1887 / 94 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Gewerbe und Handel.

Der Verein deutsher Eisen- und Stahl-Industrieller hat folgende vorläufige Uebersicht über die Produktion der Kohlenzehen, 1 Crabergbaus, g DLN Ten, La wes Reihe

weiß- un ußeisenwerke im 1 l er Luxemburg) in 1886*) (soweit bis 1. März 1887 Berichte eingegangen waren), zusammengestellt: i

1886. 1885. Werth L Werth Tonnen. in je onnen. in je 1000 M 1000 i j 58020 612| 300 727/58 320 398| 302 942 R, . 15 616 984 40 270/15 352 888 40 364 Erze. i L 8 489 231 29 642] 9 136 340 33 843 E 495 756 14415] 621 381 19 255 Me olitoblen-Nobeisen 30682) 3650| 37983| 4491 Vokd-Roheisen, 2 owie a e- N Brun 3458 784| 136 733] 3620 571| 154937 Sa. Roheisen 3489 466| 140383] 3 658 554| 159 428 Darunter : Masseln zur Gießerei 399 681 17 400| 446 424 21197 «zur Flußeisen- / bereitung ß; 1 493 604 61 237| 1300179| 57781 zur Schweiß- difenbeceltung_ 1 554-209 57 2651 1 858 931 74 863 Gußwaaren I. Schmel- s A taa, 28 930 3 798 38911 4 856 Bruch- und Wasch- eisen. No 13 042 683 14 109 731 : Sa. 3489466| 140 3839| 3 658 554| 159428 Eisengießerei. 672 862| 109123] 643626| 109189 Schweißeisen. a. Rohluppen, Roh- schienen zum Ver- TAUE, s 2 J 47841 3 319 83 869 6 352 b. Cementstahl zum B erTaU E 235 24 499 59 c. Fabrikate 1/242 699/4140876 1289291 158/985 Sa. Schweißeisen 1290775) 144219] 1373 569| 165 396 Flußeisen (eins{ließl. Tiegel-Gußstahl). a. Blöôcke (JIngots) zum Verkauf . . 58 512 4 065 43 341 3 449 b. Halbfabrikate s : (Blooms, Billets 2c.) zum Verkauf 354 486 27 476| 265 007 22 642 c. Fabrikate. 947 622| 133 844| 888408| 129778 Sa. Flußeisen 1360620| 165 385] 1 196 756| 155 869 Kupfer. Block- und Nosetten- EUDFC A ua 19 998 17 287 20 628 20 839 Kupferstein zum Ver- Ra TOUN ee Tes 423 108 343 89

Nach dem Rechnungsabschluß der Berlinischen Lebens- versiherungs- Gesellschaft pro 1886 gestalten sich die Ge- \châftsergebnisse, wie folgt: Es gingen im Jahre 1886 ein 2864 Anträge über 12 857 500 4 Kapital und 51 576 M Rente, von denen 2229 Versicherungen mit 9550 000 / Kapital und 51 576 M Rente zum Abschluß gelangten. Wegen Ablaufs der Versicherungszeit und aus anderen Gründen \chieden aus 772 Versicherungen mit 3 670 230 M Kapital. Als verstorben wurden angemeldet 475 Personen, welche zusammen mit 2318 273 f Kapital und 6442 ( Rente versichert waren. Die Kapitalseinlagen betrugen 579 718 4, die Prämien- einnahme belief sich auf 4118933 #4, die Zinseneinnahme auf 1584 159 M, der Garantie- und Reservefonds wuchs um rund 2 033 800 6 und der Reingewinn stellt sich auf 831 364 46 Von dem in diesem Jahre zur Vertheilung gelangenden Gewinn pro 1882 erhalten die Versicherten 323 9% ihrer Prämie. Für die Aktionäre stellt si der Gesammtertrag der Aktie einschließlich der bereits am 1. Januar cr. gezahlten 30 4 Zinsen auf 176,50 4

