1825 / 123 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

Si T Li Dis 1 Hit uh i

ade Lt Bi: E atizii

Idi SiaGi A:

L ied 4D

EE

R E i C Cie E P ti E! pi A ie ie 7” E i Mi I

* pitulation keinen Zweifel lasse1

fung, noch auf seiner Fahrt nach Suda beunruhigt zu Verden ; daß dieser Vor)]chiog dem Präsidenten des grie- <Hishen Vollziehungsraths Conduriotis, der sich zu Ca- lamata befindet, und die Operationen gegen Ibrahim Paicha in Perfon leitet ; üovermacht, allein dahin bes antwortet worden sey, man “werde feine andere Kou- vention ab¡chliezen, als auf die Grundlage hin, dap das ganze Armeékorps von Jbrahim Pascha die Wasen niederlege, und fl< mit Allem, was sich bei dem}elben befinde, friegegefaugzen ergebe, ‘alle jeine Artillerie und dagazine ausliefere, und die beiden Citadellen von Modon und Koron und" die benachbarten, von arabi]chen Truppen besebten kleinern Jujeln den Giiechen eunräu- me; wenn otreje Bedingung angenommen "wird, so jolle es von der helleni\hen Regierung, bei welcher sich Con- duriotis desyalb verwenden wolle, abzängen , ob sie die Ein|chiffung ZJbrahims Und seiner Truppen auf neutra- ‘len Schiffen, hach Alexandria unter dem fpeterlichen Versprechen, nie mehr gegeau die Griechen zu dienen, gestatten wolle, Es seten hierauf weitere Unterhandlun, gen eröôffuet worden, deren Rejultat man zwar noch nicht keune, die ader an dem ‘nayen Ab¡chluß der Ka- 1,4! | Ein (gleich{alls- von jenem Blatte mitgetheiltes) Schreiben aus Odessa giebt aus Constantinopel vom s. Mai die Nachricht, daß der Kapudan Pascha nach den Dardanellen abgeseegelc fey.

A “1.6. N/ L

Berlin, Die jeßt im Druck erschienene Sechs- undzwanzigste Nachricht von dem Zusjtagude der im Jahre 1793 hier errichteten Erwerb- s<ulen ergiebt folgendes: Nach dem- für “das Jahr 1823 aßgestatteren Berichte blieb - den Erwerbschulen am Anfange des Jahres 1824 etu Vermögen von 10,833 Thlr. 3 Gr. 4 Pf. nomzmnalen Werthes. Jm Lauxe des Jahres 1824 sind hinzugekommen: die Unterstüßung

488

Sr. Maj. des Königs“ mit 2500 Thlr. ; bestimnirte jähr:

liche Beitráge von Wohirhätern, mit 2056 Thlr. 4 Gt. ferner an Zinjen der Kapitalien 445 Thlr. - Desgleichen mehrere cinzelne Geschenke, und es hat daher, mit Hin- zure<hnung des Ertrags von verkauzjten Fabrikaten der Erwerbschuleu, Agio ‘von Goldverwech]elung 2c. Die Gesammcteinnahme 16,011 Thlr. 11 Gr. 8 Pf. betragen. Die Die Ausgaben beliefen si< dagegen aus 5193 Thlr. 15 Gr. 6 Pf. und blieb mithin am 31. Dec. 1824 ein - Vermögen von 10815 Thlr. 20 Gr. 2 Pf. Die Anzahl der Schüler in sämmtlichen Erwerbschuleu betrug 1m Anfange dieses Jahres 626, wovon 150 Knaben uud 476 Mädchen. Diejelben haben durch die von thnen,

