1887 / 231 p. 19 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

R l Ea E S Lid dSd

Benennung etrag e E e Ausstellung der uf dem der einer Post- |(vom E zu entrihten).| Postanweisung, hat zu erfolgen Abschnitt der Postanweisung Länder. anweisung. Pf. f. ire in ind zulässi 79) Türkei: a. Constantinopel] 400 «6 10, mindest. 40 20 M 29a) türfisher Goldwährung (türk.|29) SHriftlihe Mittheilungen jeder Art. funden, Piaster und ara) : 164 Piaster Gold = 3 M). b. Adrianopel, Beirut, Phi-| 500 Franken. 20, mindest.40/ 20 M 99h) Franken und Centimen 31) Der Name und die Adresse des Ab- lippopel, Salonih, Smyrna (100 Fr. = 81 M). enders müssen, der auszuzahlende 30) Tunis siche unter 10 und 16. Betrag und der Tag der Einzahlung Vereinigte Staaten von} 50 Dollars. 20, mindest. 40/ 20 M 31) Dollars und Cents können angegeben sein. Weitere An-

31

Amerika.

Vorbemerkungen. Das3 Postauftragsformular (für den entspre<hend ausgefl dié Postanstalt abzusenden, der Postanstalt stanweisung übersendet.

Sendung mehrere Werthpapiere enthalten, wel<he von einer und derselben Gunsten eines und desselben

ser und franzöfisher Sprache) ist, dem Vordruck vers<lossenem Umschlage unter Einschreibung an (cins<hl. Madeira und Azoren) an das Postamt in Lissabon. anweisungsgebühr dem Absender des Postauftrages mittels Po Briefen als Anlagen find unzulässig.

Jm Vereinsverkehr darf eine und dieselbe Postanstalt bei mehreren Zahlungspflichtigen zu

eines jeden eingelösten Werthpapiers wird im Vereinsverkehr eine Einziehun

Der

(100 Doll. = 424 6).

gaben sind nicht zulässig.

D. Postaufträge zur Einziehung von Geldbeträgen.

Verkehr na<

in deren von

fremden Ländern ein solches mit Vordru> in deut- ut, mit den Anlagen (Rechnung, Quittung, Wechsel u. |. w.) in

geleistet wird, sind vom Bestellkreis der Schuldner wohnt, nach Portugal eingezogene Betrag wird abzüglich der Post- Postaufträge ohne Anlagen, sowie solche mit

bz. Valoeurs à recouvroer,

Absenders einzuziehen sind. Von dem Betrage

g3gebühr durch die mit der Einziehung beauf- |} Tunis in

Schriftliche Mittheilung aufträge müssen frankirt werden. zuziehende Betrag ist auf dem Pof anken und Centimen, na<h Niederland

Bemerkungen.

31) Die Postanweisun m außer dem Namen des Empfängers

und der genauen Bezeichnung desselben seinen Vornamen oder mindestens die Anfangsbuchstaben seines oder seiner Vor- namen enthalten; bei Firmen genügt die gewöhnliche Be- zeihnung der Firma. Dem Bestimmungsort is der Name des Staats (state) und, wenn möglih, au< des Kreises (county) hinzuzufügen.

in Gulden und

Solche Zinsscheine und Divid endensheine, auf wel<he nur bei Vorlegung der Obligation u. #. w. selbst Zahlung Pos aura e t überhaupt au3geschlossen. Der Postaustragsbrief is mit der Aufschrift Postauftrag na Buroan de posts à verkehr außerdem mit der Angabe des Namens 2c. des Absender3. zen auf dem Formular, welhe ür die Rücksendung unausführbarer Postaufträge kommt eine Gebühr ni stauftrage na< Belgien,

Q. o... (Name der Postanstalt), Einschreiben, Postanstalt) Rocommand 6, zu versehen, im Vereinz-

en, sind unzulässig. Post- t zur Erhebung. Der ein- Rumänien, der Schweiz und

(Name der

si< nicht auf den Postauftrag elbst bezie! rankreih mit Algerien, Jtalien,

Egypten, F esterreih-Ungarn in Gulden 1nd Kreuzer

Cents niederl. Währ., nah

tragte Postverwaltung erhoben. Diese Gebühr beträgt, von Frankreich abgesehen, 10 Pf. österr. Währ., na< Portugal in Milreïs und Reis anzugeben. Benennung | Meistbetrag | Taxe: | Benennung | Meistbetrag Laxe: ‘der | aws Porto. [G tütr. | Bemerkungen. der eines Porto. A Bemerkungen. Linder. Postauftrags. | Pf. f Pi! Länder. Postauftrags. Pf. Pf.

