1825 / 233 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

7 - AllgeMcine

b, ¿ e ZLi 2 - Palatin zustelli

E Es ex einen fleinen Schemel mit g auf dem durchlauchtigsten Erzherzog Pal j F per wr ae Pg s durchwirkten Kissen. Nach | der sie, unter Beihülse des Erze G e d j : / F E L Gagis das Epistel verfügte si<h Se. geheiligte Ma- | das E E e It e L endlote Scbak it “i L ge dem Haupte, vom Throne, | - Nach der auf solche Weise beendigten Krönun3 „Wi P Y ZAY C aa ( / jestär, mit der Krone auf d des Erz. Hofs | der conjecrirende Primas Jhrer Majestät der Közizi Z R in Begleitung des Erz-Hofmeisters un Leib d i e den Reichs: Apfel áber in i S e den und f das Scepter in die rehte, den : fámmerers, ferner der Capitain E ibgarden j bealeitere Ihre von Jhrem Oderst-Hi

Hi i lltare. Hierauf f linke Hand, und begleitete 3 n; der assijiirenden zwei Bischöfe, zum E i 5 ‘-át, Tammt den assistirenden Y ¿Ss d aje: | meister geführte Majestät

nahm der Oberst Hofmeister der Königin , Jhrer M neisl em Schall der Tromperen und Paufkg

7? dio subitituirte Krone vom Haupte herab, welche schôsen, unter d ce Loaigliche Schabmeister auf ein gesti>étes Kissen | zum Throne, wo er auf der obersten Stufe zur Recht

; ; 7 - H Deum laudammus“* (j - i a Tischchen auf: | stehend, den Lobgesang „Te M legte, und’ auf einea dazu bestimmte Ti]chc f C wobei mit allen Glocken geläutet, und ]0w

ar S Se. Majestät, der apostolische König, zu Sei- | aus kleinen Gewehren als groben Geschüß die et

à

8 As BOLIE- . 2 t

N 233.

