1825 / 189 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

rú> geshlagen wurde. Jn den griechischen Zeitungen roird dies Gefecht als ein großer Sieg geschildert, und er ist in Napoli durch ein Te Deum gefeiert worden.

turi vereinigten griechisben Escadren, 63 Segel stark,

| ten, um dort die türkischen Flotten zu zerstôren, oder

wenigstens blocfirt zu halten, waren -seit dem 21. Juni

von dieser Station vers<hwunden. Am 23. lief daher

sowohl die Flotte des Kapudan Pascha, als die, aus

welcher Hussein - Bei die albanischen Truppen nah Mo-

rea führte, zusammen 80 Segel, ungehindert aus. Erst

am 28., als sie bereits die Hôhe der Insel Cerigo er-

reiht hatten, näherten sich ihnen die griechischen Es-

cadren, gewannen den Wind, und suchten zwischen dem

Reala- Bei und den in die Mitte genommenen Trans- « portschissen einzudringen. Die Goelette Tombafi war | an der Spibe ihrer Colonne; darauf folgte ein dreima- stig:r Brander, vcn einer Briag begleitet ; on diese reih- ten sich 4 Briggs und eine Korvette , endlich das Ad- miral - Schiff Miauli’s; in einiger Entfernung der Resi seiner Escadre, und ganz im Hintergrunde die Division Sachturi. Um 4 Uhr Nachmittags gab Miauli ein Signal, worauf die Go:clette Tombasi ausbog, um dem Brander Plaß zu machen, dem [eine begleitende Brigg, und aus der zweiten Reihe ein anderer Brander mit seiner Brigg folgte. Der Reala - Bei manövrirte mit seiner Korvette und 10 Fregatten gegen slez so, daß die Griechen die Brander- verloren gaben , anzündeten, und dann eine Bewegung gegen die türkischen Fregat- ten machteu, die sich in Linie vor die Transporte gez9- gen hatten. Das algierische Admiral - Schiff wies sie zurúck, und in diesem Augenblicke wendere die Division von Sachturi um, ohne au dem Gefecht weiter Theil zu nehmen. Miauli warf sich no<h mit se<hs Briggs auf eine aus der Ordnung gerathene türkische, und for- derte sie zur Uebergabe auf. Diese {lug sich jedoch hartnäcig, machte si<h vou dem Gegner los, und [ti:þ zur Flotte. Um halb 7 Uhr waren sämmtliche griechi- he Schiffe im Rückzuge. Am 2. Juli waren die türkischen Flotten auf der Höhe von Navarin. 23 Ses gel der Griechen blieben ober dem Winde; einige hat- f een sich ‘unterhalb desselben vor den Hafen gestellt, wi- 13 hen aber aus, und die Flotten gingen ungestört vor J : Anker. Die Unthätigkeit der griechischen Seemacht in cinem so entscheidenden Augenbli giebt zu mancher- lei Vermuthungen Anlaß, welche die Zeit auftlären mag. Am 5, Juli war die Ausschiffung der Trup- pen und Pferde beendigt ; 5200 Arnauten 600 Mann

G M HANE ONSRENGBGUEF M

752

Vortrabes auf Myli *) einen Angriff versuchte, der zu: | Rath ist die dort Lefindliche dannschaft verstärkt un) g in den Stand geseßt worden, den Angriff der Türk

zurückzuschlagen. Die im Hafen und an der Küste li, , | anden griedischen Scisse daben die Vertheidiuns V f { U s [f He Staats - | Ueber die See - Operationen enthále obgedachtes | Landtrupp:n trefflih unrerstüßr. Hr. von Rigny, Con L c l t U N g.

Blatt folgende Details: Die unter Miauli und Sach’ f mandant der französischen Fregatte Sirene, hat vor den Angriffe die in Mily befindlichen Frauen und- Kinde

die scit dem 11. Juni vor dem Hafen von Suda mandvrir:| an Bord seines Schiffes genommen. Jn seinem Schri ben vom 28. Juni meldet der General Roche folgendes : @|

eben erfahre ich, daß sich die Araber zurückziehen ; sie haby

Calavrita führt, man weiß nichr genau, wohin sie sich wei

9,850,000 D. betrug. Jun demjelben Jahre wurden

AilgémMmeine

den Weg eingeschlagen, der sowohl nach Tripolißza als na

den werden. Die Regierung hat mehreren Guerillas de

M 189,

Auftrag ertheilt, den Arabern zu folzen, um ihren Mars zu beunruhigen. Der Zweck Jbrahim Pascha?s ist, wie scheint, Alles zu verwüsten, da er schr wohl weiß, di es ihm fúr j-t unmöglich ist, Morea zu unterjochen, Andere Briefe des Generals Roche melden, daß h Aegyptier den Erzbischof} von Modon auf eine gräßli Weise ermordet haben. Es werden hier 2 Fregatt aus Amerika erwartet, deren amerikanische Manns im Dienste der griehi\<en Regierung bleiben soll. Neu - Yorf, 1. Juli. Unsre Stadt zählte zu Ey vorigen Jahrs 150,000 Einwohner - 97 von 16 Ri gionspartheien besuchte Kirchen, 14 Ba1fen mit 17 Y lionen Dollars, 1 im Jahre 1819 errichtete Sparbi deren Fonds auf 138,636 D. heranwuchs, 10 Set! sicherungsgesellschaften mit einem Capital von 4,650, D. und 24 Brandversicherungsgesell schaften , deren Fot

I Amtlihe Nachrichten.

