1825 / 232 p. 2 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

A E I

dem Reichspalatin, aus der Mitte der Stände aber „on dem Herrn Personal dazu ernannten Deputirten, ‘anden si< tin der bestimmten Stunde én dem Vorge: nah Sr. geheciligten Majestät ein. Es wurden aber ‘on Seiten der Prálaten zwei, von Seiten der Reichs- Baronen zwei, von Seiten der Magnaten gleichfalls zwei, aus der Mitte der Stände aber sechs Deputirte ernannt, Zu Trägern der heiligen Krone waren vier Magnaten und eben so viele Reichsstände ernannt worden.

Diese Deputirten und Kronträger verfügten sich, sammt den Kronhütern und tóniglichen Commissären, an den erwähnten Ort, wo die Kiste mit der Krone, seitdem {sie von Ofen nah Preßburg gebracht worden war, aufbewahrt wurde. Die Träger bedecften die Kiste mir einer gestickten rothen Tapete, hoben sie auf, und trugen sie, in Begleitung der Kronhüter und der föniglichen Commissáre in das innere Gemach Sr. ge- heiligen Majestät, Den Zug begleiteten zunächst der Krone die adeligen ungari|<en Nobelgardisten, und die K. K. Hofgardisten. Die Kiste wurde, nach Aufbre- <ung der Siegel, in Gegenwait Sr. Majestät und un- ter Aufsicht des Obersthofmeisters, geöffnet, und die Kleinodien herausgenommen.

Am Tage vor der Krönung verfügten- sich Nachmit- tags um 2 Uhr die Kronhücer mit den übrigen Depu- tirten uud den Trägern der Kiste der NReichskleinodicn nah der Wohnung des durchlauchtigsten Erzherzogs Palatins, und vou da in den Pallast Sr. géheiligten Majestät, sammt den zwei königlichen Commissáren, uñd warden von dem Oberstyofmeister in das innere Gemach geführt, wo die Kiste ourch die Kronhüter uud den durchlauchti ¡sten Erzherzog-Palatin, in Gegenwart Sr geheiligten Majestät , mit ihren eigenen Pertichafren versiegelt , und mit der erwähnten Decke bedecit, von den Trägern, unter Voraustretung der Deputirten und des duichlauchtigsten Eczherzozs Palatins, in Begleitung der Kronhúter uvd der K. K. Commissäre, uuter den Houneurs der Nobdel.-Garde, von der Siege hinuntet- getragen und in eine ofene Hoffkutiche ge|telit wurde. Der Sradt - Magistrat stand am Thore des Palastes Sr. gehciligten Majestät, die Bürger standen in Rei, hen bis zur Collegiat- Kirche des heil. Martin, und die Infanterte und Cavallerie war in Ordnung aufgestellt.

Der Zug zur Collegiattirche erfolgte unter vem Ge- láute aller G'ocken, dem -Donner des Ge]hüßes“ und B zeigung der Militär- Honneurs dur<h die Wachen.

äls der Zug an der Thüre der Kirche gegen die Donau zu, wo hinreihendes“ Militär aufgestellt war, stegen blieb, wurde die Kiste mit den Reichsfleinodieu von den Trägern aus der Kutsche heruntergehoben und in die Saëtristei der Kirche getragen. Die Thúre der Safristei wurde von den Kronhüätern zuge]chlossen und die Shiússel dem Wächter der Collegiatkirhe zur Auf- bewahrung übergeben, Überdieß wurde dieselbe auch mit dem Pettchaft der Kronhüter und des Allerdurhlauc<h- tigsten Erzherzogs - Palatins versiegelt. Bei der- Thüre der Safkristei wurden zwei Castellane und zwölf Kron» soldaten zur Wache aufgestellt. Die Wache an den Kirchthúren bejorgte der Vice Erz-Thürhüter. Um die A herum war hinlängliches reguläres Militär auf- gest.lit. Am 25. September, als am Krönungstage, fuhren die K. K. Commissáre und Kronhüter no< vor sieben Uhr des Morgens aus dem Pallast Sr. geheiligten Majestät in einem Hofwagen- zur Collegiatkirche, wo sie bereits von den Deputirten erwartet wurden, -gingen hier in die Safristei, wo der Obercommissär den Kron- hüútern die am Tage zuvor von Sr. geheiligten Majestät empfangenen Schlüssel der Kiste zustellte. Diese slof- sen die Kiste auf, nahmen das heilige Reichs-Diadem mit dea úbrigen Kleinodien heraus ‘und stellten sie auf

926

die dazu bestimmten Tische, verweilten , Majestät , wurden,

Um

stände , Damen,

Königin.

wartete

pen des

Pferde ; Pterde s

Pauken} s) Die

10) Die Prerde ; 12). Dle

Königre Pferde; gister)

19 Se Zur rech

biculari zur Link

jutant.

dén Zufammenfluß v zubeugen, verfügten Programm vorgeschriebenen Ordnung, dicj

jestät, die Kaiserin-Kdôi Hofmeisters die Kutsche besttegen.