Vom SchlesishenMontanmarkt wird der „Voss. Ztg.“ aus Oberschlesien, 20. April, geschrieben: Jn der abgelaufenen Woche entwickelte sh auf dem Montanmarkte ein belebter Verkehr. Der günstige Wasserstand der Oder leistete dem Absaß Vorschub. Neue Metallsendungen von einigem Belang gingen u. A. auch nah Oester- reich-Ungarn und Rußland. Von mehreren Zinkwerken ist die Produktion für das laufende Quartal fest begeben. In der Blei- branche lagen einige Abschlüsse von Belang vor. Ordinäres Zink schwankte noch bis herunter zu 20—27,20 A für größere Posten und bis 27,40—27,50 4 für kleinere Bezüge ; Spezialsorten erzielten 28,20—28,50 (t; Barren- und Muldenblei in besseren Oualitäten 2450—25—26 4, nach Verhältniß des abzunehmenden Quantums, bei fester Preishaltung. Im Vergleich zu der entsprechenden Zeit des vorigen Jahres standen in diesem Monat immer noch abwechselnd 4—5 Kokshohöfen weniger als damals im Feuer. Andererseits hat die Roheisenerzeugung im April in Folge Anblasens der im vorigen Quartal in Stand geseßten und verbesserten Hochöfen allmählih zugenommen. Nachdem von den größeren Etablissements die Friedenshüttes zeitweise mit ihren sämmt- lihen 4 Koks-Hochöfen weiter gearbeitet hatte, sind nunmehr auch auf der Donnersmarckhütte von 5 dergleichen 3 (gegen 2 im März und in den vorangegangenen Monaten) im Betriebe, da das Werk einen ziemlih flotten Roheisen-Absaß zu verzeichnen hat. Auf einem der ersten Werke ift dagegen ein im Vorquartal betriebener Hochofen ganz zum Abbruch gekommen, so daß die augenblicklihe Mehrerzeugung keine sehr | beträchtliche is. Dazu hat sich der Export nah Ruß- [and anfehnlich gehoben. Bei dem gleichzeitig erweiterten inlän- dischen Roheisenkonsum und der Abnahme der Bestände hielt die feste Stimmung im Roheisengeschäfte an. Puddlings-Noheisen wurde mit 4,75—4,80 46 bezahlt, Gußeisen in Mittel- und guten Qualitäten notirte 5,30—5,40 6 und darüber. Die Ver- wendung von Hochöfenshlacke zur Cementfabrifation hat befrie- digende Resultate ergeben. Der Begehr nach Walzeisen in groben und . Handelsforten war neuerdings intensiv. Auch Façon- eisen und Eifenblech hatten regeren Absatz zu verzeihnen. Die bessere Nachfrage nah Fertigeisen für die Ausfuhr, ferner die Konstituirung des Verkaufs-Syndikats unterstüßten die durchweg feste Stimmung im Walzeisen-Geschäft. Für Crportwaare wurden zum Theil höhere

orderungen gestellt. Im Steinkohlen-Geschäft nahm der Absaß separirter Flammfkohlen Anfangs der Beri tszeit zu; doch \chwächte sich der Bedarf bald wieder ab. Für \{chwerere Waare ge- wannen die Abladungen auf dem Wasserwege eine wachsende Be- deutung. Industriekohlen begegneten größerem Verbrau.

Nach dem Jahresberiht der Bergisch-Märkischen Bank stellte sih der Provisionsübershuß auf 560 671 4 gegen 540 608 pro 1885, der Uebershuß an Zinsen 2c. auf 1022932 M egen 938934 pro 1885, der Cffektengewinn auf 12497 4, während ein solcher im Jahre 1885 nit vorhanden war. Der Bestand ‘an eigenen Gffekten hat eine starke Verminderung erfahren. Bei einem um 15 Millionen Mark größeren Aktienkapital verbleibt ein Brutto- gewinn von 1627 737 j Hiervon gehen ab Untosten 289 882 M,

Steuern 108 624 4, Verluste an Debitoren 243 000 4 Der ver- bleibende Reingewinn von 995 229 4 wird, wie folgt, vertheilt: dem Reservesonds 19 622 4, dem Provisionsfonds 15 000 4, LTantième

*) Nach der amtlichen Statistik Februar-Heft 1887. Die detaillirteren Zusammenstellungen erscheinen ers im Oktober 1887.

39 244 6 Die Aktionäre erhalten 6/0. Auf neue Rehnung werden 39244 A6. vorgetragen.

