäafer. den Ie 4

E genden, so eben erschienenen neuen Werks folgen: finden werden. hodè, fette, aus Saamen gepreßte Oele zu reinigen, stehenden Wollmarkt zu Berlin nicht zu befahren be by N ind sie dadurch zu mehreren gewerblichen Zwecken, ng- sichtigt, welhes immerhin von hieraus fáglih no<h 1 2

Beiträge zur Gewerbe- und Handelskunde. : Enthaltend, eine Ueberschrift der lebten Fortschritte in Gs den wichtigsten Zweigen der Gewerbjamkeit. Vorle- f

1 j Gf 4 . - J e ai gs A gur E schehen fann) vor oder nah Sortirung dec Wolle úber- Ï geEtguer en, auf Ahr nach | nommen, und. den Wollproduzenten eiu Theil des Werths j f}

r ten im Diensthause -der Königl. techni- é inanderfolgende Jahren, und für den ganzen Umfan Z E, : d | (R E teacion Beilin,, im Dare 1825, N A O E aN es Staats ertheilt -worden. A 2 (Gai wetten, M A0 Se E | | j von Heinrich Weber, Königl. Preuß. Fabrifen-Com-} Sonnab. 28. Mai. Jm Schauspielhause: ¡Dit Die im Bau begriffene und zum großen Theil vol. | F P missions. Rathe 2c, 2c. Berlin, bei Ferdinand Dümmler, } Freimaurer ,/ Lustspiel in 1 Aufzug. Hierauf: „Dei : P lendete Chaussee zwiihen Berlin und Stettin und bie x j 41825. Kuß nah Sicht,‘ Lustsp. in 1 Aufzug. Und: „Ri Befannrtemachung, neben den tägli< fahrenden und reitendén Posten änges 3

den diesjährigen Wollmarkt zu Stettin betreffend, lèégte Schnellpost werden die Verbindung zwijchen beis

Die Köuigl. Ministerien des Handels und des Ju- | den Ortea erleichtern, und ein Gleiches vom Juli c. ern haben deu in dem diesjährigen Jabrmarkts - Ver- | ab durch das zwijchen Stettin und Swinemünde er- ihniß auf richtete Dampfboor zwichen beiden Orten statt finden.

| i Dieses Buch enthält die Hefte, nach welchem der | chens Aussteuer,’ oder: „Das Duell,‘ Lustsp. in J V | Verfasser im vergangeuen Winter seine A A s ae

úber die neuesten Fort\chritte in den wichtig| en_ ewer s Sountag 29. Mäk . Im: Odernbäusé :- zweigen gehalten hat. Sie waren nah seiuèr Ertlärung Schiffskapirain éi: 6 0

I à Vaud

| j im Worworte- ursprünglich nicht für den Druck bestimmt ; ville 1n 1 Aufzug, von C. Blum Hierauf : »Â j den 9. 10. und 11. Juni d. X > in Es ‘ist zu wünschen daß die W | | 4 2-2 e toll N Le . U «- Zuni d. J. zu Stettin irr- ö -, daß die Wollproduzenten aus | Y doch glaudte der None D Sau je besser „‘/ Oper in 2 Abtheil. , Musik von Mehul. | thümlich ange}eßten Wolimarkt auf den 13., 14. Pommérn und den benachbarten Provinzen Wolle der zu Dien a De Von MEYLTEE ) Wegen Unpäßlichkeit des- Herrn Bader, kann d und 15. Juni d. J. feinsten und jeder andern Gattung nach den eingesands

erlegt uud mih am 24. v. M. ermächtigt , solches | ten Proben zu Markte bringen und si< niche allein entlich befannt zu machen, und die Wollproduzenten | Wolljabrikanten , sondern au<h Wollhändler des Einr nd Wollfäufer zum Besuche dieses Wollmarktes, wel- | und Auslandes auf den_ hiesigen Wollmarkt einfinden, her auf der Lastadie , an der Oder neben der Raths. f Und die günstige Lage Srtettins, welche die Verkaufs- 4 jaage und auf den angränzenden Straßen und Pläben | Und Exportationsfosten der Wolle vermindert, und so | B

1 ihn ergingen. Er wurde um so mehr dazu be- L : E 3 C J aas a er nette; daß die danach gehaltenen Vor- Oper: 4M Met IATGIRONS Wette y i gegeben werds träge uicht ohne Theilnahme blieben , sondera einigen Mont. 30. Mai. Jm Schauspielhause : ¿P Nuben stifteten ; daß manche Hinweijung auf die neuen f theienwuth,// Original - Schaujpiel in 5 Abtheilungen

Entde>ungen und Fortschritte im Gebiete der gewerb, f von Ziegler. (Hr. Lami, vormals beim Großherzog

; lichen Künste, die CF gaD M ars F A E wt den Koke. Mad. Friede ehalten werden wird, aufzufordern. : den Werth der Wolle erhöhet, benußen werden, be- ie M vielmehr Age t Gle Me ES M A6 Viéscs foi 1 Io T Srettin ist nach seiner geographischen Lage, nach | lovders da der erniedrtgte Einfuhr - Zoll auf gröbere A 4 sie ins Leben zu dringen. ed É ) In ‘Potsdam zum Erstenmale: „Eigne Wah|Werbesserung des Swinemünder Hafens, welcher jeßt Wolle in England , einen lebhafteren Verkehr auch in : [9

