1825 / 279 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

macht, sind aber zurückgetrieben, und Cassinelli gefangen

cui i E D P 6

E S

112

eneigt sey, seine Flotte aufs Spiel zu seßen. So un-

S brbGcintih dieses Gerücht auch isi,. so wird es doch hier von Vielet; geglaubt. Unterdessen hat die voraus verkündigte Ankunft der fombinirten Flotte eine große Besturzung auf den Juseln und in Morea erregt, und die Cinigtett unter den griechischen Chefs wenigstens scheinbar und für den Augenbli> hergestellt. Auf Hydra und den úbrigen Juseln übt sich Alles im Gebrauch der Waffen. Ibrahim "Pascha verwüstet auf seinen Zü- gen in Morea das Land mit Feuer und Schwerdt; «ls lein die natúrlihe Folge davon ist, daß selbst die schon unterworfenen Moreoten wieder zu den Wassen greifen und ins Gebirge fliehen. Die ägypti|[chen Truppen sol- len daher großen Mangel leiden; ans Beute machen ist für sie wenig mehr zu- denfen. Der Spectateur oriental, meldet die allg. Zeitung, enthält wieder höchst leidenschaftliche Artifel gegen die Griechen z indessen will man die Bemerkung gemacht haben, daß gewöhnlich in dem Augenbli, wo er am heftigsten [chrieb sich «ir- gend ein für die Griechen günstiges Ereigniß zugetra- gen hatte.

Die Triester Zeitung schreibt unterm 5. November: „Durch cin in drei Tagen von Corfu angefommcnes | Schiff erfahren wir, daß nach Aussage einer von Suda auf Candia fommenden englischen Fregatte, die türktischs ägyptische Flotte glücklich in dem dortigen Hafen einge- laufen war. Diese Flotte hatte nah den leßten Briefen aus Alexandria 12,000 Mann Landungsötruppen, woors- unter 3000 Reiter, an Bord. Auf eben dem Wege erfahren wir, daß Jbrahim Pascha bei Korinth mit einem, von dem Piemonteser Costa befehligten griecis schen Corps ein Gefecht hatte, es s{lug, und gedachten Costa zum Gefangenen machte. Später stand Fbrahim Pascha bei Napoli di Romania. Aus Missolunghi ha» ben die Griechen mit 3000 Mann unter Anführung eines gewissen Genuesers, Cassinelli, einen Ausfall ges

worden. Die Türken sollen ihn gespießr haben. ‘/ Caraccas, 21. Sept. Folgendes ist das Decret

Bolivars úber die provisorische Organisation der Pro- vinzen von Ober-Peru: Simon Bolivar, Befreier, Práâfident von Columbien, Befreier von Peru und mit}

dem Oberbefehl vesselben beauftragt. Jn Betracht, daß |

Niata - Stroms und die Provinzen von Okber-Peru hegt;

daß 3} der Großmarschall von Ayacucho, der Oberbe- | l fehlshaber der Befreiungs- Armee bei seinem Eintritt in | kannte, die an der Wassersucht gestorben ist, Jene L das Gebiet der Provinzen von Ober -Peru eine Ver- | sammlung der Nepräsentanten zusammen berufen hat; | fernen Periode in der Webekunst gewesen ist. daß 4) der Großmarschall Don Juan Antonio Alvarez |

de Arenales mir mitgetheilt hat, die vollziéhende Ge- |

walt der Vereinigten Provinzen am La Plata Strom haben Anstalten getrofscn die Provinzen Ober, Peru?s in den Stand zu seßen, frei über ißre Juteressen und Negierüngsform zu berathen; daß 5) es der Zweck des oon Seiten Columbien’s und Peru's geführten Krieges ist, die Ketten zu zersprengen, welche auf dem Ameri- fanishen Volke lasten, damit” dasselbe die erßabenen Funktionen der Souverainetät. ausüben und auf geseß liche, friedliche und selbstständige Weise über sein eignes SchieÆésal entscheiden möge, so habe: ih decretirt und decretire hiemit, wie folgt: $. 1. Die vormaligen Span. Provinzen von Dber-: Peru sollen sich, dem Decrete des

.

i Nachrichten, den Columbischen Staatssecretair der «4

| nah Pnnama. Dort scheint sih auch ein nicht un

1) der souveraine Congreß von Peru in seiuen Sibun- | eingelaufea und fünf andere wurden auch erwärtet.

gen die größte Uneigennüßigkeit in allen Dingen, welche | die cigene Politif des Landes, so wie die der Nachbar- | staaten betreffen, an den Tag gelegt hat; daß 2) die] Beschlússe des Congresses vom 23. Februar d. J. deutlich | die Achtung an den Tag legen, welche derselbe für die | Leinwand, das an 3000 Jahre alt ist. Es gehörte | Rechte der Republik der Vereinigten Staaten des La | | nen Mumie, die so gut erhalten war, daß man nl