N 5 Geschäftsberiht des Kölner Bergwerks- vereins haben die Förderungsbeschränkung und der bei Auslösung der Kofs -und Kokskohlen-Verkaufsvereinigung erfolgte Preisrückgang für Fettkohlen das Geschäftsergebniß er eblih beeinträchtigt. Ge fördert wurden auf den drei Schähten der Gesellschaft 373 196 t Kohlen oder 42 370 t weniger als 1885. Die Reinförderung betrug 359 991 t gegen 401 665 t im Vorjahre, die Selbstkosten betrugen 40,70 M gegen 40,18 M für je 10 t. Angesichts der ge- drücten Lage des Kohlenbergbaus is der erzielte Betriebs- überschuß von 350579 A (1885 413222 F), oder abzüglich des Vortrags aus dem Vorjahre 348 079 A (1885 388 222 M), uiht unbefriedigend. Unter dem Gewinn befinden s\ich 36 000 Vebershuß aus dem verkauften Kölner Hause. Nach Ab- \chreibung von 108 079 4 verbleibt ein Reingewinn von 264 100 A6, woraus die Verwaltung an Gewinnantheilen 21 600 M, der Hasft- pflichtbestand 24 000 4, die Aktionäre 49% mit 216 000 4 erhalten sollen, so daß 2500 M neu vorgetragen werden können. Der Erneue- rungsfonds {ließt mit 669 311 ab. Die Gesellschaft verfügt über reihlihe Betriebsmittel (darunter 312 811 M4 Bankiersguthaben) und besißt 1206 464 4. Reserven gegenüber einem Aktienkapital von 5 400 000 M ; /

London, 21. April. (W. T. B.) Wollauktion. Tendenz stetig. (

S O R 21. April. (W. T. B) Wolle ruhig, aber billiger, Garne ruhig, matt, Stoffe ruhig. h:

S1. Petersburg, 22. April. (W. T. B) An der hiesigen Börse wurden gestern für voll eingezahlte Stücke der neuen Anleihe #%% bis 1% Prämie gezahlt. Es wird eine starke Ueber- zeihnung als sicher angenommen.

Submissionen im Auslande.

Italien. :

1) 30. April. Direzione d’Artigleria Labor. Pirotecnico in Capua: 10000 kg Kolophonium, 2500 Lire. 7000 kg Messing in Stangen, 12 600 Lire. 5400 kg Eisen in Stan- gen, Blech und profilirt, 1824 Lire. Verschiedenes M etalI 4200 kg, 7000 Lire. 2100 qm Tannenholzbretter, 4650 Lire. 400 kg Palmölseife, 1790 Lire. 100 kg Quecksilber, 670 Lire. 370 kg Treibriemen, 3324 Lire.

2) 30. April. Direzione d'Artigleria, Fonderia in Genua: 3250 qm Leinwand, 9100 Lire.

3) 30. April. Direzione costruzioni navali. R. Marina in Venedig: Verschiedene Metalle, 12 222,75 Lire.

4) 2. Mai. Maunicipio in Genua: Chlorfkalf zu 22 Lire und Eisenvitriol zu 7,50 Lire den metr. Centner für Luft- läuterungszweck.

5) 4. Mai. Direz. costruz. navali R. Marina in Venedig: Messing 10 225,50 Lire. 6) 5. Mai. Direzione armamenti R. Marina in Venedig:

Leinwand, 56 555,70 Lire.

7) 15. August. Municipio in Mailand: Bau einer Was ser- leitung behufs Versorgung der Stadt Mailand mit Trinkwasser. Voranf(lag 7 Millionen Lire. Näheres an Ort und Stelle.

E demnä chsst bei der Direktion der Mittelmeer-Eisenbahn

in Mailand:

8) Stahlscchienen Modell Nr. 2, 4004 m, Linie Turin— Genua. Voranschlag 96 500 Lire ;

bei der Direktion der Adriatischen Eisenbahn in Florenz:

9) Stahlschienen 3100 m, Linie Foligno-Falconara, sowie 5 Weichen für die Station Jesi (Ancona) 116 000 Lire.

10) Direktion der Eisenbahn Ferrara-Ravenna-Nimini: 22 Weichen, Tangente 0,10, mit verlegbarem Mittelstück aus Guß-

L für die Strecken Lavezzola—Lugo und Bastia—Alfonsine— avenna.

