1825 / 183 p. 2 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

730

trieben werde. Vom 4. Septbr. bis 23. Februar sei er unaufhörlih, aufgefordert durch die Lords der Admira- litát, -beshäftigt worden und habe 1467 Säcke Mehl, die zu Hull in Waareuhäusern lagen, <emi< unter- sucht und gefunden, daß ein Drittheil aus Gyps und gemahluen Knochen bestanden. Er machte eine s<euß- liche Beschreibung von dem Brode, was die Lords dar- aus zur Probe hier hätten baten lassen, demzufolge das Mehl confiscirt und der Eigner, welcher im Begriss ge wesen, es nach Spanien oder Portugal auszuführen, in 10,000 Pfd. Strafe verurtheilt worden. Ein anwe|en- der Bäcker gab die Erläuterung, solches Mehl sei nicht zum Verbrauch bestimmt. Bekanntlich gestattete eine neue (nicht die neueste) Parlaments-Acte die Zulassung von unter Schloß liegendem Waizen zum Verkauf, wenn dafúr ein eutsprehendes Quantum Meh! wieder hinge- legt wurdez dies sei von dem betressenden Eigner mit der Absicht geschehen, es bei der Verschissung alsdann in die See werfen zu lassen. Herr Clarke aber jagte, er hege nicht den mindesten Zwceisel, es sey, obzwar ein vollständiges Gift, zum Verkauf in Spanien oder Por tugal bestimmt gewesen, und bei dieser Gelegenheit müsse er auch enthúllen, wäs ohne Zweifel nicht weng Erstaunen und Juteresse erregen werde - zumal für Se. Herrlichkeit , die selbst ein großer Thechändler jeyen, dap er fúrzlich Souchong Thee zu ‘analysiren gehabt, den er zum vierten Theil aus Bleierz bestehend gefunden habe. Mit Recht bringen die Times die Tretmühle zur Be- lohnung jol<h?r Practifen in Vorschlag:

Anfangs Junt 1 auf dèr Küste der Oikney- J'\!! Eday mir undbeschreiblicher Mühe und G fahr du c Hirten ein Wallroß erlegt worden; der erste diejer

von dem Sein Fell Breite 12 Zoll

fur<htbaren Bewohner der arktischen Gewässer, man je an Britanniens Küsten gehört hat. mißt getro>net 15 Fuß in die Länge, 14 in die und die, sehr abgenußten, Hauzähne treten au

aus dem Kopf heraus. ' Als ein schlagendes Beispiel der Ungereimtheit der

Behauptung, daß die’ Vervielfältigung von Maschinen nothwendig Menschenhände außer Thätigkeit |ebe füh ren unsre Blätter an, daß, als ein Hollándiicher Jude und berühmter Buchdrucker die ersten Druckerpressen in Constantinopel eingeführt, der Vezier ihn hängen licBy weil, wie er sagte, es große Grausamkeit sein würde, wenn ein Mann sih bereichern dürste, ndem er 11,000 Schreibern, die von ihrer Feder lebten das Brod nehme. ABE

Das Wetten, welches hier zu Lande so sehr beliebt ist, hat zwar manches veranlaßt, dessen unmittelbarer Nußen zur Beförderung der Künste und Wissenschaften ‘oder des Gewerbfleißes niht eben leicht zu ermitteln ist, wie z. B. das Wettlaufen der Menschen vorwärts oder túcfwárts mit Benußung beider Beine oder nur des einen, die Wettkämpfe zwischen Menschen und zwischen Thieren ; des monstrósen Wettküssens vor ein Paar Jah- ren nicht zu gedenken. Inzwischen hat ‘man an diese National - Liebhaberei der Wetten auch manches Unter- nehmen geknüpfr, dessen Nußen nicht zu läugnen isk. Den ausgebreitetsten Einfluß haben sonach die Pferde.

