1887 / 125 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

L h i L 9 eutscher Reichs-Anzeiger Und ey i : Königlich Preußi nzeî g eußischer Staats-Anzeiger. M: i D “t: j B 2 eas K 8 Das E C Aa M eia M8 N ck Q_ R ) Jusertionspreis für den Raum einer Drudzeile 30 4. Berli d Zun; E E Inserate nimmt an: die Königlihe Expedition für Berlin aa en Host - Anstalten auch die Expedition / 5 S des Deutshen Reis - Auzeigers i 4 Ed A a : und Königlich Preußischen Staats - Anzeigers 4 S. P | Verlin 8W., Wilhelmstraße Nv./32. E ees ase E A 1 , , \ 4 , | M 125, Berlin, Mittwoch, den 1. Juni, Abends. 1887. E E | . " "” . c | Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: Artikel 5. 2) aus Munkmarsh: am 7., 9., 12, 13., 15. bis 17., 19., 21, 23. A | dem bisherigen Kreis-Schul-Jnspektor, Superintendenten Dgs neue Zollsystem tritt zu gleicher Zeit in den deut- biß 29, 27. bis 30. Junt, 1,-3.7 9,7, 9, 11. bis 13,/ 15, 16, D | Püller zu Michelau im Kreise Brieg den Rothen Adler- | shen und französischen Gebieten in Kraft und zwar vom 19, 21, 23, 25. bis 30. Juli, tum dden vierter Klasse; dem Forstkassen-Rendanten a. D. Lappe | 1. August 1887 ab. O AP E Ine Hggrfae 22 Stunden. u Vorn im Kreise Franzburg den Königlichen Kronen-Orden Es wird für zwei Jahre eingeführt. Wenn die ver- E “Der Kaiserliche Ober-Postdirekt unp inter Klasse; sowie dem Schafmeister Friedrich Burg- | tragenden Theile niht sechs Monat vor Ablauf dieser Zeit Sl Tage rektor. vis Mgen zu Pessin im Kreise Westhavelland das Allgemeine | ihre Absicht, den Vertrag aufzuheben, kundgegeben haben, so ; R enmeihen zu verleihen. | gilt derselbe als für einen weiteren zweijährigen Zeitraum , i stillshweigend verlängert und so fort bis zum Ablauf der A j O folgenden Zeiträume. 0 i KInigreiG Prenhen 60 n SNajestät der König haben Allergnädigst geruht: E doppelter Ausfertigung den fünf S s L Ne a fm Ober-Bürgermeister Pockels zu Braunschweig den | (1, 8) Graf Berhem. (L. 8) Zul S Metal Des König aben Alorgnädigigeruht: N f@iniglihen Kronen-Orden zweiter Klasse; sowie dem Direktor « 9.) Graf Berhem. (L. 8) Jules Herbette. den Wirklichen ‘Geheimen Rath und Präsidenten des 3/5, 71 der Großherzogli badischen Kunstgewerbeshule in Karlsruhe, O Bundesamts für das Heimathwesen, Bernhard Woldemar N/5, q] Hermann Göß, den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse König, in ‘den Adelstand zu erheben. 48 5 zu verleihen. Bekanntmachung. F Us, g Die Postverbindungen nach den Badeorten auf den Inseln Föhr Av, f (Wyk) und Sylt (Keitum, Westerland) gestalten si Dien dee j M Geses, 2A Deutsches Reis Monate Juni und Juli d. I., wie folgt: ; Ae errent A E G, eseßes lo, e A. Nath Föhr (Wyk): i vom 24. Apri zum Deutschen Gerichts- ; 2n Uebereinkunft 1) Von Husum nah Föhr täglich mittels der Dampfschiffe |" T ANSBGCTES, : 9 zwischen Deutschland und Frankreich P unt O EHHEZE es 8 Uhr 25 Min. Vorm. aus s j e U über die Einführung eines Zollsystems in den | Hamburg, Klosterthor (ab Berlin, Lehrter Bahnhof, 11 Uhr 15 Min. | Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von 26/6, beiderseitigen Gebieten an der Sftlavenkü ste. Abends), ist A (F6 L uénahme P S E a 2 bis a S fi I : 3/6. 9 Die Regierung Sr. Majestät des Deutschen Gdmburgct ee E C E der Monarchie d folgt es 9/5. Kaisers und die Regierung der Französischen Republik, An den Tagen vom 18. bis 20. Juni und vom 2. bis 4, 18. bis 4 - Artikel L j./o. 8 in der Absicht, die Entwickelung des Handels in den Gebieten. | 20. Juli findet ein Anschluß an das Schiff in Husum- nur bei Be- Die . 98 und 69 des ‘Ausführun 8geseßes v E ¡eider Staaten an der Sklavenküste zwischen den englischen | nußung des Zuges 6 Uhr 15 Min. früh von Hamburg (Kloster- | 94 April 1878 zum Deutschen Gerihtsverfasfun 3 éses 8 i Rex baben in Gemei dee qwisden nen | De SHise maden posetio nux zue Gefbcberino von Bete | Gesed-Tamn, S. 28) erhalten die nachstehende Fas: 4.15, 81 L L __ | postsendungen benußt. Dauer der Ueberfahrt ab : ä ¿ 29. Fn dem Bezirk ‘des Appellationsgerichtshofes zu 8/6 q unter dem 24. Dezember 1885 getroffenen Uebereinkunft be- | poendung 8 rfah A e R A C id Stelle Lr Vorschrift E ei Ai