DSecufhland 0M 30 | VDieAufsschrift hat zu lauten : „Postauftrag na —_ N 7) Luxemburg .| 800 20 20 7) Weiselproteste werden dur die Postanstalten (Ri dofineb. |Wechselprokeste werden dur die Post vermitte t, für je 15 g vermittelt, N S Bayern und | 2) Wechselproteste werden vermittelt, wenn der Ver- || 8) Niederland .| 150 Gulden 20 20 8) Wechselproteste werden nicht vermittelt. Württemberg) . [merk „Protêt“ oder „Protêt immédiat“ auf dem Auf- für je 15 g

2) Belgien . . .| 1000Franken f ois 20 [trage sich befindet. E IE L)

i ür je 15 g e ir E : S (imGrenzbezirk 3) Zinsscheine und Dividendenscheine dürfen nicht 9) Oesterreich: | 400 Gulden 10 9) Bei Aufträgen nah Ungarn sind die Namen 10 für je 15 g) beigefügt sein. Beyer werden nicht vermittelt. Ungarn ô. W. vis geinsMl, 90 mit lateinishen Buchstaben i cten,

3) Egypten .| 1000 Franken 20 sür _je 15g 20 | 4) Im Falle der Annahme werden von dem ein- Z 0 Wechselproteste werden niht vermittelt.

9 Frankreich | 1000 Franken 20 (gezogenen Betrage 10 Pf. für je 20 K, höchstens aber _— süber15—260g j0) ins\heine und Dividendenscheine dürfen nit mit Algerien. . 40P}f.als Einziehungsgebühr in Abzug gebracht. Wechsel- || 10) Portugal 180 Milreïs | 20 20 beigefügt sein. Wechselproteste werden nicht vermittelt.

proteste werden vermittelt (au< auf der Mehrzahl | (eins<l.Madeira für je 15 g arf ins\heine und Dividendenscheine dürfen ni t sder unweit der französischen Küste belegenen Inseln); und der Azoren). beigefügt sein. Wechselproteste werden nicht vermittelt. hierzu Vermerk „à protester“ auf dem Auftrage, || 11) Rumänien . 1000 Franken) 20 20 12) Lotterieloose und andere auf das Lotteriesptel außerdem eine e Verpflichtung des Absenders für je 15 g bezügl. Papiere, sowie Zins- und Dividendenscheine zur Zahlung entstehender Protestkosten erforderlich. 12) Schweiz .| 1000 Franken | 20 20 dürfen nicht beigefü t sein. Postaufträge mit dem

5) Helgoland .| 800 20 20 | 5) Postaufträge mit dem Vermerk „Sofort zum Für je 15 Vermerk „Zum Protest“ oder „Sofort zum Protest“

für je 15 g Protest“ sind unzulässig. (imGrenzbezirk sind zulässig.

6) Jtalien 1000 Franken 20 90 |* 6) Alle auf den Inhaber lautende Werthpapiere, 10 für je 15 g) l Nur nad den unter der Bemerkung 32a. zum

für je 15 g Loose oder Schuldbriefe auswärtiger Lotterien 2c. sind || 13) Tunis \.unter Tarif A. fue üthrten französishen Postanstalten in | ¡vom Postauftragsdienst ausgesclofjen. Wechselproteste | 4) Frankreich Tunis zulässig. Wechselproteste werden niht ver- | \werden nicht vermittelt. mit Algerien. mittelt.

x. Packete ohne augegebenen Werth und A. Das Porto beträgt für Pakete:

Packete mit Werthangabe nah Orten innerhalb des Deutschen

auf Ss (in geogr. Meilen): | ü

E. Paeketsendungen.

ür unfrankirte Pa>ete bis 5 kg einschließli zushlag von 10 Pf. erhoben. Portopflichtige Dienst liegen diesem Zuschlag nicht.

Für die Be

in Ansa

adresse, 0 Die B

Reichs - Postgebiets, sowie na<h Bayern, Württemberg und Oesterreich-Ungarn.

wird ein Porto- endungen unter-

leitadresse zu Packeten wird besonderes Porto nicht gebraht, Gehören mehrere Sendungen zu einer Begleit- wird für jedes einzelne Stü>k das Porto berechnet. Patetsendungen sind thunlichst zu \rankiren.

. Für Packete mit Werthangabe wird erhoben: 1) das für

Padete ohne Werthangabe zu entrichtende Porto (\. unter A ). 2) Ver sicherungsgebühr gleihmäßig 5 Pf. für je 300 M oder

einen Theil

von 300 1, mindestens jedo< 10 Pf., ohne Unterschied

der Entfernung.