Der Leßtere erfordert vier Pi und zwei Menschen , nämlich einen bei den Pfy und eineu bei der Pflugsterze. Sie pflúgten Beide gefähr ein Achtel Acre und obgleich der |chotti|che Pi durch einen Unfall 75 Minuten aufgehalten wo war, so wurde er doch in einer Stunde und 29 M ten fectig, während mit dem irlándischen Pfluge Stunde und 47 Minuten gebraucht wurde; wobei bemerkenswerth ist, daß die zwei Pferde des |chottij Pfluges, obgleich kleinere Thiere, weniger ermüdet s nen, als die vier Pferde, welche den andern Pflug zogen hatten. Eine große Anzahl Landleute waren gegen und gingen, vou den Vorzügen des }ottis Piluges überzeugt nah Hause; - denn auf den l mann, wie úbrigens auch auf den Stadtdewohner, den Menschen úberhaupt, wirken Bei\piele mehr wi gumente. Z ;

St. Petersburg, 29. Juli. Die Handels putation zu Moskau hatte dem dortigen Stadtrath richtet, . daß dort vermdge der von ihr veranstaly Revision ‘des Handels und der Gewerbe bereit 15,000 Handlungs - Etablissements ausgemittele wi ind, deren Totalbetrag sie auf 30,000 -an der Zah ¡<làägt, während aus der Kreis - Renteret nur j 5000 vor]christsmäßige Handelsscheine ausgegeben denz woraus hervorgeht, daß, obgleich nah den| und 10 des Ergänzungs : Reglements für die Öl neben diesen Schcinen gegen 15,000 Budenbill-t die Hanolungs - Etablissements hätten ausgetheilt den müssen , - dennoch eine ehr große Anzahl Har leute bisher feine Scheine erhalten habeu , und fü! Entdeckung desselben , nah cem Uten des angette Monats April, zufolge $$. 1389 und 190 des erwà Reglements, in Strafen verfallen müssen. tair »- General , Gouverneur von Moskau, in der Neuheit des Ergänzungs - Reglements über dit den, woraus verschiedene Mißverstäudniss», hinsid der Hande!srechte, entspringea fonnten , wle aud Menge der in Moskau si befiadlichen Handelsll welche bei Antritt des Monats April în Geldéa verfallen und einige jogar der Einst llung des Hul mithin also des Ruins in ihren Verhältnissen «wi jein mússen, und sih auf die Verwendung der H Deputation und des Sradtraths \stúßend , erfenvi nothwendig, eine Prolougation zur Berichtigung Gildeleijtungen, ohne Preiserhdhung, bis zum zuzugeben ; weiche Ausnahme jedoch bloß aus das gegenwärtige Jahr stattfinden darf, und worüber liche Handelsleute in Moskau zu unterrichten sind. Finanzminister giébt scine Zustimmung, unter dem behalt, daß die schon einget:agenen Strafgelder bi náchsten Adgaden verrechnet werden; day der Stel und die Handels-Deputation sich unterdessen die |M Revidirung des Handels und der Gewerbe an)! |ein lassen; daß die zweite Revidirung des H von Seite des G.richtéhoses |chon im Juli (3 veranstaltet, und alsdann uach genauer Grundla Geseße verfahren werde; daß alle dieje Regeln zu auf die Bauern, welche Handels\sch:ine in der N

zwei Pferden gezogen.

Eng'and mit Kohlen, und die übrigen alle mit Ballast.

Der Mewegen und leiren láßr.

Bei

1, M führen,

731

Zusammen sind im Laufe der diesjährigen Navigation 110 Fahrzeuge hier angekommen. * Taganrog, (am schwarzen Meere) 20. Juni. Jm verwichenzu Mai sind hier aus dem Auslande an vershieden.n Waaren für 292 034 Rub. 95 Kop., wor- unter 82 535 Spanische, 9900 Oesterreichische Thaler, für 19,180 Rub. Griechische Weine, für 34,139 Rub. 40 Kop. Rosinen, und für 16,044 Rud. Türkische Schoten, hier eiugebracht. Astrachan, 23. Juni. Jm Laufe des verwichenen Mai's sind aus den hiesigen Pacfhäusern an ver|chiede- nen aus dem Auslande eingebrachten Waaren für 224,825 Rub. verführt worden, worunter für 136,645 Rub. 75 Kop. rohe Seide, und fár 43,625 NRub. Kas\chemir- Shawls. Jus Ausland sind für 270,642 Rub. ver- schiedene Kaufmannswaaren verabfolgt, und aus Per- sien sind 3 Schüten mit Fish und anderen Kausmanns- yaaren angekommen. » j Hamburg, 3. August, Vorgestern Abend machte err P. D. W. Tonnies auf der Alster einen Versuch ut der, in seiner „„Chronf des Hamburger See-Asse- uranz- Geschäfts im Jahr 1824// vorgeschlagenen Ret- ungs- Maschine bei Schissbrüchen und Versinken von Dchiffen, der, wie wir vernehmen, zur Zufriedenheit er zahllos versammelten Menschenmenge und der oberen Behörden ausgefallen ist. Nachdem zuerst die Rettungs- Maschine, von einem andern Boote gezogen, den Zu. <hauern vorbeigeführt worden war, seßte ein Mann < in die, in der Mitte der Maschine befindlihe, mit inem ledernen Beutel versehene O ffnung, und über- ¿ugte das Publikum von der Leichtigk.it, mit welchet ie Maschine, auch ohne Beihülse von außen her, [ich Jeßt stürzten sich die, auf nem andern Fahrzeug befindtithen neun Schvimmer, er Neihe nach, tn's Wasser, und retteten sich am Bord r Maschine, wo sie sih entweder in den Raum bega: en, 0der auch mit den auf der Oberfläche befindlichen auen gegen den Welleuschlag sicherten, kurz, den Be ¿is führten, die Maschine volltommene Sicherheit am Schissbruch gewähre. Die Bewegungen, die Lenk- weit der Maschine, wurden durch die vermehrte Last ynun am Bord derselben befiüdlichen neun Perjonen, ht gehindert, und es ward ferner no<h gezeigt, daß e Maschine auch darauf eingerichtet ist, Lebensmittel

