1825 / 274 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

1032

Wisfenschaftlihe Nachrichten.

Volfkfsunternehmungen in Großbritannien.

(Fortseßung.)

Diez gemachten Anträge zerfallen in se<hs Klassen : Zahl der

L, Acferbau betreffend. Anträge.

a) Theilung von Gemeinländereien 37. b) Tróctérilègunig . (1,7 is S o) Jebitew . N Q L4MTaaEN IL. Aktien : Gesellschaften. a) Anlegung von Banken «6, b) Gas- Kompaguien « « « «+ 9, c) Berawerks - Gesellschaften . „10, d) Schissfahrt und Fijchereien «8. e) Wasser : Gesellschasten . « S. F) Verschiedener. Art ¿« «N I[L. Städnische Verbesserungen. a) Gebáude betreffend . « « « 42. b) Kirchen, Kapellen, Marfktpläße, Brúcken, Gefängnisse2c. . « 28. c) Oeriliche Wasserleitungen « « 7. d) Oertliche Gasbeleuchtungen 13. 6) PAattraig al e e F) Oertliche Anordnungen « « +9, LV. Binn-nuländische Vecbindungsmittel. a) Sittäajhen ia d 414; b Reale 4:41 Ulti 1e t c) Fiußbert - Vorbesserungeu „9, A) Eisenbahnen eell s la: A0 V, Sdcissfayrt 4) Ae pie AL Me L E c) Dámme und Schisssländeu « 4, VI. Privat - Anordnungen Landgúüter, Ehescheidungèn 2c. . « 693, Nach Abzug der 51 Anträge der

.

23. 3. 2.

feine.

feine. Di 3: T L,

51. leßten Klasse

leiden 235 Unternehmungen zur Verbesserung der Voltsvohitahrt übrig, von welchen nicht eine einzige

dur<h die Regierung angeregt wurde.

Ulle sind aus

dem Handelsgeiste und der Vacerlandsliebe einzelner Staatsbürger hervorgegangen, und wenn auch in den meisten Fällen der Vortzeil der Einzelnen Aulaß dazu gegeben hat, #0 werden sie doch mehr und mehr zur Entwickelung und Veredlung dèr Hülfsmittel des Lan- des beitragen. Der trefslihe Dupin benußt die oben angeführte merkwürdige Thatsache zu einem schlagenden

Beweise, daß die vereinten Bemühungen zelnen Ergebnisse hervorbringen müssen

mehrere Ein. weiche die

Anstrengungen der mächtigsten und reichsteu Regierung

weit übertreffen.

Jede der vorstehenden Klassen von Unternehmungen giebt zu interessanten Bemerkungen Anlaß, Die zah!- reichen Auträge zu Gemeindetheilungen fommen meist aus Kirch’ pielen sehr volkreicher und gut angebauter Grafschaiten, und seinen in den meisten Fällen dea Zweck zu haben, eine angemesfenere Theilung des Eigen- thums zu bewirfen, und Z-huten dur< Anweisung von Pfarr\äudereien abzulösen... Es geht daraus hervor, daß in sechzehn der aujehulichsten Grafschaften Englands: das Bestreben zur Verbesserung des Ackerbaues ziemlich gleich vertheilt iss, Der Zustand des Ackerbaues 17 so gedeih lich, daß man auf diesen Zweig nicht viel neues Kapi:

tal zu verwenden in Verjuchung koinmt,

und doch ijt

der Vortheil auch nicht jo uavechältnißmäßig ansehnlich, daß man in den schou zu weit getriebenen Aubauver- sucven vürftiger Bodenslachen noch weiter zu gehen ver. (ührt werden fönnte,: was für den Aubaguer so nach-

Sedruckt -béi Feister. und.-Eisersdorf.

Gewährk.

gebrachten Anträge dieser Art nicht befräftigt word!

