1825 / 140 p. 2 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

zog v. Cambridge und später die Herzogin und de Kinder, auch den Herzog v. York und die Herzogin Gestèrn wär dec angekündigte festliche 6 burtstags - Cercle im Str. James - Pallasï, vor wel Se. Maj. die Mitglieder Jhrer Familie, auch die H zoge von Braunschweig, die die hôchsten Reichsbeamten u. st. w. in Jhrem- Cadi sih auch die Gemahlinuen der K. Port vorstellen lassen.

nichts ungegrün-

Quarantaine: Geseße, daß von manchen geglaubte Gerücht - chtsmaßregeln der Quarantaine Regierung diese Absicht ; Aufhebung der unwirk- erlesung der Quarantaine- schärfen und durch andere denn gerade die bisherige Zwecke, die man zu ur für

Revision der deter sey, als das das Parlament die Vorsi aufheben wolle. ¿Nie hatte die im Gegentheil w samen Todesstrafe auf die V Geseßbe, dieselben nur mehr Strafen erfolgreicher machen ; des Geseß2s vereitelte die Die Todeestrafe soll demuach 1 sundhetitspässe beibehalten werden. Schiffe ofr 60 bis 70 Tage Qua- Zeit will man auf 21 Tage her- was na der einstimmigen Meinung be Bei Schiffen mit reinen Ge- gierung wie bisher frei ihre Zulassung auszusprechen. zufolge der Bill, Aerzte als e Quarantaine- Stationen perk- en, daß alle Anordnun- die Herren

Giocester;

olite sie, durch / Glieder des diplom. Cor

empfingen, und Niederl. Gesandten hatten Der Lord - Mayor gab am Mittwoch das angefj digte große Mahl, welchem der Herzog v- York und

Canning, Unpäßlichkeit shalder, nicht beiwohnen fonnt wohl aber Prinz Leopold und die Lords Harrowby y Bathurst, der Minister Peel u. A;

Die Calcutta-Zeitungen bis zum 7. Februar enth ten erfreuliche Nachrichten. Die unter Richards in Assam stehenden Trupp nach Joreket zurÚck falls verließ, Macht von zusammen kaum 2000 M der Hauptstadt des ostlichen Ajjam , Spätere Nachrichten vom 15., die mit de rianne von Rangoon nach Bombay angekommen, (1 im Augenblick des Absegelns dil Campbell gelangten Vorschlag

Strenge erreichen suchte. die Verfälschung der Ge Bisher muüßten ferner rantaine halten. abseben , ter Aerzte hinreichend ist. sundhcitspässen muß e stehen, na< Umständen. Auch sollen in Zukunst, Sanitäts - Juspekcoren di besuchen und darauf \éb gen genau beobachtet werden. Canning und Husfisson si Gegner der Non Contagionisten ge die Bill zum drittenmale London, 8. Juni. im Unterhause seine M ben vou Seife und Talglichtern. Hause zurückkehren , macht zu haben, und wenn er se die Nachricht bringen könnte,

Kanzelei die Abgaben von aber uicht die von Seife,

Befehl des Hau ¿n hatten den Fj getrieben, welchen Ort er später d Verpfählungen verbrannte und s ann in Rangpy zusammenzog,

m Schisse Y

s der Re

L E A E L E E

Nachdem auch in ähnlicher Weise und als äußert hatten , wurde verlesen und angenommen.

Gestern erneuerte: Hr. Syfes otion um Aufhebung der Abga- Er könne micht nach ohne wenigstens diefer Versuch ge inen Committenten bloß daß die Schalzïammer Wein und Brantwein verinin würden fie ihn asen und verbranute Lebern ver Hände.‘

cher von einem, Schiffes an Sir Arch. einem Waffenstillstande. Neuyorker B in Mexicanischen- Häfen meinen aber, gang gewinnen föôune. es, wie sie glauben, M von beiden Mächten aber halten sie wagte Unternehmung - Cuba ihnen zufiele. auf Ueberrumpelung von Alvarado vom 28. März war d daß alles in Bei menziehung von 12 bis anzugreifen - von S. Juan ; 1300 Mat Bord von sechs Trausport: lischen, Französischen und einem Geleic von zwei s<hweren Kanonenbooten ausl wurden ungemein reichlich bezahle und wal! Dem Briefe liegt die Prociamation l 1 Generals beiz es ist der befannte G mit dessen Rebellionsgeist es sich demn Die Eroberung, reiung von Ci