11) Eisenbahn-Baudirektion in Foggia: Weichen für die Linie Foggia—Lucera, nämlich 2 Weichen mit Nechtsdeviation, 4 mit Linksdeviation nebst verlegbaren Kreuzstücken, Tangente 0,10, in Gußstahl.

3. Mai. Mittags. zu Spezia.

Lieferung von verschiedenen Holzarten und Gegenständen von Holz für die Summe von 74318 Lire. Kaution 7450 Lire.

äheres an Ort und Stelle.

Verkehrs - Anftalten.

London, 21. April. (W. T. B.) Der Union - Dampfer „Moor“ ist gestern auf der Ausreise von Capetown und der Castle - Dampfer „Pembroke Castle“ ist heute auf der Heimreise in London angekommen.

__ Der Castle-Dampfer „Norham Castle“ ist auf der Aus- reise heute in Capetown angekommen.

Schiffshaudirektion des T, Marinedepartements

Sanitäts8wesen und Quarantänewesen.

Rußland.

Die dur Verfügung des General-Gouverneurs zu Odessa vom 13. März bezw. 2. April 1887 gegen Provenienzen aus Sizilien, aus den Donauhäfen und den Häfen Bulgariens und Ostrumeliens ange- ordnete Observation („N.-A.“ Nr. 66 und 84 vom 18. März und 9. April 1887) ist am 16./4. April 1887 aufgehoben worden. An Stelle dieser Observation ist jedoch zunächst noch bis auf Weiteres eine ärztlihe Visite getreten.

S Rumänien.

Nach einer im „Monitorul“ vom 15. April 1887 veröffentlichten Bekanntmachung des rumänischen Ministeriums des Innern sind die an den Grenzpunkten Predeal, Verciorova und Turnu-Severin an- geordneten prophylaktishen Maßregeln (,R.-A.“ Nr. 89 vom 16. April 1887) vorläufig wieder aufgehoben.

1 Bulgarien. '

Die Seitens der bulgarischen Regierung gegen Provenienzen aus Oesterreih-Ungarn #. Zt. angeordneten Sicherheitsmaßregeln find auf- gehoben worden. (Vgl. „R.-A.“ Nr. 85 vom 12. April 1887.)

; Brasilien.

Durch Verfügung der Kaiserlich A Reb Regierung vom 18. März 1887 sind die gegen die Argentinische Republik \. Zt. verhängten Quarantäne-Maßregeln (,R.-A.* Nr. 295 vom 15. Dezember 1886) in der N Ens

le Dell der Duarantäne auf aht Tage herabgeseßt, und

2) Schiffen, welche keine verdächtige Ladung führen s sich der achttägigen Quarantäne, sowie der darauf folgenden Desinfektion unterzogen haben, der Eintritt in brasilianishe Hâfen gestattet wird.

Berlin, 22. April 1887.

Die Buchhandlung von Gustav Weigel in Leipzig hat als passende „Verzierungen für Wirthschaftsräume, über Stammtischen, über Thüren 2c. zablreihe Trintk- und Denksprüche in Form [n geshnißter Cichenholz-Tafeln sauber fünffarbig drucken lassen.

ie können direkt auf der Tapete, auf Balken 2c. befestigt werden. Die Größe der Tafeln ift in der Länge 59 cm, Breite 28 cm. Ein oder mehrere Muster werden franko gegen 60 4 pro Stück in Brief- marken oder Anweisung versandt. Fünf auf einmal bestellt kosten

3 M, zehn 4,50 M, zwanzig 7 i j ; bieten eine reiche Auswahl g 7,90 6 Die vorliegenden 89 Sprüche

London, 21. April. (W. T. B.) Wie aus Jersey, v ae gemeldet wird, wurde daselbst heute früh eine in E Richtung von Südwest nah Nordost verlaufende Erd ershütterung von ausgeprägt wellenförmiger Bewegung wahrgenommen. Dieselbe

dauerte einige Sekunden und war von einem heftigen Rollen b leitet, D E ee Arlilleciearge ähnlich war. Schaden hat die Erderschütte: rung nit verursacht.

Deutsches Theater. Da Hr. Richard Voß sein Schauspiel Su welches am nächsten Sonntag zum ersten Mal E werden sollte, zurückgezogen hat, so wird an diesem Tage „Ein Tropfen Gift“ zum leßten Mal vor der Beurlaubung der Fr. Nie- mann in das Repertoire aufgenommen. Sonst wird die Künstlerin noch in dieser [eßten Woche ihrer Thätigkeit einige Mal in dem List- spiel „Goldfische“ auftreten.