Groß - Marschalls von Ayacucho gemäß, in einer 6| neral- Versammlung vereinigen, um in derseiben if Wünsche, hinsichtlih ihrer Jnteressen und Regierung form, frei zu erfennen zu geben, entsprechend de

Wun}che der vollziehenden Gewalt der Provinzen d La Plata: Stroms und der obengenannten Provinz $. 2, Die Berathschlagungen dieser Versammlung s, ien bis zut Einseßung des neuen Congresses von Peri im künftigen Jahre nicht sanctionirt werden. {,} Die Provinzen von Ober-Peru sollen ‘in dies Zwischenzeit unter dem unmittelbaren Befehle d Großmarschalls von Ayacucho, Oberbefehlshabers d Besreiungs - Armee, Antonio Jose de Sucre, stehy F. 4. Der obenerwähnte Beschluß des souverainen Cy

Preußishe Staats - Zeitung.

AllgcmGrine

¿e 79,

gtesses von Peru vom 23. Februar soll, ohne die mi deste Abänderung, in allen seinen Theilen erfüllt w den. $. 5, Die Provinzen von Ober-PDeru sollen jt

Berlin, Dienstag, den 29 sten November 1825.

und bis zur Einseßung des neuen Peruanischen Cy gresses feine andere Autorität, als die Regierung dies Republik, anerkennen. $. 6, Der General-Secretaiy | mit der Vollziehung dieses Dekrets beauftragt. Gej ben im Haaptquartier zu Arequipa, am 16, Mai 13? Simon Bolivar, An Se. Exc. Joseph Gabriel Perez. :

Unsre Regierung hat am 28sten Juli wegen h befannten encyclischen Schreibens Leo’s des XII, (j Rundschreiben an alle Departements - Jrtendanten (j lassen, Es heißt darin, jener Brief beziehe sich mh scheinli<h nur auf Gegenden, die sih no< nich fi unabhängig von Spanien erklärt hätten , und- zug wird den Geistlichen auf das ernstlihste angedeut Alle, die dur< Worte, Schriften oder auf andere Wi dem Willen der Regierung zuwider handelten , soll unverzüglich an die fompetenten Gerichtshöfe übern sen und na< den Leyes de Patronato gerichtet m den, Den Behörden ist in dieser Hinsicht die gri Thätigkeit und Aufmerkfsamfeit anempfohlen. Zu Carthagena erwartet man, nach den ley

het,

wärtigen Angelegenheiten, Hrn. Gual, auf seiner R

trächtliches Kriegsges<hwader zu fkoncentriren, Z1 Kriegsschiffe , die Ceres und Urîca sind bereits di

Vermischte Anzeige. In Brighton (England) sieht man jeßt ein St

der Bekleidung einer vor 8 Jahren in Bornu -:gefunl der Section in ihr die Leiche einer 50 jährigen Frau l

wand zeigt, wie erstauulih weit man schon in j

«din i gliche .S.Þ a0.\.p i646. F

Montag, 28. Nov. Jm Schauspielhause: A Testament des Onkels,// Lustspiel in 3 Abtheilung Hierauf : ¿„Humoristische Studien,// Schwank in 24 cheitungeti, von C. Lebrün, _ Ga

Dienstag , 29, November. Jm Schauspielhauß „„Kanonikus Jgnaß Schuster,// Vaudeville in 1 Aufi nach dem Ftanz., von Carl Blum. Hierauf : 1,80 her!“ dramatische Aufgabe in. einer Haudlung, vol Elshol6. Und zum Erstenmale : „Der Hahn im Korb Vaudeville in. 1 Aufzug, nah dem Franz., mit der di

ine Zu 500 T, 13201, 097, 24209, 1, 099212,

: A , n au eingerichteten Musik verschiedener Meister, vom P

Gei L, 52529 herrn von Lichtenstein. I2929)

2929, 83292,

Gedrudt bei Feister und Eisersdorff.

Redacteur Joh!

Amtliche Nachrichten.

S r:.0 nid Tag 64. Seine Majestät

Der bisherige Advofat Franz Pacfenius zu ti 68 ; : , en ist zugleich zum Anwald bei dem dortigen Land- Königlich Preußische General-Lotterie-

ihte bestellt worden.

