1887 / 306 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1, Steckbriefe und Untersuhungs-Saten. 2, A anle, Aufgebote, 3, Verkäufe, Vervachtungen, Verdingungen 2c.

4. Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papieren. 5. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u, Aktien-Gesell\ch.

Vorladungen u.

dergl.

Oeffentlicher Anzeiger.

2D

O1

1

- Merafo-Genossenschaftet, - Wochen-Ausweise der d ttelbanken. Verschiedene Sa S

. Theater-Anzeigen. ; Familien-Nacrichten, / In der Börsen-Beilage,

1) Stecbbriefe und Untersuchungs-Sachen.

[47611] Steckbrief. Gegen den untenbeschriebenen Zimmermann Albert Pape, geboren am 16. Januar 1854 zu Labes in ommern, welcher sich verborgen hält, ist die Unter- Die wegen \chweren Diebstahls im Rükfalle in actis J. 1928/87 verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und" in das Gerichtsgefängniß zu Potsdam abzuliefern. Potsdam, den 22. Dezember 1887. Königliche Staatsanwaltschaft. Beschreibung. Alter 324 \Jahre, Größe mittel, Statur gedrungen, Haare hellblond, Bart hellblonder s{chwacher Schnurrbart, Nase gewöhnli, Mund ge- wöhnlich, Kinn gewöhnlich. [47612] Steckbriefs-Erledigung. Der gegen den Kaufmann Felix Seldis wegen Meineides unter dem 20. April 1887, in den Akten U, R, 11 238, 87, erlassene Stebrief wird zurücck-

enommen. ( Berlin, Altmoabit Nr. 11/12 (NW.), den 24. De-

zember 1887. J Der Untersuchungsrichter beim Königlichen Landgericht I.

47613]

l 1) Der Schlossergeselle Ernst Eduard Albert Sa, am 15, Januar 1854 zu Liebenwerda, Kreis Lieben- werda, geboren, leßter Wohnort Potsdam,

2) der Knecht Johann Adam Theophil Panzer, am 8, Februar 1861 zu Wobensin, Kreis Lauenburg, geboren, legter Wohnort Fan

3) der Shuhmachergeselle ustav Adolf Luther, am 25, Dezember 1857 zu Nosko, Kreis Czarnikau, geboren, leßter Wohnort Potsdam,

4) der Kneht Johann Pruin, am 19, Oktober 1859 zu Zwischenbergen, Kreis Aurich, geboren, leßter Wohnort Potsdam, 4

5) der ehemalige Leibjäger Johann Pryzibilla, am 13, Juli 1861 zu Wreske, Kreis Oppeln, ge- boren, leßter Wohnort Potsdam,

werden beschuldigt, zu Nr. 2, 4 und 5, als beur-

laubte Neservisten, zu Nr. 1 und 3, als Wehrmann

der Landwehr, ohne Erlaubniß ausgewandert zu sein,

Uebertretung gegen §. 360 Nr. 3 des Straf-

gesepbuchs in Verbindung mit Art, 1. 8. 3 Nr. 8

S jMeichögeseßes vom 6, Mai 1880 Rabl, 3,

[47650] - Aufgebot. Das Sparkassenbuch Ne 3096 zu Kolmar i. P. über 900 M4 neunhundert Mark —, ausgefertigt auf den Namen Franz Deierling in Margonin, ift angebli verloren gegangen, Legterer, pertreten durch Rechtsanwalt Klein in Margonin, hat ‘das Aufgebot dieses Sparkafsenbuchs beantragt. Alle Diejenigen, welche Ansprüche und Rechte auf das verlorene Sparkassenbuch, dessen Kapital s die zugeschricbenen Zinsen sich auf 907,87 M belief, zu haben vermeinen, werden hierdurch aufgefordert, dieselben spätestens in dem auf den 26. April 1888, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Amtsgerichtsf\telle, Nichterzimmer 1, an- beraumten Termine geltend zu machen, widrigenfalls das qu, Sparkassenbuch für kraftlos erkläct und dem Antragsteller ein neues an dessen Stelle ausgefertigt werden wird, Kolmar i. P., den 22, Dezember 1887, Königliches Amtsgericht,

der Kreissparkasse

[47645] _ Aufgebot.

Das Sparkassenbuh dec städtishen Sparkasse zu Ostrowo Nr. 1968 über 114,12 (in Worten Ein- hundert vierzchn Mark zwölf Pfennige), ausgefertigt für Pauline Dudkiewicz, ist- angebli verloren ge- gangen und soll auf Antrag des die Eigenthümerin

evormundenden Sattlermeisters Stanislaus Smie- towski aus Ostrowo zum Zwette der neuen Aus- fertigung aufgeboten werden,

(s wird daher der unbekannte Inhaber des Buches aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine den 24, September 1888, Vorm. 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. T, seine Rechte anzumelden und das Buch vorzulegen, EReINI die Kraftloserklärung desselben erfolgen

wird.

Ostrowo, den 24, Dezember 1887,

Königliches Amtsgericht.

[16536] Aufgebot,

Die Württembergische Bankanstalt vormals Pflaum & Co. in Stuttgart, vertreten durch die Nechts- anwälte Dres. Stammann, Nolte und Schroeder, hat das Aufgebot beantragt zur Kraftloserklärung des Köln-Mindener Prämien-Antheilsheins, Serie 1477 Nr. 73828 nebst Talon und den Coupons vom 1, April 1885 bis 1, Oktober 1888, Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, (eiten in dem auf

Dienstag, den 14, Mai 1889, Vormittags 10 Uhr,

Dieselben werden auf Anordnung des Königlichen Amtsgerichts hierselbst auf

deu 27. März 1888, Mittags 12 Uhr, vor das Königlihe Schöffengeriht zu Potsdam, Lindenstr. 54, zur Hauptverhandlung geladen.

Bei unentshuldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nach §. 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Landwehr-Bezirks-Kommando zu Potsdam ausgestellten Erklärung verurtheilt werden. y

Potsdam, den 23. Dezember 1887.

Couvreux, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts, Abtheilung V.

I STGCCRNETT E E SENO T SMTE O N N M T R E C V A; I A

2) Zwangs vollstreckuugen, Aufgebote, Vorladungen u. dgl,

[47648] L

In Sachen, betreffend die Zwangsversteigerung des dem Erbpächter H. Jürß zu Welzin bisher gehörigen kanonfreien Erbvächtgehöfts Nr. VI. daselbst, ist vom Großher: oglihen Amtsgericht hieselbst zur Abnahme der Nehnung des Sequesters jur Erklärung über den Theilungsplan, sowie zur Vornahme der Ver- theilung ein Termin auf Dienstag, den 24. Ja: nuar 1888, Vormittags 11 Uhr, angeseßt, zu welchem die Betheiligten auf Anordnung des Gerichts hiedurch geladen werden.

Grevesmühlen i. Meekl., 28. Dezember 1887.

Der Gerichts\creiber : E. Allerding, Akt.-Geh. [30948] Aufgebot.

Es ist das Aufgebot folgender Berliner Spar- Tassenbücher beantragt worden :

1) Nr. 106 647 über 233,20 (4, lautend auf den Arbeiter Carl Unruh, Blumenthalstraße 3, von dem Arbeiter Carl Unruh aus Börnike,

2) Nr. 283 691 über 259,40 4, lautend auf ‘Fräulein Agnes Tetenz, Stendalerstraße 32, von der Agnes Tetenz zu Rixdorf, Bergstraße 34,

3) Nr. 237 929 über 31,25 4, lautend auf den Arbeiter Peter Szulicewski, Neichenbergerstraße 48, von dem 2c. Szulicewski,

4) Nr. 246 273 über 91,92 , [autend auf Agnes Ale 100 A Schu Ee s ee chuee 103, von dem Vollziehungsbeamten Augu Stier, Amalienstraße 19, h: f l

5) Nr. 255 330 über 5,97 #4, lautend auf Max Heder, Sohn der Wittwe Heder, Lan estraße 71, von der verehelihten Maurer Marie S{warz,- geb, Höfler, zu Weißensee,

6) Nr. 142053 über 88,42 «#6, lautend auf Paul und Wilhelm Pophar, Mündel des Bäkermeisters C. Steffen, Dragonerstra e 18, von dem Bildhauer Paul Pophar, anteuffelstraße 81, und dem Tape- zierer Wilhelm g opnar, Mauerstraße 2,

7) Nr. 112 629 über 18,45 (4, lautend auf Otto, Nr. 114 853 über 139,14 4, lautend auf Martha, Nr. 119 471 über 45,11 #, lautend auf Elise, Nr. 126 766 über 25,19 f, lautend auf Max, sämmt- lih Kinder des Schneidermeisters Pfennig, Koch- straße 54b, bezw. Wilhelmstraße 116, von dem Schneidermeister Joseph Pfennig, Besselstraße 14,

Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf

den 14. Mai 1888, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Neue Friedrih- aue 13, Hof, Flügel B., part. Saal 32, an- eraumten Aufgebotstermine ihre Rehte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Verlin, den 17. September 1887.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 49.

vor dem unterzeihneten Gerichte, Dammthorstraße 10, immer Nr. 11, anberaumten Aufgebotstermine seine tete anzumelden und die Utkunde vorzulegen,

widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er-

folgen wird, amburg, den 18, Juni 1886, Das Amtsgericht Hamburg, Civil-Abtheilung VII. Zur Beglaubigung: Nomberg Dr., Gerihts-Sekretär.

[47653] Aufgebot.

Der Bälkermeister Theodor Schlepißzki und dessen Ehefrau Sovhie, geborene Pantzek, y Königshütte haben das Aufgebot der angeblich in Verlust ge- rathenen, ihnen von der „Providentia“ Frankfurter Versicherungs-Gesellshaft in Frankfurt a. M. am 10, Juli 1871 ausgestellten Police Nr, 24 425 über 500 Thaler beantragt, Der Inhaber der Urkunde wird Ae spätestens in dem auf

É ounerstag, den 5. Juli 1888,

Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Gr. Kornmarkt 12, Zimmer 17, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird. |

Fraukfurt a. M., den 22, Dezember 1887,

Königliches Amtsgericht, Abtheilung 1V.

[47649] Nufgebot.

F 3, 4/87. Der Besißer Johann Pollakowski in Noggenhausen, vertreten durch den Nechtäamvalt Justiz-Nath Schmidt in Graudenz, hat das Auf- gebot der angeblich verloren gegangenen Urkunde un- gefähr folgenden Inhalts:

„Neuhof, den 11. September 1885, Für 2299 ffA& Drei Monat nach dato zahlen Sie für diesen Prima-Wecsel an die Ordre von mir felbst die Summe von zweitausend zweihundert neunundahtzig Mark. Den Werth in mir selbst und stellen folchen auf Nechnung laut Bericht.

Herrn Joseph Borowski in Neuhof,“

- Wechsel

rio a

F Æ

Joseph Bororyski.

beantragt. 4 Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 13, Juli 1888, Vormittags 9 Uhr, vor dem Ee Gerichte, Zimmer Nr. 14, anberaumten Aufgebotstermine feine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Neumark, den 22, Dezember 1887.

Königliches Amtsgericht.

[34007] Aufgebot. Auf den Antrag der Firma A. Brikwedde zu Dsnabrük, welche behauptet, daß ihr ein Wechsel mit dem Stempel A. Brickwedde, Osnabrück und der Nummer 431, ausgestellt von Herrn Engelbert aus in Lüdinghausen, auf H. Bargmann da- selbst über 200 M, zahlbar beim Dortmunder Bank- b i 1887 von Herrn Friedrich Wolff in Ibbenbüren an Herrn A. Brickwedde in ODsnabrück und von diesem an Herrn M, Selig jun. & Cie. Berlin girirt, verloren gegan en sei, wird der Inhaber Vorsteher bezeichneten Wechsels aufe- gefordert, spätestens im Aufgebotstermine den 8. Mai 1888, Morgens 10 Uhr,

seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzu- legen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde étólein wird.

Dortmund, den 8, Oktober 1887.

Königliches Amtsgericht.

verein, am Jul

‘geb. Gentsch

[39831] Aufgebot.

Auf den Antrag des Grundbesißzers und Schneider- meisters Benjamin Appelbaum in Ortelsburg ergeht hiermit. das Aufgebot der auf dessen Grundstück Ortelsburg Nr. 105,” Abth. 11, Nr, 12, einge- tragenen Varlchnsforderung von 800 Thaler nebst 6 9% Zinsen aus der Obligation vom 2, September und 30, Oftober 1863, welche Forderung ursprünglih auf den Namen des Kaufmanns Itig Boehm in Ortelsburg eingetragen war und nach mehrfachen Cessionen zuleßt auf den Namen des Kaufmanns Aron Arndt in Berlin, an dem Molkenmarkt Nr. 7, umgeschrieben worden ist, Diese Hypothekenpost soll nah der Behauptung des Antragstellers nur zum Schein constituirt worden sein und daher zu Recht überbaupt nit bestehen, Das über diese Post ge- bildete Hypothekendokument liegt nit vor.

Alle Diejenigen, welhe on obige Hyyothekenpost Nechte und Ansprüche geltend zu machen haben, ins- besondere nachstehende, ihrem jetzigen Wohnorte nah unbekannte Erben des Kaufmanns Aron Arendt ;

1) die Kaufmannsfrau Fanny Loewenthal, geb,

Arendt, und deren Ehémann Kaufmann August

__ Loewenthal aus Berlin,

2) die Kaufmannsfrau Charlotte Holz, geb, Arendt, und deren Ehemann Kaufmann David Holz aus Berlin,

3) die Kaufmannsfrau Nosalie Borchardt, geb, Arendt, und deren Ehemann Kaufmann Herr- mann Borchardt aus Berlin,

4) der Kaufmann Emil Arendt aus ‘Berlin, werden hiermit aufgefordert, ihre Ansprüche und Nechte auf die aufgebotene Hypothekenpost spätestens im Aufgebotstermine, den 27. Februar 1888, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 18, bei dem unterzeihneten Gerichte anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen und Nechten auf die Post auégeslossen und leßtere im Grundbuche gelös{cht werden wird,

Ortelsburg, den 11, November 1887,

Königliches Amtsgericht.

[47652] ;

Im Grundbuche der Bauershaft Dellentrup Band 11, Blatt 14 finden Mo bei dem Kolonate Manhenke Nr, 8 in der Abtheilung 11. unter Nr, 4 folgende Lasten eingetragen:

a, 3,75 M Dienstgeld, b, ein Tag zum Pflügen,

c. zwei Hühner, für R (näher ist derselbe nicht be- zcihnet), von welchen der gegenwärtige Besißer, Kolon

Manhenke, behauptet, daß dieselben erloschen scien, ohne dies indeß näher nahweisen zu können,

owie ferner in demselben Grundbuche Band 1, Blatt 29 bei dem Kolonate Manbenke Nr. 3 in der Abtbeilung 111, unter Nr. 8 eine Hypothek:

für den Hofsattler Werder in Detmold aus der

Schuldurkunde vom 23, März 1831 zu 300 , von welcher der gegenwärtige Nee Kolon Manhenke Nr. 3, behauptet, daß dieses Darlehn längst zurückbezahlt scin müsse, er aber löshungs- fähige Quittung nicht beschaffen könne.

Nachdem der 2c, Manhenke Nr. 3 und § vor- stehende Angaben glaubhaft gemacht hat, ist auf An- trag desselben ein Aufgebotstermin auf Dienstag, den 6. März 1888, Morgens 10 Uhr, hier, an Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 5, angeseßt und wer- den alle Diejenigen, welhe Rechte resp. Ansprüche aus den Cintragungen herleiten wollen, aufgefordert, dieselben spätestens in dem obigen Termine anzu- melden und zu begründen, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen ausgeschlossen, die eingetragenen Lasten und die Hypothek für erloschen erklärt und deu1- naa auf Antrag des 2c. Manhenke im Grundbuche

gelöst werden, Detmold, den 23, Dezember 1887, Fürstliches Amtsgericht, Abtheilung 1. (Unterschrift.) y

[47651] Aufgebot. Das Kal. bayer. Amtsgericht Weiler hat heute

folgendes Aufgebot erlassen: Josef Wipper, Ziegler von Mothen, geb, am 8, März 1817, ift im Sâbre 1846 nach Nordamerika

ausgewandert und ist über dessen Leben E 1851 keine Nachriht mehr vorhanden, weshalb dessen Bruder Sebastian Wipper Antrag auf Todeserklä- rung gestellt hat.