ollsystems zu

\Wlosen, gemeinschaftlih zur Einführung eines | estimmungen

27,6, 81) raten und zu diesem Zweck die folgenden

n. fs of Oh Artikel 1. : 6,6, 87 Je dutshen und französishen Besißungen an der 85 N Silaventüsté jollen ein einheitlihes Zollgebiet bilden ohne 3%. g Zwisden-Zollgrenze dergestalt, daß in diesem Gebiet ein und 5/5, 871 dieselben Zölle erhoben werden und daß die auf einem Ge: 1/5, 87) biet verzollten Waaren, ohne einer neuen Abgabe zu unter- liegen, in das andere eingeführt werden fönnen. s. 87 Artikel 2 5, 87 E j ï A j 2 (6. Die Einfuhr in das gemeinschaftliche Zollgebiet unterliegt hb, 87 folgenden Zöllen: i / fs. 87 Gen ei ten Deutsche | Französische | Englische ss, B art Francs Scillinge (so, 87 M S Fr. C sh. d. unter 40 % 3/6, S7 sist e E 0,32 0,40 0,384/100 4 5, 37 lle | von « 18 R g Genever\ “i ( 60%o0Tralles | 0,48 0,60 0,576/100 6,/5, N 8itern| über 60 %% \ Tralles. . 0,80 1,00 0,969/100 0A unter 40 9/0 H E E 0,016/10 0,02 0,019/100 ; von 40 bis 60° A | Mimper fter 4 ‘Fralles . n 0,024/10| 0,03 0,028/100 über 60 9% Tralles 0,04 0,05 0,048/100 Uback per Kilogramm . 0,10 0,1274 0,129/100 Julver per 100 Pfund englisch | 2,50 3,121 2,6 Gewehre per Stück. . 0,50 0,627 0,6 \ Artikel 3. ; | Alle anderen, als die vorstehend bezeihneten Artikel

Unierliegen einem Einfuhrzolle nicht. , Artikel 4. E | Die Erhebung der Zölle kann in deutschem, französishem | d englischem Gelde erfolgen. | i fine jede auf der Grenze des gemeinsamen Zollgebietes lane Hebestelle soll sich im Befiß einer gleihlautenden 20 befinden, welche im Einzelnen den Betrag der im Artill 97 vorgesehenen Zölle angiebt, je nachdem die j Erhebung durch die Interessenten in der einen oder in de anderen Geldsorte érjolgt: Die verschiedenen Nünsorten gelten übrigens als geseglihes Zahl- nile in gleiher Weise; wie in ihrem Uxrsprungslande, jah also einerseits alle deutschen, französischen und eng- ishen Goldmünzen sowié die französishen silbernen Fünf- inkenstücke und die deutschen Einthalerstücke (3 (6), so lange é in Deutschland geseßlihes Zahlmittel sind, unbeschränkt als us gelten, während andererseits die deutschen, 0nzôsishen und englischen Scheidemünzen nur bis zu einem ‘stimmten Betrage in Zahlung genommen zu werden brauen, seen die i L Münzen bis zu 20 A, die französischen 8 zu 50 Franken und die englischen bis zu 40 Schilling. y Die Beamten beider Länder haben allmonatlih einen ustaush der in die beiderseitigen Kassen geflossenen Silber- peengen vorzunehmen, indem sie der E das dur e Tarif bestimmte A A zu Grunde legen (1 = 1 Shilling = 1 Franken 2 Centimes).

