1898 / 111 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

hl zum Vorschein und endeten in erhebli< gesteigerter Zahl (in Tun E der Vorwoche) mit dem Tode. Vie Gestorbenen \tanden fast aus\{ließ;li< im kindl:<en Alter unter 2 Jahren. Die WBetrheiligung des Säuglingsalters an der Sterblichkeit war eine etwas größere als in der vorhergegangenen Woche; von je 10 000 Einwohnern starben in Berlin, aufs Jahr bere<net, 49 Säuglinge. Von den Infektionskrankheiten waren Erkrankungen an Typhus selten; Erkrankungen an Mafern und Scharlach blieben in beshränkter Zabl; Erkrankungen an Diphtherie baben abgenommen, do<h fkamen sie aus der Tempelhofer Vorstadt, der jenseitigen Luisenstadt und der Rosenthaler Vorstadt no< immer in größerer Zabl zur Anzeige. Erkrankungen an Kindbettfieber wurden 3 bekannt. Rofenartige Entzündungen des Zellgewebes der Haut kamen wieder etwas häufiger als in der Vor- woche zur ärztlihen Behandlung. Erkrankungen an Keuchhusten blieben zahlrei, do< nahmen fie einen milderen Verlauf und endeten nur in 3 Fällen tödtlih. Etwas häufiger als in der Vorwoche wurden au< wieder rheumatis<hen Beschwerden aller Art zur ärztlichen

Beobachtung gebracht.

Verkehrs-Anftalten.

London, 10. Mai. (W. T. B.) Die Direkioren der Nord: atlantishen Passagierdampfer- Linien von Deutschland, England, Holland, Belgien und Amerika traten beute hier im Hotel Metropole zu einer Konferenz zusammen, um über Fragen von gemein- famem Interesse eine Verständigung herbeizuführen. Zum Vor- fißenden wurde A. Ballin-Hamburg, Mitglied des Borstandes der Hamburg- Amerikanischen Paketfahrt-Aktiengefells<aft, gewählt. Die Berathungen dürften mehrere Tage in Anspruch nehmen.

Bremen, 10. Mai. (W. T. B) Norddeutscher Lloyd. Dampfer „Werra * 9. Mai Vim. v. New York in Genua angek. „Aller“ 9. Mai Mras. v. Genua in Gibraltar angek. und Reise n. New Vork fortges. „Kaiser Wilhelm 11." 9. Mai Nm. v. New York in Gibraltar angek. und Reise n. Neapel fortgeseßt.

11. Mai. (W. T. B.) Dampfer „Kaiser Wilhelm der Große“ 10. Mai Mittags v. New Vork n. Bremen abgeg. „Mark * 10. Mai in Bremerhaven angek. „Havel“ 10. Mai Abends y. Plymouth n. Bremen abgeg. „Karlsruhe“, n. Australien best, 10. Mai Ouessant passiert. „Koblenz“, n. Brasilien best, 10. Mai in Antwerpen angek „Barbarossa“, n. New York beft., 9. Mai Prawle-: Point passiect.

London, 10. Mai. (W. T. B) Union» Linie. Dampfer „Spartan" ist auf der Heirareise gestern von Kapstadt abgegangen, D. „Briton“ auf der Ausreise heute in Kapstadt angekommen.

Theater und Musik.

Königlihes Schauspielhaus.