theilig als dem National-Juteresse {ädli< seyn wür! und zwar darum , weil dadurch das Eintreten des Zy punktes verzögert werden fönnte, wo man auch auj j Korneinfuhr die fceisinnigen Handelsgrundsäß? ausd, nen wird, die Englands Wohlfahrt zu erhdyen versy chen. Man erinvert sh, wie der Großfanzler, Lj Eldon, zu Anfange der diesjägrigen Sißung unter h Theilehmeru der zahlreihen Afktiengesellshaften auge blicfliche Besorgnisse verbreitete, als er die Spefulatio wut) mit den Südsee - und Mississippi: Ge}ellschaften Aufang des achtzèhnten Jahrhunderts verglih, und sej Absicht erflärte, auf ein Geseß anzutragen, das jen Unternezmungen wirksamer entgegen arbeiten fdunt ale die gegen die ältern Gesell|haften gegebene A (Bubble- Act), die no< immer geseßliche Kraft hät Man hat darauf erwiedert, daß die heutigen ges=ll [cha lichen Unternehmungen aus dem Reichthum der gegy värtigen Zeit hervorgegangen sein, die Missiipoi - u Südjee - Gesellschaften hingegen in der Armuth ih Zeit ihren Grund gehabt hätten. Einige haben die V anlassung zu dem Gedanken an eine gzjeßzli<he E mij<hung in dem Umstande finden wollen, daß seit è Fri.den viele Personen aus den höh:rn Ständen , es früher, als sih ihnen lei<htere Mittel zum Gel) werb darboten, für höchst unfein gehalten, mit Al h1ms Kindern das Steigen und Fallen des Omni und der Konsfolidirten zu bewachen, au Aktien - Gil schaften, und- heuerlih besonders an den Be: gwerly sell)haften, Antheil genommen hätten. So lange |y Juden und Mäkler im Kriege gegen einander gewi wären, blos ein Gotdsmith sich zu Grunde gerichtet u die Kehle abgeschnitten hätte, wäre die Geseßgebuj gleihgülcig geblieben. Jm Grunde sey neuiich mj mehr gespielt worden, als in irgend einem Zeirpunfi seit die Fonds ein Gegenstand des Spicls gewor aber das Spiel sey in andere Hände gekommen. N} mache den, in neuern Zeiten in England befolg Grundsaß geltend, daß alle Geseßgebung zur Leit des redliven Verkfehrv zwishen Menschen nachthel sey, und das G-cseß nur gegen Betrug, nicht ge/ Spefulationen úberhgupt gerichtet seyn föônne. Od öôrterungen dieser Art cine veränderte Ansicht herbei g führt haben, oder was sonst die Ursache gewesen (y des Großfanzlers drohende Erklärung hatte gar fein Erfolg, und weislih überließ man die Spekulanten | selbt, Nichr so leicht aber scheint es gewesen zu [e die Vorurth-:ile gegen die Bergwerfksgeselischaften zu | seitigen. Sey es, daß die Besorgniß vor ihrer na theiligen Wirkung das Parlament abgehalten habe, seit Zustii- mung zu geben, oder daß, als die Furcht der Buble-Act aufgehört hatte, die Vorsteher vid Gesellschaften rhre Gesuche nicht betrieben, und oh! geiebliche Bestätigung ihre Unternehmungen fortseßa so viel liegt zu Tag?, daß viele der vor das Parlamil

j

find.

ait

En Trt Oa E

Dienstaz, 22. Nov. Jm Opernhause: /, Der K! nah Sicht,‘ Lustipiel in 1 Aufzug. Hizrauf: ¡D beiden Türeune „‘/ Liederspiel in 1 Aufzug, nach den ! fannten Anekdoten des Marschalls Túreune , bearbeitl und mit Masit-von Carl Blum. Und „die beiden T ten, tomiiches Ballet in 2 Abtheil, , arrangirt v0 Könial. Balleimeister Herrn Titus. :

Mitcwoch, 23. Nov. Jm Szthauspielhause: 2 MWaife und dex Mörder,‘ Melodrama in 3 Abtheil aus dem Frauz., von Cast¿lli, Musik von Seysried,

0)

1 I}! Pad

Nedacteur John

F

Y

: | M11 M

reußis<e

Me 274.

Berlin, Mittwoch, den 23ten November 1825.

I E S E Ir T E L S E (T ETFRTE

sührt werdenz dann muß man sie in Brand stecken und f cen Majestät. . P 0 n gerathen sie baid zu frúß bald zu spátr in Flammen. | Janeiro, welche von seiner Abreise |pre<hen, sagen, daß

Der Feind fann sie auslôöshen und mir etwas kaltem Blut von si<h ablenfen; und nur während der Nacht

Amtliche Nachrichten. kaun von ihnen Gebrauch gemacht werden, und nie

K E Tages ohne eine Menge braver Seeleute der Gefahr auszuseßen. Fhro Königl. Hohett dié Kron vrinzessin sind Die mechanischen Brander aber können bei Tag und Nacht

¿run Abend im hôchjten Wohlsein von Münen, hier mitêgleihem Vortheil gegen den Feind geschiét, und nie eder eiugetrosjen,

von ihrer Bahn abgeleitet werden. can sendet sle dem Feinde ohne einen Mann dabei zu wagen, zu, und ihre Wärkung is unvermeidlih; denn der Fcind fann sle weder aus!dôshen, no<h voraus sehen, wo und wie die Explosion statt finden wird. Zwölf solcher Brander . : tdanen die größte vor Anker liegtnde Flotte vernichten. D cititt ngs - Na h rI<ten. Der General - Prokurator des königlichen Gerichts-

hofes zu Pau und der Präsident Cuavite haben

Paris, 15. November. Die Minister und die [1 Bayonne in der Wohnung des Obristen vom Genie-

e . e « e Ì Et 2e i i ci iten der. auswärtigen Mächte baben die Ehre ge- | Ctps Herrn Eucy, dessen Papiere, die seines t, Sr. Moaj \tát autzuwarten.

