1825 / 160 p. 2 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

639

58 ° . . e

den Wunsch erregen, da Mittel ergriffen werden md- , nehmenden Verbesserungen und zwar viht in Beziehung Won allen Seiten tônte Musik und lauter Volfsjubel. f ses neuerli :

ca Kae dézseibé T L R Le? griff auf die poliche Verfassung des Staats , sondern auf P e Dôrser die Villen strahlten ov au bia a Se A Os dürfte dasselbe

; Mehrere Zeitungen melden, daß Hr. Hyde v. Neuf: | das bürgerliche Jutere\se und auf die bürgerlichen Rechte, sfend\a s B e dessen magischer Glanz -dur< das | Kapudan Pascha und der in Bts len ousgelaufenen ville die Scelle eines Botschafters beim Portugiesi]chen Brüel, 6. Jali. Gestern ‘Nachmittag um d Dunfe o a auf den sansten Fluthen des Camer- | den zweiten Schiffsabtheilun Gg Le freuzen- Hofe verloren habe. Uhr sind IJ. KK. HH. der Prinz und die Prinzessin. e's zittertke. ie Souveräne und Fürsten fuhren durch | miral Sachturi, statt gehab g der Griechen unter Ad- : Friedrich der Niederlande, die um 5 Uyr fruh von Lút, Mie ganze Stadt und an den Usern des See's hin. Etn Die neuesten ital * Blirie bescatl bige Nach

. estätigen obige Nach-

n Marseille wird zum Andenfen des glorreichen : i Von 8 Uhr an sherrlihes, vom Handelsstande von Como veranstaltetes | richten.

eldzuges in Spanien und zu Ehren des tapjern sran- | rich abgereist sind, hier angekommen. V i 4 s verfúndete das Geláute aller Glocfen die freudig erwar uerwerk wurde abgebrannt," dessen erstes Feuerrad der Ein Schreiben aus Triest vom 25. Juni s daß . unt jagt, Laß:

en es ein Triumphbogen errichtet. 9 e cla gres n Jes E 85 C. Dreiproc. 75 Fr. | tete Ankunft des geliebten Paares- Das versammelte Nonar) unter allgemeinem Frohlocten lelojt anzuzún- | ein vou Salonichi fommendes Sd i ; 85 C. Volk, das sich den Lustbarkeiten úberließ, wogte vom Mit! Fen geruhte. Das Feuerwerk q1tellte erst ein Scetressen, schen der Eskadre der Griech s Zeuge E London, 2. Juli. Ein Officier von der Armee | tag an zum Lôwener Thore hin, wohin si zum Em En E beleuchteten Tempel vor, in dessen Pascha am lebten Mai E ras jener des Kapudan der Vereinigt. Staaten schreibt aus dem Fort Attinson pfang JJ- KK. HH. der ganze Magistrat um 2 Uhr t die ‘r des Köômgs stand. Ihre Maj. und vorgefallenen Gefechtes ait I An E d’Oro vom 2. April: ¿Jn die'em- Hafen wird jeßt eine Ex | Nachmittags în feierlichem Zuge begab Der Courier, ie E A O sich erst um 11 Uhr in war bei 40, die Ga De 39 L, par evt 2 Fiotte pedition vorbereitet, welche bestimmt ist, den Missouri| der von Läitich aus die Ankunft der P inzessin hier pre )uungen zur : j ati S-Biaiübern, ärk; : ‘Dié: Grie g / it. Fn egriff von 7 Brabanter Lieues) in “M E 27. Juni. Die Polizei hatte dem bade- | feindliche Fregatte an, n Ca en siegten, zündeten- eine stigen Publikum einen gewissen Baceplab angewtejen, | Téansport\chifse , ns: pusrédicen 00 dia iei

bis zu den Wasserfällen, d. h. fast 2000 Miles vou hier R hatte N Es (1 e E A f fwärt i fzuziehen. ee Expedition, 500 Maun sehs Stunden zurückgelegt. Um r sind unter di aufwärts, hinaufzuziehen. Dieie Zxp / ( Abends war did verboten, an audern Stellen, die theils gefäzrlich, | gen Fahrzeuge

arf, unter Gen. Atkinson, wird auf se<s Monate mit Armen Speilen ausgetheilt worden. , : elle Lia i jeils wegen ihrer geringen Eutfernung von den dfsent- Ein anderes aus Zea fommendes Schiff bestätigt i} bestätig