ähnen ciner Auërüstung, | wider Cuba gemacht Vorhaden feinen guten Ai Mit Columbien vereinigt fön exico wohl gelingen ; für nur di es für cine zug daß das Volk a ielleicht sei es nur eine Kriegslis S. Juan von Ulloa abge seher, Aut arúber geschriebwa wg vegung sei und man von ZW 13,000 Mann \preche, um C zum Zweck cer Eroberi in sollten selbigen Morgeu ß ch iffen Americanischet, G Mexicanichen- U

lätter erw

daß dieses

dert habe, entgegnen : langen wir nicht; lieber weiße Wäsche und reine Die Abgabe von fremdem Talg betrage 130 pCt. , und sei es wohl zu verwnndern, so leiht anzufertigen, die C als mit jedem andern dienten 100 pCt. er im Stande, nachzuweisen, um eine halbe Million Fl. im Jahr de und das rechtlihe Gewe habe die Zo der Verbrauch sich vermehrt. nbedingter nothwendig. 40,000 Ten: f unerlaubtem Wege in den Sei: eine Quantität, die das Dop- 0 werde der Zoll bis zum Bes Diese Angaben habe

es sci denn,

¡Rothe N

daß mit einem Artikel, der ontrebande ärger ihr Wesen ? Die Schleichhäudler ver: Was den Artikel Seife betre daß die Regierung darauf fraudirt werde rbe damit aufhôren lleinnahme von Seife abgenom-| Keine Zoll-

als Diversion

riges Jahr men, obgleich herabsebung sei u uen Talg würden au fen - Fabriken verarbeitet, pelte an Seife liefere. laufe von 1,130,000 Fl. umgangen. er aus Erkundigungen in verschiedenen Theilen des be an: derén Genauigfeit. (soft soap) sei- eine hôc<s ver: daß von dem ganzen übrig blieben; sei úhe werth , den Zoll beizuhalten , da: einzigen wären, die verdienten ? der Schaßkammer brachte meh- allein Hr. Hume wollte be- widerlegt habe und seßte eder Penuy- Abgabe von her ausein» ohne Thei:

Truppen voll Muths. befehlhabendet Sta, Ana, wohl sehr gelegt haben| müßte. wie die Proclamation es neunt Bef wird darin als Zweck angegeben. __— Vom 11. Juní. netsrath im auswärtiget Gestern wurde im Bill zur Verhütung des S guñg der Zollbeamten zur gehalten, doch ohne zu Ende“ Ausscuß Montag erneue fisson fündigte (in Folge der hause) seine Absi Korns auf zwei Ja

Gestern Nachmittag war C 1 Amte.

Unterhause Ausschuß Über di <lei<hhandels und Ermäál Durchsuchung von Perso zu fommen, indem? Herr H Verhandlungen im Hi g des Canadil des seit l Korns ali} Herrn Hume wider * Züchtigung der Matrojen n 23 Stimmen verworfen Unterhauses úber den Zustd! seine Thátigkeit eins gegen 3 Stimm

des eingezogen und glau Rúckzoll auf feine Seife fehrte Einrichtung und Schuld, Zoll der Regierun es da wohl der M mit die Schmugglér die u. s. w; Der Kanzler rere Gründe dagegen vor, haupten, daß er dadurch nichts das Drückende und Verderblich Lichtern , die arme Leute tragen müßten , ander. Der Antrag wurde jedoch \<lüßli<,

bewúrfte Graf Liverpool die erste Niederlage : Bill und kündigte auf ag auf die zweite an. Die von Kaufleuten und Facto- Antrage die zweite Lesung. den Ausschuß - Bericht Über die vor.

g nur 38,000 Fl.

rt werden foll.

<t an, auf Zulassun hre und auf Zulassung unter Schloß liegenden fremden Ein Antrag” körperliche

Jahren tragen. Preßgang. und |. w., ward mit 45 gege

Der Ausschuß des Jrlands hat geste stellt. M darin beschlosse deranselung des zugehen.

lung verworfen. Im Oberhause Lesung der Waaren - acht. Tage später den Antr Bill wegen der Verhältu ren erhielt nach seinem Graf Shasfte Bill: wegen Zu Vom 10. Juni. (Ueber Ho famen Se. Maj. nach Carltonhouse,

run unerwartet chert, es sei mit 5 n worden, das Parlament nicht u Ausschusses für die nächste Session 0

März gemeldet, * lher den Gen, Su

an versi

sbury legte lassung des Korns unter. Schl lland.) - Vorgestern empfingen den Her-

; Bogota wird vom 7. pas den Libertador erwartete, we

E E

[s Gesandten in Peru zuricélassen wollte. Der Con-

nd man erwartete au<h Gén. Soublette , um statt des éranken Gen, Briceno Vendes das Kriegsminijterium uy úbernehmen.

