1825 / 278 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

] |

Fuß lang ist, die zusammen ein Vierec? bilden , und in

1108

onst is es durchaus verboten) stieg ih in die tiefste g geli:tet, daß kein Wasser durhdringen fann. Jn y L 2 dem noc< 16 Fuß weiter hinunter gehenden, f Mitte des zwischen cen vier Hauptgebäuden einge) Hes L C und wieder mit einem Gewölbe geschlos- f jenen Raumes [steht ein anderes vierstöckiges Gebäu R der die-noch eindringenten, und in rings- | das 36 Quadratsuÿ mißt, und im obern Stoke, On L Kanälen demselben zufließenden Grund. f Hülfe von Sptegeln, eine Aussicht in das Jnnere al deus ä o . 0 (dio c i z A! S t . : i2 z o z wasser aufnimmt. Dort erhielt ich eigentlich erst den f Gedäude gewäyrt, damit man zu A T ues aternchmens. Jun wunderbaren f ist eine Ugr angebracht, die jo eingerichtet ist, daß jz Lte statt nd ges Coltider das Ge» | Arbeiter, ohne von seznem Posten zu weichen, die Tag “brei der Arbeiter, das Gerassel der K:tcen an den f zeit sehen kann, Wasser ¡t hinlänglich VOS E M F A bas Gezisch der 3 Pumpen von 13, 11 und 9 f mit einem Fall 20 Waschräder und 2 große Maschine O Ka ceiiser mit 3 Fuß Koldenzug und zwanzig- | räder zu treiben. Drei Dp Len M E N et S riEtivn in der Minute, und das Gepolter wärmen der Dung - und garbgefäße wevon 16 y ats ‘Eins dpfens und Ausleerens des Schuttes und der f handea sind. Da dieses große Werk am Busse 2m B zul aborialben in die Förder - Tröôg?2. MNeunzig Fuß | liegt, so haben die Ctentiamer pt M A “ber m inem Haupte schwebte in der Mitte des Schach: f oäude tiefer ais das Flußbett geführt, damit sie v RAEE der Luft, weil bei der beständig sich veräudern- f Wasjer umstrômt werden. Der dadurch entstand den Tiefe desselben fein diceftes Fundament möglich war, |} Graben ijt 8 Fuß tief, ziemlich breit, und [<üßt j

Stangen und Ketten, die von der Peripherie des- | Gewerk vor Einbruch. - Man nimmt an, daß täg an la ‘ág hineinlaufen, und unter einander fest ver } 1000 Stücke Kaitun darin gedrucét werden, selben s<räg h / Zu Naix (Nastum) im Moseldepartement sind nj & i 4.4 fmaschine (high pressure } der mehrere antique Ringe gesunden worden, dite ruhend, O E Taae ia 19 250 Sibedtie Me Siegelringen gedient hatten, Die Steine e ev l » N ; D 5c Z S. a zi S B j Licle ae Ult tel und einer Pression von 5000 Pfund auf die Kolbensläche | durchsihrige Karniole L E. Paas Hil einen Überw unden

i s 5 Grad gegen eianander haben, und | Krieger, welcher knend die Großmuth des Stiegers ai eue E E eite Neibii mit id m an “vg Jn diejer bittendea Stellang führt er die «iy

[chem Sas Ráderwerk fúr die Pumpenzüge angebracht | Hand nach dem Munde, mit der andern hält er\w is Lori drehen. Der Schacht selbst, der noch etwas | wärts sern Schild. Der dritte, unstreitiz der am sti D ddt Erde hinausragt , ist mit einem leichten Dach | sten gearbeitete, stellt einen ]<dnen Jüngling in} e chinesischer Form überde>r. Um durch E zu re<ten Hand gena 2 der e De LeA der Gallerie hinunter zu gelangen, die nun nächster f vor, Cin Kranz von leichtem L n Gc / E E R Met S E j 3 i Neigung (47 Fuß auf 100 Fuß Länge) sich jenkende Wen- } Wahrscheinlich soll es ein E A gebracht, und seine Ticfe nebst dieser Gallerie mit dem | (Wüjtèn- Arabern) eine Flintenfngel ins Ss ge! \chôn strahlenden Licht des Oelgajes erleuchtet. "Von | jen wird, und sie dieselbe herauszichen I O dem Hineintreiben diefer Gallerie bemerke ich ganz furz/ | fahren sie dabzi guf foigende Art? E F daß es dur<h zwölf neben einander geïtellte eijerne Kasten, Fos, deren es auf alen Gen E s M jeder von drei Etagen „, so daß drei Arbeiter üder ein } reichen Stellen in der Wüste) giebt und | A ] E ug also im Ganzen 36 Mann Tag und Nacht den Bauch auf ; sofort befestigen sie_ ihn derge y arbciten, bewerfstelliget wird ; so wie wieder ein Fuß lang f der Wunde, daß Oessnung au} E t ausgegraben ist, welches die Arbeiter mit höchster Sich?r- | frampfhafren Bewegungen des sterbenden Sp u hcit thun fônnen, werden die Kasten mit ihren vor- f [n sich nun der Wunden, Muskel mit, und die K

um geführten Eindruck der merkwürdigen und fast. schauderhaften Ei j ob die Arbeiter beschâstigt sind.