K. K. Diener)

die Reichsstände un i gemischt, zu Pferde; 9) Die the und Minister, Unter etua

Ritter des O: dens vom signien ihres Ordens, zu Pferde; mit erhobenem Hercldsstab, 15) Der Erz-Hofmeister (Curiae Regiae !

lauchtigste Erzherzog ‘Palatin, zu Pferde, eine Abtheilung K. K. Gardi fenshlägern und Trompetern folgte, heiligten Majestäten und die durchlauchtigsten von beiden Seiten begleiteten; 17) Der das Kreuz vortragende Bischof zur re<ten Hand Sr. geh ili Maj.; 18) Dec Vice Erz Stallmeister (A gas0 lium Magistri vices gerens) mit gezogenem Schw und entblößtem Haupre, zur linken Seite,

bei welchen sle bis sie, von den Trägern

die nihe in der Begleitung ritten,

welche den Zug nicht zu begleiten hatten , y der Clerus unmittelbar in die Collegiatfirhe , wo vor der Sakristei die Ankunft Jhrer K. K. Majesti

erwarteten. merer fanden geheiligten Majestät ein, Majestät, und die dienstthuenden Pall ten ih in den Gemächern Jhrer Majestät,

Die Minister, geheimen Räthe sich bei Zeiten in dem Vorg der Oberst - Hosme der Kaiserin-Königin,

Die Reichsbaronen und Magna

sich zu dem durchlauchtigsten Erzherzog Palat um si< mit ihm den Pallast Sr. geheilig stác zu begeben und Jhre Majestät die Kaiser in die Collegiatfirche zu begleiten.

am Thore.

Bald nah acht Uhr traten Jhre Majestäten dem innern Gemach heraus und stiegen von den Y Pallastes hluunier, wo Se. geheiligte Maj: der Kaiser und König, mit Hülfe des Erz Ho (Cubiculariorum Regalium Magister) und des S! Prâfecten (Stabuli Praefectlus), das Pferd, Jh:eŸ dónigia aber mit Hü:fe J»res Di Hierauf ging

Zug unter dem Geläute aller Glocen zur Kirche in folgender Ordnung :

1) Eine Abtheilung von Kürassieren zu Pf 9) Die Bedienten der Minister, Magnaten uud N

tánde in Livree zu Fußz 3) Zwei Hof: Einspänuige 4) Zwei Hof - Fourtere in Gallakleidung, 5) Der Obver-Hof-Fourier zu Pferde; (M chaft in Livree mit den Trompeter hlágern, zu Fuß; 7) Die Edelfnaben zu F fônigl. Truch)eße (Aulae Regiae familia d K. K. Kämmerer, unter eén Magnaten, geheimen nder gemischt, zu Pfi K. K. Qrdeuz

Ritter der verschiedenen 11) Die Commandeurs dieser Orden,

nach der Ankunft Sr. geheiligy in Empfang genom Die K. K. Commissáre verfügten sich in d Pallast ‘Sr. geheiligten Majestät zurück. den Zug abzukürzen und aller Unordnung dy ieler Menschen und Kutschen y sich, laut der dur< das Krönunsss enigen Reid

die Obersthofmeisty ast-Damen aber verjam der Kaise

‘Der Stadt-Magis

so lay

ferner |

und Ki

ema c< ¿ss

ister Jh

ten hat in verfi ten M in: Köui

ffämmu

1

Colled

zu Pfe!

Großkreuze derjelben Orden, zu Pferde; 13)

14) Der

ichs Ungarn

mit dem Stabe, zu Pferde; 16)

. geheiligtre Majestät der Kaijer u

in ungarischer Kleidung, wit den Ordens-J1 s{<mü>r, mit den Kalpag auf dem Haupte,

ten Seite ritten die Capitaine der

Nobel-Garde, zur linken aber die Capitaine tônigl. Hofgarde, rückwärts der E : orium Regalium Magister) und neben die] der General?

en Sr. geheiligten Majestät, Der Stall - Práfect ging zu Fuß,

goldenen Vließe, mit den

auf wt! ten mit den úbrigen P die auch Jhre

rz:Hoftämmerer (!

Herold

Der dl

Erzhe apo sto

num

u Pfa d Kür isignien zu P ungari|s der fai)!

