1825 / 237 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

E L Ait pi ew E M L

i A

au 4A ci 4

944

war ader mit beträchtlichem { dort angelangt und alles läßt erwarten, daß alle zwis

von Misselunghi gemacht, heiden Staaten bestehenden Schwierigkeiten werden ay

A [[- S&M c ine

Verlust-zurückgetrieben worden. | geglichen werdeu. Unsere Patlze! tirt A j : L j / j ; 4} riagfei sonders gegen die na< Portugal fomment(W} l c U l c Î d d { - C i Î U N Spanien. Ein Privatschreiben aus Madrid vom | rigeit - Ger Koe en oder einheimiichen Reise 1d | n «

i ält folgendes : die Haupt- | Spanier, und alle fremd C FFEREY E E A wr Ruhez in dens müss4 sich mit Pássen nah einer gleihförmigcn Yy

ieselbe nur von ewigen Ráäuberbanden kf [chrift versehen.

20. Sepr. (im M stadt genießt for Provinzen wird d

iei n es, bie man ‘Tôrre. {Unortnuñgen diejer Art waren es, n e Led für politische Bewegungen. gehalteze Bare F gi u p udge igs die Nachrichten , die manu in _Dezug au » Deli aft i nicht einmal bestàtigt. p i | Locho?s erv alten hartes hudaa E Provinz Guipuzfoa Aachen, 3. Oktober. tahdem die Vollendu N E gay quan des neuen Schausptrelhauses, als eines wahren Temp

; M enden } j p. cinacladen , emen Deputirten nah Madrid zu | / der Kunst, die Neugierde zur allgemeinen Zufriedenhy

237

rbeite jo eben eingejeßten consulati- j ¡ die Aufmerk] ; der an den wv etra nehmen soll. Durch f gestilt har, wendet ch die Ae Ie ENES J E bén Regterungs die, wie man versichert, gleichzeitig | kums mit Recht um 19 Lene Hg des B24 de R diese Aussorderans/- 1 Navarra , Alava und Biscaya j drunnens hin. Schon [{< ießt ZaN L O ail auch an le E E man zu St. Sebastian in f baues, um durch E Be an Er N: 3 Y GYARg E E dex Privilegien des Landes gerathen zu báude des E M E e E L Sifrén e einige Unruÿ: wW 6B “< nt jagen, daß dieje Unruze ir: blúhende Epoche der ünste P EA E | sein, indessen läßt 1% i / chenlands bezeichnete. Das in dicjem Sommer wi

L Amtliche Nachrichten.

¿nd einen ernsten Character zeige. ne Hinzustrômen so vieler biefiger Bemwöhy 4 270d Linol eneral Gras d'Ardaud Fonques - der das | Kn ener Kurgiste nach der nea:n Lrintslelle, Nronif des Tages, N Madrid garni ; zu 4 sei Commando der du: Q A daselbst eingetroffen. Ueberzeugung, die Jeder vou der Age Bee P FON L Befanntmach ung. Brigade úbéernehmen hol, senier des Nonnen- vocsprudelnden Muaiueralwassers der Kaijersquelle Mit Bezug auf das Publikandum vom 4, August

Man versichert ds: Bet, nach dzm Kloster f \<dpft hat, so wie gründlich angestellte Versuche mans

n S Jago : : s ih dafür, daß das cinst so viel!

flosters von San - a0 /- d o eben nach. den | Art, sprechen deutlih dafür, daß vie Zen tverwie >Órdenm; WAF 7 10, „COr M Í : \ ' / (a Cabrera dangia E E N Diese Maaß- | sorgniß erregende Problem ge1ößt ist, Pas eg Madrider Gefänantii Correspondenz veranlaßt worden wasser in ungetrübter Beschaffenheit, auch in größe int durch eine S0 Entfernung von seinem Ursprunge an den Tag zuf

regel s<heint einen Papieren entde>t hat B Ta 12S N N E 4: [Sb Wan Lte Bejsidres und dessen | dern, so wie sich in der dazu erforderlich gewes und die mit dem U Kanalleirtung eine Meister]<a;t dèr Baufuust oss: >te Berliner Haupt-Wagen bis Landsberg durch

F ‘bindung steht. ; : i - Tiefe des felsigen Erdbodens- dem ? - ; ; e Fp

Anhang? 1n Verbin ist D. Martinez, desscn j die zwar 11 der <Zlese êe s N tz und also von jeßt an au< zwishen Cüstrin und f ta 1 / E s L e , j , L e )

Am verwichenen Saß er hatte, vou dem Erz: | weniger sichtbar denno uicht nur sen j:bt- souWhiberg 7 Personen Beförderung finden können.