Vei der am 25. und 26, d. M. fortgeseßten Zie- 19 der 5ten Klasse 52ster Königl. Klassen - Lotterie, fi-l Jauptg- winn von 10000 Thlr. auf Nr. 60246 nach 1 Gewinn von 5000 Thlr. | Ne. 41777 in Berlin bei Seeger; 3 Gewinne 2000 Thlr. fielen auf Nr. 24530, 38193 und 87009 Berlin dei Meinhardt und bei Seeger und nach | Etoile , hat in Betreff unsrer Politik gegen das Aus- iesen bei Lôwenbergz 5 Gewinne zu 1500 Thlr. auf | land beunruhigende Gerüchte verbreitet , deren Grund . 16120, 36323, 60502, 62954 und 83833 in Berlin ses in der Rede des päbstlihen Nuntius zu finden Burg, na<h Danzig bei Reinhardt, Görliß bei | glaubt, welche dieser im Namen des diplomatischen midt, Halle bei Lehmann und nach Tilsit bei Behr; | Corps am St. Karlstage an Se. Majestät gerichtet Gewinne zu 1000 Thlr. auf Nr. 2814, 8538, 1349/4, | hat. Feder, der diese Rede mit angehört, weiß, daß 22, 20130, 20307, 40046, 49409, 46759, 49915, | sie s< nur sehr beruhigend über die Gesinnungen der 02, 58799 und 68580 in Berlin bei Burg, bei | Souveraine gegèn Frankreich ausdrückte, und eine tief tonau und 2mal bei Maßdorff, Holschau jun, Brieg bei Böhm, Coblenz bei Ste- f nigs aussprach. | an, Frantfurt bei Salzmann, ann, Halle bei Lehmann, Jülich bei Mayer, Magde- | Berathung Abends bei Hrn. Villele versammelt gewesen. rg bei Brauns und nach Neiße bei Jaeckel z 38“ Ges |

41, 7038, T0 / E 19980, 20493, 23742, | des General - Profurators Bellard gegen die Redafto- 29743, 30811, 31931, | ren des Constitutionnel und des Courier français, wes 42975, 43224, 07748, gen revolutionairer Tendenz bei dem fôniglichen Ges- 71276, 78030, 81891, f ri<htehofe anhängig gemacht wurde. Heute hatte die 85601, 86205 u. 87616 | erste Sißung in der Sache des Constitutionels statt, | Derlin 3mal bei. Burg, bei Grack, 3mal bei Gronau, } die des Courier wird später verhandelt. Jn dem weit- i Joachim, bei J. L. Meyer, bei Ricmann, bei See- | láuftigen Requisitorium der Staatsbehörde sind die Be-

erlohn vei Hollmann ;

Tr Qui. r.

15386, 25109, 36401, 60520, 83612,

haben dem Grafen eldorf bei Simon und bei Wolf, Frankfurt bei Basse- mann von Hompesch - Rurich die Kammerherrn, wiß, Halberstadt bei Landwehr, Hamm bei Huffelmann, iede zu ertheilen geruhece.

Seine Majestät der König haben dem General: tenant von Bronikowski, außer Dienst, den ro-

1 Adler - Orden zweiter Classe zu verleihen geruhet. | 500 Thlr. auf Nr. 816, 4031, 8018, 9454, 9470 Seine Majestät der König haben dem Medicinal- | 16635, 19593, 90946, 21345, 21899, 22853, 22901, h und ordentlichen Professor, Doctor Hagen, zu] 23075, 23160, 23682, 24374, 24512, 24561, 26068, úgsberg, den rothen Adler - Orden zweiter Classe | 27213, 28956, 29439, 32686, 33011, 35785, 35894, Eichenlaub zu verleihen geruhet, 37252; 38181, 39036, 40189, 40391; 44648, 46655, Seine Königliche Majestät haben den bisherigen | 48600, 52188, 53951, 54712, 56421, 56792, 57082, wergerichts : Assessor Paschke zum Stadt - Justiz: 60987, 62418, 63537, 63726, 66702, 07271, 70658, h bai dem Stadtgerichte zu Potsdam zu ernennen | 72495, 73651, 74416, 74643, 76165, 76741, 78975,

der König

ger und bei Strasburg, na<h Beeskow bei Thieme, Brandenburg bei Sellow, Breslau 4mal bei J. Hol- schau jun. und 2mal bei Schreiber, Brieg bei Böhm, Cottbus bei Breest, Danzig 2mal bei. Reinhardt, Düse

Cracau bei Heinze, Liegniß bei Leitgebel und bei Rie- del, Magdeburg bei Roh, Múhlhaufen bei Blachstein, Quedlinburg bei Dammann, Schweidniß bei Gebhardt und nah Stettin 2mal bei Rolin; 57 Gewinne zu

83328, 83766 und 86748. Die Ziehung wird fortgeseßt. Berlin, den 28. November 18325.

Diréktion.

Zeitungs-Nachrichten.

Paris, 19, Novemb. Ein Journal, so sagt die

nah Breslau bei | gefúühlte Anerkennung des edlen Charafters uasers Kô- Graudenz bei Neu- An jedem Tage dieser Woche sind die Minister zur

Es ist schon früher in diesen Blättern die Rede von dem ueuen Prozesse gewesen , der auf den Antrag