zu ihrer eigenen Vervollkommnung versertigten Handar-

beiten, fúr das Justitut 18 Thlr. 21. Gr. und jür sich selbs, auf Bestellung von Fremde, 1785 Thlr. 19 Gr., within überhaupt 1804 Thlr. 16 Gr. verdient. Durch die angestellcen Prúfungen hat die Direktion. der Er- werbschulen sich von der Tüchtigkeit und Zweckmäßigkeit des Unterrichts in selben zur Befriedigung Überzeugt. Aachen, 23. Mai. ‘Das große Niederrheint}che Musiffest har eine so zahlreiche Menge von Fremden in unsere Mauern geführt, als wir vielleicht seit dem Kon- greß des Jahrs 1818 nicht, zu einer Zeit, in derjelben versammelr sahen. Die erste- Hälfte der diesjährigen Aufführung ward uns gêëstern Abend zu Theil, die

zweite erwarten wir heute. Den Aeußerungen enthu-

stastischen Dankes, eines- von unten bis oben agug?- fúlleen Hauses, ist nur die Vortrefflichkeit der uns vorgetragenen Meisterwerke , Und die ‘hohe Vollendung mit der sie aufgeführt wurden, gleich zu jeßen.

“R:

theienwuth,// Original - Schaujpiel in 5 Adbtcheilungel

jan, zu haben,

Allg

yreußishe St

Aachen, 24. Mai. Die Freunde und Verehry der Tonkunst waren gesteru Abend wieder gleich zahl reih bei unjerm Musikfeste vereinigt, dem Beethoveug Christus am Oelberge die Kroue aufseßre, nachdem de unzrerbiichen Mozarrs wunderlieblihe Tdôue die Gem ther der Auwe]euden, wie mit Zaubergewalt, in dey Kreis seiner hohen Begeisterung hinaufgezogen hatten,

Bonn, 21. Mai. Unser allgemein verehrter Er,

Cf R

aats - Zeitung.

bischof von Kôln, der Hetr Graf Spiegel zum- Desen derg, Königl. wirklicher Geheimer Nath, beehrte at 18. diejes Monats, bei - seiner Anwesenheit hier j Bonu , auch die Armen - Freizchule mit jeinem Besuch, Seine Erzdischdfliche Gnaden verweiiten beinahe zwi

M 123.

Stunden in derjelben, und geruheten, mit großer Hul) uid Güte, dieser interessauten Anstalc (die nun f mehr als 300 arme Kincer eingerichtet ist) in alla Theilen Jhre voliste Aufmerkfjanikeit zu widmen , sog jelbst an deu Prüjungen thätigen Antheil zu nehmen,

Heute úberjaudten Se. Erzdischödfliche Gnaden, mi einem eigenhäudigen Schreiben, der Schule ein rei Ge]chenk und geruheren dabei den Verwaltungs - un Aufsichtsbehörden , insbesondere dem Herrn Stadtrath Angelbis, als erstem Vorstand. der Schule, Jhre ho) Zusriedenheit zu bezeugen.- „Großen wohlthuenden Gu nuß so schreibt der Herr Erzbischof gewährt nir der Besuch der Freischule in Bonn ; die Anstalt in vortrefflicher Haltung z sie leistet viel , gereicht de Verwaltungsdehörde zum bleibenden Ruhme, und bring Segen des Himmels !‘/

Gewiß wird - der warme, huldvolle Antheil de Herrn Erzbischofs der Austale neuen Segen bringen! Dank dem edlen Manne, der auf einer jo hohen Stust kirchlicher Würde, jo warm und thätig die wohlgemeiu ten Bestrebungeu ermuntert und bejördert l

Merjeburg. Auf der lebten Lerpziger Messe ha ben die Bicterfselder Tuchmacher in ordinairen Tüchein guten Abjaß gefunden, weniger in feinen Tüchern. Dit Torgauer , die mit roher Wolle, Tüchern und zuber teten Lederwaaren die Messe besuchten; haden ebenfall gute Geschäfte gemacht. Der am 6., 7. und 8. 1 M. auf der Wieje bei Querfurt stattgehabte Markt wa schr belebt, und im Gauzen ‘geaommen, ist der Vei f.he uicht unbedeutend gewesen. |

l “Amtliche Nachrichten. r Er LEL A4 E

Se. Maj. haben den Advokaten bei dem hiesigen theinischen Revisions- und Kassationshofe und Justiz- ominissarius im Departement des Kammergerichts Jéinrih Wilhelm Gottfried Reinhardt zum Justiz- Kommissions - Rath zu ernennen geruhet.

