1825 / 302 p. 2 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

0:2 i ec Ibn 01260 I 50 E Prmz

1206 1207 i ; . beiden dur< die innigsten | Feldjäger von Taganrog angefommen, und daß der Fj kann man den ersten Versu<h, dur<h Dampfschisse} Stockholm, 13. Dec. Der Steckbrief hinter dem E H L den verd Kriegs - Seneralgouverneur von der s<merzlichen Y nell nah Ostindien zu gelangen, als verunglúeFt an- Kriegs - Staatssekretär Lars Arnell ist E e seblichen Verlust sein müsse, und wie allgemein si die j richt, die jener mitgebracht, dem Großfürsten NitFhen- y y Las Der Besichtigungs- Rustmeister bei Carl Gustafs- Trauer und Theilnahme äußere. Das den Namen des | Pawlvwisch, und darauf au< Ihrer Majestät der M Nachrichten aus Calcutta vom 30sten Juli -zu- | Stadts Gewehr - Factorei, G. Npostrand, hat-von der Verewigten führende Regiment erinnerte der Redner serin Maria Feodorowna, Berichr erstattet... AdgMge, befand sich Generai Campbell mit seinem Armee- Regierung aus dem ¿nschlage zur Beförderung der Ma- no< an den Tag, wo die verbündeten Heere zum zwei: | es uns erlaubt, von dem, was darauf gefolgt, zu ;rps noch imméèr zu Prome ; es verlautecte nichts pen nufacturen eine Gratification von 400 Tz{r. Bco. als

tenmale, zur Befestigung des Weltfriedens , in jene} gen: feine Feder fann diese Jammer-Scene beschr jedens - Unterhandlungen, und der Oberbefehlshaber Aufmunterung und Untersiüßung bei der von ihm in M

Haupistadt cinzogen, und der Entfchlafene sich an der Patríis, 20. Dee. Nach der erhaltenen Nachr entschlossen , gleich nach der Regenzeit, auf die Esfilstuna uaternommenez Gewehrfabrik erhalten.

Spibe eben. dieses Regiments befand. des Todes des General Foy wollte man, wie der (Faup:stade Nva's vorzurücîen. Jn der Armce des Ge- Eine der mit dem Schiffe Calcutta hiehergefom- Jn der über die in Rede stehende Feier gegebene frangais meldet, zu Rojog sur Serre, im Depart4rals Morisson in Aracan herrschten viele Krankheiten, | menen Bengalischen Zeitungen giebt in dem Briefe €i- Verfügung findet sih die zarte Bemerkung, daß dieselbe Aisne (desjenigen, welches thm zum Deputirten ged beinahe die Häfte des 6000 Mann starken Corps | nes Engl, Officiers, der mit zu Felde gewejen, folgende hatte), ein Traueramt veranstalten. Der Pfarrer (Mr zum Dienste untauglich, Charaftershilderuung: „So weit i< Gelegenheit ge-

am angemessensten auf den 24., als dem Geburtstage l N : L : des verewigten Monarchen, anzuseßen gewesen, jedoch | es jedoch unter dem Vorwande ab, daß er den G, Aus dem Haag, 15. Dec. Vorgestern; gestern habt, die Birmanen zu beurtheilen, hade i< in ihnen betiiebsame und verständige Menschen gefunden, allen

E

N

E T2) M

V eg C)

