1825 / 281 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

Nil war sehr schuell zurückgetreten, so daß die nächsten Erndten noch geringer als die diesjährigen sein werden. Dieses dürfte auf die Finanzen des Landes bei den außerordentli<h vermehrten Ausgaben eine fehr nachthei- lige Wirkung äußern. Die Ausfuhr von Getraide wird, wenn nicht ganz unterbleiben, doch nur in geringer Quantitrát statt finden.

Die Triester Zeitung enthält unterm 11. Nov. Fol- aendes: „Ein heut von Tripoli in acht Tagen ange- tommener Sc;iffer sprah in der Nacht vom 9. d. auf der Hdhe von Lissa einen österreichischen Kapitain, der vor 19 Tagen Alexandrien verlassen - hatte. Dieser er zählte (hm, daß die túrkisch - ägyptische Flotte glück lid bei Navarino vor Anker gegangen set.‘ i

Triest, 14. Nov. Ein von Alexandria am 22. Oft. abgesegeltes und hier eben eingelaufenes Schiss bestätigt die Nachrichten unsrer Zeitung mit dem Beisaße, daß die vereinizte ägyptisch-ottomanische Flotte am 21. Oft. von Alexandria in See gegangen sei. Der Kapitain sháßt die von ihr an Bord genommenen Truppen nur auf 5000 Mann Infanterie und 900 Mann Kavallerie.

Corfu, 10. Nov. Die griechischen Angelegenheiten gehen von Tag zu Tag schlimmer. Jbrahim Pascha belagert Napoli di Malvasia, auch sagt man, daß ein Theil der erwarteten Verstärkung aus Egypten in Mo- don angetommen sei, namentlich die beiden besten Segler der Flotte, die mit Pferden befrachtet, unter englischer Flagge ciuliefen. A

Auf Barbados wurde am 23. Sept. in einer ge- haltenen Versammlung eine Unterzeichnung erôfsnet, um eine Zeitung in London zur Vertheidigung des Colo- nial - Interesse zu stisten, Am 20sten war ein Erdstoß verspúrt worden.

Am 20. Septbr. Abends war auf Trinidad ein eftiger Erdstoß. hel Briefe A Montevideo am 14. Sept. (und Rio vom 1, Oct.) melden, daß die Truppen der Brasilischen Regie- rung einen entscheidenden Sieg úber Fructuoso Ribeira da- vou getragen. Es fam an demseiben Tageein Brasil. Corps von 1000 Mann aus Mercedes in Montevideo an, nachdem es den Vordertrab des besagten NRibeira, grade dasjenige Corps, worauf dieser das meiste Vertrauen seßte und womit er eine Stellung eingenommen hatte, um Brutos Manuel, den Befehlshaber der Brasil, Ab-

theilung , aufzufangen , völlig vernichtet hatte. Gen.

Lecor wollte nun zur Vorfolgung dieses Sieges 2000 Mann von Montevideo abschi>en oder selbst anführen.

Unsre Fonds fielen gestern wieder bedeutend. Cons. zum 2ústen d. von 86 auf 852, am Schluß F, -2 und zum Januar 865. Columb. 69, 674, 68, Z, so au die andern Súd - Amerik. Esfecren.

Batavia, 13, Jul. Mittelst Bekanntmachung vom 12ten, hat der General - Gouverneur ein Reglement úber die Entrepots und Entrepots - Rechte erlassen, wel- ches unter andern folgende Bestimmungen enthält : ¡Auf allen Pläßen im Niederländischen Jndien, wo es das Jureresse des Handels erheischt und keine ge- wichtige Gründe dawider sind, sollen Entrepots errichtet werden. In diese sollen alle Güter ohne Rücksicht, von woher sie kommen, zugelassen. werden, mir Ausnahme von Pulver, Schießgewehren und andern Feuerwaffen. Fâr die Entrepot - Abgaben soll 1 pCr. von dem ur-

: jprúnglichen Factuta - Preis der Güter bezahlt werden,

oder, in Ermangelung solher Factur, von dem Werthe, nah welchem dieselben zuleßt in Entrepot aufgenommen sind, oder, falls die Berechnung auch auf diese Weise nicht zu Staude fommen fann, nah tem Werth2, was die Waaren gekostet haben. Ueberdies wird no< .eine billige ‘Pacthaus - Miethe erlegt; auch sollen ganze Bal-

1120

len, Paen, Fässer, Tonnen 2c. in dem Entrepot zug lassen werden. Außer den bereits zu Bátavia und Riou; bestehenden Entrepots, soll unverzüglich ein anderes j Anjerin der Residenz Bantam errichtet werden, ‘/

