1825 / 191 p. 2 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

62

fstand von Fabrifarbeitern hat sehr bedentliche Folaen usammenrottung von 7 bis 80I nachdem sie alle Fenster einer Bau n- en hatten, die sie gänzlich zu auseinander getrieben worden. réundigungen ließ sich indessen Wirklich versam-

Der schon erwähüte Au in der Gegend von Rouen gehabt. - Die erste Z

enschen war -, wollenspinnerei eingeschlag zerstören beabsichtigte , Aus den eingegangenen E auf no< àârgere Auftritte schließen. rere tausend Arbeiter und drangen, mit gegen die

der Kô-

melten sich meh Steinen, Knüppeln und Heugabeln bewaffnet, oben erwähnte Spinnere nigl. Garde war ihnen war indeß nicht hinreichend , und erst als eine neue Verstärkung aus Rouen anfam, war es möglich, die Ordnung ei

zwei Kompagnien Abtheilung der Genedarmerie diese Macht den Aufruhr zu stillen

und eine aus Rouen entgegen gerückt;

nigermaaßen wieder her-

tehrere der Aufrührer haben aus verste Truppen geschossen.

Kopfe getroffen besorgt.

zustellen. Pläßen auf die Königl. Gensdarme ist von einer Kugel am ]st um hein Leben Gensdarmerie und die Königl. Truppen verdienen übri- Lob, denn nur ihrem energischen Be- danfen , daß der Auftritt nicht noch

an erfährt, daß leider ähn-

worden ,

gens das größte tragen ist es zu ver blutiger geworden ist. M liche Verwüstungsscenen, von den Spinnerei - Arbeitern veranlaßt, an andern Orten in dèr Gegend statt gefun-

den haben.

Die Dreiprocent. bedeutend herunter gegangen ; 94 Fr. 90 C. dafúr bezahle, mehr und s{<loß mit 73 Fr. dieses Fallen fünstlih hervor gebracht sein m reigniß erflären lasse. daß dieser Zustand nur vorüberge- Die Renten - Jnhaber möchten sich der Bosheit gelegten Falle nicht

Rente ist au der gestrigen Börse nachdem man anfänglich wich sie allmählich noch Die Etoile bewerfkt, daß úÚse, da es Man dúrfe

E N s E

sich durch gar fein E daher auch hoffen, hend sein werde. also in der ihnen von fangen lassen, Fúnfprocentige London, 6b. August. gênen (gestern mitgetheilten) Na Beziehung auf den Krieg gegen Eutscheidendes: Unsere es ist aber unláugbar, rere Schwierigkeiten darbietet, des geúbresten und wachsamsten Vier Armeekorps dringen in Das Erste dur< das Königreich Assen, durch Cachar, das Dritte durch Arracan un nach. Einnahme des wichtigen zu Wasser und zu Lande gegen Es ist zu -vermuthen;, daß das leß Bestimmung erreichen wird, zwischen ihm und den andern Corps w stelligt werden fönn Birmanen sind das denn die Englischen Truppen ertragen nur mi die Schwierigkeiten des

Rente 102 Fr. 25 C. Die aus Jndien eingegan- chrichten ergeben, die Birmanen, nichts i>en zwar vorwärts, daß das Land selbst ihnen meh- als es die Gegenwart Feindes nur thun könnte. das Birmanische Neich. das Zweite d das Vierte, Punktes Rangoon, die Hauptstadt Umera- te Corps seine bevor eine Vereinizung ird haben bewerk- Verbündeten der Clima und die Natur des Bodens; t Mühe Marsches dur<h ein wegeloses Land, so- wie den Mangel an Lebensmittel und die dur< Ausdüustungen der Sümpfe verursachten Krank-

nahe aus allen Häfen Brasiliens Die Briefe aus Rio Janeiro sind alten gar feine politische Nach- daß die Baumwoll-Preise in Folge der aus England erhaltenen Nachrichten sehr ge-

land (Grafschaft Durham) hat ein be- r unter den Matrosen statt gefunden. n ein Verein ; Als die Mit-

Truppen ri

Die besten

Es sind heute bei Briefe angekommen. vom 28. Juni. richten und melden bloß,

Sie enth

z F 2

stiegen“ sind.

In Sunder deutcnder Aufruh Seit einiger Zeit besteht unter ihne mit den. Rheedern in glieder dieses Vereins ein mit Leuten bemannt war, die nicht

L E n e

offener Fehde lebe. Schiff auslaufen sahen, welches zum hiesigen Hafen

gehdren, beschlossen sie, es anzugreifen. Die bedeutend. daß. es hier nur auf einzelne Aushülfe anfómme ; sten Rheeder der Stadt begaden si als Special : Conss aber die Anträge wegen bedeutender Zollverände- stables nach jenem Schiffe, um es zu beshüßen. Jjssugen betressc, ]o würden sie geprúft und nah Thun- einiger Entfernung vom User wurden sie aber von 4(feit berücksichtigt werden. -

Matros:n angegrissen, welche die Rheeder und die ganz Karlsruhe, 10. August. Heute haben Jhro Mannschaft des Schiffes, mit Ausnahme des Capitaing, nigl. Hoheit die Frau Markgräsin Amalie die hic ge

ber Bord warfen. Eine Abtheilung Drazoner rüczsssidenzstadt verlassen, und (ih na< dem gewöhnlichen

heran, die Aufruhr - Afte- wurde verlesen; da aber dy mmeraufenthalt Bruchsal begeben.

Pôbel die Dragoner mit Steinen warf, so gaben sy Lissabon, 23. Juli. Ein am 26. März d. J-

Feuer und mehrere Leute blieben auf dem Plaße. Bei assenes Dekret bestimmte, daß alle Einkünfte des

Abgange der Post war die ganze Stadt in Bewegun maligen Jnquisitionsgerichtes zur Dodarion der Til-

und man befürchtete einen zweiten Angriff. Fúnf Messugsfasse übergehen sollten. Einige der. Güter, von

schen sind das Opfer dieses Aufruhrs gewesen. "Wen diese Einfünfte herfommen, hatten Klöstern an- München, 10. August. Bei den in der Kammishôrt- welche nah Aufhebung der Juquisition dieselben

der Abgeordneten fortgeseßten Berathungen, wegen dder a1 sich zogen und deren Verwaltung nicht an Entwurfs zum Zollgeseße wurden die nämlichen Frage Tilgungsfkasse abgeben wollten, Um Prozesse zu wie im Ausschusse, von Neuem beleuchtet. Der fünf meiden, wandte sih die Kasse an den König und bat Redner, Merkel, machte besonders auf die Nothwa s genaue Erklärung des Dekrets vom 26. März; die- digkeit aufmerksam, die drei Arten des Handels, d ist nunmehr durch ein zweites Dekret vom 21. d. M. Durchgang», Ausgang- und Einganghandel nicht wy ¡tigt , worin ausdrücflih erflärt wird, daß die Ein- einander zu isoliren, sondern in dem Systeme, wel fte aller Art, welche das aufgehobene ZJuquisitions- man befolgen wolle, so zu behandeln, daß sie ein Gu iht genoß, woher sie au entspringen mögen, bis zes ausmachten. Jm Allgemeinen ist seine Ansicht d weitern Entscheidung den Zinsen der Sraatsschuld daß der Handel so viel wie möglich entfesselt werd deren Tilgung bestimmt jeien. ;

mússé. Der Transithandel blühe nur da, wo er key Túrfkei. Die allgemeine Zeitung theilt ein Pri- Hindernisse finde, daher sei es wünschenswerth, ihny schreiben aus Marseille vom 31, Zuli mit, welches den Brúcken- und Pflastergeldern zu befreien, w(s€ interessante Details über die Lage der Dinge in aber freili<h deu Gemeinden eine billige Vergútiguprea enthält; es lautet wie folgt: ¡Vor se<s Tagen gewährt werden müsse. Für den Ausfuhrhandel sei jh die französische Fregatte l'Estasette aus Napoli di auch noch so kleine, Abgabe empfindlich, und wo er sch mania zu Toulon eingelaufen; sie überbrachte vom zu betreiben sei, drückend. Was den Einfuhrshan mmandaten der französischen Marinestation in der betrifft, so sucht er darzuthun, daß die auf den jf ante, Rigny, der sich leit einiger Zeir zu Napoli di vorgeschlagenen höhern Einfuhrzöllen gebauten Ber(nania befindet, Depeschen, die sogleich na< Paris nungen unrichtig seien, indem die Einfuhr bei Erhöhu drdèrt worden sind. Die unmittelbaren Berichte, der Zölle nothwendig abnehmen müsse. Bei den Y man durch sie erhält, reichen aber nicht weiter als merfungen von den Pläßen zeigte si von vielen Pf #7 30. Juni , denn am folgenden Morgen segelte

ten der Wunsch, daß der Einfuhrzoll solcher Arti ob, ward aber auf ihrer Fahrt durch widrige Winde vermindert werde, die zur inländischen Fabrikati gehalten. Colocotroni steht gegenwärtig faktisch an

unentbehrlih sind; dagegen wurde die verdoppelte Z6 Spike der griechischen Regierung, allein da er sich

belegung von Kaffee, Zucker, Leder, Getreide, Vis der Armee befindet, und mit deren Organisation Porcellan, Galanteriewaaren, Tücher u. s. w. gewünMF den militärischen Anordnungen sehr viel zu thun Hinsichtlich des Transithandels wird die Herab sun ¡ so fann er sich in feine politischen Angelegenheiten des Wegegeldes, die Abshasfung der Brücken- und hen, die übrigens auch jeßt bei den Bedrängnissen, stergelder und der Niederlagegebühr in Passau, ü denen Griechenland zu fämpfen hat, ganz unbedeu-

Ueberrest eines unzuläßigen Stapelrehts, zur Spr, sind. Coletti und Maurocordato waren, als per- gebracht. Jn Movdaihis firnón A die BilduMliche Gegner Colocotronis und der Kapitanis, so wie von Handelskammern unter Zuziehung der Fabrikant jenigen Partei, welche jeßt die Oberhand hat, vou

die Errichtung einer inländischen Gesellschaft für di n Stellen entfernt und hatten freiwillig ihre Ent- Handel nah Amerika und die Erléichterung der équng genommen ; allein sie befanden sih nit in Ver-

mánnischen Privatlager. Am meisten wurde ül t, no<h weniger waren sie hingerichtet, wie dffentliche die B ins Nachtheile des Br obidttiviystetit y L versichert haben. Es hieß sogar, daß Mauro/- sprohen. Ein Reduer bemerkte unter andern, dass ato seinen frühern Posten in Westgriechenland (zu stehe mit dem Jnteresse von 450,000 Familien Ackerb solonghi)_ wieder übernehmen werde. Die Inseln er und von 250,000 Familien Gewerbstreibender irt ten von Colocotroni’s Regierung nichts wissen, mach- engsten Verbindung, und dies Interesse dürfe nicht au< mit Morea feine gemeinschaftliche Sache, sou- Vortheile von 15, 000 Familien, die dem Handelsstan P E nach dem ihnen von Hydra aus gegebenen angehörten, aufgeopfert werden, da doch anzunehn R: Zu Napoli di Romania herrschte unter sei, daß 90 bis 100, 000 Familien der übrigen K, orstehern der Regierung bange Besorgniß, weni- menten sich ni<t weigern würden, dem allgemein o< wegen der Anwesenheit der ägyptischen Armee Wohl ein kleines Opfer zu bringen. Diesen Ansiht vern der Halbinsel, als wegen der überall herr- wurde entgegengesebr, daß das Prohibitivsystem übe n Zwistigkeiten , und der großen Abneigung der haupt unausfúhrbar sei, wovon ein schlagender Bel t) sich neuerdings den Gefahren des Kriegs in der Thatsache liege, daß der mächtigste Monarch Eu Fü, zu geben. Jedoch hatte Jbrahim Pascha, der pens dies System selbst dann nicht habe durchfüht! Miner Sieg bei Leondari über Tripolißa nach fónnen, als er es mit einer halben Million Bajonett E war, von dort aus seinen Marsch und cinem Heer von Douaniers unterstüßt habe; M. orinth nicht fortgeseßt, weil diejenigen türkischen gens aber -hâtten die Baierschen Fabriken gerade zu de A6 auf deren Mitwirkung er gerechnet hatte, ge- Zeit am meisten geblüht, wo man gar feinen Einganÿ fr und zetstreut waren. Er kehrte daher wieder, zoll gekannt habe. Am Schlusse nahm der Finat e L und unbesiegt , nach Tripolißa zurück, d inifer das Wort und faßte alles Gesagte zusamm} f bloß einige Gefechte mit Colocotronis Vor- Er bemerfte, daß cine durchgreifende Veränderung abi estehen, der ihm in einiger Entfernung folgte. Zollgeseßbes niche in der Ansicht der Regierung li im ‘erwartete bei Tripolißa Verstärkungen aus

763

die au< wirfli< zu Modon gelandet waren, i Zischen Calamata und Tripo- lißa hatten si{< Abtheilungen von griechishen Partei- gängern aufges-llt, welche die Verbindungen von Jbra- | odon erschweren, die aber feineswegs cinem anudringenden geschlessenen Korps die Spiße bie- Als die Estafette an

[| Kandia, um zu ihm zu stoßen.

hims Armee mit 9

der Súdspiße von ivar eine äâgypiishe Abtheilung eben Eine andere Abtheilung derselben befand sich der sich zu Ende

ten fönnen. Morea hin!egelte,

E r A fD i

daselbst. bei der Flotte des Kapudan Pascha, Juni meyrere Tage lang ohne entschiedenen Ersolg mit der griechischen Flotte fanonirt hatte.“

T E E I A

G Mi

i Die hiesige Städtzeitung enthält folgenden, Aufforderung an Landwirthe, úberschriebenen - Artikel : wo es dem Landbebauer {wer fällt, ja dfters unmögs lih wird, von dem Ertrage seiner Aecer sich und die Seinigen anständig zu ernähren, möchte es wohl an der Zeit sein, auf verschiedene, bis jest unbenußte, Zweig: der Landwirthschaft hinzuweisen. dieses die Erfahrung gemacht, daß die Súßholzstaude in hiesiger Gegend eben so gut gedeihet, als in denjenigen Ländern, woher wir das Süßholz bis jeßt heziehen. De- denft man, wie starf der Gebrauch dieser Wurzel in den Apotheken des Preußischen Staates, die man bis her aus dem Auslande bezog, ist, so mdchten wir nicht zweifelu, daß dur den Anbau dieser Staude ein grd gerer Nußen aus einem gegebenen Felde zu ziehen sey, als solches bis jeßt der Fall war. Auch das soge nannte gemeine Baumöhl wird aus Pflanze gewonnen, die feiner a1 die des Sommerrübsaamens. dieser Art findet sich vielleicht, nüúßig, wenn auf gleichem Wege, wie es hiermit die Aufmerksamkeit darauf geleitet würde es sehr freuen, wenn obige der Oefonomen erregten, wenn man Einige Versuchs mit dieser Pflanze machte, und das Resultat davon zur Publicität brächte.

Aachen, 12. August.

In einer Zeit wie die jeßige,

So hat Schreiber

dem Saamen eine? Kultur bedarf, als Manche andere Pflanz? und es ist gewiß gemein- geschieht, wird. Einsender Zeilen das Interesse

Ueber den Handel auf Messen in Deuts>< lian: d.

(Fortsebung des gestern abgebrochenen Artikels.)

Herabselken des Meßhandels erfolgt also[zur Zeit durch den veränderten Betrieb des allgemeinen Verkehrs in Deutschland, der eiue Folge der steigenden Cultur ist, aus welcher zwe>mäßigere Einrichtungen zur Voll- führung desselben hervorgehen. wenn sie ni<ht von dem handeltreibenden Publifkun Selbst wann die Konjunkturen für den als sie es jeßt die frühere

E R E BER 9 E 2 R Es A Us T, “85 T” 7 E 3 R 7 u x E E R A E R E fs 2 N A I L G T E BE n R E E E E G R Sf E E PRE

Wozu sollten sie dienen,

Ee

t

nußt würden ? Handel im Allgemeinen günstiger wären, ja wenn sie die günstigsten wären, f den Messen würde doch ni<ht mehr ge- erháltnisse, welche sie begründe [l anders gestaltet, und werden < in die vorige Form nicht wieder ganz fügen. Auch die Erscheinung , daß sih jeßt neue hafte Märkte für die Erzeug fleißes in Amerifa ôffnen , mehr lohnenden Gewinnst an] denselben verhe wenn er sie seinen alten Kunden anbietet nachtheiligen Einfluß auf den größer werden , Sicherheit gewinnt, und Was lange nicht der Fall gewesen , eintreten , ein Uebersteigen der Nachfrag schen Mauufakten über die Produftion, un

da

: f E

Lebhaftigkeit au funden werden. ten, haben sich cinma

vortheil. nisse des deutschen Gewerb- die dem Fabrikanten einen

E E E

hat einen Dieser wird überseeische Verkehr mehr in Gang fommt.

sehen wir jeßt nach deut- d zwar fast in

Meßhandel. so wie jener