1825 / 152 p. 2 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

r E S

G . Da Z

C S

A

. 606

Schifffahrt in demselben Verhältnisse fortgehen möge. (lauter Beifall). Der Zweck der hier“ erwähnten Schiffs-Registrirungs Bill ist hauptiächlib, die Schisss- Rheder vor den thnen von den Verbrüderungenu der Schiffbauer oft in den Weg“ gelegten Schwiergkeiten zu sichern und überhaupt die Betceibung dieses Ge- werbes zu erleihtern. Die Bill zur Regulirung des Handels der auswärtigen brittischen Beptzungen ist im Druck erschienen. Die Objekte derselden sind furz Fol- gende: 1) 'oll ein bisher verbotener Verkehr zwijchen | den brittishen Kolonien und auswärtigen Ländern ‘ein- geführt werden; 2) enchâlt sie mehrere Anordnungen, um diesen Handel in gewissen Schranken zu halten.

Seit dem Jahre 1801 hat das Brittische Parla: ment nicht weniger als 6729 Parlaments - Acten ers j lassen, von denen 3274 allgemeine waren. Acten wegen öffentlicher Bauten, wie Kanäle, Brücken 2c. , sobald sie Privatrgesellshaften angehen , werden als Privat - Bills betrachtet.

Die Französ. Certificate der neuen Zprocentigen Rente, auf den Namen des Rothschildschen Haujes ausgestellt und von jedem Jnhaber ohne weitere Fôrm- lihfeit auf seinen Namen ins große Buch übertragbar, sind seit einigen Tagen am hiesigen Stockmarkt erschie- nen, Es wurden bereits beträchtliche Umsäße darin gemacht.

Güustige Nachrichten

aus Mexico: haben eine aber- thalige Steigerung in den Minen -Antheilen veranlaßt.

Hr. Thomson, der Brittiiche Abgeordnete , bei der Republit von - Guatimala , ist auf dem Kriegsschisse Tartar- von Acapulco nach England abgesegelt.

Gestern gaben die Wähler von Southwark ihren Repräsentanten Sir Nob. Wilson und Hru. Calvert ein Gastmahl, anu welchem viele andere Mitglieder der Opposition Theil nahmen. Nachdem sehr viele Toasts ausgebracht und von dên Verdiensten des Präsidenten,

Sir Rob. Wilson, gesprochen worden nahm dieser das

Wort und machte darauf aufmerksam, wie nôthig, troß der Liberalitäc der jeßigen Ministér, eine Parlaments. reform sei, da das Volk feine Sicherheit für die Fort: dauèr diejes Systems habe. Auch legte er seinen Conu- stituenten die Nothwendigkeit ans Herz, sich wegen der Getreidegeseße zu versammeln , damit er und sein Col- - lege desfálls für die künftige Sißung Justructionen er- halten tköunten. : Am 21sten Nachmittags brach ein Feuer am west- lichen Ende der Sradt aus, das mehr als 30 Häuser in Asche legte. Dreißig Sprüßen vermochten nicht, den um sich greifenden Flammen Einhalt zu thun. Der dadurch verursachte Schade wird auf 200,000 Pf. St. geschäßt, : Die Zoll Einnahmen des großen Newyork - Kanals, der bereits 353 Engl. Meilen lang is übersteigen be- reits die darauf haftenden Zinsen. Man hofft ‘die ge- sammte Schuld' in 10 Jahren zurüczahlen zu fönnen, worauf -dann der Kanal den Eigenthümern eine reine jährliche Einnahme -vôn 1,500,000 Dollars gewähren

wird. y hat 4 lebendige Strauße

Lieutenant ‘Clappérton j l aus Afrika mitgebräht und sie Sr. Maj. dem Könige

zum Geschenk gemacht. Er ist zum Kapitain befördert worden. : d

Aus Vera Crúz wird unterm 1 Mai gemeldet, daß der Handelsvertrag mit England im Congresse von: Me: xico mit größer Stimmenmehrheit angenommen worden ist, und daß Hr. Morier nächstens na< England zu-

rücffehren würde. A 2 “Am 5ten August wird das erste nach Ostindien

Hrn. van der Fosse d

mann, und an die Stelle des jeßigen

Brüssel, 24. Juny.

Se. der

aj

Fnnern , Staatsraths van Gobb von Gaiffier d’Emeville zum rarhs- Commission für die Ange misch - Katholischen Staats - Courant enthált nunmeh

Eine K. Verordnung vom

des Reichs für rômisch - katholisch der Theologie widmen wollen. Benennung ;

Schule ,

destehen jollen. - Am 28sten Februar sind die

video zu Valparaiso angekommen

Hannover, 28, uni, sammlung ist vertagt,

weil die Berichtigung von diesen

die Steuervercheilung unter die an zu Ungleichheit Die bisherigen mung der Stände, geschrieben, und es hat dabei,’ chen, die Regierung ihre Absicht

besißer eiw Sechstheil der Grun

und ‘die Tilgungskasse hat - so Staats]chuld)cheinen gefunden,

St. Petersburg,

Künste. Neulich wurden

gegraben.

Auf Ersuchen unsers

Provinzen Lief, Vermessungs-Urkunden Charten te an, welche für die projectir domainen“ unentbehrlich sind.

Verzeichnissen Documente ,

ade Dawpfboot, the Entreprise, von Falmouth ab-

ahren. Cons. 97f. *

besondere Commission zur Stockholm gesandt, die aber, Verweilen, unverrichteter Sache

Kirchenwesens

Eine zweite K. Veroronung bestimmt, in welcher Zöglinge zum Unterricht auf hohen

Schulen oder bij<hdflihen Seminarien vorbereitet wer den, ohne Genehmigung des Departements des Jnnern

Niederländischen Kriegs fregatten Maria Reigersberg und Póllux von

ten erst im Herbste geschehen kann,

und Ueberlastung führen Grundsteuera sind daher , fúr das folgende Jahr wieder aus in Folge der Sturmfly

merkwürdige Alterthümer von Bronze

Ministeriums der auswärti!

gen Angelegenheiten an die K. Schwedische Regierun

in Stockholm, langten neulih in Riga die, die O Ehst- und Jngermannland betreffende

enthalten 18 Kisten so wie 692 Folianten.

nah dem Nystädter Frieden , im Sommer Requisition derselben nas

Die Wiederherstellung Sr. Maj. unsers Königs is in so erwünscht-m Zunehmen, daß Allerhöchstdieselben im Juli ‘die Reise nach dem

Haag werden anrreten fönnen König haben an. die Stelle des

en Staaisrath, Baron von Beeck-

Ministers des

el\shroy , den Baron

Mitgliede der Staats

legenheiten des Rö- ernannt, Die r den unterm 2. Juli

1824 zwischen den Niederlanden und Hannover geschlos senen und zu Meppen unterzeichneten Gränz - Tractat, wobei mehrere Gränz - Verträge bis hinauf zur Grundlage gedient haben.

zum Jahre 1548

1áten- d. befiehlt die

Errichtung einer vorbereitenden Unterrichts - Anstalt an einer der Universicäten in den mittäglichen Provinzen

die si

e Júnglinge, soll die

Diese Anstalt

Collegium PFhilosophicum » führen.

daß fortan feine

Monte

.

Unsre Stände: Ver-

da die néue Grundsteuer in. die jem Jahre noh nicht auf die Provinzen verthcilt wer den kaun, weil die Verwüstungen der Sturmfluthen in Z Provihzen sowohl die dortige Aufnahme des Fläche Inhalts als des abgeshäßten Ertrages zerrüttet haben,

beiden Steuer-Elemewn und ohne dieselb Anfan; wúrde, mit Zustim

Provinzen von

niht ausführen fönne

¡hon in diesem Jahre wegen des Nothstandes der Land

dsteuer zu erlassen.

Dic Verzinsung der Sraats\chuld «ist mittelst Kündiguns der höher verzinseten Capitale auf

4 pCt. herabgesebt wenig Verkäufer vol daß sie beträchtliche

Cassenvorrath nicht hat verwenden fönnuen.*

18. Juni. Vor einigen Ta gen starb hier der befannte Geschichts - und Portrai Maler Brognwikowsky, Rath an unsrer Afkfademíe dé!

in der Provinz Kurland viel

und Kupfer ‘aus

und andern Documel) te Messung aller Kron Nach den beiliegendel 3830 Charten un? Bekanntlich wurd

na< einem zweijährige! zurückkehren mußte.

607

Copenhagen, 25. Juni. JI. . der Prin Christian Friedrih und der Prinz B Li al wie der hieher zurücfgekommen.

