1825 / 191 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

rere sehr angesehène Handlungen in Fabrikstädten, Mets o dde teen Manufaften die Hauptmessen Deutschlands bezogen, sehr bedeutende Geschäfte auf denselben machten, und nicht leicht eine versäumten, haben sie seit einigen Jahren gänzlich aufgegeben, und bewirken den sehr beträchtlichen, fortwährend steigenden, Absab ihrer Waaren lediglih durch direkte Versendun- en in's Jn- und Ausland. Wir führen nur Beispiels- iveise die Druckwaaren-Fabrifen von Ruben Goldschmidt und der Gebrüder Spahrkäse, so wie die Theilnehmer | der Dannenbergschen Anstalt in Berlin an, wovon die ersteren keine, die leßtern aber faum noch eine Messe

‘uchen, und die sih nichtsdestoweniger in steigendem los desiuden. Der Verschleiß- ihrer Fabrikate geschieht größtentheils auf an sie eingehende Bestellungen Sei-

i ausgebreiteten Kundschaft, nach zugeschickten Mustér, ober dur< Unternehmungen von Spekulatio- nen in Gegenden, wo sich Gelegenheit zum Absaß zeigt. Diese Art des Handels ist in späterer Zeit selbst von den Handelshäusern eingeschlagen wordem, - welche den Besuch der Messen noch nebenbei beibehalten haben. Die mehresten größeren Kaufleute halten jeßt Reijende,

e si< in die Wohnorte und Läger ihrer Kundschaft Q T derselben ihre neueren Proben und Muster vorlegen, und Bestellungen aufnehmen, die dann ent-

aus dem Magazine des Fabrikanten, oder, wenn A iimangopidhe den Mesbstädten “näher liegen, von dort aus realisirt werden , wohin die Fabrifanten ohnedies mit ihren Lägern hinziehn. Diese: Zusendun- gen gereichen nun zwar zur gegenseitigen Bequemlich- feit der Käufer und Verkäufer, vermindern aber noth- wendig die Frequenz der Messen; denn erscheint auch unter diesen Umständen der Verkäufer nah wie vor, so fann der Käufer doch füglich wegbleiben. Er wird mir szinem Bedarf an Waaren gehörig versorgt, underspart di: Kosten der Meßreisen. So gestalten sich also die Messen jelzt mehr zu Speditions» Gelegenheiten , von welchen die Waaren in. die Läger der-Kleinhändler, ins- besondere der im oh Dertsihlahds und im Preuxi: f chen ansfäßigen, ver]chi>t werden,

Mis io “escesen, den Markt abgeben, auf welchem

der eigentlihe Kauf abgeschlossen und. vollführt wird. Diesen zum Nachtheil des Meßhandels gereichenden Neuerungen ist nicht entgegen zu streben. Sie entfei- men. den Verbesserungen, worauf die Fürsorge der Re- gierungen jeßt überall gerichtet ist, dahin abzwecend, die Mittel und Wege der Communikationen möglichst zu erleichtern, zu bahnen und zu verkürzen. Jn eben dem Maaße, wie diè Landstraßen nach allen Richeungen, durch die Anlagen von Chausseen verbessert; wie das Reisen, durch die Einführung von Schnellposten und Diligencen weniger fostbar gemacht wird, und man in aller Art durch diese shônen Einrichtungen an Zeit und #4 Geld: Aufwand erspart; in eben. dem Maaße wird der 4 Betrieb. der Handelsgeschäfte durch Reisende und Cor- respondenz, zum Nachtheile des Megßverkehrs, zunehmen. ‘Es sind damit zu sehr anloccende Vortheile und

Bequemlichfkeiten für den Handelsstand verbunden.

Man führt zwar zu Gunsten der Messen an, daß der Zusammenfluß von Waaren sie zu reichhaltigen Aus: stellungen der Erzeugnisse des Gewerbfleißes der verschiede- nen Nationen Europens mache ; daß sie die besten Gelegen: heiten abgeben, -wodurch die Fabrifanten ihre preiswexthen Produfte befannt machen und ausbieten tôunen; und daß