St, Petersburg, 4, Juni. Der. Civil - Gouver- eur von Kursk, wirklicher Staatsrath Ko}chuhow, hat ie brillantenen Jusiguiea des St. Annen-Ordens ‘er- ¿x Classe empfangen,

Die Bewohner der Krimm, die bekanntlich schon vit einigen Jahren dur<h Mißwachs und Heuschre>en- Rerwüstungen empfindliche Vexluste ertitten haben, er- jielten in divsen Tagen bedeutende Vergünstigungen für ven: Betrieb des Salzhandels.

Der Handel Odessa's beginnt dieses Jahr mit vie ; Lebhaftigkeit. Bis zum 10. v. M. waren schon 140 rande Kaussahrer dort angelangt. j

Die Fürstin Anna Golüßin, die bekanntlich die exstorbene Frau von Krúüdeuer. vorigen Sommer ia die èvum begleitete, har jelzt in den jüdlihen Bergen die- er Halbinjel sür 60,000 Rubel Land gekauft, dasselbe ybauen lassen und sich mit dem früheren Gefolge der ¡au von Krüdener ganz dort niedergelassen.

Vou Moskau sund (m-Ganzen für die Uebershwemm- in 408403 Rub. eingegangen. Jm Jahre 1824 wur ¿n dort und in dem. dazu gehörigen Bezirk geboren : 3127 Kinder (zur Griech. Kirche gehörig) ; es starben: 305 Perjouen. Man zählt 380 Griechi]che Kirchen 1, Moskau.

In dev Provinz wud am 14. März ein Erdbeben statt, hbáude einstürzten.

Wien , 9. Juni. Jhre kaiserl. Hoheit die Erzher- gin Marie, Gemahlin Sr. kaijerl. Hoheit des Erzher 14s Jojeph, Palatinus, sind am 6. d. M.- zu Osen it-einem Erzherzoge glücklich entbunden worden, “Die jerliche Tause des neugebornen Prinzen, welcher die amen Alexander, Leopold, Ferdinaud, erhielt, wurde 1 dog nämlichen Tage Nachmittags von dem Fürst- rimas des Königreichs Ungarn und Erzbischofe von ran, vorgenommen. Se. fkaijerl. Hoheit der Erzher g. Ferdinand, Kronprinz, und JFhre königl. Hoheit “Éxrzherzogiun Maria Beatrix von Este, geruheten. Pathenstelle zu übernehmen. :

Aus Corfu erhalten wir so eben (sagt der. ôster- <hische Beobachter) folgende Nachrichten vom 30. April d 25.. Mai:

Corfu, 30. April. „Am 1. d. M. brach Jemaecl ¡scha Pliasia, der erste unter dem Seraskier (Reschid ascha) befehligende Heerfüher/ 7000 Mann stark, von auf, und verfolgte seinen. Marsch bis nach Car jara, ohne weder daselbst, no< bei den Pässen vón acrymoro einen Widerstand von den Insurgenten erfahren, die sich, wie es scheint, nah deu Gebirgen Valtos zurückgezogen haben. Der Serasfier hatte ses Corps bis nah Combotti begleitet, und war von am 2. d. M. nah Arta zurückgekehrt, - um daselbst erwartete Ankunft mehrerer anderer albanesischer An- ter mit ihren Abtheilungen thätig zu betreiben. flih langte au< daselbst am 16. d. M. Soliman ha von Berat mit 5000 und Banut Aga mit 1500 in und mehrere andere Häuptlinge von den acroce- nischen Gebirgen mit ihren Schaaren an, die sofort Jsmael Pliassa zu stoßen beordert wurden.“

Der Kiaja Bei des Seraskiers hatte sich indessen 1400 Mann nah Vonißa in Bewegung geseßt. 27, d, M. passirte hierauf das Heer uuter dem chle des Jsmael Pascha Pliassa, zu Georghia der lous oder Aspropotamos. Der Vortrab fam am lihen Tage zu Kefalovrissi an, wo die Jnsurgenten Batterie- von zwei Kanonen errichtet hatten, um

