1825 / 165 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

y 656

säubern. Der Commodore soll si< mit allen Behörden der denachbarten Juielu in Verbindung jeßen, da zu erwarten ut, daß diejelben der Erreichung des Zweckes förderlich jein werden. Er soll auf zedes Schiss, wel ches bei einer Seeräuberei begriffen ist, Jagd machen und es allenfalls bis in den Häfen der dortigen Jusfeln verfolgen, jedoch die Beyöórden von seinem Vorhaben

unterrichten. Türkei. Briefe aus Smyrna vom 17. Juni (im dsterr. Beob.) enthalten die Nachricht von neuen Vor: theilen, welche die ägyptische Armee n Morea über die dortigen Jujurgeuteu erjochten hatte. Jodrahim Pascha hatte , nach der Einnahme von Navarin , die beiden Stádte Kalamata und Arcadia beseßt, und war mil 8000 Maun ins Junere des Landes vorgedrungen. Die Griechen, größtentheils Morcoten, welche, unter Anjüh- rung der Kapitaine ‘Papa Flessa , Kefala , und zweter Neffen des Bei von Maina, 1700 Mann stark, 1n ei: ner festen Gebirgsstellung bei Aya, 10 dis 11 Stunden nôrdlih von Modon, verjhanzt waren, wurden ain E, Juni von den Aegyptiern angegriffen , umringt und, Die ein aus Modon vom 3. Juni datirker Bericht ver sichert, nach der verzweiseltiten Gegenwehr, gänzi ich aus: gerieben. Die Aegyptier- verloren in diejem hartnäcfi gen Kampfe über 100 Mann an Todten ; die Zahl der Verwundeten beláust sich auf 150. Uater den Geröôdte- ten nennt der oben erwähnte Bericht den Kastau Aga]hi Ibrahim Paschas und einen Bimbaichi der auf euro päischen Fup exercirten Truppen; unter den Verwunde- ten befinden sich der Gouverneur von Modon Hassan ascha, und drei andere Osfiziere: Die den Siegern U

| poli di Romania als sicher angenommen

Pliassa Pascha, der befauntlih mit 6000 Mann S, lona bejeßt hatte, und dem er alle Zusuzr an Ledey mitteln weguahin, nah einer, am 8. Juut voi gefallen blucigen Niederlage zur Uebergabe genöthigt. Der Piiasß Pascha, der eine Adtheiluug der Armee des Seraski Rejchid Pascha fommandoirte , litt seir jeiner Ankun in Salona jowol an Munition als auch an Lebensmj teln den grôpcen Mangel. Die mit Goura abge ch! sene Kapitulation wurde indessen von Lebterem für y gültig erklärt, weil die Türken die bei whrem Einrüdi in Salona gemachten grie<is<hen Gefangenen, troß d Ver)prechens , ihr Leben zu \honen , ermordet hatt Sonach scheint Goura jobalo er Gewißheit darü atte, seinem Rachegesühle freien Lauf gelassen zu h ben. Er ließ jämmcliche, in Salonua gesangen geimad Türken nicderhauen, Diese Nachiichten werden in und mehr Briefe schen noch hinzu, daß die Armee des Serasfi von Messolonghi: ebenfalls den schre>lichsten Man leide , und vermuthlich bald ihren Rückzug antr músse, bejonders da Goura nach der Wieder . Srobery von Salona sogleich gegen den Xeromero vorrückte, im Rücken desseloeu stehe. Jbrayim ‘Pascha war 1 der Einnahme von Navarino in Arcadien vorgedt gen ; allein , den- neuesten Nachrichten zufolze, steht in Nissi , von allen Sciten vou Griechen umg:! Aus Messolonghi werden obige Nachrichten aus Sul in der dort erscheinenden griechijchen Chronik vom Juni Nr. 44. ebenfalls bestätigt, Vor Messelonghi ren 5 Brander mit 6 Schissen eingetrosseu , um ? Reschid Pascha aile Zufuyren abdzu]chnewden,

die Hände gefallene Beute an Geld, Schlachtvieh, Pferden , Proviant 2c. wird als sehr bedeutend augege: ben. Der Kapudan Pascha war mic jeiner Flotte in der Nacht vom 4, 5. Juni in Suda einge-