E s Dts

760

als daß sie, wie sie

U

diese es auf anderm Wege nie so werden können; F in großen Lägern, und die Waaren häufen sich in st Was die vorzüglich assortirten Handlungen inden g Fabrifen bezogen. Man findet in den Lägern dies shwerlih je angetroffen werden. Das Neuere yy die Waaren-Zufuhx richtet sich nah dem Verlangen yj/ führen. Sie werden aber mehr. bei den geringe Regel, die [hôneren, neuen, kostbaren Artikel in | ‘ten wohl schwerlich einen Vergleich mit den Natio der ausgezeichnetesten- und vollendetesten Erzeugnisse | und alles Ausgezeichnete gleich angekündigt wird, (i E also um so weniger erst auf den Messen zu suchen dw

diese Behauptung hat auch in der neueren Zeit Viz| von ihrer Haltbarkeit verloren. :

P fen Massen in- denselben auf. Aber-das Neuere, F, nere, Kostbarere, für das höhere Leben bestimmte Vzj heren Städten Deutschlands in dieser Art von Waar führen, fômmt nicht von den Messen, sondern wird y Handlungen jeßt häufig Zusammenstellungen von ein solchen Verschiedenheit und Reichhaltigfkeit der «volly Kostbarere wird auf diesen wenigstens uicht so zusa mengebracht, Der Meßverkehr ist mehr auf den groj Käufern, die aus entfernteren Gegenden eintreffen, | ‘die- Civilisation noch auf einem niedrigeren Grade st ‘einmal gangbaren und wohlfeileren Artifeln steheu h ben, und selten nur das Volleudete, Theure wäh ungeheuern Masse der gemeineu Waaren. Mit y bejonderen Werth der Ausstellungen auf den Mes Ausstellungen im: Louvre aushalten, noch weniger einer solcheu, die: in England angeordner würde. S; Nationalsteißes. bewerkstelligen, und diese in Wi Mänchen, Berlin, Dresdeu u, s. w. Statt finden, dem fehlt es den Fabrifanten ni<ht an guten Gel heiten, ihre Jndustrie bekannt. zu machen, und ih) chen, und dadurch nicht bestimmt werden, sie zu be hen, wenn ‘sie auf andern Wegen bequemeren Ah

Die Ausstellungen auf den Messen bestehen zy endetere, kômmt in der Regel nicht auf die Messg mittelbar aus den französischen, englischen oder deutsch deteren und kostbareren Artikel, wie sie auf den Mess; Bedarf des gemeineà Mannes im Lande berechnet, q Diese Käufer mögen wohl mitunter viel Waaren s Daher verschwinden denn auch auf den Messen, in hat. es jonach seine eigene Beschaffenheit. Sie mi{ dem die Regierungen periodische Zusammenstellung dem in der Händelswelt die jeßige Oeffentlichkeit herrs dukte öffentlich zur Schau zu legen, Sie werden W finden, (Futefedung folgt.)

Königliche Schauspiele.

Mittwoch, 17. August, Jm Schauspielhause : idt _Jude,‘/ Schauspiel in- 5 Abtheilungen. Hierauf: „j irre mich nie,‘ oder: „Der Räuberhauptmann,‘/ ü

Lebrún. /

Donnerstag, 18. August, Jm Schauspielhause: „2 Fahnjunkers Treue,“ oder: „Besser spät wie aar nid dramatisirte altpreußische Anekdote in 3 Abtheil. , ! J, v, Voß. ‘Hierauf: ¿Die Eifersüchtigen- auf il Lande,‘ kom. Ballet in 2 Abtheilungen

L Ei q E

Gedruckt bei Feister: und Eisersdorff.

' 958. die Allerhô<ste Kabinetsorder vom 18ten v.

I Amtliche Nachrichten.

die unterzeihnete Haupt-Verwaltung der Staats- ulden beauftragt, den Betrag der ihc nach $. XVILI. Verordnung vom 17. Januar 1820, G-sebß Samm- g No, 577, zur Deckung der unverzinslichen Staats- huld überwiesenen 11,242,347 Rehlr. weisungen zu vecbriefen und |

Beschreibung derselben bekannt zu machen.

mäßheit dieser Allerhöchsten Verordnung sind bereits en Anweisungen

gegeben,

22. December v. J. welcher eine Beschreibung die- Apoints anhángt.

} Der U-?berrest jener unverzinslihen Staatsschuld ist

geuwärtig mit Cassen: Anweilungen

tbriest. Die Beschreibung derselben lieat hierbei. Der Umtausch gegen Tresor- und Thaler\cheine, < ehemals sáchsishen Cassen-Billets Litt. A., so wie Ausreichung gegen baares Geld geschieht nah 6. IV. ges DIore vom 21. December v. J. bei der ettva @ ; ntrolle der Staats Papiere , Taubenstra:e No. 30. spiel in 1. Aufzug, nach dem Franz. bearbeitet vou Es Tr ‘alle, dre Sattungér von Caffen : Aciasl, ugen mit dem leßten Februar 1826 ge|chlossen. Berlin, den 23. Julius 1825.

dher, v. Shüße, Beelikß. Deeb. v. Rochow.

