1825 / 234 p. 2 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

nas 935

daß die Regierung voin Zollhause eine Aufgabe von j; unsrer Flagge dur< die Brasilishen Kriegsschiffe, K. Hoheiten den ‘Prinzessinnen und Jhre Maj. d ( i U: nach wei NEsliadé bestimmten Schissen verlangt | am Aten tm allgemeinen Congresse der Antrag gemacht FMönigin Friderife von Schweden der indi Rönugi, Hofe G aien Einverständnisses geeignet sind, habe, die Waffen und Munition an Bord hätten, angenommen, daß die vollziehende Gewalt (die bis nd National : Theater bei erleu<htetem Hause skattge-: | det sie ein, mit geographische Lage beider Völker la- Der Courier berichiigt im gestrigen Blatte, seine | der Regierung des Staates Buenos:Aires allein ansFabten Vorstellung der Preciosa beizuwohnen gerußt. | dehnten A einander einen lebhafcen und ausge- früheren Aeußerungen, in Betreff des .von den Ministern | traut ist) specielle Auskunft über die Schwierigf« llerhôchstdieselben waren kaum mit Jhrem erhabenen | triebsamkeit I E der dazu dient, die Be- gefaßten Beschlusses, das Parlament in diesem Jahre geben solle, welche bis jeßt verhindert haben, nach aste in der Mittelloge erschienen, als Sie von dem | des einen und a E gs geben, und die Reichthúmer niche aufzulösen (S. Nr. 932 der St. Z.). Er hel, Geseke vom 11. Mai die Linie vom Uruguat hinliahlreich versammelten Publikum, unter dem s{<hmettern- j Natur, welche i N. Volfs gelten zu machen, Die um dem Feinde Achtung und Fen Schalle der Trompeten und Paufen, mit dem an- | Freunden und Wet iben: S L Mien p zu haben. ie

sagt er, in doppelter Hinsicht im Jrrthum gewesen, lih zu verstärken , | <tu 4

nicht allein in Ansehung der Meinungs-Verschiedenheit, Unsrigen Vertrauen zu gebieten; so wie über die, Maltendsten Jubelgruße auf das herzlichste bewillfkommt | Regierung der Vereinigten S ; x

welche bei den Ministern erforderli scheinenden Maaßregeln zur Hinwegggurden, jáumen, um diese günstigen VBesitintaniea ae! Beta: e igen der Vorje-

(seiner früheren U diéser Hindernisse, di ict ûb K h 27. S b

nach) úber die fragliche Maßregel gewaltet haben joule, mung diejer indernisse, die ni t erwunden, | __Kopenhyagen, 2/- eptember. Am 23sten sind | hung zu F 5 ; : : jondern auch insofern, als er geäußert, daß-der Beschluß Schi>sal der Union yefährden würden; „indem gon der hiesigen südlichen Rhede ein Russisches Linien- ein Be ae E, dap: VIE: Ne M0 i} und drei Fregatten na< dem Süden unter Segel | werden. Der Präsident hat mir be Gs DiEA Bollriachs , 5

schon vor der lebten Cabinets Versammlung gefaßt wor- Congreß entschlossen sei , aren was seiner M ei, Es sei ‘ine geringere Meinungs - Ver- | stehe , anzuwenden und die größten er vom angen. | j ident den sti, Es fet taum etne Qs t p stehe , Aan) gro P p ten ertheilt, um einige einzelne Punkte zwischen beiden

schiedenheit möglich, als in dieser, zu allen Zeiten und | zu verlangen, um die Ehre und Würde der Natio Bei der am 22sten d. M. von der Asiatischen Han- | Regierungen zu reguli di ; - A gulieren, i S Ei [s-Compagnie abgehaltenen General - Versammlung ist} schäßen, dur aile sa BeiiMukgin beru mie

besonders im gegenwärtigen Moment so wichrigen An- behaupten.“ i i y ; i : Unterm 5ten decretirte das Kriegs - Departemygs mit 116 gegen 83 Stimmen beschlossen worden , daß | würten zu können, Der König hat auf diese A . g hat auf diese An-