i jestát, die Kd, | Salve gegeben wurde - Nach abgesungener Hymne keh m Thron zurückkehrte, wurde Jhre Majestät, die K EgEes j ‘endé Vis j s Shrem Oberst Hofmeister in Me en S ae Flas Belegen Ae R R P T Sra eme A Berlin, Donnerfsta q; den Gean October As Sedeiiden Dis der thr nachsolgenden ' j prime get i ; : assistitenden Bischöfe und eits Flei: Î A Moajestát der Königin, und übergab sie dem Ober E I E EE T D I I E ai Gewi lche die Schleppe des tôniglichhen Klet- | Zhrer. èajestát d / 10e f S tGr Mh ‘Gemahlin des Erz- Hofrichters uud der | Hofmeister, dieser aber E e Ie v Abeiten Pallastdamen zum Hochaltar gefühit, wo jeßt f der sie auf das V E Ar der Königin ibm du T Amtliche Na h it d-em Vat j j f Ceremoniár Sr. Majestát, dem König das Pon- f auch das von Jhrer Majestät def die von M * cl é N, ; „en Berein gestiftet, der [i zu bestimm- d s VO Aer Se. Majestàc aber die Formel „Re- | reichte Scepter und den Reichs -Apfel ans OEE Ks 164 en E in einer Schenke versammelte; sie hatten ¡9 vRERDEA Pater postulamus‘“ aussprach, und damit Jhre f Trägern der Nee I Ms Evangelium, nach dessen V Ode .Ta ges. Un Tri ee und nannten 1 j M : : E O T n}ecrît- l ierau olgte C V: / N 2 : : : / . lejer Práâsi \ I | Majestät die Mas N N La Cs Majestät +48 e Biadtn das Evangeliumbuch ben assistirenWDer bisherige Obecrlandesgerichts - Referendarius | beiden Secretairen, wurden gestern vor R renden ‘Primas vorste N Begleitung, zuw Throne zu- | Bischöfen zustellte, von welchen der eine dasselbe Mpper ist zum Jastiz - Commissarius bei dem Ober- | Gericht gestelle, und ein Zeder zu 25 Fr. Gelobuße der B 4 E A B f Ls oba anber geheiligten Majestät, der Königin, zum Küssen al sgeriht zu Ratibor bestellt worden. P. x » VINaice i / s h V Z . p of N ë : 0 . L E) Stufe. Auf E dazu derejæten, Kissen nieder, | Hierauf wurden beide Ie ee dieselbe Wu «let ate AOLEET Bntornehmungen, die neuerdings túpte das ihr dur<h den Consecraror’* gezeichte Kreuz/ durch die assistirenden Bischdfe 4 es . 5: Post; Mseudes E ie jogenannte fleine Boten- b als derselbe die Litanei aller Htiges e, d. (S <luß folgt. i 4s dir Ms cer 18te Stück der Geseß- \orießlichkeit a B Rae C E Er- : äFhre Majestät und deugte fl au D Le L z 9 ung en Yi «Unter | ; F r A i gen i en ransés | E ih ri artet dem Hof- Ceremoniár dazu ein- Stockholm, 20. September. i Di A ) 970, die Allerhöchste Kabinetéordre vom 17. Au- aue da n da Ae, Waaren 2c. ‘aus einem Sradts arilcheetèn Kissen. Während dieser Zeit nahm der durch: f Reichsstände sind jeßt zusammenge v dit "ae gus d. J, daß die Deklaration vom 21. Wer sich diese 2 ere, nach einem bestimmten Tarif. : E tigste Erzherzog - Palatin, mit Beihüise des Erz- | rag nahm die Revisions - Arbeit ih U Anfang. N November 1803, wonach die Kinder ge- biós mittelst Eng bedienen will, braucht Hofmeister, die Reichskrone von dem Haupte Sr. ge- | lesung der abgestatteien Es Stuatsive mischter Ehèn in dem Glaubenzbekenneniß} Gie 50 A G rE S dae Zettels y der in einem heiligten Majestät herab, und legte sie auf den Hoch- f sten Monat begiunt die ; u Le Baut:Verivali des Vaters zu erziehen, auch auf die west- reaus abzugeben ist M ras Sradtheilea etablirten Búü- altar j Das A L e Diller: Einkäufe für di lichen Provinzen ‘angewendet werden sol; stand, wed dem Orte ah Seidiite Ai Sue L Bei dem Absingen des Verses „ut omnibus lide- | werden O (d: C tor die Aufbringung 971. die : i hen den Bestimmungsort fattcids A defiudet , ltgiule libus defunctis“ erhob Jhre Majestät, die Kônigin, | Jahr und im Reichsgeld - Com f 971. tie Allerhêcste Deklaration der Verordnung | (¿jy Sis GeD edie M aben Bde und zur bestimm- das An-esicht, und blieb |o A el zu e api E Oi des bereits in die Bank abgeliesd L Am) D t C Hie a E ader au< die Gegenstände ohne valaaiae la E der Gebete, worauf der Consecrator, na te ie ¿ulte fer doi “E Pia SUNAE ME FIRPOR0/ A pre d iberf | M A des Be ridenda, mit dem dur< den Hof- | theils binnen Ende r A N R tion gegen Entscheidung in gutsherrlich- O rg pra anes der Unternehmer | s Cérenranie gereichten heiligen Oehle Jhre a But an B7pihrleräl Minister - Sir Ble A Ri: Aan Angelegenheiten. Vom 28, Umfangs und Gewichts ‘vfditeda E ai M Li Rñiaî 1 Arme zwei Mal, zwischen den Schul- er Komgl. Dkop T v I SU I 1200 Di : d i «E A M N saldes. Bei bielas Ceremonie stellte | field, wird in kurzem eine Retse nach der Provinz Werden die verehrlichen Juteressenten zu gleicher | 2 Die Unternehmer bejorgen au den Umzug bei 4

Ei gema: das mit dem 1d Wohnungsveränderungen, zu welchem Zweck sie sich bes

i : Sli i des - Reichs uu : r - i die leppe des | rife und den westlichen Provinzen ; 4 2E | ' i sich die Oberst - Hofmeisterin, welche Schlepp F in neuer Pránumerations-Termin einge! sonders sehr gut eingerichteter verde>ter Wagen bedienen,

fdniglichen Kicides in der Hand hielt, zur rechten der f nehmen.

