1825 / 199 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

Târ kei. Ein Schweizer Blatt liefert den ausfühßrlihen Bericht eines Reisendeu über die Ursachen, welche das Vorrücken der Türken in Morea veranlaßt haben. Die- sem. nah sollen mehrere der angesehensten und wohlha- bensten Griechen, und gerade jene, welche die feurigsten, ‘eifrigsten und betriebsamsten Anstifter und Aufwiegler zur Vorbereitung wie zum Ausbruche der Empdrung waren, nunmehr ihre frühern Grundsäße ganz verláug net haben, und zwar mehr gus Habsucht als aus Feig: heit. Sie werden der Verrätherei und des geheimen Einverständuisses mit Jbrahim Pascha beschuldigt, durch dessen Empfehlung beim Großherrn sie ansehnliche Vor- theile sich erworben haben sollen. : i

Folgende Privatschreiben theilt die allgemeine Zei-

tung mit : y M j 24. Juli, Schisfskapitains, die

Konstantinopel, : ns, aus dem Archipel einliefen / verbreiteten das Gerücht,

daß Jbrahim Pascha gefangen und seine Armee aufge: rieben sei. Da indessen die neuesten Konsulats - De- richte aus den Juseln nichts davon erwähien, und die Pforte der Nachricht geradezu widerspricht, so scheint dicselde feinen Glauben zu verdienen.

Vom 25. Aus Morea lauten die Nachrichten fort- während günstig für die Pforte. Jbrahim Pascha hat sih zwar nach Tiipolißa zurückgezögen , allein gleich darauf mit Hussein Bey, der mit einem Verstärkungs- forps bei Navarin landete, vereinigt. i : Triest, 7. August. Unsere heutige Zeitung (der

_Osservatore Triestino) s<reibt : ¿Ein vorgestern von Smyrna in 33 Tagen hier eingelaufener Schiffer sagt t aus, am 15. Juli habe ihm bei den Sapienza - Jnjeln k der griechische Anführer Tombasi, der dort mit 9 Kriegs- \<iffen freuzte, erzählt, Jbrahim Pascha sei nach einem Tresfea worin er” zwei Wunden erhalten, gefangen, und. der Ueberrest seines Heeres in Tripolitßa einge- ¡chiossen worden; die ägyptische Flotte sei nah A‘exan- ‘ria zurückgesegelt , die türkische befinde sih unter Pa: trasso. Cin anderer, auch am 5. Aug. in 22 Tagen von Zante angefeommener Schiffer erzählt , die Flotte des Kapudan Pascha’s liege bei Patrasso , und Misso- {lunghi sei fortwährend belagert; indessen laufe ín Corfu und Zante das Gerücht von Fbrahims Gefangenneh- mung, und in Zante langten unaufhörli< flúchtige Fa: milien aus Morea an, von denen die Regierung die eiber und Kinder aufnehme, die Männer aber zu- rúückshi>ée. Ein dritter, gestern von Durazzo in 18 Ta gen eingetrofsener Schisser versichert , die Türken rúgm- ten si vielex in Morea erfochtener Vortheile, und ver- tándigten den nahen Fall von Missolunghi, ob sich gleich neuerlich zwei englische Fregatten dort gezeigt hätten.“ Vom 9. Eben eingehenden Nachrichten aus Corfu vom 23, zufolge, soil sich Missolunghi nah einem An griffe, der am 16. Juli st¿tt fand, am folgenden Tage den Türken ergeben haden. —— Trolz so vieler, von allen Seiten verbreiteter Gerüchte , die auch selbst in unserer hiesigen Zeitung Eingang fanden, bestätigt sih die Nach- riht von der Gefangennehmung Jbrahim Paschas kei nesweges. Sogar soll das neu!ih gemeldete Gefeht am 5. Juli zu seinem Vortheil ausgefallen sen.

E

E x fe de E E e” aQUQ

Et

“Pert aegen (t T E E a R K E

Neuyorf, 21. Juli. Wie man vernimmt, sandte die Regierung von Buenos - Aires am 10. Mai Abge: ordnete nah Ober - Peru, um General Bolivar zu den 4 ; | leßten Siegen Glücî zu wünschen und si mit ihm f | úber - die Wiedervereinigung der vier ‘Provinzen Ober: 1 Peru’s mir der Plata-Union, weil sie ehemals zun Vice- f L Königreich la Plata gehört, zu bespre<hen. Dies mag zu dem voreiligen Gerücht, als ob General Bolivar et-

vas wider Brasilien vorhabe, Anlaß gewejen sein,

_————

792

M 18€ Aus Tampico wird vom 21. Juni geschrieben, d es im Vorschlage bei der Mexicanishen Regierung sj : no< 100 pCt. Zoll auf Französischen Branntwein j j legen und den Zoll auf alle Waaren in Schiffen voy l l c U Z l c S f Nationen , deren Regierungen Mexíco- nicht anerkannt, um 6 pCt. zu erhöhen. Nach Briefen aus Portobelo vom 29. Junéi soll in Innern Guatimala?s aufs neue ein heftiger Bärgerkrie

Prot

meine

aats - Zeitung.

wüchen.

Bogata, 19. Juni. Nach amtlichen Depeschy aus Lima hat der Peruanische Congreß fich (wie chy gemeldet) nachdem er dem Libertador die unbeschränf,

ceste- Vollmacht verliehen, vertagt. Gen. Sucre hatt

W@ 199.

dem Präsidenten fünf Standarten gesandt, welche den ältesten der Spanischen Regiraenter, die seit 14 Jahr Peru befriegt, gehört hatten, worunter die Fahne Pi zarro’s, mit welcher derselbe im 16ten Jahrhundert (M

die Haupistadt der Jncas einzog. Es ist hier die Nachricht von der Errichtung eint i : t I Amtlihe Nachrichten. Kronik des Tages.

Columbischen Ackerbau - Gesellschaft in England einge gangen. Vorher schon hatte der Congreß 1,000,000 Piy Seine Königliche Majestät haben den vormaligen ibunals- Präsidenten , nachherigen Advokatanwald bei

ster von der leßten Anleihe zur V.rdesserung und Aj rheinischen Appellationsgerichtshofe zu Côln, An-

munterung ‘des Landbaus in der ganzen Republik au n August Meyer, zum Rath bei dem Landgerichte

gelebt. : - Es sind hier Pferderennen nach Engl. Weise t Coblenz zu ernennen geruhet, Seine Königliche Majestät haben den Regierungs-

gerichtet. Oberst Campbell und Hr. Henderson (j ferendarius, Baron von Koeller, zum Landrath des

unter den Stewards. Unterm 1. Mai hat das Präsentantenhaus

aber Kreises, im Regierungs-Bezirk Breslau, aller-

ádigst zu ernennen geruhet.

Vorstellung der HH. Baily und Goldsmid be {los daß eine unparthei!she Untersuchung in London üh ihre Beschwerden, in Beziehung auf die im April 18 abgeschlossene Anleihe von 4,750,000 Pfd. St. und it Verlust, welchen die Republik durch Nichtannahme i rer Vorichläge erlitten haben soll, veranstaltet werde f

Die Jnsurrection in Pasto dauert theilweise ful indessen besißen die Ortsbebörden \o viel Macht, | nuiederzubalten , ‘daß das Kriegsgeseß hat aufgehoh werden kôunen.

Rio Janeiro, 11. Juni. Zufolge einer ergan nen Erlaubniß zur Ausfuhr von Gold nach den nórdki hen Provinzea is der Cours auf England auf 31 gi stiegen und dúrste uv< hôher gehen. Ein ander De eret erneuerr etne abg¿fommene alte Abgabe von W fen, worin Waaren cingeführt werden, außer von dz Waaien selbsk. Sie beläujt sich auf 300 rs. von jed Collo und mizfóllr dem Handelsstande, der daraus dl eine Aenderung in der Handelspolitik des Hofes [lu pen will. So (s auch cine Erhöhung des Weinzol beschlossen, uud es geht sogar das Gerücht, nach nul mehr abgelaufcnem Portugtes. Hantdelstraetate (del Tractat von Mechuen) würden Engl. Waaren im Z0 init andern gleihgeseßt, d. h. dieser von 19 auf 24 N erzöhet verden.

Befanntmachung.

Mit Beziehung auf das Lohnfuhrabgabe- Geseß vom , Januar 1824 wird den Lohnfuhrleuten befannt ge- <t, daß auf die Entschuldigung : es sei ein oder das dere Pferd unangespannt bei dem Wagen gegangen, d deshalb die Entrichtung der Abgabe für ein solches erd unterblieben, nicht Rücksicht genommen werden kann, dern daß die Lohnfuhrabgabe für jedes bei dem Wa- besindlihe und mit einem Fuhrgeschirr versehene, un gleih nicht angespannt angetroffene Pferd, als rihtigt nachgewiesen werden muß, bei Vermeidung r, in dem Gejeßze bestimmten Strafe.

Frankfurc am Main, den 20sten August 1825.

: Der General - Postmeister,

Nagler.

D eranntmwma uug.

Der nächste einjährige Lehrgang des Königlichen ewerbe - Jnstituts (Klosterstraße Nr. 36.) nimmre mit m 1sten October seinen Anfang. Ju der oberen Klasse Wird in der Geometrie, Trigonometrie, Körperlehre, erspective, Statif und Hydrostatik, Mechanik und \draulif 7 in der Maschinenlehre , in der Physik und hamie , der Waarenfkunde, dem freien Handzeichnen, m Maschinen - und architectonischen Zeichnen , dem (odelliren, unterrihtet, Schüler, die das Zeugniß der ife der oLeren Klasse erhalten und si<h sonst auszeich- n, finden in den Werkstätten Gelegenßeit, sih in actischen Arbeiten zu vervollklommnen,

Jn der unteren Classe wird in der Arithmetik, den nfangsgründen der Algebra, den Elementarkenntnissen r Geometrie, der Physik und Chemie, im Zeichnen

Königlihe Schauspiele

Freitag, 26. Angust. Jm Schauspielhause: „N Komödie as dem Stegreife,// Lustipiel in 1 Auf von I. F. Jünger. (Herr Unzelmanun Vater: Graf.) Hierauf: - „Johann von Paris „// Oper in Abtheil. mir Tanz. . Musik von Boyeldieu. V Hoffmann, vom Tyeater- zu Frankfurt am Main: / Pagen» as Gastrolle.)

Sonnabend, 27, August. „Das Vogel'cießen Lustspiel in

Im Schauspielhaus 5 Abtheil. , vM*

Gedruckt bei Feister und Eisersdorff.

Ciauren. (Mad. Deurient: Lottchen Wollnack )

nd Modelliren unterrichtet. Der Unterricht in bei- in Classen wird täglih von 8 bis 12, und von 2 bis und 5 Uhr ertheilt.

Redacteur J ov b

Berlin, Sonnabend, den 27sten August 1825.

Anmeldungen zu den no<h offenen Stellen, können, Sonntag ausgenommen, bis zum 10, September, tägs- lich zwischen 5 und v Uhr, bei dem Herrn Fabrifen- Commissions: Rath Severin, in dem oben bezeichneten Gebäude geshehen. An Vorkenntnissen für die untere Classe, wird eine gute Handschrift, die Fähigkeit, dem múndlihen Vortrage zu folgen, und das Vorgetragene sprahrichtig auszuarbeiten, so wie Uebung im gewöhn- lichen Rechnen erfordert ;- für die obere Classe aber wer- den die Kenntnisse vorausgeseßt, welche in der untern

(asse erlangt werden,

Berlin, den 25, August 1825.

i Beuth.

Im Bezirk der Königl. Regierung zu Königsberg ist dem Kandidaten Wolterstorff die erledigte evangelishe Pfarrstelle zu Canditten verliehen,

zu Gumbinnen der Kandidat Werner zum Pfarrer zu Kleschowen bestätigt worden.

Zu Breslau ward der Kandidat Wagner zum evangelischen Prediger in Dittmannsdorf und

zu Liegniß der Kandidat Shumann znm Pre- diger zu Poischwiß ernannt.

Zu Minden wurde der bisherige Hülfsprediger und Schulvifar, Matthes, zum Pfarrer der vereinigten evangelischen Jafobi- und Stiftsgemeinde zu Lippstadt und der bitherige Gymnasiallehrer Heidenreich zu Paderborn zum Pfarrer in Elsen bestätigt.

- Zu Maríienwerder ist dem Beneficiat Rar- A Hs die fatholishe Pfarre zu Tiefenau verliehen worden.

Beim Königl. Ober - Landesgericht zu Breslau pu der Auscultator Plet sch zum Referendarius bes rdert.

Abgereisk. Der Königl. Wärtembergische Ge- neral-Major, außerordentliche Gesandte und bevollmächs cigte Minister am hiesigen Hofe, Graf v. Bismark, nach Hanover.

Durchgereist. Der Kaiserl. Ruj|sische Feldjäger A A w, als Kourier von Paris nah St. Peters-

urg.