1825 / 231 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

920.

Am 23. Morgens überbrachte Basili Buduri die Kunde von dem zu Napoli Geichehenen na< Hydra. Dre Primaten beriefen das Volk in das große Kloster zusammen. * Dort unterrichtete Conduriotti die Ver sammlung von dem wahren Stande der militärijchen Operaticnen im Peloponnes. Er erfláire alle tisherl gen. Sieges Gerüchte für Erfindungen, um das Volk zu täuschen; er versicherte - daß Colkicorroni’s Kriegsvolfk gänzlich zerstreut, und Sbrahim Pascha von jetuer Stellung: in Tripolizza aus, sih uach allen Richtungen hin bewegen tônne. Die Maina rege sih m<‘/ „die Morezoten sciea entmuthiat, U. sw.“ Er [loß wit dein Antrage, dap die Hydrioten, dem Betspicle von Spzzia folgen, uad sich au die Maapregelu vou Nap-cli onschliepeu môgten. Dieser Aucrrag veranlaßte eine große Bewegung in der V.r-aminiung. Mehrere

Stiminen ließen si<h vernehmen: Mau wisse sehr wohl, j

dem Piane umgeh?, Grirchen, Die Berichte, aus reihen nicht dis

d. man schon lange mit sand an England zu verkaufen. weléhen wir -tiese Angaben 1<dpfen, zur Fassung des Beschlusses *). (Forrsezung folgt.) Von der italienishen Greuze, 22. Septemd. Zu Corfu verdopp-lu- die Sanitätsbchörden wegen der zu Modon ausgebrochenen P ¿jt die Sicherheits - Mapre- geln. Seltsst Jbrahim Pascha soll einen Sanitäts: Kor don aufzestelir haben, „um die Verbindung zwijchen Modon und dem übrigen Morea abzuichneiden, ZU Corfu fam neuli< ein englishes Swzis} an, das sechs Kranfe. am Bord hatte, von welchen vier starben. Die Fregatte mußte doppelte Quarantaine halten ; do if diese Krankheit keine Pest, sondern nur ein gastrisches Fieber. - x Neapel, 3. September. Am 9. August starb in der Gemeinde Tossicca, ‘in der Provinz Adruzzo ¿Uite riore, ein Bauer in seïúem 102. Jahre. Er {par vek: ehetiht, wurde im 80. Jzacre Wittwer und hinterließ fáuf Söhne. Seme Ledensart war hôchst einfach ; iu einigen Unpáßlichfeiten bediente er sich feiner Medizin. Sein Temperament w-r robust, seine Natur regelmäpig.

Copenhagen, 24. September. Am 30. d. werde JFJ. MM. dex Köaig und die Königin thre hiesiz Wanter- Residenz beziehen. : |

Die prejectute Dampsschifffahrt zwischeu hier un} Jútland wird j?6c mittelst 110 Actien, jede zu 500 Rdihirn., zu Stande kommen,

Spanien. Der Moniteur enthält folgende Pri vat - Correipoudenz - Mitcheilungen: | Madrid, 13. September. Das Diario vom 9tey

Allgemeine

reußische Staats - Zeitung.

d. mach etnen Tagesde-feh! befanut, wonach alle mili rairtichen Posten aufs strengste anzewi:s:1n suurd glei nach dem Zapfenstreich jedermann mit : Wer da? ay zurufen... : Í :

Nach einer Königl. Bestimmung vom 27. Augis

N

2

a

44

find fremden Schiffe, die ohne Ladung in den “jpanischij Häfen einlaufen , lediglich um -tajeibst Salz oder So zu laden, vom Tonuengeld fei.

Cadix, 2. September. Die zu S?v'‘lla in dy ersten Tagen des verwicheueu August verhajteten Persy ncu sino no< im Gefängniss:.. De kênigl. Fretwilligg am genannten Orte begeyen oft Exc. se gegen Person oie ste fúr Liberale halten ; viele Fazwilien verlassen de yald Sevilla und flúchren sich na Ca ix, wo sie, Da jer es der Anwesenheit der jranzdsi<eu Truppen, m Ruhe finde. i i L,

Die Bessèreshe Sache beschäftigt die Gent in Audalusten seh; mzu glaubt m@t, daß- -r [eiu Aufstand gewagt haben würde, wenu ihn nicht ei Paëïtei unteèstüßt hátce an deren Spiße, wie meint , die Klostergetstlichen stehen. Die Geistlichk ist, so wie die Natiou übderhaupþt,- in verschiedene - M nuagen ge|[palien; die hshe? Geistlichkeit und die Ph rer haben niche ein und dasseibé Juteresse, wie die Y stergeistlichen. : a

Corunna, 2. September. Unsere Provinz ist der grdpten Gährung und Niemand faun für de Ruhe sieyeu, der. General-Capitamn hat wentg Festig und andererjeits halten die Mönche Prediaten, wf alle auf Diocr-dicirung des Königs hinausiaufen. M Henueral, der nur die Expedition im Auge hat, fes

r

[, Amtliche Nachrichten.