[5 des heiligen Abends wegen . auf den 23. verlegt wor- Foy nicht fenue, und auch niche die Gesinnungen, d heute haben in der zweiten Kammer der General- L k o den sei. welchen derjelde verschieden jey. aten die Debatten úder das außerordentlihe Bud, | deren Morgenläudern, vielleicht mit einziger Aus | Gewiß cignete sch au< der Vorabend des frohen Aus Marseille |hreibt man unterm 12, Des, von 1826 statt gehabt. Ju der vorgestrigen Siz: uaßme der Araber, weit überlegen und soliten sie au< <ristlichen Festes nicht für eine Weihe der s{merzli<sten höheren Befehl hat man den Erbauern der ver|ciqmR; hielcen mehrere Mitglieder, worunter die HH. | uen oder den andern weniger liebenswertheu Zug an Gefühle, für den Pascha von Egypten bestimmten Kriez(MStassart Secas, Fabry Longré, Gerlache 2c. fran- sich tragen, so wird dieses dur< cine Menge trefflicher angezeigt, mit ihren Arbeiten aufzuhdren. Der he und die HH. Focema und Elifford holländische verglitet, welche die civilisirtesten Nationen zieren wÜür- ; davon ist, daß sie nicht die dazu nothwendige Autoren, Verschiedene dieser Redner berührten im Laufe | den- Daß sie graufam gegen ihre Feinde sind, ist woyl Vie 4 : erhalten hatten, und daz die Hrn, Bruat und Debatten die Summen, welche in dem Budget für | V Allgemeinea wahr; daß sie jedoch nicht barbarisch i : ; allein die Erlaubuif, 42 Fregatten von 60 Kao öffentlichen Unterricht und namentlih fúr das im | Wf dem Wehrlosen verfahren, zeigt sich unter andert Zeitu ngss- Nachrichten. eine Corvette von 24 Kanonen zu- bauen, erhalt MWhi d. J. zu Lôwen errichtete philosophische Collegium | dur ihr Benehmen, als sie Assam durchstreiften. Sie j : : Fünsprocentige Renten 94 Fr. 50 C. Dreser sind, und Hr. Gerlache bemerkte- unter andern, nahmen zwar damals die s{<önsteu Mädchen aus tem 60 Fr. 90 C. der Unterricht in der Kirchengeschichte und dem | Lande mit und erst als hernach Runugpore erobert ward,

gaben sie ihnen dle Freiheit wieder uud erflärten üch

mischeu Diechte zu innig mit den g-istlihen Stu- i s i bereit, sie ihren Familien -zurückzuschiken, aliein die

| | Ausland. London, 16. Dec. Unsre vornehmsten Mi 1 in Verbindung fände, um unter die dort zu leh-

St. Petersburg, 3. Dec. Zhre Majestät die sind seit einigen Tagea, wegen der Geldc:ifis, di

| \ Frau und Kaiserin sind erfreut worden dur die Rück- | Ende d-r verflossenen Woche mit jedem Tage baden Wissenschaften begriffen zu werdén, und daß die, | Meisten dieser Gefangenen erklärten dann ihrerseits, sir | funft Sr. Hoheit des Großfürsten Michail Paiwlo- | higender zuuahm , hier ciugetrossen und hadcz 1M Unterrichtszweig daher mehr in die Seminarien ges | wollten lieber bei den Birmanen, wohin fie auc ziehen Privatzusammenkänste und zwei“ Cabinetsrát): (Me Hr. de Secus war der Meinung, Se. Maj. der möchten , bleiben, als zu ihren Verwandten zurüctehreu,

wit\< von Warschau, Der „, der Stimme Seines zärt- l t bts i B ibe: Mi ies, Herzens folgend, unverzüglich nach | ken. Das große Mißtrauen, das sid) aller Sul Empfang der Nachricht von dem Tode des Kaisers bemächtigt, hat großen Schaden angerichtet. | Alexander Pawlowits< Glorreichen Audenfkens, zu Jhr Bangquierhaus ist von dem sogenannten run ves

geblieben und mehrere der ahtungswerthesten un)

geeilt ist. - F : l ; i Nicht vor Mittwoch (den 25. November) begannen gescheusten mußten ihre Zahlungen einstellen, wi dem augenblicfklihen Andrange nicht widerstehen h

ih die Gerúchte in hiesigen Jublifo von dem Uedelbe- I : y ; \

feban des Kaisers E: man sagte, Er habe ten. Eins zahlte in vier’ Tagen nicht. wenigey ein Fieber bekommen von einer leichten Erkälcungz trô-| Million 800,000 Pfd. St. ausgekündigte Gelda stete sich mit dem Gedanken, daß diese Kranfheir nicht Nicht besser stand es in vielen Gegenden im Jl bedeutend sciz hoffce, indem man die starke Natur Sr. | Das ganze Ereditsystem der Baufken schien erun Majestät kannte, daß selbige keine gefährlichen Folgen und von allen Sebten strômten die Chefs derselbe haben werde. Donnerstag (den 26fsten) ging auf cin- her, uin idre Sonds und Wechsel zu verjildern mal -das Gerücht, daß die Krankheit eine gefährliche | Gold oder Banknoten nach den Grafschaften mit daß sie sich in cin hestiges higi-| rückzuiehmen. Consols wurden am 13ten und U

