1887 / 306 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E C C E E R E E R 6 P E

ie Wolle von Wollkämmern oder Spinnern in die ver- EEO abrikationsfklassen eingetheilt und der Geldwerth dieser Klassen festgestellt werden. Es wird also einmal eine öffent- lie motivirte Taxe der Wollkonsumenten stattfinden, welche für alle Theile, besonders aber für die Züchter sehr lehrreich zu werden ver- spricht. Ein jeder Züchter hat die Berechtigung, ein Loos von fünf “der von ihm in Breslau ausgestellten Mutterschafen, die leialtrig fein müssen, zu diesem Wettkampf anzumelden; die Beurt eilung’ ge- \Mieht ohne Namenênennung des Züchters, ebenso die Veröffentlichung des Resultats des Probesheerens. Die Anmeldung wird ges{lofen, sobald 50 Gruppen zu fünf Stü Schafen vorgemerkt sind. Dieses Probescheeren ist für das erste Mal möglichst einfah ias es ist niht mit weits{weifigen Bestimmungen bes{chwert, sondern es ist beabsichtigt, nur einige einfache aber wiéhtige Fragen zu stellen und zu beantworten. Troßdem ist zu erwarten, daß eine s der Be- lehrung für die Merinozucht diesen ersten Versuch belohnen wird.

Gewerbe und Haudel,

Voin Oberschlesischen Steinkohlenmarkt berihtet die „S@les. Ztg." : Der Uebergang der Witterung in der Weih- nachtswoche zu stärkeren und anhaltenden Frosttemperaturen vermochte bei der Kürze ihrer Einwirkung den Absaß von Heizkohlen noch nicht fonderlih anzuregen. Dennoch bekundete si alsbald in dem ört- lihen Vertrieb auf den Haldepläßen der Schähte eine Steigerung des Bedarfs an gangbaren Koblensorten. Hinsichtlich des allgemeinen Absaßes ist die vorzeitige Ÿ agung des Betriebes der Zuerfabriken zum Theil aufgewogen durh den erhöhten Verbrau der Hütten und Witte industrieller Anlagen, fowie dur die gesteigerte Ab- und

usfuhr von Fettkohlen für Gasbereitungszwecke. Deunocd kann der Vertrieb von Kohlen niht als auf der Höhe eines \{chwung- baften Winterverkehrs_ angelangt bezeihnet werden. Die Ein- lagerung größerer Bestände für den Bedarf der Hüttenwerke während der Feiertage, sowie das voraussihtlide Anhalten fälterer Witterung ließen zuleßt eine lebhafte Verladethätigkeit si ent- widckeln. Eine S der Preise hofft man von den Fettkohlen- Gruben ausgeben zu ehen, zumal auf dem Steinkohlenwerk Guido in Folge der S&lammdurchbrüche eine Minderförderung eingetreten ift, welche über 50 % des im Dezember v, I. erzielten Versandts R O E es n: E ähnliche Unfälle

elltungsfähigkei ruh gesteht. Die Stimmung bat Ï befestigt und ist durchaus R ihtlich. R A EN

Seit mehreren Jahren finden im Königreih Ba ern be- sondere Erhebungen über di Ad SGunb e

aften lowie über den Kleinhandel mit Branntwein

5piri t; die Erhebungen erfolgen dur die Magistrate

s riffen Sten täämter, die pasammenfiellung im Königlich erten Statistishen Bureau. us. den Erheb der [ett

drei Jahre (1884—86) theilen wir Ln, vet leuten

folgende Angaben von a ge- metinerem Interesse mit. An Gesuchen um Verlei v t- und Sthankwirthschafts-Konzessionen wurden E Dae Ma s