gelegenheit bestanden. i i | F L E i L : Die in Folge des Geseßes der Durchschnitts- | „Da die Entfernung und die Jahrszeir die ges nächsten Frühling eine Expedition na<h China aus- ; 4 ( preise des Sie me furzem in Hull statt gefundenen anbefohlne Verstärkung der Uruguai-Linie so \<nel, rüstet werden soll. Auch wurde eine Mldlaues für das Lie Eikcie, Ge bie U Ges Q s rér ord Na Verurtheilungen zeigen, wie drückend die gegenwärtigen | gewünscht , nicht gestatteten, so würde es sehr zun Fahr vom April 1824—1825 vorgelegt, worin der Werth nigin und den Jnfanten vorgestellt. daaßregeln in ihrer Anwendung sind, Mehrere Kaus- führen , wenn alle, zur Vertheidigung der Freiheit Fer Actie zu 250 Rbthlr. -Zetteln veranschlagt wurde. [n l leute dajelbst haben wegen angezeigter Käufe von Gerste Unabhängigkeit des Latides verpflichteten Bürger Fer Verlust, welcher dur die Wegnahme der Schiffe J u a n d. zu hohen Preisen vor dem Friedensrichter erscheinen fréiwillig auf zwei Jahre dazu stellten, zu wil d des Eigenthums der Compagnie von Seiten der Insterburg, 24. September. Am 14. d. M müssen, und obgleich sie beweisen fonnten, die Gerste Zwecke sie 40 S. Hanudgeld, Sold und Bekleidung gländer entstanden ist, war darin zu 1,335,265 Pia- feierte der Königl. Preuß. Geheime Justizrath und. wirk- zu den angegebenen Preisen wirklich gekauft und be- | díe Armee haben sollten.“ r berechnet. : Ÿ : liche -Oberlandes :- Gerichtsrath, Herr George Leb e- zahlt zu haben, so wurden sie do<h, weil andere Leute Der General la Cruz hat als Kriegs- und Si Der vormalige Königl. Großbrit. Minister bei dem re<ht Heidenreich, hieselbst sein 50jähriges Dienst- behaupteten, daß mehr als der Marktpreis dafür be- | nister resignirt und Gen, Valcarcel ist an seine È ssishen Hofe, Hr. Ward, ist von Stocfholn hieselbst Jubelfest. : : zahlt sei , und weil der Friedensrichter jene Käufe, als ernannt. - i gekommen, und bereits mit dem leßten Kieler Dampf- Die Familie Heidenreich stammt aus einem alt- zur Eróffnung der Häfeau gemachte - betrachtete, jeder| Am 11ten verlangte díe Regierung von Bu iff den 20, d, weiter nach England gereijet. adlichen Geschlecht, wel<hes vor 200 Jahren seine Be- zu ‘einer Geldstrafe von 20 Pf. Sr. und Bezahlung Aires schriftlich) vom Congreß, der vollziehenden G Bei den für den Landmann fortdauernden ungün: siungen in Thüringen hatte. Sie theilte sich in zwei der Kosten verurtheilt. Jn Norfolk wurden eine Yeenge für die ganze Union, wegen der großen, in diesem Zeitumständen haben Se. Maj. der König geru- | Linieu, die Kurländische, welche ausgestorben ist, und Käufe zu sehr niedrigen Preisen angegeben / aber die genblicke damit verknüpften Verantwortlichkeit eni den Herzogthümern Schleswig und Hoistein in der die Lüneburgsche, aus welcher der Großvater des Jubel- Friedensrichter ließen von den Kaufleuten, die dieje An-| zu werden und daß eine ordentliche- allgemeine Ÿ erlegenden Landsteuer für die drei Jahre vom 1. Juli | greijes |proß, welcher sih nah Preußen wandte. Er gaben eingereicht hatten, feinen vor sich laden. Dies | rung ernannt werden möge. Es war großer Zul 25—1828 eiven Nachlaß von jährlich 25 pCt., oder | wurde Criminal Richter in Rhein, und starb als Land- zeigt, mit welcher Parteilichkeit die Durchschuittspreis- | und Spannung, um den Commissions- Bericht hit Ganzen von 200,000 Rbthlr. jährlich zu bewilligen. Richter in- Rastenburg. Der Sohn desselben wurde im Acte zu Gunsten des Juteresses der Landbesißer ange- | zu vernehmen, der abstimmig ausfiel, indem gew Vei dem Orcan , welcher am 26. Juli fast alle West. Jahr 1710 in der Pest geboren, und zuerst bei dem chlimmste bei diesen Ver- | rourde/ daß die Regierung die allgemeinen G esch¿MbiscGzen Jyuseln heimsuchte sind zu St. Croix -alle im ehemaligen litthaushen Hof-Gericht zu Justerburg als tigen Hafen liegenden Schifse auf deu Grund gera- Advocat angestelle. Nach dessen Aufhebung im Jahr