Zu bein |

eiten ging der Stadt - Magistrat einher. 20) Ihre ajestát die Königin, in ungarischer Kleidung und wit igarischem Kopf|chmucke, fuhr in einem offenen Was

n, feu 1 einher]<ritten.

nter weer Abtheilun die Reitknechte der Garde ritten. ) Sechsspännige Hofwagen , in ofmeisterin Jhrer Majestät; der Königin und die Pal- st|- Damen fuhren , begleitet von ihren Dienern in hree und mit entblößtem Haupte; 23) Den Zug {los

nneurs aufgestellt. Einzelu vertheilte Küra|siere wach- ; für Ordnung und Verhinderung jeder Verwirrung.

r<he stand die Bürger-Miliz, bewsssuet und mit Fahß- n ver|eheu, in militärisher Ordnung. « Sobald der Zug bei der Collegiat- Kirche angelangt

t Hülfe Ihres Oberst - Hosmeisters , e, An der Thúre der Kirche wurden Jhre Majestä-

þ sich der Zug, unter dem Schalle von Trompeten und

d des Clerus, gegen die Sakristei, wobei Jhcen Ma-

stung zweier, Sr.- Majestät ajsijtirenden Bijchdfe, Zhre

jestät bei der Sakrisiei erwartete, und die übrigen

zu dessen beiden Seiten drei und drei Hofdedien- chritten. Der Oberst - Hofmeister Zhrer Mâa- ât der Königin „' folgte der Kutsche zu Pferde. 21) e úbrige Abtheilung der ungarischen Nobel. Garde zu erde, mit Vorantketung ven viec Trompeteru in Galá,

welchen - die Ober-

¿ Compagnie Artilleristen uud eine Abtheilung Kú- lere. Bei der Kirche waren zwei Compagnien Infanterie d eine Division Kavallerie zur Bezeigung der Militär-

Vom Michaelis - Thore an bis zu den Treppen der

r, stieg Se. geheiligte Majestät der König, mit lse des Erz-Hojkämmerers und des Ober Stall-Prä- ten, vom Pscrde, Ihre Majestät die Königin aber, aus der Kut;

von dem Fürsten Reichs-Primas und dem Clerus in Pontifical Ornart feierlih empfangen und erhielten Primas den Segen und Weihwasser. Hierauf be. uten , untex. Anführung des consecrirenden ‘Primas âten die durhlauchtigsten Erzherzoge, der Vice: Erz- allmeister , der das apostolische Kreuz tragende Bi- f, der Reichs - Herold, der Erz - Hoqmeisier und der lauge Erzherzog Palatin unmittelbar voran; gen, an zeder Seite aber zwei und zwei Capitäne der Garden einherschritten, und der Erz-Hofkämmerer <solgte, die ungarijchen Nodel - Gardisten aber von jen den Zug |<lossen. Se. geheligte Majestät der König trat, geführ dem Curchlauchtigsten Erzherzog Palatin und von 1 Erz-Hosmeister (Curiae Regiae MagisLler) in Be-

ajestàt , die Königin, aber, gejührt von Ihrem erst; Hosmeister, und in Secietbng res aci and d eincs anderu a}sistirenden Bischofs, in die Satkristei. le Tiger der Reichs? Jusignien bleiben mit der übri- Begleitung vor der Thüre der Sakristei. Mit Jh- Majestät der Königin traten- aber zugleich hinein te Oberst / Hofmeisterin , welche die Schleppe des kd- lichen Kleides trug, die Gemahlin des Erz- Hofrich- é (Judex Curiae Regiae), welche die Ankunft Zhrer

istthuenden Hofdamen. Die übrigen Hoftamen wur- während der Zeit, als Jhre Majestät, die Königin, der Safkiistei verweilte, von den Commissären des élvertreters des Erz - Thürhúters (Janitorum Rega- n Magister) in die für sie bestimmten Bänke gesüyrt. | Nacy oem Se. geheiligte Majestät, der König, mit frohe Und dem Mantel des heiligen Königs Ste- 1, hre Majestät, die Königin, aber mir dem ausfrone substitutrten und dur< den K. K. Scha6z- 4 zuvor in_ die Sakristei gebrachten Diadem ge: >t worden waren, trugen die Träger der Reichs- gnien dieselben auf sammetene mit Gold gezierte gelegt, und wan verfügte si<h, sammt ihnen, un- tompeten - und Paufenschall, in- folgender Ordnung Hochaltar :

