1887 / 125 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

s

ß

ge

24S

ng ie

uf

n 1s

r- to

ne

C r

a e I D L S G

n ne

ten el ird,

ters

et

nd

Briquettfabriken zu Skaska Nr. 0091 über 500 t ift angebli verloren gegangen * Auf Antrag des vorgen. Zenker wird hiermit das Aufgebotsverfahren eingeleitet und der gegenwärtige Inhaber der Urkunde aufgefordert, bei Vermeidung deren Kraftloserklärung spätestens in dem auf den 13. Februar 1888, Nar tngo 9 Uhr,

anberaumten Aufgebotstermine seine ehte bei dem unterzeihneten Gerichte anzumelden und die Urkunde vorzulegen. f :

Sg Qe Amtsgeriht Kamenz, den 7. März 1887.

(Unterschrift.)

[40688] Aufgebot.

Der Rentier Hermann Müller in Wünschendorf hat das Aufgebot der Aktie Nr. 108 nebst Talon und Dividendenscheinen der Aktiengesells<aft Port- . land-Cement-Fabrik Gößnitz beantragt. Der Jn- Be e Urkunde wird aufgefordert, spätestens in

em au :

den 17. Juni 1887, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte ‘anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklä- “rung der Urkunde erfolgen wird.

Schmölln, den 16. November 1886. / Herzogliches Amtsgericht.

: gez.) Weber.

Veröffentliht: Dr. Goepel, als Gerichts\hreiber.

[6198] Beshluß.

Laut Kaufbriefs vom 23. Mai 1867 ist an diesem Tage für die Ehefrau des Bauverwalters Friedri Saa>e, Elisabeth, geb. BeXer, in Wolfenbüttel an ‘dem vor dem Wendenthore hieselbst am Bienenzaune a, etwa 64 Ruthen haltenden, vormals Rieke’ hen, derzeit aber an den Siedemeister Johann Heinri Rudolf Reine>e hieselbst verkauften Garten- grundstü>e nebst Zubehör (Gerihtsbu< Band IV. 138) eine Hypothek von 600 Æ eingetragen. “Der Kaufmann Friedrih Saa>ke zu Schöningen. j zu Halle a. S., welcher seine alleinige Berech- umg an der fragl. Hypothek nachgewiesen und laubhaft gema<ht hat, daß die darüber ausgestellte Deli ation vom 23. Mai 1867 abhanden gekommen ift, hat das Aufgebotsverfahren dieser Obligation beantragt. M

Der unbekannte Inhaber der Obligation wird daher aufgefordert, spätestens in dem auf

Dounerstag, den 24. November 1887,

: Morgens 11 Uhr,

vor Herzoglichem Amtsgerichte, Zimmer 27, an-

een Termine seine Rechte anzumelden und die bligation vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos-

flärung der Obligation dem Eigenthümer des ver-

pfändeten Grund\tü>s gegenüber erfolgen wird.

[1298] ! Aufgebot.

Cer Halbmeier Ernst Johannkne<t in Kemnade, Cigenthümer des Halbmeierhofes No. ass. 27 da- selbst, hat glaubhaft gemacht, a diejenige Forde- rung, welche der auf dieses Grundstü> aus der Obli- gation d. 4. Amt Wiensen, den 18. November 1807, für den Gutsbesißer Kunße zu Dohnsen am 1. Juni 1840 ‘eingetragenen Hypothek von 400 Thlr. Gold = 1200 Æ unterliegt, hon vor dem 1. Of- tober 1878 getilgt ist, und hat, wegen Unbekanntheit I O Sculd- as 42A

e, vbehuf Löschung jener othek das Auf- gebotsverfahren Beaitfraatt A | emgemäß werden der unbekannte Inhaber der fraglihen Urkunde und Alle, welche auf die bezeichnete Hypothek Anspruch maden, aufgefordert, ihre Rechte spätestens in dem auf

den 18. Oktober 1887, Morgens 10 Uhr, vor unterzeichnetem Gerichte angeseßten Termine an- zumelden, widrigenfalls die Hypothekurkunde dem Eigenthümer des verpfändeten Grundstü>s gegenüber für kraftlos erklärt, die Hypothek aber gelöst wer- den wird.

Ottenstein, den 1. April 1887.

Herzogliches Amtsgericht. F. Brandis.

A Aufgebot.

