1898 / 112 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

AUDCI 1 igung der Konkursgläubiger die Zwangövoll- tredung im Wege des Spezialkonkurses erkannt worden ist, so werden Alle und Jede, welche an dieses Grundstück On Zubehör aus irgend einem rechtlihen Grunde dinglihe Ansprüche oder For- derungen zu haben vermeinen, mit alleiniger Aus- nahme der protokollierten Gläubiger bezüglich ihrer Kapitalien hierdurch bei Vermeidung des Ausschlusses von dieser Masse aufgefordert, folhe svätestens am Mittwoch, den 15. Juni 1898, Ne 107 Uhr, als dem hierzu bestimmten legten Angabe- termin, dem unterzeichneten Amtsgeriht, Auswärtige unter Bestellung eines Vertreters, anzumelden und eine Abschrift der Anmeldung beizufügen. Der Aus- \{chließungsbesheid wird nur an hiesiger Gerichtstafel veröffentliht. Einzigster Termin zum öffentlichen meistbietenden Verkauf des Grundstücks wird anbe- raumt auf Freitag, den 24. Juni 1898, Vormittags L107 Uhr, an Gerichtsstelle. Die Kaufbedingungen können vom 20. Mai d. F. an in hiesiger Gerichtsshreiberei eingesehen werden. In dem Gebäude wurde bisher eine Privatshule nebst Pensionat unterhalten. Schwarzeubek, den 6. Mai 1898. Königliches Amtsgericht. H. Koenigsmann Dr. Veröffentlicht: Sekretär Bors, Gerichtsschreiber.

[11482]

In der Zwangsvollstreckungssache des Kaufmanns Fr. Lehmuth hieselbst und Genossen, Kläger, wider den Malermeister Franz Lippelt hieselbst, Beklagten, wegen Forderung, werden die Gläubiger aufgefordert, ihre Forderungen unter Angabe des Betrages an Kapital, Zinsen, Kosten und Nebenforderungen binnen zwei Wochen bei Vermeidung des Aus- {{lusses hier anzumelden. Zur Erklärung über den Verthetlungsplan, sowie zur Vertheilung der Kauf- gelder wird Termin auf den 15, Juni 1898, Morgens 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsgerichte anberaumt, wozu die Betheiligten und der Ersteher hiermit vorgeladen werden.

Blankenburg, 5. Mai 1898.

Herzogliches Amtsgericht. (f Sommer. [11483]

In dem Verfahren, betreffend die Vertheilung des dur Zwangsvollstreckung gegen den Amtsgerichts- Sekretär August Gronemann in Danzig be*getriebenen und hinterlegten Betrages von 756 A. 21 9, ift zur Erklärung über den vom Gerichte angefertigten Theilungéplan sowie zur Ausführung der Vertheilung Termin auf den 25, Juni 1898, Vormittags 1LO0è Uhr, vor dem Königlichen Amtsgerichte hier, Zimmer 42 des Gerichtsgebäudes auf Pfefferstadt, bestimmt worden, * Zu diesem Termine wird das Fräulein Toni Baumann als Rechtsnachfolgerin ihres Vaters, des Rechtsanwalts Baumann in Berlin, Lindenstraße 7 IIl. jeßt unbekannten Aufenthalts, bezügli deren Rechtsnachfolger, auf Anordnung des Königlichen Amtsgerichts hierdurch öffentlih geladen.

Danzig, den 9. Mai 1898.

__ Dobraßtz, Gerichts\{reiber

des Königlichen Amtsgerichts. Abtheilung 11. [11500] Aufgebot.

Die Wittwe Christiane Louise Karoline Methe, geborene Münch, in Cassel hat das Avfgebot der De Nr. 26 152 der „Providentia Frankfurter

ersiherungs-Gesellshaft“ in Frankfurt a. M. vom 14. Juni 1872, lautend über eine Versicherungs- summe von 500 Thalern, zahlbar nah dem Tode der Antragstellerin, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 5, Dezember 1898, Vormittags 102 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 29, anberaumten Aufgebotéttermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Frankfurt a. M., den 6. Mat 1898.

Der Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts. 1VY. [64416] Aufgebot.

1) Der Arbeiter Eduard Sawaßki, Lübeckerstr. 8,

2) der Goldarbeiter Johann Wyhlid, Wollinerstr. 3 L

3) die Expedientin Margarethe Steinbach, Bar- nimstr. 30,

4) der Kutscher Gottfried Vorpahl, Fehrbelliner- ftraße 15,

5) der Arbeiter Ferdinand Wendland, Großbeeren- straße 50,

haben das Aufgebot folgender Sparkassenbücher hiesiger Städtischer Sparkasse, zu 1: Nr. 650403, Arbeiterin Emilie Hofer, Kirchstr. 18, über 278,48 M,

zu 2: Nr. 602959, Fräulein Helene Wyhlid, Wollinerstr. 3, über 30,45 4,

zu 3: Nr. 426 675, eigener Name, über 60 M,

zu 4: Nr. 410 183, Karl Vorpahl, Chorinerstr. 8, | über 200 M,

zu 5: Nr. 606731, Waldemar Wendland, Wartenburgstr. 11, über 11,97 M,

beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden auf- gefordert, spätestens in dem auf den 13, Juli 1898, | Vormittags 10} Uhr, vor dem unterzeichneten / Gerichte, Neue Friedrichstr. 13, Hof, Flügel B. ptr., Saal 32, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigen- } falls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird. j

Berlin, den 5. Januar 1898.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 82. [11338] Bekanntmachung.

Auf Antrag des Magistrats-Selretärs Noth zu Ellrih wird der Inhaber des angeblich unauffind- baren bezw. abhanden gekommenen Sparkassenbuchs Nr. 868 der Ellricher Stadtsparkafse über 465 4 29 Di ausgestellt auf den Namen des Handelsmanns Pet Kopf zu Benneckenstein, aufgefordert, pätestens im Aufgebotstermin am 19, November 1898, Vormittags UA Uhr, seine Rechte an- zumelden und das Sparkassenbuch vorzulegen, widrigenfalls daëselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Ellrich, den 25. April 1898.

Königliches Amtsgericht. Abth. 2.

