1887 / 231 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Erben und der für Louise Buchholz ausgefertigte Auszug aus dem ositen-Conto A. der Elbinger Credit-Bank Phillipps & Wiedwald über 50 Thlr. für kraftlos erklärt.

Elbing, den 24. September 1887. Königliches Amtsgericht. [31215] Bekanntmachung.

Dur Ausschlußurtheil vom 23. d. Mts. ift das auf den Namen der_ ledigen Louife Bartsch in Lampersdorf lautende Quittungsbuh der städtischen Sparkasse zu Frankenstein i. Schl. Nr. 11093 über 1242 M 76 -\ für kraftlos erflärt worden.

Frankenstein, den 24. September 1887.

Königliches Amtsgericht.

{312068] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Häuslers Wilhelm Kupsh zu Mansfow erkennt das Königliche Amtägericht zu Drofssen durch den Gerichtsassessor Gromadzinski für Recht :

1) Das Sparkassenbuch Nr. 2664 der Kreis\par- kasse des West-Sternberger Kreifes zu Droffen, aus- gerer für den Häusler Wilhelm Kupsh zu Manskow über noch 1200 f#, wird für kraftlos erklärt,

2) Die Kosten fallen dem Antragsteller zur Last.

Droffen, den 20. September 1887.

Königliches Amtsgericht

[31407] Bekanutmachung. Durch Ausschlußurtheil des Königlicher vtember eri Abtheil 49 hier, vom 19. De x

gerichts I. Abtheilung °Staatsfchuldscein

1887, ift der 34% Preußische \ Lit. G. Nr. 32381 über 50 Thaler für kraftlos erklärt. _ -

Berlin, den 27. September 1887.

Thomas, Gerichts\cbreiber

des Königlichen Amtsgerichts I. Abtheilung 49. 31387) Bekanntmachung. i Dur Ausschlußurtheil des Königlichen Amts- gerichts, Abtheilung V., zu Elberfeld, vom 28. Sep-

ember 1887, sind die mit den Nummern 177 772 T 177 776 bezeichneten Bergish-Märkischen Eisen- bahn-Stamm-Aktien, lautend über je 100 Thaler, für fraftlos erklärt worden. Elberfeld, den 29. September 1887. Königliches Amtsgericht. Abtheilung V. gez. De et d Beglaubigt: (L. 8.) Kahn, Assistent, Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts, Abth. V.

31390 Jm Namen des Fürsten! _ l P erkiddet am 19. September 1887.

Nordmeyer, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Herrn C. Goldbeck ¡u Wieden- fahl erkennt das L ürstliche Amtsgericht zu Bückeburg dur den Amtsgerichtsrath Begemann für Recht :

Der zu der Obligation der Anleihe der Fürstlichen Rentkammer hierselbst vom 2. Januar 1863 Litt. D. Nr. 1400 über einhundert Thaler gehörige Talon nebst den Coupons Nr. 1 bis Nr. 20 wird für kraftlos erklärt.

[31397] Bekanntmachung.

Durch Urtheile des Königlichen Amtsgerichts I. hierselbst vom heutigen Tage find für fraftlos er- klärt worden: '

1) der von F. Leitmaun auf Otto Leitmann in Berlin gezogene, an die Ordre des Ausstellers am 21. Januar 1887 zahlbare Prima-Wechsel über 2100 M, de dato Berlin, den 21. Januar 1884,

2) die 44 prozentige Prioritäts-Obligation der Berlin-Anhaltischen Eisenbahn-Gesellschaft 11. Emis- fion Nr. 20307 vom 2. Januar 1857 über 100 Thaler. .

Berlin, den 24. September 188.

Trzebiatows ki, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1, Abtheilung 48.

{31213] Bekanntmachung. _

Dur Urtheil vom heutigen Lage ist der von Aloys Seppelt an eigene Ordre auf Frau Haus- besißer Karoline Seppelt, geb. Jäschke, in Breslau, Garvestraße 23, gezogene, von der, Bezogenen mit Genehmigung ihres Chemannes acceptirte, drei Monate a dato fâllige Wechsel über 900 4 de dato Breslau, den 2. Februar 1878, welcher auf der Rückseite das Blanko-Giro des Aloys Seppelt, ein durchstrichenes Fnkasso-Giro von Moriy Heilborn an die Ordre pon Paul Fleischmann, den Ausklagevermerk vom 12. Mai 1878 und den Exefkutionsvermerk vom 18. August 1878 getragen hat, für fraftlos erklärt. daa en 26. September 1887,

der L Breslau, Königliches Amtsgericht.

