1825 / 158 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

_ hiésigen Klemensspitale

larrhben und Halseute | meisten Kreisen dieses Regierun els iy: har beta f den cene in E fyeiten unrer den Er- fraufen unfer D idi ben Qs <senen. Ktnder wurcen Goriliglit vom Keichhusten | tend nach..el }.n, Frieiel und Kerchhusten in de 2Y wach]enen. L '

i : G: s nd Altena sind verj<hwunden, nur dauern j ed Jn Himmelwiß, Wirchleshe, Zandowib } sen Hamm und Altena efährli heimgesucht. fle M Le, Krelt\es, herr chte noch f diejem Kreise die Malecn A T O eee Wictrul o E eee ‘auch brach in drei Häujern zu So j jein. Jn ZUge E e Adi ies Nit, -UG

G e E fe : s Fieb: an]von der Wärme : J EE dow, Lüblußer;, Kreties » eiu ne R INE Ae A mehrere Menichen in den Kreljen Arnsberg, Hamn

matische Fieber , Gichtanfälle D zünduugen waren die Hauptikran

A 1 Mete

Ppreußishe Staats - Zeitung.

7 | n Pocken : i ‘ben. Die nactúrlichen Pocke ; i Fnt,ündu Ee g Ee Sd Kreijen und selbst bei Er. | Brilon uno Siegen an ator ali (Gen Tes S ees Os sich a Toster Kreise wurden 7 Perjonen etn j der Lungen und verg aas 20 Sd 06 : miaR ach).nen. : : itei f meine idem : / P Opfer versi on: Der weitera Verbreitung wird durch j heiten. Allgemeine Sp bensalter d G

y é x F > Ì, j ; vemerkt worden. Einige in früherem Le r Bugetiie t en treu S V D Vaccination entzogene mit Menschenblattern befalley

158.

: : i in Aug ise J duen im Kreije Hagen, von welchen etn

s Posen. Jm Adelnauer Kreise f Juditvi ommen U

L BTeA wae E acifamber, doch leiden noch j jte>ter nah Dellwig, Miri ae B) Die ally

L rhckee Kiáder an den Folgen desselben, als ge}<wole;- daselb an E M ficbg ‘U in allen Kreisen i E: ; : ie Wech- | meine zubpocfen > D | /

» P ¿ 0 wee an i EEDS /

nen sHalsdrüjen. Am E dad zwar in medre- | vollen Gauge, und das Er)cheinen jener anste>en)

» » h : ° a. S r » ini m el- und andere dergletchen ; | it wird, wie die Erfahrung fruher einige h Gegenden Menichen erkrankt, doch nirgends haben | Krankheit wird, I,

ati f diejes Geschi diese Kranfkyeiten etnen Gefahr drohenden Coarafter anu- gelchre hat, wohlthätige Folgen auf | h deitoiimen: Die natürlichen Pocfen, welche sich im f haben,

is in èrcise gezei ben, sind i Traufi ; uno Oftrzepower Kreise gezeigt haven, i l Berg. Köln. Die Kra Fraujiädter- und deb a Tas d der IX. Jülich, Cleve, - : eben so wenig bösariig„, und der Gesunoheitszustand heits M Bea war fatarrhalish:rheumati)<h, wo

- ¿g r î zanzen erwünscht. Brom- h ; k : E A u retas berg .I E E Dona Bocianowo , in | ich hin ‘und wieder entzündliche Beimischungel dels erg. Jn der Bi :

ga ien Villip und Godesberg,

: im Dorfe Drewen, Bromber: | Jn den Blrgermeistereten 2 mehti

der Stadt Strzelno cas ba p eta die natürlichen Kreises Boun, herrichten die Oa Ri

ger Kretses, hund unter Kinder gestorben sind, Nach den Perjone! 163 Gel

Pocken ausgebrochen. | stern zählte man in Köln Ma V E F : i i; 24 uneheliche Ge e

Magdeburg. Ungewöhnlich | cen , darunter 0 geschlos

GÉORE Ret E Menschen haben nicht | Einschluß von 10 Todtgebornen, und 40 g los]

0 c (

statt gefunden, auch ist die Sterdlichkeict von keiner Er | Chen.

x : Sl its-Charaf: f. | Zer blichkei sen. Der herrschende Krankheits-Ch ; Rds dus blenz. Der Gesu P e Tei Merseburg. Der). - X, Niedarthein, —,, Sen

