1887 / 231 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußi

M 231.

Erste Beilage

Berlin, Montag, den 3. Oktober

schen Staats-Anzeiger.

1887.

t eweri a

. Steckbriefe und Untersuhungs-Sachen.

. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

T f G2 D pt I

wangsvollstreckungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

. Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papieren. . Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gefell\ch.

Beffentlicher Anzeiger.

6. Berufs-Genossenschaften.

7. Wochen-Ausweise der deutschen Zettelbanken. 8, Verschiedene Bekanntmachungen.

9. Theater- Anzeigen.

10. Familien-Nach

richten. | In der Börsen-Beilage.

1) Stebriefe_ und Untersuchungs -Sachen.

[31370] Steckbrief. : i

Gegen den Arbeiter Carl Festag, am 3. April 1860 zu Storrlus, Kreis Kulm, geboren, evangeli, zuleßt in Magdeburg, Bismarckstraße 30, wohnhaft ewefen, welcher sih verborgen hält, soll eine dur

rtheil des Königlichen Schöffengerihts zu Berlin, Abtheilung 88, vom 5. Mai 1887 erkannte Gefäng- nißistrafe von Einer Woche vollstreckt werden. És wird ersucht, denselben zu verhaften, in das nächste Gerichtsgefängniß behufs Strafvollstreckung abzu- Wefern und Nachricht zu den Akten 88 D 1030. 86 it geben. L

Verlin, den 26. September 1887.

Königliches Amtsgericht 1, Abtheilung 88.

31367 Stecfbriefs-Erucuerung- : i “aag V den Koh Julius Œduard Richard Hinyze wegen Diebstahls im wiederholten Rücfalle unter dem 30. Juni 1887 erlassene Steckbrief wird erneuert. J Potsdam, den 29. September 1887. Königliches Landgericht. Der Untersuchungsrihter.

[31369] Steckbriefs-Erneuerung. ' Der gegen den Arbeiter Konrad Deiters wegen einfahen und \ch{weren Diebstahls unter dem 9 September 1887 erlassene Steckbrief wird er- neuert. Potsdam, den 28. September 1987, Der Untersnhungsrichter beim Königlichen Landgericht.

31340 Steckbriefs-Erledigung. y Der A den Cigarrenmacher Isidor Sitteufeld wegen wiederholter Unterschlagung in den Akten U. R 11. 1276. 81. unter dem 3. Januar 1882 er- lassene und unter dem 12. Januar 1887 erneuerte Steckbrief wird zurückgenommen. Verliu, den 28. September 1887. Königliches Landgericht I, Der Untersuchungsrichter. Johl.

[31368] K. Staatsanwaltschaft Rottweil. Bekanntmachung.

Dur Beschluß der Strafkammer des K. Land- gerihts Rottweil vom 19 und 2. September 1887 ist das im Deutschen Reiche befindliche Ver- nastebend bezeihneten, der _Ver- Tleßung der Wehrpflicht angefchuldigten _ Militär- pflichtigen auf Grund des 8& 140 des St. G. B. und der §8. 326 und 480 der St. Pr. O. mit Beschlag belegt worden. s 2

Vertügungen, welche von den Angeschuldigten über ibr mit Beschlag belegtes Vermögen nah diefer Veröffentlihung vorgenommen werden, find der Staatskasse gegenüber nihtig :

1) Albert VBogenschütz, Schmied, von Zimmern, K. Pr. Oberamts Hechingen, geb. den 6. Mai 1864,

t in Thailfingen, O -A. Balingen, zulest n Fähn E ia: von Wiesensteig,

mögen der

2) Alfred Fähnle, U O-A. O iten, eb. den 14. ania 1862, zuleyt wobnhaft in Winzeln, O.-A. O erndorf,

3) Gustav Adolf Frech, Bäder, von Hopfau, O-A Sulz, geb. A 97. Dezember 1865, zuleyt wolnhaft in Freudenstadt, Í

4) Matthias Jäckle von Locherhof, O.-A. Rott- weil, ar den 14. August 1864, zulezt wohnhaft in

»ccherho!, : H Johannes An Meyger, von Neckarhausen,

„1. Nürtingen, geb. den 8. Januar 1864, zuleßt wohnhaft in Röthenberg, D.-A. Oberndorf, :

&) Karl Sauter, Klaviermacer, von Spai- dingen, geb. den 7. April 1864, zuleßt wohnhaft in

paicingen,

7 #{ Schmeh von Wellendingen, O.-A. R a atk den 18. Oktober 1864, zuleyt wohn-

haft in Wellendingen, S ;

; ¿org Scholder, Bautechniker, von Sul, eda 18. L ebruar 1865, zuleyt wohnhaft in Sulz. 07

Ia September 1887, z

Den S e ‘Staatsanwalt. Friker.