wandt werden fann. Das | j | di 1 ; daß das. Gejeß feine Appellation | zufrieden stellend, als es bis jeßt geshehen, länger : n, Darunter waren 3 Flensburger und 5 hiesige { 1792 wurde er zwar wieder als Advocat an das Hof-

hife, wovon 4 fast ohne Schaden wieder flott ge- | Gericht zu Königsberg verseßt, er kehrte aber bald als

urtyeilungen is noch, ) von so parteiishen und grausamen Entscheidungen er- | jeßen möge. y j : laubt. Diese Umstände, und audere, die seit kurzem Es ist Nachricht eingegangen, daß 300 B S laut geworden sind, zeigen, wie Unpolicish und un- | die úber den Rio Negro gekommen , um zu rei a wurden. j Stadt Richter nah Justerburg zurü, und erhielt nah gerecht. die jeßigen Korngeseße sind, und wie noih- | ciren, von einer gleihèn Zahl Truppen der Band l hristiania, 20. September. Am 13ten verur- | einigen Jahren, zum Zeichen der Zufriedenheit mit se wendig es ist, daß so drückende Maaßregeln abgeschafft | lig geschlagen worden, so daß nur 27 entfliehen (ite das Hôchste Gericht den Regierungs, Advocaten | em Verhalten, den Charakter cines Königl. Justizraths. werden. Diesseits waren wenig Todte und Verwundete ; Hielm, in einer längst bekannten Sache, zu einer Geldbuße Unser Jubelgreis war sein zweiter Sohn, und wurde Zeitungen aus Canada bis zum 17. August mel- | ersteren aber der Anführer, Machuca. ; 500 Species, nämlih wegen Mißbrauchs der Preß- | am 25. Julius 1752 geboren. Nachdem er seine Shuls- den: Daß die Erndte ihren Anfang genommen hatte, General Sucre hat dem General Araujo e L fet indem er einen Baugefangenen , Namens Krie- | studien auf der damals sehr berühmten lateinischen (ges und im allgemeinen , bejonders aber die des Waizens, | g:antwortet : Chiquitos gehöre zu Peru, welches fts hatte, si< als Verfasser cines, ins Na- lehrten) Schule zu Jyusterburg vollendet, und sich auf sehr gesegnet war. Die dortige Ackerbau - Gesellschaft vúnsche , aber den Krieg nicht fürchte und wen Ee gewesenen Ausfalls anzugeben, Die | der Academie zu Königsberg zum Richteramte vorbereitet hatte den Eigenthümern der besten Waizen- „- Gerste- Brasilier die Provinz nicht gleich wieder verließen, B NetEE sollen den hiesigen Armen zufallen, und | hatte, machte er im April 1775 sein Referendariats- und Haferfelder Medaillen verliehen. Der Zustand von | er gleich auf sie marschiren und nicht allein die ( R arate aucl E Gerich!sfosten tragen. Examen, und wurde-am 14. September desselben Jah- Canada wird, als im |<xrellen Emporkommen sich befin- Gränzen reinigen , jondern au < auf das Gebiz! S pantén. Die Etoile meldet aus Madrid vom | res bei dem damaligen Amts - Justiz - Kollegium zu In- dend, ge)childert.. Mehr als 3000 Ansiedler vou Schott- | Macht, die sich als Feind bewiesen, eindringen pu ee der König und die Infanten residiren | sterburg zum Referendarius bestellt und verpflichtet, Gleich land und Jrland waren dur< Montreal pajsire. Das | überall Verheerung- Schre>en und Tod hinflihren, Me E Schlosse von San Ildefonso. im ersten Jahre seiner Anstellung wurde er zum unbe- Pferderennen in Quebeck war, troß der höchst reichlichen | das Land zu rächen und deér in‘olenten Note und er evollinächtigte Minister der vereinigten Staa- soldeten Gehülfen des sogenannten adlihen Gerichtss Die | ruchlosen Kriege, mit welhem Se. Exc. drohe, ¡1 90 Nordamerika , Herr Everett, hat dem Könige shreibers oder expedircnden Secretairs, mittelst Beskal-

i e Beglaubigungesschreiben zu überreichen die Ehre | lung vom 24. Julius 1779 aber zum Justiz-Rath bei