Madrid, 21, Juli. Es ist an die Erzbischôdfe des eichs ein Circulare ergangen, in welchem sie aufge- rdert werden, Hirtenbriese zu erlassen, um die Ein ohner ihrer Didcesen zum Frieden und zur Eintracht szusordern und zu ermahnen, olles was Zwist veran- ssen könnte, der Vergessenheit zu weihen. Auch führt an als eine Folge des Einflusses der gemäßigten Par- el an, daß ein Dekret erlassen worden is, wonach die tmantenten Militair: Commissionen allmählig aufgeho- n werden sollen.

Die Baskischen Provinzen protestiren, wie es heißt, uer noch gegn die Beschung durch königliche -Trup- n, die, wie sie behaupten, thr:n Freiheiten zuwider

in wenig Tagen von Ferrol abgehen wird, besteht aus 3000 Mann und 200 Artillerisien , deren gutes vor- trefflich sein soll, Es heißt, die neuen Fregatten La JZberia und La Lealtad, welche zuerst bestimmt waren, diese Truppen nah Havannah zu bringen, würden eine audere Bestimmung erhalten und die Expedition von der Fregatte La Perla und einigen- Kriegsbriggs nach Havannah begleitet werden. Der Feldmar|hall Mi- randa, der zum zweiten Commandanten von Cuba er- nannt worden ist, begiebt sich mit der Expedition dahin. Dieser General ist der nämliche, der im Kriege gegen Napoleon sh mit so vieler Tapfèrfkeit in dem Schlosse Alba de Tormes vertheidigte, .und sih, als die Franzo- sen im Begrisf waren, einzudringen, durch ihre Reihen eine blutige Bahn öffnete.

Während des vergangenen Jahres sind in den Ha- fen von Havannah 59 spanische und 70 fremde Kriegs- fahrzeuge eingelaufen ; an Kauffaßrern sind 1215 Schiffe in Havannah angekommen. Davon toaren aber- nur 196 Spanische und 890 Fremde. Ju dem nämlichen Jahre haben sih die öffentlichen Einkünfte auf 357 Mil- lionen Piaster belaufen, Die Hauptgegenstände der äAusfuzr waren 225,000 Kisten Zucker und 682,000 Ki-' steu Kaffee. Nach der lebten Zählung fanden sih_ in den beiden Distrikten Cuba und® Havannah 257,000 Weiße, 115,800 freie Farbige und 199,000 Sclaven, in Summa 572,000; die Bevölkerung soll aber seit der Zahlung auf 631,000 gestiegen sein.

Lissabon, 13. Juli. Die Criminal - Richter in den Stä’ten Lissabon, Porto und Elwas, welche auch mehrere Militatr : Processe abzumachen hatten, waren damze so sehr beschäftigt , daß Seine Majestät, um die Betreibung dieser Augelegenhciten zu befördern und die Zeit abzufürzen , während welcher die Gefangenen ihr Urtheil abwartend in den Gefängnissen eingeschlossen sind, eine Anzahl von Hülfsarbeitern die s{hnellere Bes eudigung dieser Processe zu bewirken, angestellt haben. Die hiesige Gazette spricht heute zum erstenmal von der Reise des Infanten Don Miguel und nennt die Orte, welche er besuh.n wúrde.