Vermischte Nachrichten. Mittelpreis des Hectolitre Weizen auf fo|

A llgemecine

\reußishe Staats-Zeitung.

genden Handelspläßen. i London, 10. September G e 29 Fr. 74 Cenll

281,

Odessa, im Juli ° . . . 7 s 61 s y Hamburg, 9. September 6 . 92 A0 j N | Ümsterdam, 27. Juni 6 ; 15 - 8 F

Antwerpen, 830. August ° . 2 A4

Danzig, 30. August kz d è 93:0 f

Kopenhagen, 30. August s ¿ 6. M: 4

Stettin, 15. Juli . è 6 Ï S S4 2E Triest, 30. August . ; d s . F ¿c 4 2 Palermo, 3. September é b p: Al:- d j :

B 30; Augal ; j 10. 00 3 Amtli ch e Na h r1 ch ten. Civita-Vecchia, im August ë e A

L Ene, Ah August L L u 4 ( K.r:00 4 1-::0:0:0: T6068 fe

Nizza, 15, September ° 6 Lt: 0 N “L i

Setua 10 S era á ¿ 14 - 67 ¡F Se. Majestät der König haben den Chef-Präsiden- Santander, im August J ¿ é D 6 (| der Ober - Rechnungs - Kammer und Direktor der Barcellona, im Juni « k: g 21 ;- 41 ¡; Fucral-Kontrolle, wirklihen Geheimen Ober - Finanz- Neu-York, 1. Juli i ; È 12 s 83 , h von Ladenberg zum wirklihen Geheimen Rath Frankreich, Mittelpreis am 30. Sept. 15 -# 79 t dem Prádifat „Excellenz‘/ zu ernennen und das

tber ausgefertigte Patent Allerhöchstselbst zu vollzie- geruhet.

S P A

Merseburg, 27. M P Dein na< dem Gottesdienste wurde hier der Provinzi - 4 - y Lanktag der Provinz Sachsen in dessen Sißungssa Z eitungs- Nachrich ten. dur<h den Königlichen Landtags - Commissarius, Het

Geheimen Staatsminister von Klewiß, feierlich p Paris, 23. Nov. Die Börse von vorgestern ließ das {lo s}sen. Î Zur Mittagstafel damen Se, A ZA Hi Staarsminister den Herrn Landtags-Marschall, regi ) ] te: renden N zu Stollberg-Wernigerode Excel rfâufe statt finden würden, Dies Gerücht bestätigte die Herren Abgeordneten, die Militair -, Civil: us Eine Million Fr. an Renten wurde zum Verkauf Geistlichen Behörden versammelt. Jhre Unterhaltusöten, und wurden auch gekauft, und diese Operation und Wünsche waren dem Wohl Sr. Majestät des $ ite nur ein Fallen der Renten von 50 Centimen. nigs und Sr. Königlichen Hoheit des Kronprinz timann auf der Börse ist begierig, den wahren dem Dankgefühle für das Geschenk einer sändish und dieser bedeutenden Begebenheit zu erfahren. Verfassung und der Hoffnungen ihres segensreichs Voulogner Fischer sollen einen Hayfish von 800 Pfd. Erfolges gewidmet. Mit allgemeiner gegenseitiger Hol vet haben, eine merkwürdige Begebenheit in jenen a und Freundschaft, die während des Landta ern. , i ; : R O sehr (A den Bela ktéen selbst, als im freun Während die Etoile, saat der Courier français, uns

; * ied die VMtinem 2ten Artifel die Mittel befannt machen will, alies v0 A NEE pre. N durch Spanien das Juteresse der Halbinsel mit dem

¡sterdam stieg gleichfalls; doch bei der Eröffnung der Börse breitete sich das allgemeine Gerücht, daß bedeutende