ne. (ae allgemeine Zeitg. theilt folgendes Schreiben

T Odessa, 23. Zuni. Nachrichten aus Konstantino; pel vom 17. Juni bestätigen die Unfälle des Kapudan Pascha. Er verlor dabei unter andern Schiffen die von ihm bestiegene Fregatte. —_ Am 1. Juni erfolgte die Konferenz des faijerl. russischen Ge]chäftsträgers , v- Mincrafy, mit dem Réis - Effendi, welcher der ehemalige Kadileskier Anif Molla und der türkische Dragoman Zsaak Effendi von Seite der Pforte beiwohnte. Der Gegenstand soll die Wiederher|tellung der ehemaligen Organisation in den Fürstenthúmern Moldau und Wal- lachei berrofsen haben. Die am 30, Mai erfolgte Ab- reise | fen Guilleminot, des Hru. “¿nah Napoli di Romania geht, : Triest, 1, Juli. Nachrichten aus

uni zufolge waren

auf den

fen , welche, Berichte aus diesen Gegenden bis zum 18 Juni brachten. miral Sachtury - vor :

. einen Angriss auf die-dorthin pudan Pascha unternommen y

ere -Stchisse „verbrannt.

nung aus-/ daß binnen zwei t Schiff mehr Stich gegen de. Noch wichtiger sind _ Salona in Napoli bekannt dem griechischen General Goura,

dés Adjutanten des französischen Botschasters, Gra- v. Valmy, der über Smyrna

machte einiges Aufsehn. Corfu vom 21. J dort mehrere Schisse aus Cala- mata, Napoli di] Romania und Messolonghi cingelau-

Nach denselben hatte der mit dem Ad: vor Suda vereinigte Admiral Miauly | geflúchtete Flotte des Ka- und ihm abermals 5 grd- ÿ lauly deRaE in E, i ¿e Regierung. in Napoli di Romauia die Hos cit dhe Bs f "Mogatap fein ottomanni- | die Griechen - halten wer- die aus der Gegend vou gemachten Nachrichten von Derselbe hatte den

M140 1:06 De

O., 13, Juli. Die gegenwär! hiesige Margarethen - Messe ver)pricht im Allgemei wie im’ Einzelnen einen jehr guten Ausfall, Es si bis heute mehr in - und ausláudische Waaren eingtg gen , als zu irgend einr der hiesigen Messen ne

Zeit., und die Zahl der Einkäufer mehrt sich mir j Tage. Fast alle Waaren sind im Preise gestiegen

sonders die Wollen : / Seiden und Vaumwollenwaa! indessen scheint kein Preis zu oh, uud es wir allen Artifein ras<h und viel getauft. Auch haben! ordinairen inländischen Tücher wiederum sehr s und guten Absaß gefunden, Die Lebhastigfeit auf Scraßen und das Gedränge der in- und auslándill Einkäufer au den Buden, in den Gewölben und Ÿ faufestuben ist außerordentlich. Es wird eine sehr trächtliche Menge tuländischer Waaren worunter ( viel Berliner Fabrikate, nacy dem Auslande abges

werden.

Frankfurt a.

Königliche Schauspiele.

Montag, 18. Juli. Jm Schauspielhause : P) v. Baruheli,// oder : ¿Das Soldatengliúck,// Lust) 5 Abtheil., von Lessing. (Mad. Devrient, vom S! theater zu Leipzig: Francisfa.) :

Dienstag, 19. Juli, Kein Schauspiel.

dittwoh, 20. Juli, Jm Opernhause.

Begehren: „Richard Löôwenherz „/ Oper in 3 theilungen.

Gedru>t bei Feister und Eisersdorff.

Redacteur J!

F Die schon“ seit langer Zeit von den Landbewohnern

Allgemeine

Preußishe Staats - Zeitung.

g

165.

Berlin, Dienstag,

Zeitungs - Nachrichten.

Ausland.

- Paris, 12. Juli, Der oberst ufige und lange Sibungen. se Handelsrath hält

Der König bat der Stadt Stra j | ( sburg sein armor in folossaler Grôße angefertigte Bat O

Beim Ausgraben einer am Fuß Pad : Z iße der al f tfe in Havre besi1dlichen Su ten Festungs-