1884 1885 1886

gestellt R E R 3268 3962

genehmigt . M 2736 2893; von den verliehenen Konzessionen bezogen sih auf

neue Betriebe . : 244 274

Besiß- und Paútverände- n L 9689 2492 2619, An Betrieben sind eingegangen im Jahre 1884 409, 1885 356, 1886 335 ; es ergab si mithin ein Abgang von 179 bezw. 112 und 61 Betrieben in den genannten Jahren. Nah den Berichten der Distriktsverwaltungsbehörden standen am 31. Dezember 1886 im Ganzen 34 030 Gast- und Stankwirthschaften im Betriebe; es treffen mithin auf 1000 Einwohner 6,3 Betriebe. Die verbältnißmäßig meisten Gast- und Scankwirth'chaften bestehen in Mittelfranken 7,8 auf 1000 Einwohner); dann folgen Pfalz und Oberpfalz, Nieder- ayern, Oberfranken, Oberbayern mit Schwaben und Unterfranken (5,7 auf 1000 Einwohner). Von der Befugniß des S. 33 Abs. 3b der Reichs Gewerbeordnung, wonach in Ortschaften mit mehr s 9 000 Einwohnern dur Ortsstatut festgeseßt werden kann, daß die Erlaubniß zum Betriebe der Gast- und Schankwirthschaften von R lahweise eines vorhandenen Bedürfnisses ab®ängig fein foll, haben bisher die Städe Augsburg, Bamberg, Bayreuth, Hof, Ingolstadt, I, München, Passau, Speier und Würzburg Gebrauch ge- macht. j . An Gesuchen um Verleihung Ggr Konzession zum Kleinhandel / eri Sa

mit Branntwein und Spiritus wur D al ees 1886

E As 341 405

E T O 225;

von den declbbenen Konzessionen bezogen ih auf

ee E 0d 97 134 Besitz- und Pacht-Verände-

80 78 91.

Da in den Jahren 1884 67, 1885 88 und 1886 ebenfalls 88

Betriebe dieser Art Gngenangen sind, fo ergiebt fih für 1884 ein

bgang von 3, für die beiden folgenden Jahre ein Zugang von 9 bezw. 46 solher Betriebe. Am 31. Dezember 1886 waren 3646 Betriebe vorhanden, es entfallen also auf 1000 Einwohrer 0,7 der- selben. Die verbältnißmäßig meisten Kleinhandel-Betriebe mit Brannt- wein und Spiritus weist die ial auf (1,5 Betriebe auf 1000 Einw.); dann folgen Mittelfranken, berbayern, Unterfranken, Oberfranken af ee Niederbayern und Oberpfalz (0,3 Betriebe auf

nw.). 3

In der ordentlichen Géneralversammlung der Münchener Rückversiherungs-Gesellschaft wurde beschlossen, aus dem Reingewinn von 286 186 M eine Dividende von 8 % mit 96 000 zu vertheilen, dem geseßlichen Reservefonds 14 309 46, der Spezial- reserbve 44 775 e und dem Gewinn-Reserve-Conto 93 042 4 zuzu- wenden. Nah dem Geschäftsbericht des Vorstandes betrug die Prämien-Cinnahme in der Feuerbranche, einf{ließlih 319 158 4 aus den Nebenbranchen 4 380 289 4, in der Transportbranche 1001 316 4

êgesammt wurde eine Prämie von 5381606 4 ver-

nnahmt und ‘gegen die vorjährigen 5 093 962 @ “An Zus was von 287 644 erzielt, Die Prämien-Reserve stellt fih in der Feuerbranche einsGließlich der Nebenbranchen auf 2375285 gegen vorjährige 2 167 864 4, in der Transportbranche auf 128 887 gegen 100 900 „&, welhe nah Kürzung der Retrocessionsantheile und der gezahlten Provisionen mit 17320786 gegen vorfährige 1532099 M dem neuen Rechnungsjahre überwiesen werden. Die Garantiemittel „der Gesellschaft bestehen in dem Aktienkapital von 4 800 000 4, in der Schadenreserve von 646 292 4, in der Prämienreserve von 1732078 M, in dem geseßlichen Reservefonds bon 93 858 H, in der Spezialreserve von 208 154 Æ und. in ‘der Gewinnreserve von 240 471 M

(W. T. B.) Der „Hambur

Hamburg, 29. Dezember. L g. Börsenh.“ zufolge hat si ein Verein der am Zukerhandel bethei- t und ist die Einführung des Zucker-

ligten Firmen fkonstituir i

Terminge\chäfts in Hamburg definitiv R j

- «_ Bradford, 29, Dezember. (W. T. B.) olle fest, ruhig,

fesepstapled und Mohairwolle anziehend, Garne thätiger, Stoffe er.