I : i: V hieren vollfo

‘ine Gejundheirszustand im Mai darf überhaupt | heitszustand is unter deu M 2) Fut den Gesu

gun ainf L “ea Es herrschten weder anste>ende | men heFried gen MNE O femalide Siccelel Ÿ

Se, e ae, Granfkéi Der Krankheits Charakter | heitszustand der Vie it z uud ani noch epidemi|che H dlich, Die Zahl der Kranfs | Wärme und Kälte nachtheilig eingewirtt, un

| y y : h d Fieberfra

blieb gelino fatarrhalisch entzuntii>) ¿r fo haufi elen Orten häufige fatarrhalische un d

: A inderte sh und der jo aug j vie ; onders berr

be n Seciee in den Temperatur : Verhältnissen der | heiten erzeugt. Das falte Fieber bej „Dn

pol ; i Cn

Atmosphäre äußerte weniger nachtheiligen Einfluß, als viel. es sonst wohl der Fall zu jen pflegt.

VIIL. Westphalen. Münster. Die natär- - | lichen Blattern, welche im hiesigen Militairlazareth Uy e Md U 7 Monat April ausgebrochen e, E t Königliche

eitet, nur ein Chirürgte Ra A M ; auspielhause:

ter Et catrlälareth befundeu, ist ebenfalls, obgleich Sonnabend, B Juli. n Que p A E lait, von der Krankheit befallen, E t Schule der Alten - L D D aue, A k j è U Gs r n ; z Ui ¿ 1! s wieder gene|en. n f dem Franzósis., von J- , :

iele Rückerodde Kreises Münster , zeigte sich kie Dacietth s im Theater,‘ Local-Posse in 1 Auf Kirchspiele Rückerodde, Kt ie in dea Gemeinden Voß. Krankheit an einem Kinde, #0 wie von J. v. Voß

m und Herzfeld no< ein j ; Sonntag, 10. Jule i s pre 4 Mit der s{<üßenden A em Ke&fe Hochzeit des Figaro „7 Oper in 2 Abtheilungen

hald. überall pop Brustfieber? in der Stadt | Taúz, Musik von Mozart.

i ih viele i i i ie Ll i Gefangenen,‘ L O are L elachsieber 1 in den Gemeinden Jn Charlottenturg: ¿Die drei Gefangenen,

Y \ ua L E i Dupaty von tiren und Emsdetten Nervenfieber und in der | spiel "in 5 Abtheilungen frei na< Dupaty E Havixdeck starben einige PITICHEY «on Cte L As + Wol: ielhause: bôsartigen jet nachgelafenen Tal betri der Stick Montag, 11. Jul: Pu s *Adrbeilungón, G O E D ri Algeniétiién hat die bale und Ta e DLIA Ferdinand. Hr. Lal sten LUTes das gewöhnliche Maaß nicht überschritten. vid Wurm. Mad. Unzelmaun: Luise.

S s ‘Der Gesundheitszustand ist in den | Secretait,

T U '

B eei; Montag,

Amtlihe Nachrichten. Kron des Ta Fes

Bei dér am 8. und 9. Juli d. J. fortgeseßten l, Ziehung der Prämien - Schein: Nummern zu Staats- huld - Scheinen fielen 2 Prämien von 1000 Thtr. j Nr. 108,573 und 280,298; 10 Prämien von 500 M, auf. Nr: 38,9603, 51,129, 70,315, 124/818, 5,468, 182,056, 185,716, 243,905, 271,908 usg 2,625; 18 Prämien von 200 Tylr. auf Nr. 4410, 62, 46'893, 68,977, 74,051, 75,161, 75,884, 88,252, 1,903; 143,737, 161,467, 178,420, 199,287, 208,684, 6,223, 224,800, 267,193 und 297,554; Die Ziehung rd fortgejebt. :

(SESPC O GEISE R DSE I MREO Lait

Abgereist. Se. Excellenz der General-Lieutenant d General: Juspekteur des Militair - Erziehungs - und ildungswesens,- von Holßendorff, nah Carlsbad.

Der Königl. Schwediiche außerordentliche Gejandte d devollmächtigte Minister am hiesigen Hofe, von raudel, na< Pyrmont.

Il, Zeitungs - Nachrichten.