g sollten ersu<ht werden, das Gejeß nochmals in | as beweiset, daß sie gur behandele worden ware, ere Erwägung zu ziehen, Ein andrer Reduer , der Die Birmanen sind übrigens mit Habgier und Raub- cbenfalls gegen das philosophische Collegium er- sucht ganz unbekannt, und haben etwas Mänriliches in w, bemerkte, daß man mit Recht dem Unfug der | ihrem Wescu, das aufs stärkste gegeu die Beschassenheit uen und fremden Missionarien zu wehren suche, der übrige Eingebornen Indiens abstihe. Man findet 6 Streben aber do auf feine Weise zu der ge- | vetige unter ihnen, die nit lefen und schreiben köu- edeu Maaßregel bere<htige. Nachdem in der ge- | lz sie haben ein so sicheres Geváchtuiß und eine so en Sißung mehrere Privatbiteschristen eingereicht | lebhafte Forshdegierde, daß ein Birmane gewöhnlich diz ‘ci, wurden die Debatten über dgs Budget fortge: bestimmresten und umsäändiichsten Nachrichten von jedem Hr. van Sassen van Jf\elt spra<h abermals ge- Dorf uád jeder Gegeud in den Ländern, wo er hiu,:- die Lehr - Anstalt zu Lôwen und meinte, durch die | fommen ist, geben - kann. Mehrere von der uncereu idtung derselben wvúrde den Bi)chöôfeu der geistliche Klasse tn den Strichen, die wir ercbert, haben Dienste terricht entzogen , weshalb sie dem Grundgeseß zu- bei unsezn Officieren genommen und sich durch Anstelligs- jrlaufe, das die Freiheit des Gotcesdieustes festiche. | fit und Betragen sehr in Ansehen geseßt. Die vou

É S5

aua

Et Buri aa i ita \

1 Wendang genommen E L i i : de. -s : ges Fieber S raiaie habe, daß beim Allerhôchsten Hofe, | füt baares Geld um jeden Preis losgeschlagen, Wte Moor machte hierauf einige Bemerkungen über | ibnen weggefährten Assatashen Mädchen sind ausge- nah Empfang der lebten Schreiben, große Bestürzung | der Preisunterschied auf kurze Lieferung betrug 9 Wlwerhälcnißmäßigkeit der Personal - Steuer. Hr. | inet |<du; ißr Wuchs ist der angenehmste, den ich herrs<he, daß man einen Kurier mit entscheidynden | Die dem Handelsumsaße gewidmeten Capitalien 1WMnhal erflärte fich gleichfalls gegen das Geses und | |?!nals gzjeheiu, den der Spanierinnen nicht einmal aus- Nachrichten erwarte. Bedenken, Schrecken, Hossunng, } den immer mehr geshmälert, und die einzige Hte zugleich über die zu hohe- Mahlsteuer, über die | 3noinmen;, fie haben edel gebildete Gesichter und locfi-

Furht verbreiteten sh in der Residenz. Freitag | war aus die Bank gerichtet, die auc in der M L le Hon seine Bemerkungen machte, worauf ges, I<hwarzes, glänzendes Haar. “‘ | (den 27sten) des Morgens höôrte man, daß die Theater | seitdem die Crisis eine ernsthafte Wendung zu n\Wunmer auseinander gieng. | Karlsruhe, 18. Dec. Der Großherzog haben dem 4. geschlossen, zu gleicher Zeir aber verbreitete sich die er- | schien, Alles aufbot, den Handelsstand durch Di Man will wissen , daß der Vorschlag wegen einer | Apotheker Kölreuter zu Bretten zur Sodabereituug durch “U A freuliche Nachricht, daß, nach den Schreiben aus Ta- | ren zu unterstüßen. Die Directoren wichea 1094 Weihe für die Colonien zurückgenommen ist. fohlensauren Baryt, ein aus|<ließendes Privilegium für Uh ganrog, der Mouarch Erleichterung verspúret, Es wurde f ihrem bisherigen- Geschäftsgange ab, und machtw| Brussel, 16, Dec. Däs Publikum it benachrich die Bezirke des Murg - uud Pfinzkreises, des Near- i e | Confols und andere Brittische Fonds Vorschüsse, E j | «L Fund des Main - und Tauberkreises, auf zehn Jahre