O0 4A 0:9

Siine Majestät der Kdnig haben dem Freiherrn istian August von der Trenf zu gestatten geru den Namen: v. Königsegg, mit dem seinigen zu inden, und sich Freiherrn von der Trenf genannt Rônigsegg, nennen und schreiben zu dürfen.

Schiffe mit einem Tennengehalte von 15,831 Tonu worunter 17 Dampfschiffe sich befinden, erbuuet. Se. Excellenz der General-Lieutenant und Kom-

I 44 M:D eur der Sten Division, von Jagow, nah Ma

Stettin, 9. August. Da die hiesige Kaufma wür g. j Ls 3 haft dur<h Beschaffenzeit eines zwe>mäßigen Spei zur Niederlegung von Waaren der Bedingung geul hat, unter welchen des Königs Maj-stát derselben freies Lntrepót fúr scewárts ein - und eben so wi ausgehende Waaren bis Ende 1828 zu bewilligen het haben, so soll dass:lbe nunm-:hr unverzügli/ l Ausführung fommen , und es sind dabei folgend V stimmungen als maßgebend ertheilt worden. F

1) sind nur solche Waaren des freien Entrept Rechts theilhaftig, welche gleich beim seewärtigen U gange, als zu solchen bestimmt, angekündigt werden,

2) Sie unterliegen als" ann einer allgem:inen Ÿ ‘vision nach $. 23. der Zollordnung vom 26. Mai 181

3) Die Niederlage, welche diese Waaren aufzu men hat, stehet unter alleinigèm Verschluß des Hal Steuer-Amts, welches für die Sicherdbeit derselben

Abgerei st Se. Durchlaucht der Fürst Galizin, Kdüuigsberg in Pr.

Il, Zeitungs - Nachrichten. Ausland.

Paris, 9, August. Der König hat gestern nach Messe in der Gegend von St. Germain gejagt.

Es haben in einer Baumwollenspinnerei in der Ge- d von Rouen Unruhen statt gefunden, welche dadurch nlaßt worden sind, daß der Juhaber dieser Anstalt geweigert hat, den Arbeitern ein höheres Lohn zu hren. Das Erscheinen der bewaffneten Macht hat

Kavallerie und 1200 Mann Troß. Am 7. verließ der

Kapudan - Pascha mit 7 Fregatten , 10 Korvetten , 12

P Briggs und einigen Goeletten den Hafen von Nava-

F rin, und ging nah Patras und Messolonghi unter Se-

j gel, wo er am 10. ängelangt war. Hussein - Bei wollte

/ h ebenfalls am 7. oder 8. über Nisi und Leondari nach Tripolißa in Marsch seben.

Die französichen Blätter enthalten mehrere Schrei-

ben des Generals Roche an das Griechen Commitee in

Paris, welche Details über den Angriff der Türken auf

Mily enthalten. Diese Stellung ist nah der Ansicht

A «Lire 2 Bel

2 *) Mylíi (molini di Napoli), au< unter dem alten Na- Lc men Cerna bekannt, i eine Gruppe von Häusern und Mühlen am Seegestade, Napoli gegenúber, mit einem kleinen, aber viel besuchten Hafen.

: (Anm, d. Oest. Beob.)

des Generals Roche höchst wichtig; und auf sun

h die Ruhestdrer sogleih zur Ordnung gebracht. Die shône Spinnerei des Hrn. Davilliers zu Gi- wáre vor wenig Tagen beinahe ein Raub der Flam geworden. Ein Korb, in welchem man Abgang von imwolle, welche mit Oel angefeuchtet war, gethan e, entzündete sih von selbst durch bloße Gährung. >liher Weise geschahe es am Tage, und das Feuer de sogleich gedämpft. Die Eigenthümer dieser An- haben, um sih die Gewißheit zu verschaffen, daß m Unfall keine Bosheit zum Grundè gelegen, am enden Tage einen Versuch mit ähnlihem Abgang ge- ht und Überzengten sih, daß die in demselben entstehende hrung wirklih eine Entzündung hervorbrachte. Dies } den Inhabern von Baumwollenspimmereien zur War- g dienen.