Verhaftung man st1 um Bischof von Malaga geweiht auch jpát von dea Nachkommen gewiß Beifa M Jm Gange der Post und in den Bezahlungssäßen

bischof von Toledo zum Jojeph zu Madrid f bare Auneckeunung erndten wird. Und weun nun dert sich nichts.

F, wonach damals die Berlin-Cüstriner Schnell: Post Landsberg an der Warthe ausgedehnt, zwischen srin und Landsberg jedo<h wegen no< nicht beendig- Chaussee- Baues nur ein offener leichter Kaleschwa- für 2 Personen in Gaug geseßt würde, wird dem jblifum befannt gemacht: daß seit dem 1. d. M. der

worden. O e Diurrek Mit e (R Fn aen E E Unte E Brrlin , den 8. October 1825, Gat die di E T : in ten f den Rundbau zu einem LetnpP? , so vo/ R ; , Die ftêuglicheu Freiwilligen hahen. gestetn Erwartung des Pubiikums in hohem Grade gui General-Post-Amt.

D id aroße Maneuvres ausgeführt ; a hig le vet Umgebungen v0 ae ra) GUTT D Mitte bezeichnet, werdet, wi und vaun fich dann das bis jebt nur us Nagler. Es BED ie D zum Andeufen der Bejreiung einzelnen Thelen hexrlih Angedeuzete Ganze zu \ : welche am 1sten F E ojeu bei Sr. Maj. den Dienst | Vollendung ge{talten w-rèe Jz; f des König, durch die Franz Brieg, 4. Oftober. Am Lern Lun Ep N yzbtn follen. ; r f 1 M. hicr Orts abgehaltenen Herbji - Wollinarft, wu 2d t 10 s C . erúcht daß der Graf f 9 M 7 L vSA h N -. j Diesen Morgen g das; B 17. aut den 18. ver: | 184 Cir. 103 Ptd. Wolle adgewogen. Verfausr wi v. Torre Alta in der Lac dieser Verhaftung war | ole zu foig-ndeu Preisen, als die bejte zu 69 À hafrec worden els dor STUy Ie 10° Sgr., und 66 Tylr. Courant, diemèéttiére zu 62Y : y Sg d 53 Thl Sgr. d die geringer! no<@ unbekaunk. ldet dasselbe Blatt, 110 Sgr, Und 99 Thlr. 20 Sgr., un g us vom 14, Sept. me | “Vos Jule, uod .Sl I S gr Ceutaer. 5 N Corjaren ihre Räudereien an den | 55 Tir, únd 51 Tolr. 10 Sgre der CEeutuer ie co: N. S: i ° Gon Küsten fortseßen. VAG, Dar Nag Rk | : T dit e: eingelaufenen Capitalus vVe S : ! : n S iz ift derleibe 9 Meilen (franzdsi[<) vom Königlihe Schauspiele

__ Im Bazirk der Königl. Regierung

Coblenz ist die erledigte fatholische Pfarrei zu Sayn, Kreife Coblenz, dem Kaplan J.iA dam Nußbaum zu L, F. in Coblenz übertragen ;

zu Köln der bisherige Hülfsgeistlihe Fr. Lam- rb zum Vicar zu Zülpich ;

zu Oppeln der zeitherige Pfarr - Administrator h. Seichter in Tillowis zum katholischen Pfarrer Rzebilß , Toster Kreises, der fathotishe Pfarrer hier in Raschow zum Erzpriester des Opyeluschen hipresbyteriats; und

Goelette. Carmen E Brigg visitirt Und s ¡ela j L ;

Cap Sines von etner Ausurgançen ris B mit Montag, 10. _ Oftober, In Schauspielßh: der“ fatholishe Pfarrer Joachimsfky in Pschow aller Habe beraubt orde A MOT A aufgebrachte „Die Mat der Vertältnisse,*/ Traueripiel ind Erzpriester des Losl!auer Archipresbyteriats ; und denen zwei andere g, O ihm an Bord gege: chel, von C. Nobert. É , __ Wu Stettin der bicherige Rector zu Pollnow, Fahrzeuge -bemannt gewesen w / : Dienstag, * 11. Oktober. Jm Opernhause: (M>e zum Rector und Diaconus in Rummelsburg, ven wurden. G'schwister,/ Schaufpiel- in 1 Aufzag, von der bisherige Rector in Pencun,. Heinze, zum

Wdiger in Sonnenberg, bei Pencun, der Oberlehrer beim Gymnasio in Stettin, We y- id, zum ersten Prediger in Pyriß, der bisherige Prediger in Groß :- Grunow, Kühn, Diaconus und zweiten Prediger in Dramburg,

i R S d ps i F Ersten! : ] ; Hr. Crúsemann“ Fadrice.) Hierauf zum Ersket ey Blätter melden aus Lissabon i (r. Crüjemann+ 4 Ie 214

vom 44. Wet s e ; eilte Compagnie jina em ranz. Ctk 8 S 5 | der Provinz Jod 61606 :motss ag ei v von Auber, Und: ¿Der éPsen farbe Kone n

Dae S E den Nachrichten aus ea iu 1 Aufzug, vom Köñiglichen Daüel Mit Unged i s t lih | Hrn. Titus. : u % “a ; ilt betannclich : U N i x : Brasilien entgegen; Sir Cbarles Stuart i} _W der bisherige Diaconus und Rector zu Rummels- j 4, Holz, zum ersten Prediger in Rummelsburg er-

nf worden.

S wee as *I 0 Bedrut bei Feist.r und Eisersdorff. Redacteur J

Berlin, Dienstag, den 11ten October 1825.

IT, Zeitungs - Nachrichten.

m. 0&4 h,

Paris, 4. October. Gestern haben F. K&K. HH. dor Herzog und die Herzogin nebst L E d’Orleans so wie au< der Herzog von Chatres dem König und der Königl. Familie einen Besuch abge- stattet. i

Vorgestern hat der Transport der Statue Lud- wigs AIV, von hier nah Lyon begonnen ; man rechnet, daß zwanzig Tage dazu erforderlich sein werden.

Vermuthlich werden (wie die Etoile meldet) die Commissarien von Haity in nächster Woche die Ver- bindlichkeiten bekannt machen, welche die Unterzeichner der Anleihe, die von jenen hier abgeschlossen werden soll, gegen die franzôsishe Regierung zu erfüllen haben, nicht minder auch die Zahlungsmittel, welche die haitys sche Regierung zur Tilgung dieser Anleihe anzuwenden gedenkt. | ‘Fünfprocentige Rente 99 Fr. 60—50 C. Drei- proceut. 71 Fr. 60—40 C.

London, 20. September. Am 27. und 28. fan- den Cabinets- Versammlungen im Búreau der auswär- tigen Angelegenheiten Statt, welche jedesmal vier Stun- den dauerten.

Ihre Königlichen Hoheiten der Herzog und die Herzogin von Clarence hatten si<h am vorleßten Mon- tage, den 19. Sept., zu Antwerpen an Bord der Ksö-. niglichen Yacht Royal Sovereign begeben, welche zu Ihrer Ueberfahrt nah England dorthin gesandt war Ihre Pferde und Equipagen waren an Bord eines Königlichen Dampfboots gebracht worden. Am folgen- den Morgen stachen die Yacht und das Dampfboot zu- sammen in See, und es war die Absicht, in Deptford zu landen. Allein Mittwoch Abends wurde das Wects ter so schle<ht, daß beide Schiffe einander aus dem Ge- sihte verloren, und die Yacht vom Sturme gegen die Küste der Grafschaft Norfolk getrieben wurde. Der Herzog und die Herzogin gingen deshalb am Donner- stag Abend zu Yarmouth an das Land und úbernach- teten daselbst. Von dort sind Jhre Königl. Hoheiten Sonnabends, gegen 4 Uhr Nachmittags hier eingetrof- fen und haben Sich bald darauf nah Bushy - Park be- geben. Das Dampfboot ist, nah einer höchst shwierigen

Fahrt, am Sonnabend , also erst na<h 5 Tagen, zu Deptford angelangt, und hat daselbst das Gefolge Jh-

Angefommen. Se. Excellenz der Königl. Ge- f rer Königlichen Hoheiten an das Land gesebt.

e Staats- Minister, Freiherr von Brockhausen, Stettin.

Die Gräfin v. Lieven, Gemahlin des Kaiserl. Ruf- sischen Botschasters, ist am 26. September von Calais zu Dover gelandet und hier éingetrofsen.