F fanntmachung. [31195] Be irtheil des hiesigen Königlichen Durch Ausfluß E ptember 1887 if der am

Amtsgericht Ferdinand Löb zu Gemünden, e e ene Ordre auf Fräulein Pulch und Sid? git Kaftellaun gezogene, von Leßteren acceplirie, an den Friedrich Wilhelm Göß, Kaufmann E fel ês dianeo zirirte, drei Monate dato E edie über Einhundert zwei und zwanzls Mark für Éraf

erflärt worden. Y : E derg, R.-B. Koblenz, den 1887.

von

98, September

“tonigli Amtsgerichts Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsg : m Namen des Königs! _ BerMdet am 19 September 1887. Semelke, Gerichtsschreiber. S.vmanski Auf den Antrag des Wirths Nikolaus Siv E zu Potarzyce, vertreten durch den Rechtbane lt Le porowsfki zu Jarotfchin, erkennt das Köntg i e dme gericht zu “vas dur den Amtsrichter F §

im für Recht : - Leun Potarzyce am 1. April 1885 von Peter

{31202]

Der zu - ei do Wita, Lorenz Antoniewicz und Franz Pluta aus stellte, am 1. April 1886 an Nikolaus Spmn

Wirth zu Potarzyce, zahlbare Wechsel über : wird für fraftlos erklärt ; der Antragsteller Wirth Nikolaus Szymanski hat die Kosten des Verfahrens

Uit agen, Wollheim.

Bekanutma hung. '

des Kolon Friedri Wilhelm Pieper das Königliche Amtsgericht Amtsrichter Wippermann in September 1887 für Recht

[31386]

Auf Antrag Nr. 16 Niederbexen hat zu Vlotho dur den der Sißung vom 17. erkannt:

Amts-

Der Kolon Friedrich Wilhelm Pieper Nr. 16 Niederberen is alleiniger Eigenthümer des in der Katastralgemeinde Exter belegenen Grundstücks Flur 11. Parzelle (34) vierunddreißig und berechtigt, dasfelbe auf seinen Namen in das Grundbuch ein- tragen zu las L, :

Alle etwaigen bezügli dieses Grundstücks dinglich Berechtigten werden mit ihren Ansprüchen hierdurch ausge\chlossen.

on

Rechts Wegen. Wippermann. (31211] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Lehrers Kobliß in Bublit, bezw. des Büdners Dittberner und des Gastwirths Schulz in Neudorf erkennt das Königliche Amts- geriht zu Bublitz dur den Amtsrichter Schneider am 17. September 1887:

etragenen Gläubiger oder deren unbekannte

Die ein Jer | olger werden mit ihren Ansprüchen auf

Rechtsnach nachstehende Posten:

a 149 Thlr. 29 Groschen Darlehn nebst %"/o Zinsen aus der Obligation vom 24. Februar 1862, eingetragen auf den Plan Nr. 383 des Grundbuchs von Bublitz in Abth. I]. unter

Nr. 1,

b. Antheil des Karl Heinrih Ferdinand Mielke aus Neudorf an denjenigen 200 Thlrn. Darlehn nebst 5 % Zinsen, welches aus der Obligation vom 9. Januar 1862 auf den Grundstücken Nr. 34 und Band 111. Nr. 68 des Grundbuchs von Neudorf in Abth. 111. unter Nr. 3 bezw. 1 eingetragen stehen,

c. Antheil des vorgenannten Mielke aus Neudorf an denjenigen 25 Thlrn. Darlehn nebst 5 %/o Zinsen, welche aus der Obligation vom 2. August 1867 auf den vorbezeihneten Grundstücken Nr. 34 und Nr. 68 von Neudorf in Abth. 11]. unter Nr. 4 bezw. 2 eingetragen stehen,

ausgeschlossen. Dem angezeigten Rechtsnachfolger, Rentier Friedrih Scheußow in Raddaß, werden seine Ansprüche auf die Post zu a. vorbehalten.

Die Kosten des Aufgebotêsverfahrens werden den

Antragstellern auferlegt. Schneider.

[31214] Verkündet am 17. September 1887. Hübner, Gerichtsschreiber. Jm Namen des Königs!