Carl Töpfer’'s Original-Lustspiel „Nosenmüller und t ging gestern nah neuer Einstudierung in völlig veränderter Besetzung in Scene und bewährte wieder seine no< immer starke humoristishe Wirküng, die auf der Eigenart der beiden feindlichen Brüder, welhe im Mittelpunkte der Handlung stehen, beruht. Wie der pensionierte Hauptmann Anselm Bloom, der mit Leib und Seele Soldat ift, und sein reiher und geldstolzer Bruder, der Großkaufmann Timotheus Blooæ, zu der Ueberzeugung gelangen, daß jeder Stand seine Lust und seine Lasi hat, und daß es ferner niht gut fei, einen Sohn zu einem Berufe zu zwingen, wird vom Dichter in einer Reibe luftiger Scenen ebenso lehrhafï wie launig bewiefen. Die Wirkung des alten Lustspiels auf die Zuschauer blieb also sehr vergnüglih, obglei<h {fi<h inzwischen die gesellshaftlihen Anschauungen über den Werth der ver- schiédenen Berufs- und Erwerbsstände und ihr Verkältniß zu ein- ander wesentlich geändert haben. Die Darsteller, die in ihren alt- modishen Gewändern {hon die frühere Zeit wiederfpiegelten, gingen alle ges{<i>t auf den Ton des Dichters ein. Herr Keßler gab den alten martialishen Hauptmann mit ferniger Sprache und foldatischer Festigkeit. An Herrn Thomas ift wieder die Zurüd- haltung zu rühmen, die er seiner mimishen Kraft auferlegte, um seine Komik in wirklih künstlerishen Grenzen zu halten; sein Groß- kaufmann Bloom blieb auch bei den s{hlauesten Geschäftskniffen, die seine Gedanken bewegten und |\< auh in seinen Mienen aus- drückten, immer der angesehene und eigentli<h ernste Ges{<äftsmann.

| der Handlung in ihren wefentlihen Momenten, fn

Etwas glatter uad ruhiger spielte Herr Kraußne> den Kauf- mann aus der Nesidenz, Die beiden jugendlihen Liebhaber, der muthige Soldat und der kluge Kaufmann, wurden von den erren Purshian und Herßer gewandt und vornehm dargestellt. räulein Lindner als übermüthige, O Pola Frau von ohenburger als häuslihe und wirthshaf:lihe Hauptmannstochter und Fräulein Sperr als zierlihe und zärtlihe Ulrike trugen dur< ibr anmuthiges Spiel ¡um Erfolg des Abeuds wesentlich bei. Zwei prächtige humoristishe Figuren lieferten Frau Schramm in der Rolle der s{<re>haften alten Wirthschafterin und Herr Heine als der gemütblihe Spötter Hillermann.

Im Königlichen Opernhause wird morgen Graf Zichy's romantishe Oper „Alár* unter Mitwirkung der Damen Gocte, Hiedler, Nothauser, Egli und ‘der Herren Sommer, Mödlinger, Stammer und Bachmann gegeben. Im Ballet treten die Damen dell’Era und Urbanéîa auf. /

Im Königlichen Schauspielhause wird morgen Carl Töpfer’'s Original-Lustsptel „Roseamüller und Finke“ mit Herrn Emil Thomas als Christian Timotheus Bloom wiederholt.

Als leßte Abonnements-Vorstellung geht am Freitag im Belle - Alliance: Theater Ad. Wilbrandt's historishes Schauspiel „Der Graf von Hammerstein“ erstmalig in Scene. Die Regie führt Herr Pauly; in der Titelrolle wird Herr Wedlih vom Stadt-Theater zu Posen debütieren. Bei der Wiederholung des Schauspiels, am Sonntag, debütiert in der Nolle der Irmgard Fräulein L. Horne aus Strälfund.

Im Thalia-Theater beschließen die „Tegernfeer“ am Sonntag, den 15. d. M., ihr Gastspiel. An den leßten Tagen geht die beifällig aufgenommene Komödie „Der Zimmerfestl“ in Scene. Nach derselben folgen als zweiter Theil die Programmnummwern, die am 5. Mat vor Seiner Majestät dem Kaiser vorgetragen wurden. Morgen geht Anny Scäfer?s Volksstü> „Bauernliab“ erstmalig in Scene, kann aber der kurz bemessenen Zeit roegen nicht wiederholt werden. Die Verfasserin wird der Erstaufführung beiwohnen.

Fräulein Amalie Shönchen vom Wiener Hofburg: Theater, ist gestern in Berlin eingetroffen, um im Ensemble des Direktors Fiala im Central-Theater an fe<s Abenden in einigen threr Hauptrollen aufzutceten. Einen ihrex größten Erfolge hat Amalie S<hönchen in dem Vo!ksstü> „Im Austrags}tübl“ erzielt, welhes am Sonnabend zum ersten Mak in Scene geht. Am Donnerstag und Freitag bleibt das Theater wegen der Vorbereitungen zu dieser Aufführung geschlossen.

Am Sonnabend, den 14. d. M., Abends 8 Uhr, findet in der Sing-Akademie eine Wohlthätigkeits-Vorstellung ftatt, bei wel<her die Hofopernsängerinnen Frau Göße und Frau Herzog, der Opernsänger Naval, der Kammermusiker Espenhahn, Hofptanist Alfred Sormann und Lieutenant Graf Bernstorff (Cornet-à-piston) mitwirken werden. An der Spiße des Comitss stehen Graf Hochberg, Gräfin Wachtmeister-Bassendorf, Frau von Siemens und Frau von Mültle: LNarten' U: 37 2 und 1. lud in déx Hofs» musikalienhandlung von Bote u. Bolk (Leipzigerstraße 37), sowie an der Abendkasse zu haben.

Bei dem morgen, Donnerstag, Abends 7 bis 8 Uhr, in der Heiligkreuz-Kirhe (am Blüicherplaß) stattfindenden Kirhen- konzert des Organisten Herrn Bernhard Irrgang werden Fräulein Martha Kröning (Alt) und der Königliche Domsänger Herr Otto Hutt (Baß) mitwirken. Der Eintritt ift fret.

„Der Dpernführer" von W. La>kowit ift in den Verlag von Feodor Reinboth in Leipzig übergegangen und liegt nun in neuen Auflagen vor. Der Erfolg, welchen diefes Werk seit seinem Erscheinen vor wenigen Jahren gehabt hat, erklärt fich aus der Thatsache, daß die Opernbäuser, um die Scene und deren Beleuchtungseffekte um so wirksamer hervortreten zu lassen, gegenwärtig wohl überall verdunkelt wereen und dadur ein Nachlefen des Textes unmögli<h wird. Vor- herige Kenntniß des Inhalts der Handlung ift aer ein unabweis- bares Bedürfniß für jeden Opernbesuher, und diese kann ihm kaum in einer zugänglihecen Form geboten werden, als es in diesem „Opernführer“ gelungen ist. Er giebt den Gang aller Kürze, aber so verständlih erzählt, daß sih der Leser in wenigen Minuten ein vollkommen klares Bild von dem machen kann, was ihm an einem Opernabend Akt für Aft vorgeführt werden wird. Das Werk umfaßt zwei Theile. Der erste Theil, den Hauptstamm

des Opern-Repertoires enthaltend, ist in seiner vor

Auflage unverändert geblieben. Der wette Theil, welies facierien seiner ersten Auflage die Mehrzahl der neueren Musikdramen brachte, ist nun in seiner zweiten Auflage um einen Nachtrag (au besonders 7, heftet für 50 „Z zu beziehen) bereichert, welher von den seit sénas ersten Erscheinen auf verschiedenen Bühnen aufgeführten neuen Dpetrn, werken vierundzwanzig enthält. Der Preis des ganzen, jedem Overn besucher gewiß schr willkommenen Werks beträgt 2 4 M

Mannigfaltiges.