Paris, 27. Dezember. (Fr. C.) Die Minister des Ackerbaus und des Handels haben ein neues Dekret über die Einfuhr von frishem Flei \ch nach Frankrei festgestellt. Darnach kann die Einfuhr von olchem Fleis fernerhin nur bei bestimmten Zoll-

tern stattfinden, wo die dur das Geseß vom 5. April 1887 vor-

E i u lBauung Celenciien wird. Die Importeure von ¿en enlweder ganze Thiere oder

bietet jerlegte Stücke V ee n

Ä C äsentiren; bei Rind- und Schweine- F wud an einem der Stücke noch die Lunge festsißen. Auch Be 2A ie Stücke an keinem inneren Theil der Brust und des esued, Spuren von pes oder Abschaben tragen. Das als ita abe un Heitsgefährli erkannte Fleish wird sofort ver- i der Importeur Anspruch auf Entschädigung erheben

Ed

den Gebräuchen der |'

t

gegen ihn.

Zürich, 29. Dezember. (W. T. B.) In der heutigen Ver- sammlung der Aktionäre der Nordostbahn waren 50 685 Aktien vertreten. Die vom Verwaltungsrath beantragte Emission von 22 000 neuen Aktien, sowie eine Revision der Statuten tourde ein- stimmig genehmigt.

New-York, 29. Dezember. (W. T. B,) Die Gesellschaft der Philadelp ia-Reading-Eisenbahn erließ eine Bekannt- mahung an ihre Angestellten, in welcher sie erklärt: die Angestellten hätten fih nunmebr zu entscheiden, ob sie im Dienst der Gesellschaft bleiben oder den Befehlen der „Ritter der Arbeit“ gehorchen wollten.

ie müßten einseben, daß der Bahnbetrieb nur nach den Anordnungen der Gefellshaft und keines Dritten gehandhabt werden könne. Heute

Abend soll eine neue Konferenz der Delegirten der Angestellten in Reading stattfinden.

Submissionen im Auslande. |

: I. Belgien. /

1) 1. Februar 1888, 114 Uhr Vormittags. Société Nationale des chemins de fer vicinaux, rue de la loi No. 9 zu Brüssel : Lieferung von 40 Waggons 1, Klasse,

05 Waggons 2, Klasse, 22 Waggons 1. und 2. Klasse, 39 Gepäckwagen, J 287 Güterwnggons. Näheres ebendaselbst.

2) 8. Februar 1888, 11 Uhr Vormittags. Société Nationale des chemins de fer vicinaux, rue de la loi No 9 zu Brüssel : Bau der Strecke Furnes—Ypres. Näheres im obigen Bureau sowie beim Provinzial-Ingenieur Bonnevie, Rue du Marécage 62 zu Bruges.

II. Niederlande. l fa

1) 5. Sanuar 1888, Mittags 12 Uhr Ministerie van Koloniën im Haag: Lieferung des metallenen Oberbaus von fünf Brücken für den Dienst der öffentlihen Werke, in 3 Abtheilungen. Auékunft im obigen Ministerium. ton 2) 11. Januar 1888, bis Nahmittag 1 Uhr. College van Reus over de Gevangenissen in Rotterdam im „Huis van E E A LEEA Hoogstraat daselbst ; Lieferung von 29 900 m meen 4 Ot Bere pon 0,84 und 0,90 m für Gefangenenarbeit. Auskun und Stelle.

Verkehrs - Anftalten.

i i. Sch1., 29. Dezember, Abends. (W. T. B.) 4 er Pirls x L un e rke B ist, wenn auch mit großen e aaaden und längeren Verspätungen, auf allen Bahnlinien aufrecht er- balten, dagegen wurde der Güterverkehr in der Richtung N Dittersbach heute Nachmittag sistirt. Der Schneefall hat keute S L 2 e E 29. Dezember. (W. T. B,) In polge starken Eisganges mußten heute die Cisenbahnbrüccken bei Marxau und Speier abgefahren werden. Der Verkehr mit der Pfalz über diese Stationen is auf unbestimmte Dauer unter- brochen. Die Züge werden über Germersheim und Mann- heim geleitet.

Norddeutscher Lloyd in Brémen.

(Leßte Nachrichten über die Bewegungen der Dampfer.)

New-York- und Baltimore-Linien;

Bestimmung », „Eider“ Bremen 29. Dez. Lizard pas. S „Aller“ Bremen 28. Dez. von New-York. S S] „Fulda“ it 23. Dez. Lizard pas. O S Elbe“ New-York 29. Dez, Dover pass. Ran. s New-York 19. Dez. Skt. Catherines pass. „Weser“ Bremén 29, Dez. von Baltimore. eHermann“ . Baltimore 19. Dez. von Bremerhaven.

Brasil- und La Plata-Linien : Bremen 29. Dez. in Bremerhaven,

Vigo, Coruña, é Antwerpen, Bremen 28. Dez. St. Vincent passirt,

eStraßburg“ „Hannover“ .

. . aen

„Gr. Bismarck“ M: E 21. Dez. von Bahia. S2 S Coruña Bremen | 26. Dez. von Buenos Aires. eCondor“ , La Plata 26. Dez. in Montevideo, oFrankfurt K La Plata 29. Dez. in Montevideo. «Kr. Fr. Wilh.“ Brasilien 19, Dez. in Bahia. L La Plata 25. Dez. Santa Cruz passirt. „Wipzig“ . Va Ge Plate 128. Déz, von Antwerpen. „Baltimore“ Lissabon, Brasilien] 26. Dez. in Antwerpen. Linien nah Ost-Asien und Australien: U Bremen 29. Dez. von Antwerpen. eHohenzollern“ Bremen 15. Dez. von Adelaide. «Hohenstaufen* . Australien 23. Dez. in Adelaide. „Nürnberg“ . Australien 29, Dez. in Aden. „Habsburg“ . Australien 29. Dez. in Antwerpen, E Bremen 29. Dez. von Genua. „Bayern“ remen 24, Dez. in Hongkong. eNeckar* . s Ost-Asien 295. Dez, in Singapore. „Braunschweig“ Ost-Asien 27, Dez. von Genua.

Hamburg, 29. Dezember. (W. T. B.) Der Postdampfer

„Colonia* der Hamburg - merikanischen Padetfahrt-

Aktien-Gesellschaft ist, von Hamburg kommend, gestern in eracruz eingetroffen.

Wien, 2%, Dezember. (W. T. B.) In Folge von Shnee- verwehungen ist der Verkehr überall hin gestört. Von Pest ist seit gestern kein Zug hierher abgegangen. Ueber den heute frü in Pest fällig gewesenen Orient - Erxpreßzu ist bis Mittag keine Naqricht eingegangen. Der Frachtverkehr auf der ôsterreichis{en Staatsbahn ist fast ganz sistirt ; die Südbahn und die ungarischen Staatsbahnen sind ebenfalls stark in Mitleidenschaft gezogen.

London, 29. Dezember. (W. T. B.) Der Union-Dampfer

„Mexikan“ is gestern auf der Heimreise von Capetown ab- gegangen.

Sanitätswesen und OQuarantäuewesen.

Frankrei. h

Die in den französischen Mittelmeerhäfen gegen Provenienzen aus dem Feande Italiens, aus Sardinien, Sicilien und Malta bisher gate riebenen Quarantäne - Maßregeln ; sind, mit Ausnahme einer 24 stündigen Beobachtung für Provenienzen aus Messina, nunmehr aufgehoben worden.

ortugal. /

s Durch eine unterm 19, Denn: 1887. veröffentlihte Verfügung des Königlich portugiesishen Ministeriums des Innern werden die Häfcn der Insel Sicilien für „rein“ von Cholera erklärt. (Vergl. „Reis-Anzeiger“ Nr. 302 vom 24. Dezember 1887.) 2

Eine unterm 21. Dezember 1887 veröffentlichte Verfügung des Königlich gj reugtesischen Miristerium des Innern ergänzt die am 14. desf. M. publizirte Verfügung „(Neichs-Anzeiger" Nr. 302 vom 24. Dezember 1887) dahin, daß unter den, der holera „verdächtig“ erklärten Häfen des italienischen Festlandes nicht die Häfen am Adria- tischen Meer einbegriffen sind, welche als „rein“ angesehen waren.

