1898 / 114 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Freunde vor der Ueberstürzung diefer Sahe gewarnt hätten. Wenn nun aber die Freunde des Gesetzes hon so viel bis zur dritten Lesung zu überlegen hätten, so sollten sie si< no< einmal überlegen, ob sie nit auh den Antrag S{ulze-Steinen zu $1 annehmen könnten. Er weide vorläufig für den Antrag Gamp stimmen, bitte aber au< um Annahme der Anträge Groth und Oswalt. :

Abg. Herold (Zentr.) spricht sih für das Prinzip des $ 35 aus;

in ganz Westfalen wolle man das Gut als den Mittelpunkt der amilie ansehen. Wenn; die Kommissionsfassung abgelehnt werde, imme er für den Antrag Gamp. | bg. von Eynern führt aus, wenn das Geseß noch in richtiger Srile verbessert werden solle, müßten eigentli die $8 32 bis 35 in die Kommission zurü>verwiesen werden. Der Staatssekretär Graf von Posadowsky hâbe im Reichstag bezüglich der sozialen Gesetzgebung gesagt, man könne nit sofort alle Wünsche in Paragraphen gießen ; das zu viele Regterén würde dem Volke auf die Nerven fallen. Er fürchte, dieses Gesetz werde au< den Bauern auf die Nerven fallen. Die Bauern seien ewöhnt, die Miterben abzufinden, die si< dann anderôwo einen efffseren Unterhalt suhten. Was heiße standesgemäßer Unterhalt und Ftaudesgemäße Mitarbeit ? Was thue da ein jüngerer Herr Baron ? Gr gehe auf die Jagd und s<hieße seinem Bruder die Hasen weg. In vielen Fällen werde der Anerbe für seinen jüngeren Bruder gar Teine Arbeit haben. |

Abg. Dr. Klasing erwidert, daß die Kritik der Herren Sattler und von Eynern an der Thätigkeit der Kommission und des Hauses ganz verfehlt sei. Es fänden nur no<h redaktionelle Verbesserungen aus, über alle prinzipiellen Fragen seien bestimmte Beschlüsse gefaßt. Die Nationalliberalen wollten das Geseß gern in eine neue Session hinüberbalancieren; dann würden aber die Schwierigkeiten nicht geringer sein als jeßt. H : j

Unter Ablehnung aller übrigen Anträge wird $ 35 in der Fassung des Antrags Gamp angenommen.

Bei 8 38, welcher Bestimmungen über die Gestseßzung des M Gtheus trifft, stellt auf eine Frage des Abg. Dr. Oswalt

eheimer Justiz-Rath Dr. Bourwieg fest, daß dieses Gesetz das Necht des Erblassers, auch andere Bestimmungen über die Be- re<nung des Pflichttheils zu treffen, niht berührt.

S 38 und der Rest des Gesezes werden angenommen.

Die zu dem Geseßentwurf eingegangenen Petitionen werden für erledigt erklärt.

Die Kommission beantragt schließli<h noch folgende Reso- lution: die Regierung zu ersuchen, die Einrichtung eines Kreditinstituts zur Ablösung von Abfindungsrenten nah Möglichkeit zu fördern, insbesondere dasselbe aus Staats- mitteln angemessen zu dotieren.

Geheimer Ober-Finanz-Rath Haven stein erklärt, daß die Negie- rung gern bereit sei, auf die Resolution einzugehen, mit Ausnahme des S(hlufpassus, und bittet, von der staatlichen Dotation diejes Kreditinstituts abschen zu wollen.

Abg. Herold (Zentr.) hält es durhaus für angebra<t, daß der Staat für diesen Zwe> eine Dotation gebe.

Abg. von Eynern erklärt sih gegen die Resolution; man müsse ett abwarten, ob die vorhandenen Kreditinstitute zur Ablösung der Abfindungsrenten ausreihen. Namentlich könne er mit einer Staats- dotation nit einverstanden sein.

Abg. Ehlers (fr. Vag.) wendet sih ebenfalls gegen den Sluß- pafus; dieser würde bedeuten, daß das Gefeß auch auf andere Pro- vinzen auszudehnen sei, denn einer einzelnen Provinz könne eine folhe Dotation nicht gegeben werden.

Abg. Freiherr von Zedlitz und Neukir< (fr. kons.) ist gegen den Schlußpassus, weil man nicht wissen könne, wohin dieses Vor- gehen führen werde.

Abg. Dr. Klasing is na< der Erklärung des Regierungs- kommifsars mit der Fortlassung des Schlußpassus einverstanden.

Abg. von Eynern beantragt, die Worte „inébesondere dotieren“ zu streichen.

Die Resolution wird unter Streichung dieser Worte an- genommen. :

Schluß 41/4 Uhr. Nächste Sißzung Sonnabend 11 Uhr. (Petitionen.)

Literatur.

Die Verlagsbuihandlung von C. A. Schwetshke und Sohn (Berlin W., Köthenerstraße 26) theilt mit, daß sie von ihrer Volksausgabe der Werke Luther's cine zweite woblfeile Auf- lage veranstaltet. Dieselbe umfaßt, wie die erste, a<t Bände und wird berausgegeben von Pfarrer Dr. Lic. Buchwald, Prof. Dr. Kawerau, Konsistorial-Rath Prof. Dr. Köftlin, Pfarrer Lic. Rade, Pfarrer Ew. Schneider u. À. Sie erscheint in 32 Lieferungen (von je 7 bis 8 Bogen Umfang) zum Preise von 50 „4 oder in 8 Bänden (mit je ca. 30 Bogen), elegant in Ganzleinen mit NRothschnitt gebunden zum Preise von 2,50 A Die neue Auflage stimmt dem Inhalt nach mit der ersten genau überein. Die einzelnen Schriften sind mit kurzen Einleitungen und Anmerkungen versehen und die ursprünglih in lateinisher Sprache geschriebenen in der Ueberseßzung des Herrn Pro- fessors Kawerau aufgenommen. Einzelne Bände und Lieferungen dieser Ausgabe werden niht abgegeben. Von der Lieferungsausgabe erscheint ungefähr wöchentlich ein Heft, die Bände etwa in monatlichen Zwischen- räumen.

Justus Perthes’ Deutscher Marine: Atlas. Be- arbeitet von Paul Langhans. Mit Begleitworten von Kapitän- Lieutenant a. D, Bruno Weyer. Gotha, Justus Perthes. Preis 1 #4 Wie {on der Titel andeutet, will der vorliegende Atlas die fkartographishe Grundlage für eine Darstellung des räumlichen Wirkungékreises der deutshen Marine und ihrer mannigfachen Thâätig- keit darbieten. Zwei Karten mit zahlreihen Nebenkarten veranschau- lihen die Seegrenzen des Reichs, die Vertheilung der Marinekräfte am Lande, die Grenzen der Reichs-Kriegthäfen und der Küsten- bezirke, die Küstenbefestigungen und die feindlißen VBom- bardements ausgeseßten Küstenpläße. Zwei weitere Karten zeigen die deuts<en Schußgekiete, unter besonderer Berücksichtigung des neuesten, an der Bucht von Kiautshou, während eine Weltkarte die Bezirke der teutshen Marine-Stationen, die Koblenstationen und Reisen der deutshen Kriegsschiffe im leßten Jahre veran- \{hauli<t. Aus dem erläuternden Text heben wir noh als besonders interessante Einzelheiten hervor eine Zusammenstellung der gesammten politis<hen Thätigkeit unserer Marine seit ihrem Bestehen, die Schiffs- liste der deutschen Flotte nah dem Bestande am 1. April 1898 (nah Tonnengehalt, Schnelligkeit, Bewaffnung, Panzerung, Pferdekräften, Schraubenzahl, Besaßung, Stapellauf u. |. w. jedes einzelnen Schiffes) und die Wiedergabe der endgültigen Fassung des neuen Flottengeseßzes. Diese kurze Inhaltsangake dürfte genügen, um dem kleinen Atlas bei allen Freunden ter auf die Stärkung unserer Marine gerichteten Be- strebungen der Reichsregierung eine gute Aufnahme zu fichern.

Meyer'’s kleines Konversations-Lexikon (Leipzig, Verlag des Bibliographischen Instituts), ein sehr geshi>t aufs knappste kondensierter Auszug aus dem allbekannten größeren Werke, beginnt foeben in se<ster Auflage zu erscheinen. S{önere Schrift, scharfer, deutliher Dru>k und eine Vermehrung der Beilagen sind {hon in der vorliegenden ersten Lieferung das äußere Merkmal der dur<greifenden Umarbeitung. Aber auch eine erhebliche Erweiterung des Stoffes, eine größere Präzision in den Erklärungen und eine planmäßige Durchführung der Nachweise verspricht der Prospekt. Alle Gebiete des Wissens und Könnens sollen dabet Berücksichtigung erfahren, besondere Bereicherung aber die Artikel über die gegenwärtigen Zustände im Staats- und Kulturleben, die Fortschritte der Technik, der landwirth- schaftlichen Gewerbe, der Naturwissenschaften, der Heilkunde und Ge- fundheitépflege, die Ergebnisse der Forschungsreisen wie die Be- wegungen guf den Gebieten der Sozialpolitik und Kolonien,