2) Veber Dageb'üll nah Föhr:

a. von Flensburg nach Dagebüll Personenpost täglih 11 Uhr 35 Min. Abénds (nach Ankunft des 5 Uhr 55 Min. Nm. aus Ham- burg, Klosterthor, abfahrenden Eisenbahnzuges ab Berlin, Schles. Bhf., 11 Uhr 37 Min. Vm. über Uelzen —), in Dagebüll 7 Uhr 15 Min. Vorm. ;

b. von Tondern über Deezbüll nach Dagebüll Privat-Personen- Bee täglich 2 Uhr 10 Min. Nm. (nach Ankunft des 8 Uhr 25 Min.

m. aus Hamburg, Klostertbor, absahrenden Cisenbahnzuges ab Berlin, Æhrter Bhf., 11 Uhr 15 Min. Abends —), in’ Deezbüll 5 Uhr 10 Min. Nm. Die Weiterfahrt von Deezbüll richtet sih nach dem Abgange des Dampfschiffes aus Dagebüll. E

Von Dagebüll zweimal täglich mittels des Dampfschiffes „Stephan“. Abgang vom Eintritt der Fluth abhängig. Dauer der Ueberfahrt un- gefähr F Stunden. hk '

Am 6., 21. Juni, 6., 21. Juli fällt die erste Fahrt von Dage- büll nah Wyk (Föhr) aus. Die Beförderung erfolgt mittels Segel- schiffes bei beiden Fahrten am 17. Juni und 18. Juli. }

Die Verbindungen über Dagebüll dienen zur Beförderung von Postsendungen jeder Art.

B. Nach Sylt (Keitum, Westerland) über Hoyer:

Von Tondern nach Hoyer:

a. Personenpost täglih 1 Uhr 50 Min. Nm. (nach Ankunft | des 8 Uhr 25 Min. Vi. aus Hamburg, Klosterthor, abfahrenden Eisen- bahnzuges ab Berlin, Lehrter Bhf., 11 Uhr 15 Min. Abends —),

in Hoyer 3 Uhr 20 Min. Nm. ; Pl i M Post mittels Privat-Personenfuhrwerkts Ee, 7 Uhr 35 Min. Vorm; dasselbe schließt an die Personenpost von-Flensburg an (aus

lensburg 11 Uhr 35 Min. Abends, in Tondern 7 Uhr Vim. ab amburg, Klosterthor, 5 Uhr 55 Min. Nm., ab Berlin, Schles. Bhf., 11 Uhr 37 Min. Vm., über Uelzen), Ankunft in Hoyer 9 Uhr 35 Min. Vi. ; s c. mittels besonderen Privat-Personenfuhrwerks von Tondern nah Hoyer in denjenigen Fällen, in welchen dur die Beförderungs- gelegenheiten zu Ba-und b der Anschluß an die Dampfschiffe nicht er- reiht wird. Der Abgang dieses Privat-Personenfuhrwerks von Ton- dern richtet sich nach dem Abgange der Schi fe von Hoyer. : Von Hoyer nah Sylt bis zum 14. Juni tägli einmalige, vom 15. Juni ab tägli zweimalige Beförderung mittels der Dampfschiffe „Sylt“ und „Westerland“. Beförderung von Postsendungen jeder Art. Der Abgang der Schiffe ist vom Eintritt der Fluth ‘abhängig. Dauer der Ueberfahrt ungefähr 2 Stunden. An den Tagen vom 8. bis 19., 21. bis 30. Juni, 1. bis 4., 6.’ bis 19,, 21. bis 31. Juli ist Sylt bei der Abfahrt mit dem Cisenbahnzuge 8 Uhr 25 Min. Vm. aus „Hamburg, Klosterthor ab Berlin, Lehrter Bahnhof, 11 Uhr 15 Min. Abends noch an dem Tage der Abfahrt aus Hamburg bz. in der darauf folgenden Nat zu erreihen. An den Tagen bom 15, bis 18,, 25,, 27. bis 30. Juni, 1. bis 3/9. bis 11 18/120) 25, 27. bis 31. Juli werden zum Am an den um 9 Uhx 56 Min. Abends von Hamburg, Klosterthor, abgehenden Schnellzug Extrazüge von Tinglef\ nach Tondern (Ankunft in Tondern 2 Uhr 48 Min. E abgelassen, vermittels deren Reisende, welche von Berlin, ehrter Bahnhof, 5 Uhr 15 Min. Nm., von Hamburg, Klosterthor,