Se. Maÿj. der König habne den. Advokaten bei dem tesigen Rheinischen Revisions - und Kassarionshofe und justiz- Kommissarius ‘im Departement des Kammerzge- ihts, Anton Sande, zum Justiz-Kommissions. Rath 4 ernennen. geruhet. i :

Bei der am 27. und 28g.. d. M. fortgeseßten: Zie- ing der 5 ten Klasse 51ster Königl. Klassen - Lotterie el ein Gewinn von 5000 Thlr. auf No. 853450 jah Cüstrin bei Müller; 2 Gewinne zu“ 2000 Thlr. elen auf No. 24736 und 35845 nach’ Breslau 2mal bei chreiber; 7 Gewinne zu 1500 Thlr. auf No. 118532, 5290, 22860, 25749, 39404, 59537 und 77565 in Ber- in bei Mabdorf, bei Meinhardt und bei M. Moser, ah Halle bei Lehmann, Posen- bei Pape und uach Stettin Qmal bei Rolin; 22 Gewinne zu 1000 Thlr. uf No.: 11989, 12888, 15391, 22317, 27732, 29606, 2715, 59122, 42004, 474801, S50ó217, 51288, 60045, 1176, 63260, 66472, 66795, 72186, 72867, 73475 2317 und 63894 in Berlin bei Bleichrôder, bei Ra- jhael, und bei B Simonssohn; nach Breslau bei Ber; iner, ‘J. Holzschau jun. , und 2mal bei Schreiber; Bromberg bei Georg Crefeld, bei Meier; Danzig bei Mlbérti und bei Rob6ollz Halle 3mal bei Lehmann ; Rdnigsberg in Pr. bei Burghard und dei Hirsch; Me- nel bei Kaufmann; Posen bei Leipziger; Schweidniß ci Gebhardt; Stargardt bei Hammerfeld ; Stettin dei ärow , und --na<h Waldenburg bei Schüßenhofer ; {g Gewinne zu 500 Thlr. auf. No. 3493, 44754 62667 220, 9030, 9045, 14498, 17915, 18170, 25310,’ 24620, 25589, 28475, 508309, 31189; 51528, 34759, 35317, 537; 41307, 42817, 45527, 45810, 46175, 48067; 1036, 52627, 52755, 55183, 58040, 58163, 58515, 59196, C0655, 62507, 63288, 68944, 69957, 79625, : ; 130858, 75680, 78476, 7057Ó, 78840, 80303, 81059, verlangt, in die Wohnungen gesendet werden. Di4996- und 85158 in Berlin 2mal bei Baller, bei -Bor- Billecs zu den Logeu, dem Parterre und Amphitheatt{härdt, bei Burg, 2mal' bei Joachim, omal bei Maß- sind ini Billet - Verkaufs - Bureau von Sountag frühsorf, bei Michaelis, Zmal bei M. Moser, 2mal ‘bei

Königliche Schauspiele. Mont. 30. Mai. Im Schauspielhause : „„Pat

von Ziegler. (Hr. Lami, vormals beim Großherzogl Hoftheater zu Neustreliß: den Koke. Mad. Friedel. Johanna Laud.)