Seit dem 8. September 1825 sind auf dem derzeit den geseßlihen Erben des Schuhmachers Johann

einri Louis Brenner weil. in Lobenstein gebörigen edigen Grundstü>k Fol. 634 des Kat. Nr. 564 des Grund- und Hyp -B<hs. für Lobenstein 26 Thlr. Curr. = 23 Thlr. 22 Sgr. 7 Pf sammt Zinsen zu 9 °%% und Kosten, dem Fabrikanten Christovh David rectius Gottfried David Hohl weil. in Lobenstein cedirtes Darlehn, eingetragen. Auf Antrag der Altersvormünder der minder- jährigen Miterben zum Brenner’ schen Nachlasse werden die Cigenthümer dieser Hypothekenforderung aufge- fordert, ihre Ansprüche auf dieselbe spätestens in dem auf

Montag, den 19. Dezember 1887, Vormittags 11 Uhr,

anberaumten Aufgebotstermin anzumelden, widrigen- falls dieselbe für erloschen erklärt werden wird.

Lobenstein, den 23. Mai 1887.

Fürstliches Amtsgericht. gez. Meyer. Beglaubigt und veröffentlicht :

(L. S) Richter, f. d. Gerichts\creiber.

L] Aufgebot.

Im diesgerichtlihen Hypothekenbu<h sind für die na<bezei<hneten Personen Hypotheken eingetragen : 1) auf dem Anwesen der Söldnerseheleute Georg

Braunschweig, 27. April 1887. Herzogliches Amtsgericht. TX.

und Magdalena Huber Hs.-Nr. 4 in Oberpindhart im H.-B. f. Oberpindhart Bd. I. S. 27 seit 13, April 1844 für eine Therese Frombe> f. n. der Maria

ist im Hypothekenbuche für Mehring Band Il. S. 933 an I. Rangstelle für einen Handelsmann S<mul Neumann Wohnort desselben ist nicht angegeben seit 11. Januar 1826 ein Vatergutsantheil von funszig Gulden eingetragen.

Die Nadforschungen nah dem re<tmäßigen In- haber dieser Forderung blieben erfolglos.

Da nun mit Rücksicht hierauf und auf die Zeit des geschehenen Eintrags die obigen Xaver und Anna

aria Lang die Amortisirung dieser beantragt haben, so werden hiemit alle welche auf das besagte Hypothekkapital tend machen leßteren bei

Diejenigen, Rechte gel- zu Tönnen glauben, zur Anmeldung der dem unterfertigten Gerichte j binnen se<s Monaten, jedenfalls spätestens im Aufgebotstermine unter dem RNechtsnachtheile aufgefordert, daß im Falle der Anmeldeunterlassung fragliche Forderung dur< Aus- A für erloschen erklärt und die Löschung Leh ypothek im Hypothekenbu<h angeordnet werden wird. Als Aufgebotstermin wird Donnerstag, 15. Dezember 1887, 1 e WOrmittagS: 9 Uh; im diesgerihtlihen Sizungssaale bestimmt. Ingolstadt, 6. Mai 1887. Kgl. Bayer. Amtsgericht. gez. Ziegler, K. Amtsrichter. ; __ Zur Beglaubigung:

Gerichtsschreiberei des Kal. Amtsgerichts Ingolstadt. (L. S.) Ley, K. Sekretär

O) Aufgebot.

Auf dem Anwesen der Häuslerseheleute Johann und Anna Hartl, Hs.-Nr. 16 in Affe>ing, ist im Hypothekenbuche für diese Gemeinde Bd. T. S. 886 sür den seit mehr als 50 Jahren abwesenden Chirurgenfohn Franz Gstettner unterm 17. Mai 1827 ein Untershlufsreht im Jahresanshlage von 3 Fl. als Hypothek eingetragen.