genthüuili Tónen ver

tes,

bunden sind, und auf einer Rahme von Gußeisen

engine) /

(45 Pfund auf den Quadratzoll), die äußerst sinnrei<, j Steine stellt einen Löwen vor, damit der perpendifuläre Stoß gänzlich vernichtet werde, } niederwirst. Ein anderer* zeigt

decen

s , . : t i fts * ; J >N o Tage angelegt wird, wird inwendig eine in sanfter f und ein Mantel bede>t nur

deltreppe oder jogenannte Reitschnecke ehne Stufen an- Die Prager Zeitung erzählt:

rageuden Schneiden durch Schrauben vorwärts geschoben, f zeht ohne Schwierigkcir her.us.

Allgemeine

Preußishe Staats - Zeitung.

N

279.

Amtlihe Nachrichten.

Kv: o nifde s Ta gi? 2

Angefomnren. Der General - Major und Kom- ndeur der 6!ten Landwehr - Brigade von Thile I, Neu - Ruppin.

Zeitungs - Nachrichten.

Paris, 20. November. Sr. Majestät der König Den in dem Ministerrathe präsidirt und hierauf mit Herzoge von Doudainville gearbeitet.

Das Journal Bordelais berichtet, daß nach Nachrich- von Arequipa im Oberen Peru das Schiff l’Ange Gar- 1, Capitain Pignon - blanc, welhes Anfangs Januars 9 von Bourdeaux ausgelaufen und den 10, Mai in ilca eingètroffen war, auf Befehl Bolivars mit seiner La- g in Beschlag genommen, und die Mannschaft nud mtliche Passagiere zu Gefangenen gemacht worden, h) daß cin Urrheilsspru<h zu Arequipa das Schiff st Ladung condemnirt, und für gute Prise erflärt (

Sie nehmen «i

Ein litterarishes Blatt von Toulouse zeigt an,

und sogleich dahinter ausgemauert, Die Gallerie selbst wird im Lichte 33 Fuß weit, durch eine in der MüAtei aufgeführte Mauer für die Kommenden und Gehenden in zwei Theile cingethcilt, und 25 Fuß hoh. Es flang

wie eine Fabel, als auf mein Anfragen mir Hr. Brunel

sagte, daß der Thurm in vier Wochen gebaut worden, / oder eigentlich in dreien, jeßte er. hinzu, denn ene f Weche gaben wir ihm Zeit zum Trocknen, ehe wir ihn | versenften. Hinter diesem Schacht wird nun noch ein ÿ

neu bearbeitet von K. Dielikß,

anderer von 200 Fuß Weite angelegt; der, von dem ich ÿ bericitete, ist nur für die Fußgänger, ‘‘

mann und Herrn Bader. Und:

Vermischte Anzeigen. Die größte Kattundruckerei in der Welt befindet sich in der englischen Graf|chast Lancashire. Diese Druckerei

besteht aus vier großen Gebäuden, wovon jedes 246 engl.

L, Milon. Mask von Persut1s.

der Mitte einen nahe an 54,000 Quadratfuz haltenden Mee Opec in ô Raum einschließen. Alle diese Gebäude sind drei Stock -Grettry. hoch, und enthalten nahe an 300 Fenster, Mehrere Theile davon sind feuerfest gebaut, Die Grundlaze isi von schweren Steinmassen gemacht, und so gut zusammen-

, e: f (E: Cord L Gedruckt vei Feier und Eisersdorff.

«dntglide Sarl ett Sonnabend, 26. Nov. Jm Schauspielhause. 3 Erstenmale wiederyolt: „Gutes Beispiel „‘/ Lust pi 1 Aufzug, nach dem Französischen, von Castelli, . Hier | „Die Soldaten „‘/ Schauspiel in 5 Abtheil., von Ari

Jun Potsdam: ¿Duett aus der Oper: Soph9 be,“ von Paer, gesungen von Mlle. Carl’ und Hu | Bader. - Hierauf: „Die Beriiner in Wien ,/ M | pesse in 1 Aufzug, von C. v. Holtei. Dann: 1 von Pucitta „‘“ gejungen von den Mlles. Carl ,

¡Die Eifersüchw auf dem Lande,‘/ komisches Ballet in 2 Abth., von

Sountag, 27. Nov. Jm Opernÿhause : „Die F ber,// Trauer]picl in 5 Abtheil, von Schiller. 20 Sm Schauspielhauje : Raoul, der S 3 Abtheilungen, mit Tanz, Musik!