Aus den eingehenden Berichten Über die in Salins t gefundene Feuersbrunst ersieht män, daß das Un-

gen muß, und ohne Beisein eines Obderbeamten M mandem den. Zutritt zu den Waaren gestatten dar

4) Die Lagerungsfrist kann nôthigenfalls so | zugestanden werden , als das Entrepôt-Recht überhal fortdauert, das heißt, bis 1828, wenn nicht die K maunschaft etwa selber wünscht, sie des Raumes wi

zu beshránfen.

Königliche Schauspiele. Montag, 15. August. Jm Schauspielhause: Aussteuer,’ Schauïp. in 5 Abtheil., von A. W. Jf Dienstag, 16. August. Jm Schauspielhause : (18 beiden Türenne,“/ Singspiel in 1 Aufzug, von \ Blum, Hierauf: „Johann von Paris,‘ Sing}pl 2 Abtheil. , mit Tanz. Musik von Nicolo Jious Madame Hoffmann, Mitglied des Theaters zu Fed

furt am Main: den Pagen, als Gastrolle. t fürchterlih gewesen ist. Es werden in hiesigen

atern Vorstellungen zuy Gunsten der Abgebrannten

Gedru>t bei Feister uud Eisersdorff. y

Redacteur Jof ben werden.

5 S

E

Derlil. Din ag. De Oef A L5HS

Man s<reibt aus Damasko, daß die Fi regeln der Pforte eine allgemeine S ae Gel Maa anlaßt haben, in deren Folge die ergangenen Verfügun gen 14 nom es worden sind. riv

ie Etoile enthält in ¡Beziehung auf das G befenntniß des Hrn. Mollard ein Sti teiber rect fasser dem Hrn. Mollard nachweist, daß er die Kirs- chenväter , auf die er sih in seinem Glaubensbefkeuntnisse bezieht, nicht gelesen habe, obwohl er sich auf sie be- rufe, sonst hátte er darin die Widerlegung des Vorwur- fes finden müssen, welchen er den Katholiken mache, daß sie die Reliquien der Heiligen anbeten, (adorer) ‘wäh- rend dieselben do, wie die Kirchenväter vielfältig dazu L nur verehrt wurden (venerer). 5

un ç 7 15 D “d as Rente 102 Fr. 45 C. Dreiproc.

London, 6. August. Ein von Buenos - zu Newyorfk angefommener Reisender hat e e der General Lavallija in der Baûda orientale an 2000 Mann zusammengebracht, und der von der Brasilischen Armee desertirce Fructuoso Ribiero sich ihm angeschlossen habe. Von dieser Rebellen - Partei, wel<he mit der Res gierung von Buenos-Ayres in feiner Verbindung steht befürchtete man in Montevideo einen Angriff, weshalb dort L E herrschte.

ie ommittee zur Unterstüßung der im vori Jahre übershwemmten Mai s Mo dEGniiGiauds bas nunmehr öffentlich Rechnung abgelegt. Jhre Gesammt- Einnahme betrug 9510 Pfd. St. 5 P. Davon erhiel- ten Hannover 6621 Pfd. St. 14. Sh. 1 P, Bremen 200 Pfd. St., Oldenburg 500 Pfd. St., Holstein 1000 Pfd. St., Ribebüttel 250 Pfd. St. und Neuwerk 50 Pfd. St. Die Unkosten beliefen si< auf 888 Pfd. St. t. de S ai nicht zu vergessen , daß furz

t )e Unterstüßungen na d geshict worden E bung < Süddeutschland

s ist bekannt , wie streng der Buchstabe des Ge- seßes in England herrscht , aber t af Übersteigt diese Strenge dennoch die Vorstellung, die man si< davon macht. Vor ein Paar Tagen wurde ein Hr. Leigthon vor der Polízei citirt, weil er verweigert hatte, einem Fiacker das in gewissen Fällen shuldige Lohn für die Rückfuhre zu bezahlen. Er erklärte vor dem Polét- zeibeamten , daß er seines Wissens uur dann s<huldig sei die Rückffuhre zu bezahlen, wenn der Weg, den der Miethsfkutscher zurückgelegt, weiter gehe, als die Lichter der City. Der Polizeibeamte bemerkte, dies sei ein Frrthum, man sei zur Bezahlung der Rückfuhre schon verpflichtet, wenn man weiter, als das Pflaster reiche, gefahren sei, Da es si<h nun fand, daß die Straße, wohin Hr. Leigthon sich begeben hatte, neuerdings mac- adamisirt worden und folglih nicht gepflasiert war, {o wurde er zur Bezahlung der Rücffuhre verurtheilt, un-

i f T s h: s s 2 F i R E M P p L E 0 Wt U J it : Es f F dzs f e h Ss 1A x t E E {i ¿A ß m 5 k S #8 7 | / Wi 4 L s T 2 % f L ) ü M 4 S E d L 3 L Y 7 & Le x t