1898 / 113 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

DieLnte Ale dorfplaß der “_ morgen ab über die

roßen Berliner

poldstraßen-E

dorfpla Ecke—Werderscher Markt 10 9, Brücke 10 4, Potsdamerplaß—Alexanderplaz 10

Bad Langen schwalba@ch, 10. Mai. Mit

O San G ltfGenra e—Nollen- raßenbahn wird von Neubaustrecke dur die Mot- und Heinrich Kiepert:. E e bis zur Ede der Luitpoldstraße weitergeführt. Die Piat, «roth mit weißem Strich*, bleibt unverändert. Die Fahtpreise auf der Rees Linie sind folgende: Heinrih Kiepert- und Luit- | é—Alexanderplaß 15 -, Heinrih Kiepert- und Luit- poldftraßen-Ecke—Mauer- und Leipzigerstraßen-Ecke 10 „4, Nollen- Charlottenstraße 10 „3, Bülow- und Potsdamerstraßen- Potsdamer-Brücke— Kurfürsten-

tragen. Von der Verwaltun

genehm machen kann. Bade-Einrichtungen: ,

schaften, welche eine vorzügliche lichen Eisengehalt,

rommen noch die des Reservoirs, dahin zielen, die Z gehalt, möglihft vollständig zu der Einrichtungen zeugt auch,

S,

dem heutigen Tage

ist alles gethan worden, was den Bade- gäften den Aufenthalt in unferer fo günstig gelegenen Taunusstadt an- B E Dis sagt Lee g g A e a alba) nimmt unter den Ei Deutschlands unstreitig den ersten Nang ein; es besißt fle tent R aeA

1 Reichthum an Kohlensäure und das gänzliche Zurüdtreten aller anderen fixen Bestandtheile. Zu diesen Eigensuften ganz musterhaften Einrihtungen in Bezug auf Anlage auf Leitung und Erwärmung des Badewassers, die ufammenseßung, insbesondere den Kohlensäure-

igen- Eisenquelle charakterisieren : beträcht-

nehmende Fre

E erhalten.“ Von der Vortrefflihkeit daß sie auf der balneologischen

Köln, 12. Mai. Stadtverordneten - Æ zur Erhaltung des Siebengebirges bewilligt.

Chicago, 12. Mai. (W. T,

mindesten seine vorzügliche Luft für die Bekä

und die meisten daraus entspringenden oder ate Setne S

E Ehrage e E gegen 12s n ezustände sfel

shtedene Leiden der Dettnorune und Ta ae N

geworden; Schwalbachs Jahrhunderte alter Ruf und

Nieren u. #. w höchst

mdenfrequenz zeugen dafür.

(W. T. B) In der beute Versammlung wurden

rauenkrankheiten,

werthy seine stetig is

Abend gab, einstimmig

Y

Bücher auf den Namen der Tagelöhnerin C fennig zu Neuastenberg seitens der städtischen parkasse zu Winterberg ausgestellt, sind verloren. Der un ekannte Inhaber der Sparkassen- bücher wind aufgefordert, spätestens in dem hier, Zimmer Nr. 10, anstehenden Aufgebotstermin am 5, Dezember 1898, Vormittags AL Uhr, seine Rechte anzumelden und die Sparkassenbücher vorzulegen, widrigenfalls diese für kraftlos erklärt

den. V Medebach, den 4. Mai 1898,

Königliches Amtégericht.

zahlung einer Geldentshädigung für die abgelöste, dem Schlewecke an den Herzoglichen Forsten zustebende Bauholzberechtigung auf Sonnabend, den 2. Juli d. J.- Morgens 97 Uhr, vor unterzeichnetem Gericht angeseßt. i werden aufgefordert, etwaige Ansprüche an die Ent- \chädigungsgelder spätestens in dem obgedachten Termin anzumelden, und zwar unter dem RNechtsnachtheil des Ausschlusses mit dersclben und der Auszahlung jener Gelder an den Eigenthümer des erwähnten Hofes oder deren gerichtliher Deposition.

Wellner’shen Kleinkothhofe No. ass. 12 zu

Unbekannte dritte Betheiligte

Harzburg, den 7. Mai 1898.

Abwesenheitsverfahreu.

Durch Beschluß der Zivilkammer des Kgl. Land- aerichts Kaiserslautern vom 4. Mai 1898 wurde auf Antrag von 1) Friederike, geborene Blum, ohne Ge- werbe, Ehefrau des Handelsmanns Leo Kann, in Windesheim bei Kreuznah und des letzteren felbst, der Gütergemeinshaft wegen, 2) Moses Blum, Handelsmann in Gauersheim, 3) Therese Blum, ohne Gewerbe, Ebefrau des Handelsmanns Michael Ostermann, in Meddersheim bei Meisenheim und des leßteren selbst, der Bütergemeinschaft wegen, sämmt- lih durch Rechtsanwalt Dr. Gallinger hier ver- treten, und gegen den dermalen ohne, bekannten Aufenthaltsort abwesenden Joseph Seligmann,

[11906]

[11692]

die im dem Grundbesiß des Tagelöhners Jakob Philipp Sänger hierselbst für die Wittwe des Uhrmachers Adolph Herfurth, Caroline Louise, geb. Röbling, E Forderung von 2100 Æ.

ra

Im Namen des Königs! Berkündet am 4. Mai 1898. Rupp, Gerichtsfchreiber. Auf den Antrag des Tagelöhners Jacob Philipp

Sänger in Eschwege erkennt das Königliche Amts- gericht zu Eschwege durch den Amtsrichter Hinsel- mann für Recht:

ypotbekenbrief vom 22. Juni 1886 über

Der rundbuch von Eschwege Artikel 1948 auf

wird für tlos erklärt. :

B.) Heute i} hier ein Getreides«

Getreide dur Feuer zerstzrt Herzogliches Amtsgericht.

Germer.

hat in unserem Bade offiziell die Saison begonnen. Die Geschäft des Kur- und Bade-Polizeiklommifsars sind “b für dieses Whe wieder Herrn Oberst - Lieutenant a. D. von Berge-Herrndorf über-

Ausstellung zu Frankfurt a. M. 1891 mit der goldenen Medai und später auf der Chicagoer Ausftellung vrämtiect U Somit sind die Schwalbaher Bäder, Trinkkuren und niht zum . Untersuhungs-Sachen.

