1898 / 104 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E I H R E S Faneo Dire E E at: I 22" Putt E

Sd Ca E ciCdE A E E E

Lo lmt ear s: Laas

O PROSPECT

¡über Mark 20 000 000 4°/6 Obligationen

der Continentalen Gesellschaft für elektrishe Unternehmungen

in Nürnberg ‘unkündbar bis 1. April 1908, von da ab rüzahlbar zu L102 °/9 im Wege der Verloosung oder Kündigung. Serie L, Nr. K bis 20 000. Dec Aufsi{htsrath der Continentalen Gesellshaft für elektris<e Unternehmungen hat auf Grund der ißm dur Generalversammlungsbes<luß vom 19. Juni 1897 ertheilten Ermächtigung unter dem H, März 1898 behufs Verstärkung der Betriebsmittel der Gesellshaft die Aufnahme einer mit 49/9 ver-

zinslihen, in 20 000 Theil-Schuldverschreibungen von je 4 1000 eingethetlten Obligationenanleihe von

nom. 20 000 000 bes{lossen, welhe 5 Jahre unkündbar, vom 1. April 1903 ab jährli< mit mindestens

3 9% des ursprüngliden Anleihebetrages zuzügli ersparter Zinsen zu tilgen und zu 102 9/0 rüdzahlbar ist.

Die Anleihe lautet auf den A. Schaaffhaufen'’schen Bankverein in Köln. Für die Anleihe gelten folgende auf den Stücken abgedru>te Bedingungen :

i B planes das ganze Anlehen spätestens mit Ablauf Gegenwärtige Anleihe, im Gesammtbetrage von | des Jahres 1930 zurü>bezahli sein muß. Die Ge- Mark 20 Millionen, ift ausgegeben auf Grund des | sellschaft behält ih jedoh das Recht vor, vom Beschlusses der Generalversammlung der Aktionäre | 1. Ayril 1903 ab die im Plane vorgesehene Tilgung der Conttnentalen Gesellschaft für elektris<he Unter- | im Wege der Verloosung beliebig zu verstärken oder nehmungen in Nürnberg vom 15. Juni 1897 und des auch unter Beobachtung einer 6monatlihen Kündi- Beschlusses des Aufsichtsrathes vom 5. März 1898. gungsfrist die ganze Anleihe oder cinen Theil der- Die Anleibe is eingetheilt in 20 000 Stück auf | selben zurü>zuzahlen. den A. Schaafhausen’shen Bankverein in Köln 5 | lautende Theil-Schuldverschreibungen zu je 4.1000, Die Ziehung der heimzuzahlenden Theil-Schuld- welche die Bezeichnung Serie T und die fortlaufenden verschreibungen findet alljährli< im Monat Juni Nummern 1 bis eins<ließli< 20000 tragen. Die | vor Notar am Sitze der Gesellshaft statt. Die Eintragung in das Schuldverschreibungs8buch der Nummern der gezogenen Theil-Schuldverschreibungen Gesellschast wird auf den Theil-Schuldver schreibungen werden spätestens am 1. Juli jeden Jahres, zum dur Unterschrift des Kontrolbeamten bescheinigt. ersten Male spätestens am 1. Juli 1903, durch die N Gesellshaftsblätter und mindestens eine Zeitung jener Die Theil - Shuldverschreibungen sind vom | Pläße, an deren Börsen die Obligationen zur Etn- 1. April 1898 ab mit jährli 4 ©/o verzinslich; die } führung gelangen werden, bekannt gemacht. BN gena A gegen A 4a 6 älligen Zinsscheine am 1. April und am 1. Vktobe E L T Len Bli erstmals n 1, Oktober 1898, i Die Heimzahlung der ausgeloosten Theil-Sthuld- S: A I eidneiat Stellen an a oi de ps É d I, B) Mt H ov bei den tin Ziffer # vezetichn ele 1 de ¿2 bei Ltr Rasse der Gesellschast in Nürnberg, Ausloosung folgenden. 1. Oktober. Die Verzinsung 2) dem A. Schaaffhausen'shen Bank- derselben hört mit di:scm Tage auf Es müssen vercin in Köln und Berlin, degbalb gleichzeitig mit den ausgeloosten Theil- 3) der Commerz- uud Discouto-Bank in S A uioLé@retbunäen auch die Ee benn Zins- frogg Berlin und Frank- [Peine Le e i an B gee Tage 5 c L eti fällig werden, eingeliefert werden, andernfalls wird 2) „i * Den Vereinsbauk in der Betrag der fehlenden Zinsscheine behufs deren 5) Firma E. Ladenburg in Frauk- demnächstiger Einlösung an dem Kapitalbetrage gekürzt. furt a. M., : e 7 E E b W. H. Ladenburg & Söhne Die Theil-Schuldvershreibungen sind seitens der in Maunheim, Gläubiger unkündbar, so lange die Zinszahlungen L L von der Heydt - Kersten «& und Kapitalrückzahlungen nach Maßgabe der vor- Söhne in Elberfeld, stehenden Bedingungen pünktli< erfolgen. S Anton Kohn in Nürnberg. 8. 4 Die Bekanntgabe etwaiger weiterer Zahlstellen Die Continentale Gesellshaft für elektrische bleibt vorbehalten. Unternehmungen in Nürnberg übernimmt hierdurch 3, die Verrflichtung, vor gänzlicher Tilgung der Anleibe Feder Theil-Schuldverschreibung sind 20 Zins- | keine weiteren Anleihen dur<h Ausgabe von Theil- cheine und cine Anweisung zur Empfangnahme Schuldverschreibungen aufzunehmen, wel<hen, was die weiterer Zins\{heine beigegeben. Die Zinsscheine ver- Sicherstellung des Kapitals und die Verzinsung an- jähren in 5 Jahren vom Fälligkeitstage au zu Gunsten | belangt, ein Vorzug vor der gegenwärtigen Anleihe der Gesellschaft. eingeräumt wird. d Die Anleibe is bis zum 1. April 1903 seitens der Die Uebeii¿ragung und Uebereignung der Theil- Gesellschaft unkündhar. Vom 1. April 1903 ab er- Schuldverschreibungen geschieht dur) Indossament folgt die Rückzahlung der Anleihe im Wege der Ver- | ohne Gewähr, also ledigli<h auf Gefahr des Er- loosung in der Weise, daß alljährli<h mindestens werbers. Die dur< Giro legitimirten Inhaber der 9 0/0 der Anleihesumme zuzüglich der für die jeweilig |} einzelnen Theil - Schuldverschreibungen können ihre ausgeloosten Stücke ersparten Zinsen, somit mindestens | Rechte aus denselben gegen die Continentale Gesell- M. 400 000 mit einem Aufgelde von 2 9/ also mit | schaft selbständig geltend machen; der A. Schaaff- 1020 für jede Theil-Schuldverschreibung zur Nük- hausen’s<e Bankverein wird den Inhabern der Theil- zahlung gelangen, so daß na< Maßgabe des den Schuldverschreibungen weder aus diesen no< aus Theil - Schuldverschreibungen angefügten Tilgungs- ¡ seinem Fndossament verpflichtet.

Die Theil-Schuldverschreibungen über je A 1000,—, denen 90 Halbjahrszinscoupons für die Zeit vom 1. April 1898 bis 1. April 1908 nebs Talon beigegeben sind, tragen auf der Vorderseite unter der Firma der Gesellschaft die eigenhändige Unterschrift eines Lorstandsmitgliedes, sowie die eigenhändige Unterschrift eines Kontrollbeamten und einen Hinweis auf die betreffende Seite des Kontrollbucßes. Die auf den Stücken in blanco abgegebene Zessionserklärung des A. Schaaffhausen’shen Bankvereins ist gleichfalls handschriftliß unterzeichnet. Auf den Kupon-Bogen und Talons befindet ih die faksimilierte Unterschrist eines Vorstandsmitgliedes und eines Kontrolbeamten.

Bezüglich der Verhältnisse der Gesellschaft ist Folgendes hervorzuheben :

Die Continentale Gesellshaft für elektrische Unternehmungen is durch notariellen Akt vom 6. März 1895 als Aktienge}ells<aft mit dem Sitze in Nürnberg auf unbeschränkte Zeit errichtet und unterm 13. März 1895 in das Handelsregister des Königl. Landgerichts Nürnberg eingetragen worden.

Gegenstand des Unternehmens is die Ausnüßung der elektrischen Kraft in jeder Form, ins- besondere die Erwerbung von Anlagzn, welche zur Ausnüßung der Clektrizität dienen oder dienen Ffönnen, der Betrieb solher Anlagen für eigene oder fremde Rechnung, sowie für gemeins<haftlihe Rechnung mit Dritten, die Betheiligung bei gleihen oder verwandten Unternehmungen in jeder Form, die Ver- äußerung solcher Anlagen und Betheiligungen, die Erwerbung und Verwerthung von Konzessionen für einshlägige Unternehmungen, die Borbereitung, Ausführung und Vergebung der bezüglihen Bauarbeiten, die Erwerbung und Verwerthung eins<lägiger Patente und Lizenzen, die Errichtung von Gesellschaften für die Herstellung und den Betrieb von Anlagen der vorgebahten Art und die Verwerthung solcher Ge- jellshaftsantheile.

Die Gesells<haft kann Zweigniederlaffungen im Deutshen Reiche und außerhalb desselben errichten, sie hat Zweigniederlassungen in Stuttgart und Sigmaringen ; sie betreibt ihre Geschäfte in engster Fühlung mit der Elektrizitäts-Aktien-Gesellschaft vormals Schuckert & Co.; die Beziehungen beider find dur< das Interesse, welches sie an ihrer gegenseitigen Entwickelung haben, sowie durch vertragliche Fest- seßungen gewährleistet; insbesondere ist jede der beiden Gesellschaften ver pflichtet, falls im Bereiche ihrer ge\<ästlihen Wirksamkeit Unternchmungen vorkommen, welche si< für den Betrieb der anderen eignen, sie dieser anzubieten. aue

Das Geschäftsjahr läuft vom 1. April bis 31. März; das erste Geschäftsjahr war am 31. März 1896 abgelaufen. i

Das Aktienkapital besteht aus 4 16 000 000 vollgezahlten Aktien und 4 16 000 000 mit 9 9/9 eingezahlten Aktien, welhe ab 1. April 1897 dividendenbere<tigt sind. Das Grundkapital der Ge- sellshaft beträgt somit A 32 000 000, auf weldhe A 20 000 000 einbezahlt find.