D) zwangsvollstreckungen, Ausgetvte, Vorladungen 1. dgl.

2692 Aufgebot. E g Die Wittwe und Erbin des am 5. Zun! A mans xg verstorbenen Königl. VDayer. 2a E

Mathias Scels, argarethe as els, B hat das Aufgebot der, ange L dz Vans, gerathenen, von der Meeviden Fran furter

i haf rankfurt a. V. ©

Herrn Bun Seis am 27. September 1865

Nr. ; ; welcher das unter Nr. 15347 ertheilten Police, H Daeutber

versicherte Kapital 500,— am et 1886 gezablt wird ion am 13. Juni 1869 ge» borene Mathias Richard Stock in Alzei noG, a

eben ist, bean Der Inhaber der Urkunde wird autcesordert, Met S vem auf

den 28. März 1888, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Gr. Korn- markt 12, Zimmer 17, anderaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde votzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Frankfurt a. M.- 23. August 1887.

Königliches Amtsgerichts. Abtheilung IV.

[31608] Aufgebot.

Die Handelsgesellschaft William Rosenheim & Co. in Berlin hat das Aufgebot eînes von der Firma Schröder & Schreiber in New-Orleans am 11, May

1887 auf die Firma Anton Richter in Chemniß ge- zogenen, von dieser acceptirten, durch Giro der Aus- stellerin auf James Tasfker und von diesem mittels Giro auf Lazard Frères übertragenen, am 30. August 1887 fälligen Primawechsels über 14 803 #4 6 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufge- fordert, spätestens in dem auf den 16. April 1888, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine feine Rechte anzumelden und die Ürkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird. Chemnitz, den 29. September 1887. Königliches Amtsgericht. Nohr.

[31391] Aufgebot.

Der am 2. Mai 1887 von Gebrüder Knapp in Betingen an eigene Ordre auf H. Wienanz in Breslau gezogene, von dem Bezogenen acceptirte, am 2. August 1887 zahlbare Wesel über 427,50 M, welher mit den Giros von Gebrüder Knapp an G. Scaal-Kury in Reutlingen und von G. Scaal- Kury an C. Emil Bühlew verschen war, ist angeb- lich verloren gegangen und soll auf den Antrag des Kaufmanns C. Emil Bühler zu Ulm a. D. für kraftlos erklärt werden.

Es ergeht daher an den Inhaber des vorgedachten Wechsels hiermit die Aufforderung, spätestens in dem auf

den 8. Mai 1888, Vormittags 11¿ Uhr, an hiesiger Gerichtsftelle, ‘Am Schweidnitzer-Stadt- graben Nr. 2/3, Zimmer Nr. 47 des zweiten Stoes, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte bei dem unterzeichneten Gerichte anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des leßteren erfolgen wird.

Breslau, den 24 September 1887.

Königliches Amtsgericht.

[26614] Nachstehendes „Aufgebot““.

Der Kaufmann Ad. Züllhauer zu Schneidemühl hat das Aufgebot nachstehenden über 1500 M lauten- den und auf den Grafen von der Gol zu Czaycze gezogenen Blanko-Wechsel-Acceptes :

i den 18 S Für Mark - S .& zahlen Sie für diesen Prima Wechsel 25 E 80 die Ordre 2 ZEZT die Summe yon Et p FRE E (E A 22ck E b E25 250 den Werth und stellen As 2 ihn auf Rechnung ———— Bericht __— S Herr r ———— =— Nr, S ——- B E beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf-

gefordert, spätestens in dem auf den 27. April 1888, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 1, anberaumten Aufgebotstermine feine Rechte anzu- melden und die Urkurtde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Lobsens, den 17. August 1887.

Königliches Amtsgericht.