Lebensmitteln versehen und wird ih gegen den 1. Mai | Stadt glänzend erleuchtet. : M j y M. , 6. Juli. JII. KK. HŸ. de en Promenaden éudezent waren, zu baden. Zehn | dieses Gefechr, nur joll die Fregatte nicht vou den Gri / : es

in March seben. Sie hat zum Zweck, Verträge mit Frankfurth a. A 6 7 iniatitvi auc 2: #65 diéss Bech , . . ervot úbertracen, chen, jondern von dem zu Sira an’s Land gestiegenen

den verschiedenen Jhudianer-, Stämmen abzu\chließen und Kronprinz und die Kronprinzessin von Preußen sin! : ) j wird zu dem Ende von Commissa:ien begleitet.‘ gestern hier angekommen und bei Sr. Excellenz dess e L Delegationsamte begleitet. Viele auf dem | türkishen Schiffövolke selbst tin Brand geseßt worden

Œ Gi vtote i | Köôni ; Ges n Herrn v. Nagler al lab stehende Studenten verlangten die aljogleiche Frei- ps i E In Neuyork hatte man Briefe aus Alvarado, wor Königl. Bundestags - Gesandten He i g ) Y Z gte) i: | seyn, damit sie uicht in fein: c - n: nah die Spanter si<h der Jnî\el Sacrificios bemeistert | gestiegen. JI. KK. HH. sind heute wieder abgerei s parate Le e noch der Rektor uch dephalv | dieje Fregatte add E las EGCE A hatten, aber am folgenden Tage wieder von derjelben | um sich nach Karlsruhe 41 begeben. | è Leh E edes V riv N ent dieje mit den vorge- | gleihfals auf Sira, und hi ben die ganze Be] vertrieben worden waren. Karlsruhe, 2«- Juli, 0: Me. dfe n v vollenden Gd e Prterepir ami bing 08 der türkishen Fregatte zusammen R E i i ochra | Baiern sind gestern Vo: mittag mit den rinze)sinne L , fingen die auf dem Plabe ste h Aus Bahia wird gemeldet daß das durch Coch B sind. ge! 3 unden Akademiker an zu läcmen und die Eo

nes Geschwader dort angehaltne S if Triunfo do Bra- Marie und Louise ff. HH. dahier bei der durchlaud j L va die_ zil aus Porto, wieder freigegeben worden. cigsten Frau Mutter der grau Markgräsin Amalie | rey ah E s Es gar mit Sieinen war- Ueber die hiesige 'Anstalt; der Herren Sch u- An den vereinigten Staaten von Nordamerifa sind | H., eingetroffen. Allerhöchstdieselben hatten von Mül E tri itit Z i ewait drauchen, und Feuer auf mann und Krauske zur Bereitung des in dem mit dem vorigen Monat September abgelau- |-<en hieher in Ulm und Pforzheim übernactek. al Le L aa geden , wodur zwei Züngiuünge ge- Dauermehls G abei, U Ad 0s (VERE Lt; rar dal! mis: AMTLINENY Wein die Unternehmungen, um den Ueberfluß des

enen Jahre. ungefähr 8 Millionen Piaster baares Geld | darauf sind auch Se. M. der König, von | 200 | ] haite und 7 Millionen ausgeführt. worden. mend, daselbst angelangt. Morgen werden der Kro! ilirair , und die von den Civil - und Maitair - Be- | Getreides, welchen das L1nd hervorbringt, so zu ver-

ee. HH. irden ergriffenen Mapßreg-ln zerstreuten bald den Hau, |mahlen, daß man ein Mehl erhälc, von jolcher Beschaf- , G?

Sn der Zeitung New- Times liest man folgenden | prinz und die Kronprinzelsin von Preußen D 2E : t : ZE Z g Herr|\chaft 1, und stellten“ die Ruhe wieder her. Die Nache yin- |feuheit, wie es in denjenigen Ländern verlangt wird,

Artifel : Es scheint als- habe man auf durchaus falsche Ansichten theien in Enaland. zur Belehrung des französischen Artikel über diesen Gegenstand, daß es, seitdem

dem Festland: | wartet. Die allerhôchsten und höchsten r< und den folgenden T âber- den Zustand der Par | werden einige Tage hier verweilen. géden: Sag Ar; Ag dis Stu- | wohin es verführt werden kann | sei, ei ren über. den Zustand ter Par | verd eian d, 24 Zuni Heute um 64 Ubr Aber ens erneueres H der Lórmun cie Schldwache [und den Handel voi E DE eA Publikums bestimmten | reisten Se. Maj. der Kaijer in Gesell)haft Seiner durd d ¿ins Vútroziili er Lärmen ; 0ie Schildwache [und den Handel von hoher Wichtigkeit sind, und allges Herr | laucbtig|\ten Gemahlin, und Jhrer Le E d heit ju rigen a gab Gele, meino Beathtang: verdiènen- o: baben u Un LLDE | )erzogin »ophie n A r< vier Jud: mungen, welche bezwe>en, uns selb vg i. sehe , gar feine Opposition mehr im Parlamente v Monza ab, wohin der Erzherzog Vicekduig L ser hégestelie: 2 Maa L nds wo L Mehl zu verjorgeu , und I L dee in den Zeitungen gebe. Dies fomme aber daher, daß | Gemahlin bereits vorausgegangen waren I A A lies bofnifiemn +: 3046 v Áw te nhs dauert sort; Gejundzeit zuträglicheres, und den Wohlgeihma> mehr das Ministerium in die “Fußrapfen von Fox getreten | der Wunsch aller Herzen, daß Er Seine Reie «glü>l RMéciten fich zu “ta Prúfun |, die Vorlesungen, | des-iedigendes Nahrungemittel darzubieten, einen nit sci. Hr. Canning wird sih Úber diese Behauptuna | vollende - und daß metiten unter den erhabenen Sorg M anisde-Ansrtù e n Io, geringeren Werth, und dürfen wohl auf die Aufmerk nicht wenig wundern. Unter den Auzpicien von Pitt | ciner so großen Monarchie bald der Tag erscheine / In: har An: dét dden S rlament der jonischenzq iaunfkeit, den Beifall und die Unterstüßung des Püblis begann sein dffentliches Leben und bis zum Tode dieses Ihn der Sehnsucht und Liebe dieser begiückten Pro! E Jacatiéas Auibedun ug eme Acte erlassen, | fums Ansprüche machen. hlige Aufhebung . der Lehen: Verfa sjung Die Austalit, welche die Fabrifunternehmer, Herren

berúbmten Staarsmannes, war er wmic ihm durch die | zen wieder giebt. d 1 Zwecke hat L R ie: ° M 23 d. um T Uhr Aben 9 n Schumann und K Z , s e it treueste Freund1chaft verbunden. Es wúrde, unter èle Monza, a0 O. A M * o e M Sur C04. ihis : Rrausfe, hier in der Holzmarftstraße fen E E. That sehr wunderbar sein, wenn | trafen Ihre K. K. Maj. in Begleitung des Etrzher-0l S E A theilt den | zu diejem Ende errichtet haben, ist s e me vil r. Canning si< jeßt den Gegner Pitt’'s zum Vor | Franz Karl und seiner Gemahlin hier ein, wo der Er Ren: bavi KSéutal, Goei (ajors BVraudiera , Coms durch die Zahl der in Berlin vorhandenen Werkstätten bilde nehmen wollte. Englands jekige Politif wird von herzog Vicekôdnig und die Erzherzogin Vicekdutgin ed 158) wie auch e Ka enze eLPéthn ja (St.-: Zeir | der Gewerb)amkeic tre'fli< vermehrt wird. Sie zeich- Beweggründen geleitet, und bezweckt Gegenstände, die | nur eine S fraber O bas A2 É R here Documente mir Gerb L O E ra E Hinsicht aus, ijt sehr sehenswerth, und -(chiedec i ieni i i: | be t |. : iestge erze ac : e mstänude jon der Eintritt in den Rau U RS

o verschieden von denjenigen sind, welche eine Mei- | beehrten Se- (aj. ver N er das Ie i alls dieier: K ( on der 1 den Raum, der sie einschließt, wo- nige, E enbeit: iwisces Pitt und Fox hervor | Seminar mit einem Besuche, und besprachen sich hu! s hervorgehn. (Wir werden dar- | bei jogleich das Múhlengebäude in e E die brachten, daß die Namen dieser beiden Männer nicht | voll mit dem Reftor und den Professoren. Wte E die Zactilé> Geriecäil&Ses Angel Ea Augen fälle, daß man es eyer für ein Theacer, als für länger als Symbdoce e Paxfbelen dn eie I ea Did is Ie O, e e naa Se betrifft, so jitmmt der Juhalt aa CedIe >: in df E ie en Ei hatear Qudte e: 16e die t B M 1ge s den fônnen. Als ein revolutionairer Geist | herzogs Karl und der rzherzogiti Sopie na | tt T ps e , in ôffencl, j inneren Einrichtungen ahnen. Die M cut angesehen werden f s Gemahlin ern enthaltener Berichte mit deu vom Ocster:eichi | Herreu Schumann und Krausfe hat Mode D

: / : f j ; Erzherzog Vicekôönig und seine h

sich in ganz- Europa zeigte, als die Vernichtung oder wohin der Erz n Beobachter hruerüber |<on früher mitgecheil i

i ltu des monarchischen Princips „von reitrs um-5 Uhr abgereist waren. L ei Li é E geiheilten Nach- | richtung der amerikani!hen Mühlen. Diese i

die Aufrechthaltung < P / Como 27. Juni. Heute um 91 Uhr frâh fan im Allgemeinen überein : land eingeführten und ea em ¿blmábien "es

dem Ausgange des, sei es hier, sei es auf dem Conti- : 7 i s ei i T an j i l Le: act findenden Kampfes abhing, war es ganz na- Fhre K. K. Maÿ. von Monza hier an, und stiegen be Î E A E LA dab fe iet es: ¡Am 1. [in den Verhandlungen des Vereins zur Beförderung türlih , daß diese Frage der Mittelpunkt wurde, um Grafen Gio. Pietro Perro , Deputirten bei der Ceutl isten Spike der Halbinsel) L NAO Zea (bei der | des Gewerbfleipes in Preußen 1825," zweite Lieferung, ‘welchen si<- alle übrigen politiichen Streitigkeiten dre- | Kongregation von Mailand, ab. Die Souverâne wise und ariodiscde Sise E R jah ih die Mäárz und April, S. 53. u. f. ausführlih beschrieben beten, Es ist aber seitdem ein neuer Zustand der Dinge den vom Erzherzog Vicefônig und den vornehmiten Dona ar Grid: ejechte begriffen. et und wer sich eine nähere Vorstellung von ibrer - eingetreten, Europa und ganz besonders England, be- | hôrden empfangen, welche um Mittagszeif zur AudiWie geriethen in Brand, und G zwei dreimastige | Einrihtung machen will , wird in diesem lehrreichen fürhtet niht im geringsten irgend eine politishe Er- gelassen wurden Um 1 Uhr Nachmittag kamen Ï tille wurde zerstreut.“ E Ei ie ganze...türk: sche Aufjaß genügende Befriedigung finden. Wir können

_\<hütterung. Das Gleichgewicht der Macht ist iu die- Maj., die Herzogin von Parma, aus Bellagio itál. Blättern) Uft 0 E wn Berichte hier dabei stehen bleiben, darauf zu E lem, Zheiie det De sel e a E on fes Hi Schaf E M o M dem fie drei Äricteidife a ia M aid vinhge: eie d ied Kandöle:-hahen: 106 Mut L

i L us6-; | hohen err(haften ver]chlebve ( ug / on m Erforderniß d i 3 o 2

neue Staaten entstanden. Das Interesse unseres aus ) Ábends brannten - " Griechen angezündet worden waren, und nah Ein, sichten ata S N Ain D

« « s ,

rtiacn Verfchrs erfordert àljo, daß wir unfere Blicke | denfabriken., das Arbeitshaus 2c. von 4 | 8 ge wärtigen Verfch | t o, durch einen Zauberschlag angezündet, Tausende von Feut 13 weggenommenen Transportschiffen, vereint | die Berlinischen Bäckereien mit einem besseren Mate-

nach ihnen rihten. Was aber für uns von Ter größten Ds L Mder egyptishen Fl andia é - z Wichtigkeit ist und was unsere ganze Aufmerk{amfkeit auf den umliegenden, Bergen von welchen ge en bia U j S eS 1e S-A ange: a: zu verjehen ihr entfernteres. Ziel -aber erst die erfordert , dies sind die im Jnnern des Landes vörzu- Namenszüúge des allgeliebten Herrscherpaares darste 1 [Gliepen, wo die» ¿ehldereitung fär den auswärtigen Handel--sein würde,

Canning an der Spiße der dentlichen Angelegenheiten Erzherzogs Franz Karl und der Erz