Berlin, 30. Dezember 1887,

(B. P. N.) Im Hinterlande von Togo wird deutscherseits eine wissenshaftliche Forshungsstation eingerihtet, an deren Spiße der Königlich sächsishe Stabsarzt Dr. Wolf treten wird. Zu

kann, und unter dem Präjudiz eventueller gerihtlicher Verfolgung |

seiner Unterstüßung werden ihm ein fahwissenshaftlih lldeter und cin pipeziell technif ausgebildeter Assistent an die Seite gegeben werden,

Paris, 29, Dezember, (W. T. B.) Aus dem Südosten Frankrei chs wird große Kälte gemeldet: in Barcelonette

(Departement Basses Alpes) fiel das Thermometer um 25 Grad; in Nizza hat es geschneit.

Victoria-Theater und Walhalla-Theater. Auf viel- fache, der Direktion zugegangene Wünsche beginnen am morgigen Syslvesterabend die Vorstellungen von „Die Reise um die Welt in 80 Tagen“ und „Alle Neune* {on um 6 Uhr (Ende 9 Uhr).

roll’ ter. Der „Mikado" wird nur noch bis zum K Sra a E 2. bis zum 6. Januar werden, vielfa ausgesprohenen Wünschen entsprehend, Wiederholungen der ästhetishen Burleskoper „Patience“ geboten werden. Morgen, am Syslvestertage, wird noch eine Nacmittagsvorstellung des „Mikado“, zu halben Preisen, stattfinden, deren Beginn auf 5 Uhr angeseyt ist. Am Syslvester-Abend findet, wie alljährlich, in den prachtvollen, elektris erleuchteten Sälen des Kroll’schen Etablissements ein Masken-Ballfest statt, Die Ballmusik wird von der Kapelle des Hauses und dem Musikcorys des 2, Garde- Ulanen-Regiments Cr, Hr. Kommissions-Rath Engel hat den Mitgliedern der „Mikado“ -Gefellschaft die große Seitenloge feines Saales eingeräumt, um denselben Gelegenheit zu geben, einen asken- ball nebst Sylvesterfeier in Deutshland mitmachen zu können.

ie leßte Aufführung des großen „Nequiem“ von H. Berlio Giter f Bev Xaver Scharwenka’s Leitung findet heute, Freitag, Abent 74 Uhr, in der Philharmonie statt. Das Programm enthält außer dem „Requiem“ das Vorspiel zu Ph. Scharwenka's „Sakun- tala“ und die Rhapsodie für eine Altstimme, Männer@{hor und Orchester von Brahms. Wie" bei der ersten Aufführun tritt auch an diesem Abend Frl. Marie Schneider aus Köln als Solistin auf, und wirken wiederum der aus 300 Personen bestehende C or und das auf 150 Künstler verstärkte Philharmonische Orchester mit.

Im näthsten Philharmonischen Concert unter Dr. Hans von Bülow's Ge am 6. Januar, gelangen unter Anderem Karl Reinecke’s Orchester-Variationey über den Luther'\{en Choral „Ein

feste Burg“ zur Aufführung; das interessante Werk ist dem Grafen Hochberg gewidmet.

Literarische Neuigkeiten und periodishe Schriften.

Deutsche Gemeinde-Zeitung. (Verlag von P. Stankie- wicz, Berlin 8W.) Nr. 52, Inhalt: Die rechtskundigen Bürger- meister. Der efähigungsnahweis im Handwerk, Verhand- Tungen des Reichstages. oretitionen beim

Reichstage. Petition des Vereins gegen den Wucher an den Reichstag. Gesehßz-

entwurf, betreffend die Aenderungen der Wehrpflicht. Prämien an leinbauern und Arbeiter für geordnete Recnungsführung. Reichs- gerihtlihe Entscheidung, betreffend die elhäftigun yon Kindern unter 14 Jahren in Fabriken, Ministerial - Erklärung, be- treffend die Amtssuspension, orgehen der Volks\{hul- lehrer gegen das Verbot der Massenpetitionen. Beantragung eines allgemeinen Tanzsteuer eseßes, Statistik der preußi- hen Sparkassen. Beschäftigung jugendlicher Arbeiter in Gewerbebetrieben. Einreihung von Baugewerbetreibenden in Berufsgenossenschaften. Berufsgenossenschaft der land- und forst- wirth\caftlihen Betriebe. Auszeihnung unbescholténer Brautpaare, Oeffentliche Armenpflege im Deutschen Reich. Einschränkung des Branntweinschankwesens, Ghau es des preußischen Staats. Säuglings-Sterblihkeit im Deut chen Reih während der Jahre 1875—1877. Ergebnisse des Impfgeschäfts im Deutschen Reich im Jahre 1884. Gemeindesteuerfreiheit in Schuliß, Wildabschuß in Preußen. Sparkassen im Königreih Sach en. Feuerboten- dienst der Radfahrer in Schwalbah., —® dene Deutscher Gemeinde-Anzeiger und Schul-Anzeiger Nr, 52, Archiv für Ver- waltungsrecht, Deutsche Poel eBeitung, Organ für die Interesse: des

