1825 / 232 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

0

921

dienst der grie<his<hen Regierung zu treten, und weine militárishen Talente für die Sache Griechenlands, der Fr-iheir- und der Civilisation zu verwenden. Allein, wenn Griechenland eine Provinz von Großbritannien oder ir- gend einer andern auswärtigen Macht werden soll, so fann ich, ohne meinen politishen Grundiäßen entgegen zu handeln, nah dem Eintreten einer solchen Begeben. heir nicht lánger hièr bleiben. Nur mit dem größten Schmerz werde ih dann ein Land verlassen, an das mich meine s{hdusten Gefühle fesselten.

Empfangen Sie, meine Herren 2c,

Unterz.: W. T. Washington.

S t. Petersburg, 23. S pt. Jhre Majestäten die Frauen und Kaijerinnen Maria Feodorowna und Elisabeth Al:xiewna sind am 15. Mittags in Gacttschino eingeirofsen und haben daselbst Mittagstafel gehalten, worauf Jdre Maj. die Kaiserin Elisabeth die Reise fortgeseßt haden. Jore Mäj. die Kaiserin Maria Fe0: dorowna aber gedachten dajelbst zu übernachten.

Der aus dem Leibgarde Pawlowskisch-n Regimente verabschiedete Obrist Ko: sakow ist zum General-Com- n.issair beim Kalmyfkischen Volke und der General von der Infanterte, Bachmeters, ist zum General- Gouver! neur ven Nischegorod, Kasan, Simbirsk, Saratow und Pensa ernannt worden,

Der General Gouverneur , General Adjutant Graf Woronzow, ist, auf sein Ansuchen, zur Verbesserung -der G¿jundheit, auf die ihm ndôthige Zeit, mitt Beibehaltung seiner Gehalte, ins Ausland beurlaubet, unb während sezaer Abwesenheit die Generalverwaltung des Civilfaches iz den Neu Russischen Gouvernements und in der Pro- vinz Bessarabien dem Kriegsgouverneur- von Nikolaj:w und Sewastopol, Vice Admiral Greigh, übertragen.

Der beim Muinisterio der auswärtigen Angelegen- heit n stehende Etatsrath Dmitrji Daschkow is zum wirkl. Etatsrath befördert worden,

Spanien. Die Madrider Gazetta vom 15. Sept. uthält ein Königl. Decret vom 13,, wegen Errichtung ciner neuen - Regierungs : Junta. Folgendes sind die Haup!bestimmungen :

„„Die Junta soll bles berathend und hülfleistend für den Ministerrath sein : fie soll 1) auf das genaueste u::d in allen Einzelheiten den dermaligen Zustand der verschiedenen Verwaltungszweige, [o wi:die Hülföquellen, we <2 dieselben darbieten mögen, prüfen; 2) joll sie den vormaligen Reichthum Spaniens mit demjenigen, den das Reich jeßr besißen kann , vergleichen, 3) nacÿ

Allgemeine

\reußishe Staats - Zeitung.

sparungen , Reformen uud Abzüge, furz über alle d Geseßgebung und Verwaltung betreffenden Gegenstän) ihr Gutachten abzugeben.

Diese Junta joll aus 25 Mitgliedern bestehen, tj jedo<h in dieser Hinsicht kein besonderes Gehalt od Ent¡chädigung genießen. Unter den, von Se. Mj bereits ernaunten Mitgliedern dieser Junta, dbefinde ich die Erzbishdfe von Mexico und Saragossa; d Bischof vor Valenzia , der Pater Cirillus, Genera! V car der Franzisfaner, und der General, Lieutenant j regas. Der General - Kapitain Castannos ist zum Pi sicenten ernannt.

Eine der Haupt- Jdeen, welche der Errichtung dj ser Junta zum Grunde liegen, ist (wie die Etoile mi der) die Geistlichkeit der Regierung zu nähern, i ioren Einfluß wieder zu geben und Mittel zu gewähre ire Meinung kund zu -geben, wie sie es vordem j Staats-Rath und im Rach von Kastilien kounte. Castannuos ist perfôulich bei der Geistlichkeit in Gun

Der von dem Kriegs - Minister ausZ?aange Befehl, daß alle unter dem Namen Indelinidos | kannte Offiziere auf 15 Meilen vou der Hauptstadt y von den Küsten entfernt werden jollten ein Bef der wegen heiner Allgemeinheit Unwillen erregte modificirt und den General Capitains die Befugniß theile worden, diejenigen Officiere, deren Auwe|cuh in Madrid oder in den Seepläßen ihuen gefährlich di zu bezeichnen.