Da die Nachforshungen na< dem re<htsmäßigen Inhaber des bezeichneten Untershlufs fruchtlos ge- blieben und vom Tage der leßten auf diese Ansprüche sich beziehenden Handlung an gere<net mehr als 30 Jahre verstrichen sind, wird auf Antrag der Besitzer der hypothecirten Sache hiermit Jeder, welcher auf das ÚUntershlufsre<t einen Anspruch zu haben glaubt, zur Anmeldung innerhalb 6 Monaten, spätestens im Aufgebotstermine vom

Samstag, den 17. März 1888, Vormittags 87 Uhr, - Sißungssaal hier, unter dem Rechténachtheile öffentlih aufgefordert, daß im Falle der Unterlassung der Anmeldung das Unterschlufsre<t für erlos<en erklärt und im Hypo- thekenbuche gelös{<t würde. Kelheim, am 23. Mai 1887. K. b. Amtsgericht Kelheim. gez. Lehnerer, K. Amtsrichter. Den Gleichlaut vorstehender Abschrift mit der Ur-

Hypothek“

gez. H. Wegmann. G - Beglaubigt: C. Ehlers, Gerichtsschreiber.

61426 L E Johann Heinri Never zu Bastor hat dargelegt, daß der Hypothekenschein über 300 Thlr. Cour. zu 4% Zinfen, eingetragen Fol. 2 zum Grun’- und Hypothekenbuche seiner Büdnerei Nr. IT zu Bastorf für die Sophie, Christine und Henriette Geshwister Never zu Bastorf, bevormundet dur< den Büdner Westendorf zu Bastorf, verloren ge- mgen ist, und daß die bezeihneten Gläubigerinnen inde Tilgung ihrer Forderung gewilligt haben.

Avj Antrag des Büdners Never zu Bastorf werden

alle Dmigen, welche der Mortifikation des ein-

getragenen Rechts der Gläubigerinnen widersprechen

fönnen, zur Anmeldung ihrer Rechte, der Inhaber des Hhpothekenscheins au< zur Vorlegung desselben spätestens in dem auf

Freitag, den 7. Oktober d. J., Mittags 12 Uhr,

vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermin aufgefordert, unter dem Natheil, daß das Fol. 2 des Grund- und Hypothekenbuchs der Büdnerei Nr. IT zu Bastorf eingetragene Recht mwortifizirt und der ertheilte Hypothekenschein für fraftlos erklärt werden wird.

Kröpelin, den 27. Februar 1887.

Großherzoglihes Amtsgericht. Zur Beglaubigung: H. Bor>, A.-G. Sekretär.

A Aufgebot. “Auf den Antrag der Handlung Joh. Mahr und Söhne zu Naumburg a. S. wird der Inhaber des angebli<h verloren gegangenen Wesels, d, d, 3, Juni 1886, über 3009 Æ, zahlbar am 1. Dftober 1886, gezogen von der Handlung Joh. Mahr und Söhne zu Naumburg a. S. an eigene Ordre auf den Friseur W. Kindleben zu Guben, angenommen von diesem, hierdur< aufgefordert, seine Bed auf diesen Wechsel spätestens im Aufgebots- ermine den 17. Dezember 1887, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Geriht (Zimmer Nr. 28) Oen und den Wechsel vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung desfelben erfolgen wird. Guben, den 29. Ee : Königliches Amtsgericht. I.

[40] Aufgebot, Ir Rentier Johann Dettmann in Büschow hat das Aufgebot des angebli< verbrannten Hypotheken- tins, de dato Warin, den 8. Juli 1886, über Drei end Mark, eingetragen für ihn mit Zinsen zu vier þ. Ct, Fol. 6 zu Grund- und Hypothekenbuch der (anonfreien Erbpachthufe Nr. YI. zu Büschow be- antragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefor- dert, spätestens in dem auf Sonnabend, den 24. September 1887, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- gebotêtermine seine Rechte anzumelden und die Ur- Unde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. arin, den 26. Februar 1887. Großherzogl. Melenb. - S<werinshes Amtsgericht. Zur Beglaubigung: Der Gerichts\creiber :

dl von Staßenbah 120 N auf dem Nidesen der

Tes Clan utte Josef

‘schrift bestätigt. Kelheim, Le 24, Mai 1887.

| und Ursula Roßmann Hs.-Nr. 13 “in Offeltshausen | Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerihts Kelheim.

int D: f. Osffeltéhausen Bd. T. S.