[11497] Aufgebot, Die folgenden Quittungsbücher der städtischen Sparkasse Au Königsberg i. Pr. :

700 M veranschl rundftück fol M mite DE A Be

/ Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

b. IIT Nr. 29770 über 9 M, ausgefertigt für Ludwig Scharklowski, G T « 14 600 über 567,67 M, ausgefertigt für Emil Siegmund, find angeblich verloren gegangen und follen auf den Antrag der Eigenthümer, nämlich: zu a. des Fräuleins Anna Stadge von hier, zu b, des Bäckers Ludwig Scharkowéki von hier

und

u ec. des Feuerwehrfahrers Cmil Siegmund aus Een a. d. Nuhr, /

zum Zwecke der neuen Ausfertigung amortisiert werden. Œs werden daher die FInhaber der genannten Quittungsbücher aufgefordert, späteftens im Auf- gebotstermine den 20, Dezember 1898, Mittags 12 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 63, ihre Nechte anzumelden und die Quittungs- bücher vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird.

Königsberg, den 30. April 1898.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 11.

{80100] Aufgebot.

Die Ehefrau des Webers Alex Karstein, Maria, geb. Schiffer, zu Krefeld, Bogenstr. 54, hat das Aufgebot des angebli in threm Besiße gewesenen Quittungébuches der städtischen Sparkasse zu Krefeld Nr. 22 604, lautend auf den Namen „Frau Alex Gastein“ mit einem Guthaben am 24. Juni 1897 von 306,76 4 (Drethundertundsech8 Mark und sechs- undsiebzig Pfennig) beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 28, September 1898, Vormittags 1A Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 13, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Krefeld, den 7. März 1898.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 5.

[11499] Aufgebot.

Das für Rosalie Kühnaft in Klein-Przellenk aus- gefertigte Sparkassenbuh Nr. 1690 der Kreisspar- fasse zu Neidenburg, dessen ursprüngliche, am 17, März 1885 gemachte Einlage von 39,90 46 am 1. April 1898 auf 63,86 /6 angewachsen war, ist angeblich verbrannt und sell auf den Antrag der Eigenthümerin Rosalie, geb. Kühnast, und deren Ehemannes, Arbeiters Johann Rynski aus Klein- Przellenk, amortisiert werden. Es wird daher der Inhaber des bezeihneten Buchs aufgefordert, \pâte- stens im Aufgebotstermine den 30, Dezember 1898, Vormittags 10 Uhr, bei dem unter- zeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 11, seine Nechte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung dieses Buches erfolgen wird, Neidenburg, den 1. Mai 1898.

Königliches Amtsgeriht. Abtheilung 2.

[11495] Bekanntmachung.

Auf den Antrag der unverehelihten Wilhelmine Stümke von hier wird der Jnhaber des angebli verloren gegangenen Sparkassenbuchs der städtischen Sparkasse zu Pasewalk Nr. 4648 über ca. 190 Mh, ausgestellt för die Antragstellerin, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin am 16. Dezember 1898, Vormittags 11 Uhr, seine Rechte anzu- melden und das Sparkassenbuch vorzulegen, widrigen- falls es für kraftlos erflärt werden wird. Pasewalk, den 6. Mai 1898.

[10860] Aufgebot. Das Sparkassenbuch der \tädtishen Sparkasse zu Pillau Nr. 2999 über 150 4, ausgefertigt für Jo- hanna Wien, Festung Pillau, ift angebli verloren gegangen und foll auf den Antrag der Eigenthümerin, Frau Kasernenwärter Johanne Wien, geb. Rosen- baum, von Festung Pillau, zum Zwecke neuer Au3- fertigung für fraftlos erklärt werden. Es wird daher der Inhaber des Buches aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine, den 29, November 1898, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 2, seine Rechte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung des Buches erfolgen wird. Pillau, 29. April 1898.

Königliches Amtsgericht.

[11498] Aufgebot.

Der Schneidermeister R. Godlewski in Bromberg, vertreten durch den Rechtéanwalt Cohn in Thorn, hat das Aufgebot des Sparkassenbuches Nr. 13 864 der Thorner stäèdtishen Sparkasse, lautend über 110,33 A Ende Dezember 1897 —, ausgestellt auf den Namen „Robert Fanslau in Gremboczyn“, dessen Aufenthalt jeßt unbekannt ist, beantragt. Dem Antragsteller ist die Forderung durch Beschluß des Kgl. Amtsgerichts in Thorn vom 12. März 1897 zur Einziehung überwiesen. Der Inbaber der Ur- kunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 30, Januar 1899, Vormittags A0 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerihte, Zimmer Nr. 7, an- beraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die

Thorn, den 9. Mai 1898. Königliches Amtsgericht.

[11496] Bekanntmachung.

T He, Sparkassenbücher der städtischen Sparkasse zu rebntB :

a. Nr. 24415 über 30,05 Æ, ausgestellt für die

unverehel. Albertine Hippe in Neuhof,

b, Nr. 22577 über 355,42 M, ausgestellt für den

minderjährigen Karl Kanter in Heidewilxen,

sind angeblich verloren gegangen und follen auf den

Antrag der Eigenthümer

ad a.: der Albertine Hippe in Neuhof, vertreten

dur ihren Vater Gottfried Hippe,

dn b,: der verwittw. Elisabeth Knappe in Heide- xen

zum Zwecke der neven Ausfertigung für kraftlos

erklärt werden. Die Inhaber dieser Bücher werden

daher aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine

am 21. Dezember 1898, Mittags 12 Uhr,

ihre Rechte anzumelden und die Sparkassenbücher

LMUL igen, widrigenfalls dieselben für kraftlos erklärt erden.

Trebnitz, den 6. Mai 1898.

[11340] Aufgebot. MRROe Urkunden :

ie als Forderungsdokument ertheilte Aus- fertigung des Kaufvertrages vom 18. April/26. Funi 1884, wonach auf dem früber Franz Ekstein’schen, jevt Franz Diedering’shen Grundstücke. Grundbuch Rofefeld Band 11 Bl. 16, für den Rentier Her- mann Richter in Geuz 2700 4 Kaufgelderforderung nebst Zuwachs hypothekarisch eingetragen stehen,

2) die Ausfertigung der Schuld- und Pfand- vershreibung vom 20./22. September 1890 nebst Nachträgen vom 31. März 1892 und 17. Februar 1897, wonach der Privatmann Gottfried Behrendt und dessen Ehefrau, Sophie, geb. Donath, in Dessau von dem Arbeiter Wilhelm Gerecke und dessen Ehe- frau Marie, geb. Töpfer, in Dessau gegen Ver- pfändung des Hausgrundstücks Grundbuh Dessau, Band XLV1 Blatt 55, 3000 ( Darlehn nebst Zu- wachs zu fordern haben,

sind angeblich verloren gegangen.

Es haben

zu 1) der Rentier Hermann Richter in Geuz dur

seinen legitimierten Bevollmächtigten B Dr, Döring in Dessen gien, den Rehts-

zu e Privatmann Gottfried L f «je leute in Dea,” fried Behrendt’shen

as Aufgebotsverfahren zum Zwecke der erklärung dieser Urkunden e Diefafttode trägen ist stattgegeben und Aufgebotstermin auf Freitag, den 18, November 1898, Vor- mittags 9 Uhr, an hiesizer Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 4, angeseyt. Die etwaigen Inhaber der vor- stehenden Urkunden werden aufgefordert, {pätestens im vorgedachten Aufgebotstermine ihre Rechte beim unterzeihneten Gerichte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Dessau, den 5. Mai 1898.

Herzoglich Unhaltishes Amtsgerit. (gez.) Gast. Ausgefertigt :

Dessau, den 5. Mai 1898.

Der Gerichts\chreiber des Herzoglichen Amtsgerichts,

(L. 8.) Jauerka, Sekretär.

[80099]

Aufgebot,

Nachdem die Nahforshungen nah den rechtmäßigen Inhabern der untenbezeihneten, in den

Recht zu haben gelös{cht würden. 9 Uhr, im diesger. Sizunassaale festgesetzt.

Hypothekenbüchern des K. Amtsgerichts Neu-Ulm eingetragenen Forderungen fruchtlos geblieben und vom Tage der leßten auf diese Forderungen \ih beziehenden Handlungen an mehr als 30 Jahre verstrichen sind ergeht hiermit auf Antrag der nachbezeichneten Besißer der verpfändeten Grundstüde die öffentliche Auf- forderung zur Anmeldung innerhalb 6 Monaten an alle diejenigen, glauben, widrigenfalls die Forderungen für Der Aufgebotstermin wird auf Donnerstag, 10. November 1898, Vormittags

welche auf dite Forderungen ein

erloshen erklärt und im Hypothekenbuche

Verpfändeter Besiß. Dermalige Besigzer.

Band

| u. Seite | des Hyp.-B.

| Versicherte Forderung. | j

Eintrags.

1 | Hs. Nr. 44 a. d. Kasern- straße in Neu-Ulm.

2 Pl. Nr.1461 der Steuer- | gemeinde Holzheim. | Holzheim. 3 | Pl. Nr. 970 der Steuer- gemeinde Unter- elchingen. elchingen.

Neu-Ulm, 6. März 1898. (TiS)

Ausgehersehel. in Ulm.

(L. 8.)

Wenninger, Josef u. Josefa, | 342.46 86 \ Kaufschiüings- Neu- | rest der led.

Deigele, Leonhard u. Bar- bara, Söldnerseheleute in

Hol, Johann u. Marianna, Söldnersehel. in Unter-

23. No- vember 1856, 20. Sep-

Neu-Ulm VI. 285

Holzheim ITI. 198

Beronika Wäaner in Ulm.

102 Æ 86 „S Kaufschilling der Xaver Bischof’schen Konkursmasse.

685 M 71 S RKaufschilling | Unter- der Leih- u. Sparkasse | elhingen Beimerstetten. | IL. 634

Königliches Amtsgericht. (gez.) Singer. j Zur Beglaubigung: Gerichtsschreiberei des Königlichen Amt2gerichts, Ochsenreiter, K. Sekretär.

[11486] Aufgebot.

Aufgeboten wird auf Antrag des Kolons Hermann Weitkamp zu Falkendiek Nr. 22 das im Grabensiek belegene, 13 a 62 qm große Aergrundstück Flur 6 Nr. 246/135 der Gemeinde Falkendiek, welches einen Reinertrag von 53/100 Thaler hat und unter Art. 57 der Grundsteuer-Mutterrolle der Gemeinde Falken- diek auf den Namen des Kolons Gottlieb Diedrich Weitkamp zu Falkentiek steht. Die Unbekannten, die das Eigenthum des Grundstücks beanspruchen, werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 22, August 1898, Vormittags 9 Uhr, an- beraumten Aufgebotstermine ihre Rehte und An- sprüche auf das Grundstück anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen und Rechten auf das Grund- sttück werden ausgeshlossen werden.

Herford, den 2. Mai 1898,

Königliches Amt3gericht.

[11493] Aufgebot.

Das Eigenthum des Grundstücks Nemonien Nr. 84, dessen Eigenthum gegenwärtig für Gottlieb Todten- haupt eingetragen ist, soll für die Erben des Be- sißers Ferdinand Todtenhaupt aus Klein-Kalkeningken, Gendarm Gustav Todtenhaupt in Freistadt, Besitzer Franz Todtenhaupt in Klein: Kalkeningken, Besißer- frau Bertha Gutzeit, geb. Todtenhaupt, in Kufters eingetragen werden, Auf den Antrag der leßteren werden alle unbekannteu Eigenthumêprätendenten aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf das Grundstück spätestens im Aufgebotstermin den 183. Juli 1898, Vormittags 10 PUhr, bei dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 2, anzu- melden, widrigenfalls sie mit thren etwaigen Real- ansprüchen auf das Grundstück werden ausgeschlossen werden und ihnen deshalb ein ewiges Stillshweigen auferlegt werden wird.

Labiau, den 7. Mai 1898, Königliches Amtsgericht. Abtheilung 2. [11488] Aufgebot.

Auf Antrag der Einwobnerfrau Emilie Schmidt, eb. Berg, in Gr. Wolz, wird deren Ehemann, der Sigenthümer Ferdinano Schmidt, welcher im April 1888 feinen leßten Wohnsiß Gr. Wolz verlassen hat und seitdem vers ollen ift, aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotstermin den 10. März 1899, Vor- mittags LL Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 13, zu melden, widrigenfalls seine Todes- erklärung erfolgen wird.

Graudeuz, den 2. Mai 1898. Königliches Amtsgericht. [11490] Aufgebot,

Auf den Antrag des Schneidermeisters Johann Brauner in Neu- Neißbah wird dessen Pflege- befohlener, der Arbeiter Johann John, geboren am 3. März 1839 zu Alt-Neißbach, welher im Jahre 1868 zu Gläsendorf wohnhajst war und verschollen ist, aufgefordert, \sih spätestens im Aufgebotstermine. am 7, März 1899, Vormittags 10 Uhr, bei

falls seine Todeserklärung erfolgen wird. Mittelwalde, den 6. Mai 1898. Königliches Amtsgericht.

[11489] _ Bekanntmachung. Der feit länger als 10 Fahren verschollene Tage- [öhner Carl Fidelak aus Biernacice wird auf An- trag des ihm zum Vormund bestellten Häuslers Carl Kola aus Modlin aufgefordert, sih spätestens im Aufgebotstermine am 25. Februar 1899, Mittags 12 Uhr, zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt werden wird Ostrowo, den 5. Mai 1898.

Königliches Amtsgericht.

[11487] Aufgebot. Auf Antrag des Fabrikarbeiters Friedrih Bornfeld

a. 111 Nr. 26 111 über 26,37 \, ausgefertigt für Anna Stadie, E ¿

Königliches Amtsgericht,

dem unterzeihneten Amtogericht zu melden, widrigen- |

zu Magdeburg-Buckau wird N Schwester, die Ehefrau des Arbeiters Wilhelm einert, Ernestine,

geb. Bornfeld, welhe vor etwa 30 Jahren von Naulin, ihrem leßten Wohnsiße nah Amerika aus- gewandert ist, aufgefordert, si spätestens im Aufs gebotstermin am 15, März 1899, h. 10, bei dem unterzeihneten Gerichte, (Zimmer Nr. 1), zu EeN) widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen wird.

Pyritz, den 7. Mai 1898.

Königliches Amtsgericht.

[11492] Aufgebot.

Auf Antrag

l) der verwittweten Handarbeiter Koch, Johanne Dorothee Christiane, geb. Gottschalk,

2) der verwittweten Handarbeiter Brehme, Johanne Marie, geb. Gottschalk,

beide wohnhaft zu Bennungen, wird deren Bruder, der am 2. Dezember 1839 zu Bennungen geborene Arbeiter Friedri Ferdinand Gottschalk, der seit Ende März 1868 verschollen ift, aufgefordert, sih spätestens in dem auf den 3, März 1899, Vormittags D Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls er für todt erflärt wird.

Nofla, den 29. April 1898,

Königliches Amtsgericht.

[11491] Verschollenheitsverfahren.

Nr. 5800. Das Gr. Amtsgericht Wolfach hat heute verfügt: Gegen den am 18. Oktober 1843 zu Fisherbah geborenen, zulegt dortselbst wohnhaften Landwirth Josef Baumanu, welcher im Jahre 1865 nah Amerika ausgewandert ist und seit dieser Zeit vermißt wird, ift die Verschollenerklärung beantragt. Derselbe wird aufgefordert, binnen Jahresfrist Nachricht von si an diesscitiges Gericht gelangen zu lassen. Zuglei ergeht an alle diejenigen, welche Auskunft über Leben oder Tod des Vermißten zu ertbeilen vermögen, die Aufforderung, hievon binnen gleicher Frist dem Amtsgerichte Anzeige zu machen,

Wolfach, 4. Mai 1898.

Der Gerichts\{reiber des Gr. Amtsgerichts: Hösfsig. [11484] Aufgebot.

Auf Antrag des hiesigen Erbschaftsamtes in Ver- waltung der Verlassensckaft des verstorbenen pen- sionierten Laternennärters Carl Michael Reinhard und seiner gleihfalls verstorbenen Gbefrau Johanna (Johanne) Catharina (Cathrine) Louise, geb. Zenker, vertreten dur den hiesigen Rehtëanwalt Dr, jur. Otto Meier, wird ein Aufgebot dahin erlassen:

Es werden 1) alle, welhe an den Natlaß des in München geborenen und hierselbst am 23. März 1898 verstorbenen pensionierten Laternenwärters Carl Michael Reinhard und seiner in Eisdorf geborenen und hierselb am 21. März 1898 verstorbenen Ehefrau Johanna (Johanne) Catharina (Cathrine) Louije, geb. Zenker, Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, und alle diejenigen, welhe den Bestimmungen des von den genannten Erblassern am 10. März 1870 hierselbst gemeinschaftlich er1ihteten und am 31. März 1898 hierselbst publizierten Testaments, in welhem nah gegenseitiger Grbeseinseßung bestimmt ist, daß, falls der Längstlebende die ihm eingeräumte Befugniß, anderweitig leßt» willig zu verfügen, nicht benußt, Erben re}p. Nacherben der Erblasser die vollbürtigen Ge- shwister der Erblasserin, deren jedem seine inteftaterbberechtigte Descendenz \tammweise substituiert wird, sein follen, widersprechen wollen, hiermit aufgefordert, solhe An- und Wider- sprüche bei der Gerichtsschreiberei des unter- zeichneten Amtsgerichts, Poststraße 19, 2. Stock Zimmer Nr. 51, spätestens aber in dem auf Mittwöch , den 29, Juni 1898, Vor- mittags UL Uhr, anberaumten Aufgebots- termin, im Justizgebäude, Dammthorstraße 10, Parterre links, Zimmer Nr. 7, anzumelden und zwar Auswärtige thunlichst unter Bestellung

eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe E eS 8 urg, den 5. Ma ; M Vas Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotsfachen. (gez.) t g es Oberamtsrichter. Veröffentlicht: de, Gerichtsfchreiber.

89 Ó s R Die Vormünder der Kochsiek’shen Mündel

ottenhausen haben den Nachlaß der verstorbenen t fie Kochsiek daselbst nur mit der Wohlthat des Inventars angetreten und das Aufgebotéver- fahren beantragt. Es werden demgemäß alle, welche Ansprüche auf Befriedigung aus dem Nachlasse zu haken vermeinen, hierdurw aufaefordert, dieselben spätestens im Aufgebotstermine Mittwoch, 6. Juli 1898, Morgens 10 Uhr, hier anzumelden, widrigenfalls sie nur soweit noch berücksichtigt werden, als die Erben zur Herausgabe des aus der Erbschaft Empfangenen nah allgemeiner Nechtsvorschrift noch vervflichtet sind.

Lage, 4. Mai 1898. | Fürstlich Lipp. Amtsgericht. Nieländer.

[11450] : ; : Auf den Antrag des Eigenthümers Albert Neisner

aus Neudorf, hat das Königlihe Amtsgericht in Wollstein für Recht erkannt :

Der zuleßt in Neudorf bei Mauche wohnhaft ge- wesene Ausgedinger Johann Waszkowiak wird für todt erklärt,

Wollftein, den 4. Mai 1898.

Königliches Amtsgericht. [11451] j E

Auf den Antrag des Kaufmanns Salomon Cohn jr. in Wollstein hat das Königliche Amtsgericht in Woll- stein für Recht erkannt : |

Die unbekannten Erben tec in Wollstein am 24. September 1876 verstorbenen Ortsarmen Wittwe Henriette Schiff, geb. Blum, werden mit ihren Ansprüchen und Rechten auf den Nachlaß derselben derartig ausgeschlossen, daß der Nachlaß dem Fiskus zu verabfolgen ist, und der sich später meldende Erbe alle Verfügungen des Fiskus anzuerkennen s{chuldtg und weder Nehnungslegung noch Ersaß der Nußungen, sondern nur Hzrausgabe des noch Vorhandenen fordern darf.

Wollsteiu, den 4. Mai 1898.

Königliches Amtsgericht.

[11428] Bekanntmachung.

Dur Auss{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 6. Mai 1898 sind folgende 40/6 Pfandbriefe der Preuß. Hypotheken -Aktien-Bank zu Berlin Ser. VIlI Nr. 1162 über 2000 4, Nr. 4009 und Nr. 4010 über je 1000 Æ, Nr. 9445 über 309 M und Nr. 712 über 200 für kraftlos erklärt.

Berlin, den 6. Mai 1898.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 82.

[11437] Bekanntmachung. :

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 6. Mai 1898 sind die 32 9/6 Pfandbriefe der Preuß. Hyvoth.-Aktien-Bank zu Berlin Ser. 14 Nr. 2965 und 2966 über je 300 4 für kraftlos erklärt.

Berlin, den 6. Mai 1898. |

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 82. [11424] Bekanntmachung.

Durch Aus\ch\ußur!heil des unterzeihneten Ge- rihts vom 6. Mai 1898 i} der Pfandbrief der Preuß. Hypotheken-Aktien-Bank zu Berlin Ser. VIII Nr. 8273 über 500 A für kraftlos erklärt.

Berlin, den 6. Mai 1898.

Königliches Amtsgeriht 1. Abtheilung 82, [11436] Bekauntmachung.

Durch Aués{lußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 6. Mai 1898 ift der Hypothekenbrief der Preuß. Boden-Kredit- Aktien-Bank zu Berlin Ser. VIII Litt. F. Nr. 4403 über 100 \( für fraftlos erklärt.

Berlin, den 6. Mai. 1898,

Königliches Amtsgeriht T. Abtbeilung 82.

[11425] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 6. Mai 1898 ift der Hypothekenbrief der Preuß. Boden-Credit-Aktien-Bank zu Berlin Ser. VIlI Iátt. C. Nr. 435 über 1009 Æ für kraftlos erklärt.

Berlin, den 6. Mat 1898. L

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 82.

[11434] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 6. Mai 1898 i} der unter dem 1. Dezember 1892 auf 3X 9/6 ausgefertiate Berliner Stadt-Anleihe- e Litt. N. Nr. 67 317 über 200 Æ für kraftlos erklärt.

Berlin, den 6. Mai 1898.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 82.

[11430] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtbeil des unterzeihneten Ge- rihts vom 6. Mai 1898 sind folgende Depotscheine des Komtors der Neichs-Hauvtbank für Werthpapiere, je auf Frau Minna Wendel, geb. Bernhard, n Letpztg :

a. Nr. 481 643 vom 18. September 1888 über 2000 Gulden Amsterdam - Rotterdam - Eisenb. - Akt. mit Zinésh. Nr. 20 u. Anw.,

b, Nr 481 641 vom 18. September 1888 über 700 Rubel 41 0/6 Ruff. gegen\. Boden-Credit-Vereins- Mdbr. mit Zins, fällig 14. Januar 1889 f. f.,

: Anw

e, Nr. 481 640 vom 18. September 1888 über 2900 4 4 0/6 Kursk-Kiew-Eisenb.-Obl. v. 1887 mit 3inésh., fällig 1. Februar 1889 f. f., u. Anweis.,

für kraftlos erklärt.

Berlin, den 6. Mai 1898.

Königliches Amtsgeriht T. Abtheilung 82.

[11421] Bekauntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 6. Mai 1898 sind folgende Depotscheine des Komtors der Neichs-Hauptbank für Werthpapiere, lautend auf Karl Müllenbach in Bonn:

a, Nr. 959112 vom 17. November 1896 über 9000 Fr. 3 % Süb - Ital, - Eisenbahn - Oblig. mit Zinssh., fällig 1. April 1897 ff. u. Anw.,

b. Nr. 980 784 vom 12. April 1897 über 4000 M 9 % Oblig, der Union Act. Ges. für Bergbau,

Eiseu- und Stahl-Industrie zu Dortmund mit Zins\ch., fällig 1. Jul: 1897 ff. u. Anw,, c. Nr. 980 873 vom 13. April 1897 über 4900 Fr. 4% Römishe Stadt - Anl. und zwar 2000 Fr. mit Zinssch., fällig 1. April 1897 ff. und 2000 Fr. mit Zins\h., fällig 1. Oktober 1897 ff., d. Nr. 983 500 vom 4. Mai 1897 über 4000 M4 43 9% Theil-Shuldvershreibungen der Rhein.-West- phäl. Kalkwerke in Dornap mit Zinss{., fällig 1. Juli 1897 ff. u. Anw., e. Nr. 988 066 vom 1. Juni 1897 über 4000 Fr. 43 9/9 Bukarester Stadt-Anl. von 1895 mit Zins\{., fällig 13. September 1897 ff. u. Anwo,, f. Nr. 997 048 vom 22. Juli 1897 über 4000 M4. 4°/o Oblig. der Berlin - Charlottenburger Straßen- bahn in Berlin rüdckz. 102 % mit Zinésch., fällig 2 Januar 1898 ff. u. Anw. für kraftlos erklärt. Berlin, den 6. Mai 1898.

Königliches Amtsgeriht T, Abtheilung 82.

{11423] Bekanntmachung.

Durch Aus\chlußurtheil des unterzeichreten Gerichts vom 6. Mai 1898 ift der Depotschein des Komtors der Reichs-Hauptbank für Werthpapiere Nr. 671 094 vom 9. Dezember 1891, lautend auf räulein Anna Nichard über 1500 Fr. 3%/ Ital.-Siecil. Gisenb.- Oblig. mit Zins\ch{., fälllg 1. Juli 1892 ff., für kraftlos erklärt. Berlin, den 6 Mai 1898,

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 82,

[11431] Bekanntmachung. O Durch Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 6. Mai 1898 if die Lebensversicherungs- Police rer Allg. Cisenbabn-Versicherungs-Gesellshaft zu Berlin: Nr. 11 231 vom 13. Juni 1871 übex 1000 Thlr., lautend auf das Leben des Kaufmanns Heinrih Emil Uhlmann zu Chemnitz, für kraftlos erklärt. i

Berlin, den 6. Mai 1898. ]

Königliches Amtsgericht 1. Abtbeilung 82.

[11438] Bekannimachung.

Durch Ausschlußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 6. Mai 1898 ift der Lebensversicherungsschein der Berlinischen Lebensversicherungs - Gesellschaft zu Berlin Nr. 27 089 über 500 Thlr. vom 7. Juli 1871, gestellt auf das Leben des Hausvaters am Königlichen Seminar zu Kreuzburg O. - Schl. Wilhelm Scholz, für kraftlos erklärt.

Berlin, den 6. Mai 1898. :

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 82. [11435] Bekanntmachung.

Durch Ausf\ch{lußurtheil des unterzeihneten Ge- richts vom 6. Mai 1898 ift der Lebensversiherungs- schein der Berlinischen Lebensversiterungs-Gesell schaft zu Berlin Nr. 256 über 2000 Thlr. vom 25. Oktober 1866, gestellt auf das Leben des Hauptmanns Karl Friedri Wilhelm Ludwig Stacehle, für kraftlos erklärt.

Berlin, den 6. Mai 18398.

Königliches Amtsgericht T.

[11456] : i Der Versicherungs\chein Nr. 81 657 der Leben®- versicherungsgesellshaft „Jduna" zu Halle a. S. über 200 Thaler für den Pfarrer Friedrich Hermann Waas in Kirchbracht i} für kraftlos erklärt. Halle a. S., den 9. Mai 1898. Königliches Amtsgericht. Abtheilung 7.

[11453] Im Namen des Königs!

Auf den Antrag des G. A. Schlechtendahl, Hand- lung in engl. Wollgarnen zu Barmen, erkennt das Königliche Amtsgericht, Abth. 3, zu Barmen durch den Awtsrihter Arey, da der Antragsteller den Verluft der nachstehend bezeihneten Urkunde und die Berechtigung zum Aufgebotsantrage glaubhaft gemacht hat, für Recht :

Der am 23. Juni 1897 von der Zollabfertigungs- stelle zu Barmen-Rittershausen ausgestellte Nieder- lageshein über 1 Ballen dubliertes ungef. Kamms- garn, Bruttogewiht 28750 kg, 1 Ballen ungebl. hartes Kammgarn aus Glanzwolle 2c. 290,50 kg 1 Ballen desgl. Ganappes8garn 298 kg Zeichen und Nummern R. O. T. 69, 3575, 6419, wird für kraftlos erklärt.

(gez.) Are t. Wird veröffentlicht : (Unterschrift), Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 3.

[11427] Bekanntmachung. i Durch Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 6, Mai 1898 is das Sterbekassenbuch der großen Berliner Sterbekasse Nr. 10 vom 18. Seyp- tember 1868 Nr. 19 137, ausgestellt für Frau Hen- riette Wilhelmine Charlotte Emilie Wendt, geb. Elvers, lautend über 250 , für fraftlos erklärt. Verlin, den 6. Mai 1898. Königliches Amtsgeriht T. Abtheilung 82. [11432] Bekanntmachung. i Durch Ausf{lußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 6. Mai 1898 is das Sparkassenbuch der \tädtishen Sparkaffe zu Berlin Nr. 145 774 lautend auf den Former Hermann Zausch, NRüdersdorfer- straße 28, über 325,94 M für fraftlos erklärt. Berlin, den 6. Mai 1898. Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 82.

[11426] Bekanutmahung.

Durch Aus\{lußurtheil des R Ges richts vom 6. Mai 1898 if das Sparkassenbuch der ftädtishen Sparkasse zu Berlin Nr. 314 381, [autend auf Alfred Radatus,

Abtheilung 82.

Sohn des Sergeanten, Lichtenbergerstr. 5, über 507 ( für kraftlos erklärt. Berliu, den 6. Mai 1898, Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 82.

[11422] Bekanutmachung.

Durch Auss{hlußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 6. Mai 1898 is das Sparkassenbuch der städtishen Sparkasse zu Berlin Nr. 566 955, lautend auf den Hausdiener Friedrih Schulz, Gitschiner- ftrafie 71, über 473,67 Æ, für kraftlos erklärt.

Berlin, den 6. ‘Mai 1898.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 82.

[11433] Bekanntmachung. Durch Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 6. Mai 1898 if das Sparkassenbuchß der

ftädtishen Sparkasse zu Berlin Nr. 188 219,

lautend auf Frau Therese Simon, geb. Meyer, über 461 M 57 4 für fraftlos erflärt. Berlin, den 6. Mai 1898.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 82.

[11429] Bekanntmachung, i: Durch Ausschlußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 6. Mai 1898 sind die Sparkafsenbücher der städtishen Sparkasse zu Berlin : a. Nr. 43938, lautend auf Helene Schilde (Tochter des Buchbinders) über 528,62 M, b. Nr. 197292, lautend auf die verehelichte Buchbinder Auguste Schilde, geb, Krüger, über 1406,09 M, für kraftlos erklärt. Berlin, den 6. Mai 1898.

Königliches Amtsgericht 1. Aktheilung 82,

[11655] Bekanntmachung. Das auf den Namen Wilhelmine Dornfeld in Goëcar unter Nr. 15 097 ausgestellte, am 1. Januar 1896 über 25,01 Æ lautende Sparkassen: Quittungs- buch der Sparkasse der Stadt Krossen a. O. ijt für kraftlos erflärt. Krossen a. O., den 9. Mai 1898,

Königliches Amtsgericht.

[11691]

Das Sparkafsenbuch Nr. 188 des Vorschußvereins

Neunkirchen eingetragene Genossenschaft mit unbe-

{ränkter Haftpflicht zu Neunkirchen ist dur Urtheil

vom 4. Mai 1898 für kraftlos erklärt worden.

Neunkirchen, Bez. Trier, 4. Mai 1898. Königliches Amtsgericht.

11454]

Durch Auss{chlußurtheil vom 21. April 1898 ift für Recht erkannt:

Das Hypothekendokument über die im Grundbuche von Villerbeck Band 7 Blatt 93 in Abth. 11 Nr. 3 und in Abth. 111 unter Nr. 1 auf den für den Antragsteller berihtigten Grundstücken eingetragenen Posten, nämlich:

a. Abth. 11 Nr. 3 das Erb- und Substitutions- ret der beiden Minorennen Reinert, als:

1) Bernard Heinrich, 2) Maria Anna;

b. Abtheilung 111 Nr. 1 die Abfindung der Maria Anna Reinert von 1400 Thalern, fowie verschiedene andere Rechte der beiden Minorennen Reinert, wird für kraftlos erflärt.

Coesfeld, den 21. April 1898.

é Königliches Amtägericht.

[11455] Königl. Amtsgericht Leonberg.

Durch Aus\s{lußurtheil vom 5. Mai 1898 ist der zu Gunsten der verstorbenen Christian Essig Wittwe von Leonberg von der Unterpfandébehörde Weilimdorf am 30. Mai 1871 für ein Darlehn von 600 Gulden gegen den Schuhmacher Gottlieb Bäuerle von Weilimdorf, O.-A. Leonberg, ausgestellte Pfandschein (Unterpf.-Buch 26 Bl. 130) für kraftlos erklärt worden.

Den 7. Mai 1898,

Amtsgerichts\{hreiber Gai ser.

[11457] Im Namen des Königs! Verkündet am 28. April 1898,

Fieber, Gerichtsschreiber.

In der Aufgebotssabe des Guts Stobbenort hat das Königliche Amtsgericht, Abtheilung 5, in Marg- grabowa durch den Amtsrichter von Tresckow für Recht erkannt:

Die Berechtigten zu der im Grundbuch des Gutes

tobbenort Abtheilung 1IT Nr. 18 eingetragenen Post von 22 Thlr. 6 Sgr. 10 Pf Restforderung einer Kaufgelderforderung von 100 Thlr. nebft 59/6 Zinsen der Eduard und Dorothea Witt’schen Ehe- leute aus Dombrowsken aus dem Vertrag vom 2. Auguft 1856 werden mit thren Ansprüchen auf die Post ausgeschlossen. Der Antragsteller Guts- besißer Kihn-Stobbenort trägt die Kosten.

V. R. W. Marggrabowa, den 3. Mai 1898. Königliches Amtsgericht.

[11442] Bekanntmachung.

Durch Ausfclußurtheil des unterzeihneten Amts- gerichts vom 27. April 1898 sind die unbekannten Eigenthumsprätendenten mit ihren Ansprüchen auf das Grundstück Hohensee Blatt Nr. 7 Kartenblatt 1 Flächen-Abschnitt 375/225, 374/225 der Gemarkung Hohensee von 22 a Größe und 36 4 Nuzungs- werth ausgeschlossen worden.

Schrimm, den 4. Mai 1898.

Königliches Amtsgericht. [11368]

1) Die Hypothekenurkunde über die in Art. 171 Abth. TTT Nr. 9 des Grundbuhs von Hamm ein- getragene Post, lautend auf zweihundertvierunddreißig Mark Kaufgeld nebst 5 0/9 Zinsen seit 28. Februar 1884 zu Gunsten der Wittwe Bernhard Bär und deren mit ihr in fortgeseßter Gütergemeinschaft lebenden Kinder aus der Pfandverschreibung vom 19. September 1884,

2) die Hypotkbekenurkunde über die im Grundbu von Bruchertseifen Band Il Blatt 89 Art. 59 Abth. II11 Nr. 1 und 2 eingetragene Post, lautend auf cinhundert und zehn Thaler zu Gunsten des Conrad Bunghardt von Eichelhardt, dur l übergegangen auf die evangelishe Kirchenkasfse des Kirchspiels Hamm, werden für kraftlos und die Posten für erloschen erklärt

Alteukirchen, den 7. Mai 1898.

Königliches Amtsgericht.

[11167] Bekanutmachung.

In der Aufgebotssache Behler is durch Urtheil vom 29. April 1898 für Ret erkannt :

Die Hypothekenurkunde über die im Grundbuche von Hagen Band XI[ Blatt 30 Abtheilung Ill unter Nr. 20 eingetragene Post von 322 4 Judikat nebst 69/0 Zinsen von 313 # 70 4 seit 1. März 1878, sowie 33 A 70 A Kosten, zufolge rechts- kräftigen Erkenntnisses des Königlichen Kreisgerichts zu Hagen vom 2. April 1878 für die Handlung Balbiano & Berns zu Cabel, eingetragen auf Grund der Requisition des enne vom 16, Oktober 1878, wird für kraftlos erklärt.

Hagen, den 29. April 1898.

Königliches Amtsgericht.

g Im Namen des Königs! In der Aufgebotssache

1) des Besißers Schoepski in Gr. Krebs,

2) des Eigenthümers Friedrich Wollenweber in Weichselbura,

3) des Eigenthümers Friedri Lange in Brakau 4) der Eigenthümer Carl Kirschke und Friedri Pommerenke in Ruden F. 12/97 hat das Königliche Amtsgericht in Marienwerder am 22. Ypril 1898 für Recht erkannt:

I. Es werden die Gläabiger bezw. deren Rechts- nachfolger folgender Hypothekenposten mit ihren An- sprüchen ausges{chlofsen:

a. Post von 28 Thalern 17 Sgr. 6 Pfg. der Ge- \chwister Schoepski, eingetragen in Gr. Krebs Blatt 126 Abtheilung TIT Nr. 2,

b, Post von 89 Thalern 15 Sgr. 5 Pfg. der Eli- sabeth Heise, eingetragen in Weichselburg Blatt 34 Abtheilung 111 Nr. 2,

c. Post von 15 Thalern 8 Sgr. des Augvst Haase, “ad imi in Weichselburg Blatt 34 Abthcilung 111

L, D,

d. Post von 21 Thalern 7 Sgr. 2 Pfg. der Gläu- biger Wisniewéki, Zöllmer, Pußki und Szulkowsfki, eingetragen in Brakau Blatt 21 Äbtheilung 111 Nr. 2. IT. Der Hypothekenbrief über 30 Thaler, einge- tragen in Nuden Blatt 29 Abtheilung 111 Nr. 1 wird für kraftlos erklärt.