Nach einem Privatschre:ben aus Madrid y 15. Sept. (im Aristauque) sind mehrere Abtheilun Celadores reales eine ärt Gensdarmen) ia verd denen Richtungeu abgesandt worden. Sie sügzren u slezelte Defehle bei sich, die sie erst nah der Anku

Ne 232.

Berlin, Mittwoch, den 5ten October 1825.

I, Amtlihe Nachrichten. tin Theil derselben hat s< stark zu Gunsten dieser

Maßregel ausgesprochen; indessen gab es Erwägun j : : i e L Vas L Se M fia E E los potiti'che i tas 9 1 . Se. Königl. Hoheit der Prinz Wilhelm von} das dermalige Parlament ¿eider mad ea eußen, Soyn Sr. Majestät, sind von HöchstJhrer sund deshalb hat der andere Theil des Mini ia se nah Brüssel, nachdem Höchstdieselben die Revüe | sih eben so stark gegen jene Maaßregel aus On in Brandenburg versammelten 6ten Division: abge- f Dies war die Lage der Sache zu Anfang Dele Ma men, hier cingetroffen. als. Hr. Canning, Lord Liverpool, der Herzog von Wu lington und die ‘anderen Kabinets - Glieder in cia ei::¡rajen, Wie wir vernehmen , war Hr. Cannín dié Meinung, daß die Auflôsung nicht in diesem Sabts erfolgen jolle, indem die Maßregel nicht ukb «d unter den ‘dermaligen Umständen der Parteigeist z einer Gährung Anlaß geben konnte, die zu vert dieulih war. Zuleßt haben jedoch, wie wir vernommen,

auf gewissen, ihnen bezeihneten Punkten, eröffnen (M1, 3 eitun g s- Na d ri < Gua nicht ohne viele Discu}sion die Ansichten des Hrn. Can-

fen. Man verwuthet, daß es neue Verhastsbefehle | Suslan d. nug und seiner Freunde die Oberhand behalten und es

verden. Briese aus Sarragossa sagen (wie Pariser Bk : i j : E A |

cÍv C L G AEE 1 mas E uo N Paris, 28, September. Der König hat gestern | ist der Beschluß gefaßt worden, daß das Parlament in sichere; wer joust auf den Piáßen und in den Sti dem Herzog vou Doudeauville und |odann mit dem diejem Jahre nicht aufgelößt werden solle, Wir alau ipabiern ging, wagt sich jeßt uicht mehr aus dem H Ute DOA Larochefoucault gearbeitet, L den, hinzusügen zu können, daß es bereits vor vèrn pas Ar auto agt A8 “fügt der Briessteller dil Se. Maj.- hat dem Generai Mijas, einem der aus, | Donnerstag statt gehabten Kabinets - Rath zu dieser P sagen mehr als lange Redensarten, Wichnetcsten Officiere der Glaubens- Armee, das Kreuz | Entscheidung gekommen ist. Was uns anlangt, so sind

Vereiuigce Stagzen. vou: Nordamas Chrenlegion verliehen. i 7 wir damit einverstanden, diese Entscheidung ‘rür ine Der Boston Avertiser vom 260. August gtebt folgeu Der General -Jujpector, Graf von Claparede, ließ | angemessen zu exachten, indem die Minister feine all- Bericht úber die in Newyork und Philadelphia | ta mehrere Corps der hiesigen Garnison auf dem | gemeine Parlamentswahl unter für sie gunstigern Um-

fundenen Srerbesäll-e. 1) Sterbefälle in. N-wyork réfelde manoeuvriren und im Feuer exerciren. ständen haben könnten; denn wie wäre es ms lich, di gel ‘M Die Weinlese hat in den júdlihen Departements | Popularitat der Regierung noch zu erhöhen ? Mak g hôhsst günstiger Witterung begonnen. Die Aerndte | jeits ist es aber auch gewiß, daß feine Wahrscheinlich,

diesen Berechnungen die Möglichkeit einer Steigerung der künftigen Zölle und Leistungen ohne Vermehrung der Beiträge der Einzelnen zu würdigen; 4) die jähr. liche Summe, deren die Regierung zur Aufrechthaltung der Würde des Throns, des höchsten Ranges Sr. Maj. und dessen der Mitglieder der Königl. Familie, ferner zur Erhaltung der Domainen, Aufrechthaltung der Macht des Staats 2c, bedarf ;z desgl. eine auf gründilicce Aus- einandersezung beruhende Vergleihung des Aufwands und der Húlfsmittel anzustellen, und approxiinativ die