Cr i : en i Ín der Nacht vom 10. Sept. sind mehrere Städt linken Seite Jhrer Maje- irten t u ist, i Kaladri E. e : e Oberst - Hofmeister aber zur linken ( E | 5 A; vi in Kalabrien von einem -shre>li<hen Orfan heimgesucht stät, der Königin, an die Gemahlin ini E der Regierungslast auch zu E A n Derlin , den G October 1825, worden, Die Stadt Reggio wurde von T Lad ters und e e Pallastdamen verjahen den detres- A E e eis. nicht regina Kóni ere: Pi (f, E gewaltig angeschwollenen Giesbächen, mit seuden Dienst. ps : ; iplomati e ; * Meria Theresià waren , wi einer Uebershwemmung bedrohc und nur mit den größ- Nach der Salbung Vega hO e e N 6s: N ai S Aa von dem Primas ten Anstrengungen gelang es, die Gefahr abzuwenden, Kzni„zin , gefüyrt von Jhrem O Meme L E O vel (fang gekrónt; Die Gewässer verbreiteten si<h in der Ebene und maa zwri assistirenden Bischöfen und n weiblichen Deg y sah nichts als verwüstete Gärten, ausgerissene Bäume, tung- ea Pes A e Ee eis Ard A led 8 \ G S A und Wohnungen, die im tiefsten ierauf fehre 75hre Wes - : : ipunde erschüttert waren. y

Ee 4 und fuiete auf derselben Stufe, wie vor- i l l, Zeitun 8 - Nachri < te Jn Venedig wird am 21. December eins der größ--

hin , auf dem Kissen nieder, und jeßt seßte dem Haupte Köntgltithe Schauspiele g H : (

j E A ten Meisterstücke Canova’s, eine Hebe, die auf 48 000 Fhrer Majestät der Weßprimer Bischof *) die ihm von |. ( C i

: | 0 Franken abgeschäßt worden, öffentlich versteigert werden. dem Oberst-Hofmeister dargereichte Hauskrone auf. Der Mittwoch, 5. Oftober, B / ; B E B00: M D, Fünfprocentige Rente 99 Fr. 45 C. n Dreiprocent. durchlauchtigste Erzherzog - Palatin hob aber die heilige Erstenmale: „„Fiattersinn und Liebe, p paris, 29, September. Der König hat gesern | 71 Fr. 55 50 C.

: : : E tur: ; i ;

Reichskrone von dem Kissen auf, und stellte sie dem con- theilungen, nzc<h dem granz: Es une eus Ministerrath, dem der Dauphin beiwohnte, prä- London, 26. September. Der framösishe Ge- secrirenden Reichs- Primas zu, der sie eine Weile auf | yon F. A. v. Kurländer. Hierau L E Franz, bs y sandte, Prinz von Polignac, hat vorgestern Nachmittags der re<hten Schulter Jhrer Majestät hielt **), und hier- stellung,‘/ Posse in 5 Aufzägen, no< N | sten Donnerstag wird cîne große Jagd im! mic dem Minister Canning im auswärtigen Amte Ge? ' deitet vou Th. Hell. E e R Eee L E L schäfte gehabr. Auch der Graf von Westmoreland ar: i i i i ; ._ M r Sgezeichnet [<on gearbeitete Statue Lud- | beitete am selbigen Tage in genanntem Amte.

*) Der Bischo# von Weßprim hat seit uralten Zeiten Rv Donnerstag, 6. October. Im Scaulpiethau): bth XIV. zu Pferde, is gestern auf den Wagen ge- Ein Privatschreiben aus- Bogota vom 19, Juli Ret die Me der ungarischen Könige mif der } arlos, eigt r Spanlene Nah Hr, i i worden, der sie na< Lyon schaffen soll. enthé!t folgende Mittheilungen: Wir werden in diesem j S ausfrone zu frônen, : : >chiller. r. Lemm: _+ ° j

| g Biése Ceremonie mit der heil, ‘Reichskrone deutet an, E iavooia Posa.) eit j daß die Gemahlin des ungarishen Königs einen Theil | ger: e

a

von Handwerkern und Arbeitsleuten ihr Unwesen L außer Zweifel, daß General Santander. aufs neue zu angen, und man ‘läßt sich deshalb deren Verfol- | dieser Würde erwählt werden wird, da es s{<wer sein jeßt sehr angelegen. seyn. “Etwa 60 ‘Arbeiter hat- | möchte, irgend einen haltbaren Grund zu finden, warum

| Bs _ | Dol | i Gedructt bei Feister und Eisersdorff. Redacteur D |

E

M, , > . B

90 wie in England, so haben auch hier Verbindun- j Jahre eine Vicepräsidenten- Wahl haben und es scheint e : : 4

J

i Bd L aba i: ait at an P E E E E

D I T S E E E