Demzufolge wird Aufgebotöslermin beim Kal, Amtögerichte Weiler auf /

Frenag, den 12, Oktober 1888,

ormittags 9 Uhr, anberaumt, und ergeht aag!

1) an den Versollenen Josef L Vipper, spätestens am Aufgebotstermine persönlich oder riftli sih anzumelden, widrigenfalls er für todt erklärt werde,

welcher sich am 28, Juni 1866 aus Bocniß, feinem Wohnsitz, entfernt und seitdem verschollen E

3) die verehelihte Weber Richter, Emilie Pauline, g Rösiger und der Handelsmann Karl Got/lob

ösiger aus eiß auf Todeserklärung ihres Brut ers des Fricdrih Wilhelm Nösiger, geboren am 22, Mai 1838 zu Zeit,

welcher im Jahre 1853 seinen Wohnfiß Zeiß ver=- laffen, im Jahre 1855 Mittheilung gemacht hat, da er Seemann geworden und im Begriff stehe na Indien zu fahren, seitdem aber verschollen ift, angetragen, :

Es werden daher die 1 genannten Gebrüder Meißer, der ad 2 genannte Gutébesizer Jacob und der ad 3 genannte Nösiger aufgefordert, sich spâtestens im Aufgebotstermine am A6. ober 1888, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 5, zu mslden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen wird. Zeitz, den 19, Dezember 1887.

Königliches Amtsgericht. 1, [47664] Bekanntmachung. Die Vormundschaft über den Bauergutsh Pape zu Zweinert ist aufgehoben. Drosseu, den 24, Dezember 1887,

Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs!

Antrag der verebelichten Shuhmacher- meister Wimmert (Wimmer) Wilhelmine, geb. Borchardt zu Berlin

erlennt das Königliche Amtsgericht zu Stras- burg i, U. durch den Amtsrichter Mohr für Necht : Der Schuhmachermeister Eduard Robert Wimmert ome, geb, am 2, Februar 1821 zu Lands- erg a. W,, zuleßt in Strasburg i. U, wohnhaft gewesen, wird für todt erklärt, : Die Kosten des Verfahrens hat die Antragstellerin zu tragen.

# esiter

[47665] Auf den

Von Rechts

[47668] Ausschlußurtheil.

In der Aufgebotssache, betreffend die Todes- erklärung des Arbeiters Friedrih Kramm aus Gold- mark, Sohn des Bauern Johann Kramm und dessen Ehefrau Anna, geb, Giede, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Bromberg am 23, De- zember 1887, dur den Gerichts-Assessor Loesfel für

MNecht:

Der Arbeiter Friedrich Kramm aus Gold- mark, geboren am 29, August 1841, wird für todt erklärt,

Bromberg, den 23, Dezember 1887, Königliches Amtösgericht.

[47669] Ausschlußurtheil, In der Aufgebotssache, betreffend die Todes- erklärung des am 31, Dezember 1836 geborenen Karl August Eduard Schlieper, Sohnes des Be- MeS Eduard Schlieper und dessen Ehefrau bertine, g: Kenger, erkennt das Königliche Amts- geriht zu Bromberg, am 23, Dezember 1887 durch den Gerichts-Assessor Loeffel für Necht : Der am _31, Dezember 1836 geborene Karl August Eduard Schlieper, Sohn des Besitzers Eduard Schlieper und Ke Ehefrau Albertine, geb. Kenyer,

Wegen.

wird für todt erklärt, Bromberg, den 23, Dezember 1887. Königliches Amtsgericht,

[47483] „Bekanntmachung. Durch Urtheil des unterzeichneten Gerichts vom 17. Dezember 1887 is die Hypothekenurkunde über die im Grundbuche von Sterkrade, früher Band 3 Pete 91, jeßt Band 6 Artikel 14 eingetragene

oft: „0, 91 Thly. nebst 5% Verzugszinsen feit

C A

b, 18 Thlr, 17 Sgr. 6 Pf. Konventionalstrafe- nebst 5 %/ Verzugszinsen seit 6./9, 1829,

28 Thlr, Reparaturkosten der Sgelsurip'en Brüe nebst 5 % Verzugszinsen seit 22,/10..

d, 9 Thlr. 5 Sgr, Kosten nebst 5 Thlr. 20 Sgr. ,__ Deserviten für den Königlichen Domänenfiskus für kraftlos erklärt, . Oberhausen, 17, Dezember 1887.

Königliches Amtsgericht.

C,

[47541] Bekauntmachung. „Das Hypothekendokument zu der auf dem Grund- stücke der Vorstadt Ohlau Band IX. Blatb 1 Nr. 201 in der 3. Abtheilung unter Nr, 3 aus der Verhandlung vom 24, Mai 1871 für den Erb- choltiseibesißer Semper in Radlowit zufolge Ver- ügung vom 26. Mai 1871 eingetragenen Hypothek über 1000, eintausend Thaler mit \echs

i Mugozent vom 24, Mai 1871 ab in halbjährlichen Raten am

2) an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Aufgebotsverfahren wahrzunehmen, ) an alle Diejenigen, welche über das Leben des Verschollenen Kunde geben können, Mit- C EAN hierüber dahier bei Gericht zu machen, Weiler, den 13. Dezember 1887, Gerichtsschreiberei des Kgl. bayer. Amtsgerichts Weiler. Gretler, Sekr.

[47647] ___ Aufgebot.

1) Der Steinhauer Goktfried Harnisch p Witt- gendorf, als Abwesenheitsvormund, hat auf Todes- erklärung der Söhne des Hausgenossen ael Meißer zu Wittgendorf aus dessen Che mit Rosine,

, nämlich: t nE

a, des August Meißer, geboren am 24. Dezember

830 zu Wittgendorf, b, des Gottlob Weißer, geborèn am 15. De-

î ember 1832 ebenda. 9% Jahren von Wittgen-

L e beide Werle Ah etfeènt haben und scitdem

verschollen sind, lichte Aline Thekla Helene Jacob At A tedertlina ihres Vaters : : §es Gutsbesißers Carl HeinriG Ludwig Jacob aus’ Bornihz, geboren am 28, Oktober

|

1818 zu Brödiß,

1 G und 1. Oftober verzinsliches Darlehn, wird. - für kraftlos erklärt, Ohlau, den 23, Dezember 1887.

Königliches Amtsgericht.

47543 i Auf YMntra des Landwirths F. Ch. L. Siegmanrna Nr. 5 zu Kletnenwieden wird die Hypothzkenurkunde vom 25. Februar 1826, gebildet über die in Bd. L. Art. 8 des Grundbuchs daselbst eingetragene Hyyq« thek von 600 j Darlehn an Gerhard, Tegtme et zut: Kleinenwieden durch Ausschlußurtheil vom heutigen Tage für kraftlos erklärt.

Rinteln, den 16. Dezember 1887. Königliches R EAN,

unker.

m Namen des Königs! ‘Verkündet am 22. Dezember 1887. Sommer, Gerichtsschreiber. Qui den Antrag der verwittweten Frau Zahlmeister Auguste Luise Lossow, ge Edler, aus Langfuhr, erkennt das Königlihe Amtsgericht X. zu Danzig

durch den Gerichtsassessor Kruse,

f E A stellerin zen R ver nacstehend ezeichnelen nde un e Berechtigung zum Aufgebotsantrage glaubhaft gemacht it Va Wis

[47481]

Aufgebot nach §. 111 der Grundbucordnug. zuläfsi ist; da das Aufgebot durch Arhestung an die Wide