befannt gema<ht, daß in der Hoffirhe ynd in allen J i j T, | v, Kirchen dex Residenz ein Gebet solle verrichtet werden, den Landbankea sehr willéommea war, tndem diet | Æ um von Gott dem Herrn die Genesung des Allgeliebtcsteu | größten Theil ihrer Capitalien in öffentlichen S | Monarchen zu erflehen. Jn dem Tempel des Alexander- | papteren besißen. Nach dem, gestern an der Dorst Newski- Klosters versammelten sich die vornehmsten Stan- j gemein herrj<henden und von allen geachteten Aba A, despersouen, die Minister, Generale, Garde Officiere und | tungen wiederholten , Geruchte, wird die Bank ebf eine Menge Volks. Plô6lich, noch vor Beendigung des | wieder cin und zwei Pfundnoten ausgében, eine M Gottesdienstes, trat der Chef des Gardestabs, General- | regel, die nur auf Befehl der Minister ius Werk g0 major Neidhardt, iu die Kirche. Auf seinem Gesichte, | werdèn founte, nud viel dazu beitragen wird, M bedet von Todtenblässe, las man die schre>liche Nach-| Uebel im Junern des Landes Einhalt zu thun, riht. Er ging zum Kommanditénden des Gardefkorps, Es fômmt bereits viel Gold vom Continent & General Woinow, und machte ihm die Mittheilung von | das Haus Rothschild hat diesen Morgen 300,000 L dem unglücflichen Ereignisse. Augenblicklic wußten es | vercigus na<h der Bank gebracht. Consois sind qu alle: der Tempel ward erfüllt von Wehtlagen, Thränen | wegen der anhaltenden starken Verkäufe abermals f bedecften die-Brust der Unerschrockeuen,- die mit Läche!n } wichen und auf 817 gegangen. 4 dem Feuer und. dem Tode in Schlachten eutgegen ge- Das nach Ostindien abgegangene Dampfs{hiss, | gangen. Alle eilten sie nach: dem Palais: dort erfuhren | treprise, ist nach einer Fahrt vou 5b Tagen am A! sie, daß gerade zur Zeit der Verrichtung des Gébets in j bürge der guten Hössnung angekommen, Kauft! der Hoffirche, im Beisein der Kaijerlichen Familie, ein chie legen diese Sirecke ost in 50 Tagen zurü; l

daß ein falsches Dreigüldenstúcé, mit- der Jahres- E : t ‘vótaritern it di tis ; ég S gnädig ert(eilt. ugen worde; ber Cg hae C e | g Bürzburg, 12. Dee, An der Köuigl, Universität h der Behörde úbergeben Würzburg studircu in diesem Winterhalbjatire 1825 und Dderibageiu, 17 “40 We dtoctfee V S via +6 nah den Unterzeichnungslisten, 497 Jaläuder und Stürmen led esl vi e 0 K zar l S O 179 Ausländer. 2500 diesen 670 Studirenden widmen n dem Liimfjord. i Fr! [&ma r anudenge, we <e | ih 243 den Rechts - und Kameralwvtssea}\chaften, 158 als drei S0 L 2 E [eidet, an nte we- | der gesammten Medizin und der Pharmacie, 144 der éheren Rio ur<brocheu ; große Stücke von | Theologie únd 131 den philosophischeu Wissenschaften. h, sich fich tr st - Agger fortgerissen und arbeitet |- Wien, 16. Der. Der f. f. Dolmecs< zu Con- nit dem t n gedachten gjord, sondern | standinopel, Ritter v. Raab, hat der f. k. Hof - Biblio- R ea I - See ‘in völlige Verbindung zu jeßzein, thef eine äußerst seltene „„Uéigurische ,„“/ d. 1, Oste Tür- ad lev t, in Jütland, haben zwischen einer Bande | kishe Handschrift verehrt, welche im cilften Jahrhun- bade und den Zollbeamten ernstliche Raufereyen derte der <ristli<hen Zeitrehnung verfaßt, zu Eude des Ein biefi C9 e e. sunfzehuten abgej<hrieben, vou Tofat nach Constantino- dna L E Nameus Aschlund, fündige pel gebracht, Und dort vom Einsender aufgefunden Ung E f ungen in der Astronomie an. Setner worden. Dieselbe ist ein äußerst [chäßbarer „Sitten- iden 4 at der Mond, -so wie die Planeten, | spiegel‘“’/, der aus dem Sinesischen überseßt zu sein es Ucht 2c. | sc{cint, und deu Ost: Tärkischeu Titel: „Kaudatku bi-