Waldbhaues , des orsts{chußes und der Forstbenuzung. (I. Neumann, Neudamm.) Nr. 39, Inhalt: Jn welcher Weise is mit der Bildung von Förstervereinen

vorzugehen und wie ist ein Verein von geringer Mitgliederzahl zweckmäßig einzurichten? I. Referent : Revier- förster Grothe in Görden. (Fortseßung.) Die Rechte und Pflichten der Privatforstbeamten. Von Friedri Müde. (Su, = Die Aspe (Espe), Populus tremula. as kann der Forstmann im Walde zur Erhöhung der Dauer des gefällten Holzes thun? Urtheil des Reichsgerichts, 1V. Strafsenats, vom 23. September d. S Zur Verschönerung unserer Wälder. Von Bungel. Ausítellung M Kopenhagen 1888, Personalien. Vakanzen für Militär- nwärter,

Deutsche Jäger-Zeitung, Organ für Jagd, Fischerei, Zucht und Drefsur von Sauen (J Neumann, E s _— Inhalt: Weihnachksträume. Von Rot-Weiß. Ueber FuGareizen, Vom Forstkandidat G. Blankenburg. (Fortseßzung.) X gie i Hofjagd-Rapport der am Sonnabend, den 17. lge Ae Grunewald abgehaltenen Hofjagd. Berichte über Trei jagt 8 er 2e N des ip M E he e. on

eorg Weiß. Fähe mit $ em lan Ein krank geshossener Fuchs e ch die S 6 Von Schott. Abnorme Schneidezähne beim asen. Von 1% ser. Räubereien des Eichelhähers. Von G. B. Krähe von abweihender

E tir BeGltann erlas von Dr. Franz Stöpel in Berlin 8W., Lichterfelderstraße Nr. 29, Nr. 13, Inhalt: Politisher Wochenbericht. Zur Organisation des Getreidehandels, Deutschlands innerer Getreideverkehr. Landwirth\chäft und

ausindustrie. Landwirthschaftliche Pon: „Die Auswanderer, O ung.) Drei Stücke aus Hebel's aßkästlein. Unpoli- tishe Chronik. Aufruf und Bitte an alle guten Menschen, Der Einbruchsdiebstahl bei Trick u. Cie. Hauswirthshaft. Ver- sicherungswesen. Gesundheitspflege und Heilkunde. Gerichts- halle, Vermischtes. Allerlei zur Kurzweil, Briefkasten,

Grieureta s Blätter für gerihtlihe Medizin und Sanitätspolizei. 1, Heft: Januar und Februar. Nürnberg,

riedri Korn.) Inhalt: Ein Fall von Hronishem S

ervorgerufen dur wiederholte Einathmung von Blausäure. Beobahtet und mitgetheilt vom Medizinal-Rath Dr. Alois Martin, K, Univer- sitäts-Professor und Landgerichtsarzt in München. Kindes-Tödtung oder Kinds-Mord? Mitgetheilt von Dr. Zaggl, Kgl, Be irksarzt in Mallersdorf. Ein Fall von Bruch des Keblkopfes als Folge einer Körperverleßung. Mitgetheilt vom Königl. Landgertichtsarzt Dr. Land- graf in Bayreuth, Geburt eines lebenden Kindes in einen Eimer von Dr. H. Kornfeld, Kgl. Kreis-Physikus in Krottkau. (Tod des

Kindes in Folge Erstickung. Ohnmatt der Mutter). Rezensionen und Referate.

mana É D d

Redacteur: Riedel.

Verlag der Expedition (S. olz).

Druck der Norddeut Buchdruckerei und Ver gs-Anftalt, Berlin a Wilhelmstraße Nr. 159 ;

Fünf Beilagen (eins{hließlich Börsen-Beilage), und die Besondere Beilage Nr. Ds

Berlin: