1898 / 105 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[9285] Durch Anss@(lußurtbeil des hiesigen Königlichen Amtsgeri vom 27. April 1898 find die unbe- Tannten Berechtigten der auf Nr. 56 Langenöls in Abtheilung 111 Nr. 8 auf Grund des notariellen

AglPectrages vom 2. Februar 1858 für den König- lihen Kreisrichter Josef Eispert zu Strehlen ein- ragenen, zu 59% verzinslichen Kaufgelderforderung von 300 4 mit ihren Ansprüchen auf die Post aus- ‘ges{lossen worden.

Nimptsch, den 28. April 1898,

Königliches Amtsgericht.

[9469) Oeffentliche Zustellung und Ladung.

Unterm 24. Äpril 1898 reichte der K. Advokat und Rechtsanwalt Pöhlmann dahier. namens der Fabrikarbeiterin Barbara Riedelsheimer in Göggingen

egen den Bräukneht Josef Riedelsheimer, zuleßt n Göggingen wohnhaft, nun unbekannten Auf- enthalts, zum K. Landgericht Augsburg Klage wegen Ehescheidung ein mit dem Antrage, zu erkennen:

1. Die zwischen Josef und Barbara Riedelsheimer am 21. Februar 1886 eingegangene Ehe wird dem Bande nach getrennt, Í

T1. Josef Riedelsheimer wird als der allein \{uldige Theil erklärt,

III. der Beklagte hat. die Kosten des Prozesses zu tragen bezw. zu erseßen.

Da der Aufenthalt des Beklagten unbekannt ift, wurde auf Antrag des K. Advokaten Pöhlmann dur Beschluß der T1. Zivilkammer am K. Landgericht Augsburg vom 26. April 1898 die döffentlihe Zu- stellung bewilligt und dur Verfügung des Vor- es der genannten Zivilkammer vom 27. April 1898 Verhandlungstermin vor dem angegangenen Geriht auf Dienstag, den 12. Juli 1898, Vormittags 84 Uhr, anberaumt. Zu diesem Termin ladet die Klägerin dur< ihren Prozeß- bevollmächtigten den Beklagten mit der in der Klage enthaltenen Aufforderung, einen bei dem Prozeß- gerne zugelassenen Anwalt zu seiner Vertretung zu estelen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird Obiges bekannt gegeben.

Augsburg, den 30. April 1898.

Gerichtsschreiberei des K. Landgerichts. (L. 8.) Wirsing, K. Sekretär.

[9263]

Die Frau Elisabeth Pebold, geb. Zimmermann, in Kottbus klagt gegen ihren Chemann, den Müller Louis Bea v: unbekannten Aufenthalts, wegen böslihen Verlassens auf Trennung der Che, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits vor die 1. Zivilkammer des Großherzogl. Landgerichts hier auf Montag, den 11. Juli 1898, Vormittags 410 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelaffenen Anwalt zu bestellen.

Eisenach, den 30. April 1898.

Der Gerichtsschreiber des Großherzogl S. Landgerichts.

[9265] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau Clara Braun, geb. Lattermaun, zu Arnstadt, Prozeßbevollmächtigter : Justiz-Rath Baer- winkel daselbst, klagt gegen ihren Ehemann, den Böttcher Gustav Brauu aus Arnstadt, z. Zt. unbe- kannten Aufenthalts, wegen Chescheidung, mit dem Antrage: die zwishen den Parteien bestehende Ehe zua trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 3. Zivilkammer des König- lihen Landgerichts zu Erfurt auf den 13. Juli 1898, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Erfurt, den 28. April 1898.

Stüber, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerihts. Zivilkammer 3.

[9266] Landgericht Hamburg. j Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Wilhelmina Friede Hermina Hagel- stein, geb. Haase, zu Hannover, vertreten durch Rechtsanwalte Dres. Möring & Bruntsch, klagt gegen ihren Ebemann, den ODberheizer Ernst Jo- annes Heinrih Hagelstein, unbekannten Aufent- balts, auf Ehescheidung, mit dem Antrage, dem Beklagten aufzuerlegen, binnen einer zu bestimmenden Frist die Klägerin wieder bei si< aufzunehmen eventuell den Beklagten für einen böslihen Verlafser zu erklären, die Ehe der Parteien vom Bande zu scheiden, sowie dem Beklagten die Kosten des Rechts- streits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die Weie Zivilkammer des Landgerichts zu Hamburg,

erihtsgebäude, Admiralitätstraße 56, auf den 9, Juli 1898, Vormittags 9} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- elafsenen Anwalt zu bestellen. um Zwe>e der ffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, 309. April 1898.

H. Schröder, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[9467] Oeffentliche Ladung.

Der Ingenieur Erwin Kern, früher in Gmünd, jeßt in iga, vertreten dur<h Rechtsanwalt Dr. Wiedemann in Stuttgart, Kläger, Berufungs- kläger, erhebt in seiner Rechts\ache gegen seie Ehefrau Karoline Keru, geb. Rhodes, mit unbe- kanntem Aufenthalt abwesend, Beklagte, Berufungs- beklagte, wegen Ses BAnE, Béecufana gegen das Urtbeil des K. Landgerichts Ellwangen vom 18. Juni 1897, mit dem Antrage: unter Anfhebuia des ge- nannten Urtheils zu erkennen: die zwishen dem Kläger, Berufungskläger und .der Beklagien, Be- rufungsbeklagten am 26. April 1890 in Sydney ge- <lofsene Ehe wird dem Bande nah aufgelöst. Die

eklagte, Berufungsbeklagte hat die Kosten des Rechtsstreits beider Instanzen zu tragen, und ladet die Beklagte, Berufungsbeklagte zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor den I1I. Zivilsenat des K. Ober-Landesgerihts zu Stuttgart auf Montag, den 11. Juli 1898, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Stuttgart, den 2. Mai 1898.

Jusftiz-Referendar Metzger, Gerichtsschreiber am K. Ober-Landesgericht,

9468

l Deffentliche Zustellung und Ladung. Katharina Ottmann, geborene Rit, Ebefrau von

Fohann Ottmann, Fabrikarbeiter, sie in Malstatt-

Burba<h wohnhaft, Klägerin im Armenrehte, ver-

treten dur< Rechtsanwalt Franz Rosenberger in weibrüd>en, hat gegen ibren vorgenannten Ehemann, üher in St. Ingbert wohnhaft, jeßt ohne bekannten

scheidung, zum K. Landgerichte Zweibrücken, Zivil- kammer, Klage erhoben mit dem Antrage: Die Scheidung der zwischen den Parteten am 18. Februar 1873 vor dem Standesbeamten zu St. Ingbert ab- geshlossenen Ehe auszusprehen und dem Beklagten die Prozeßkosten zur Last zu legen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung der Sache in die Sißung des genannten Gerichts vom vier- zehnten Juli 1898, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zum Anwalte zu bestellen. Zum

wee der öffentlihen Zustellung an den abwesenden

eklagten wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Zweibrücken, 29. April 1898.

Der Gerichtsschreiber des K. Landgerichts: Brechbiehl, K. Sekretär.

[9455] Oeffentliche Zustellung uud Ladung.

Zur mündlichen Verhandlung über die Klage der ledigen großjährigen Dienstmagd Maria Maltan von Berchtesgaden, und der Kuratel über deren außereheli<hes Kind „Anna“, vertreten dur< den Vormund Anton Ponn, Schuhmachermeister von Berchtesgaden, Klagspartei, gegen den ledigen und großjährigen Schneidergehilfen Franz Deutschbauer, angebli< aus Slavonien, z. Zt. unbekannten Aufent- halts, wegen Vaterschaft, Alimentation und Ent- \<ädigung, steht bei dem K. Amtsgerichte Berchtes- gaden als Prozeßgeriht Termin an auf Freitag, den L. Juli 1898, Vormittags 9 Uhr, zu welchem hiemit Franz Deutschbauer vorgeladen wird. Der Klagsantrag geht dahin: Kgl. Amtsgericht wolle zu Recht erkennen : Beklagter sei {uldig

1) die Vaterschaft zu dem von der Kindsmutter am 5. Dezember 1897 außereßeli<h geborenen Kinde Namens Anna Maltan anzuerkennen,

2) für dieses Kind für die per von der Geburt desselben bis zu dessen zurü>gelegtem 13. Lebens- jahre einen wö<hentlichen voraus zu entrichtenden Unterhbaltsbeitrag von 1 # 50 H, die Hälfte des Schulgeldes, Gewandungs-, Kur- und Leichen- kosten zu bezahlen,

3) an die Kindsmutter eine Kindbettkoftenent- \{ädigung von 20 # zu bezahlen.

4) die Streitskosten zu tragen, bezw. zu er- statten.

5) das Urtheil wird für vorläufig vollstre>bar erklärt.

Berchtesgaden, den 29. April 1898.

Gerichts\hreiberei des Kal. Amtsgerichts.

(L. S.) Frohm, Kgl. Sekretär.

(Rene önigli<hes Amtsgericht Nördlingen.

In Sachen Lamberger, Margaretha Karolina, un- ehelih der ledigen Dienstmagd Maria Sophie Lam- berger von Deiningen, Kuratel, vertreten dur< den Vormund Ka!l Lamberger, städtischer Holzmesser in Nördlingen , Klagepartei, gegen Hörr, Philipp, lediger und minderjähriger Gutspächtersfohn von Klosterzimmern, zur Zeit in Amerika, unbekannten Aufenthalts, geseßli< vertreten dur< seinen Vater, Gutspächter Philipp Hörr, ebenfalls in Amerika, unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen VBater- schaft und And., wird die beklagte Partei nach er- folgter Bewilligung der öffentlichen Zuftellung zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits in die öffentlihe Sitzung des vorbezeihneten Prozeßgerichts vom Dienstag, den 4. Oktober 1898, Vor- mittags 9 Uhr, geladen. Der Klagetheil wird beantragen, Königl. Amtsgericht wolle erkennen :

1. Der Beklagte is} schuldig, die Vaterschaft zu dem von der Maria Sophie Lamberger am 1. März 1898 außereheli< geborenen Kinde „Margaretha Karolina Lamberger" anzuerkennen.

11. Derselbe hat an die Kuratel über genanntes Kind einen jährlichen, in vierteljährigen Raten vor- auszahlbaren Alimentationsbeitrag von 80 Æ, mit Worten achtzig Mark, von der Geburt des Kindes bis zu dessen zurü>gelegtem vierzehnten Lebensjahre, fexner bis dahin die halben Kleidungskosten, das halbe Schulgeld und die halben eventuellen Krankheits- und Beerdigungskosten zu bezahlen, sowie sämmtliche Kosten des Rechtsstreits zu tragen bezw. zu erseßen.

I1I, Das Urtheil wird gemäß $ 648 Ziffer 6 R.Z.P.O. für vorläufig voststre>bar erklärt.

Nördlingen, den 22. April 1898.

i Der Kgl. Gerichtsschreiber : (L. 8.) Schmitt, Kgl. Sekretär.

[9273] Oeffentliche Zustellung.

Der Ortsarmenverband zu Berlin, vertreten dur die Armendir-ktion daselbst, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Eulenberg in Bitterfeld, klagt gegen den Müllergesellen Ernst Friedri Werner, obne Wohnsiy in Deutschland aufhältlih, früher in Wolfen bei Bitterfeld, unter der Behauptung, daß Beklagter in der Zeit vom 26. Mai bis 27. Juni 1896 îim Wege der öffentlihen Armenpflege in das Berliner s\tädtishe Krankenhaus im Friedrichshain aufgenommen und darin verpflegt worden, mit dem Antrage, dur vorläufig vollftre>bares Urtheil Be- klagten zur Zahlung der dadur entstandenen Ver- P, von no<h 57,85 4 nebst 5 9/0 Zinsen eit 1. Oktober 1896 zu verurtheilen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Bitterfeld auf den 14. Juni 1898, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekann gemacht.

Bitterfeld, den 28. April 1898. l Müller, Sekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[9454] Oeffentliche Zustelluug.

Der Fleischer und Kleinhändler Heinrih Ballhaus zu Bernterode Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Tittel zu Worbis klagt gegen den Tischler

ranz Teichmaun aus Niederorschel, zur Zeit un-

kannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß er im August 1896 dem Beklagten zwei Nußbaum-

bohlen zu. dem- vereinbarten Preise von 15 ge- liefert habe, mit dem Antrage auf kostenpflichtige

Aufenthaltsort abwesend, Beklagten wegen Ghe-'

Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 15 4. nebst 5 9/9 Zinsen fit dem 1. Januar 1897 und vorläufige Vollstre>barkeiteerklärung des Ur- theils. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht, 2, zu Worbis auf den 17, Zuni 1898, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentli<en Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Worbis, den 27. April 1898.

Petri, Sekretär, Gerichtss{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[9276] Oeffentliche Zustellung.

1) die Frau Marie Wendt, geb. Jäni>e,

2) das Fräulein Charlotte Jäni>e, beide zu Schöneberg bei Berlin, Prozefbevoll- mächtigter: Bautechniker Adolph Müller zu Berlin, Schleswiger Ufer 2, klagen gegen den Gutsbesißer Blaumaun, früber ¿u Friedrihshof bei Peiß, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behavptung, daß die Kläger in der Arrestsahe der Kläger gegen den Beklagten G. 4. 80 für zwei beim Beklagten ge- pfändete Pferde eine Kaution von 200 # zur Ve- streitung der Futterkosten bet der Königlichen Re- gierungs-Hauptkasse zu Frankfurt a. D. hinterlegt und die Zurückzahlung der Kaution nur gegen Ein- willigung des Beklagten erfolgen könne, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, darin zu willigen, daß die von den Klägern bet der Königlichen Regierungs, Hauptkasse zu Frankfurt a. O. hinterlegte Arrest-Kaution von 200 # nebst den aufgelaufenen Zinsen an die Kläger zurü>gezahlt werde und das Uriheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären.

Die Kläger laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Peiß auf den S. Juli 1898, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Peitz, den 29. April 1898.

i ] Gevypert, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[9272] Oeffentliche Zustellung.

_Die minderjährige Marie Knappe und der minder- jährige Willy Knappe, beide zu Drewit, vertreten dur< thren Pfleger, Bündner August Pardemann zu Drewiß, im Armenre><t vertreten dur Rechtsanwalt Ehrlich in Potsdam, klagen gegen den Bä>ermeister Hermann Knappe, früher zu Drewiß, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, wegen Zahlung von je 268 M Muttererbe an die Marie Knappe und den Willy Knappe auf Grund der gerihtli<hen Verhandlung vom 28. November 1895 mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 268 e an Marie Knappe und von 268 4 an Willy Knappe zu Händen thres Pflegers Pardemann und in die Kosten der Rechts\streite und des Arrest- verfahrens, au<h vorläufige Vollstre>barkeitserklärung der Urtheile, und laden den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- lie Amtsgericht zu Potsdam auf den 2. Juli 1898, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>ke der öfentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Potödam, den 27. April 1898, (L. S.) Herfordt, Gerichtsschreiber des Königlichen Arztsgerichts. Abth. IVa.

[9274] Oeffentliche Zuftellung.

Der Maurer Wilhelm Petschaft in Ziegelroda und der Handelsmann Karl Jordanland und dessen Ehe- frau Friederike, geb. Koldit, daselb\t, vertreten durch Nechtsanwalt Frarke in Querfurt, klagen gegen den an unbekanntem Orte lebenden Gottlieb Eduard Müller aus Ziegelroda mit dem Antrage, den Ve- klagten zu verurtbeilen, darin zu willigen, daß das für thn na< Maßgabe der Kauskontrakte vom 31. März 1838 und 3. Juli 1838 auf den Grund- ftü>en der Kläger, nämlich: den im Grundbuche von Ziegelroda Band 11 Artikel 75 sub 2 und 2a. der 1. Abtheilung verzeichneten Grundstü>ke des Mits- tlägers Petschaft und den im Grundbuche von Ziegel- roda Band 5 Artikel 189 verzeihneten Grundstüd>en der Mitkläger Jordanland’shen Eheleute eingetragene Zufluchtsre<ht im Grundbuche auf den verpfändeten Grundstü>en gelöst wird, und laden den Beklagten zur mündlihen Verhan>lung des Nechtsstreits auf den 28. Juni 1898, Vormittags 10 Uhr, u 20 Königliche Amtsgericht Querfurt, Zimmer

r:9,

Querfurt, den 30. April 1898.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [9470] G

Die Ghefrau des Restaurateurs Karl Brüchweh, Maria, geb. Noll, zu Bonn, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Wiemer in Bonn, klagt gegen ihren GChemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Verhandlung isst bestimmt auf den 27. Juni 1898, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 1. Zivilkammer, hterselbst.

Boun, den 30. April 1898.

Sturm, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

3) Unfall- und Juvaliditäts- 2c. Versicherung.

[9260] Bekanntmachung.

Unter Bezugnahme auf die Bekanntmachung des Genofsenschaftsvorstandes vom 1. Oktober 1897 in Nr. 246 diefes Blattes vom 19. Oktober 1897 bringen wir zur Kenntniß, daß in der Sektions- versammlung vom 23. April 1898 folgende Wahleu vorgenommen worden find:

a, an Stelle des infolge Eintritts in den Ruhe- ftand ausgeschiedenen Herrn Direktors Goldowsky ist der Ober - Ingenieur der Neuen Gas - Aktien- Gesellschaft l Berlin Herr Ling zum Delegirten zur Genossenschaftsversammlung gewählt worden ;

b, an Stelle des bereits genannten Herrn Gol- Lewy ist der Betriebsdirektor der s\tädtis<hen Känalisationswerke zu Berlin Herr Adams und an Stelle des dur< Austritt aus dem Magistrats- kFollegium zu Forst i. L. ausgeschiedenen Herrn Stadtraths Ha>kenshmidt Herr Bürgermeister Olfe zu Forst i. L. zum Mitglied des Vorstandes der Sektion 1 gewählt worden; i

c. an Stelle des infolge Austritts aus dienstlichen Stelle ausgeshiedenen Herrn Bette inspektors Jung ist Herr Ingenieur G. Anklam Betriebsleiter des Wafserwerks „Müggelsee“ zu Pon bei Berlin zum stellvertretenden

ertrauensmann für den Vertrauensmannsbezirk 2 der Sektion 1 gewäblt worden,

Berlin, den 2. Mai 1898.

Der Vorstand der Sektion I der Berufsgenossenschaft

der Gas- und Wasserwerke. Mohr.

[9259] Bekauntmachung.

An Stelle des verstorbenen Herrn H. Simon, Berlin, ift dessen Ersaßmann, Herr Aug. Deines, i. F. Conrad Deines jr., Hanau, als Mitglied des Genossenschafts-Vorstaudes agufgerückt.

Berlin, ten 30. April 1898.

Norddeutsche Holz-Berufsgenossenschaft. Der Genosseuschafts. Vorstaud. Ferdinand Vogts.

(%04] Bekanntmachung.

Nach Vorschrift der Nachtragsbestimmung zu $ 8 unseres Genossenschaftsstatuts machen wir hierdur< bekannt, daß die diesjährige ordentliche Genofsen- schastêversamm lung am Moutag, den 20, Juni Rade Vormittags 9 Uhr, zu München |tatt-

ndet.

Verlinu, den 3. Mai 1898. Bekleidungsindustrie-Berufsgenossenschaft. Der Vorstand.

A. Venzky. [8388] Bekanntmachung.

Wir bringen hiermit zur Kenntniß, daß seit der leßten Veröffentlihung vom 21. Januar 1898 in der Organisation der Leder: Judustrice: Berufs- geuossenschaft folgende Veränverungen ein- getreten find:

Sektion L.

; Vertrauensmänner.

Im Vertrauensmannébezirk XIT a. wurde an Stelle des aus der Berufsgenossenschast ausge- schiedenen Herrn Max Krüger Verlin Herr Ernst Spille>e în Firma Cacl Jasmand in Berlin, Elie 59, zum Vertrauensmanns-Stellve1 tretex gewählt.

Im Vertrauensmannsbezirk XIl c. wurde an Stelle des bisherigen Vertrauenêmanns- Stellyer- treters, des Herrn W. Gommlih Berlin, Herr Hermann Feist in Berlin, Ritterstraße 16, gewählt.

Im Vertrauenamannsbezirk XXI1V if für den bisherigen Vertrauensmanns - Stellvertreter, Herrn Gustav Be>er in Hann. Münden, Herr Georg Hortleder in Northeim gewählt woroen.

Im Vertrauenémannsbezirk XXVIT wurde für den aus der Berufêgenossenschaft ausgeschiedenen Herrn F. Paul Braunschweig Herr A. Töpke in Firma I. B. Jsensee Nachf. ebenda als Ver- trauensmanns-Stellverireter gewäblt.

Im Vertrauensmannsbezirk XXI1X b. wurde an Stelle des b'sherigen Vertrauenemanns - Stellver- treters, Herrn Alex Tümler, Herr Alfred Mathiason in Hamburg, Alter Steinweg 49, gewählt.

Sektion Ax. Vorftandsmitglieder.

__An Stelle des ausgeschiedenen I. stellvertretenden Vorsitzenden Herrn Direktor A. Thiele is Herr Richard Bierling in Dresden eingetreten, wäh- rend Herr Thiele als ordentlihes Mitglied im Sek- tionsvorstand verblieben ift.

_ Das Vorstandsmitglied Herr Johannes Bierling in Dresden ist aus der Beruf8sgenossenschaft ausge- schieden; Ersatzwahl für denselben ist no<h vor-

zunehmen. Vertrauensmännuer.

Im 1. Bezirk (Kreishauptmannschaft Dresden) wurde Herr Oscar Bierling in Dresden zum Ver- trauensmann und Herr G. Müller, in Firma G. Müller Söhne Öreétden, zum Vertrauensmanns- Stellvertreter gewählt.

Im 11. Bezirk (Kreishauptmannshaft Baußen) wurde Herr Reinhold Sohre in Firma H. Berger & Cie. in Ostriy zum Vertrauvensmanns-Stellver- treter gewählt.

Mainz, den 26. April 1898.

Der Vorftaud

der Lederindustrie -Beiufsgenossenschaft. St. C. Michel, Vorfizender.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

Bekanntmächung. Domänen - Verpachtung.

4080]

Zur Verpachtung des -Königlihen Domänen- Vorwerks Subkau im Kreise Dirschau, Eisenbahn- Station Subkau, von insgesammt 298,3358 ha darunter 242 ha A>er und 32 ha Wiesen au 18 Jahre von Johannis 1899 bis dahin 1917 findet Bietungstermin

Mittwoch, den 22. Juui d. Js.,

Vormittags 11 Uhr, im großen Sigzungssaal der Königlihen Regierung bierselbst vor Herrn Ober-Regierungs-Rath Buhlers statt. Grundsteuer-Reineitrag 642459 Gegen- wärtiger Pachtzins 15 104 46 Durcbschnittlich 47 ha jährlih mit Zuckerrüben bestellt. Zu>erfabriken in Dirschau und Pelplin,

Nachweis der landwirthschaftlihen Befähigung sowie des Besißes eines verfügungbfreien Vermögens von 100 000 M erforderli<h und vor dem Termin erwünscht.

Da nag e agunten und Bietungsregeln, wo- von gegen Schreibgebühr Abschrift ertheilt wird, liegen in unserer Domänen-Registratur hier au die Domänenkarte, das Vermessungsregister und Baus inventar sowie auf der Domäne aus.

Diese kann nah Meldung beim Pächter, Herrn Lewandowski bent werden.

Danzig, den 4. April 1898.

Königliche SEerung, Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten.

Buhléerxs,

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußi)

x 105.

Untersuhungs-Sachen. Aufgebote, Zustellungen u. der

Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. erthpapieren.

1. L y Unfall- und Invaliditäts- 2c. NoefiSeruüa, 4. H,

Nerloosung 2c. von

Dritte Beilage

Berlin, Mittwoch, den 4. Mai

Oeffentlicher Anzeiger.

hen Staats-Anzeiger.

1898,

6. Kommandit-G 7. Erwerbs- und 8. Niederlassung 2c. von Rehtsanwaällen. 9. Bank-Ausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

‘H Verkäufe, Verpachtungen,

180] Bekanutmachuug.

Für das öffentliche Aufgebot haben wir anderweit Termin auf

in unserem Geschäftshause, am Archiv Nr. 3, vor unserem Domänen-Departements-Rath, Regierungs- der Statuten

Assessor Koch, anberaumt. verfügbare Vermögen if auf 150 000 46 festgestellt.

Besitz eines solchen, sowie über ihre Befähigung als Landwirth spätestens in dem Bietungstermine aus- zuweisen. Indessen liegt es im Interesse aller Be- theiligten, wenn der Nachweis schon vorher geführt wird. : Die Pachtbedingungen können in unserer Domänen- Registratur während der Dienststunden und bei dem jeßigen Pächter, Herrn Amtsrath von Schuchen in Springe, eingesehen werden, au< wird auf Ver- langen Abschrift davon gegen Erstattung der Schreibs gebühren und Dru>kosten ertheilt.

jeßigen Pächter wenden.

5) Verloojung x. von Werth-

HEO D A A E R A R E I N E R I A 6) Kommandit - Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch.

[8802]

fünften ordentlichen Generalversammlung, statt- findend Moutag, den 283. Mai a. €c., Vor-

mittags 1L ( i y Ludwigstraße 25/1 in München, ergebenst einzuladen.

Verdingungen 2c.

4,9190 265,4610 7,3061 22,4391 0,2839

an Wegen und Triften 201,2048 ha,

zusammen .

Sonnabend, den 14. Mai d. Js., Vormittags 11 Uhr,

Das zur Uebernahme der Pachtbewerber haben fi über den eigenthümlichen

Wegen Besichtigung wolle man sich an den

Haunuover, den 19. April 1898.

Königliche Regierung, L Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten.

Ed>ard.

papieren.

Keine.

Süddeutsche Rückversicherungs-Actien-Gesellschaft.

Wir beehren uns hiermit, unsere Aktionäre zu unjerer

Uhr, in unserem Sizungssaale,

Die Tagesordnung derselben ift: . 1) Vorlage der Bilanz, der Gewinn- und Verlustre<nung für das Geschäfttjahr 1897, des Berichtes des Vorstandes und Aufsichts- rathes, sowie der Revisoren. 9) Entlastung des Aufsichtsrathes und des Vor- standes. 3) Beschlußfassung über die Verwendung des Reingewinnes. 4) Ergänzungswahl des Aufsichtsrathes. : 5) Neuwahl der Rechnungdrevisoren und eines bezüglichen Stellvertreters. ; Eintrittskarten, wel<he mit der Vollmacht für eventuelle Vertretung versehen sind, sind gmäß $ 29 der Statuten innerhalb der beiden leuten Wochen vor der Generalversammlung auf unserem Bureau in Empfang zu nehmen. München, den 30. April 1898. Süddeutsche Nüekverficherungs-Actienu- Gesellschaft. W. Grohnwaldt. Leube.

[8801] „Bayerischer Lloyd“ Transport-

versicherungs - Actien - Gesellschast. Wir beehren uns hiermit, unsere Aktionäre zu unserer siebenten ordentlichen Generalversamui- lung, stattfindend Montag, den 283. Mai a. €-., Vormittags 10 Uhr, in unserem Sihungssaale, Ludwigstraße 25/1 in D ergebenft einzuladen. Die Tagesorduung der elben ift:

1) Vorlage der Bilanz, der Gewinn- und Ver- Calireibciuna für das Geschäftsjahr 1897, des Berichtes des Vorstandes und des Aufsichts- rathes sowie der Revisoren.

2) arte jus des Aufsichtsrathes und des Vor-

andes.

3) EGrgänzungswahl des Aufsichtsrathes.

4) Neuwahl der Rechnungsrevisoren und eines

bezüglichen Stellvertreters.

Eintrittskarten, welhe mit der Vollmaht für \ E sind, sind gemäß $ 30

eventuelle Vertretung verse

der Statuten innerhalb der beiden leßten eneralversammlung auf

Wochen vor der unserem Bureau in Empfang zu nehmen. München, den 30. April 1898. „Bayerischer Lloyd“

[8803) “Rüc- und Mitversiherungs- Gesellschast „Globus“.

Wir beehren uns hiermit, unsere Aktionäre zu

Die im Kreise Springe belegene Domäne Springe | unserer ersten ordentlichen Generalversammlung,

(Hahnstation der Hannover - Altenbekener Bahn) | stattfindend E Ut den 23. Mai Aa. C-, T,

ll ohne das Vorwerk Dahle auf die 18 Jahre | Vormittags 12 Uhr, von Johannis 1898 bis 1916 öffentlich meistbietend | Ludwigstraße 25/1 in München, ergebenst einzuladen.

verpachtet werden. Die Domäne hält: an Hof und Baustellen . 1/1957: ha a nta C E an Ae>kern / an Wiesen . an Weiden

Die Tagesorduung derselben ift:

sowie der Revisoren. standes.

Reingewinnes.

bezüglichen Stellvertreters.

München, den 30. April 1898.

Globus“,

in unserem Sißhungsfaale,

1) Vorlage der Bilanz, der Gewinn- und Verlust- re<nung für das Geschäftsjahr 1897, des Berichtes des Vorstandes und Aufsichtsrathes

9) Entlastung des Aufsichtsrathes und des Vor- 3) Beschlußfassung über die Verwendung des

4) Ergänzungswahl des Aufsichtsrathes. ; 5) Neuwahl der Rechnungérevisoren und eines

Eintrittskarten, welhe mit der Vollmacht für eventuelle Vertretung versehen sind, sind gemäß $ 29 innerhalb der beiden leßten Wochen vor der Generalversammlung auf unserem

Pachtung erforderliche | Bureau in Empfang zu nebmen. Niick- und Mitverficherungs-Gesellschaft W. Grohnwaldt. Leube.

[9513] ; Vereinigte Köln-Rottweiler Pulverfabriken

in Köln.

Tagesorduung :

Auffichtsraths.

des Reingewinns. 3) Neuwahl zum Aufsichtsrath.

laufende Geschäftsjahr.

[9431] Activa.

I. Immobilien :

b. Eigene Häuser in Lichterfelde,

Schwartau 11. Mobilien:

1V. Wechselbestand V Na en Cn) : a. in Baar b. bei den Banquiers

Depositen Ï V1TI. Außenstände:

b. Hypothekenforderung c. bei den Anwärtern

Neu-Rahnsdorf s. Auslagen f. Vorshuß-Konto . . «

VII. Obligations-Dokumenten-Konto

Debet.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft werden biermit zu der am Donnerstag, a. €., Mittags 1#S Uhr, im Lokale des A. Schaaff- hausen’shen Bankvereins da lichen Generalversammlung uns ergebenft eingeladen.

deu 26. Mai hier stattfindenden ordent- erer Gesellschaft

1) Entgegennahme der Bilanz nebs Gewinn- und Verlustre<nung per 31. Dezember 1897 fowie der Berichte des Vorstandes und des

2) Beschluß über Genehmigung der Bilanz, Entlastung des Vorstandes und Verwendung

4) Wahl von zwei Rechnungsprüfern für das

Diejenigen Herren Aktionäre, welche in diefer General«

| lassen wollen, werden gemäß $ 24 des Statuts gebeten,

ihre Aktien mit einem zisffermäßig geordneten Num- mernverzeihniß derselben oder die Reichsbank-Depot- scheine über ihre Aktien bis spätestens zum 19, Mai d. J. bei eiuer der Geschäftsstellen unserer Gesellschaft in Kölu, Rottweil oder Hamburg oder bei einem der nahbenannten Bankt,äuser, und zwar: in Köln bei dem A. Schaaffhausen' schen Baukverein; | oder dem Bankhause A. Levy; in Stuttgart bei dec Württembergischen Vereinusbauk; in Berlin bei der Deutschen Bank; dem A. Schaaffhauseu’ schen Bauk- vereiu ; oder den Herren Born « Busse; oder den Herren Delbrück, Leo & Co. ; in Hamburg bei der Hamburger Filiale der Deutschen Bauk; in Bonn bei der Westdeutschen Bauk, vor- mals Jonas Cahu; in Fraukfurt a. M. bei der

Vereinsbank zu hinterlegen und bis nach der Generalversammlung

zu belassen. Der Beifügung von Dividendenscheinen und Talons bedarf es ni<t. Eintrittskarten und Stimmzettel werden am 26. Mai bei unserer Kölner Geschäftsftelle und vor der Generalversammlung im Versammlungslokale felbst an die Vorzeiger der Hinterlegungsscheine ausgegeben. Kölu, den 3. Mai 1898, / Der General-Direktor : Heidemann. A i NB. Vom 12. Mai ab wird der Geschäftsbericht mit Jahresre<hnung bei den vorbenannten Stellen für die Herren Aktionäre ofen liegen.

Deutschen

Aktien u. Aktien-Gesells<h.

\hafts-Gen N

äre werden hiermit zu einer am Nachmittags © Uhr, se hierselbst stattfindenden

] Die Herren Aktion

Dienêtag, im Künnemann'’shen Gasthau aufterordentlicheu Generalversammlung

gebenst geladen.

den 24. d. M.,

Tagesordnung : des Beschl es der General- anuar 1898.

Betriebes der Nüben- tion und Ueberweisung des Be- die Actien Zu>kerfabrik Lehrte unter 643 Aktien dieser Gesellschaft. Bestimmungen des mit der Actien Zuckerfabrik Lehrte abzuschlie nd bei dem Vorstande der Equord einzusehen, au< in dem zugegangenen Bericht ent- Fm Zusammenhange damit stehen: 8 5 Absatz 2, $ 11 5, 8 14 Absatz 3, 3, $ 18 Ab-

I. Aufhebung versammlung vom s. F des etgenen

Zeichnung von

Zukerfabri den Aktionären

a. Abâänderuna des $ 1, Absag 7, $ 13 Absaß 5, 7 und 8, $ 15 Abs 8 19 der Statuten. N ; der Fabrikgebäude einsließlid Grundstü>e, sowie der Maschinen und Utensilien und Abführung des Erlöses zum Zwecke der Schuldentilgung. Equord, 3. Mat 1898. Aufsichtsrath

der Actien-Zud>erfabrik Equord. C. Dormann.

Annweiler Thal-Brauerei

Actien-Gesellsczaft in Annweiler.

Die außerordentliche Generalversammiung

erer Aktiengesellschaft findet am Samêtag, deu 28. Mai d. J--

[9511] : _ Pfälzische Nähmaschinen- u. Fahrräder- Fabrik, Kaiserslautern.

Die Aktionäre ulserer Gesellschaft wecden hiermit zu einer Samstag, deu 21. Mai d. J., Vor- mittags 11 Uhr, im Fabrik-Komtor dahier statt- findenden Geueralversammlung höflihst ein-

geladen. Tagesorduung : 1) Aenderung der Statuten. 2) Erhöhung des Aktienkapitals. Kaiserslautern, den 2. Mai 1898. Der Aufsichtsrath : der Pfälz. Nähm.- u. Fahrräder Fabrik.

versammlung ihr Stimmrecht ausüben oder ausüben

a. Bauterrains in Lichterfelde, Rahnsdorf, Hermsdorf, Wil- belmsruh, Koblenz, Nürnberg, Köln, Trebbin 4 952 443,39 NRahnsdorf,

Hermsdorf, Frankenfelde, Wilhelm

Bureaueinrihtung und Bibliothek na< 10/0 Abschreibung I1I. Effekten-Depositen und Kautionen :

a. Kautionen, wel<he wir gestellt haben .

b. bei un8als Kaution deponierte Werthpapiere

. é. 12 989,15

V1. Deposi Volksbaugesellshaft in Liquidation: a. Bauten Straßmannstraße. . . . . « «M.

. . e 142 412,85

d. für Vorarbeiten an dem Kirchenbau in

beim Kurator deponierte Grundschuld- u. Hypothekenbriefe

Gewinn- und Verlust-Konto per

Franz Braun, Vorsizender.

Bilanz per 31. Dezember 1897.

11. Schulden : a. Hypotheken:

« 302 655,13

Kündigung

10 732,— | Liquidation

698,63 92 612,05 23 310 E T dorf

115 400

9 454,43 VY, Bau-Konto 189 205,42 VI. Straßenbau-Konto

7 883,49

10 910,70 | 8360 100/44} X. Gewinn . -

48 450|— 1 852 288[71

1. Abschreibungen 10 9/6 auf a. Bibliothek-Konto b. Inventar-Konto c. Vorshuß-Konto

abzügl. Reservebestand des

G ti M 111. Ges{häftsunkoiten : a. Gehälter, Miethen,

IV. Zinsen-Konto .

in Reserve gestellt . VI. Gewinn . . -

Trausportv erungs-Actien-Gesellschaft. In L W. Groduwal t.

11. Verlust für Bauten Deo Es S ye nto

andlungsunkoften b. Steuern, Nehtsanwalts-, Gerichts- und M E E E

Reise-

V; eservefonds-Konto für ‘Dubiose und Schäden: nd

Deutsche Volksbau-Aktien-Gesellschaft.

Der Auffichtsrath.

Griseba, Vorsitzender.

4, p79 Gewinn auf:

; Brn Ls iverse Bauten

1212,30 1450

T 31113,14 , 15 766,22

. Straßenbauten

15 643 . 6. 44 821,27 13 079,63 | 57 900 1219

464 83 182

Nachmittags 4 Uhr, auf dem Bureau der Braueret statt. Tagesorduung : 1) Ankauf und Genehmigung der

Aufsichtsrathes. lche in der Generalversammlung haben ihre Aktien im Bureau der bei der Pfälzischen udwigshafen a. Rh. oder deren Filialen in Maunheim oder Worms und zwar < der Generalversammlung zu hinterlegen ; gewährt sodann eine Stimme. iler, den 2. Mai 1898. Der Vorftaud. Foh. Roth II.

Brüstle hier

2) Wahl eines Die Aktionäre, we ihr Stimmrecht ausüben wollen, längstens bis zum 20. esellschaft o

Mai d. J. der Aktien

PassSiva.

1. Aktienkapital auf 1100000 4, worauf bis dato eingezahlt sind | 718 400|—

1) auf eigene Grundstüe : definitive Hypotheken Kauticns- Hypotheken

2) auf cigene Häuser

b. Einlagen mit größtentheils einjähriger

A6 329 246,17 « 179 250,— A 508 496,17 740 296/17

é. 142 047,18

c. in laufender Rehnung / 4. an die Deutsche Volksbaugesellshast

o. no< nit abgehobéne Dividenden . .

f. bei uns deponierte Kautionen Á

g. für die Verwaltung des Terrains in Düssel- Los 1e JFnterimschein-Aktien-Konto

IV. Amortisations-Konto B

Neservefonds-Konto . « . » - Reservefonds-Konto für Dubios 233,55 IX. Obligationsshein-Konto B. :

ausgegebene Obligationen . «

e und Schäden

31. Dezember 1897.

Credit.

Diverse Grundstücke

Deutsche Volksbau-Aktien-Gesellschaft. Freih. von Magnus. Vorstehende Bilanz und

und mit den ordnungsmäßi Gesellschaft hier in Uebereinstimmun gefunden.

Berlin, den 26. Februar 1898. F. Henninger, ger

inn- und Verlust-Konto habe ih geführten Büchern der Deutschen Volksbau-

htl. Bücherrevisor.