(31383 Aufgebot, betreffend Ablösung der Berechtigungen zum Be uge von Breunholz aus fiskalischen Forsten.

Bie den nachstehend aufgeführten Berechtigten rezeßmäßig zustehenden, unten gleichfalls angegebenen Entshädigungs-Raten welche an Stelle der zur Anstellung gebrachten Berechtigung zum Bezuge von Brennholz aus fisfalishen Forsten getreten nd sind behufs Ablösung dur Kapitalzahlung der unten angegebenen Kapitalbeträge gekündigt und über diese

Ö abgeschlossen. Rentenablösungen Rezesse agel Des Abl.

fe Bang Werl Bet u Heven}en M i -— 7 Du n “inie ian IA 301 60 ¿G00 1 » d p. Gllerode 172 40 ¿00 v Fredelsloh 367 , 88 7357 60

4. , e

der Königlichen Regierung in Hildes- R aden alle Diejenigen, Ee fm E edachten Entschädigungs-Raten pezw. - apitalien Eigenthums-, lehnrechtliche, fideilommis-

arische, Pfand- oder andere dingliche Rechte, insbe- auc L Servituten und ealberechtigungen zu Es vermeinen, odér glauben, der Auszahlung der Ablöfungsfummen widersprehen zu können, hierdurch aufgefordert, solhe Rechte und AnsprôGe in dem auf Dienstag, den 6. Dezember 1887,

igl S eaten T ind: alda i ichts-Lokale angeseßten ermine , im Amtsgerich eer ls

begründen, wid melden und zu eg ete und Ansprüche im Ber-

1) ihre etwaigen h ! ältni sniglihen Regierung als er oschen I R un sie damit Se were mati Berechtigten zum i ation der genannten De 1 G p E der Recesse und Empfang r E nor: Maat in je Beziehung als erbra angenommen werden ol. Grundbücher A

i ie Hypotheken- bezw. e vcirngenes Sotioee sind von der Anmeldungspflicht

abe G ER den 24. September 1887.

Königliches Amtsgericht. gez. Hagemann. ié:

Ausgefertig: und ca :

) R glichen Amtsgerichts.

er 7 miar

S 25

L. S. i c Gerichtsschreib Königl!

[31394] Aufgebot.

Auf Antrag der Wirthschafterin Antonie Loeser, geborene Marcinkowska, aus Kulm wird deren Che- mann Müller Ernst Loeser, 1829 in Konitz geboren, welcher bis zum Mai 1866 sich in Kulm aufgehalten hat und demnächst verschollen ist, aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotstermine

Î den 13. Juli 1888, Mittags 12 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht zu melden, widrigen- falls seine Todeserklärung erfolgen wird.

Kulm, den 23. September 1887,

Königliches Amtsgericht. ayer. [31392] Aufgebot.

Auf Antrag sollen

1) der Lootsenschiffer Berend Luitjes Ruyl , geb, den 26. November 1817 zu Emden, Sohn des Luitje Berends Ruyl daselbst,

2) dessen Sohn, Seelootse David Micheels Ruyl, geb. den 27, September 1853 zu Emden,

3) der Scelootse Heinrih Drost, geb. den 26, August 1849 zu Emden,

4) der Matrose Jan Eden Stürenburg, geb. den 94. April 1807 zu Emden, Sohn des Jan Eden Stürenburg daselbst,

5) der Schiffékapitän Evert Sanders, geb. den 13. ‘April 1836 zu Emden, Sohn des Matrosen Johannes Josephus Sanders daselbst,

6) dessen Chefrau Johanne, geb. Visser, geb. den 93. Mai 1840 zu Gröplingen, Tochter des Gerhard Visser aus Emden, :

7) Johannes Josefus Sanders, geb. den 9. Okto- ber 1862 zu Emden, Soha der Eheleute Nr, 5

und 6,

8) der Schiffszimmermann Egbert Greiff aus Emden, geb, den 7. Januar 1834 zu Oldersum, Sohn des Bleichers Peter Hanssen Greiff zu Oldersum,

9) der Reservelootse Johann Heinrich Adolf Greiber, geb. den 15, September 1854 Sohn des Kleidermachergesellen Evert Greiber zu Emden,

für todt erklärt werden.

Es werden deshalb die Verschollenen und deren etwaige unbekannten Erben und Erbnehmer hier- dur aufgefordert, am

Donnerstag, den 12. Juli 1888, Vormittags 10 Uhr, oder vorher sih sriftlich bezw persönlich hier zu melden, widrigenfalls Erstere für todt erklärt werden.

Emden, den 10. September 1887.

Königliches Amtsgericht, 11]. Thomsen.

I Aufgebot.

Auf den Antrag des Nachlaßpflegers Rechtsanwalts von Sclebrügge hierselbst werden die unbekannten Rechtsnachfolger der am 20. Oktober 1886 zu Alt- Kuttendorf verstorbenen 40 Jahre alten unverehe- lihten Einliegerin Julianna Münzer , welche zu Alt-Kuttendorf als Tochter des Einliegers Johann Münzer und dessen Chefrau Franzióka, geborenen Pastuschek, geboren worden ist aufgefordert, spä- testens im Aufgebotstermin

den 6. Juli 1888, Vormittags 10 Uhr, ihre Ansprühe und Rechte auf den etwa 500 H be- tragenden Nachlaß bei dem unterzeihneten Gerichte (Zimmer Nr. 6) anzumelden, widrigenfalls der Nach- laß dem Königlichen preußischen Fiskus zugesprochen werden wird.

Ober-Glogau, den 29. September 1887.

Königliches Amtsgericht.

31393 : Bie Ehefrau des Bau-Aufsehers Pa geb.

Christine Großmann, zu Ludwigslust, eine voll rtige Ster tos verschollenen, am 30, März 1817 zu rislich gebornen, am 28. Juni d. I. für todt er- lärten verehelihten Gastwirth Poppe aus Rends- burg, geb. Sophie Elisabeth Friederike Großmann, hat diese ihr ab intestato deferirte Erbschaft rein und ohne Vorbehalt angetreten, L Antragsmäßig werden nun alle Diejenigen, welche ein näheres oder gleich nahes Erbreht an diesem circa 300 6 betragen Nachlasse zu haben vermeinen, aufgefordert, solhe ihre Erbrechte spätestens in dem vor uns au Donnerstag, 15. Dezember d. J-, Ea s 11 IE bet é % anstehenden Termine ge örig begründet und be- \cheinigt anzumelden unter dem Nachtheile, daß die . Heins oder der \ih Meldende und Legitimirende ür den rechten Erben angenommen ihm als solchen der Nachlaß überlassen und das Erbenzeugniß aus- estellt werden soll, daß ferner die ih nah dem usschlusse meldenden näheren oder glei nahen Erben alle Handlungen und Dispositionen Des- jenigen, welcher in die Erbschaft getretèn, anzu- erkennen und zu übernehmen s{uldig E sollen. Grabow i. M., den 26. September 1887, Großherzoglihes Amtsgericht.

[31416] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von Jacobus Henricus Thunnissen, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Kirger, wird ein Aufgebot dahin erlassen :

daß Alle, welche an den Nachlaß der zu Hallgarten, Provinz Hessen-Nassau geborenen, am 20. Juli 1887 hieselbst Harten Ehe- frau des Antragstellers Gertrudis Thunnissen, eb, Korn, geshiedenen Gaulin, Erb- oder onstige Ansprühe und Forderungen zu haben vermeinen, oder den Bestimmungen des von der genannten Erblasserin am 12, Mai 1881 hieselbst errichteten, am 4. August 1887 hie- [ave publizirten Testaments, insbesondere der m §. 1 des Testaments enthaltenen Einseyung

des Antragstellers zum Universalerben der Erb-

lasserin widersprechen wollen, hiemit aufgefordert

werden, solhe An- und Widersprüche und For-

derungen spätestens in dem auf

Donnerstag, den 24. November 1887, 10 Uhr Vormittags,

anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten

Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungs-

Bevollmächtigten bei Strafe des Ausschlusses. Hamburg, den 22. September 1887. Das Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtheilung VIII. Zur Beglaubigung: Romberg Dr. Gerichts-Sekretär.