« Aufgebote, Zustellungen u. dergl. | Deffen

aeboren zu Gauersheim am 21. November 1824, das Abwesenheitsverfahren betreibend, eine Zeugenver- nehmung darüber angeordnet, ob es wahr ist oder nicht, „daß Jofcph Seligmann im Jahre 1842 ohne Bestellung eines Bevollmächtigten nah Amerika ausgewandert is und man seitdem von demselben nichts mehr gehört hat“. Termin hiezu is bestimmt auf Mittwoch, ven 25. Mai 1898, Ver- mittags 9 Uhr, im Landgerichtsgebäude dahier. Kaiserslautern, den 7. Mai 1898.

Der Kgl. Erste Staatsanwalt: Lobenhoffer. [11934

Aufgebot. Auf Antrag

speicher mit 1 115 000 Bushels Hinsel ns\elmann.

worden, [11495] Bekanutmachung.

uf den Antrag der unverehelichten Wilhelmine Giiate von hier wird der Inhaber des angeblich verloren gegangenen Sparkassenbuchs der städtischen Sparkasse zu Pasewalk Nr. 4648 über ca. 190 M, ausgestellt för die Antragstellerin, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin am 16. Dezember 1898, Vormittags Uk Uhr, feine Rechte anzu- melden und das Sparkassenbuch vorzulegen, widrigen- alls es sür kraftlos erklärt werben wird. i Pasewalk, den 6, Mai 1898.

Königliches Amtégericht.

[11657] Durch Aus\{hlußurtheil von heute ift die grie Hypothekenurkunde über die auf Kanditten Nr. 79 und Nr. 92 in Abtheilung IIT unter Nr. 11 bezw. Nr. 20 am 5. Juli 1878 auf den Schaffner Friedrich Lange in Berlin umgeschriebene Theildarlehns- forderung von 300 Thlrn., gebildet aus der Abschrift der Haupt-Hypothekenurkunde vom 27. Juli 1875, dem Prioritätévermerk vom 22. Oktober 1875 und dem Abtretungsyvermerk vom 5. Juli 1878 zum Zwecke der Löschung der Post für kraftlos erklärt. Landsberg Oftpr., 3. Mai 1898.

Königliches Amtsgericht.

[11936] / Behufs Anlegung eines Grundbuchblattes für das in der Steuergemeinde Schwerte belegene, unter Artikel Nr. 6 der Grundsteuermutterrolle verzeich nete Gartengrundstück Flur 9 Nr. 1210/67 mit einem Flächeninhalt von 1,36 a und einem Rein- ertrage von 27/100 Thlr. werden auf Antrag der Be- sier, des Kaufmanns Ernst Homel und des Holz- h dlers Friedrih Oppermann zu Schwerte, alle un- befannten Eigenthumsprätendenten und dinalih Be- rechtiaten aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin am 6G. Juli 1898, Vormittags 1Uè Uhr,

licher Anzeiger.

6, Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien- E y Nietectaq und d afts-Genofsenschaften. E „N ung 2c. vo ;

9. Bank-Ausweise. A An:

E 1 e | 10, Verschiedene Bekanntmachungen. boren den 5. August 1874 zu Weißwasser, letzter | Veröffentlißhung vo wasser, i rgenon w Aufenthalt unbekannt, ; Staatsékasse JegeG Eee nUBS E 29) der Arthur Edwin Roft, geboren den 8. No- 1) Christian Bischoff von Reuthin, O. - A.

DD pak

Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c Verloofung 2c. von Werthpapieren.

l) Untersuchungs-Sachen.

9 f o

[11937]

Der auf Antrag des Fürstlich Stolberg-Stolberg- (79738)

[11902] Stecckbriefs- Erledigung.

Der gegen die unverehelihte Anna Scholz wegen

Abtreibung der Letbesfruht unter dem 21. Februa 1898 in den Aften V. R. Il. 61. 1898 Saa Steckbrief wird zurückgenommen. Berlin, den 9, Mai 1898. Der Untersuchungsrichter beim Königl. Landgericht 1

[11026] Bekanntmachung.

Gegen den Oekonomie- Handwerker Johann Vincent hier wohnhaft, jeßt E \nhaft, jeßt unbeka Aufenthalts, soll eine dur retsfräftiges Urtheil vom 29. 1898 wegen Ucbertretung des 8 36083 S G Æ. eventuell 4 Tagen

Kopanski in Löbau (Neumark), am 22 1866 geberen, früher ; h

des Königlichen Schöffengerichts hier

erkannte Geldstrafe von 20 N N En, m rafvollstrekung und Nachricbt Akten E. 13/98 wird E u Luckeuwalde, den 29. April 1898, Königliches Amtsgericht.

ete K, R tal Efelingen. Zuructgenommen wird die Aufforder Auf- enfhalttanzeige an: RIIAE bir MUf emigio Ridolfi von Bussolengo (Verona 2) Pasquala Malatesta von Castelbaldo (Pabua) 9 Alois Canielli von Udine, / ämm rdatbeiter, vom 12. April d, F. Den 7. Mai 1898. E Amtsanwalt C hristlieb.

den

[11905] Oeffentliche Ladun ¿ Die Wehrpflichtigen: N 1) Ecnst Hermann Grunert, geboren den 28. Sep-

ma 1871 zu Rietschen, leßter Aufenthalt unbe- 2) der Kneht Karl August Hermann Seidel

g?boren den 14. August 1871 wurf, letzter

Aufenthalt Spre gust 1871 zu Spreeaufwurf, leßter

er Gustav Adolf Wietash, geboren den

24. März 1871 zu Uhsm d er Y F

undefannt ¿u Ubhsmannsdorf, leßter Aufenthalt

4) der Johann Ernst Waruasch{, geboren d

7. März 1872 zu Dauban, letter Aufenthalt cbéida: 9) der Karl August Aitmann, geboren den leßter Aufenthalt unbe-

23. Juni 1872 zu Diehsa, aas, ) der Johann Traugott Glonua, geboren den 22. März 872 zu Lugkniß, letzter Aufenthalt ebenda, 7) der Walker Friß Oswald Karl Gerhard Gustav Andreas, geboren den 1. Dezember 1872 zu Mus- kau, leßter Aufenthalt unbekannt, 8) der Paul Oswald Menzel, 30. Mai 1872 zu Niesky, leßter Aufenthalt ebenda, 9) der Matthäus Nickel, geboren den 16. Mai 1872 zu Rohne, leßtec Aufenthalt ebenda, 0 and D eint Paul Melcher, ge- en den 2. März 3 Schleife, le Auf- entbal lend zu Schleife, leßter Auf er Franz Josef Schubert, geboren de 15, Juni 1872 zu Nieder-Seifersdorf, ‘legter Auf-

s Da, 7 er Karl Ernst Frischke, geboren d A uni 1872 zu Weigersoorf, lédter Aufenthalt

13) der Karl Heinrich Büttner, geboren d D Anguii 1872 zu Weißwasser, ldi Aufenthalt

14) ‘der Christian Krahl, geboren am 29. Apri 1873 zu Mühlrose, leßter Aufenthalt ebenda; cis

15) der Hans Nowack, geboren den 4. März 1873 zu Mühlrose, leßter Aufenthalt ebenda,

ETE Hans Nemz, geboren den 6. Juli 1873 zu Mühlrose, leßter Aufenthalt ebenda,

17) der Alfred Erih Arno Adami, 26. Juli 1873 zu Muskau, ap K

8) der Karl Louis Schmidt, geboren den 11. 1873 zu Muskau, leßter Aufenthalt enba B an der e Bauac Periwann Trabus, ge-

en 28, Mär , enthalt unbefanni, ¿ 1573 zu Muskau, lehter Auf

er Ernst Paul Richard Gerlach, geboren den 15. September 1873 S :x Aufs enthalt unbefannf, 3 zu Neuhof, leßter Auf

er Hermann Otto Henschel, 25, August 1873 zu Neu-Vedernig, e S riot,

; er Karl Julius Leschber, 21. Juli 1873 zu Deteróbele ebenda,

geboren den

geboren den leßter Aufenthalt un-

geboren den leßter Auf-

geboren den leßter Aufenthalt

23) der Johann Karl Wilhelm Popi geboren den 25. Dezember 1873 ’ì 4 Aufeatbals unbekannt, zu Groß-Radish, leßter

er Vermann Paul Skade, geboren den 23, Dezember 1873 Wei ° enthalt unbefann zu Weigersdorf, leßter Auf

er Paul Guftav Mörbe, geboren d 76 Dezember 1874 zu Dauban, leßter Aufenthalt

2) der Matthäus Tschatshula, geboren de Q (Bull 1874 zu Mulkwit, Thier Aufenthalt

27) der Barbier Rudolf Wilhelm Julius Nitsche eboren den 17, März 1874 S i

ôgaden in Soewegen, A A A gas in

vember 1877 zu Roßwein, Kreis Döbeln, y ias tet L v werden veschuldigt, als Wehrpflichtige in der Ab- © | iht, sih dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet verlassen odec nah erreichtem * } militärpflihtigen Alter sih außerhalb des Bundes- gebietes aufgehalten zu haben, Vergehen gegen 8 140 Mb. 1 Nr. 1 Str.-G.-B. Dieselben werden auf den 28, Juli 1898, Mittags 12 Uhr, vor die Strafkammer des Königlichen Landgerichts zu Görliß zur Hauptverhandlung geladen. Bei un- entshuldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nah § 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Landrath zu Rothenburg und Döbeln als Zivilvorsigende der Ersaßkommission des Kreises Rothenburg und Döbeln über die der An- klage zu Grunde liegenden Thatsachen ausgesteilten Erklärungen verurtheilt werden. Görlitz, den 7. Mai 1898. Königliche Staatsanwaltschaft.

[3345] Oeffentliche Ladung. Der Maschinenbauer Marine - Reservist Heinrich Georg Albert Schmidt, geboren den 20. Dezember 1867 zu Dramburg, evangelish, wird beschuldigt, als beurlaubter Marine-Reservist ohne Erlaubniß ausgewandert zu sein, Uebertretung gegen § 360 Nr. 3 des Strafgeseßbuhs. Derselbe wird auf den 21. Juni 1898, Vormittags 9 Uhr, vor das Königliche Shöffengeriht zu Dramburg zur Hauptverhandlung geladen. Bei unentshuldigtem Ausbleiben wird derselbe auf Grund der nah § 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Preußi- schen Vezirks-Kommando zu Bremen ausgestellten Erklärung verurtheilt werden. Dramburg, den 4. April 1898, : i Behnke, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. e In der Strafsahe gegen Hexel und Genoffen J, IV. E. 924/94 wird das gegen die e stehend aufgeführten Personen: 1) den Kupferschmied Emil Eduard Clemens Hexel, geboren am 5. August 1873 zu Bütow, 2) den Karl Otto Theodor Medeck, geboren am 19. Mai 1871 zu Halbau, Kreis Sagan, 3) den Schreinergesellen Heinrih Joseph Kirwald, geboren am 15. September 1871 zu Königswinter N s i 4) den Studenten der Medizin Albert Oskar August Eduard Braumüllerx, geboren am 3. No- vember 1870 zu Gleißen, Kreis Ost-Sternberg, 9) den Friedcih Hermann Otto Weiß, geboren am 25. Juli 1872 zu Wohlsdorf, Kreis Cöthen, 6) den Kommis Friy Albert Nichard Bergmann, geboren am 17. August 1870 zu Breslau, 7) Den Handlungsgehilfen Benno Juliusburg, au Juliusburger, geboren am 23. April 1869 P A 3) den Emil Schmelter, geboren am 27. Okt S p E Unter-Elfaß, rats en Kommis Georg Skaller, gebore 24. November 1872 zu Ostrowo, E E 10) den Kaufmann Carl Buselmeier, geboren am 13. Februar 1871 zu Mühlburg, Kreis Karlsruhe, 11) ven Carl Julius Otto Gebert, geboren am 8. 19 8 E zu Becbett geren er Saruit, en Franz Bertho obert Grande, s Ade zu Lissa, N en MKetsenden Karl Friedrich Klinke, geb am 17. Dezember 1871 zu Be E 14) den früheren Postgebilfen Karl Ernft Heinrich Lüfemaun, geboren am 18, Februar 1865 ¡u Leer, 15) den Arbeiter Leo Mieczyz:laus Brocki, ge- boren am 28. Oktober 1871 zu Bromberg, 16) den Kommis Paul Emil Adolf Fiedler, qe- boren am 15. Mai 1870 zu Wüstewaltersdorf, Kreis Ee H 17) den Tischler Franz Paul Grieger, geboren am 6. August 1870 zu Wüstewalterödorf, Kreis Waldenburg, 18) den Friedrich Julius Max Schmidt, am 4, Mai gg ags / 9) den Arbeiter Nohus Hansch, geboren a 16. August 1870 zu Dusin, Kreis Goslvn, A 20) den Frifeurgehilfen Emil Rudolr Konitzer, geboren am 1. Dezember 1871 zu Bromberg, unter dem 25. Februar 1895 erlassene Strafvollstreungserfuchen hiermit erneuert.

2 geboren 1872 zu Ober - Salzbrunn, Kreis

offene

Staatsanwaltschaft bei dem Königlichen Landgericht I.

[11981] K. Staatsanwaltschaft Rottweil. Bekanntmachuug.

Durch Beschluß der Strafkammer des K. Land- gerichts Rottweil vom 7. Mai 1898 i das im | i Deutschen Reiche befindlihe Vermögen der nach- folgend näher bezeichneten, der Verletzung der Wehr- pflicht beshuldigten Militärpflichtigen auf Grund des § 140 des St..G.-B. und der §8 326 und 480 der St.-P.-O. mit Beschlag belegt worden.

28) der Paul Friedrih Emil Juntewirth, ge-

leßter

{11921]

versteigerungssahe werden infolge einstweiliger Ein- Berlin, den 2. Mai 1898. Zenn des ‘am 25, un

[11923]

fried Buchholz in Wieda, Bek rung, ist der auf den 21. Mai d. J versteiyerung bestimmte Termin aufgehoben.

Oberndorf, geb. den 9. wohnhaft in Reuthin,

O L He S ceng O.-A, )erndorf, geb. den 18. Septen

zuleßt wohnhaft in Schramberg, Saa

3) Johannes Vrüstle von Aichhalden, O.-A Oberndorf, geb. den 1. Oktober 1877, haft in Aichhalden,

4) Christian Bühler von Röthenberg, O.:A Oberndorf, geb. den in Röthenberg,

95) Sebastian Haaga

September 1877, zuley

von Beffendorkf, haft in Beffendorf,

wen tal Lie G riedri eintzelmann, M on Fluo O.-A. Obernvorf, ¡ A 1877, urn wohnhaft in Fluorpy, Ï 8) M Gan Ban Hierlemann von Geis- ngen a. Sk., geb. den 23. Juni 1875, zul - hait in Rottweil, N A G LELMA, j ate von Obern- rf a. N, geb. den 27. Dezember 1877, zuleßt wohnhaft in Oberndorf a. N., e L H Veo Pörmanu, Fabrikarbeiter von Obern- rf a. N., geb. den 12. Januar 1877, zul s Ne Epe a Ne i ea 11) Wilbelm Neef, Kaufmann von Schramberg, O.-A. Oberndorf, geb. den 8. März 1877, zuleßt wohnhaft in Schramberg, 12) Johannes Schinle, Kaufmann von Schram- berg, O.-A. Oberndorf, geb. den 8. September 1876, zuleßt wohnhaft in Schramberg. Den 11. Mai 1898. Ober-Staatsanwalt: Hartmann.

[11904] __Vekauntmachung. Die durch Besluß des Kaiserlichen Landgerichts zu Saargemünd vom 12. August 1897 gegen den am 9. September 1874 zu Saarçcemünd geborenen Wil- helm Dietz ausgesprochene VBermögensbeschlagnahme ist durch Beschluß desselben Gerichts vom 28. April 18#8 wieder aufgehoben. Saargemünd, den 9. Mai 1898.

er Kaiserlihe Erste Staatsanwalt.

M

9) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[11925] Zwangsversteigerung. Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das im Grundbuse von den Umgebungen Berlins im Kreise Niederbarnim Band 70 Nr. 3085 auf den Namen des Architekten Julius Tinshmann zu Berlin ein- getragene, zu Berlin, Rathenowerstraße Nr. 55, be- legene Grundstück am 5. Juli 1898, Vormit- tags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Neue Friedrichstraße 13, Erdgeschoß, Flügel C. Zimmer 40, versteigert werden. Das Grundstüd ist bei einer Flähe von 2 a 87 qm mit 5620 M Nußungswerth zur Gebäudesteuer veranlagt. Das Weitere enthält der Aushang an der Gerichtstafel. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am S. Juli 1898, Vormittags A1 Uhr, , ebenda verkündet werden. Die Akten 88 K. 28. 98 [tegen in der Gerichts\{reiberei, Zimmer 17, zur Ein- sicht aus.

Verlin, den 5. Mai 1898.

Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 88.

A. tis

ur Zwangéversteigerung der dem Knecht Fri Prehn gehörigen Häuslerei Nr. 37 zu Went Priborn steht nah dem vom Großherzoglihen Amts- gerihte hierselbst erlassenen Proklam vom 24. Fe- bruar d. J. auf Montag, den 6. Juni 1898, Vormittags 11 Uhr, Ueberbo1stermin an, welcher hiermit vorschriftsmäßig in Erinnerung gebracht wird mit dem Bemerken, daß im heutigen ersten Verkaufétermin ein Meistgebot von 3400 M ab- gegeben ist.

Plau, den 9. Mai 1898.

Großherzogl. Meckl.-S{hwerinsches Amtsgericht.

Bekanntmachung. In der Fanziska und Thomas Jagla’shen Zwangs-

l Berfahrers die Termine am 25. und 7. Juni cr. aufgehoben.

Czarnifkau/ den 7. Mai 1898.

/ Königliches Amtsgerickt.

In Sachen des Landwirths Friedrich Wied

n Sachsa, Klägers, wider den Hauss{lacter ‘Gott- lagten, wegen Forde- . zur Zwangs-

Walkeuried, den 7. Mai 1898, Verzogages Amtsgericht.

Verfügungen, welche von den Angeschuldigten über ihr mit Beschlag belegtes Vermögen as dieser

Hampe.

Kellner von Schramberg,

zuleßt wohn-

23. Juli ‘1877, zuleßt wohnhaft | 1.

O.-A. Oberndorf, geb. den 19. Januar 1877, zuleßt wohn-

6) Karl Christian Häußler von Schramker O.-A. Oberndorf, geb, den 14. August 1877, ¡ûtevt

geb. den 26. Mai 1877, zulegt

schen Revierförsters Carl Hickmann in Nottlebe T0 Harz auf den 16. Juni 1898, Vormittags il Üb

bestimmte Aufgebotstermin, betreffend die folgenden Pfandbriefe der Mecklenburgishen Hypotheken- und , | Wechselbank in Schwerin i. M. Litt. B Nr. 1403 über 1000 4, Litt. C. Nr. 1145 über 300 A . | Litt. D. Nr. 43 über 100 4 nebst Zinsscheinen mit Fälligkeit vom 1. Juli 1892 bis einschließli 1. Juli 1900, und Ser. II1 Litt. B. Nr. 4074 über : 1000 t. nebst Zinescheinen mit Fälligkeit vom Juli 1892 bis einshließlich 2. Januar 1905 wird, nahdem der Antrag zurückgenommen ist, auf- gehoben. i

Schwerin, den 7. Mai 1898.

Großherzoglihes Amtsgericht.

[79737] Aufgebot.

Die Wittwe Rechtsanwalts Ziegener, Julie geborene Schulte, früher in Dortmund, jeßt in Gut Winning bei Schleewig, vectreten dur den Rechts- anwalt Roemer în Bochum, hat das Aufgebot des in Verlust gerathenen, für sie vom Königl. Grund- buhamt 1 Boum unterm 3. Oktober 1874 aus, gefertigten Kurscheins ohne Nummer über 6 Kuxe des in 1000 Kuxe eingetheilten Bergwerks Julius Philipp in den Gemeinden Brenschede und Queren- burg, Kreis Bochum, Reg.-Bezirk Arnsberg, zum Zwecke der Neuausftellung beantragt. Die Antrag- stellerin ist im Gewerkenbuhe des erwähnten Berg- werfs Pagina 141 als Eigentbümerin dieser 6 Kuxe verzeichnet. Der unbekannte Inhaber des Kurscheins wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 11.-Oktober 1898, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 15, an- beraumten Aufgebotstermine seine Rehte anzumelden und den Kurxschein vorzulegen, widrigenfalls dieser für fraftlos erflärt werden wird. Bochum, den 1, März 1898.

Königliches Amtsgericht, [79459] Aufgebot. Der Vollziehungsbeamte Adam Konke Mellienstraße 16 hat das Aufgebot: a. der Sparkassenbücher der städt. Sparkasse zu Thorn, Nr. 4399, abscließend mit Ende des Jahres 1897 in Höhe von 73845 4, auf den Namen Unteroffizier Kouke lautend, und Nr. 3782, ab- s{ließend mit Ende des Jahres 1897 in Höbe von 943,77 A, auf den Namen Vize-Feldwebel Konke lautend, b. des Depositenbuchs der Genossenschaft Torunskie Towarzystwo Poiyczkowe: Nr. 196 A früber Nr. 152 —, abschließend mit Ende des Jahres 1897 in Höhe von 2223,60 4, auf den Namen Adam Kouke, Thorn, Bromb. Vorstadt, lautend, c der Sparkassenbücher des Vors{hußvereins zu Thorn, Gingetragene Genossenschaft mit unbeschränkter Haftpflicht, Nr. 1854, abshließend mit Ende des Jahres 1896 in Höhe von 506 46, auf den Namen Sergeant Kounke lautend, Nr. 2498, abschließend mit Ende des Jahres 1896 in Höhe von 516,80 4, auf den Namen Marie Konke lautend, Rr. 2992, abfchließend mit Ende 1896 in Höhe von 569,20 4, auf den Namen Georg Konke lautend, welhe ihm abhanden gekommen sind, beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, \pä- testens in dem auf den 28, November 1898, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- rihte, Zimmer Nr. 7, anberaumten Aufgebots- termine feine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. Thorn, den 3. März 1898.

Königliches Amtsgericht.

von hier

[11338] Bekanntmachung. Auf Antrag des Magistrats-Sekretärs Noth zu Ellrih wird der Inhaber des angebli unauffind- baren bezw. abhanden gekommenen Sparkassenbuch Nr. 868 der Ellricher Stadtsparkasse über 465 4 29 „, ausgestellt auf den Namen des Handelsmanns Heinrich Kopf zu Benneckenstein, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin am 19. November 1898, Vormittags U1U Uhr, feine Rechte an- Iratacei n f oa Pa Ien Ly vorzulegen,

genfalls dasfelbe für kraftlos erklärt werden wird. Ellrich, den 29. April 1898.

Königliches Amtsgericht. Abth. 2.

Ee E T

as Aufgebot hat beantragt der Berginvalide Aloysius Steinhausen zu Bochuw, Obermarktstraße r. 28, als Vertreter seiner Ehefrau E@lisabeth Steinhausen, geb. Pfenni „„ ebendaselbst bezügli folgender Bücher der tädtishen Sparkafse zu Winterberg:

1) des Sparkassenbuhes Nr. 971 Fol. 221A,, lautend über folgende Einlagen: am 30. August 1864 mit 3 Thaler, am 29. Oktober 1865 mit 5 Thaler, am 30. April 1866 mit 6 Thaler, am 30. Sep- tember 1866 mit 9 Thaler, am 27. April 1867 mit 9 Thaler, zusammen mit Zinsen über dreihundert und eine 301 Mark 41 Pfennige,

2) des Sparkassenbuhes Nr. 984 Fol. 234A, lautend über folgende Einlagen: am 30. September 1864 mit 5 Thaler, am 18. Juli 1865 mit 10 Thaler, ¡usammen mit Zinsen über einhundertfünfundvierzig

145 Mark 33 Pfennige.

Aufgebot. Die verloren gegangenen Sparkassen- bücher der Stadtsparkasse Ratibor Nr. 18 003 über 97 Æ 70 A4 für Marie Tondera in Plania und Nr. 20990 über 473 M 65 „S für die katholische girche in Ostrog, sollen auf Antrag der vor- genannten Eigenthümer behufs neuer Ausfertigung aufgeboten werden. Die Inhaber der Bücher werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin den 19. November 1898, Vormittags 9 Uhr, bei dem unterzeiGßneten Gerihte, Zimmer Nr. 18, ihre Rehte anzumelden und die Bücher vorzulegen, widrigenfalis deren Kraftloserklärung erfolgen wird.

Natibor, den 28, Februar 1898.

Königliches Amtsgecicht. Abtheilung VII. [72658] Aufgebot. E

Das Sparkassenbuh Nr. 18 627 der städtischen Symkafse zu Sagan über 317,33 46, auf den Namen der Selma Hiebel zu Sagan lautend, wird als ver-

loren auigeboten. Der Inhaber dieses BuGes wird aufgefordert, seine Rechte spätestens in dem Termine den 20, Septembcr 1898, Vormittags

10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht anzu- melden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls dasselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Sagan, den 3. Februar 1898.

Königliches Amtsgericht.

[11939] Aufgebot. A Die Wittwe des verstorbenen Einliegers Heinrich Rachenpöhlcr aus Pivitsheide, jeßt wohnhaft zu Detmold, hat das Aufgebot der Hypothckenurkunde vom 16. Auzust 1882, aus welcher für ihren ver- storbenen Ehemann auf dem Kolonate des Ziegel- meisters Windt Nr. 130 zu Pivitsheide V., L. 9550 M eingetragen stehen, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Dienstag, den 22, November 1898, Vor- mittags LO Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten “Uufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Detmold, den 4. Mai 1893. Fürstlihes Amtsgericht. 1. Eberhardt. [11931] Aufgebot. i Der Ackerbürger Hermann Schönberg in Flecken- Zethlin, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Simony in Rheinsberg, hat das Aufgebot des verloren ge- gangenen Grunbschuldbriefes vom 13. Februar 1879 über die im Grundbuche von Flecken-Zechlin Band 11 Blatt Nr. 49 in Abtheilung TIT Nr. 19 für die Kreissparkasse der Ost-Prignit in Kyritz eingetragenen, mit 59/6 vom 1. März 1879 ab verzinslichen, nah dreimonatliher Kündigung zahlbaren 1650 4 be- antragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf Mittwoch, den 28. September 1898, Vormittags LO0?7 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotötermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird. Rheinsberg, den 7. Mat 1898. Königliches Amtsgericht.

[11932] Aufgebot. E Zum Hypothekenbuche des Lehngutes Starkow, Amt Gnoien, sind am 1. Juli 1878 Fol. 19 B. 3000 „« mit jährlihen Zinsen zu 4# %/ für den August und“ Louis Wiegmann zu Sagerhaide einge- tragen. Auf zulässig befundenen Antrag des jetzigen Gutséeigenthümers Gotthard von Raven werden alle diejenigen, welche aus irgend einem Rechtsgrunde der Tilgung dieses Postens widersprehen zu können Mes, hierdurch aufgeboten, ihre Ansprüche und Rechte spätestens in dem am 29, Juni 1898, Vormittags 127 Uhr, vor uns an|\tehenden Auf- gebotstermine anzumelden und zu bescheinigen, widrigenfalls auf Antrag das Ausschlußurtheil dahin erlassen werden wird, daß das aus der Eintragung Fol. 19 B. entstandene Recht erloschen sei.

Tessin, den 10. Mai 1898.

Großherzogliwes Amtsgericht. P. Witt.

{11820 Oeffentliche Ladung.

In Sachen, betreffend die Anlegung des Grund- bus für die Bergwerke im Bezirke des Amts- gerihts Blankenheim, werden die dem Namen und Aufenthaltsorte nach unbekannten Erben des Johann

Hubert Harzheim aus Heistert zur Wahrung ihrer Rechte an dem Bergwerke „Leopold“ auf Mittwoch, Vormittags 10 Uhr, vor das unterzeichnete Amtsgericht, Zimmer Nr. 8, Werden Ansprüche niht geltend gemacht, 9 werden als Eigenthümer des fraglichen Bergwerks

den 15, Juni 1898, þs wen m Grundbuch eingetragen:

1) die bekannten Erben des früheren Apothekers,

späteren Rentners Johann Dick aus Bonn,

2) der Ackerer Peter Lang aus Wallenthal und

dessen 4 Geschwister. Blankenheim, den 3. Mai 1898. Königliches Amtsgericht. I1.

ihre Ansprüche und Rechte bei dem unterzeichneten Gericht anzumelden und, falls die Antragsteller widersprehen, glaubhaft zu machen, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen und Rechten auf das Grund- ü bei Aniegung des Grundbuchblattes aus- geschlossen werden. Schwerte, 4. Mai 1898. : Königliches Amtsgericht. [12007] Oeffentliche Ladung. Die unbekannten Erben des vor langen Jahren verlebten Wilhelm Hasenbah senior zu Did- hausen nicht identisch mit Wilhelm Hasenbach, Ebemann von Wilhelmine Wirths, Witiwe Flöth oder sonstige Reflektanten werden mit Ausnahme der nahgenannten Geshwister Wirths hierdurch zu dem vor dem Königlichen Amt2geriht zu Waldbröl, Gert(htsachäute Zimmer Nr. 5 anberaumten Termin am L. Juli 1898, Vormittags 10 Uhr, zum Zwecke ihrer Vernehmung geladen. Erscheinen die Borgeladenen in diesem Termine nicht, so wird die Eintragung von / A a. Karl Wirths, Ackerer in Geiningen ; b. Emma Wirths, ohne Gewerbe, daselbst; c. Wilhelmine, geb. Wirths, Ehefrau Wilhelm Weber zu Bruchhausen als Eigenthümêr der Parzelle Flur 14 Nr. 98, oberm Bennertshahn, Weide (in Wirklichkeit Holzung) groß 6 a 27 qm, belegen neben Wilhelm Hahn von Geiningen und Bertram Rötel daselbst, in das Grundbuch eingetragen werden. Waldbröl, den 7. Mai 1898. Königliches Amtsgericht. Abth. 3. (gez.) Mayer, Amtsrichter. Beglaubigt: Döring, Aktuar als Gerichtsschreiber.

[11933] Aufgebot. i Behuf Verbreiterung des Kommunikationsweges Azzum-Apelnstedt sind im Wege der Expropriation folgende, in der beigebrahtenVermessungsbescheinigung näher bezeichnete Flächen innerhalb der Feldmarken Atzum und Ahlum abgetreten: 1) von dem Plane Nr. 90 der Karte von Aßum, den Erben des Halbspänners Heinrich JIsensee zu Agzum gehörig, eine Flähe von 25 qm, : 2) von dem Plane Nr. 89 b. der Karte von Aßum, dem Kothsassen Böwig und dessen Ehefrau Auguste, geb. Gbeling, in Aßum gehörig, eine Fläche von 3 a 45 qm, 3) von dem Plane Nr. 89 a. der Karte von Ayum, Eigenthum der 2c. Böwig, eine Fläche zu 3 a 27 qm, 4) von dem Plane Nr. 23 a. der Karte von Ahlum, dem Keothsassen Albert Meves in Ahlum gehörig, eine Fläche von 27 qm. Auf den Antrag der Herzoglichen Kreisdirektion hieselbst is zur Auszahlung der für diese Flächen vereinbarten Entschädigungen : zu 1 mit 13 M, zu 2 mit 179,40 M, zu 3 mit 170,04 M, zu 4 mit 18,80 M. Termin auf den 30. Juni 1898, Morgens 10 Uhr, vor hiesigem Herzoglichen Amtsgerichte angeseßt, zu welchem die Realberehtigten unter dem Rechténachthcile geladen werden, daß sie im Falle ibres Nichterscheinens mit ihren Ansprüchen an die Entschädigungen ausgeschlossen werden. Wolfeubüttel, den 18. April 1898. Herzogliches Amtsgericht. Kaulit.

11930] | Aufgebot behufs Todeserklärung. Auf Antrag seines Vormundes werden der ver- \{ollene Emil Julius Witte, geb. den 24. April 1828 zu Burg a. F. als Sohn des Advokaten August Joachim Witte und der Anna Emerentia Witte, geb. Witte, daselbst, eventuell seine un- bekannten Erben, hierdurch aufgefordert, si bezw. ihre Erbansyrüche spätestens bis zu dem hierdurh auf den 24. September 1898, Vormittags 10 Uhr, angeseyten Aufgebotstermin hierselbst an- zumelden, widrigenfalls der Verschollene wird für todt erklärt, seine sih nicht legitimierenden Erben von der Nachlaßmasse werden uge Green und diese der Verordnung vom 9. November 1798 gemäß wird behandelt werden. Burg a. F.- den 5. Mai 1898. Königliches Amtsgericht.

[11940] Aufgebot.

Peter van Dettum, Sohn der Eheleute Maurer- gesell Johannes van Dettum und Geeske, geb. Janßen, ¡u Emden, am 25. Oktober 1846 geboren, früher Seefahrer, zulegt Matrose bei der Marine in Wilhelmshaven, is seit etwa 23 Jahren verschollen und soll für todt erklärt werden. Auf Antrag der Ehefrau van Dettum, Edina, geb. Buß, werden da- her der Abwesende und dessen etwaige unbekannten Erben und Erbnehmer hierdurÞ aufgefordert, bis spätestens Donnerstag, den 9. März 1899, Morgens 11 Uhr, s \hriftlich oder persönlich hier zu melden, widrigenfalls der Abwesende auf

[11935] Beklanutmachung.

- Auf Antrag der Herzoglihen Kammer, Direktion | der Forsten, in S ei ist Termin zur Aus- |

weiteren Antrag für todt erklärt werden wird.

1) des Johann Georg Veidt zu Rod an ver Weil,

2) der Ehefrau des Johannes Vetter, Elisabetha, geborene Veidt, zu Gemünden,

3) des Lehrers Christian Veidt zu Dachsenhausen, 4) des Heinrih Veidt, vertreten durch seinen Bevollmächtigten Johann Georg Veidt,

werden der mit unbekanntem Aufenthalt abwesende Fohaun Philipp Veidt von Nod an der Weil, ge- boren am 12. Dezember 1827, und feine etwaigen Leibes- und Testamentserben aufgefordert, ihre An- sprüche an das Vermögen des genannten Abwesenden spätestens in dem auf Dienstag, den 12. Juli cr., Vormittags 97 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine dabier anzumelden, widrigenfalls der genannte Ab: wesende für todt erflärt und erkannt werden wird,

daß sein Vermögen an seine bekannten JIntestaterben ohne Kautionsleistung gemäß § 3 des Naß. Edikts vom 21. Mai 1781 verabfolgt werde.

Usingen, 3. Mai 1898. Königliches Amtsgericht. L.

{11929] Aufgebot. Auf Antrag des Kurators des entmündigten Küpers August Martin Heinrich Samuel Horn, nämlich des hiesigen Nehtsanwalts Dris. jur. Richard Robinow, wird ein Aufgebot dahin ertallen:

Es werden alle, welhe an das Vermögen des am 12. Januar 1865 hierfelb\t geborenen und durch Beschluß des Amtsgerichts Hamburg vom 15. März 1898 wegen Vershwendung entmündigten Küpers August Martin Heinrih Samuel Horn Forde- rungen oder Ansprüche zu haben vermeinen, hiermit aufgefordert, solche Forderungen und Ansprüche bei oder Gerihts\{hreiberei des unterzeihneten Amts- gerichts, Poststraße 19, 2. Stock, Zimmer Nr. 51, spätestens abèr in dem auf Mittwoch, den 29, Juni 1898, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin im Justizgebäude, Dammthorstraße 10, Parterre links, Zimmer Nr. 7, anzumelden und zwar Auswärtige thun- lihst unter Bestellung eines hiesigen Zustellungs- bevollmächtigten bet Strafe des Aus\{lufses.

Hamburg, den 5. Mai 1898. Das Amtsgeriht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotssachen. (aez.) Tesdorpf Dr., Oberamtsrichter. Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreiber.

Im Namen des Königs! 9erfündet am 4. Mai 1898. Tusch, Gerichtsschreiber. Jn der Aufgebotssache der unten näher bezeichneten Hypothekenposten sowie der unten näher bezeichneten Hypothekenurkunde hat das Königliche Amtsgericht in Osterode in Ostpr. durh den Amtsrichter Rempe

für Recht erkannt:

I. zu nachstehenden Hypothekenposten : 1) 750 M Mutter- und zukünstiges Vatererbtheil der Martha Jankowski (\päter vereheliht mit Fleishermeister Franz Teßlaff) von Gr. Nappern eingetragen in Abtheilung II1 sub Nr. 13 im Grundbuche des dem Besiger Albert Jankowski zu Gr. Nappern zugehörigen Grundstücks Gr. Nappern Band I Blatt 1D.

2) 19 Tblr. 12 Sgr. 6 Pf. mütterlihe Erbgelder und 18 4. 38 -\ Vatererbtheil, eingetragen für Gott- fried Schröder in Seubersdorf in Abtheilung III Nr. 3 beziehungsweise Nr. 4 im Grundbuche des der Besigerwittwe Anna Lucziwek, geborene Nagu- \chewski, und der minderjährigen Wilhelmine Lucziwek zugehörigen Grundstücks Seubersdorf Band III Blatt 65, y