Auf Antrag des Bauerhofsbesitzers Johann Her- mann Holznagel zu Wolfêshagen, vertretèn dur die Rechtsanwalte Herr und Mahlendorf zu Köslin, erfennt das Königliche Amtsgericht zu Kösliu dur den Amtsrichter von Unruh für Recht:

Alle Diejenigen, welchen aus folgenden ECin- tragungen : 1) dem in Abtheilung II. unter Nr. 6 eingetrage-

nen antichretishen Pfandrechte des Büdners Johann Schneider an 9 in dem fogenannten Thiergarten be- legenen Morgen Aer aus dem gerihtlihen Ver- trage vom 16. September 1840 einshließlih des daselbst mit eingetragenen Pfandschillings von 160 Thlr. = 480 #,

2) dem in Abtheilung 11. unter Nr. 7 für den Büdner Carl Wegner eingetragenen, auf den Eigen- thümer Heinrich Rahn umgeschriebenen antichretischen Pfandrecht von 6 Morgen 90 Q.-R. im sogenannten Ünterlande „Kinberg“ genannt, aus den gerichtlichen Verträgen vom 18. Januar, 20. März und 19. Juni 1847,

3) dem in Abtheilung 11. unter Nr. 1 für den Büdner Carl Wegner eingetragenen und auf den Eigenthümer Heinrih Rahn umgeschriebenen Pfand- \cilling von 156 Thlr. = 468 #4 aus den zu 2 erwähnten Vertrbgen vom 18. Januar, 20, März und 19. Juni 1847,

4) dem in Abtheilung 111. unter Nr. 2 für August Albert Holznagel ohne Dokument eingetragenen Aus- gelübde von 175 Thlr. = 525 M, verzinslih mit

4 9/0, aus dem Erbrezeß vom 7./30. September 1853, 5) der in Abtheilung 11]. unter Nr. 3 aus dem

zu 4 genannten Grbrezeß cingetragenen Kaution für die vom Antragsteller übernommene Verbindlichkeit, bis zum 1. April 1854 den Na weis zu führen, daß er die aus dem Nachlaß seiner Mutter zum Betrage von 700 Thlr. = 2100 M übernommenen Nachlaß \chulden bezahlt oder die Gläubiger seine Miterben, aus der Schuldverbindlichkeit entlassen habe, Ansprüche und Rechte zustehen, werden mit ihren Ansprüchen und Rechten ausgeschlossen und die Kraftloserklärung der genannten Eintragungen

hiermit ausgesprochen.

31193 n l In Jer Kell'fchen Aufgebotésache hat das König-

liche Amtsgericht zu Weißenfels am 21. September 1887 für Recht erkannt : daß der am 26. Oktober 1855 geborene Alfred Richard Kell von hier für todt zu erklären und die Kosten des Verfahrens aus dem Vermögen desfelben zu entnehmen. Siedler.

Oeffentliche Zustellung.

f Werkführers Weiland, Auguste u Braunsberg, jeßt echtsanwalt CGngelke den Werk- zuleßt zu

[31423] Die Ehefrau des Friederike, geb. Brink, früher zu Berlin, vertreten durch den : zu Stettin, klagt gegen ihren Ehemann, führer Hermann Albert Julius Weiland, Bollinken , jeyt unbekannten Aufenthalts, wegen bösliher Verlassung mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den eflagten für den allein s{chuldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 1. Civil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Stettin, Zimmer Nr. 23, au Pen 4. Januar 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung Auszug der Klage bekannt gemacht.

wird dieser

orll, ' Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

3148 iche Zustellung.

A Oeffen lite Foba Swhiller, Louise,

Die Ghefrau ga Johann

geb Wagener, ettmann, vertreten dur den

G fing in Duisburg, klagt gegen t Dr. Gießing in / j

e an, den Faßbinder Johann chiller, früher in Duisburg wohnhaft, jeyt unbekannten Auf- enthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage: das

zwischen Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Civilkammer des Königlihen Landgerichts zu Duisburg, Zimmer Nr. 54, auf deu 27, Januar 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Duisburg, den 28. September 1887.

__ (Unterschrift), Rechnungs-Rath, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[31430] Oeffentliche Zustellung.

Die Chefrau des Berghauers Josef Nentwig, Pauline, geb. Thiel, zu Gottesberg in Schlesien, vertreten durch den Rechtsanwalt Goldbaum in Duisburg, klagt segen ihren GChemann, zuleßt in Alstaden bei Mülheim a. d. Ruhr wohnhaft, jet unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, das zwischen den Parteien bestehende Bande der Che zu trennen und den Beklagten für den allein \chuldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Duisburg auf den 27. Januar 1888, Vormittags 9 Uhr,'

Zimmer Nr. 54, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwelke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Duisburg, 28 September 1887.