Fortschritte der Hauptstaaten in Heer und Marine, er Teßten Volkszählungen 2c. 2c. Auflage des beliebten und weit verbreiteten Nach einen Inhalt von mehr als 80000 Artikeln und 2700 Seiten Text mit etwa 165 26 Farbendrud>tafeln und 56 Karten un

die militäris<en

dritte Lesung werden ? Das beweise, mit wie vielem Rechte seine Ergebnisse d

Die neue, fe<ste \{lagewerks wird Nachweisen auf Jllustrationstafeln (darunter 9 d Pläne) und ca. 100 Text- Der äußere Umfang is auf 80 Lieferungen zu - oder auf 3 Halblederbände zu je 10 bemessen

Hundert neue Räthseldihtungen von Wilhelm Pfeiffer. Berlin, F. E. Lederer (Franz Seeliger). dihter wählte seine Stoffe aus den verschiedensten Lebe shauungsgebieten. Er bebandelt abstrakte und konkrete Gegenstände {<i> und trägt au in der dihteris<en Form gerade vorliegenden Aufgabe Nehnung, so fleinei l einen gewissen dichterishen Die Schwierigkeit der Rätbsellösung i mannig- uft, sodaß manche von der heranwahs während andere au< für Geübte Nachdenken er, der von Beruf Musiker ist, hat eine ver- e Zahl der Räthsel dem begrifflihen Gebiet der

beilagen umfassen.

Der Räthsel-

mit dem gleihen Ge zumeist mit Glü> d daß manche der kleinen Werth besi faltig abge errathen werden können, Der Verfasser, hältnißmäßig greß Tonkunst entnommen.

Blätter für Gefängnißkunde. der deutshen Strafanstaltsbeamten Wirth, Geheimem JIustiz-Nat zu Plötensee und Rummelsbur 32. Band, Heft 1/2. borliegenden Hefte enthalten außer Rubriken folgende Frage des Haftsystems für jugendlihe Gefangene“ Sti>kl in Niederschönenfeld ; \trafanstalt zu Buygbach“ „Die Anstaltss{hule in de

Räthsel au< enden Jugend leicht

| Organ des Vereins , redigiert von Dr. jur. Oskar h und Direktor der Strafgefängnisse 31. Band, Heft 5/6; G. Weiß in Heidelberg. Die den regelmäßig wiederkehrenden

g bei Berlin, Verlag von

Abhandlungen : von Dr. Anton d; „Die Großherzoglich hessishe Zellen- (mit einem Lageplan) von Direktor Clement ; n Strafanstalten des preußi des Innern“ von Pfarrer W. Spe> in Kottbus. sih die vom Reichskanzler bekannt gegebenen Grund in den deuts<en Bundesstaaten bei dem Vollzuge ger Freiheitsftrafen bis zu weiterer gemeinsamer fowie zahlreihe Gutachten att 24 bid 27, des Vereins

schen Ministeriums Hieran s<ließen säße an, welche ihtli<' erkannter Regelung zur Anwendung über Fragen, in Darmstadt tagenden taltsbeamten sondere über Ber- } ersonal und Dienst des- sen Messung nah Bertillon in nstellung von weiblihen Bearuten, B der Sträflinge für Neihs- und Staatsbehörden, lohn, Bewilligung von Arbeitsge gung, Einzelhaft ohne Zustimmung des Gefangene i he Gefangene, Gewährung von Neisegeld an Schulunterricht tigung juçcendliher Gefangener mit

deutshen Strafans. zux Berathung und Beschlußfassung gelangen, insbe kehr der Zellengefangenen unter si, Aussichtsp selben, Einführung der anthropometri den Strafanstalten, A

Versammlung

eshäftigung Anspruch auf Arbeits- , Selbstbeshäftt- n über die Dauer von

\henken an Gefangene

drei Jahren, entlassere Unters Gefangene, aus\<ließlihe Beschäf Sqularbeiten.

Das 4. Heft 44. Bandes (1898) yon „Dr. Mittheilungen aus (berauëgegeben von Verlag von Justus Perthes, genden Inhalt : Hochländer des nördlichen Deutsch-Ostaf hinas Außenhandel im Jahre 189 Aussihtsveränderungen tin Thüringen ; kommission für wissens<haftlihe L Die Seen Frankreichs , Delebecque ; Der geographische Unterricht an de im Sommersemester 1898; Hahn, Prof. Dr. \prehung des Werkes von G. Schweizer ; beriht. Beilage: Literaturberiht. Ka Dr. Br. Hassenstein: Taf. 6. der Irangi-Expedition in den Deutsh-Ostafrika, Juli 1896 bis Oiutsbestimmungen, Aufnahmen und ei Premier-Lieutenant W. Werther entworfen und gezeichnet.

Land- und Forstwirthschaft.

Weizeneinfuhr Marseilles. __Nach den Wowenübersichten des , einfuhr Marseilles auf dem Seewege: in der Zeit vom 1. bis zum 7. April

davon aus Nußland . in der Zeit vom 8. bis zum 14 davon aus Rußland E in der Zeit vom 15, bis zum 21. badi aus Müßlaûnd «a 1%

Zeit vom 22. bis zum 28. April .

davon aus Rußland E

In den Dc>s und Entrepots von Marseille tefande 27. April 42 830 dz.

uhungsgefangene,

A. Petermaun?s ) geographis<her Professor Dr, A. Supan; Gotha, hrlih 12 Hefte, Pr. 24 4) hat fol- Premier-Lieutenant, W.: Die mittleren rika; Supan, Professor Dr., A. : 6, Kleinere Mittheilungen : Aufruf der Deutschen Zentral- andeékunde in Deutschland; Halbfaß, Besprehung des Werkes

Perthes

n deutshen Hochschulen , F.: Emin Pascha, Be- Geographisher Monats- rte, unter Nedaktion des Hasfsenstein, Dr., Br.: Originalkarte mitileren* Hodländern des nördlichen Nach den astronomischen genhändigen Konstruktionen von den neuesten Quellen

April 1897.

, sowie nah Maßstab 1 : 750 000.

Sóömaphore* betrug die Weizen-

119 270 dz,

n _sih aim

Saatenstand in den Niederlanden.

Amsterdam zufolge war die Witterung im ür die Landwirthschaft ni<ht unaünsftig. Tage insbesondere herrs<te [<höne, sodaß die Frühjahrs beendet werden fTonnte.

Die Berichte über den Stand der Winters dauernd günstig.

Nachrichten aus Während der leßten trodene und warme Witterung, bestelung der Sommerfrühhte im allgemeinen

aaten lauten fort-

Rotterdamer Getreidemarkt.

Der Monat April war für den Getreidehandel Rotterdams be- Auf dem Markte herrschte zunächst eine feste äße wären no<h lebhafter gewesen, wenn man Allmöählich ging die ben Krieges in eine indem dieser in Verbindung mit der zorräthe und einer andauernden Kälte ein Steigen

Handel zeihnete sih dur kleines Angebot und Die Müller klagten über

fonders gewinnbringend.

Stimmung, und die Ums ni<t über nur kleine Vorräthe verfügt bätte. feste Stimmung infolge des [panisch-amerikanis, fast fieberhafte Aufregung über, Geringfügigkeit der der Preise bewirkte.

\{<le<ten Mehl-

Roggen war der Umsaß ausgedehnt. s<hließlig4 aus sog.

große Nachfrage aus absaß, mußten aber hohe Preise bezahlen. In Petersburger Der Vorrath bestand am gewihtélofen, wenig {önen Donausorten. Gerste. Das Angebot war besonders knapp. Hafer. Das Geschäft in amerikanischem, vorkommenden Hafer verlief bei shneller Preisst was die Versendungen nah dem Rhein betrifft Es trat eine ganz b

Monats\{<luß aus

dem einzigen hier jeßt eigerung lebhaft, auch

| ( edeutende Preisbefserung ein. Odessa- und Cinquantin-Mais fanden namentli in Belgien einen vortheil-

haften Absaß.

In der die Beri \chaftli<hen Sachv tretungen im Ausland enthaltenden Beilage zu „Mittheilungen der

<terstattung der land- und forstwirth- erständigen bei den Kaiserlihen Ver- Nr. 9 (1898) utshen Landwirths<hafts- vom 10. Mai 1898 veröffentliht der Sa verständige C den Schluß seines eingehenden Berichts über die argentinishe Pferdezucht, sowie ausführlihe Mittheilungen über die Kosten und Erträge der Viehzucht in Argentinien, Petersburg über die Forstnußung im Flußgebiete ora (in den russishen Gouvernements Archangel und Wo-

Gesells<haft“ in Buenos Aires

4 hrend der Sach- verständige in St.