Eine Königl. Verordnung bestimmt, daß bei der Ausfuhr von Zuckern und Rum auf St. Croix die ge- wöhnlichen Abgaben, als: für Stempel : Papier für die Zoll- Abgabe, die Zoll - uud Wegezettel, die Ausfuhr- Angabe, die Extra- Ausgabe, und das Wegegeld zuiam- men berehuet und erlegt werden sollen, Hiernach ha- ben Zucker, nah den Dänischen Lauden in Europa aus- geführt, 72 pCt., nach dem Zolltarif, nach fremden Plá6en und Altona aber 10 pCt. zu erlegen Rum zahlt, nach ‘den Dänischen Landen in Europa bestimmt, 3 pCt., nach fremden Orten und Altoua aber 4; pCt. nah dem Zolltarif. -

Die Cugliiche Gas-Compagnie, welche die Beleuch- tung unserer Stadt dur< Gas Übernommen, hat ein großes Gebäude käuflich an sih gcbraht, wo sie thre Apparate zur Entwickelung des Gases einrichten will.

Spanien. Briefe aus Madrid vom 16, Juni (in Pariser Blättern) melden , daß cine neue Verän des ung im Ministerio statt. gefunden habe. Herr Jose Mymerih har danach das Portefeuille des Krieges - De jartements verloren und ist zum Gouverneur von Ca- dix ernannt worden; der Marineminister Herr v. Sa- azar hat interimijtis< das Kriegsministerium übernom- nèn. Der Graf v. Espagne is zum Kommandanten er Königl. Garde - Jufanterie ernannt worden, auch ind mehrere General - Kapitaine der Provinzen theils elsebt, theils entlassen worden. Die milden Gesin- ungen der Regierung haben sich kürzlich wiederum auf ine ausgezeichnete Weise dargethan. Der Kdöaig hat llè unlängst zur Verbannung verurtheilte Ex-Regidoren Municipalcäthe) der Hauptstadt zur Zeit der Kortes gnadigt. Nur müssen sie dur< ihre künftige Hand- ungsweije Reue wegen ihres früheren Verfahrens be- E und dem Könige für die -ihnen gewordene Gnade anfen.

Aus Barcellona wird unter dem 15. Juni gemel- et, der Intendant der französischen Division habe von em spanischen Jutendanten Frigola die Anschaffung ner großen Anzahl von Kasernirungs- Bedürfnissen ge- ordert, woraus man auf einen Zuwachs von franzd- {hen Truppen schließe. Ein Barbaresken - Schif hat «t wénigen Tagen, wie jene Briefe weiter erzählen, “der Nähe der Stadt eine Landung bewerkstelligt. Diese Rivaten haben nicht, wie zu alten Zeiten, Men hen, besonders Weic/er geraubt , sondern blos alles ieh, dessen sie: habhaft - werden konnten , mit sich fort: noinmen. 7

Mailand, 18. Juni. Jhre K. K. Maj. bezeich- dn jeden Tag ihres Aufenthalts in hiesiger Stadt durch le und unvergeßliche Beweise ihrer rastlosen und wohl- ollenden Fürsorge für Alles, wodur<h die Wohlfahrt s Landes gefördert werden kann. Die huldreiche Her- lassung, die rührende Sorgfalt und Aufmerksamkeit id der sich stets. kundgebende wohlthätige Sinn des er- uten Herrscherpaares erfülle Alle mit neuem Muthe 1d frischer Lust sich des, bei den zahlreichen Besuchen F. MM. in den Werkstätten und Fabriken, oft ge- 1ßerten Wohlgefallen des gütigen Monarchen und sei- r erhabenen Gattin würdig zu bezeigen. So wurden e Seidenfabrik des Hrn. de Gregori, die berühmte Bet- nische Buchdrukerei, und die Zucker - Raffinerie von audio Ceruaschi mit dem Besuche der Allerhöchsten rrshaften beehrt, wie au<h das Kloster der barmher- zen Schwestern, das hiesige Taubstummen- Institut d díe Anstalt zur unentgeldlihen Erziehung Mailän- her Fräulein (Collegio. della Guastalla) ih dessel- n erfreuten. Das hiesige Sappeurs-Dataillon führte 1ó6ten Juni Nachmittags ein großes Mandver aus,