[31417] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von H. J, Witte, als Testaments- vollstrecker der Cheleute Heinrih Christoph Londy und Auguste Dorothea Londy, geb. Ludewigs, ver- treten dur die Rechtsanwälte Dres. G. Herß und Zacharias, wird cin Aufgebot dahin erlassen:

daß Alle, welche an den Rachlaß des am 4. August 1887 hieselbst verstorbenen Heinrih Christoph Londy Erb- oder sonstige Ansprüche und For- derungen zu haben vermeinen, oder der Rechts- beständigkeit des von dem genannten Erblasser in Gemeinschaft mit seiner Ehefrau Auguste Dorothea Londy, geborene Ludewigs, am 20. Juli 1871 errihteten, mit Nachtrag vom 8. September 1883 versehenen, am 25, August 1887 hieselbst publizirten Testaments, wie auh den dem Antragsteller als Testamentsvollstrecker ertheilten Befugnissen, insbesondere der Be- fugniß, den Nachlaß außergerihtlich und ge- rihtlich vor Gerichten und Behörden zu ver- treten, zum Nachlaß gehörige Grundstücke, Hy- potheken und Werthpapiere auf seinen alleinigen Konsens ums\chreiben, tilgen und verklaufuliren zu lassen, widersprehen wollen, hiemit aufgefor- dert werden, solche An- und Widersprüche und Forderungen spätestens in dem auf Donnerstag, den 24. November 1887, 10 Uhr Vormittags, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgeriht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 24, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungs- bevollmächtigten bei Strafe des Ausschlusses.

Hamburg, den 26. September 1887.

Das Amtsgericht Hamburg. Civil - Abtheilung IV. Zur Beglaubigung: Romberg PDr., Gerichts-Sekretär.

Amtsgericht Hamburg, z eeninger, ver- ser und

[31418] Auf Antrag von Maria Anna treten dur die Rechtéanwälte Dres. Shme Levy, wird cin Aufgebot dahin erlassen: daß Alle, welche an den Nachlaß des am 17. August 1887 zu Hannover verstorbenen Rechtsanwalts Dr, jur. Julius Nathan Erb- oder sonstige Ansprüche und Forderungen insbesondere auch aus der Thätigkeit des Ver- storbenen als Rechtsanwalt zu haben ver- meinen, oder den Bestimmungen des von dem genannten Erblasser am 9, Juli 1887 er- rihteten, am 25. August 1887 hieselbst publi- zirten Testaments, wie au der Einsetzung der Antragstellerin zur Universalerbin, widersprechen wollen, hiemit aufgefordert werden, solhe An- und Widersprüche und Forderungen spätestens in: dem auf Dienstag, den 29. November 1887, 10 Uhr Vormittags, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeihneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 24, anzumelden und zwar Auswärtige unter Be- stellung eines _ hiesigen Zustellungsbevollmäch- tigten bei Strafe des Audflu}jes. Hamburg, den 27. September 1887. Das Amtsgeriht Hamburg, Civil-Abtheilung IV. Zur Beglaubigung: Romberg Dr, Gerichts-Sekretär.

[31419] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von Dr. Carl Augu Lahusen und Adolph Friederih Lahusen, als Benefizialerben von Julius Gerhard Lahufen, vertreten durch die Rechts- anwälte Dres. J, und A, Wolffson und O. Dehn, wird ein Aufgebot dahin erlassen:

daß Alle, welche an den ausweise Beschlusses des Amtsgerichts Ham eus vom 20. August 1887 Seitens der Antragsteller rechtzeitig mit der Rechtswohlthat des Inventars angetretenen Nachlaß des am 29. Juli 1887 hieselbst ver- storbenen Zulius T R Lahusen Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, hiemit

aufgefordert werden, solhe Ansprüche spätestens;

in dem auf Dienstag, den 22, November 1887, 10 Uhr Vormittags,

anberaumten Aufgebotstermin im unterzei Wre L

Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr, anzumelden und zwar Auswärtige unter n stellung eines hiesigen Zu tellungsbevollmä! tigten unter dem Rechtsna theil, das die pialerben gemeldeten Ansprüche gegen vie Dent n e057" September I en 27. D4 AmiseeriGt Hamburg. Givil-Abtheilung IV. Zur Beglaubigung: i Romberg Pr. Gerichts-Sekretär. E

Berichtigung. [81372] gafaufgebot des unterzeichneten Amts-

Das m 24. September cr. na der am 22. Fe- eridts 887 im städtischen Krankenhause zu Ober-

Glogau verstorbenen Vermiethsfrau Anna Sobotta.

ti k | f |