Kro.nif:des Tages.

Seine Königliche Hoheit der Prinz Carl von eußen, sind von Brüssel hier angefommen.

Der bieherige Oberlandesgerichts- Assessor Ciboro- s zu Cóslin, ist zum. Justiz Commissarius bei dem umergerihte, und Notarius publicus in dem De- tement desselben bestelle- worden.

Angekommen. Der Königl. Hanndversche Ge- 1e Rath, außerordentiiche Gesandte und bevollmá<-

e Miuisier am hiesigen Hofe, Freiherr von Reden, Hannover,

St. Petersburg, 22. Sept. Am 15. 0. traten J. .M die Kaiserin Elijabeth voa Gatschina aus ihre Reise nah Taganrog an. J- M. machen nur leine Tagereisen von 80 bis 100 Wersten und werden daher erst am 6. fünfcigen Monats dort eintr« sen. i

Seit dem 14. d, befindet sih der an unjerm Hofe neu accreditirte K. Sardinische Gesandte, Graf Sales wieder hier. : j

Der Oberbefehlshaber der ersten Armee General Graf von der Often, Sacken, war in ciesen Tagen zu Moscau, um die daselbst cautonnirendeu Truppen Corps zu mustern.

Auf der Ostseite des Uralgedirges werden fortwäh- read neue Goldfaud: Minen entdeckt.

- Hofrath Lerch, Director des hier dur mildthätige Beiträge begründeten Augen : Julèiitucs- ist zum Leib: Ocalisten des K. Hofes mit eineu Jaohrgehalte vou 4000 Rübeln crnanmic worden. E :

Christiania, 19. September. S. M- die Köni- gin haben dieser Tage mehrere kleine Lustfahrt in die Umgegeud gemachr.

Am 16, traf der Minister der auswártigen Ange» legenheiten , Graf v, Wetterstedt, und gestern der K. Russuche Gesandte, Graf v: Suchtelen, von Stociholm hier ‘ein.

*) Die Hydva-Zeitung, die wir bis zum x. August (neuen Stylsd besißen, \{hweigt von allen diesen Begebenheiten. 2 (Anmerk. des Oefterr, Beob )

micht aus Fetrol wegz dessen sicht man dettid| nug, daß es mir oecx Expedition nicht vorwärts v ja, daß sie gar nicht statt hadelr wird, Die Partei ger des Gebirgs, weiche sid in der Constirution ausgezeichnet, bewassuen sich, aus Furcht von den C listen angegriffen zu werden, Alles gewährt deu Anil der Auarchie. t : Vou der spanischen Grenze, 13 S-ptemll Nach der Ankunft etner Abtheilung der Königl. ‘Ga (u Valladolid hat sih das Gerächr verbreitece , ‘daß einem Prinzen von der Königl. Familie zur Es pienén solle. Ein Bataillon vom 3teu 1pam]<en giment leichter Jyufanterie is zu Ferrol entwaffnet w den, weil es von einem s<l:<ten Geiste beseelt war. Eu Bataillou ‘Provinzial - Milizew zu Guipuzfkoa unverzüglich nach Katalonien zu W

I, Zeitungs - Nachrichten.

Ulan

Paris, 27. September. Des Köni i ris ¡ gs von Preu- Majestát Hôchstivelcbe in Bégleitung des Prinzen re<t K, H. am 22. d. M. Abends in Cambrai an; D nbe in e übernachteten, trafeu am 23. Abends / Uhr in Paris ein und stiegen in dem Hote Ssthrer Gesandtschaft ab. pre ereta i Am 24. Morgens um 10 Uhr machten des Königs Frankreich Moajestäc und- des D'uphins K, i, , Majestät dem Könige einen Besuch, den Se. Ma- tum 1 Uhr Micrags, der in St. Cloud vereinigten S Französijchen Familie erwiederten. Am 25. llen Se, Majestät wit der gedachten König. Fami: in St. Cloud und brachten den ganzen Abend mit hsider selben zu. Seine Majestät haben die Seheuswürdigkeiten die- A vom besten Wetter begünstuat, iu Au zu nehmen angefang.u und geuiezen ei i mene Gesundheic. L 2h Ans