30. Äpril 1895 j a. für die Hütersto<hter Anna Maria Viethaler von Gründl 5 Fl. und 20 Fl. Erbtheil,

b. für den seit dem russis<hen Feldzug vermißten

Schmiedsohn Alois Scheid von Ofseltshausen 20 F1. Elterngut ;

3) auf .dem Anwesen der Dekonomenseheleute Mathias und Katharina Steffel _Hs.-Nr. 10 in Niedersüßba<h im H.-B. f. Obersüßba< Bd. I. S. 30 für die landesabwesende Walburga Roinger seit 23. November 1846 ein Kautionskapital von 37

1s

I auf dem Anwesen der Söldnerseheleute Anton und Maria Anna Hainz Hs.-Nr. 34 in Meilenhofen im H.-B. für Meilenhofen Bd. I. S. 160 für den seit dem russishen Feldzug vermißten Soldaten Michael Scheurer von Meilenhofen seit 21. Sep- tember 1836 ein Kautionéskapital von 58 FI.

Auf Antrag der voraufgeführten Anwesensbesißer werden mit Rücfsicht Mfrant daß die Nahfors<hungen nah den re<tmäßigen Inhabern dieser Forderungen fruchtlos geblieben und seit dem Tage des Eintrages, der leßten der auf diese Forderungen si beziehenden Bug, je 30 Jahre verstrichen sind, hiemit alle

iejenigen, wel<he auf die bezeihneten Forderungen Rechte geltend machen zu. können glauben, aufge- fordert, ihre Ansprüche innerhalb fe<s8 Monaten, spätestens jedo<h in dem auf

Montag, den 19. September 1887, Vormittags 9 Uhr, dahier anberaumten Aufgebotstermine anzumelden, widrigenfalls die fraglichen Forderungen in demselben für erloschen erklärt und im Hypothekenbuch gelö\<t würden. Mainburg, den 19. Januar 1887. Königliches Amtsgericht. S.) gez. Soyter. Zur Beglaubigung: Der Kgl. Gerichts\creiber : (L. 8S;) Lottenburger.

[11873] Aufgebot.

Der Maurer Johann ati bierselbst hat das

Aufgebot der Hypothekenurkunden über zwei auf den

Parzellen Flur 3 Nr. 150/1, 664/150 und 959/150

Kat. Gem. Stadt Steinfurt Band IY. Blatt 239

und Band 111. Blatt 94 des Grundbuchs einge-

tragene Kapitalien nämlich : 18

1) von 300 Thaler aus der Obligation vom 12. August 1834 zu Gunsten des Küsters Philipp Stegemann zu Borghorst beziehentli< dessen Cessionars Kolons Johann Wermeling

zu Hollich, N 2) von 75 Thaler als Rest von 100 Thalern

aus der Obligation vom 12. August 1837 zu

Gunsten derselben Gläubiger iz beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufge- fordert, spätestens in dem auf den 7. September d. J., Vormittags 117 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rehte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. i Burgsteinfurt, den 22. Mai 1887.

Königliches Amtsgericht.

[11887] Aufgebot.

Auf dem Anwesen der Gütlerseheleute Xaver und

Feege, Aktuar-Gehülje.

Anna Maria Lang, Haus-Nr. 24 in Großmehring,

104 seit

Der Kgl. Sekretär: (L. 8.) Weber.

N Aufgebot.

Auf Antrag des Königlichen Eisenbahn-Betriebs- amtes zu Harburg werden Alle, welche an den na<- stehend bezeichneten, dem preußischen Fiskus ver- tauften, in der Feldmark Trelde auf der östlichen Seite der Cisenbahn von Bremen nah Hamburg in unmittelbarem Äns<hlusse an den Bahnkörper be- legenen. Streifen Ackerland:

1) neben km 317,150 bis 317,425, etwa 6 m breit, 275 m lang, Slächenighalt 17,69 a, Berkäuferin: die minderjährige Catharine Henriette Dammann zu Sprögze, vertreten durch ihre Vormünder;

2) neben km 316,850 bis 316,955, etwa 4m breit, 105 m lang, Flächeninhalt 4,42 a, Ver- käufer: Schachtmeister Joachim Christian' Rademacher zu Spröße

Eigenthums-, Näher-, lehnsre<tlihe, fideikom- missarishe, Pfand- und andere dinglihe Rechte, ins- besondere au< Servituten und Realberehtigungen zu haben vermeinen , aufgefordert, ihre Rechte spätestens in dem auf 14. Juli 1887, 10 Uhr,

anberaumten Termine hier anzumelden, widrigenfalls solche Rechte im Verhôltnisse zum preußischen Fiskus verloren gehen. s

Nicht anmeldungspflichtig sind bezüglich des unter 1 bezeihneten Grundstü>s:

der Altentheiler Hans Christoph Weselmann zu Gr. Moorwegen einer Hypothekforderung von 566 Thlr. 16 Sgr., eingetragen am 25. Januar 1840,

die Sparkasse zu Tostedt wegen einer Hypothek von 2100 #4, eingetragen am 3. April 1884,

bezüglich des anderen Grundstü>s:

Armenkasse und Pfarre zu Hollenstedt wegen einer Hypothek zu je 50 Thlr. Courant, eingetragen am 7. Mai 1858,

Sparkasse zu Tostedt wegen ciner Hypothek von 300 Thlr. Courant, eingetragen 6. Januar 1862.

Tostedt, den 28. Mai 1857.

Königliches Amtsgericht. Mansfeld.

O Aufgebot.

Im Grundbuche von Evenburg Vol. I pag. 221 fg. steht verzeichnet ein Haus mit Garten, Kluft 11 Nr. 14, Eigenthümer Engelke Homfeld. Dieser hat mit seiner zweiten Ehefrau Ocelina Groenefeld ein Stü> Gartengrundes von Peter Meinders Busch- mann angekauft und solches seinem eigenen Garten hinzugelegt, und ist der Besißtitel dieser Parzelle für beide Gheleute im Grundbuche berichtigt.

Die Homfeld’shen Erben verkauften den Grund- besiß an den Kausmann Casjen Freerks Bouman zu Emden und hinterließ dieser das Immobile seinem Bruder Freerk J. Bouman als Legat. verstorben am 16. Juni 1829, vermachte dasselbe leßtwillig seinem Neffen Carsjen &r. Bouman für die Summe von 2000 Fl. Cour., welche berichtigt sind. Carsjen Fr. Baumann ist beerbt von seiner Wittwe Antje geb. Carsjens und seinen drei Kindern Heinrich, Haskea und Gertrude, die Wittwe Vouman von den vorgenannten Kindern. Erben des Heinrich | w Baumann wurden seine beiden Schwestern. Ger- trude Bauman verstarb als Chefrau des Landwirths

H. S. Fresemann zu Loga und wurde beerbt von

[11870]

11868’ ç E i Auf L Antrag des Bauarbeiters Carl U uit Ernsdorf wird dessen Bruder, der Türke, welcher bis zum 1 seinen Wohnsiz hatte und sei Der Legatar, | aufgefordért, si spätesten S

bei dem unterzeiG Bri en, Saal) zu melden,

it den Us Allgemeinen

diesem und seinen sieben Kindern als, Hermann, Cassia, Gerrit, Friedrih, Gertcude, Ännette und Albertine. i A

Den Antheil seiner Schwägerin Haskea an dem beregten Immobile hat H. S. Freesemann gegen Zahlung von 2000 in Eigenthum übertragen er- halten. Dieser beantragt nun für si< und seine Kinder zwe>s Umschreibung des gedachten Immobilis, dem mittlerweile aus der Theilung des Logaer f. g. Fünftels einige Grundflächen zugefallen, Erlassung eines Aufgebots wegen etwaiger unbekannter Cigen- thumsbere<tigter, indem die Urkunde über den Eigenthumserwerh Seitens des Kaufmanns Carsjen Freerks Bauman zu Emden verloren gegangen.

Diesem Antrage gemäß werden nun Alle, welche das Eigenthum des beregten Immobilis für si in Anspruch nehmen, aufgefordert, spätestens am 20. September d. J., Vormittags 11 Uhr, Meldung hier zu machen, und zwar so gewiß, als sonst deren Aus\{luß erkannt und mit der Berichti- ung des Besiktitels für H. S. Fresemann zu f und für dessen genannte sieben Kinder zu | im Grund- buche verfahren werden wird.

Leer, den 21. Mai 1887.

Konigli Ges Amtsgericht I. v, Nordheim.

Aufgebot

zum Zweek der Todeserklärung.

Auf den Antrag des Landmannes O>e Hinrich

lor und dessen Ehefrau Andine Josine Flor, geb.

rüdden aus Oldsum, sowie des Landmannes Erk

iedrih NRocloffs aus Süderende wird der am 7. Dezember 1809 zu Oldsum geborene, dur den vorgenannten Roeloffs bevormundete Seefahrer Jürgen Friedrih Früdden, cheliher Sohn des Jung- rörd Früdden und der Göntje, geb. Jungrörden in Oldsum, welcher im Jahre 1857 mit dem Ham- burger Schiffe „Franklin“ ‘na< New-York und von da mit einem Ametrikanishen Schiffe na der Küste von Mexiko abgesegelt, dort aber nit angekommen, sondern seitdem gänzli verschollen ist, hierdur< in Gemäßheit der 88. 12 und 14 der Dänishen Ver- ordnung vom 11, September 1839 in Verbindung mit den $S. 22 und 24 des unter dem 24. März 1879 erlassenen Preußischen Ausführungsgeseßes zur Deutschen Civil-Prozeß-Ordnung aufgefordert, ls binnen Jahr und Tag, spätestens aber in dem au

den 22. Juni 1888, Vormittags 10 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle anberaumten Aufgebots- termin zu melden, widrigenfalls derselbe auf den ferneren Antrag der Provokanten für todt erklärt und sein etwaiges Vermögen seinen Erben aus- gehändigt wird.

Wyk a. F., den 26. Mai 1887.

Königliches Amtsgericht.

_ Veröffentliht: Jacobsen, Aktuar,

Gerichtsf<reiber des Königlichen Amtsgerichts i. V.

S Aufgebot.

Es ift die Todeserklärung nachstehender, angebli verschollener, Personen beantragt worden:

a. des am 5, Oktober 1828 geborenen Kaufmanns- fohnes Christof Zacharias Platner von Nürn- berg, am 18. Juli 1854 nah Nordamerika aus- gewandert,

dur seinen Curator, Kaufmann und Magi- stratsrath Johannes Scharrer in Nürnberg.

b. des am 22. Oftober 1836 gêéborenen Schreiners. Michael Kapfenberger von Nürnberg, welcher sih_von da im Jahre 1857, unbekannt wohin,. entfernt hat, :

dur dessen Schwester, die Maurersfrau Babetta Hecht in Nürnberg.

Gemäß Art. 110 des Bayer. Ausf.-Ges. zur: R.-C -P.-D. ergeht daher die Aufforderung:

1) an die Verschollenen, \pätestens in dem auf Samstag, deu 14. April 1888, Vormittags 10 Uhr,

im Sißungs-Zimmer 11 des k. Amtsgerichts Nürnberg, anberaumten Aufgebotstermine persönlich oder schrift- lich bei Gericht sich anzumelden, widrigenfalls sie für

todt erklärt würden,

2) an die CErbbetheiligten, ihre Interessen im Auf- gebotstermine wahrzunehmen,

3) an alle diejenigen, wel<he über das Leben der Verschollenen Kunde geben können, Mittheilung hier- über bei Gericht zu machen.

Nürnberg, den 11. Mai 1887,

Kgl. Amtsgericht, Abth. 11]. (L. 8.) Mayring, k. A.-R.

i Zur Beglaubigung Gerichtsschreiberei des f. Amtsgerichts. Der geschäftsleitende k. Sekretär

(L. S.) ader.

[11897]

Ausgebot.

Auf den Antrag:

a. der Gerbermeisterfrau Heinriette Hakus, geb. Will, aus Rathshof bei Königsberg i. Pr. wird deren Ehemann, Gerbermeister Michael Eduard Hakus, welcher am ersten Dezember 1870 den hiesigen Ort verlassen hat,

b. der Wittwe Louise Schwidder, geb. Kleinfeld, aus Nicolaiken „wird deren Bruder, der

„Böttcher Gottlieb Kleinfeld, welcher seit länger als 50 Jahren verschollen ist,

aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine

den 17. März 1888, Vormittags 9 Uhr,

bei dem unterzeichneten Gericht (Zimmer Nr, 1) fich zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung er- folgen wird.

Nicolaiken, den 6, Mai 1887. Königliches Amtsgericht.

Aufgebot.

Kellner 868 in Guhlau In vers<hollen ist, Aufgebots S Mär5 , Donnerstag, S | Vormittags 11) Us Schöffengerichts- idrigenfalls seine Todeserklärung drs i. Theil 11. Titel 18 Landrechts ausgesprochen werden

.

am

Folgen

9. Eule, den 12. Mai 1887. t Stintsgeriht. Abtheilung 1V. ¿j

ird. ichenbac< Rei igliches