(Unterschrift), Rehnungsrath,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

131420) Oefsentliche Zustellung,

In Ebeprozeßsachen des Tischlers Emil Wilhelm Aldert Fischer in Furth, vertreten durch MRechts- anwalt Netcke zu Chemnitz, Klägers, gegen seine Ehefrau Ida Fischer, geb. ProcanoW, früher in Squlitz (Kreis Bromberg), Beklagte, wegen Her- tellung des ehelichen Lebens, eventuell Ehescheidung, ist, nachdem die weitere Verhandlung in dem am 97. September 1887 angestandenen Termine, in welhem die Beklagte nicht erschienen ist, vertagt worden war, auf Antrag des Klägers anderweit als Termin zur Fortsezung der Verhandlung der 15. November 1887, Vormittags 9 Uhr, bestimmt worden und ladet Kläger die Beklagte, deren gegenwärtiger Aufenthalt unbekannt ist, zu diesem Termine behufs fernerer mündlicher Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Land- eriht Chemniy, Civilkammer TII, mit der Auf- Forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge- lassenen Rechtsanwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der vom Prozeßgeriht bewilligten öffentlichen Zustellung der Ladung wird dies hiermit bekannt gemacht,

Chemnitz, den 28. September 1887.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

Civilfkfammer I1II.

Fischer.

[31424] Landgericht Hamburg,

Oeffentliche Zustellung. Der SHlosser Carl Heinrich Denzau zu Hamburg, vertreten durch Rechtsanwalt Pr. Mertens, klagt egen seine Ehefrau Louise Henriette Denzau, geb. ehncke, unbekannten Aufenthalts, wegen Chebruchs, mit dem Antrage auf Trennung der Che der Par- teien vom Bande, und ladet die Beklagte zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Landgerichts zu Hamburg (Rathhaus)

auf den 17. Dezember 1887, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. y um Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 30. September 1887. h

W. Clauss, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[31413] Oeffentliche Zusteliung. Nr, 12 727. Wirth Sebastian Arzner von Sca- chen, vertreten durch Rechtsanwalt Fellmeth in Waldshut, klagt gegen den an unbekannten Orten abwesenden Landwirth Franz Josef Tröndle von Schachen aus Kauf, Darlehn und Wirthszeche ein- \{ließ;lich von mit Zustimmung des Schuldners auf- erechneten Zinsen mit dem Antrage auf Verurthei- fung desselben zur Zahlung von 96 M. 98 F nebst 5 9% Zins vom 12. Januar 1887 an, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor Großherzogliches Amtgeri t Waldshut auf Mittwoch, den 16. November d. J., Vor- mittags 9 Uhr. x ' :

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Waldshut, den 24. September 1887,

Der Gerichts\chreiber Großh. Amtsgerichts.

Tröndle.

[31414] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 12471. Adolf erger von Tiefenstein, ver- treten durch Rechtsanwalt Fellmeth in Waldshut, flagt als Rechtsnachfolger des Wirths Sebastian Arzner von Schachen gegen den an unbekannten Orten abwesenden Franz Josef Tröndle von Schachen aus Zehrung bezw. für gelieferte Wirthswaaren sowie aus mit Einwilligung des Beklagten fapitali- sirten Zinsen, mit dem Antrage auf Verurtheilung desselben zur ZaBung von 130 4 44 4 nebst 5 9/0 Zins vom 20, Februar 1887 an, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor Gr. Amtsgeriht Waldshut auf Mittwoch, den 16. November d. J., Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Waldshut, den 21. September 1887.

Der Gerichts\chreiber Gr. Amtsgerichts. (L. 8.) Tröndle.

[31415] Oeffentliche Zustellung.

Der Fabrikant Franz Klinder in Berlin, vertreten dur Rechtsanwalt Böhmert in Dresden, klagt gegen den Kaufmann Carl Kockel, früher in Dresden, {ebt unbekannten Aufenthalts, aus fäuflicher Lieferung von Waaren in der Zeit vom 7. September bi? 91. Oktober 1886 mit dem Antrage 584 L i urtheilung des Beklagten zur Zahlung von 264,

sammt Zinsen davon zu 6 °/o vom 21. Januar 1887 ab und vorläufige Vollstreckbarkeitserklärung des Ur- theils und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche UAmtsgeriht zu Dresden, Landhausftraße 11, II. links, auf den 24. November 1887, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Dresden, am 30. September 1887.

aufler,

Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[31411] K. Amtsgericht Heilbronn. Oeffentliche Zustellung.