C. Dringende müssen etwaigem

über | über | über | über | Für die als Sperrgut b ; 5 : | lp zu behandelnden Pa>ete wird das Porto ; E A | fis | 2 | e Ern (niht aber der Portozu <lag und die Versicherun, sgebühr) um die im Gewichte | 90 | 50 | 100 | 150 S Hälfte erhöht. Als Sperrgut gelten alle Paete, welche in irgend einer ———————— S —— —— usdehnung 14 m übers<reiten, oder welche in einer Ausdehnung Zone 1/Zone 2Zone 3[Zone 4/Zone Zone 6 | 1 m, in einer anderen # m überschreiten und dabei weniger als 10 kg Pf. Pf. __Pf. Pf. |_Pf.__Pf. wiegen, oder welche bei der Verladung einen unverhältnißmäßig großen Bis 5 kg einsclicßlih. | 25 | 50 50 | 50 50 | 90 Raum, bz. eine besonders sorgsame Behandlung erfordern, z, B. für jedes weitere Kilo- | | lebende Thiere, Körbe mit Phamaen und Gesträuchen, Hutschachteln

gramm mehr... 5 | 10 20 | 30 40 50 oder Cartons in Holzgestell, Möbel, Korbgeflechte u. dergl. 11. Frankirte Pakete im Gewichte bis 3 bz. 5 K# nach dem Anslanude.

Borbemerkungen.

jedo<h auc unfrankirt abgesandt werden.

Die Taxen sind nur insoweit angegeben, al3 einheitliche Portosäyze bestehen. Die Vorausbezahlung bildet die Regel. Pat>ete na< Griechenland, Helgoland, Luxemburg und Desterreih-Ungarn können

des Raummaßes

fang derselben ist außerdem auf 20 Cu!

nicht. Soweit der nachstehende Tarif die erfo

de Pakete (nah Oesterreih-Ungarn nicht zulässig) franties sein. Besondere Gebühr, außer Porto un

ilbotenlohn, 1 M

bikdecimeter begrenzt, Fir Pakete nah Großbritannien und Jrland besteht eine Beschränkung

rderlihen Angaben nicht enihalh sowis bezüglih derjenigen Pac>kete nah ter 11. nicht entsprechen, erthe

en die Postämter nähere Auskunft.

Pakete na Bulgarien, Egypten, Frankreich, Französ. Kolonien, Großbritannien und Jrland, Atalien, Niederland, ortugal, |} dem Auslande, welche den Bedingungen un Schweden, Serbien, Spanien, Tripolis, der Türkei und Tunis dürfen in keiner Ausdehnung 60 Centimeter üb eiten. Der Um- S s E E E E N - t An Sol E E E E S S An Zoll- E Tarif Inhaltserklärungen Tarif Inge ärungen N a < P E T - Bemerkungen. Na < fis E er Bemerkungen. , is zum G ' Gewicht, | Stü) di clben gudzu- Gewicht l Stück R Sr E von | Vf. | ellen ind : E von ; : 1) G Ea Wet ur Cie | 5 kg | 1130| 2 | französis oder N _Accra, i T —Hecenfion, SE. Helena . | 3 kg | 2120| 2 [deuts od. französ. Stu oermannshenDampfern) | englis, nah Ba-|Ambrizette, Bagida bis ber Belasennteri7, Kongostaat | aas Klein-Popo |Banana Din o), Cabenda, Gee TIL. Ciierita 4 2) Argentinische Republie nud ome G E c ape Paas Bopo s s. British-Guyana -| 3 ug | 2/40] 2 beutsh od. französ.| 5), Il. s, b, e, d u, IV. Nähere E E s „der Bremen | 3 kg 3/180] 3 deuts Kinsembo, Landana, Klein - Popo, bis N E Beile ie Poftan Leit über Feankteih 3 kg | 4204 4 [1 bent, 3f Loanda, Loma, Muh New-s| b. British Westindien ö kg | 220) 2 beuti od.fras| ‘nur a. Verlängea d t g | 4 euts<, 3 franz.|[rovia, a, ufera, . Briti] YWesUndien, . bis . 3) Austr lies (Baitij . Absenders) | Calabar, Quittah, Salt Pond, l cen f untl ge Besitzun- | Sinoe, Waida (Wydah) und Britis ( Bli Stg A0 2 euts od. franzö ge inseln : Eber B Winnebah. : e. British Honduras (Belize) euts< od. französ. K Sama Ens Bremen ÿ kg | 3/20 2 deuts B2 aen auf Weiteres nur nah Bao «Ss S 2 eu uenos Aires. 4) Belgien S R E 5 VE 80) 3 französish 3) Nur nach Apia s at 2 mit} d. Neu-Fundland. 3kg 180 2 [deuts od. franzö. 5) Britische ustalten (n bz. deutshen Postdampfern. Sperrgut bis Brit. Posta Länd außer 50 9% Portozushlag. Werthangabe 4/60 europäis hen LUnd er bis 400 6 zulässig. Versicherungs- IV. Australien. ' 1. Afien. gebühr 16 Pf. für je 160 Neu-Süd-Wales, Victoria . . | 3 kg | 2/60} 2 deutsch od. französ. a. in China » ende 4) Werthangabe unbegrenzt, Nach- bis 1) Hongkong un H T s nahme bis 400 H zulässig. . 6/40 2) Amoy, Canton, Foo-Chow "s | M0 2 deutih sSperrgut 1 M Béuticen Polt-|/ Um lgarien Mex (A002 {3 fand y (Futscau), Hankow, Hoi- S A E 7) Dänemark "mit ‘den Faröer a | 7) Werthangabe unbegrenzt, Nah- how (Kiung-Schow), Fcing- und Jolaudb…. 2 5 kg |—80] 2 deuts Ge (ausl. na<h Island) bis po, Swatow: über Bremen 5 kg | 3/80] 2 deuts 8) Dänische Antillen (St. Tho- 400 M zulässig, Sperrgut b, Straits-Settlements, remen | 63g L080 S deutsch as, San aas und St. Croix) n oliól- 9 | 1 deuts latte 20 Eilbestellung zu- die vorstehend unter a. und b. 9) Egypten S A E 1 franzöfisch 9) Syereaut 3 A 60 Pf. bezeichneten Orte bz, Kolons? über Triest .…. {5 kg | 22—| 4 |2 deutsch, 2 franz.| 9) Postpa>ete sind ul nah E amburg oder Bremen a. Alexan- über Oestr.-Ung. : allen Orten Unter-, Mittels und T Sugland E, zl 9 deuts ur auf Verlangen des Absenders. drien e 3 kg | 220] 5 2 deuts, 3 franz. E SanS bia at O über Hug fber 1 kg bis S kg 4/60] 2 | deut] Italien. . | 3 kg | 2020| 3 L deuts 2 franz.|Werthan abe bis 800 M nad P lgien und England ; über Triest . 5 kg | 2120| 4 2 deut], 2 franz. [Alexandrien bei der Leitung über adete bis 1 kg, r 2 deuts od. franzö\. b. alle übr, über Destr.-Ung. Triest, sonst Werthangabe bis o. Laas über1kgbis3kg | 3190| 2 deuts od. franzö. “Dit und Stalien . | 3 kg | 2/20] b |2 deutsch, 3 franz./400 4 u. Nachnahme bis . E res 3 kg 2% 2 deutsch od. franzö]. 5) 1. e, d, e, f. Nähere Auskunft [über Schweiz und nah Alexandrien sowohl wie na< 4 über Beförderungswege, Taxen 2c er-10) Frankreich Ztalien .…. . | 3 kg | 2/20| 3 [1 deuts, 2 franz. pr Ee r e ne A ist die 9 i Z i i n der Taxe : d. Aden C, 3 kg 3/20 2 deuts od. franzö. theilen die Postanstalten. a, j5estland E Paris und den bescnd Bn der Tore op abe L a L A brigen Stationen der fran- \v. 10 Centimen niht mit einb Ä 8, Ceblon C 3 kg 3|— 2 deuts od. franzöf. e h O s 3 kg |—|80}| 2 ranzö Ajaccio aftig,- Y Leo 5 a Dees g 3 kg |—/80] 3 N [9 100) Pafengalvi, Se Sie j | . Festland (andere e 0 s no. È Cypern. 3kg 2180 2 deuts od. französ. N (fher Garfothe) 3 kg |— 2 französis (Zsola Rofsa), Propriano. L e. Co l - : xx. Afrika. 4/60 Saft a : E n 3kg |1 zol 9 französis i Tant Nt | añdérè Orte. 3kg |1 119) Hafenorte: Alger (Algier), a, Cap - Kolonie E British 2/60 11) Franz. Kolouien bz. Franz. Bône (Bona), Bougie (Boudjeiah), Betschuanaland . - +- + - 3kg |/bis | 2 [deutsch od. französ.| 5) I. a, b, e, Nähere Auskunft Postanstalten inanßereurob, Gollo (Kollo Ae (Dellis), i a 6|— S über Beförderungöwege, Taxen 2c. Ländern üb.Elsaß-Lothringen - Dijidjelly (D <idselli), la Calle, d, Zanzibar ..++++‘++ kg | 3/20| 2 deutsch od. französ.jertheilen die Postanstalten. a, Algerien: Hesenore C E 3kg |1 zoll 2 französish Nemours, Oran und Philippeville. . bis isenbahnstationen | 3 ks | 1/2 6/75 b. Senegal e A 3kg |

Ä

X: