1825 / 149 p. 2 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

E i

595

: 594 den Geseße vorshlagen. Herr Hume sagte, daß, *seit- | wie es scheint, die Besorgniß, daß der Theehande[ Freftor ertheilten Auskunft zählt dieselbe jeßt 712] gen beträgt na dem Actienpreise « « 22,170 Thlr, dem er den Vor|chlag zur Aufhebung dieser Gelebe ge- | Paraguay, in Folge der von ersterem bewirkten Anps| Mitglieder. Seit dem leßten Jahresfeste sind deren 91 im vorigen Jahre betrugen diese Ein- zcihnungen in runder Zayl . „.. + 16,460 Thlr.

macht, nichts vorgefallen sei, was seine Meinung 11 | zung der Theestaude auf dem jüdlichen Ufer des Pssheigetr etn. dieser Hinsicht hätte ändern können. Troß diejer Ge» | ua, Verminderung erleiden werde. : Von den Verhandlungen des Vereins sind. 3 Hefte ebe mebr. 2710 Tbl. Se. Maj. haben dem. (Fim Druck erschienen. Der Gesichtspunkt, aus welchem Seit dem Herbste vorigen Vik e E Tee Wan die belehrenden Mittheilungen des Vereins und | ¿ewa 40,000 Stü A ae : | adgeuese e uf abzwe>enden Theil seiner Sdcrifren zu be etwa 40, Stück theils Sämlinge, theils reife Bäume, ÍFTAUE MAAP E ) / Ï e | Manch? ein bedeutendes Unternehmen ist dur das Das

sehe würden alle Arten von Maschinen heimlich ausge- Brússel, 22. Juni.

führt, und wenn man diese Ausfuhr ge)eßlih mache, neralmajor Graf de Reede, bisherigen Minister der (j Dowerts es U Zweifel , A nt runter Bes E Angelegenheiten, zum Ober - Jntendantey Fen h 6 E nach den Statuten d elb T

ellungen eingehen und jährli eine ansehnlihe Summe | Königl. Palläste und zum * tirglied der ersten KamsFurt eilen hat, ist nah den Sta uten desselben nit 10: | sein der - Ed L: Geldes noch England gebracht werden. Die Committee, | der S tien fr Hr. de Conin>, der in s auf Herbeischassung überraschender Neuigkeiten, E i A Saevidne, S0 I welche gegenwärtig diesen Gegenstand untersuchhe, und rige Minister. des Junnern, hat das Portefeuille des sder wissenschaftliche V rarbeitung des dargebotenen selben bei Weitem uis a Bean E al Aua O Ee von welcher er ein Mitglied sei, wúrde no<h im Laufe | wärtigen erhalten, und Hr. van Gobbelschroy, ehen Stoffs als auf Sammiung und Verbreitung instructi| gen, welche gemacht i wi A Gde S fricdi E dieser Session ihren Bericht abstatten, aber erst in der | ger Kabinetssekretair des Königs - ist Minister des Fer Nachrichten voin bemerkenswertgt0 Kultur - Arten, |* * Die weitere Entwielun “der Anftalds: rei -i fommenden Parlaments : Session die zu beabsichtigende | nern geworden. dunsileistungen und Erfahrungen gerichtet. dieser als in Beziehung ant “ria X ihrem Sinda Veränderung zur Sprache bringen. Herr Baring èailand, 15. Juni. Am 12. d. Abends unm Der Verein wendet feine ganze Aufmerksamkeit auf | tungsplan damít zu verbindenden Versuchsfelder, sowohl war überzeugt, daß viele Maschinen , wentg|kens 9/10 | Uhr trafen Jhre Majestäten, der Kaiser und die (Mermnnterung praftischer Leistungen. für die Baumzucht, - als den Anbau von Futter und Theile, ohne Schaden für Eugland ausgeführt werden | lerin von Oesterreich, in Begleitung der Erzher; Fn dicsem Sinne sind die diesjährigen Preisauf- | Handelsgewächsen , muß nach. dem natürlihen Gange könnten, Die Bittschrift wurde sodann auf den Tijch | Rainer und Franz Karl, wie aub Ihre durchlauchti ben als Gegenstände der Erfindung ia der bildenden | der Dinge der Zukunft vorbehalten bleiben.

gelegt und der Dru befohlen. h Gemahlinnen aus Genua zurú> hier ein, und s/Martenfunst, als Gegenstände von Versuchen und aus- Zu allgemeinem Bedauern wurde das von dem : Am 16. überreichte Dr. Lushington im Unterhause | seit dem fort, mehrere Justitute, Werkjtätte der Mil zeichneten Kunstleistungen gemacht worden. Auch be- | Vereine begangene Fest diesmal durch das Anerkenntniß eine Birtschrift von zwei farbigen Jndividuen, Namens | ler, Erziehungs-/Anstalten 2c. zu besuchen. reiten sich neue Mittel zu dergieichen Ermunterungen erworbener Preise auf die vorjährigen Preisaufgaben Escoffery und Lecesne, welche sih beshweren, daß sie Rom-, 11. Juni. Jm Pilgerspitale wurden Wi den Lieferungen ausgezeichneter Bâume und Sträu- | nicht verherrlicht. Die bei demselben publicirten, theils im Jahre 1823 auf Befehl des Herzogs von Manche- | Monat Mai 41/888 Personen, worunter außer Mi,r vor, welche die Landesbaumschule für den Betrag | wiederholten, theils ueuen Preis- Aufgaben sind folgende : - ster ohne alle Ursache von der Jnjel Jamatca wegge- Brüdern und Schwestern der Erzbruderschaft 21Min 300 Thlr. sührlich (Mi Vereine zu machen hat. Für das Jahr 1825/26

bracht wären. Die nähern Umstände dieses Vorgangs | Manns- und 13,218 Weibspersonen, verpflegt. 1 / wurden von [Dr. Lushington schon in voriger Parla- Corfu, 5. Mai. Das Parlament machte unt Der Verein hat si ferner durch Vertheilung von I, Es wird die vorjährige Preis - Aufgabe ertreuett, mentssession mitgetheilt, und sind in der Kürze die : | 3. Mai ein Dekret befannt, welches die Errichtung, Zâmereien und Pflanzen in Gegenden, wo der Sinn nah welcher eine Anleitung zur öôkonomisch - vortheils daß die beiden Bittsteller , welche Beiträge zur Beför: | Gewalt und Gerichtsbarkeit der geistlichen Hiera(Mur Einführung des Besseren erwacht ist, wirfsam er: | haften Aufshmückung ganzer Feldmarfken verlangt wors- derung ihrer Religionssecte eingesammelt - beschuldigt | der herrschenden griechischen Kirche bestimmt. Es-bi iesen. Insbesondere aber sind’ es die mit ihm verbun- | den. Zur Erläuterung und näveren Bestimmung dient : wurden, dieses Geld zum Ankauf von Waffen verwandt | hen in Zukunft vier Metropolitan Erzbischöfe, ein ene Gärtner-Lehr- Anstalt und Landesvaum:- 1) daß die vorzuschlagenden Anlagen im Ganzen als zu haben, und daß sie außérdem mit Franzosen auf den | schof und zwei Suffragane. Die Eirnennung der Wschule, durch deren Benußung und Förderung sein in- dkonomische Verbcss:rungen des Ertrages der betheiligs benachbarten Inseln in Correspondenz gestanden. Ob- | tropolitane wird von einem brittishen Minister | res Leben und seine Gemeinuüßigkeit sehr erhdht wird, | ten Grundstücke wirken , jedenfalls weder die dfonomi- gleich sie nun beide auf Jamaica geboren wurden und | Oberhaupte der griechischen Kirche zu dem Ende | Bei der Gârtner-Lehr-Anstalt ist mit dem 1. März [che Nußbarfeit beeinträchtigen , noch die auf solche be- der dortige. Gerichtshof sie als Eingeborne anerkannte, sentirt, um die Konsekrations-Bullen zu erhalten. M. J, auch die -zweite Lehrstufe eröffnet, und es benußen rechnete Orènung stôïen ; 2) daß die vorzuschlagenden so behandelte sie der Herzog von Manchester dennoch Persien. Briefe aus Bombay vom 15. Joa 19 Zöglinge die Anstalt, deren Zahl mit ihrer War? Anlagen selbst , mit mäßigem Kapital-Einschusse, jeden- als Ausländer , und sandte sie, fraft der ihm durch die | melden , daß zu Folge aus Jspahan eingegangener NWhildung fúr die folgenden höheren Lehrstufeu und der falls ohne unfruchtbaren Aufwand , zu Stande gebracht Alienacte verliehenen Macht, als gefährliche Menschen | richten , der bisherige König von Persien , Fatteh UWhjervon abhängigen Eröffnung der leßteren anwächst. werden ; 3) daß die Anlagen nah den Kegeln der äst- aus dem Lande. Pr. Lushington trug in einer langen Ullee Schah zu Gunsten seines Sohnes Abbas Mi i i i / ' hetijchen Gartenkunst geordnet, auf ein bestimmtes Be- und energischen Rede, worin er ebeu nicht in gemesse- | abdicirt hat , und daß er seine Muße dazu benußen n Die Theilnahme des Publifums an dieser Anstalt | sißtyum eingeshränft und mit Unterlegung einer ge2s nen Ausdrücken von dem Herzog von Manchester sprach, | um die Nuinen der alten Stadt Shiraz zu besudi dit sich auf eine erfreuliche Weise aus, und tun der metri]chen Karte und Planzeichnung erläutert werden ; auf die Ernennung einer Coramittee zur Untersuchung | welhe er Willens ist, wieder aufbauen zu lassen. M Fhat wird durch dieselbe einem dringenden Bedúrfnisse | 4) daß die aufgestellten Grundsäße und Vorschläge auf der Beschwerden der Bittsteller an. Herr W. Hor- | ses Ereigniß ist, wie obige Briefe bemerfen , für dieV vgtolfen. Es verdient "tun ersterer Beziehung bemerkt gewöhnliche Verhältnisse eines gegebenen Distriftes an» ton wollte sich der Ernennung der Committe nicht wi- | lischen Besißungen in Ost Jndien um so wichtiger, | u werden, daß zwei Mitglieder des Vereins aus eige- wendbar sind. Der Preis ist die Summe von 100 Thalern. dersekben , versicherte aber, überzeugende Beweise zu ha- | vor Kurzem der Persische Prinz Fatteh Oo Lah Kupgin Antriebe unentgeldlich Unterricht in derjelben er- IL. Der Termin zur endlichen Beibringung der ben, daß sh die Bitcrtsteller im ahre 1823 in verrá | der eine Reise durch jene Länder gemacht hatte, i heilen. ¿ A j / Abhandlungen, über folgende ebenfalls im vorigen Fahre therishe Umtriebe eingelassen hatten daß das Certifi- | uur äußerst zufrieden mit der ihm daselbst überall Bei der Ländes-Baumchule ist jeßt eine Fläche von | gestellte Preisfrage, ist noch uicht ‘abgelaufen und wird cat, welches sie für Eingeborene erflàre, ohne zu unter- | bejonders in Bombay gewordenen Aufnahme gewesen M Morgen zu Saamen und Pflanzschulen eingerichtet, diejelbe daher wieder in Anregung gebracht : ob sich nämlich suchen, ausgefertigt sei, ob sie wirkli Eingeborene wa- | sondern auch cine höchst günstige Metnung der Lan ind vollständig bejeßt. Ju welchem Maaßstabe die Saa: | Abänderungen in der Farbe der Blumen dadurch her- ren, daß sie in der That auf St. Domingo geboren | Regierung gefaßt hat, und es ihm gelungen ist, | (n und Pflanzungen gemacht sind, und fortschreiten, | vorbringen lassen, daß der Blüthenstaub auf die Nar- wären, und daß der Herzog von Manchester sie als | damaligen Erbprinzen Abbas Mirza, zu welch:m erk! st aus folgenden Angaben zu entnehmen. ben anders gefärbter Blumen, jedoch derselben Art, auf: Auslánder, diè mit verrätherishen Planen gegen die | Tabriz zurückkehrte die námlichen Gesinnungen ein An Aepfel- und Birnen- Kernen sind im Herbste getragen wird. Der Verein verlangt die Beschreibung Regierung umginaen, aus dem Lande zu senden, befugt fióßen. Da nun derselbe gegenwärtig den Thron 524 und in diesem Frühjahre ausgesäet 180 Pfd. An mit gehöriger Vorsicht und Genauigkeit angestellter gewesen sci. Herr Cannina sagte, daß die Commis: | siens bestiegen hat, so darf man bei den GesinnnWflaumen- Kir c<- Kernen und Wallnúüsse 30: Versuche. Der Preis is die Summe von 50 Thalern. saire auf den westindischen Fnseln von der Regierung dieses Monarchen erwarten, daß die schon zwilWcheffel. An Schmu>- und Waldhölzer verschie: | L Die Ahandlungen ad I. und TL. müssen vor Ende Befehle erhalten hätten , diese Sache zu_ untersuchen, Persien und England bestehenden politischen Verbinlene Nordamerikani sche Juglans - Arten 187 Scheffel, Februar 1326 an den Director oder an den General; und daß es daher besser sei, wenn das Haus den Be- | gen noch an Festigkeit gewinnen werden. duercus: Arten 15 Scheffel u. st. w. Secretair des Vereins eingesandt werden. Auf “den Ti- richt dieser Commissaire abwartete, und erst in der i Die P ( d Mal tel derselben wird ein Motto gesebt , und ein versiegel- nächsten Parlaments, Session die Bittschrift einer Com- Y 14D & Sd Pflanzschulen entha tén ;UNLET: GNYELT „Ie de) ter Zettel beigelegt, welcher äußerlich dieses Motto, und

s <muc>höôlzern : Gleditschien 10,000, amerifanisce| im ZJunern- den Namen, Stand und Wohnort des Ver-

mittee úbergábe. Dieser leßte Vorschlag wurde in: | - i E Z stimmig vldgtbelFen: ° N t Berlin. Am 19. d. Mets. hielt der Verein} es 18,000, amerifanische Eschen A an Obst- | fassers enthält. Abhandlungen , die nach den gedachten Die englishe Regierung hat sich nicht darauf Beförderung des Gartenbaues seine dritte, zur Stiftu L V 93,000, an vetedelten 1— jährigen Obstbäu- Terminen eingehen, oder deren Verfasser sich anf irgend beschränkt, die Engländer, welche in Paraguay vom PYr- feier bestimmte, Jahres Versammlung. | /000. eine Weise genaunt haben, w-rden nicht zur Konkur- Francia zurü>aehalten wurden, zu reflamiren ; Hr. Pa: Das zu diesem Feste durch die wohlwollende | i An Mutterstámmen sind vorhanden : Aepfel 544, | renz gelassen. Wenn den eingehenden Abhandlungen sehr danfbar erfannte Unterstübung mehrerer Mit/Wiënen 326, Kirschen 156, Pflaumen 74, zusammen | der Preis auch nicht zuerkannt werden sollte, wird doch angenommeti, und es ist dies Bedingung der Verstat-

rish (General-Consul in Buenos - Ayres) hat auch ener- i gishe Schritte zur Befreiung des berühmten Natur. | der und Kunstfreunde mit seltenen Blumen und M00 Sorten. i forshers Bonpland gethan, der seir drei Jahren seiner | ken reih- ge|<müd>te Kempersche Lokal , wurde “Von diesen vielen Sorten werden jedo nur dieje- | tung zur Konkurrenz, daß die Herren Verfasser nichts Freiheit beraubt ist. Derselde lebt jeßt in Santa-Rosa, glänzender gefüllt durh eine zahlreiche Versamm gen im Großen vermehrt, deren Aechtheit außer Zwei- desto weniger deren Benußung für die Druckschriften von 230 Personen, welche die Herren Staats- Min} und deren Vorzüglichkeit als Tafel- oder Wirthschafts- | des Vereins bewilligen. 1ITL. Zwei Preise: an jedem monatli<hen Versamm-

die Heilfunde ausübend und sich fortwährend mit na- turhistorishen Forschungen beschäftigend. Es ist ihm Freiherr von Altenstein, Graf von Bülow, Freiherr Wst, erprobt ist. nicht verstattet, weder Paraguay zu verlassen, no<h auch Schuckmann und Graf von Lottum mit ihrer G!F Die Theilnahme des Publifums an diesem Unter- | lungstage des Vereins für dié besten Ausstellungen ‘von mit Personen außerhalb des Gebiets von Paraguay | wart beehrten. hmen und wie sehr dasselbe zeitgemäß ist , drückt sich | blühenden Pflanzen und ausgezeihneten Früchten, der : Nach der bei dieser Gelegenheit über den ZusWMnächst in dem zunehmenden Beitritt von Actionairen | eine zum Betrage von drei Friedrihsd'or für Früchte,

Friedrichsd’or fär blühende Pflan-

Briefwechsel zu führen. Die einzige Ursache der Fort- j s “führung und Gefangenhaltung des Hru, Bonpland war, | der Gesellschaft und deren Entwickelung, von dem Ms. Der Geldwerth der ihnen zu leistenden Licferun- j der andere von zwei

55 F Ca MRTD: m E E q

f R R A S D E A 08 CEEL O S g5 A7 D T OOEERES E A: D P T D