Das 15te Stück der Geseßbsammlung, welches heute 6gegeben wird, enthält : unrer Redacteur J 0M: 957, die Genehmigungs-Urfunde der in dem Schluß-

7 - 08 mr S s M E E s

E amen e

reußishe Staats - Zeitungs.

Mg 191.

Berlin, Donnerstag, den 18ten August 1825.

Buchst. a. des Klassensteuergese6es vom 30sen Mai 1820, und O S

i s 959. die Allerhô<ste Deklaration vom 27sten v,

Kronik des : Ta ges. : M. , betreffend den ohne Einwilligung des

Bekanntmachung. Chefs oder Kommandeurs mit einem Sub“

Durch die Alleryôchste Cabinets. Ordre vom 21. De, altern - Offizier geschlossenen Darlehns-Vertrag- uber 1824 Berlin, den 18. August 1825.

wegen Einführung der neuen Cassen- Anweisungen D evits- an die Stelle der Tresor- und Thaler\scheine und ehemals sách sischen Cassen-Billets Litt. A, Geseß-

Sammlung No. 904.

Kommt oie,

__ Angefommen. Der wirklihe Geheime Ober-Re» gierungs - Rach und Direktor im Ministerium des Ins

ern und der Polizei, Kammerherr Graf von Harden- berg, von Ludcn.

mic Cassen-

auf welhe Summen die einzelne Arten dieser Cassen-AnweisunzZen ausgefertizt sind oder ausge- fertigt werden

In

11, Zeitungs - Nachrichten. Ausland.

. Paris, 11. August, Der König und die Könégl. Familie werden fünstigen Montag, Mariá Himmel- fahrt , nah den Tuillerien kommen und einer großen Messe mit Musik in der Schloßkapelle beiwohnen. Der König wird sich hierauf in Begleitung des Dauphins und der Dauphine nach der Kathedralkirche zur Vesper bes geben und sodann der alljährlich am 15. August statt findenden Procession, die sih dur< mehrere Straßen bewegen wird, folgen ; Deputationen der Gerichtshöfe und des Pariser Magistrats werden sich bei dieser Feiers lichkeit ebenfalls einfinden. j

Durch einea aus Konstantinopel in der Mitte des vergangenen Monats abgegangenen Courier erfahren wir, daß alle dort anwesenden Franzosen sich am Tage der Salbung des Königs bei dem General Guilleminot zu einer religidsen Feierlichkeit vecsammelt haben. Das diplomatische Korps hat hierauf bei Sr. Excellenz ges |peist und ein glänzender Ball beschloß dies Fest. Der nämliche Courier bringt die Antwort des Generals Guilleminot aaf die in der Ouvrard’schen Sache an ihn gerichtete Requisition, :

Sidi - Mahmuth, Gesandter des Bey von Tunis, hat sih am 27sten v, M. in Marseille eingeschiffc, um nach Tunis zurückzukehren.

Aus Bourbon wird gemeldet, daß di aus Mada- gascar fommende Goelette, la Semillante , - welche 32 Negersklaven am Bord hatte, auf dem Ankerplabe der St. Pauls Bucht, in der Jnsel Bourbon, am 16. März in Beschlag genommen , Und daß von den Gerichten M. , betressend eine Deklaration des $ 2, feine Untersuchung deshalb angestellt worden ist,

L, zu Einem Thaler IL. und zu Fünf Thalern Es spricht darúber die Bekanntmachung

IIL. zu Fun fzig Thalern

Haupt-Verwaltung der Staats-Schulden.

protofolle -der Elbschifffahrts - Revisiors - Kom: mission enthaltenen ergänzenden Bestimmun. gen über die Elbschifffahrts - Akte vom 2lsten Juni 1821. P. d.’ den 8cen Juni d. J.;