Subscription , - nicht na< Wunsch ausgefallen. j Theeverkäufe hatten großes JIuteresse erregt - zumal da | gegnen.' y : 5 bt, und dabei folgende Aurede an Se. Maj. ge- | dem Amts-Justiz-Kollegium zu Jnsterburg, und als dies

dies die erste directe Einfuhr. ist. Die Kaufleute ver- Consols 88. +- | e i | sprachen fd aus diesem Däne großen Nußen und Hamburg, 4. Oftober. Heute sind Se. Y f Id wage zu hoffen, daß Ew. Maj. geruhen Kollegium im Jahr 1782 aufgehoben wurde, mittelst hofften , die Vereinigten Staaten künftig mit allen Ar- der Königl Preuß. Grand -Maitre de la Garde f TRA ) mit gleicher Güte wie meine Vorgänger Bestallung vom 17. Mai desselben Jahres bei dem neu tifkeln des Ostens zu versehen , besonders da die Zölle außerordentliche Gesandte und bevoilmächtigte Mi H N es Obwohl ih mi< in feiner Hinsicht mit | errichteten Hofgericht zu Justerburg zun1 Hosfgerichtss darauf in den Vereinigten Staaten sehr hoh "lnd. Herr Graf Grote, von hier nah Ludwigslust ab! Den fann, so werde ih wenigstens Ew. Assistenzrath ernaunt- Dieser Umstand hatte eine Menge Newyorker Kaufleute | gen/- um der hohen Vermählung J. H: der Hens. E zu verdienen trachten indem i< mi Er ráckte nun nach und nach in die höheren Raths- zur Theeauction nah Canada gebracht. Marie von Mecklenburg-Schwerin mit Sr. Durchl. isb ie Pflichten. meiner Sendung in einer Höchst- | stellen, erhiele am 6. April 1791 die Bestallung a!s Nach den neuesten Nachrichten aus Rio Janeiro | Prinzen von Hildburghausen beizuwohnen. : der V angenehmen Weise zu erfüllen. Der Präsi wirklicher Hofgerichts - Rath, seit 1797 wurde er erster will man sih dort mit einer baldigen siegreichen Been- Hannover, 1, Oftober. Die Errichtung My B R S Staaten hat mich beauftragt, Ew. | vorsibender Rath des jeßigen Königl. Oberlandes - Ge- digung des Krieges in der Cisplatinishen Provinz Obeltsfen zum Andenken der bei Waterloo geblie! E Den der Hochachtung und des guten | richts von Litthauen, und mittelst Patents vom 17. Mai schmeicheln. Hannoveraner ist höchsten Orts genehmigt 0 rif ia ezeugen, welche die Regierung und das | 1815 mit dem Charakter eines Geheimen Justiz - Raths Aus Buenos- Aires wird unterm 20. Juli fol; | Derselbe wird nahe bei der Esplanade am Neuen? De, E Volk für Dero erhabene Person, so wie begnadigt. j gendes gemeldet : „Jn Beziehung auf den, ohne unser | aufgestellt werden, wobei leßteres zugleich verándett E L E Familie und die von Jhnen beherrshte f Hiernach bietet das 50jährige Dienstleben des Ges- Zuthun in der Banda oriental ausgebrochenen Krieg, weiter hinaus verlegt werden soll. i L, unden. Es is der heißeste Wunsch des Prá | feierten zwar feine Reihe auffallender Ereignisse und Jhre Majestäten, < 1, zu allen Maaßregeln, die zur Befestigung des | ungewöhnlicher Lebensverhältnisse dar, desto reicher isr sern Abend mi en Spanien und den Vereinigten Staaten glückli, | aber das Leben eines Staatsdieners an Gelegenheiten,

auf die Einnahme der Provinz Chiquites durch die Mänchen, 29, September. Brasil. Truppen und auf verschiedentliche Jasultirung | König und die Königin haben ge