Amerifa und Europa vereinigen kann, (man sehe St. Z. von gestern) enthält ein anderes fúr mini- ill geltendes Blatt einen Brief des Herzogs von ont, worin dieser bekannt macht, daß er Sr. Ma; it eine von vielen Kaufleuten vor einigen Monaten gereihte Bittschrift vorgelegt habe, worin Sr, Ma- ât gebeten worden, den Handel vac<h Außen dadurch begünstigen, daß 1) da, wo die Nothwendigkeit und gen es ik L errichtet und ; i a, wo es unumgänglich nothwendig sei, Agenten Jun No. 279. der Allgemeinen Preußischen Stain au< nur des Handels wegen, ähgeßebt (blrden:- Zeitung har sich bei Bekanntmachung der Gewinne N Der Veteran der dramatischen Schriftsteller, Herr Zten Kl. 52ster Lotterie in diesem Artikel bei den G ‘fontaines, ist in Pakis, 92 Jahr alt, gestorben, winnen zu 500 Thlr, ein Druckfehler vorgefunden. Ohngeachtet die Etoile das Gegentheil sagt, be- ist dort námlich die Zahl 42975 abgedruckt, es muß \Wptet der Constitutionell do<, daß der Marquis von die Nummer richtig heißen: 42974. ton, General im Dienst des Pascha von Egypten,

Königlihe Schauspiele.

dittwoch, 30. November. Im Schauspielhaus ¿Der Kaufmann von Venedig -‘/ Schauspiel in 5? theilungen von Shakespeare.

e lange Conferenz mit Hrn. Vilièle gehabt habe.

Gedruckt bei Feister und Eisersdorff.

| : Herr Blainville ist an die Stelle des Grafen La- Redacteur Fohn T

eigen der Papiere erwarten. Der Cours von London und"

Berlin, Donnerstag, den 1sten December 1825.

cépède zum Mitglied der Akademie der Wissenschaften ernannt worden.

Fünfprocentige Rente 97 Fr. 70 C. i Rente 67 Fr. 20 C. s 2 E

__ Barcelona, 10.Nov. Folgende Nachrichten theilt die Etoile mir. Man hat in Barcelona die Nachricht, daß die Bevölkerung in Columbien zusehends abnimmt, Carthagena is ganz seines alten Glanzes beraubt, Car- racas muß seinen Untergang noch mehr den politischen Unruhen als den Erdbeben zuschreiben. Die öfent- liche Stimmung von Santa Fe de Bogota war immer den Neuerern entgegen. Die Jnsel Chiloe erhält sich noch in der Gewalt des Königs von Spanien, hier, so wie in den übrigen südamerifanishen Provinzen, stemmt sich die Geistlichkeit der Revolution am meisten entgegen, Die Arrancanas haben dem General Quintenilla, der in Chiloe befehligt , ihren Beistand angeboten. Die Niederlage von Ayacucho nicht der allgemeine Wunsch

- der Einwohner von Peru haben die Verhältnisse dieses

Lan&?7s verändert. Olagneta im Juneren, Rodil in Callao, widerstehen noch tapfer den Columbtshen Heeren , -die zu gleicher Zeit Brasilien und Paraguay bedrohen.

London, 18. Nov. Gestern wurde ein anständi gefleideter Ausländer, Namens Braun, vor s “A Mayor gebracht, und betrüzerischer Absichten beschuldigt. Es geht aus den Aussagen der Zeugen hervor , daß ein

tann am Donnerstag zum Drucker Livermore gekom- men ist, und ein deutsches Manuscript, ohngefähr: fol- genden Juhalts producirt hat: „Unser Reisender, Hr. G. Gold\hméidt wikd in furzem die Ehre haben, Jhnen seine Aufwartung zu machen, Es soll uns außerordents- lich freuen, wenn Sie ein fár uns beiderseitig nübliches Geschäft treffen sollten, Genehmigen Sie die Versiche- rung unserer Hochachtung. B. A, Goldschmidt und Comp.‘ Von diesem Manuscripte bestellte er 200 gedruckte Exem- plare. Es traf si<h, daß ein Ueberseßer im Hause des Herrn Livermore wohnte, der, als er das Manuscript sah, sogleich auf den Verdacht kam, daß Betrug zum Grunde liege, und sich zu den Herren B. A. Goldschmidt und Comp. verfügte, die hievon nicht ein Wort wußten, jondern hôöchlichst erstaunt waren. Als Braun si ein- siellte, um die Exemplare abzuholen, wurde er arretirt,

gab vor, daß ein Herr in Tom's Caffeehause ihn ge-

|<i>éc habe, die 200 Exemplare abzuhclen, und daß er weiter von der ganzen Sache nichts wisse. Auf Tom's Caffeehause hatte man indessen weder den Mann, wie er ihn beschrieb, noch ihn (Braun) selbst gesehen. Vor dem Lord Mayor fonnte Braun zu seiner Vertheidigung nichts weiter angeben, als daß er von einem gewissen Herrn Goldschmidt zur Abholung abgesandt worden jey ; die Aussage des Druckers bestätigt, daß cin Ande-