1825 / 196 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

780

ini - Messe mit 3182 Ct. 3934 Pfd. Es wur- D Setten gestellt : 13144 Centner 3352 Pfd. Davon sind: 1} na< dem Auslande verkauft 861 Ctr. 117 Pfd., 2) unverkauft zurück geführt 1958 Ctr. 50 2 Pfd., 3) nach Packhofesstädten gegangen 168 C 722è Pfd., 4) zum Bestande deklarirt 3461 Cer. 9847 Pfd., in “Summa 6450 Ctr. 255 Pfd. ; folglich zur inlándi- hen Versteuerung gekommen 6694 Ctr. 31 Pfd. Â

In den Tuchfabrikations-Städten des hiesigen t gierungs- Bezirks sind im Juli mit Ausschluß der Stadt Sorau, von welcher die Angabe noch fehlt, überhaupt 8988 Stúck Tuche verfertigt worden,

in. n den Stolpmünder Hafen langten drei Gai: U in Ta zu Rügenwaldermände ses derglei: hen an, wobei die Bootsfahrten nicht. mit begrissen sind. Dagegen segelten aus jenem 3, und aus diesem 4 Schiffe ab. Jn den Colbergermüander Hafen O ein: 1) im Juni 13 Schisse und 15 Bôte, 2) im Zul 6 Schiffe und 13 Bôce. Dagegen lief.en aus im L 11 Schiffe, 20 Bôte; im Juli: 7 Schiffe 16 2 te. Von Rügenwaldermünde sind etwa für 4300 Thlr. Lein- wand und für 200 Thlr. Bertfedern ins Ausland ver- sandt worden. Desgleichen mit Hinzurehnung der Aus- fuhr von Colbergermünde 284 Klaster Brennholz, E von Stolpmünde 54 Schock Radfelgen. Aus E chen drei Háfen gingen außerdem nach Seepläßen e: nachbarter Provinzen mancherlei einheimische Erzeugnisse, unter andern für etwa 2700 Thlr. Butter 1222 Sches- fel Roggen, für etwa 500 Thlr Leinwand, 90 Centner Lumpen, Brennholz 2c- Die direkte Einfuhr úber See belief sich im Bezirk des Hauptamts Colbergermünde auf beinahe 17,000 Thaler an Werth; fast AGSIdIE Ru'sische Produkte für die Seifenfabrifen zu Côslin. Ausserdem gingen zu Colbergermúnde seewärts noch A inländischen Pláben für etwa 29500 Thlr. größten Das Kaufmanns - Waaren ein ; desgleichen zu Stdipmens e für 8600 Thir. solcher Warren. Die direkte Ee vom Auslande betrug jedoch bei diesem Hafen noch Me 900 Thlr., und z1 Rúgenwaldermünde nur 1000 Thir. an Werth. Die in diesen Hafen aus inländischen Pläz- zen eingeführten Waaren erreichten einen nur wentg h dherr Werth. Die Preise der Schiffsfrächten er ha!ten sich günstig, es wird deshalb zu Colbergermún G der Neubau eines größern Seeschiffs Ls un cinige nichr mehr fahrbare Seefahrzeuge werden in E: baren Standt gesezt. Ein Privatmann zu E erg is: mit der Erbauung eines großen Kalkofens besch ftigt worin derselbe Rúdersdörfer und Schwedische Kalksteine zu brennen beabsichtigt. Diese Anlage láßt bei ihrer soliden „Cinrichrung,- und da guter Kalk bis jeßt nur aus entfernten Gegenden bezogen werden fonnte, einen

günstigen Erfolg erwarten.

ienwerder. Aus Polen wird immer noch viel D und Holz eingebracht - und es sind im Monat Juli 163 Schiffsfahrzeuge und 622 Holzfrachten bei Thorn die Weichsel passirt. Die diepjährigen hohen Wollpreise haben auch auf diese Provinz _ einen günstigen Einfluß geäußert - und besonders die Entrichtung der Zinsen von landwirthschaftlichen und audexn Privat- Lapitalien wesentlich erleichtert.

ia. Im Monat Juli sind hier angefommen: 100 Siisté “it Ballast, 5 mit Eisen, Hanf, Del 2c.,

5 mit Mauersteinen und Dachpfannen, 4 mit Stücfzyj 3 mit Heringen, 2 mite Salz, 2 mit Kalk, 2 n Ballast und Srückgut, 1 mit Steincohlen und 1 nj Theer beladene, zusammen 135 See- Schiffe. Von di sen famen 4 aus Preußischen, 73 aus Englischen, aus Niederländischen, 11 aus Dänischen, 6 aus Schny dischen und Norwegischen, 6 aus Hannöverischen, 6 gy Russischen, 5 aus Französischen und 4 aus Hansfeatijh Häfen. Ausgelaufen sind: 3 mit Ballast , 131 n Holz, 29 mir Weißen, 3 mit Holz und Zink, 3 nj Holz und Asche, 3 mit Holz und Linnen, 2 mit H und Weißen, 2 mit Holz und Knochen, 2 mit Knoche 4 mit Roggen, 1 mir Gerste, 1 mit Weißen und h fer, 1 mit Getreide und Mehl und 1 mit Holz y Mech! beladéne, überhaupt 186 See:-Schiffe; und zy 1 na<h Preußischen, 111 nach Englischen, 34 nach N

E

llgemeine

Preußishe Staats - Zeitungs.

Mg 196.

Berlin, Mittwoch, den 24sten August 1825.

derlándishen ; 19 nah Französischen, 5 nah Schw. shen und Norwegischen, 4 nah Dänischen, 4 n Hannöverischen, 4 nah Hanseatischen, 3 nach Rus shen und 1 na< Spanischen Häfen. Stromuiy famen ein 218 Fahrzeuge und. 66 Holztraften. Elbing sind angekommen: 1 Hanseatisches mit Ball Z Niederländische mit Ballast; 3 Oldenburgische y Königsberg, lcerz 1 desgleichen von Elsfleth mit bactsblättern und 1 Englisches von London mit Bal zusammen 9 See-Schisse. Adgegangen ad: 1 F nôverishes mit Holz nah Varel im OÖldenburgi 9 Niederländishe mit Getreide nah Amsterdam ; 2 gleihen mit Holz nah Bremen und Gröningen ; l} gleihen mit Holz nah Antwerpen; 2 Oldenburg mit Holz nah Elsflech; 1 desgleichen mit Hdôlz (het. Oldenburg; 1 Englisches mit Weißen nach London 1 1 Preußisches leer na< Pillau; überhaupt 11 Schiffe. Stromwärts liefen ein: 94 Fahrzeugè, denen 84 befrachtet waren und 11 Traften Hol, Am 7. Juli ward in Elbing das neuerbaute E „„Elbing// 177 Normal -Lasten groß, vom-Stapä lassen, seit 10 Jahren der erste Fall dieser Att. Schiff ist an ein Handlungshaus in Danzig veri worden. Beim Kornhandel hat wegen der fortdaul den ungünstigen Verhältnisse, im Auslande keine M änderung zum Vortheile des Handelsstandes 4 ¡eig fônnen. Jn Beziehung auf den Holzyandel, «WK1[[, einzigen no<h blühenden Handel des hiesigen O:tz, | sorgt man, daß die veránderre Zoll-Einrichtung Enzla einzelnen Zweigen desselben |chaden möchten. Secfrachten halten s< no< hoh und verschaffen | Rheedern ganz Lesonders Vorth.il.

Königliche. S <.auspiels

Dienstag , 23. August, Jm Opernhause: y Hotrentottin,// Vaudeville in 1 Aufzug, von M. nelli. Hierauf : „Variationen und Polonaise für d line, von Rovelli ,‘/ vorgetragen von Cárl Ebner, | ]ster Saß eines Violinconcertes von Spohr, vorgett! von Anton Ebner. Und: „„Psyche „‘‘ pantomim} Ballet in 3 Abtheilungen, von Herrn Gardel if ris. Neu einstudirt und für das Königl. Theau Scene geseßt vom Köduigl Solotänzer Herrn Laus!

Wegen Heijerkeit des Herrn Blume, fan Operette: „„Der neue Gutsherr ,‘/ vicht gegeben wt

Mittwoch , 24, August: Kein Schau]picl

Gedruckt bei Feister und Eisersdor}.

Redacteur Jl

I Amtliche Nachrichten. Kro nid e6::TA ges

Seine Majestät der König haben dem Grafen von tosh auf Manze in Schlesien den St. Johanniter- den, dem Superintendenten Zs\choc> zu Ucfermünde

rothen Adler-Orden dritter Classe, dem Thor - Con- lleur Buchwald zu Breslau und dem Polizeidiener ber zu Camen, im Regierungsbezirk Arnsberg, das zemeine Ehrenzeichen zweiter Classe zu verleihen ge-

Abgereist. Der wirklihe Geheime Ober - Regie-- gs: Rach und Direktor im Ministerium -des Jnnern R e Kammerherr Graf von Hardenberg, b Prag.

Paris, j der Graf ‘de la Puebla del Maestre, Botschafter zt fatholischen Majestät, dem Könige in einer beson-

6 Audienz sein Rückberufungs- Schreiben , lichen Tage der außerordentliche Botschafter Sr. holishen Majestät, Herzog von Villahermosa, dem nige das Schreiben seines Monarchen überreicht, wel-

s ihn als residirenden Botschafter beglaubigt.

Vorgestern haben Se. Maj. und JJ. KK. HH. Procression- zur Feier von Mariä Himmelfahrt bei- nt, und sich hierauf na< St. Cloud zurück be-

Der Herzog von Wellington und sein Sohn nebst solge, sind hier angefommen.

_Se. Heiligkeit Leo XII. hat, um der Familie von ‘mont - Tonnerre, welche sich mehrmals um den heili- 1 Stuhl verdient gemacht hat, einen Beweis vou iade zu geben , den General-Lieutenant, Vicomte von ‘mont - Tonnerre, zum Römischen Fürsten ernannt, d der König hat ihm und st einer Ordonnanz,

d die Rechte Französischer Bürger beizubehalten. fals er erfahren, wer der Fremde sei, Die si< auf die Maaßregel wegen St. Domingo ehende Depesche ist

| Theater von Bourdeaux öffentlich verlesen und mit

dem lauten Ruf: „Es lebe der König!// aufgenommen worden.

Die Spinnerei-Arbeiter aus der Gegend von Rouen sind zwar wieder zur Ordnung zurück gekehrt; inzwi- schen ist doch neuerdings der Versuch gemacht worden, ein, den von den Arbeitern angefeindeten Spintierbes sizer, Levavasseur, gehdriges Haus in Brand zu stek- fen. Glúcflicher Weise wurde es von den hinzugefoms menen Gensd’armen sogleih gelös<ht. Die Untersuchung über die Rädelsführer bei den vorgefallenen Unruhen wird eifrig betrieben, Man fkennt sie sámmtlih, und sie werden der Strenge des Geseßkes nicht entgehen. | Jn Marseille lebt ein alter geshi>éter Uhrmacher,

der, um den Preis seiner Arbeiten mit seinem Gewiss- ‘sen in Harmonie zu bringen, si< vorgenommen hat, alles, ohne Unterschied- nach der darauf verwaidten Zeit und zwar zu 1 Fr. die Stunde, anzuseßen. So wollte er neuli<h für eine Ausbesserung, die er in 17 Stun- de vollbracht hatte, wofür aber jeder Andre über s |Fr. genommen hätte, durchaus nicht mehr als 1 Fr. 50 C. annehmen. î Fünfprocentige Rente 102 Fr. 10 C. Dreiproc. 70 Fr. 95 C. bis 71 Fr. 40 C.

Zeitungs - Nachrichten.

A:.0.6.1.0a d 17. August. Am 14. d. hat Se. Excel-

London, 13. August. Durch die von Columbien gekommene Goelette Lion sind Zeitungen. aus Bogota vom- 20, Juni eingegangen, die jedo<h feine neue Be- richte aus Peru, und überhaupt keine Nachrichten von Wichtigkeit enthalten.

Es ist eine Anleihe von 17 Million Pfd. St. fár Guatimala im Vorschlage; den 22sten soll, wie man sagt, der Zuschlag erfolgen.

Unsere Blätter erinnern daran, daß Bolivar, als ihn die Kriegsbegebenheiten nôthigten auf eine Zeit das Festland von Südamerika zu verlassen, nah Jamaika flúchtete, Während seines Aufenthalts in dieser Colo- nie bemühte er sh unaufhörlich, die Europäische Taktik zu studiren. Man bemerkte besonders, daß er mit Eiíi- fer jede Gelegenheit wahrnahm, die Englischen Truppen in der Umgegend von Kingston manövriren zu sehen, so groß war der Antheil, den er an den Manövern nahm, daß man ihn bei den Positions - Veränderungen oft unwillkührlih als Adjutant handeln, unbeweglich in dex neuen Richtung der Schlachtordnung stehen sah, indem er genau beobachtete, ob die Führer jeder Unter- abtheilung sich auch auf die gehörigen Punkte htnstell»s ten, Dies außerordentliche Betragen und die Aemsigs- feit, mit welcher er den Uebungen beiwohnte, erregten die Aufmerksamkeit des commandirenden Offiziers, der, die Truppen oft diejenigen Bewegungen wiederholen ließ, welche Bolivar am meisten zu interessiren schienen. So kurz auch sein Aufenthalt in Kingston gewesen ist, fo hat er ohne

und am

seinen Abkömmlingen, mit- erlaubt, diesen Titel zu tragen

auf den Besehl des Präfekten