3) 68 Thlr. 14 Sgr. Kaufgelderrest, eingetragen für die Altsizer Johann und Katharina, geborene Paczkowski, Hoffmann'shen Gheleute zu Hinzbruch in Abtheilung 111 sub Nr. 7 im Grundbuche des den Wirth Adolf und Auguste, geborene Abramowski, Konopka'’schen Eheleute zugehörigen Grundstücks Hinz: bruch Band T Blatt 1, 4) 15 Thlr. 22 Sgr. 34 Pf. Erbtheil der Louise Peitsh, eingetragen in Abtheilung I1IT Nr. 4 des dem Besißer Adolf Dickmann zu Arnau zugehörigen Grundstücks Arnau Band I Blatt 17, j

werden die unbekannten Inhaber resp. die unbe- kannten Berechtigten mit ihren Ansprüchen auf diese

osten auëgeshlossen mit der Maßgabe, daß zur Post T4 die Rechte vorbehalten werden den er- mittelten Erben: Marte Kaminski, Dienstmädchen zu Osterode, Albert Kaminski, Zimmermann daselbst, Wilhelmine Kaminski verehelihte Jankowski zu Seuberédorf, Besißer August Kaminski zu Seubers- dorf und Aibeiterfrau Caroline Kaminski, geb. Romanski, zu Osterode für sih und als Vormünderin

(11440)

geb. Moritz, zu Berlin. 300 Thaler eingetragen für den Samuel Tilinski ,

zugehörigen Grundstücks Röschken für kraftlos P if

ibrer minderjährigen Kinder August, Herrmann und Nadolf, Geschwister Kaminski, und zur Post 13 die Rechte vorbehalten werden der Frau Marie Dannehl,

IT. Gleichzeitig wird die Hypothekenurkunde über leishermeister

früher in Röschken, jeßt in Seuberêdorf, in Abtheilung TIT Nr. 6 im Grund-

b des dem Müller Albert Schwesig zu Röschken ave: fut dap and IT Blatt 60,

[11452] Auf den Antrag des Bierhändlers Wilhelm Bor- mann zu OsnabrückE is heute folgendes Urtheil erlassen und verkündet: Die Schuldurkunde vom 24. Januar 1875 über 600 M. Kaufgeldrest, zahlbar bei der Großjährigkeit der Lisette Wiendieck, event. nah halbjähriger Los- fündigung, eingetragen im Grundbu von Osnabrück Band 28, Artikel 1379, Abtheilung IIT Nr. 4, wird für kraftlos erflärt. Osnabrück, den 6. Mai 1898.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung [IL.

[11443] Bekanntmachung. Durch Aus\{chlußurtheil des unterzeihneten Ge- rihts vom 27. April 1898 wird das über die bei Lugi Blatt Nr. 38, früher Nr. 6A., in Abthei- lung IIT Nr. 3 für den Kaufmann Pincus Lewin in Dolzig eingetragenen 9 Thlr. 22 Sgr. 6 Pf. nebsk 5 9/0 Zinsen seit 29. Juli 1851 und 17 Sgr. 6 Pf. Kosten gebildete, aus dem Zahlungsmandate des Königlichen Kreisgerihts Schrimm vom 15. Juli 1851, dem Festsezungsdekret vom 20. Februar 1852, dem Ingrofsationsvermerk vom 17. Mai 1852 und dem Hypothekenbuhsauszuge vom 15. Mai 1852 be- stehende Dokument, für kraftlos erklärt. Schrimm, den 4. Mai 1898.

Königliches Amtsgericht.

[11448] Bekanntmachung.

In der Aufgebots\ahe Buschmann ift durch Urtheik vom heutigen Tage für Recht erkannt:

Die unbekannten Berechtigten aus den im Grund- buhe von Wetter Band 1V Blatt 61 Abth. Ix unter Nr. 1 und 2 eingetragenen nachbezeichneten Hypothekenposten : :

a. 100 Thaler Darlehn der Caroline Reschop gent. Samelhaus zu Oberwengern zu 4 9/9 Zinsen aus der Verschreibung vom 25. Februar 1857,

b. 100 Thaler Darlehn des Oekonomen Peter Caépar Bergerhoff zu Oberwengern zu 4 9/9 Zinsen aus der Verschreibung vom 28. März 1857 werden mit ihren Ansprüchen auf diese Posten auêgeschlofsen.

Hagen, den 29. April 1898. Königliches Amtsgericht.

[11444] Bekanntmachung. In der Aufgebotésahe Wintgens hat das König- lihe Amtsgeriht Duisburg durch Ausf{lußurtheil vom 22. April 1898 für Recht erkannt : 1) Alle im Aufgebotstermine niht erschienenen Eigenthuméprätendenten werden mit thren An- sprüchen auf das Grundstück Flur VII Nr. 215 b. der Steuergemeinde Duisburg Ader 31 a 8 qm groß ausgeschlossen. ; 2) 2E Kosten fallen der Antragstellerin zur Last. F. 21—97. Duisburg, den 22. April 1898.

Königliches Amtsgericht.

[11441] Bekanntmachung. Durch Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Amts- gerihts vom 27. April 1898 sind die Inhaber der im Grundbuche von Mieczewo Blatt Nr. 29, früher 16 B., in Abtheilung 111 Nr. 1 für die Geschwister Martin, Franziska, Michael, Agnes und Hedwig Koprucki aus dem Erbvergleih vom 13. Juni 1844 eingetragenen Post von 27 Thlr. 2 Sgr. 11 Pfg. nebst Zinsen mit ihren Ansprüchen auf dieselbe aus- ges{lo}sen worden. Schrimm, den 4. Mai 1898.

Königliches Amtsgericht.

[11445] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des unterzeichneten L lihen Amtsgerichts vom 5. Mai ift für Recht erkannt: 1) Die unbekannten Eigenthumsprätendenten und dinglih Berechtigten werden mit ihren Ansprüchen und Rechten auf das Grundstück “Flur VILI Nr. 2570/188 der Steuergemeinde Duisburg Ader 24 a 06 qm groß, mit 0,94 Thlr. Reinertrag aus- geschlossen;

2) Vei fallen der Antragstellerin zur Laft.. F. 25—97.

Duisburg, den 5. Mai 1898.

Königliches Amtsgericht.

11656 Í [ as Aus\{lußurtheil tes unterzeihneten Gerichts vom heutigen Tage sind die Erben des Konrad Gombert, nämlich Johann Adam und Johannes Gombert von Leimbach, fowie alle Len wan Berechtigten mit ibren Ansprüchen an folgende, im Grundbuche von Leimbach Artikel 28 in Abthei- lung III- unter Nr. 1 eingetragene Poft :

“Unia Thaler = 70 Fl. an: Johann Adam und Johannes Gowbert von Leimbah als Erben des verstorbenen Konrad Gombert aus Ansaßvertrag vom 30. Januar 1847“

ausgeschlossen worden.

Eiterfeld, den 7. Mai 1898.

Königliches Amtsgericht.

Emden, den 3. Mai 1898. ' Königliches Amtsgericht. 11.