Mingrelien, im Flecêen Kutaisk, wobei einige

959

reg war beständig im geheimen Ausschuß versammelt ;

respondenten aus Triest Zeitung vom 1. d. M.) Griechen hätten Neschid-Pasha am 17- Wuth angegriffen, und seine ganze Armee zerstreut. Pascha habe si< nach j j ] Theil der Albanesen, der ihn noch begleitet hatte, ihn hierauf verlassen!“ Dte griechische Chronik (die bekanntlich in Mes- folongi ‘ersheint) deren Nummern bis erhalten, bestätiget dachtem die Belagerungs -

, paß zu versperren, und zugl-i<h im Falle der Noth ihren Rückzug nah Anatolico bestens zu de>en. Es eurtspann sih ein Gefecht, welches mit der Flucht der Sulioten, die jenen Paß vertheidigten , endete. Durch dieses für die Türken glückliche Resultat, obgleich sie dabei einen Verlust von etnigen hundert Mann e:litten, wurden jelbe Meister von Acarnanien, und die Folge ijt zunächst die Belagerung von Anatolico und Me-ssolongt *).‘/

z “Der Seraskier trifft sofort Austaiten , day seine übrigen Truppen, die zuleßt zu Laspi angelangt waren, auch den Aepropotamos úüberseß-n und auf Messolongi marschiren. Seine gesammren Streitkräfte schlägt man auf 20,000 Mann an.‘

Corfu, 25. Mai. - ¿Am 3. d. M. ist der Ueber: rest der Truppen des Seraskier von Laspi nach Messo! longi marschirt, wonach nun die Belagerungs - Truppen vor Anatolico und Messolongi aus ungefähr 13,000 Mann bestehen.‘

„„Sicben tausend Albaneser, ebenfalls unter dem Befehle des Seraskiers stehend, sind am 26. v. M. zu Lepanto angelangt, und beabsichten, ihre Uebrfahrt nah) dem gegenüber liegenden Ufer des Peloponnes zu bes werkstelliaen und sofort Korturh zu belagern. Nachrich- cen aus Scutari vom 14. Máärz zufolge war der Pascha von Scutati beordert, si<h mit 5000 Mann in Bewe: gung zu s:ßen, und zu dem Seraskier zu stoßen. ‘“

¿¿Die vorgestern von Navarin hier angekommene englische Kriegs\loop Hind, Capitän Lord Churchill, hat die Nachriche Überbracht, daß bejagte Festung eben ca pitulirt habe. Die nähern Umstände dicjes, wenn es sich bestätiget, wichtigen Ercignisses, sind noch nicht bes tant, :

Mailand,- 7. Juni. haben Genua heute verlassen wollen. werden Sich einge Tage zu Pavia aufhalten 10. d. M. hieselbst wieder eintressen.

Gestern ijt der Graf Bubna, commandirender Gee neral in der Lombardei nach / einer 3 wdcheutlichen Krankheit hieselbst gestorben. Er genoß hier einer gro: zen Achtung und wird allgemein betrauert.

Nach Briefen aus Corsu vom 25, v. Mts. so Nas varino , nia< einem tapferen Wider|taude, an JFbrahim Pascha übergegangen sein,

Spanien. Nach einem Privatschreiben aus Ma- drid vom 30. Mai (im Aristarque) ist D. Pinillos, der auf 6 Jahre zum. Jutendauten der Insel Cuba ernannt ist, eiligst nah Cadix abgereist, um sich dort, nebst den na< Havannah bestimmten französischen Consul, auf einer französischen Fregatte nah szinem neuen Bestim- mungsorte einzufchissen. Was dagegen den General Lo- riga anlangt, von dem es fcúher hieß, daß er an die Stelle des Generals Vives als Gouverneur nach Cuba gehen werde, so scheint die desfallsige Absicht rú>gängig worden zu seia, indem man es nicht rathsam finde, Len General Vives, der sich die Achtung und Zuneigung der dasigen Einwohner zu verschaffeu gewußt , zum Mißvers gnügen zu reizen. Man sagt deshalb, Hr. Loriga werde sich nunmehr. mit dem Gouverneur-Posteu von St. Jean

Se. Majestät der Kaise Allerhdch\tdieselben und anm

was von dèr Nachricht eines Cor- vom 23, Mai (in der allgemeinen welcher versichert, „die April mit der größten Neschid- und der grófite

*) Hieraus ergiebt si, zu halten ist,

Arta zurückgeflüchtet ,

zum 6. Mai wir so eben vollkommen , daß Neschid Pascha an leßtge- Messolongi nnd Anatolico gestanden, und

Arbeiten vor diesen beiden Pläten bereits er- (Anmerk. des ôsterr. Beob.)

Tage vor

túrkfishen Truppen den Marsch durch jenen Eng-

öffnet hatte, -