9 Uhr 56 Min. Abends abgereist sind, mit den früh bz. Vormittags

sind’ für das Zähr 1. April 1887 bis “31. März 18 folgt zusammengeseßt: i

des S. 26 folgende Bestimmung:

Die Amtsgerichte sind ferner zuständig:

1) für die in den Artikeln 867, 872 der Rheinischen Civil- A den Handelsgerichten zugewiesenen Angelegen-

et S

__2) für die in den Artikeln 796, 1007, 1008 des Rhei- nischen bürgerlichen Geseßbuths, in den Artikeln 907 bis 952, 986 der Rheinischen Civilprozeßordnung und in der Ver- ordnung, betressend die Sicherung der Eröffnung mystischer Testamente, vom 5. November 1843 den Landgerichten, Land- R und Ober-Prokuratoren zugewiesenen Ge-

äfte. S. 69. Die zur Eintragung in das Handelsregister, das Genossenschaftsregister oder das Musterregister vor dem Amts- geriht zu erklärenden Anmeldungen, einschließlich der Zeich- nung von Firmen und Unterschriften, können vor dem Ge- rihtss{chreiber des' Amtsgerichts erfolgen.

Die in den Artikeln 784, 793, 1457, 1463, 1466 des Rheinischen bürgerlihen Geseßbuchs und in- den Artikeln 874, 997 der Rheinischen Civilprozeßordnung bezeichneten Erklä- rungen sind vor dem Gerichtsshreiber des Amtsgerichts ab-

zugeben. Artikel TT.

Dieses Geseß tritt am 1. Juli 1887 in Kraft.

Urkundlich unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedrucktem Königlichen Fnsiegel.

Gegeben Berlin, den 16. Mai 1887.

0! Wilhelm. :

von Bismarck. von Puttkamer. Maybach. Lucius.

Friedberg. von Boetticher. von Goßler.

von- Scholz. Bronsart von Schhellendorff.

Ministerium der geistlichen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Der bisherige kommissarishé Verwalter der Kreis-

Wundarztstelle Kreuzburg D.-Schl., Dr. med. Kühn zu Kreuz- burg, ist definitiv zum ernannt. worden.

reis-Wundarzt des gedachten Kreises

BetanntmaGu na.

Die Königlichen Wissenschaftlichen Prüfüngs-Kömmissionen

(Die Prüfungsfächer sind in Parenthese angedeutet.)

; reußen 1) Für die Provinzen Ofst- und Westpx® in Königsberg

von Hoyer nah Sylt abgehenden Schiffen Anshluß und Weiter- L itglieder ind beförderung finden. Ÿ zit ren t LEN E ies Regierungs -ettor 1600 C. Dampfschiffsverbindung zwischen Föhr und Sylt. Professor (lassishe Philologie und us

wishen Wyk (Föhr) und dem Anlegeplaß Munkmarsch- auf Sylt fdie ein unmittelbarer Verkehr mittels des Dampfschiffes „Nordfriesland“ an folgenden Tagen statt : h 1) aus ‘Wyk (Föhr): am 6., 8., 11, 12, 14. bis 16., 18., 19., 22,

94. bis 30. Juni, 2., 3., 6., 8, 10, bis 12, 14,, 16, 17/19; 92., 2. bis 28., 30., 31. Juli,

Kommission),

lassishe Philologie), fer Su): L (Philosophie und a ‘Philosophie und Pädagogik),

ch Projehor rofessor Professor

Dr. Ludwi Dr. Sade, Dr. Thiele, Dr. Walter