Differenz beider oder das si: daraus etwa ergebende Deficit,-

niche minder. die wirfsamit-n und am wentasten lástigen Mittel zur Deckung diejes Deficit festzust-llen; ihr Gut- achten über Verminderung und Vermehrung, Umände- rung, Modificirung oder Verwandlung von dermalen bestehenden Abgaben, Zöllen und Steuern, üb:r Bewil- ligung von Privilegien , Erlaubnissen , Dispensationen und Befreiungen, überhaupt über jedes neue Verwal- tungs- Reglement , desgleichen über Auleihe- Unterhand- lungen, úver Verträge, Käufe and Entrep:isenz; über die Ausgabe: Budgets eines jeden Ministerii, úber Ver- nehrung oder Einziehung von Dienstst:llen , Über Er-

vergangener Woche : 10714 4 Crmaiheze und 70. F der. Am Fiebex 14, au der rothen Ruhr 11,“ au | t Je 5 ei ì- ena Mag: É E a is L 19. 2) Sterbe de äußer st reichlich ausfallen, wenn uicht der Hagel- keit der Verminderung dieser Popularität vorhanden in Philadelphia in vergangener Wr “e 111; 54 Erni 1g und die Dürre so viel Schaden gethan hâäite. i ist, während sehr mödglicher Weije die Umstände, durch ene: Und: 57, Kinder; Am Galicien C; 940-60 Nach einem von dem Moniteur mitgetheilten Pri; welche die Auflôsung unnüß gemacht worden , vor dein Fiebern 19, an der cholera morbus 13, au- der rol <reiben aus Rom vom 10, Sept. war die Gejuud- Ende der nächsten Si6ung sehr modificirt , wo nth A e L A e R / c des Pabstes während der lebten 14 Tage etwas | gänzlich beseitigt sein werden, Man sebt sich Uit Ruhr 8 uad an der Auszehrung 4, griffen, jedo ist kein Grund zu ernstlichen Besorg: | kÜnstigen Gefahr aus, während O aide R 0: E M: 0,0 n, Die seltsame Witterung hat zu diesem Uebel» | vermeidet.‘,. : rtige i : iden wefentlih beigecragen, Seit Menschengeden- Brüssel, 27, September. Noch fortwährend wer Brandenburg, 30. September. Heute früß war keine solche Dücre in Romz sie geht so weit, | den von Ostende aus Pferde nah England verschifft ; ein Uhr trafen des Pe:nzen Wilhelm, Königl. Hoh die Tiber beinahe in einem }<ôncn Wie}engrund | man giëbt die Anzahl der bereits (abgegangenen a Soba Sr. Maj. des Königs, über Weimar hier Mewatdelt ist. Alle benachbarten Sten stnd beträcht- } mehr als 1000 an. uf um Tie Uebungen der hier und in der Umgegend gefallen, indessen hat Rom so vielseitigen Wasser- Preßburg, 26. September. Die Krönung Zhrer sammelten, hôchstdero Befehlen untergeordneten 6, Fb, daß ein Mangel nicht zu- spüren ist. Man Majestät der Kaiserin von¡ODesterreich, Caroline Auguste vision zu leiten. : ht mit Bestimmtheit von einem Kanal, der das | zur Königin von Ungarn, ging am 25. Siv teidal: «tische Meer mit dem Mittelländischen verbinden | ganz in Gemäßheit des einige Tage zuvor über die pru an den’ Mauern Roms vorbei gehen soll. bei zu beobachtende Ordnung erschienenen lateinischen Fünfprocentige Reute 99 Fr. 50—40 C. Drei: | Programms, folgendermaaßen vor sich : London, 24, September. Das Parlament wird f welcher die ungarische Reichskrone mit den übrigen Neichs- esem Jahre nichr aufselöôßt werden. Der Courier | kleinodien aufbewahrt wird, aus der Kapelle neben der et sich in dieser Hinsicht folgendermaßen: ¿Die f Collegiat - Kirche des heiligen Martin“ in die Wohnung je, in wie fern es dringlich sein möchte, das Par- f Sr. K. K. Majestät abgeführt. int in diesem Jahre aufzuldäjen, hat mehrmals die Die zwei Kronhüter, die von Seiten der Prälaten,

2:01 1M -V Ma Dea

Dien stag, 4. Oftober. Jin Schauspielhause: Hass:n, Suaspiel in 1 Aufzug, vou Hiemer. M1 von C. M. v. Weder. Hierauf: „„Nachtigzall und Rad Schäfer piel in 1 Aufzug, von Treicschke, - Musik Weigl. (Neu einstuciul.)

Gedru>t bei Feister und Eisersdorff.

Redacteur FohMmertsamkeit der Minister Sr. Maj. bejchästigt, und f Reichs-Baronea und Magnaten von Sr. K. K. Hoheit,