Handel und Gewerbe,

Tägliche Wagengestellung für Kohle d an der Nuhr und in ObersWlesien. Ee

An der Ruhr sind am 13. d. M. gestellt 14 130, nit :

a S d lesien f d 13. d E D n er esien sind am 13. d. M. gestellt 4738, ni Dts zeitig gestellt keine Wagen. gef nit ret

/ Zwangsversteigerungen.

„Beim Königlichen Amtsgericht 11 Berlin standen die nach bezeihneten Grundstüe zur Versteigerung: Grundstü zu Lichte n berg Gürtelstr.37, dem Gngros-Schlähter Rud olf S < ulz zu Friedrichsberg, Blumenthalstraße 30, gehörig ; Fläche 18,85 a; Nußungswerth 1022 4: für das Meistgebot von 67 005 4 wurde der Schlächtermeister B orr mann zu Berlin, Ramlerstraße 14, Erstezer. Grundstü> zu Weißensee, an der Charlottenburgerstraße belegen, dem Schuhmather Joseph Hübenthal zu Weißensee gehörig; Fläche 8,16 a; für das Meistgebot von 6360 / wurde der Rentier Carl Warthul zu Weißen- see, Charlottenburgerstraße 63, Ersteher. Grundstü> zu Hohen - Schönhausen, Parzelle 3, der Tolter des Maurermeisters Emil Jagow, Margarethe Jagow, zu Nixdorf, gehörig; Fläche 6.16 a; für das Meistgebot "von 2500 4 wurde der Möbelbändler Wilhelm Pohl zu Berlin, Schleiermacherfstraße 18, Er- steher. Grundstü> zu Weißensee, angebli<h General straße 100 belegen, dem Maurer Wilhelm Begauer und seiner Ehefrau Marie, geborenen Dehne, gehörig; Fläche 2,51 g: Nußungswerth 270 4; für das Meistgebot von 2000 4 wurde die Frau Louise Kapke, verwittw. gewesene Krüger, geb. Bra, zu Neu-Weißensee Ersteherin. Grundstü>k zu Nieder-S<hd,.. hausen, an der Grenze von Rosenthal belegen, dem Gärtr 1 August Fröhlich zu Berlin gehörig; Flächenraum 71,590 a; für das Meistgebot von 4000 A wurde der Gärtner Julius Meer- mann zu Berlin, Chausseestraße 109, Ersteher. Grundstü> zu Pankoro, Kreuzstraße 3/4, dem Gastwirth Paul Bärwald zu Pankow gehörig; Fläche 24,503 a; Nußzungswerth 2342 4; für das Meistgebot von 99 050 A wurde das Böhmische Brauhaus Commanditgesellshaft auf Actien A. Knoblauch zu Berlin, Landsberger Allee 11—16, Ersteter. Grendstü> zu Dalldorf, Neue Ansiedlvng, Bahnhofstraße belegen, dem Schuhmacher Au gust Freudel zu Dalldorf gehörig ; Fläche 6,77 a; Nußungswerth 774 4; für das Meistgebot von 284 M. wurde die Frau Kaufmann Marie Jacobs, geb. Hansen, zu Friedrihshagen , Ahorn- Allee 14, Ersteherin.

Derlin, 13. Mai. Marktpreise nah Ermittelungen des Königlichen Polizei-Präsidiums. (Höchste und niedrigste Preise.) Per 100 kg für: Hafer, gute Sorte 19,40 M ; 19,00 A Mittel-Sorte 18,90 M ; 18,40 J geringe Sorte 18,30 A; 17,80 M. Richtstroh 490 M; 4,16 M. Heu 7,00 M ; 4,90 M Erbsen, gelbe, zum Kochen 395,00 46; 25,00 M46 Speisebohnen, weiße 50,00 M; 25,00 A Linfen 80,00 46; 2,00 4. Kartoffeln 5,00 6: 900, Nindfleish von der Keule 1 kg 1,60 4; 1,10 A dito Bauchfleisch 1 kg 1,30 A; 1,00 A. Sdweinefleish 1 kg 1,60 A; 1,20 A MalbsleisG L k2 1605 100% Hammelfleis<h 1 kg 1,50 %; 1,00 6, Butter 1 kg -240 4; 2,00 (: Eier 60 Stüd 3,40 A; 2,40 M. Karpfen 1 kg 2,00 M; 1,20 A Aale 1 kg 2,60 Æ; 1,20 M. Zander 1 kg 2,40 A; 1,00 A. Hechte 1 kg 2,00 M; 1,00 Æ. Barsche 1 kg 1,60 M; 0,80 M. Shleie 1 kg 3,00 Æ 1,20 A Bleie 1 kg 1,20 A; 0,80 M. Krebse 60 Stü> 12,00; 2,00 M

In der heutigen Generalversammlung der Altionäre der Berlinischen Lebens-Versiherungs:Gesellshaft wurden die Herren Buchhändler Max Wi- >elmann als Direktor und Geheimer Regierungs. Rath Baudouina als Stellvertreter der Direktoren wieder- gewählt. Die Gewinn- und Verlustre<hnung und das Bilanz-Konto wurden genehmigt und ter Direktion die Entlastung ertheilt. Die Dividende beträgt 158 4 auf jede Aktie.