In Potsdam zum Erstenmale: „¿„„Eigne Wahl, Lustsp. in 2 Abtheil. , von Karl Schall. Hierauf: ks seul, getanzt von Mlle. Lampery. Pas de deux, canzt von Mlle, Gasperini und Herrn Richter. Final aus dex Oper: „„Nurmahal ,‘/ ausgeführr von den. Di mnen Desargus- Lemiére, Hoguet: Vestris, Gasperits Galster, und dem, Corps de Ballet, Und „Je tolld je besser,‘ tom, Oper in 2 Abtheil, Musik von Meh

Dienst. 31, Mai. Jm Opernhause : „„Alcidor/ Zauber - Oper in 3 Abtheilungen, mit Ballet. Musi von Spontini. L p

Zu dieser Vorstellung. sollen die Parquet - Billets, so weit solche ausreihen, den Personen , welche sol

Warmen bei Holzschuher, Bielefeld bei Honrich, Bran-

Gedrut bei Feistér und Eisersdorff.

Nedacteur John,

Seeger und! bei G. Wolf,“nach Arnsberg bei Nordwald,'

Menburg bei Sellow, Breslau 2mal bei A. Holzschau jun, , bei Prinz und bei’ Schreiber, Danzig zmal bei

Berlin, Dienstag, den z1sten Mai 1825.

Roboll, Driesen bei Abraham und bei Löwenberg, Er- furt bei Tröster, Frankfurt bei Kleinberg: und bei Salz- mann, Glogau bei Bamberger, Halle 2mal bei Lehmann, Hornburg bei Schwabe, Königsberg in Pr. Zmal bei Burchardt, Königsberg i. N. bei Jacobi, Lenzen bei Cohn, Magdeburg bei Brauns, Minden 2mal bei Wols fers, Münster bei Lucke, Potsdam bei Bach, Schweid» niß bei Gebhardt und nah Stetiin bei Rolin; 49 Ges winne zu 200 Thlr. auf No. 761, 2186, 2691, 3430, 5760, 43ót, 5745, 7482, 11144, 11188, 12636, 14775, 19518, 22987, 23606, 23685, 23948; 24679, 26600, 26756, 27920, 29341, 39148, 309795, 39804, 34665, 34717, 36166, 56350, 576074, 39007, 40461, 41270, 430912, 43218, 44149, 44996, 50182, 51293, 54385,

55082, 57757, 08024,- 72234, 72981, 73011, 75129,

62055 und 82608. Die Ziehung wird fortgesebt. Berlin, den 30. Mai 1825. Königlich Preußische General - Lotterie- Direktion, ;

L Wie Das Begar oi a:Mejeo und Komtmnanus eur der 7ten Kavallerie - Brigade von So Magdeburg. 9 EoRE

IL, Zeitungs-Nachrichten.

Ausland.

Paris, 24. Mai. Der König ertheilte gestern

dem Gesandten am Londoner Hofe, Prinzen von Pos lignac, Privat-Audienz. Heute gehen Se. Maj. nach Compiegne ab, wo Höchstdieselben ‘die Tage bis zum Einzuge in Rheims zubringen werden, ;

Der Abgesandte, der von Rom den Kardinalshut für den Prinzen v. Croy überbracht hat, hat au< im Namen des Papstes Sr. M Hoheit dem Dauphiti einen prächtigen“ Degen zum Andenken an»? den ruhms- vollen Feldzug in: Spanien und einen garz mit Perlen

beseßten Hut zugestellt. - Für J. K. H. die Dauphine hat derselbe’ den silbernen Hammer, mit welchem der Papst die, 50 Jahre lang verschlossen gewesene: heilige Pforte: geöffnet hat, und die, nah úbliher Weise darin

verwahrt gewesenen Münzen mitgebracht. J. K. H. Madame, Herzogin von: Berry, hat zwei Kameen: von hohem Werth erhalten 07

Der König. hat den Herzogen vonOrleans und vot Bourbon die Herzogliche Krone und Mantel" zugesandt, die sie. bei der’ Salbungs-Feierlichkeit zu tragen haben.

Fed E r T P Ln {Se KaE - 20g E E iei R S E e E R R S 1m A E E S E R e s E Ea s e R E at L R Wr L Wo

R

L-L E L

C