Sekretairs und die des Kaufmann Despreaux ver- Die franzöfische Fregatte Thetis, Capitain Bougain- flegelt, Man giebt Unterschleife der Gelder , welche

e uud die Corveite, die Hoffaung, Capitain Compère das Gouvernement denen bewilligte, die durch die Biok- d den 20. Mai von Cochinchina fommend in Soura- fade von 1814 bedz:utend gelicten haben, als die Ursache ja angekommen, So bald diese Schiffe sich wieder | 0teies Verfahrens an,

(uglich werden mit Proviaut versczen haben, seßen hre Entdecfungsreise fort.

Es dürfte n:hr unangenehm scyn, die Zahl der Ab- nehmer der Pariser Journale fennen zu lernen: Der Die Zerstórungemittel, sagt die Etoile, haben Moniceur hat 1300 Abonnenten; das Journal des Dés seit einiger Zeit- nur zu sehr vervielfäitigt. dats 12,009; tie Quotidienne 6000 ; der Constitutionell

\enders haden die Engländer mit großen Eifer 17,000; der Courter frangais 3000; das Journal du jen Zweig der Industrie betrieben, und oft mit Er. | Commerce 1900; ver Drapzau blanc 1100; das Journal g, Ju Frankreich roerden wir ißhven auc hierin, wie de Paris 2900 ; die Gazette de France 2000; der Ari- f jedem andern, gleich tommen, Ein französi <er Offi- | ltarque 900; die Etoile 3000; der Pilore 800.

r hat eiue Erfindung gemacht, die wobl no<h wichti f Í Felgen haben fbunte, als alle Congreveihen Rate: | [chen und englischen Papiere fallen, sind die von Co.“ , weun sle, wie zu glauben ist, gelingt. Darch die |lumbien seit der Anerkennung des Herrn Hutardo zu rieden soll der erste Versuch ihrer B:auchbatrkeit ge. Londen als Gesandten von Columbien um 1 pCt. ge- ¿ht worden sein. Die E.finduno, wovon die Nede j |ltegen.

Der Courier frauçais sagt: währ-nd die sranzôsi-

besteht in einem mechanischen Brander, von außer Fünfprocentige Rente 98 Fr. 10 C. Dreiproc.

eut-lich einfaher Bauart, dessen Wúrkfung un- |Nente 67 Fr 90 C. O ift. Der Erfinder hat eine Maschine 0 Q baut, die cinen Nachen oder eine Chaluppe in |tionnel, daß die Prôsidentschafe des Ministerrathes un- wegung seht. Ein jetes Fahrz:uge kann eine | adzängig von jedem Minifterium fein soll, und damit <e Hóllenmaschine führen, und Curch“eine sonderbare | derjenige, der diesen Posten befleidet, dem Könige um. orrihtung, kaun fein Körper, woraus er auch testehen | desto leiter Bericht von allen Zweigen der Verwaltung

e

ag, das Fahrzzug berúhren oder anitoßen, vorne eine | absatten fônne, soll aoch ein Minister der auswärtigen blihe Explofcn zu bewirken. “Es giebt fein Mittel, | Angelegenheiten ernantit werden. Einige nennen Hen. eje Explosion voraus zu scheu oder zu verhindern. f Ugarte, andre den Herzog San Carlos zur Beseßung iese Maichine kann zu einem sehr geringen Preis | diejes ‘Postens. id daher in großer Menge gemachr wetden, so daß it einigen hundert tausend Frants. eine ganze Flotre isiôrt werden kann. Die jeßt besteheud«ù Brander nöen in keiner Art mit die‘en neuz-erfundenen verglt- i i ; en werden. Die jelzigen Brander müssen bugfirt, und è starque, De Francisco de Seuso. Continzo, ‘den. exsten. itel der Ruder in die Mitte der feindlichen Flotte | Kammerherrn des Regenten von Brasilien, und-Gefands- te Oh

Man bemerkt mit Vergnügen den Geist der Mä- ßigung, welcher seit der Ernennung des Herzdg von Snfaurado in allen Zweigen der Regierung herrjcht.

2A

T

n -

«“

Staats - Zeitung.

Madrid, 4, Nov. : Es heißt, lâat der Conftitu-

Lissabon. Man erwartet stündlich, sagt der Ari-

n bei Sr.- farholiscen Maiestát. . Briefe von Rio -