Die vollgezahlten Aktien sind an den Börsen Berlin, Hamburg, Köln, Frankfurt a. M., München zum Handel zugelassen.

@ Fn der Generalversammlung giebt jede Aktie, gleihviel ob voll oder theilweife eingezahlt, eine timme.

Der Aufsichtsrath wird dur<h die Generalversammlung auf vier Jahre gewählt; er besteht aus neun bis fünfzehn Mitgliedern und seyt innerhalb dieser Grenze seine Mitgliederzahl selbt fest. Sinkt die Zahl unter aht, so muß die (Ergänzung auf mindestens neun Mitglieder in einer möglichst bald zu berufenden Generalversammlung erfolgen. Gegenwärtig besteht der Aufsichtsrath aus den Herren : Ober-Regierungs-Rath a. D., Bankdirektor H. Schröder, Köln, Vorsitzender; Kommerzien-Rath, General- Direktor Alexander Wa>ker, Nürnberg, erster stellvertr. Vorsitzender; Kommerzien-Rath Carl Laden- burg, Mannheim, zweiter stellvertr. Vorsigender ; Direktor Éduard Despret, Brüssel; Geheimer Ober - Finanz - Rath a. D., Bankdirektor H. Hartung, Berlin; Bankier Gustav Hue>, Elberfeld; Bankier Emil Kohn, Nürnberg; Fabrikbesizer Gottlteb Langen, Köln; Reichsrath Hugo Nitter von Maffei, München; Kommerzien-Rath Otto Steinbeis, Brannenburg; Bankdirektor Dr. Volz, München; Bankdirektor Georg Wellge, Hamburg. Der Aufsichtsrath bezieht eine Tantième von 19 °/0 desjenigen Betrages, um welchen der Melncewinn na< Dotierung des geseßlichen Reservefonds 4 °/o des

Aktienkapitals übersteigt.

Der Vorstand wird vom Aufsihtsrathe unter notarieller Beurkunbung ernannt und kann aus einer Person oder aus mehreren Mitgliedern bestehen. Gegenwärtig bilden Herr Regierungs-Baumeister Oscar Petri und Herr Stadt-Baurath a. D. Theodor A den Vorstand der Gesellschaft und ift ieder der Herren zur Einzelzeihnung und Vertretung der Firma bere<tigt.

d Die ordentliche Generalversammlung der Aktionäre findet spätestens im September jeden aht. 8 am Sitze der Gesellshaft statt und wird dur den Borstand mittels einer mindestens 21 Tage vor Fem Ve, sammlungstermine zu bexd! enilicienden Bekanntmachung berufen, In derselben Weise erfolgt die .- von außerordentlihen Generalyexfammlungen. Alle Bekanntmachungen der Gesellschaft,

Ale aus hig, Horerwähnte Berufung der enexalversammlungen gelten als rehtsfräftig erfolgt durch ein-

maliges Einrücken im Deutschen Reichs : Anzeiger mit der Ueberschrift der Firma und der Unterschrift gott UNALE, oder „der Vorstand“, sie werden aber außerdem no< in mindestens zwei weiteren Berliner ättern erlassen.

Die Aufstellung der Bilanz geschieht per 31. März jeden Jahres na< den Vorschriften des Handelsgeseßbuches. Der Aufsichtêrath bestimmt die Höhe der Abschreibungen und der für Erneuerungen etwa zurü>zustellenden Beträge. Von dem wei dana ergebenden Reingewinne werden 95 9/ dem Reserve- fonds überwiesen bis dieser 10 9/6 bes Akiienkapitals erreiht hat. Ueber die Verrcendung des fi bierna< und nah Vetrehnung der statuten- und vertragsmäßigen Tantièmen ergebenden Restes des Reingewinnes beschließt die Generalversammlung auf Antrag des Aufsichtsrathes.

Die Dividenden sind jährlich, spätestens am 1. Oktober bei der Gesellschaftskasse in Nürn- berg und einer Reihe von Bankfirmen in Berlin, Köln, Hamburg, Mannheim, Frank- furt a. M, Elberfeld, München und Nürnberg zahlbar. An diesen Stellen wird au die kosten- freie Aushändigung neuer Dividendenbogen und eventuell neuer Aktien, ferner Zinsbogen zu den Obligationen bewirkt werden. Nicht erhobene Dividenden verjähren nah fünf Fahren zu Gunsten des Reservefonds der Gesells<aft. Wenn ein Talon nicht binnen Jahresfrist nah Ablauf des zur Erhebung der neuen Dividenden- \{<ein-Serte publizierten Termins präsentiert ist, wird derselbe kraftlos und die neue Dividendens@Gein-Serte nebst Talon dem Präsentanten der Aktie gegen Quittung ausgehändigt. Auch können an den vorgenannten Stellen die Aktien zur Generalversammlung deponiert werden.

Es betrug im ersten Geschäftsjahre 1895/1896 die Dividende auf die jeweilig geleisteten Ein- zahlungen von im Ganzen 4 13 000 000,— 4 9/6 pro rata temporis = 338 200,—, im zweiten Geshäfts- jahr 1896/1897 auf A 13 000 000,— 6 2% = M. 780 000,—.

; Sn der ordentlichen Generalversammlung vom 15. Juni 1897 ist nachstehende Bilanz nebft Gewinn- und Verlust-Konto genehmigt worden : Activa. Bilanz per 31. Mürz 1897. | M6 A Cffekten-Konto . 3 858 515/05] Aktienkapital . . . . , (613 000 009 Konsortial. Konto . . . ._. . } 6732 716/20 do. v. L April 1897 Unternehmungen in etgner Ver- | dividendebere<htigt . . 3000 000 [16 000 000/— Bun Konto E Keservefond8 aaa | 1807004 x s LDITL A T B R N vothefen . 6 000|— Schwebebahn-Versuchsanlage und reu 1 s 0 de Patent-Konto S Gewinnsaldo . 1 190 230/56 Mobilien . OLRE al O E >06 Ab] Sreibunzen: A E 9/06) auf Mobilien. . . «#4 2198,05 Schwebebahn - Ver- suchsanlage Reserve f. Unternehmungen in eigner Verwaltung geseßliche Reserve Tantiòmen . Gratifikationen 6 9/9 Dividende Bortrag.

P asSiva.

M ,

¿ 1000007

166 640,65

45 806,86

54 739,18

5 000,—

780 000,—

35 845,82

i 6, 1 190 230,56 M 18 450 508/46 18 450 508/46 Gewinn- und Verlust-Konto per 31. Mürz 1897.

M. | A M S 168 370/811] Gewinnvortrag e S 5 204/20

1 190 2306/56} Gewinn: | aus Unternehmungen

Bertwoaltungskosten . Gewinnsaldo | | . #6 345 071,02 | | Konsortialbetheili- | | gungen ¿ i 644 305,93 | | Dividenden u. Zinsen ,„ 363 302,23 | 1352 67918 ebo 667199 1 358 601137 1 358 601/37 Das Hypotheken-Konto weist eine bei Kaufabshluß des Grundstückes für die S{webe- bahnanlage Elberfeld-Barmen übernommene 40/otge, halbjährlich kündbare Hypothekenshuld von M 60 000 des Vorbesiters auf. d : Die Abs<lußziffern des abgelaufenen Geschäftsjahres, wel<es mit 31. März 1898 endigte, werden naturgemäß erst in einiger Zeit vorliegen, do kann heute {hon gesagt werden, baß das Geschäft in fortschreitender Entwicklung begriffen und die Dividende pro 1897/98 mindestens in vorjähriger Höhe zur Vertheilung kommen wird. : V S Derzeit betreibt die Gesellschaft in eigener Verwaltung die Elektrizitätswerke in Stuttgart, Sigmaringen, Haardt, Wachenheim, Bergzabern, Berchtesgaden, welche in der obigen Bilanz {hon enthalten waren und zwar mit einem Gesammtbetrage von 3 847 038,596. Inzwischen hat f der Buhwerth vergrößert durch fortgeseßte Erweiterungen infolge stetiger Zunahme der Stromabgabe. Die Stuttgarter Werke, welhe im Vorjahre 4,3 %/0 Verzinsung des Anlagekapitais erbracht haben, befinden \sih in sehr guter Entwicklung. O ; Es ift mit der Stadtgemeinde Stuttgart ein neues Abkommen ges{lossen worden, wona die Stadt vor dem Jahre 1905 von ihrem. Einlösungsreht ni<t Gebrau machen fann, dagegen wird die Kontineatale Gesellshaft den Ausbau der städtishen Wasserkräfte bei Marbach und eine Erweiterung der Afkkumulatorenanlage bewirken, um den steigenden Anforderungen an Stromabgabe genügen zu können, Die Elcktrizitäts-Aktiengesells<haft vormals Schu>ert & Co. garantiert für die in den Zentralen

Sigmaringen, Haardt, Wachenheim, Bergzabern, Berchtesgaden festgelegten Kapitalien nah angeme}]enen Rückstellungen eine 6 9/oige und für die Stuttgarter Elektrizitätswerke eine 5 9/oige Verzinsung. : Außer diesen Elektrizitätswerken besißt die Gesellschaft neben M 468 254,95 Staatspapieren, welhe bei Behörden als Kautionen hinterlegt sind, no< hauptsä<li< folgende Werthe : f nom. 4 3422 000,— Aftien der Hamburgischen Elektrizitätswerke; deren Entwi>klung ist eine fortschreitende, die leßte Dividende betrug 6 °/o gegen 59/0 im Vorjahre; nom. Lire 965 000,— Aktien der Sociotà Sicula Tramways Omnibus, Palerm o, leßte Dividende (wie im Vorjahre) 44 %/, die Umwandlung der gesellschaftlichen Linien in elektrishen Betrieb steht im laufenden Jahre bevor; nom. Lire 1186 875,— Aktien der Società Torines®e di Tramways oe forrovie 6Cc0n0- miche, Turin; leßte Dividende 9# 9/9 gegen 8 9/0 im Vorjahre. Die Eröffnung des elecktrishen Betriebes steht zum 1. Mai mit der Ausstellung in Turin bevor. Fn der letzten Generalversammlung wurde die Erhöhung des Aktienkapitals auf Lire 4 500 000,— bes<lossen und hat die Continentale Gesellshaft die Beschaffung

des Kapitals übernommen. Auch für das vermehrte Kapital sind entfprehende Erträgnisse zu erwarten ; : i 6 800 000,— Aktien der Zwi>kauer'Elektrizitätswerk- und Straßenbahn-Aktien- Gesellschaft Zwi>kau, leßte Dividende (wie im Vorjahre) 3 9/0; i Fr. 257 700,— Aktien der Tramways Autrichiens de Gracovie et Extens10ns in Brüssel; letzte Dividende 6°/o gegen 5% im Vorjahre. Die Umroandlung der Linien in elektrishen Betrieb steht bevor; Lire 1200 000,— Aktien und Lire 672 500,— 470/ ige Obligationen der Società Ano- nyma di Tramways a Vapore nella Provincia de Torino. Die Erträgnisse der Gesellschaft sind in den leßten Fahren zu Abschreibungen verwendet worden. Eine Dividende ist niht vertheilt. Die Aktien wurden unter pari erworben. Das Unternehmen umfaßt 61km Gleis und wird zur Zeit mit Dampf betrieben. Die Linien werden theilweise in elektrishen Betrieb umgewandelt werden und erfolgt der Betrieb unter gemeinschaftlicher Direktion mit der Società Torinese. Ferner is die Continentale Gesellshaft mit na<hfolgenden Beträgen an weiteren Unter- nehmungen betheiligt, deren Aftien vorläufig no< in Konsortien gebunden find: | ow l 20000 e Elektrizitätswerk- und Straßenbahngesellschaft in zernowißt; M. 75 000,— 2509/9 Einzahlung auf 46 300 000,— Aktien der Rheinischen Schu>ert- werke in Mannheim. | i ów./fl. 225 000,— Reichenberger Straßenbahn-Unternehmung. Die Unternehinung wird voraus\sihtli< in allernähster Zeit mit Hilfe eines einheimishen Bankinstituts în eine selbständige Aktienge]elschaft umgewandelt werden. 6w./fl, 400 000,— Oesterrei<is<e Schu>ert-Werke in Wien, Die Gesellshaft hat den Bau einer den erweiterten Ansprüchen genügenden Fabrikanlage begonnen. ¿w./fl, 315 551,— Aktien der Wiener Lokalbahnen. Die Umgestaltungen der vorhandenen Dampflinien für elektrishen Betrieb sind begonnen, zunächst wird die Linie Guntrcamsdorf-Baden ausgebaut werden, welhe si<h an die bestehende elektris betriebene Linie Baden-Vöslau anschließt ; : M 1 896 603,68 an den auf die Wiener Lokalbahnen bezughabenden Konsortialoperationen und der Straßenbahn Baden-Vöslau. M 72334,12 Gleftrishe Straßenbahn Libau. : M 1075 000,— 6509/0 Einzahlung auf M4 2 150 000,— Aktien der Bergischen Kleinbahnen in Elberfeld. Die Stre>e der Bergischen Kleinbahnen Elberfeld-Neviges-Velbert befindet si< bereits im Betrieb. Die Stre>en Velbert-Werden und Neviges- Langenberg werden no<h in diesem Sommer dem Betriebe übergeben werden. Die im Bail befindliche Stre>e Velbert-Heiligenhaus-Höfel dürfte diesen Herbst dem Verkehr übergeben werden. Lire 1 605 000,— 30 %% Geintablteag auf L. 5 350 000,— Aktien der Sociotà Lombarda per

Jistribuzione di energia eléttrica, Gegenftand dieser Unternehmung

ist die Ausnüßung der Wasserkraft des Tessin von 19 000 Pferdestärken und die Verwerthung der elektrischen Kraft in den umliegenden Stufe,

Lire 600 000,— 309% Einzahlung auf 3 000 000 Lire Aktien der Sociotà Toscana per improese olettriche in Florenz. Dieselbe baut derzeit eine Zentrale für Abgabe von elektrishem Licht und Kraft in Florenz. Die Zentrale wird noch in diesem Jahre in Betrieb kommen.

Pes. 600 000,— 50 9/0 Cinzahlung auf Pes, 1 200 000,— Aktien der Sociedad Electro Quimicia de Flix in Barcelona. Die Gesellshaft wurde unter Mitwirkung deutscher und ausländisher Firmen gegründet und befaßt si< mit der Fabrikation

| <emisher Produkte. Der Betrieb wird Ende des Jahres aufgenommen werden.

Kr. 606 300,— Einzahlung auf Kr. 386 000,— Aktien der Actieselskabet Hafslund in Hafslund (Norwegen). Die Gesellshaft besißt einen Theil der Wasser- kräfte des Sarpsfos - Wasserfalles. Diese Wasserkraft beträgt ca. 30 000 P. 58. während 8—9 Monaten (vom Frühjahr bis Herbst) und 10—15 000 P. $8. während des Winters. Die Gesellshaft errihtet eine elektris&e Zentrale für die Abgabe von Licht und Kraft zu industriellen Zwe>en und wird zunächst

i außerdem die Calciumcarbid-Fabrikation aufnehmen. A Mit dem Bau einex Bahn Düsseldorf—Benrath—Hilden—Haan—Vohwinkel mit Abzweigung Hilden—Ohligs ist begonnen und steht die Gröffnung dieser Linien theils im Frühsommer, theils im Herbst dieses Jahres in een. ; R s : : le diese Unternehmungen sind no< in der Entwickelung und bezw. im Bau begriffe - \hließende geschäftlihe Ergebnisse liegen nicht vor. - y R O Í Der Bau der elektrishen Schwebebahn Vohwinkel-Elberfeld-Barmen hat hegonnen und die Eröffuung Liner Ee E s ist vertraglih festgelegt. Im Monat März d. J. ha die Continentale Gesellshaft von der Elektrizitäts-Aktiengesell- haft vormals Schu>ert & Co. weiter übernommen : 1d d id die Zentrale und elektris<e Bahnanlage in Ulm,

Ï j ÿ Czernowiß, in Grevenbroi<, Günzburg a. d. Donau, N J ¿ Bergamo, wofür oem tus M 3 L 000,— aufzuwenden find. | ie Anlagen in Czernowiß gehen an eine selbständige, unter Betheiligung der Stadt zu bildende Aktiengesellschaft über, deren Sotfiisuicira in Morberettüng ist. ADaAs 7 i Für die Anlagen in Ulm, Grevenbroich, Günzburg und Bergamo hat die Gesellshaft Schu>kert eine 5 9/0 SZin49garantie übernommen. Ferner hat die Continentale Gefellschast mit der Elektrizitäts-Aktiengesells<haft vormals Schuckert & Co. vereinbart, deren Betheiligung an der Augdburger Straßenbahn, welche in eine selbständige Aktien- gesellihaft umgewandelt werden wird, in Höhe von etwa 2 Millionen Mark zu übernehmen. Die Eröffnung des elektrishen Betriebes ist für den 1. Mai g-plant. Ferner hat die Continentale Gesellschaft in Ausführung bezw. Vorbereitung: ein Glektrizitätswerk in Jassy; eine Straßenbabn Langenberg—Steele, Nierenhof—Hattingen; eine Straßenbahn Shandau—Lichtenhainer Wasserfall ; eine Bahn von Loshwißz bei Dresden nah der Nohwitzer Höhe und außerdem noch eine Reihe von anderen Unternehmungen in Vorbereitung.

__ Der Erlös der jeßt auszugebenden Obligationen dient zur Entrichtung des Kaufpreises der vorerwähnten im März d. F. erworbenen und no< zu erwerbenden Unternehmungen an die Firma S&u>ert, zur Erhöhung ihrer Mittel im Hinbli>k auf die weitere Entwickelung und den Ausbau der im Besiß der Gesellshaft befindlien bezw. unter deren Betheiligung aufgenommenen Unternehmungen und für neue Unternehmungen.

Nürnberg, im April 1898.

Continentale Gesellshast für elektrishe Unternehmungen.

Auf Grund vorstehenden Prospektes sind « 20 000 000 4 0/5 Obligationen der Continentalen Gesellschaft für elektrische Unternehmungen in Nüruberg, „unkündbar bis 1. April 1903, von sda ab rückzahlbar zu 102 % im Wege der Verloosung oder Kündigung, Serie T Nr. 1 bis 20 000 zum Handel an der Berliner Börse ¡ugelassen.

Die Zulassung zum Handel an den Börsen von Köln, Frankfurt a. M., München und Ham- burg wird beantragt werden.

Von dem obigen Betrage von nom. 4 20 000 000 bringen wir einen Theilbetrag von nom. M 10 000 000 diefer Obligationen unter den nachstehenden Bedingungen zur Subscription:

1) Die Zeichnung findet am 7. Mai statt bei 1) dem A. Schaaffhausen* schen Bankverein in Köln und Berlin, 9) der Commerz- und Disconto-Bauk in Hamburg, Berlin und Frankfurt a. M., 3) der Bayerischen Vereinsbank in München, 4) der Firma E. Ladenburg in Frankfurt a. M., 5) der Firma W, H. Ladenburg «& Söhne in Mannheim, 6) der Firma von der Hezdt-Kersten & Söhne in Elberfeld, : 7) der Firma Anton Kohn in Nüruberg während der bei jeder Zeihnungsstelle üblichen Geschäftsstunden; der frühere Schluß der Zeichnung bleibt jedo jeder Zeichuungsstelle vorbehalten. s 9) Die Zeichnung findet auf Grund des zu diesem Prospekt gehörigen und bei vorgenannten Stellen kostenfrei zu beziehenden Anmeldeformulars statt.

3) Der Zeichnungöpreis ist auf LOA 9/9 zuzüglih der Stückzinsen zu 4/0 vom 1, April 1898 bis zum Tage der Abnahme und zuzüglich des halben S{lußnotenstempels8 festgeseßt.

4) Bei der Zeichnung ist eine Kaution von 5 %/ des Nennwerthes baar oder in der Zeihnungs- stelle geeignet ersheinenden Effekten zu hinterlegen.

5) Die Zuthbeilung is dem Ermessen einer jeden Zeichnungsstelle überlassen und geschieht fo bald als mögli<h na< Schluß der Zeichnung unter Benacyrichtigung der Zeichner. Im Falle die Zutheilung weniger als die Anmeldung beträgt, wird die überschießende Kaution sofort zurü>gegeben.

6) Die Abnahme der Stücke erfolgt ain 14. Mai gegen Zahlung des Zeichnungspreises (Ziff. 3). Die hinterlegte Kaution wird bei der Zahlung zurückgegeben bezw. verrechnet.

Köln, Berlin, Hamburg, München, Mannheim, Elberfeld und Nürnberg.

A. Schaaffhausen’sher Bankverein in Köln und Berlin. Commerz- und Disconto-Bank in Hamburg, Berlin und Frankfurt a. M. Bayecrishe Vereinsbank in Münten.

E. Ladenburg in Frankfurt a. M.

W. H. Ladenburg & Söhne in Mannheim. von der Heydt-Kersien &Söhne in Elberfeld. Anton Kohn in Nürnberg.

L

y wu

[9112] Activa.

Bilanz ultimo Dezember 1897. Passiva.

h. | A M. | S 350 703 /27]| Aktienkapital Vorzugs-Aktien . . 1 046 000| 274 889/250} Obligationen 467 000|—

5 203/60 S400 E 407 937/19 251 524/70]] Accepte 25 000|— | 96 428/95] Delkredere-Konto 88 100/63

ferde und Wagen 3 690/221] Obligations-Zinsen 6 420|—

Modelle . 84 979/521] Avale 3 196|— Werthpapiere 36 260/80] Abgestemvelte Aktien Exekutions-Kto. 2 086/31 Debitoren A 418 754/481] Gewinn-Saldo . . 280/52 Kassa 7 203/92 Wechsel C A 42 083/50 Waaren vnd Materialien R Vi 426 982/63 Mühle Bürgersdorf . . . « 21 119/81 Ub a 6 23 000|— E 3 196|—

2 046 020/65 Gewinn- und Verluft. Konto ultimo Dezember 1897,

zu - e |

60 A 226 193/51} Per Gewinn-Vortrag aus 1896 . „. 257136

28 393/41 Waären-Konto ¿ . « « o è 243 344/59

7 346/20 Afktien-Rückkaufs-Konto . . 18 544/19

980/52 „, Obligations-Zinsen-Konto 67/50

[C 262 213/64

262 213/64 Königsberger Maschinenfabrik Actien-Gesellschaft. Der D En Ò

Der Vorftand. P. Lehr. ppa. Hesse. Albert Schappach, Vorfißender. g Vorstehende Bilanz und Gewinn- und Verlust - Konto habe ih geprüft und mit den ordnungs- mäßig geführten Büchern der Gesellschaft übereinstimmend gefunden. Königsberg È Pr: den 6. April 1898,

. W, Adolphi, gerihtli< vereidigter Bücherrevisor.

Grundstück

Gebäude ._

Grundstü> Rosenau . . . Maschinen

Utensilien und Werkzeug .

2 046 020/65

Debet. Credit.

E

An General-Unkosten . . La Abschreibungs-Konto é a á « Gewinn-Saldo . ¿

[9188] Bilanz am 31. Dezember 1897.

A

Activa. An Grundstü>8s- und Gebäude-Konto Ea R p Ou O o as o e A S E L Me am Transport-Komtor der Berlin-Anhaltis<en Eisen- M E A i Fuhrwerks-Konto : b. N ut Pl . Nollwagen, Pläne, Geschirre und Stallutensilieu c, Mater Mtbbelwacen 0 l JInventarien-Konto Fourage-Konto: Bestand Formular-Konto: Bestand WBalhsel-Konto: Bestand | echsel-Konto: Bestand im Portefeuille abzügli<ß Diskont Effekten-Konto: Genu O ab: Bei Eisenbahnen und Steuerbehörden als Kaution befindli. . . Kautions-Konto: Bei Eisenbahnen und Steuerbehörden hinterlegte Kaus tionen in Effekten in Aval-Accepten Lager-Konto: Auf Lagergut ruhende Frachten un Affsekuranz-Konto: Vorausbezahlte Prämien . . .. Hypotbeken-Amortisations-Konto i | Auswärtige Filialen : Guthaben bei denselben . Konto-Korrent-Konto: Debitores laut Buch 224 389| Banquier-Guthaben 340 007 |—

35 021 16 996:

16 996 204 300

Mh 2741 610 76 000

18 000

55 000 43 000 12 500 18 000 1795/2 3 664 19 656

P assíva.

Aktien-Kapital-Konto: Bortrag aus 1896: 1450 Aktien à 1000 Erhöhung pro 1897: 300 Aktien à 1000 46 300 000|— Hypotheken-Konto: T Vorirag aus 1896 . . | Konto-Korrent-Konto: Kreditores laut Buch Aval-Konto: | Bei Gisenbahnen und Steuerbehörden hinterlegte Kautions-Accepte . . | Reserve-Fonds-Konto: Vortrag aus 1896 . . Agiogewinn aus der Kapitalserhöhung Spezial-Reserve-Fonds-Konto : Bortrag aus 1896 . Dividenden: Konto: | Unerhobene Dividende pro 1895 ¡ 70 7 ¿ e 1896 0 r- Gewinn- und Verlust-Konto: | Gewinn pro 1897 Abschreibungen

1 450 000|—

: 98 739 |— 37 500|—

| 210 135/95 41 412/20

| 3851 844

1 750 000

1 456 000 96 436 204 300

136 239 40 000

145

168 72375

| | l

Gewinun- und Verlust-Konto per 31. Dezember 1897.

3 851 844/68

E

r

Debet. M. An Gehälter-Konto einshließli< Filialen Handlungs-Unkoften-Konto do. Lohn-Konto do. e do. Fubhrwerks-Reparaturen-Konto do. Transport- und Lagergut-Versicherungs-Konto Krankenfassen- und Unfallversiherungs-Konto Alters- und Invaliditäts-Versicherungs-Konto Entschädigungs-Konto Hypotheken-Zinsen-Konto . . .. Gewinn pro 1897 Derselbe vertheilt si<h wie folgt: | Abschreibungen auf Gebäude 2 112/49 Gütershuppen 4 140/60 Pferde . 11 915|— NRollwagen, 8 759/91 Patent-Yöbelwagen 2 500|— Inventarium 4 434/55 auswärtige Filialen 1 278/10 Konto-Korrent 6 271/55 71 4112/20 8 280/70 8 280/70 10 000|— 140 000|— 2162/35 210 135/95

C g T A T U

Neservefonds Tantidme für den Aufsichtsrath & i 89/9 Dividende auf M 1 750 000 Aktienkapital Gewinn-Vortrag pro 1898

e 1A 171 768/05 138 772/90 173 849/84

63 411/08

16 183/81

12 486/21

642737

1751/67

186012

66 924/99 9219 135/95

Credit. - Vortrag aus 1896 Speditions-Konto Grundstü>s-Ertrags-Fonto: Miethen 140 617| ab: Reparaturen, Assekuranzen, Steuern 2c. . 20 057 Zinsen-Konto: Uebershuß an Zinfen und Gewinn auf Effekten sowie aus Lombardgeschäften Agio-Konto: 149% Agio auf Neu-Emission 42 000 ab: Stempel und Kosten 4 500 37 500 37 500

Ueberweisung an den geseßlihen Reservefonds . .

[iten 863 571/99

| 3110/43 705 672/24 | 120 560/22

34 229/10

A |

Berlin, den 31. Dezember 1897.

(vormals Bart «& Co.).

Berlin, den 1. Mai 1898. Der Vorstaud. Marx Fiedler. Ludwig Bramann.

863 571199

Berliner Speditions- und Lagerhaus-Actien-Gesellschaft

Die auf 89/6 festgeseßte Dividende gelangt von heute ab gegen Dividendenschein Nr. 12 bei den Herren Georg Fromberg «& Co. zu Berlin, sowie an unserer Gefellschaftskafse zur Auszahlung.

(9143) Münchener Trambahn-Actien-Gesellschaft.

genommen und wurden hierbei folgende Nummern gezogen :

650 814 848 861 875 884 979 1006 1011 1018 1066-1099 1100 1149 1170 1171 1244 1326 1329 1343 1344 1345 1346 1347 1348 1349 1350 1351 1353 1355 1470 1565 1566 1673 1726 1731 1749 1831 1872 1893 1905 1953 1954 1977 1991 2025 2026 2027 2033 9037 2107 2110 2193 2194 2195 2196 2264 2265 2293 2337 2344 2345 2391 2364 2369 9376 2403 2505 2543 2581 2604 2675 2705 2706 2716 2717 2728 2729 2730 2743 2767 9838 2899 2906 2927 2976 2981 2988 2989 3009 3034 3047 3049 3057 3157 3242 3243 3394 3352 3357 3358 3403 3404 3405 3406 3416 3417 3454 3455 3474 3486 3516 3533 3652 3672 3742 3743 3746 3747 3748 3761 3762 3842 3848 3872 3986 3987 4024 4025

‘4114 4116 4156 4157 4168 4213 4214 4222 4283 4300 4310 4331 4335 4343 4344 4345

4438 4439 4463 4482 4483 4495 4496 4500 4520 4569 4595 4630 4639 4640 4735 4736 4754 4773 4774 4802 4804 4827 4867 4882 4917 4918 4919 4920 4922 4994 4995.

Obige Schuldverschreibungen treten vom L. Juli d. Js. ab außer Verzinsung et Ren Tage an dur< unser Bankhaus Mer> Fin> «& Co. hier zum zurü>gezahlt. München, den 30. April 1898.

Münchener Trambahn- Actien-Gesellschaft. Der Vorstand. Hippe, Direktor.

Die f\tatuten- und amortisationsplanmäßige Ausloosung von 217 Stü>k unserer 5 °/oigen Schuldverschreibungen zu 400 wurde heute dur den K. Notar Herrn Dr. Schulmann vor-

54 55 56 182 200 3% 341 342 343 436 446 449 510 578 602 603 604 605 606 607 618

1308 1325 1568 1569 2034 2036 2370 2371 2794 2821 3249 3314 35939 3619 4026 4027 4365 4379 4741 4753

und werden Nennwerthe