Wasser!titung hat n

: ) | i 1an vor

igen Tagen mehrere unter ‘der Regierung Ludwigs

D Rie eb Mr Medaillen gefunden, auf de Kehrjecite die orte: 1 isi

E! ib: e rte: „monnoie de plaisire“ zu

olgte verderbtiche Gewohnheit, beim Aus®*ruche eines witters die Glocken zu láuten, die schon so viele urige Folgen rach sih gezogen, hat wiederum ein glü>lich-s Ereigniß in einem Dorfe des südlichen aufreihs veranlaßt. Am 26. Juuéíé entstaud in dieser gend ein Gewitter; sogleich begaben sich, wie es dort rauchlich ist, mehrere Kinder- in die Kerhe, um die dém in Bewegung -zu seßen. Kaum hatten sie an- angen, als auch das Gewitter in den Kirchthurm schlug, den 16 Jahr alten Gidner todr niederstre>te d die übrigen mehr oder minder {wer verwundete Mad Spi den Landbewohnernu zur Warnung è e bew inen so g: : T Rain, egen, einen so gefahrvollen Gebrauch _Die Wucherer müssen in Perpignan hauptsächlich iren, da die Summe der ‘im laufenden Jahre we: N L Ae QetWasre ron den Gerichtehöfen jener E aunten Geldstrafen bereics 95000 Frauken In der sechsten Kammer des hiesigen Zuchtpolizei- ichts ist vorgestern ein Prozeß: verhandelt worden dem es glücklicher Weise wenige Beispiele giebt. standen nämlih 6 Menschen vor Gericht, die ange- waren, unter der Firma von Lapoute et Comp. SFCIEREGaNE organisirt zu haben, um Berrügereien ju t: Der Chef der Gesellschaft, ein gewisser La, e Ait mit Hülfe seiner Associe’s und unter den | iedenen Namen des Vicomte Dalberg, ein:s Ad. nten des Generals Molitor, eines Weinhändler u. \ E T0 von mehreren Personen Wa- , fifa 2 n i ere an Be L BEMNNtA und allertei an

Mehrere Zeitungen hatten gemeldet, der Herzog : TVE artin habe für die Abgebrannten ie le ten: Tuilerieen 40,000 Fr. geschenkt. Der Maire

heit gebracht hatte,

ner hohen Stelle unter ihnen.

den 19ten Juli 1825.

anj, daß die Summe aller bisher ein Pn D aus auf ungefähr 12,000 Frans Sit Bd N Widerlegung des so sehr verbreiteten memer L jrafen Segur ershienenen Schrift des R G W aaud sind bereits 3000 Exemplare e D un d 000 bei den Verlegern bestellt. Der Graf E darin heftig angegriffen, und cie E mehrere Thatsachen in einem dem damali E N apoleon und der franzôsishen Armee hd a g p a Lichte dargestellt zu haben ert afproc. : ; i A [proc. Rente 103 Fr. 40 C. Dreiproc. 76 Fr. London, 9. Juli, Es soll hi : l. er ei odagrieg p; des Slcbam weten Tod ver NT Les in Canada gebildet werden. Eine zu diese pi ige Ne Versammlung fand vor eini pf Zain E e O art das Herzogs von Sussex Ver ma xley und Collier und der hier anwesenden Cas Pes Häuptlingen in der Freimaurer Taverne statt. E Fa aa Sussex ernnerte: an- den Zwe, E ges ie Gejellschaft streben sollte, nämlich nicht E eje oder jene réligióse Sefte in Canada zu Es iten, sondern die Kenntniß der heil. Schrift bu es zu ir, Mia O o A der ne evenden Canadienser R E C S Mee hóren M R k t tlles die: Ei ne Eren Bone als finde man bei ibnen e eistes. ierbei erzählte e genden Zug: Jn Verlauf eines Kre e Ds Ag g Cmbhicadit ruten Cämadischvar Cine: de - eren gehörendes sehr s<höône ib lagen genommen. Nach den Geseben ire Cat RE jollte es ihren Göttern geopfert werden, Schon: blibte

das mörderishe Messer und der Priester. nahte si< dem

Schlachtopfer, als ein Jüngli

SISE er, gling hervorspr

Ee D D h T auf ein Pfeed 026 r feils eite. Sobald er aber die

bis zu den z LSUsQes Bos hin und e De

/ egad er: sich zu sein

rück um die Strafe zu leiden, die Vedimas T den

E es e M M befreien würde. "Weit

n / e ngling zu strafen, bew

sein heldenmüthiges Beginnen d celivas, chi U

hen ! Könnte, sagt Reds-

ner, eiu Ritter Euröôpens mehr für Ties e Prdg aid

G E O für den Ritter thun! und is ein

i s ; wie dieses, nicht emvfänglih für Tugend: und er-

I 4% Gefühle? Die Versammlung beschloß, eine -: N jeription zu eröffnen, gewisse Statuten festzuseßen, -- s

und auf den Antrag der Canadischen Häupter, dem L

schaft, danfen.

es Bézirks zeigt im gèstrigen Journal des Debats

Herzoge von Sussex , als dem Beförderer der Gesell- -