Stettin, 13. Mai. (W.T. B.) Spiritus loko 53,80 bez.

Dreésläu, 137 Mä. (Wi T. B) Schluß - Kurse. Schles. 3s 9/0 L.-Pfdbr. Litt. A. 99,95, Breslauer Diskontobank 122,40, Breslauer Wechélerbank 110,50, Schlesisher Bankverein 145,75, Breslauer Spritfabrik 161,00, Donnersmar> 163,40, Kattowiger 179,30, Oberschles. Eis. 107,25, Caro Hegenscheidt Akt. 131/25, Oberschles. Koks 172,00, Oberschles. P.-Z. 157,925, Opp. Zement 163,00, Giesel Zem. 153,75, L.-Ind. Kramsta 150,25, Schles. Zement 218,50, Schles. Zinkh.-A. 258,00, Laurahütte 195,25, Bresl. Oelfabr. 95,00, Koks-Obligat. 102,40, Niederschles. elektr. und Kleinbahn- gesellfdaft 132,00.

Produkten markt. Spiritus pr. 100 1 100% exkl. 50 A Verbrauchsabgaben pr. Mai 73,10 Br., do. 70 4 Verbrauchs- abgaben pr. Mai 53,30 Br. A

Magdeburg, 13. Mai. (W. T. B.) Zu>terberi<ht. Korn- zuer exkl. 88 9/9 Hendement 10,25—10,50. Nachprodukte exkl. 75 9% Nendement 7,95—8,30. Stetig. Brotraffinade 1 —,—. Brot- raffinade 11 —,—. Gem. Naffinade mit Faß 23,25—23,75. Gem. Melis T mit Faß 283,00. Ruhig. Rohzu>ker 1. Produkt Transito f. a. B. Hamburg pr. Mai 9,427 Gd., 9,45 Br., pr. Juni 9,90 bez, 9,524 Br., pr. Juli 9,60 bez. und Br., pr. August 9,675 bez., 9,70 Br., pr. Oktober-Dez. 9,60 bez., 9,624 Br. Stetig. Wodenumsaß im Rohzu>ergeshäft 315 000 Ztr.

Frankfurt a. M., 13, Mai. (W. T. B.) Sgluß - Kurse. Lond. Wechsel 20,49, Pariser do. 80,966, Wiener do. 169,52, 3 9/0 Reichs-A. 96,90, 3 9% Hessen v. 96 94,10, Ftaliener 90,50, 3 % port. Anleihe 18,80, 5% amort. Rum. 100,20, 4 0/9 russishe Kons. 103,10, 40/0 Ruf. 1894 68,00, 4% Spanier 33,70, Kenv. Türk. 21,60, Unif. Egypter 109,40, Reichsbank 161,00, Darmstädter 158,80, Diskonto-Komm. 197,30, Dresdner Bauk 160,30, Mitteld. Kredit 117,90, Oest.-Ung. Bank 773,00, Oesterr. Kreditakt. 3033, Adler Fahrrad 277,80, Schu>ert 256,50, Höchster Farbwerke 426,50, Bochum. Gußst. 223,90, Westeregeln 189,00, Laurahütte 195,40, Gotthardbahn 142,90, Mittelmeerbahn 94,10, Privatdiskont 3L.

Effekten-Sozietät. (Schluß.) Oesterr. Kredit-Aktien 3031 Franz. 3084, Lomb. 643, Gotthardb. 142,50, Deutsche Bank —_—,—; Disk.-Komm. 197,30, Dresdner Bank —,—, Berl. Handelsge]. 164,00, Bochumer Gußst. 223,90, Hibernia 195,90, Schweizer Zentralbahn 140,60, do. Nordostbabn 100,00, do. Union 72,70, do. Simplonb. 84,30, Italiener 90,75, Nationalbank 145,60, Helios 195,90, 1860er Loofe —,—, Northern Pacific 63,80, Allgemeine Cleftrizitätsges. —,—.

Köln, 13. Mai. (W. T. B) Rüböl loko 57,50 pr. Ok- tober 55,10.