«8 t In Porédam: „Das Testament des Onkels,‘ fl spiel in 3 Abrheilungeu, von Römer. Hierauf: 4 zugemauerte Fenster,‘ Lujr]p, la 1 Aufz., von 0b

} Herr von Ferlus, vordem Director der Schule zu reze von dem Gouvernement zu Haiti 150,000 Fr. Velohnuung für seine Mühe, die er auf die in diejer hule erzogenen jungen Haitier verwendet, erhalten t

Man {reibt aus Rochefort vom 12. Nov.: Viele dels schisse, die sich auf hiesizer Rhede befanden, ha- dur<h cinen Sturm sehr gelitten , mehrere haben Unfer verloren und sind: gestrandet, doch werden ehl wieder flott gemacht werden fönnen;.

Die Königl. Schiffe, welche in der Rhede lagen, en ebenfalls ihre Anfer verloren , jedoh ohne sonst ßen Schaden zu leiden.

Oniteur , indem. fie anzeigen, Hr. Hudson Lowe sei h London zurückgekehrt. Er hat zwar am 15ten Pas verlassen, aber -statt nah England zurückzugehen, d er sich über Wien und Konstantinopel uach - der sel Ceylon begeben, zu deren Gouverneur er er: nt ist. i

Iu das Dorf Birey, auf der großen Straße von it a Mousson nah .St- Michiel, fam vor einiger t ein Rudel von 10 wilden Schweinen , 6 tourden 0n mit Mistgadeln in einer Scheuer, in welche sie ugen , getddter.

Redacteur J 29M i

Berlin, Montag, den 28sten November 1825.

E E C I O

Die englischen Journale haben si< geirrt, sagt der-

Fünfprocentige Rente 98 Fr. 40 C, reiproc. Rente 68 Fr 0 C. 5 la Cadix, 1. Nov. Der Constitutioñell berichtet von Cadix , daß die Quarantaine der Schiffe, die aus Amerika fommen, am 15. und am 28. Oct. für die aus europáis hen Hafen fommenden, aufgehört habe. .__ Mehr als hundert bei der Douane hier Angestellte, haben das neue Jntendant von Cadix entlassen. Ciutad Rodrigo, 28. Oct. Die Sradt Almas dovar in der Provinz la Mancha, schreibt ber. Constitus tionell, hat ein für Spanien sehr nahahmungswürdiges Beispiel gegeben. Sämmtliche Einwohner von allen Ständen, der Geistlichkeit, der Adel, alle haben s< zu ciner allgemeinen politishen Versöhnung vereinigt, und i durch ein feierliches Te Deum diese alle Leidenschaften Éd bejänftigende Handlung gefeiert.

London, 18. November. Das héesige Haus Rothe schild’ hat in diesen Tagen eine Sildersendung von 1000 Barren vom festéèn Landeerhalten.

Endlich sind heute Nachmittag die Getreide- Preise von den hierzu bestellten Commissarien regulirt und auslándishe Gerste und Erbsen zur Einfuhr auf 6 Wo- chéèn von den nähern und auf 3 Monate von den ents ferntern Häfen freigegeßen worden. Gerste zahlt 5 Sh. und Erbsen 7 Sh. 6 P. pr. Quarter Einfuhrzoll. Ju der morgenden Hofzeitung werden die Durchschnitts- preise bekannt gemacht werden, nämlih Weißen 64 Sh. 9 P., Gerste 41 Sh. 4 P., Hafer 26 Sh. 3 P., Rogs- gen 41 Sh. 11 P., Bohnen 46 Sh. 3 P., Erbsen 54 Sh. 10 P. das Quarter.

In Bengalen werden jeßt, unter der Leitung der Britten,- über 12,000 Hindufknaben und 12 Mädchen auf Europäische Weise unterrichtet.

Die Gesammtanleihen für Súd - America , welche seit 13822 hier abgeschlossen worden sind, betragen 21,594,571 Pfd. St. :

Die Zahl der verurtheilten Verbrecher, die dies Jahr transportirt werden ollen, ist ungewöhnlich stark: 400 männliche Verurtheilte gehen künftige Woche nach den Bermudes ab; 150 nah van Diemens Land; ein andres Schiff nimmt 41000 weibliche Verurtheilte mit ihren Kitidern, nebst den Frauen und Kindern der männlichen Verbrecher nach derselben Colonie auf, und 150 männliche Verurtheilte werden na< Neu - Süd- Wallis abgeschickt. :

Am 12. erschienen die Heringe in sol<her Mengë an der - Küste von Folfstone, daß die Fischerbôöte zwei bis dreimal auslaufen mußten, um Ladungen einzuneh- men und nach der Stadt zu bringen.

Lin Handelsschreiden aus Calcutta vom 18, Juns meldet, daß alle, von der Regierung aufgesagten Transi

| portschisse wieder gemiethet worden, weil die Unterhand- | : e A