927

stirenden Clerus; 2) Die K. K. Fouriere; 3) Die Edel- En 22 Der K. K. Ober - Fourter. 5) Die Truch- E ate Regiae V’amiliares), Reichsstände, Käm- Le “n und geheimen Räthe, unter einander E nta 45 ie Retter, Commandeurs und Großfkrenuze Btiéße: a dad, N 7) Die Ritter vom goldenen ° Bs ) Der Herold des Königreichs Ungarn , mit dem Heroldsstab und bedectem Hauptez 9) Der Erz- Hosmeister (Magcister Curiae Regiae) mit L: 10) ats Hüter der heiligen Reichskrone; 11) die 1Trâ- ger der Reichs-Jnsignien oder jene Reichsbaronen, welche die Kleinodien auf mit Gold. gezierten Kissen trugen; 12) Der Durchlauchtigste Erzherzog Palatin ; - 13) Der Bischof mit dem apostolishen Kreuze und der Stellver- Ls des Erz - Stallmeisters (Agasonum Regalium Maglister ) mit entblôößtem Schwerdte. 14) Die Durch- lauccigsten föniglihen Erzherzoge und die fkaiserlichen Prinzen; 15) Se. geheiligte Majestät , mit der Krone und dem Reichs-Mantel, dessen Schkeppe ein Edelfnabe dei Capitá rg den Ordenszeichen geshmúückt , zwischen M, A der Garden. Die- ungarischen Nobelgar- E A zur Seite Jhrer Majestäten und Jhrer Onlgi, Hoheiten dis zu dem Sanctuarium, die K. K. Leibgardésten blieben aber an der Thür der Kirche uud der Safkfristei und în dem Schiff der Kirche in Ordnung stehen. Der Erz - Hofkfäwmerer (Cubicularorium Rega- lium Magister) ma><íe den Schluß. Jhre Majestät „ie Königi i itui

D jejtât »¿te Königin, mit der substituirten Kroue auf deza Hagpte, schritt vor, geführt jvon dem Oberst-Hofrieister, in Begleitung der zwei assistirenden DUG und ber Oberst Hofmeisterin, welche die Scbleppe LEE königliczen Kleides trug, worauf die Gemahlin des Erz- Hofrichters mit den übrigen an diesem Tage den Dienst verrichteaden Hofdamen folgte. Se. gegeiligte Majestät bestieg den auf. drei Stufen erhdgeten, zur Seite des Evangeliums errichteten Thron, der -Stell- vertreter des Erz-Stallmeisters stellie sih mit gezogenem Schwerdte auf der zweiten Stufe zur Rechten der Erz- Hoqmeister mit dem Stabe aber auf der dritten Stufe, und nicht weit davon der Capitain der ungarischen ade- ligen Leibgarde, gleichfalis zur re<hten Hand. Vorwärts unter den Stufen des Thrones stand der Herold des Königreichs Ungarn mit dem Heroldsstabe, mit bedec>f- tem Haupte, welches er jedoch bei der Wandlung und während der heiligen Communion entbidyre. Die zwei assistirenden Bischôfe stellten sich zu beiden Seiten des Throne. Auf der dritten Stufe zur linken Hand stellte sich der Erz- Kämmerer, rückwärts der Capitain der k. t. Leibgarde, und etwas vorwärts gegen den Altar der das apostolische Kreuz tragende Bischof. Jhre Majestät, die Königin, nahm auf dem für Allerhöchstdiejelden in der“ Mitte des Sanctuariums errichteten Throne den Betschemel ein. Jhre Oderst-Hofmeisterin, die Gemah lin des Erz-Hofrichters und dte übrigen Pallast-Damen verfügten sich zu den für sie bestimmten Betichemeln in der Nähe. Der Oberst, Hofmeister Jhrer Majestät der Königin stand zur rechten Seite Jh:er Majestät, um, so oft Jdre Mcjestät Ten Betschemel verliepen, zur Verrichtung des Dienstes bei der Haud zu seyn. Der Weßprimer und der andere assistirende Bischof stellten sich vor die für sie bestimmten Sibe. Die Reichsbaro- nen verfügten sih mit den Reichs - Jusignieu zur Seite des Evangeliums am Altare, und stellten sie den Bis schöfen zu, die sie auf dem Altar legten. Hierauf stellte sih der durhlauchtiste Erzherzog Palatin mit den Trä- gern der Reichs-Jnsignien, zur Seite des Evangeliums, neben dem Throne Jhrer Maj-stät der Königin, und hierauf begann das Hochamt. Während der Absingung der Epistel breitete der Hof, Ceremoniarius, von der Seite des Evangeliums, auf die Stufen des Altars cine mit Gold gestikte Tapete aus, und legte auf die

ind,

1) Der consecrirende Reichs - Primas mit dem assi-

unterste Stufe ein mit Gold verziertes Kissen auf die