Die verwittwete Frau Geheime Kommerzien-Rath Sw hat zu Ehren des Andenkens ihres am 23. Februar d. F. ea Gemahls dem Magistrat die Summe von 100 000 6 zur Ver- theilung an vers<hämteBedürftige ohne Unterschied des religiösen Bekenntnisses überwiesen. Doch sollen alle diejenigen Personen aus ges{<le}sen sein, ese bon den Armenkommissionen einmalig oder fortlaufend untersÄht worden sind. Die Vertheilung wird erfolgen nachdem die Allerhöchste Gznehmigung zur Annahme /

der y ertheilt sein wird. Zuwendung

Von „Kießling's Berliner Verkehr“, dem beliebten rothen Westentashen-Kursbuh sämmtlicher Berliner Verkehrsmittel ist die Sommer-Ausgabe erschienen (Verlag von Alexius Kießling, Berlin SW., Kleinbeerenftraße 26; Pr. 30 3). Die nah den Bahnen übersihtli< geordneten Eisenbahn-Fahrpläne find derartig erweitert daß sie niht nur für Touren in der Mark, sondern auch für weitere Reisen ausreichen; die Fahrpläne der Dampfschiffe, Dampfstraßen- und elektris<en Bahnen, der Omnibusse und Pterdebahnen (leßtere treten erft am 15. be¡w. 20. Mai in Kraft) weifen auf einer großen Zabl von Linien wesentlihe Kurä- und Tarifänderungen nah. Bei, gefügt ist dem Büchlein, wie früber, ein Stundenplan der Sehenz- würdigkeiten Berlins. Eine unentbehrlihe Ergänzung dazu bildet ferner «Kießling's Tashenplan von Berlin“ (kleine Ausgabe Pr, 20 „3, große Ausgabe 30 4).

Der Goldfis<, der 1611 von den Portugiesen aus China in Europa eingeführte kleine prächtige Fish, ist beute übcrall ein beliebter Hausfreund. Leider aber wird er aus Unkenntniß in Bezug auf Woh- nung und Nahrung vielfa nit ri<tig bebandelt. Sein Loos zu ver- bessern, stellt fih ein kleines Schriften mit dem Titel , Der Gold. fish und seine Pflege, eine Epistel zur Verhütung einer gedanken- losen Thierquälerei*“ von Schulte vom Brühl zur Aufgabe, Der bekannte Schriftsteller und Naturfreund theilt in Form eines anmuthigen Plauderbriefes an eine Freundin alles mit, was jeder Goldfischbesißer über das Fischen und feinen Unterhalt wissen follte, Das mit 10 Illustrationen ges<müd>te Hefthen kann gegen Ein: fendung von 50 S postfrei von dem Fischerei-Dircktor Georg Bartmann in Wiesbaden bezogen werden.

Harzburg, 7. Mai. Bad Harzburg rüstet si< zum Empfange der Sommergäste. Das monumentale städtishe Badehaus ist nahezu vollendet und macht einen imposanten Eindru>k; das Gebäude hat eine Länge von ca. 100 m und erhält in der Mitte ein elegantes Vestibül mit Marmorsäulen und doppelt gebrocener Haupttreppe. Im Innern findet man alles, was die neuere Te<nik auf dem Gebiet des Badewesens geschaffen hat; außer Soolbädern find Fichten- nadelbäder, kohlensaure Bäder, elektrishe Bäder n. st. wo. zu haben; die Dampfbäder liegen im Obergeschoß, die Fnhalationsräume in einem gesonderten Anbau. Dem Bade gegenüber dehnt sich die große, neue Wandelbahn aus, in deren Mitte si die Trinkhalle befindet, wo der Kroto-Brunnen dargerei<t wird, welcher sich als ciner der besten Koch- falzbrunnen bercits einer großen Beliebtheit erfreut; der Krodo-Brunnen wird an alle Kurgäste, welche Kurtaxe bezablen, von jezt ab kostenfrei abgegeben. Das foeben erschienene neue ,„Wohnungsverzeibniß“, welches von der Woldag’shen Buchhandlung auf Verlangen kostenlos versandt wird, orientiert über alles, was der Sommergast wissen möchte : Zimmerzahl, Bettenzahl, Preise für Wohnung, erstes Früh- süd, volle Pension 2c.

(Fortseßung des Nichtamtlichen in der Ersten und Zweiten Beilage.)

M 101.

H ¿L A R

zum Deutschen Reichs-Anz

Er st e Beilage eiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Mittwoch, den 11. Mai

1898,

Deutsches Reich.

Wetterbericht vom 11. Mai, 8 Uhr Morgens.

49N.|

Wind. Wetter.

Stationen.

Temperatur * Celsius |

in

Bar. auf 0 Gr. u. d. Meeres\p 9°C,

red. in Millim

bede>t beded>t beded>t Regen Negen bede>t

NW NW OSO WSW SW

3 _|¡NO

Belmullet .. berdeen Christiansund Kopenhagen . Stockholm . Haparanda . Cork, Queens- O a6 Cherbourg . e N as E ois Eng E j winemünde | 748 Neufahrwasser| 750 Memel . .. |_ 747 R Vi L O0

arlsruhe .. | 754 Wiesbaden . | 752 München .. | 756 Chemniß .. | 751 i 746

E P TOT Breslau... | 754 Se Ar | 788 i E a De till 14 et al TO8 still|bede>t 18

Uebersicht der Witterung.

Das Minimum, welches gestern über den S<hwedt- {hen Seen lag, hat sih mit zunehmender Tiefe laigsam nordwärts fortgepflanzt, während ein neues Minimum über der Nordsee erschienen ist, welches im füdliden Nordseegebiete \teife Südwestwinde hervorruft, am höchsten is der Luftdru> über Süd- west-Fraukreih. Bei lebhaften, meist südwestlichen Winden is das Wetter in Deutschland trübe, regneris< und fühl; allenthalben haben Regenfälle

\tzttgefunden.

Er Deutsche Seewarte.

L E e 20 Sh E a i 4 P R 0 P Ar Theater,

Königliche Schauspiele. Donnerstag : Opern- haus. 121. Vorstellung. Alár. Romantische Oper ia 1 Vorspiel und 3 Akten. Dichtung und Musik

D DI I D L [R=ANPRALE

|

heiter Regen Regen Negen Negen Regen halb bed. bede>t bede>t bede>t 14 Regen 11 bede>t 11 bede>t 10 bededt 8 10 9

“T

S

A S

743

[QIGTOILGTGICTGTGIO! 2ER S

=QOS |ASBa E, Vol LALE GSdD Ska omon’ NN

C Q

von Géza Grafen Zihy. Deuts<h von Victor Lóon. Ballet von Emil Graeb. Jn Scene geseßt vom Ober-Regisseur Tehlaff. Dekorative Einrichtung vom Ober-Inspektor Brandt. Dirigent: Kapell- meister Dr. Mu>k. Anfang 7F Uhr.

Schauspielhaus 125. Vorstellung. Rosenmüller und Finke. Original-Lustspiel in 5 Aufzügen von Carl Töpfer. Negie: Herr Oscar Keßler (Christian Timotheus Bloom: Herr Emil Thomas, als Gast.) Anfang 75 Uhr.

Freitag: Opernhaus. 122. Vocftellung, Der Evaugelimaun. Musikalishes Schauspiel in 2 Aufzügen, na< einer von Dr. Leopold Florian Meißner erzählten wahren Begebenheit, von Wilhelm Kienzl. Phantafien im Bremer Rathskeller. Phantastishes Tanzbild, frei nah Wilhelm Hauff, von Emil Graeb. Musik von A. Steinmann. Anfang 73 Uhr.

Schauspielhaus. 126. Vorstellung. Sonder- Abonnement B. 18. Vorstellung. Anno dazumal. Ein deutsher Shwank in 3 Aufzügen (theilweise mit Benuzung eines alten Anekdotenstoffes) von Carlot Gottfrid Reuling. Madame Dutitre. Ein Stückchen aus Alt-Berlin, von Ludwig Makowski. Anfang 77 Uhr.

Deutsches Theater. Donnerstag: 25, Male: Mutter Erde. Anfang 7F Uhr.

èrreitag: Johannes.

Sonnabend: Der Biberpelz.

Zum

Berliner Theater. Donnerstag: Die Motten- burger. Anfang 7F Uhr.