IIIL, Die Antragsteller tragen dié Kosten.

[11163] Im Namen des Königs! Verkündet am 5. Mai 1898, Lange, Gerichtsschreiber.

In der Riesner-Heinze’schen Aufgebotssahe 4. F. 26./97 erkennt das Königliche Amtsgericht zu Habelschwerdt durch den Amtsrichter Stelzer für Necht :

1) Die Hypothekenurkunde über 4500 (A Kauf- gelder, eingetragen aus dem Vertrage vom 26. Iult 1883 am 8. September 1883 für die Wittwe Theresia Palm, geb. Beer, in Abtbeilung II1 Nr. 1 des Grundbuhs des dem Glasschleifer Emanuel Riesner und dessen Ehefrau Sophie, geb. Heinze, ge- bôrigen Grundstücks Kaiserswalde Blatt Nr. 18, ges bildet aus dem Hypothekenbriefe vom 3. November 1883 und dem Kaufvertrage vom 26. Juli 1883, wird für kraftlos erflärt.

2) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Antragsteller zur Last gelegt.

[11171] Bekanutmachung.

Durch Ausschlußurtheil des unterzeihneten Amts- gerihts vom 27. April 1898 wird das üker die bei EGmchen Blatt Nr. 4, früher 33 a., in Abtheilung II1 unter Nr. 8 für die Wittwe Karoline Hy¿y, wieder verehelihte Wlodarczyk, und die 5 minderjährigen Geschwister HyZy: Marianna, Nikolaus, Franz, Anna und Hedwig eingetragenen und demnächst nah Emchen Blatt 6, früher 34a., Abtbeilung 111 Nr. 3 übertragenen 32 Thlr. nebst 5 9/6 Zinsen seit 22. De- zember 1867 und 1 Thlr. 6 Sgr. Kosten gebildete, aus dem rechtékräftigen Mandat des Kreisgerichts Schrimm vom 19. Dezember 1867, der Verhandlung vom 9. Februar 1869 nebst vormundschaftsrichter- liher Genehmigung vom 13. Februar 1869, den Ingrossationsvermerken vom 11. März und 21. Des zember 1869, dem Hypothekenbuhsauszuge und Um- shreibungsvermerk vom leßteren Tage bestehende Dokument, welch-8 nur noh bezüglih der Antheile der beiden Geschwister Hyéy, Franz und Marianna gültig ist, für kraftlos erflärt.

Schrimm, den 4. Mai 1898.

Königliches Amtsgericht.

[11324] Bekanntmachung,

Durch Ausschlußurtheil des Königlichen Amts- gerihts zu Labischin vom 20. April 1898 ift dex Hypothekenbrief vom 30. Juli 1879 über die in Abtheilung [111 Nr. 4 des Grundbuhs von Murczyn Band Il Blatt 47 für die Handlung M. Lachmann in Bartschin eingetragene, zu 6 9/9 verzinslihe Judi- fatsforderung von 470 75 „Z für kraftlos erflärt worden.

Labischin, den 2. Mai 1898.

Königliches Amtsgericht.

{11322 Bekanntmachung.

Dur) Aus\{chlußurtheil vom 30. April 1898 ift die zu Gunften der Shulkommune Marne lautende Obligation vom 22. Dezember 1850 über 266 Rbtb. 64 Bch. (600 4), eingetragen im Marner Schuld- und Pfandprotokoll Band I pag. 159, jegt Grund- buch von Marne Band IIl Artikel 164 und auf Band [1 Artikel 51 auf den Grundbesitz des Schlachters Diedrich Osnabrügge und des Maurermeisters Johann Gottlob Schuldt in Marne, für kraftlos erklärt.

Marne, den 30. April 1898.

Königliches Amtsgericht. von Halem Dr.

[11176] Im Namen des Königs!

In der Aufgebotssache der Wittwe Luise Doehring hier, F. 16/97, hat das Königliche Amtsgericht in Marienwerder am 3. Mai 1898 für Recht erkannt :

Das Hypothekendokument über 500 Thaler Kauf- geld, eingetragen im Grundbu von Marienwerder, Alt\{chlößhen Blatt 22 und 23 Abtheilung IIL Nr. 10, wird für kraftlos erklärt. Die Antrag- stellerin trägt die Kosten.

[11178] Im Namen des Königs! Verkündet am 5. Mai 1898. Wollermann, Gerichtsschreiber.

In der Aufgebotssache:

l) des verloren gegangenen Hypothekenbriefes über noch 430 #4 997 „1, eingetragen auf Gurskfe Bl. 29 Abth. 111 Nr. 2h,

2) des verloren gegangenen Hypothekenbriefes über 800 M, eingetragen auf Vorwerk Schönsee Bl, 69 Abth. 111 Nr. 5, :

hat das Königliche Amtsgerißt Thorn für Recht erkannt:

1) Der über die auf dem Grundbuchblatte des Grundstücks Gurske Bl. 29 Abth. 111 Nr. 2h für den Carl Heinrih Jabs eingetragene, zu 5 °/ ver- zinsliche Vatererbtheilsforderung von noch 430 997 -\ gebildete Hypothekenbrief,

2) der über die auf dem Grundbuchblatt des Grundstücks Vorwerk Schönsee Blatt 69 Abth. 111 Nr. $ für die Weichensteller Gustav und Auguste, geb. Wachholz, Kirshbaum'shen Eheleute in Osterode eingetragene, vom Martini 1889 mit 5 0/6 verzing- lihe Restkaufgeldforderung von 800 4 gebildete Hypothekenbrief, wird für kraftlos erklärt.