Dresden, 13. Mai. (W. T. B.) 3% Sächs. Rente 95,00, 34 9/9 do. Staatsanl. 100,50, Dresd. Stadtanl. v. 93 101,00, Allg. deuts<he Kreditb. 207,00, Dresd. Kreditanstalt 135,25, Dresdner Bank 159,79, do. Bankverein 124,00, Leipziger do. —,—, Sächsische do. 130,75, Deutsche Straßenb. 165,00, Dresd. Straßenbahn 231,2, Säws.-Böhm. Damp|schifffahrts, Ges. 288,00, Dresd. Bauges. 249,50.

Leipzig, 13. Mai. (W. T. B.) Schluß - Kurse. 830% Sächsische Rente 95,10, 3} 9% do. Anleihe 100,50, Zeitzer Paraffin- und Solaröl-Fabrik 117,50, Mansfelder Kuxe 792,00, Leipziger Kredit- anstalt-Aktien 207,25, Kredit- und Sparbank zu Leipzig 120,75, Leipziger Bank-Aktien 187,40, Leipziger Hypothekenbank 148/50, Sächsische Bank-Aktien 131,00, Sächsische Boden-Kredit-Anstalt 136,00, Leipziger Baumwollspinnerei-Aktien 172,00, Leipziger Kammgarn- Spinnerei-Aktien —,—, Kammgarnspinnerei Stöhr u. Co. 189,00, Altenburger Aktien-Brauerei 239,00, Zu>erraffinerie Halle-Aktien 122,90, Große Leipziger Straßenbahn 227,50, Leipziger Elektrische Straßenbahn 151,00, Thüringishe Gas-Gesellschafts-Aktien 220,50, Deutsche Spißen-Fabrik 238,00, Leipziger Elektrizitätswerke 126,50, Sächsishe Wollgarnfabrik vorm. Tittel u. Krüger 135,25.

Kammzug-Terminhandel. La Plata, Grundmuster B. pr. Mai 3,527 #6, pr. Juni 3,524 4, pr. Juli 3,50 4, pr. August 3,475 M, pr, September 3,474 A, pr. Oftober 3,474 M, pr.

ber 3,45 M, pr. Dezember 3,45 Æ, pr. Januar 3,45 M, 27. Februar dA24 v pr. März 3,425 4, pr. April 3,425 4 Umsaß: mi denz: Kuhig. | Seomes) 13. Mai. (W. T. B.) Börsen -Schlußberich t. Raffiniertes Petroleum. (Offizielle Notierung der Bremer Petroleum- Börse.) Loko 5,85 Br. Schmalz. Steigend. Wilcox 353 H, Armour shield 357 3, Cudahy 364 8, Choice Grocery 365 S, White label 364 &Z. Sve>. Höher. Short clear middl. loko 334 -. Reis sehr fest. Kaffee uBig, Baumwolle. Mait. Upland middl. loko 34} &$. Taba>. 455 Seronen Carmen, a>en St. Felix. id Reis L Effekten-Makler-Vereins. 9 9/9 Norddeutsche Wollkämmerei und Kammgarnspinnerer-Aktien —,—, $5 9/6 Nordd. Lloyd-Aktien 1134 bez., Bremer Wollkämmerei 291 Gd.

Hamburg, 13. Mai. (W. T. B.) Schluß - Kurse. Hamb. Kommerzb. 137,25, Bras. Bk. f. D. 162,50, Lübe>-Büchen 172,75, A.-C. Guano-W. 71,75, Privatdiskont 3}, Hamb. Packetf. 116,80, Nordd. Lloyd 113,50, Trust Dynam. 175,00, 309/96 Hamb. Staatsanl. 94,55, 34 9/6 do. Staatér. 105,65, Vereinsb. 164,00, Hamb. Wechsler- bank 129,25. Gold in Barren pr. Kgr. 2790 Br., 2786 Gd. Silber in Barren pr. Kgr. 77,75 Br., 77,25 Gb. Wechselnotierungen : London lang 3 Monat 20,30} Br., 20,274 Gd., 20,29 bez, London kurz 20,51 Br., 20,47 Gd., 20,497 bez., London Sicht 20,524 Br., 20,483 Gd., 20,51 bez., Amsterdam 3 Monat 168,2 Br., 167,85 Gd., 168,15 bez., Dest. u. Ung. Bkpl. 3 Monat 168,05 Br., 167,65 Gd., 167,90 bez., Paris Sicht 81,10 Br, 80,80 Gd., 80,96 bez., St. Petersburg 3 Monat 214,45 Br., 213,95 Gd., 214,25 bez, New York Sicht 4,233 Br., 4,213 Gd., 4,23} bez., New York 60 Tage Sicht 4,19 Br., 4,16 Gd., 4,18 bez.