Freitag (35. Abonneménts-Vorstellung): Zum ersten Male: Was Jhr wollt.

Sonnabend: In Behandlung.

Goethe-Theater. Bhf. Zoologisher Garten Kanistr. 12. Donnerstag: Der Hüttenbefitzer; Anfang 75 Uhr.

Freitag ‘36. Abonnements-Vorstellung) : Die Frau ohne Geist.

Sonnabend: Die offizielle Frau,

Schiller - Theater. (Wallner - Theater.) F raags Ein gemachter Maun. Anfang

hr. Freitag: Blaues Blut. Anfang 8 Uhr. Sonnabend: Galeotto. Anfang 8 Uhr.

Lessing-Theater. Rößl. Anfang 77 Uhr. Freitag: Jum weißen Nößl. Sonnabend: Jm weifien Rößl, Sonntag: Jm weißen Rößl.

Donnerstag: Jm weißen

Neues Theater. Schiffbauerdamm 4a. /5. Direktion: Sigmund Lautenburg. Donnerêtag: Die Freuden der Häuslichkeit. ¿Schwank in 3 Akten von Maurice Hennequin. Deuts< von Benno Jacobson. In Scene geseßt von Sigmund Lauten- burg. Anfaag 77 Uhr.

Freitag, Sonnabend: Die Freuden der Häus- lichkeit.

Sonntag, den 15. Mai : Zum ersten Male: Villa Gaby. Lustspiel in 3 Akten von Léon Gandillot. Deuts<h von Benno Jacobson. In Scene gesetzt von Sigmund Lautenburg.

BLelle-Alliance-Theater. Belle-Alliancestr.7/8.

Donnerstag: Robert und Bertram. Poffe mit Gefang und Tanz in 5 Bildern von Guftay Naeder.

Freitag: Zum ersten Male: Der Graf von Hammerstein.

Sonnabend: Penfion Schöller.

Voranzeige. Eröffnung der Sommer-Saison : Donnerstag, den 19. Mai.

Donnerstag, den 19, Mai: Zum ersten Male: Wein, Weib und Gesang.

Residenz-Theater. Direktion: Theodor Brandt.

Donrerstag:! Zum erften Male: WMoment- aufuahmen. Komödie in 3 Akten von Josef Jarno. Vorher: Zum ersten Male: Nah Hause! EULOE in 1 Akt yon Paul Linsemann. Anfang b Freitag und folgende Tage: Momentaufuahmen. Vorher: Nach Hause!

Theater Unter den Linden. Donnerstag: Mit neuer Ausstattung: Der Opernball. Operette in 3 Akten nah dem Lustspiele „Die Rosa-Dominos* von Léon und Waldberg, Musik von Richard Heus- berger. In Scene geseßt von Julius Frihßsche. Nu Herr Kapellmeister Korolanyi. Anfang

ti

Freitag: Der Opernball.

Sonntag, Nahmittags 3 Uhr: Bei halben Preisen: Der Bettelstudent.

Thalia-Theater. (Vormals: Adolph Errf- Theater.) Donnerstag: Gastspiel des Oberbayri- s<hen Vauern-Ensembles D’ Tegernseer, unter Leitung des Herrn Direktors Rudolf Opel. Zum ersten Male: Baueruliab. Oberbayerishes Bauern- stü> in 4 Akten von Anny Schäfer. In Scene geseßt vom Direktor Rudolf Opel. Anfang 7x Uhr.

Freitag: Der Zimmerfeftl.

Schluß des Gastsptels am 15, Mai.

Central - Theater. Alte Jakobstraße 30. Donnerêtag und Freitag geschlossen,

Sonnabend: Zum ersten Male: Jm Austrags- \stübl. Ländliches Volks#{ö> mit Gesang in 4 Akten, (Herr Hons Neuert, Königlih bayerisher Hof- Schauspieler, Fräulein Amalie S<hönchen, K. K. Hofburg-Schauspiekerin, als Gäste.) Anfang 8 Uhr.

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Gustel E>ard mit Hrn. Gerichts- Assessor Hermann Gör>ke (Greifswald).

Verehelicht: Hr. Landrath Heinri<h von Below- Seehof mit Frl. Eva Hofa>ker (Tußting). Hr. Georg von Schmeling mit Frl. Hedwig von Barby (Dresden). Hr. Af or Dr, Richard Schwedersky mit Frl. Helen Dallmer (Breslau).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. H.

(Molstow). Gestorben: Frl. Louise von Willih (Oldenburg).

Fr. Pastor Henriette Wetzel, geb. Zaeske (Plath i, P).

von Bor>e

Verantwortlicher Redakteur: Direktor Siemenroth in Berlin.

Verlag der Expedition (Scholz) in Berlin.

Dru>k der Norddeutschen Buchdru>kerei und Verlags Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Sechs Beilagen (eins<hließli< Börsen-Beilage).

Jahr 1898

Gesammteinfuhr

April 2

2, Jänuar/ Hâlfte

April

April 2. Hälfte

Davyo

| | |

a. unmittelbar in den | ie freien Verkehr (sofort | verzollte Mengen) |

Januar /

April

Ein- und Ausfuhr von Getreide und Mehl im deutschen Zollgebiet.

n Einfuh

Ld Z

Seit dem

b. a

Mühlenlager |

April 2, Hälfte

uf

Jan./ April

| C. auf

\ April pro Hälfte

lagen

i Januar

im Mühlen- a. lager- verkehr verzollte

Januar/ Mengen April dz

Nieder-

April 2 Hälfte

__ Abgang von Niederlagen in den freien Verkehr dz

| verzollte |

Mengen || |

|

Januar/ |

April \Hälfte

A Ton, (C. ollfrei von in- auf Mühlen- | ländischen Konten

| abgeschrieben

lager

April | A Januar/ | April |

Seit dem 1. Januar

Gesammtausfuhr

dz

April

3; Januar/ Hälfte

April

Davon Ausfuhr dz

a. aus freiem Verkehr b. aus Mühlenlagern

April 2. Hälfte

Januar/ April

|

c. von Nieder- lagen

April 9

¿1 Sanuar/ Hälfte

April

Weizen Roggen . .. Gerste...

QOAfeN ss Weizenmehl .

Roggenmehl

. [180582

508230 321023 290691

3322571 1961569 2820477 1331192 80864/(* 6639|(+

10517 2596

Außerdem zollfrei für Bewohner des Grenzbezirks: Apri”, 2. Hälfte: (* Januar/April :

Noggen Gerste

263963|

|

H 195334 133665 6550/(* 54512) |

12(#

Berlin, den 10. Mai 1898.

1737591/ 1354178, 2214941| 952505|

324

20550 29411 2015 244

|

84463

163236 33869

961

(233717 76821 53342 | 46673 | 2257

|| h 2114

1500517 444155 571667 377726

9465

2126 1634 dz (+7

146

CQI6TIO

Einfuhrüber\<uß April, 2. Hälfte 376 582 dz 243 906 ,„ 245 563 , 143990 ,„

Januar / April 1986 036 dz 1516485 ; 208L 8759 1044684 ,

I106106]696028 241058|136774 72953/258908 71469 695

IIO4I2I 376365

5008| |

100 H

430 äz.

(T 4189 ,

| 10997 : 10058)

Weizenmehl Roggenmehl

") Die

1 1 |

51777)

120455)

E

en

20099

6575 55867 8533

1336535 445084 138602 286908

131648 77117 5128 36592 14052 36656

136028/ |

a. 28627 70979 897

12901

5397 6740 25085 11473

Ausfuhrübers<uß April, 2. Hälfte 3939 dz 34100 ,„

Berechneter Bestand in Zolllagern am 30. April 1898 *)

2829004 ;

Januar/April 55 164 dz

276 261

1012767 dz

__ Rogg L a L OTAOIOA seit Beginn des Vierteljahrs aus Privattransitlagern in den freien Verkehr A __ geseßten ‘Mengen sind in vorstehendem Bestande niht mitenthalten. Kaiserliches Statistisches Amt. Jn Vertretung: Herzog.