Ausland.

Zarskoje-Selo, 13. Juni a. Skt. Diese t sind Jhrë Kaiserl. Hoheit" die Großfürstin: Alex- ra Feodorowna glücli<h von einer Peinzessin ent- iden worden, die. den Namen Alexandra erhalten hat. Diesen “Abend trafen Se. Majestät der Kaiser erwünschtestem Wohlsein wieder hier ein.

St. Petersburg, 15. Juni a. St. —- Vorgestern ündigte uns der Donner der Kanonen von der hie: n Festung die glü>liche Niederkunft Jhrer Kaijerl. eit der Großfürstin Alexandra Feodorowna. Abends die Stadt illuminirt. :

Paris, 3, Juli. Vorgestern ist der Dauphin in m mit aht Pferden bespaniten Königlichen Wagen

den Tuillerien angekommen. Die Herzöge von Bla-

/ v. Damas und von Guiche begleiteten den Prin-

Redacteur J der sich sogleich nach der Schloßfapelle begab- wo Eminenz der Nuntius des Pabstes, der, Großal-

enier Erzbischof von Rouen und der Ablegatus Sr.

ligkeit auf ihn warteten. Nach der Messe wurde

Gedruckt bei Feister und Eisersdorff.

den 1afen-Juli:4825.

dem Prinzen der ihm vom Pabste zugeschi mit den üblichen Feierlichkeiten dbeegeben, weraeT teD J. K. H. wieder nah Str. Cloud begaben. Abends var im Palais - Royal bei dem Herzoge von Orleans ein großes Diner, welchem die Herzogin von Berr und ihr Onkel, der Prinz von Salerno beiwohnten

Die gestrize Etoile enthält folgende Artikel Der Courier frauçais berichtet, es habe in Toledo ein Auf stand statt gefunden, und -er will diese, Nachricht «ié Madrider Briefen vom 20. d. M. geschöpft haben - “wir aber haben Briefe aus Madrid vom 22., aus met; chen wir erjehn, daß in Toledo die tiefste Ruhe herrs<t Ein liberales Blart meldet heute, daß ‘die Franzosen rale E A in Spanien große Besorgnisse

e : ie Wahrheic i 3 di pen R verlassen. e A M französischen Os s ist hier eine fleine Schrift unter d itel ; „Ludwig XVIIL. und Napoleon t den Élysäischen Sl: dern „‘/ in welcher der Verfasser eine große Anzahl mer,

würdige Peksonen der- neuern Zeit auftreten lâßr. Briefe aus Rom vom 18. Juni melden, daß der Pabst in Folge der Anstrengungen bei den lebten fir<- lichen Feierlihfeiten unwohl geworden ist. Aus Vor- sicht hütet S. H. das Zimmer. Man glauót , daß Spanien im Consistorio, welches Ende dieses Monaes zujammen treten soll, den Kardíinalshut erhalten wird welcher dieser Regierung für den Erzbischof von Se- Ltd: Tedue M TEEN worden ist. Was die großge

otion anbetrifft, so schein Zeit verschoben zu sein. Y e e: Sm es Zwei sehr s<öôue Dampfschiffe sind den 29. in Bou- logne angefommen, um den Herzog von Northumber- land na< England zurück zu bringen; die Fregatte welche den Herzog begleiten. soll, ist sogleich aus dem Hafen nah der Rhede gegangen.

Fúnfproc. Rente 103 Fr, 25 .— 76 Fr. 20 Cent. , s dts S

London, 2. Juli. Die hiesige Zeituna i mes meldet, sie sei berechtigt , Hn, Sd AE L hier fúr Rechnung von Oesterreich eine dreiprocentige rieg negociirt werden, sei für ungegründet zu ers»

Amsterdam, 5. Juli. Vorgestern Abend 7 Uhr lief der erste Holländische Bio Ea mit 122 Tonnen in Vlaardingen ein und gestern Morgen um s Ud9r hatten wir den ersten Hering hier, der in Vlaar- dingen, nach Absendung der Geschenke an die K. Fa- milie und hohe Beamte, zu 700 Fl, die Tonne verkauft E, q a i

orgestern ist die große Niederländische Gewerbs,

und Kunst - Ausstellung für dieses J in öffnet ivorden. h T M eN is g

Die Handelskammer zu Antwerpen hat angezeigt,

"A Sts