Im Belle-Alliance-Theater findet übermorgen die leßte Sonntagsaufführung von Suppé's „Fatinißa“ ftatt und zwar mit rl. Jenny Stubel in der Titelrolle * und Frl. Hanna Wrada alz vdia. Am 30. d. M. \chließt das Ensemble-Gastspiel der Friedri Wilhelmstadt im Belle-Alliance-Theater, um mit der beginnenden Herbstsaison, am 15. September, wieder aufgenommen zu werden,

Der zweite, gestern im Saale des Hotel de Rome veran staltete Klavierabend des Fräuleins Florence May matte eine bei weitem günstigeren Eindruck, als der vorhergegangene. Die bs dem ersten Erscheinen der jungen Künstlerin erklärliche Befangenheit war überwunden; das Spiel war ruhiger und freier, auch war woh in Folge der Beherzigung mancher kritischen Mahnungen der Kraft- aufwand und der Pedalgebrauch in den richtigen Grenzen gehalten, Dies kam besonders dem“ Vortrage der Sonate (appassionata) von Beethoven zu statten, welche Frl. May mit sehr ferftendnisivoller Jus drucksweise und mit technisher Sicherheit ausführte, Drei kleine Stücke von Seb. Bach gelangen ihr gleichfalls, wenn aud) die Gayvotte etwas feiner hätte scchattirt werden Fönnen, Ihre Virtuosität kam in der darauf folgenden, fehr gut gespielten Etude von Moscheles, in der Tokkata von B und in zwei Transf\kriptionen von Liszt noch ganz besonders wirfungéboll zur Gel- tung, während die Ausführung des Faschingss{wänks wn Shumann manches zu wünschen ließ. in recht erfreuliches Êitionstalent bewies die Künstlerin in sech8 Walzern, die \ich dut@ melodiöse Erfindung sowie originelle und do ungekünstelte Modulationswäse aus- zeihneten. Das leider niht sehr zahlrcich erschienene fn vahm alle Leistungen dieses Abends mit lebhaftem Beifa auf, Die Zeitgrenze von nur anderthalb Stunden für einen KlavierAbewd, die Frl. May sehr passend innegehalten hatte, könnten si andere Klavier spieler zum Muster nehmen.

Literarische Neuigkeiten und periodische Shristen,

Deutsche Kolonialzeitun g. Organ des Deutschen Kolonial- vereins in Berlin. (Verlag des Deutschen Kolonialvereins, Berlin 8W,) 8. Heft (15. April). Inhalt: Die rechtliche Stellung der deut- hen Schußgebiete. Von Karl von Stengel. Organisirung der Auswanderung. Das Witu-Protokoll. Rekognoszirungen in Deutsh-Wituland. Von Kapt. Nud. Rabenhorst. Reise in dem portugiesischen West-Afrika. V1. Rückmarsh zur Küste. Von Dtto von Dewiß. Kolontfation in Rio Grande do Sul. Der erste Dampfer auf dem Camaquam. Von Dr. H. von Jhering. Aus einer deutshen Kolonie in Süd-Brasilien. Von Herman Soyaux.

Deutscher Kolonialverein. Mittheilungen aus dem Sekretariat de Deutschen Kolonialvereins. Berichtigung. Die Deutsch-Osftafrikw nische Gefellschaft. Koloniale Chronik. Redaktionelle Corrs spondenz. Literatur. Bureau des Deutschen Kolonialvereins, Neu hinzugetretene Mitglieder. (3. Fortsezung.) Programm zu Des am 6. und 7. Mai in Dresden ftattfindenden Generalversamm: ung.

Deutsche Gemeinde-Zeitung. (Verlag von P. Stankie- wicz, Berlin SW.) Nr. 16. Inhalt: Die Gemeindesteuern und ihre Ausbildung im Gemeindehaushalt. Petitionen beim. Reichstage. Petitionen beim preußishen Abgeordnetenhause. Reichshaushalt3-Etat für das Etatsjahr 1887/88. Ministerielle Verordnung, betr. die Verhütung der Gefährdung militärischer Pulver- transporte. Standesamtlicher Cheschließungsakt. Beförderung des vaterländischen Geschihtsunterrihts in den Volks\{hulen. Reichsgerichtlihe Entscheidung , betreffend das Nahrungsmittelgeseß. Statistik der Straf- und Gefangenenanstalten. Ungenügende Sicherheit der Fleishshau vor Trichinen. Gegen den Geheimmittel- \{chwindel. Verordnung für die Landgemeinden des Kreises Mainz über die Betheiligung der Pflichtfeuerwehr bei Bränden und bei Uebungen. Gemeindefinanzen in \{lesischen Städten. Internationaler Kongreß zur Bekämpfung des Alkoholismus. Die Verpflichtung der Kranken- kassen zur Uebernahme von Transportkosten. Zur Reinigung stidti her Abwässer (Kanalwässer). Der Verein „Zukunft“. Mittags pause der Gemeindeshulen und Eröffnung der Schülerwerkt jl Berlin, Veränderungen in der Straßenreinigung zu Dresden, Die Pfennigsparkasse zu Darmstadt. Staatszuschuß zu det liel: verwaltungskosten zu Bamberg. Allgemeine Finanzvethältnise, Steuern, Armenwesen und Schulwesen zu“ Prenzlau. Zur Regelung der öffentlichen Tanzlustbarkeiten zu Oldenburg i. H. Vermögens lage, Finanz- und Steuerverhältnisse, städtische Sparkasse. Sparverein, Armen- und Krankenpflege zu Grünberg. Haushaltsplan zu Mint pro 1886/87. Maßnahmen zur Verhütung der Verbreitung der Genickstarre zu Ziegenhals. Verhaltungsvorschriften der Drise krankenkasse für Kranke zu Hartha. Beilagen : Deutscher Gemeinde Anzeiger und Schul-Anzeiger Nr. 16. Archiv für Verwaltungsredt.

Deutsche Iäger-Zeitung. Organ für Jagd, Fischerei, Zucht und Dressur von JIagdhunden. (I. Neumann, Neudamm. Nr. 5. Inhalt: Die Vorbereitungen des Hühnerhundes füt Prüfungs\suhen und Ausstellungen (Schluß). „Brüche“, Bilder aus dem Jägerleben. Von Lederstrumpf. XVI11. Am Horst des Zwerg adlers (Aquila pennata). Fishen und Angeln: Mittheilungen über Forellenzuht. Karpfenfang im Bötensee bet Berneuchen, Aus der Jagdtasche: Jagd- und Saisonberihte; Scußlisten. „Ver theilung von Ottereisen durch den „Brandenburgischen Provinjial- Fischereiverein“. Colymbus arcticus , Haematopus ostralégW, C. Nucifraga caryocatactes, Anas marila bei Eltville im Rheingal Zum Klageton der Schnepfe. Geschlechtsverhältnisse zur gebracter Fühse. CEinricßtung eines Munitionskastens. = Sandmann s Berliner Markthallenberiht vom 12. April 1887 —W dem Jagdshuß. Kynologisches. Lustige Ecke, Bit U Dae E éuffcazt

r. 6. Inhalt: Ein Beitrag zur S{hrotsck E Deutsche Waidmannssprahe. Mit Sudan ung de gesanmien Ouellenmaterials für den praktischen Jäger b : i Ritter von Dombrowski. (Fortseßung.) Aus Wild und Haide: Lebenszähigkeit eines Rehbocks. Eine kranke, beschlagènt Rite. L flagranti gefehlt! Des JIägers Plauderstübchen: Zur O brut der Waldschnepfe. Aus der Jagdtashe: Jagd- Und e berihte. Schußlisten. Drei Fischotter mit einem Schuß. vai Kennzeichen der in Pommern gemein vorkommenden Raubvöge. Fruhtbare Füchsin. Aus Sandmann?s Berliner Markthallenber! vom 16. April 1887, Aus dem Jagdschuz. Vereinsnachricten. Kynologisches. Brief- und Fragekasten. Juserate. /

Redacteur: Riedel.

Verlag der Expedition (Scholz).

Dru der Norddeutshen Buchdruckerei und Verlags-Anstalt, , Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 92.

Sechs Beilagen (einschließli Börsen-Beilage).

Berlin:

——