mehrere Wohnungen nebst deren Einwohnern Verheerungen cines durch die Erbsen 14 My churmes verur}achten Feuersbrunst zu bewahren. Dieses Manöver, welchem Jhre Maj. die Kaiserin nebst Jhrer Maj. der Frau Herzogin von Parma und JJ. KK. HH. dem Crzherzog Franz Carl und Seiner durchlauch- tigsten Gemahlin von einem Balkon aus zusahen, wurde aufs Frege ausgeführt. h | rkei. Privatberichte aus Triest v Juni (in der allg. Zeit.) melden Folgendes : X, Aus Ce auf Morea naye bei Navarino ist cin Schiff hier eit gelausen, welches Briefe aus dieser Gegend bis zum 4. Juni bringe. Nach denselden war der größte Theil der Festung Modon bei der bekannten Katastrophe am 12, Mai, durch die ima Pulvermagazine geschehene Ex- plosion, in die Luft gesprengt worden. * Sobald die Ein- wohner den Brand der Schiffe und das Annähern des heldenmüthigen Miauly gewahrten, flüchtete sich alles land- einwärts ; der Pascha von Modon und die vornehmsten Türken suchten Coron zu gewtnnen, wurden aber unter- wegs von den Mainotten aufgefangen, ¿odon ist als ein gänzlich zerstörter Plaß zu betrahten, Schon am 8. Mai, bei dem ersten Versuche Miauly's nah Modon einzudringen, war der piemontesische Flüchtling Santa Roja (?) geblieben, und seit diesem Tage hatte sich ein panischer Schrecken der Aegyptier bemächtigt, so daß bei ciGd Tee de: i 12. Mai die schre>li<ste Verwir- rung herr|chte. brahim Pal i Coran: Ibrah P ¡ha befindet sih jeßt in n italienischen Blättern liest man folgei richte; Ein Schreiben aus Corfu VARIIE die: Etas uahme von Navarin durch die Türken mittelst Kapitu- lation mit dem Beisabße, daß die griechische Flotte in den Gewässern von Certgo fünf cürkishe Kriegs1chiffe verbrannte. Reschid Pascha machte zwei wüthende Angriffe“auf Mesalonghi, wurde aber, mit großem Vere luste von beiden Seiten, zurÜckgetrieben. Die türkisch- egyptijche- Armee wächst täglich anu, man si ht entscheie denden Ereignissen entgegen. Die provisorische gries chishe Regierung hat den Präsidenten des vollziehenden Rathes, Condurtocti, zum Oberbefehlshaber aller Armee- forps im Peloponnes mit der Befugniß ernannt, hin- fichtlich jener Korps und der vor dem Meerbusew von Korinth kreuzenden Division die ganze Gewalt des voll- ziehenden Rathes ausüben zu dürsen. Dagegen verbin- det sich die Regierung, die zum Sold und Unterhalt seiner Land- und Seemacht erforderlihen Geld}/ummen zu liefern. Sollte die Staatskasse hiezu nicht hinrei- <en, so darf Cónduriotti auf ihre Re<hnung Gelder auf- leihen, Uls nach dem leßten Seetreffen die geschlagene feindliche Flotie die Flucht gegen Modon und Coron nahm, wurde fie bei den Weisheits - Jnseln von einer 209 1 aub griechischen Flotille vou 10 Schiffen angefällen, zerstreut und von den griechis i cieitit, zerst en griehishen Schissen

m

i L. W H

Brandenburg, 28. Juni. Am 14. ging hier die erste Nachricht ein , daß Ihre Königl. Hoheit die Prin- zessin Friedrich der Niederlande auf Hôchst Jhrer Reise nach Brússel auch den hiesigen Ort berühren werde, und faum war. dies freudige- Ereigniß kund geworden, als sich auch schon Alles regte, um die durchlauchtigste Toch- ter unsers hochverehrten Landesvaters auf cine würdige Weise zu empfangen, und. die treuste Anhänglichkeit an unser angestammtes Fürstenhaus. zu bethätigen.

Die-am Eingangsthor befindlihe Brücke ward mit Laubgehängen und zu jeder Seite mit einèm „Fußgestell verziert, auf welchen in frishen Blumengruppen Pomes- ranzen -Bäume aufgestellt standen, und welche dur emporsteigende Laubgewinde sich mit den Pfeilern des

[hes laut des gedructen Programms, darin bestand,