Folge des múndlihen Vortrags, 10 war anzunehmen, | ouftsp. in 2 Abtheil. , von Karl Schall. Hierauf: !? nie der Zweck noch mchrfältig erreicht werden fdunte, ed getanzt E Mlle. Lampery. “u i a: i wenn die Heste in mehrere Hände fämen, und mit ranzt von Mle. Gasperini und Herrn“ Richter. Find | tuße benußt werden fonnten. Der Verf. beabsich- | (us der Oper: „„Nurmahal ,‘/ ausgeführr von den N tige, durch die Verbreitung der Kenntuiß von dem, men Desargus Lemiére, Hoguet - Vestris, Gasperit

wischen 16 und 18 Fuß Wassertiefe hat, als ein vor- | mittlerer und gröberer Wolle erwarten läßt. A igliher Seehandelsplaß des Preußischen Stcaats- und| Eine von mir aus Mitgliedern der hiesigen städtis a iner der ersten Markrpläße zum Wollverkehr geachtet. | hen Behörde, Grundbesißkern und Kaufleuten gebildete «J __ Sceettin liegt an der Oder, welche ber 100 Mei- | Wollmarkts Commission wird zur Aufsicht auf den hies | n im Lande schiffbar ist , bis Swinemünde eine Tiefe | sigen Wollmarkt bestellt, und werden uuter meiner obes

j was in andern Ländern zur Set E und T A Galster , und dem Corps de Ballet. - Und: „Die Lotisfon 11 12 Fuß hat, durch Flüsse und Kanäle mit | ken Leitung alle Vorkehrungen und Erleichterungen ge- q fommnung der gewerblichen Kün| E egt Mit h [Nummern ,‘/ fom. Singspiel in 1 Aufzug. Musik sämmtlichen Provinzen des Preuß. Staats, mit der troffen werden , welche meine jeßige Einladung zum ein jeder für sich [selbst, theils aus Mangel an Mitteln, \ Ncolo Zsouard. Weichsel , Spree, Havel, Elde und Saale und sämmt. | Besuchen des hiesigen Wollmarkts rechtfertizen.

hen ein - und ausländischen Handels - und Hafen- Stettin, den: 6. April 1825. i 4 lben in Verbindung steht, wodur die An- und | Der Königl, wirkliche Geheime Rath und Oberpräsident 14 (fuhr der Wolle so sehr erleichtert wird, und beson- vou Pommern F js für die Versendung derselben über See der Vor- a Sa >. heil entsteht, daß sie gleich hier zur Stelle in verde>te : ROLTT iy Othiffe geladen und. ohne Aufenthalt über Swinemünde Ç d

erschifft werden kann. : : ul Abgereist. Se. Excellenz der Graf von Grote, Diese günstige Lage Stettins darf indeß die Woll- | Grand Maîitre de la Garderobe, diesseitige außeror- Perfäufer und Käufer nicht: allein zum Besuch des | dentliche Gejandte und bevollm, Minister ‘an verschiede- iesigen Wollmarkts ermuntern, - Es wird für Schuppen | nen Höfen und freien Städten Deutschlands, - nah um Unterbringen und Sortiren der zum Verkauf zu f Hamburg. | A

ellenden Wolle, für die nöthigen Waageanstalten , ge- Se. Excellenz. der wirkliche Geheime. Rath, diess en geringes Waagegeld „, unter 2 Sgr, pro Centner | seitige außerordentl. Gesandre und bevollmächtige Minister

veils aus Mangel an der dazu nôthigen Zeit, nicht j i F eme verlaffen fann, unter den Gewerbtreibenden in Dienst. 31. Mai. Jm Opernhause: ¿„Alcidot

Preußen, den Eifer zur Nachahmung zu erregen, und Zauber - Oper in 3 Abtheilungen, mit Ballet. Mus auf neue Jdeen zu leiten, deren Ausführung der vater- | vou Spontini. : i M ländischen Industrie nüblih werden fönnten, Seine] Zu diejer Vorstellung sollen die Parquet - Billet Zusammenstellungen - Andeutungen und Bemerkungen j |0 weit solche’ ausreichen, den, Personen welche jo sind bei deu Hauptgegenständen mit historischen Noti- f verlangt, in die Wohnungen gesendet werden. zen begleitet, in so fern diese dazu dienen mögen, eine j Billets zu den Logen, dem Parterre und Amphitheall richtigere Würdigung der Leistungen unseres Zeitalters j kind im Billet - Verkaufs - Bureau von Sonntag, fd zu begründe, und dergleichen geschichtliche Nachrichten j an, zu haben.

Gedru>t bei Feister und Eisersdorff. Redacteur Joh

Bts Pera R A: S

D A2 E 65 Gi: Dia U É C A G e A P A E: E R A