Adolf Häußler, Wirth zum Einhorn in Heilbronn, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Kleine daselbst, klagt gegen den 23 Zahre alten ledigen Bäcker Karl Wüstholz von Weislinsburg, zur Zeit mit unbe- kfanntem Aufenthalt abwesend, wegen Zechforderung mit dem Antrag, den Beklagten durch vorläufig voll- streckbares Urtheil zur Bezahlung von 34 A nebst 5 9% Zinsen hieraus vom Tag der Klagezustellung an kfostenfällig zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das K. Amtsgericht Heilbronn auf

Donnerstag, den 24. November 1887, Vormittags § Uhr.

Zum Zwecke der öffentliben Zustellung wird

dieter Auszug der Klage bekannt gemacht. en 27, September 1887. Stv. Gerichtsschreiber: Buob.

[30813] Oeffentliche Zustellung.

Die Schuhwaarenhandlung en gros unter der Firma I. W. Semler zu Pirmasens, vertreien durch den Geschäftsmann Pünsmeyer zu Bonn, klagt gegen den Heinrich Laux, Schuhmachermeister, früher zu Bonn, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort in Amerika, wegen dem Beklagten am 17. Dezember 1886 und 4. März 1887 gelieferten Waaren, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur E von 224 A 50 nebst Zinsen zu 6 °%/0 seit Zustellung dieser Klage und das zu erlassende Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Bonn, Abtheilung 1, auf den 20. Dezember 1887, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schwind, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[30812] Oeffentliche Zustellung.

Die Handlung unter der Firma M. Jülich & Cie. zu Bonn, vertreten durch Geschäftsmann Tüwmeyer zu Bonn, klagt gegen den Heinrich Laux, Schuhmacher- meister, früher zu Bonn, jegt ohne bekannten Wohn- und Aufentshaltsort in Amerika, wegen dem Be- flagten am 28. April 1887 gelieferten Waaren, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur B von 38 M 18 4, nebst 5% Zinsen seit Zustellung dieser Klage und das zu erlassende Urtheil r vorläufig vollstreckbar zu erklären und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Bonn Abtheilung I. auf den 20. Dezember 1887, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwete der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schwind,

Gerichts\hreiber des Königlihen Amtsgerichts, [31450] Oeffentliche Zustellung.

Die Elise Hahn, ohne besonderes Gewerbe, in Aspisheim, vertreten durh Rechtsanwalt Dr. Hangen in Mainz, klagt gegen Jakob Hartwein, Ackersbursche, früher“ in Aspisheim wohnhaft, dermalen ohne be- fannten Wohn- und Aufenthaltsort, und Genossen, wegen Theilung, mit dem Antrage, die Inventur, oweit nöthig, und Theilung: 1) des persönlichen

ahlasses des in Aspisheim verlebten und wohn- haft gewesenen Ackermannes Georg Hartwein, 2) der zwischen diesem und seiner überlebenden Wittwe bestandenen- Gütergemeinschaft zu verordnen, einen Notar mit den erforderlihen Theilungsverhandlungen zu beauftragen, Experten und Berichterstatter zu ernennen, die Erhebung der Theilungskosten von der Masse zu verfügen, die Kosten der Theilungsklage Jakob Hartwein zur Last zu seßen, und ladet den Beklagten Jakob Hartwein zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Mainz auf den 21. Dezember 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Moyat, Gerichts\{chreiber des Großherzoglichen Landgerichts. [31427] Oeffentliche Zustellung.

Der Markus Rosenthal 1. in Philippstein, ver- treten durch Rechtsanwalt Aldefeld in Weplar, flagt gegen die Eheleute Christian Carl und Luise, A Wolf, von St. Georgen bei Braunfels, einer auf den Immobilien der Beklagten lastenden Hypothek vom 14. Januar 1876 mit dem Antrage, die Be- flagten fostenfällig zu verurtheilen, an den Kläger 900 A nebst 5% Zinsen seit 1, Januar 1886 unter solidarisher Hastbarkeit zu zahlen, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts» streits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Limburg auf den 17. Dezember, 1887, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten GVe- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. f

Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Limburg, den u San

er Geri r f der 1I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts ier Der ;

d entliche Zustellung- , Per ) artifdliee Wilhelm Horwibß Vierfetbst, ver durch den Rechtsanwalt Korpulu E ae die K. K. priv. Kaschau-Oderberger N ibabngé ellschaft, vertreten durch die Direktion n i wegen Ansprüchen aus Prioritäts- bligationen init dem Antrage: s ' 1) die Beklagte zu verurtheilen, an Kläger die am _Guli 1887 fällig gewesenen halbjährlihen Zinsen ihrer in Anlage A. der Klage verzeichneten 160 Stück Anlehnsobligationen mit 123 Francs pro Stück, also

t