&dutgliche- Swhaut1piele _ Montag, 3. Oftober, Jm Schauspielhause: p der fege vor teineï Thür „‘‘ Lustspiel in 1 Aufzug. H auf zum EÉrjtenmale wiederholt: ¿„„Komm her!‘ dral tische Aufgabe in etner Hantlung, von-Franz Els Und: „„Lapt die Todten ruhen!“ Lustipicl in 4 Abl lungen, von E, Raupach. : ' | Dienstag, 4. Oktober. Im Schauspielhause: „d Hassaa Singspiel in 1 Aufzug, von Hiemer. M von C. M- v. Weder. H:erauf: „„Nachtigall und Rad Schäfer:piel in 1 Aufzug, von Treit]chke. -Musif Weigl. (Neu einstudirt.)

p A

ft von mehreren Blättern behauptet worden, ‘illionen Fr. betrage werde; man versichert, (fährt ort) daß die Húüifeguellen dieses Staais aroß genug i „Um den größten Theil der Entschädigung zu ge

_——

. Gedrudt bei Feister und Eisersdorff.

Yren, chue zu einer Anleihe Zusluch \ . y iner Anle Di t zu neimen. Redaêtéur Joh) Dke aus 11 Schiffen unter dem Contre - Admiral

Die Etoile sage, daß die Hairysche Anleihe nie, ?

Berlin, Dienstag, den 4ten October 1825.

Jurien bestehende Evolutions-Escadre ist am 11. Augu in Norfolk angelangt. Da sle viele Sultans“ E Bord hat, so ist in der Stadt Hampton ein L e zu A as errichtet worden S ie Unfálle, welche die Grie i betroffen haben, sind, wie dasselbe ias O N lich der Disciplin der Truppen Jbrahim Pasch. E L zuschreiben. Diese werden von vormaligen Hbptehrk ‘is u S'cte der Carbonari gehörigen Offizieren vid: ener Nationen , doh meist Piemontesern und Jrali i nern, befehligt; au<h an 60- vormalige Offiziere dèr Mä; ratshen Armee dienen unter den ägyptischen Lei d wei die en Anhänger des Liberalismus Gidei mes 1 weje à ri at ntlih zu den Niederlagen der Griechen beige- ___ Nach einem ‘vom Moniteur mitgethei j schrèeiben aus ‘Triest fä9rt Jbrahim R ÍRS vie R seinem bisherigen System Morea von einzelnen Tru y pen Colonnen durchst: etfen zu lassen und es fann so E zu keinem allgemeinen Gefechr kommen, wohl abe ‘n den häufig einzelne Scharmüßkel statt. Jbrahim É les tet die Ankunft des neuen Armee-Corps von Alexar brit, um die Erobdecung Moreas zu vollenden ; indessen sollen, E R E auf Candia sh erhoben die rtigen rfcn l ini theile 1 Ne nten Cs erfallen und einige Vortheile über Fünfprocentige Rente . 35— S 71 Fe 30 45 Es, A P S E E ondon, 24. September, Á i Mänze is bereits in Umlauf An R Y e / Herr Martin, der Urheber des Strafge seßes wider Grausamkeiten gegen Thiere, hat gegen den Eigenthü- mer der Moning Chronicle geflagt, der ihn, seiner Angabe nach, dem dôffentlichen Gelächter preis giebt und alle Viehtreiber von Smithfield gegen ihn aufhebt. Mehrere Candidateir fár das fúnftige Parlamence bereisen jeßt die Französische Küste, um si< der Stim- inen vieler dort lebender Wahlmänner zu versichern Dänkirchen , Lille, Boulogne, Calais und St Omer find in dieser Hinscht die Hauptpläkbe, i Der Generat:Conful zu Mexico, Hr. Gorman, hat dem Handelsstande auf Jamaica zu wissen thun Tai daß olle Landungen, welche 60 Tage nach’ dem 11 Maé von Cayo Heuro (Thomoson’s Jeland) an den Mepxica- AOL E zurückgewie'en werden sollen, weil on dort aus besonders viel Spanische Ÿ i E E viel Spanische Waaren einge-

Die Montenego Bay - (Jamaika) Gazette sagt:

: die Herren Wilberforc? und Buxton müssen mit den

Forts<ritten, welche die Neger in der Civilisation ge- gemad t haben, zufrieden lein, wenn sie hôren, daß die- selben bei eivem Arrndtefeste, das vor etlichen Wochen

auf eincx in unserem Kirchspiele gelegénen Plantage