Berichte von deutschen Fruchtmärkten.

602910/103021 407724 42610

108866

61722 62640) 156380 98 123845

733625 37360 95992

177642 11666

2675

6138 4231

23691 1915

Marktort

gering

Qualität

l]

gut

M.

Gezahlter P

niedrigster | höchster |

M.

reis für 1 Doppelzentner

| | niedrigster I

| | höchster il M.

M.

niedrigster

M

höchster M

Verkaufte Menge

Doppelzentner

Berkaufs-

werth

Durchschnitts- preis für 1 Doppel-

zentner

M

Am vorigen Markttage

Durch- \<hnitts- preis

E

dem

Außerdem wurden am Markttage (Spalte 1) nach übers<läglicher Schätzung verkauft Doppelzentner (Preis unbekannt)

°

[Ey fe

Sm... .

Allenstein

Thorn

Nakel

Znin .

Freiburg G N Neustadt O.-S. Hannover

Hagen i. W.

Rin O s Mülhausen i. E. , Saargemünd Krotoschin D N Sehwerin i. M. .

Allenstein

Thorn . O E Schneidemühl Nakel : Znin .

éFreiburg

de O Neujtadt O.-S. Hannover

Emden

Hagen i. W, Goh . , Giengen . Saargemünd . Greifenberg i. P. D e Krotoschin . e Schwerin i. M. .

Allenstein Schneidemühl . N a o Su a, reiburg .

Neattai R Neustadt O.-S. annover “R Hagen i, W. L Mülhausen i. E. . Saargemünd B Krotoschin . Wrdla0«- S{hwerin i. M.

M N

4 E u <neidemühl .

As

22,00

21,90 20,00 23,50 19,20

23,50

W 22,80

22,00 22,50 21,50 24,00 21,05 95,80 24,50

25,00 24,00 23,00 20,10 23,00

16,25

18,00 16,00 16,20 15,50 15,70 16,20

17,50 17,60

16,2 16,10 15,00

14,30 17,00 16,10 14,50 15,90 14,90 15,50 19,00 18,00 16,00

13,40 15,00

15,20

17,50

25,00 95,28 26,00 27,00 23,50 22,10 24,00

No

16,88 16,80 16,80 18,25

16,90 16,50 16,20 16,80 18,80 18,50 17,82 20,50

I | 18,40 D | 16,50 | 16,80 16/00

14,90 17,25 14,00 16,70 15,70 16,40 15,90 17,00

20,00 20,00 19,00 16,25 16,50 16,50 15,20 16,00

16,35 14,00

17,75 14,00

I I 1 H I Î 1 I N i

G

|

| |

H |

eizen 2360 | 20,50 | 24,600 | 22,90 22,00 24,00 22,80 26,00 24,50 25,56 27,25 24 00 22,90 24,00 gen. 17,50 17,00 17,50 18,50 17,00 17,70 16,60 16,20 17,30 19,00 18,55 19,00 18,13 21,60 20,75 16,85 18,80 17,00 17,60 16,00

erfie. 15,50 17,50 16,00 17,30 16,00 16,40 16,20 18,00 15,50 20,00

16,75

17,00 15/80 16.00

afer. 17,50 17,00 18,00 16,00

3 789

5 050 176

29 850 2 350

907 205 1 092

3 024 1 300

9 390 65

18 400 189 919

2 488

172

1872 80

429 148

6 695 49 660

21,63

21,05

29,29 29,14 27,14 23,90

17,10 17,10 18/20

16,80 18,60

17,83 21,60 20,44 16,85 18,40 16,58

. O, Ww W, ,

A E S,

C6

pd

És

S et E E E A H E S E E E N S

S