Die Junta der Königlichen Anleihen macht be- fannt, daß sie vom heutizen Tage an die fálligen Obli- gationen in ihrem Bureaux baar bezahlen wird.

E

Aachen, 3. August. Als Vorfest der Feier des allerhöchsten Geburtstages S. M. unsers Königs ward gestern Nachmittags 4 Uhr af der Brander Haide ein Wettrennen gehalten. Die Theilnahme, weiche das Publikum an dieser Ergdßlichkeit bisher äußerte, zeigte sich auch in diesem Jahre wieder, denn ungeachtet der drücfenden Hiße und des fast unerträglihen Staubes auf der Landstraße, war eine große Anzahl von Zu- shauern dort versammelt. Man zählte fast 200 Wagen and Kabrioletts, und eine verhältnißmäßige Anzahl von Reutern. Das Rennen selbst bot ein sehr s{<ônes Schauspiel dar; vier äácht Englishe Blutpferde suchten

: Der General Quesada dringt aber auf die Noth-

einander den Rang abzugewinnen: Shepherd, ein brau-

stadt und deren Distitet zu e: halten wúnschen , an! dar gemacht werden, und hält fúr zwe>mäßig - | Maasregeln zug!eih auf die Residenz St. Peteil auszudeyuen, weil auch hier bekanntlich fetne at Anzahl Handelsleute befindlich ist, welche die vord máßigen Sch.tne zum Termin nicht gelö\et ( 1e Die Minist:r - Comität bestäcrigte diesen Antrag N die vorgeschlagenen Maasregeln auf sämmiliche ©

ndigfeit, die Zahl der Truppen daselbst zu vermehren, em es seiner Ansicht nach sonst niht möglich ist, s Anseheti der Regierung dort zu behaupten.

Die Gefängnisse der Hauprstadt werden immer ter, in den leßten 14 Tagen sind viele Personen auf ien Fuß gestellt worden.

„or. Cideros, auf dessen Bericht dèr General Pe- veruemente auszudehnen , weil die gleichen Hint u befaunt, seine Stelle verloren hat, joll bis auch in anderen Städten. sich ereignet haben tönn S, éendigung der wegen dieser Angelegenheit ange-

Archangel, 30. Juni, In. diefer Moche Men Untersuchung von seinem Amte suspendirt wor-

i T ; : | lein ier 32 Kauffahrteischiffe angekommen, nämlich 2 s —. E Lea, 3 S Md ifeho (F 27 Englische, davon ! ? Die ua<h Havannah bestimmte Expedition, welche

Wettrennen, in Beziehung auf die Zucht und auf das Dressiren der Pferde gehabt. Eben so wenig ijt der Vortheil zu verkennen, der für die Bildung der Schiffer aus den auf der Themse öfters angestellten Wettfahrten mit Segelbôten, welche außerdem noch dem Schiffsbaumeister Gelegeuheit geben , seine Kunst an den Tag zu legen, hervorgeht. Eben so núblih, wenn es dfters statt fánde, wére das Wettpflügen, wovon wir vor wenig -Tagen ein Beispiel in einer westlichen Grafschaft gehabt haben. Es fam hierbei darauf an, die Vorzuge des verbesserten schottischen Pfluges, tun Vergleich mit dem alten irländischen, festzustellen, Der Ecstere wird von einem Menschen gehandhabt und von

¡ner fünfjähriger. Hengst, den Herr Jules Simonis von Verviers vor wenigen Monaten bei seiner Anwesenheit in England auf den Epsomeraces rennen sah, und für sich erstand, gewann den ersten Lauf am gestrigen Tage mit bedeutendem Vorsprunge. Ihm machte Herrn Coks- ferills Snmolensfkfo bei dem ersten Umlauf des zweiten Rennens den Rang streitig, doch hatte es den Anschein als wenn der Jockei, der diesen ritt, den schon erlang- ten Vortheil nicht gehörig zu benußen verstand, denn noch vor der Mitte des zweiten Umlaufes war Shepherd wieder um mehrere Pferdelängen voraus, fam aberma!s mit großem Vorsprunge ein und gewann somit den

l