Getreidemarkt. Weizen loko matter, holsteinisher loko 2992659. Roggen matter, me>lenburger loko 178—188, russisher loko behauptet, 143. Mais 117. Hafer und Gerste behauptet. Rüböl rubig, loko 53. Spiritus fes, pr. Mai 247, pr. Mai-Juni 243, pr. Junt-Juli 25, pr. Juli-Aug. 252. Kaffee behauptet. Umsaß 2500 Sa>. Petroleum lustlos. Standard white loko 5,65 Br.

Kaffee. (Nachmittagsbericht.) Good average Santos pr. Mai 304 Gd., pr. Juli 307 Gd., pr. Sept. 304 Gd., pr. Dezember 31 Gd. Zu>termarkt. (Schlußberiht.) Rüben-Rohzuer I. Produkt Basis 88 9/9 Rendement neue Usance, frei an Bord Hamburg pr. Mai 9,423, pr. Juni 9,50, pr. Juli 9,574, pr. August 9,674, pr. Oktober 9,574, pr. Dezember 9,65. Ruhig.

Wien, 13. Mai.“ (W. T. B.) Schluß-Kurse. Oesterreichische 41/5 9/9 Papierrente 101,90, Oesterr. Silberrente 101,70, Oesterr. Goldrente 121,00, Oesterr. Kronenrente 101,80, Ung. Goldrente 120,80, do. Kron.-A. 99,15, Oesterr. 60 er Loose 143,00, Länderbank 229,50, Oefterr. Kredit 357,90, Unionbank 296,50, Ungar. Kreditb. 389,00, Wiener Bankverein 270,00, Böhmische Nordbahn 260,00, Buschtiehrader 615,00, Elbethalbahn 262,50, Ferd. Nordbahn 3505, Oesterr. Staatsbahn 359,00, Lemb.-Czern. 297,00, Lombarden 72,75, Nordweftbahn 249,00, Pardubißer 208,00, Alp.-Montan 165,75, Amsterdam 99,95, Deutsche Pläve 58,93, Londoner Wechsel 120,90, Pariser Wechsel 47,774, Napoleons 9,554, Marknoten 58,93, Russische Banknoten 1,28, Brüxer 302,00, Tramway 528,00.

Getreidemarkt. Weizen pr. Frühjahr 16,60 Gd., 16,70 Br., do. pr. Mai-Juni 14,98 Gd., 15,00 Br., pr. Herbst 10,81 Gd., 10,83 Br. Roggen pr. Frühjahr 10,60 Gd., 10,10 Br., do. pr. Herbst 8,36 Gd., 8,38 Br. Mais pr. Mai-Juni 6,44 Gd, 6,46 Br. Hafer pr. Frühjahr 7,75 Gd., 7,80 Br.

Die Bilanz der Betriebsgesellsha#t der orientalischen Eisenbahnen weist für das Jahr 1897 einen Betriebéübershuß von 2843 563 Fres. auf. Der Verwaltungsrath beantragt die Ver- theilung einer Dividende von 16 Fres. für die Aktie.

14. Mai, Vormittags 10 Uhr 50 Minuten. (W. L. B.) Ungleihmäßig. Ungar. Kredit-Aktien 384,50, Oesterr. Kredit. Aktien 397,75, Franzosen 360,25, Lombarden 73,00, Elbethalbahn 263,00, Oeft. Papierrente 101,90, 4%, ungarishe Goldrente 120,85, Oesterr. Kronen-Anleißhe —,—, Ungar. Kronen-Anleibe 99,20, Marknoten 98,95, Bankverein 271,00, Länderbank 229,00, Buschtiehrad. Litt. B. Aktien 614,50, Türkische Loose 60,10, Brüxer 302,00, Wiener Tramway 925,90, Alpine Montan 163,80.

Budapest, 13. Mai. (W. T. B) Getreidemarkt. Weizen loko matter, pr. Mai 15,00 Gd., 15,05 Br., pr. Herbst 10,85 Gd., 10,87 Br. Noggen pr. Herbst 8,20 Gd., 8,22 Br. Hafer pr. Herbft 6,03 Gd., 6,05 Br. Mais pr. Mai-Juni 6,16 Gd., 6,18 Br., pr. Juli 6,20 Gd., 6,22 Br. Kohlraps pr. August- September 12,90 Gd, 13,00 Br. j l

London, 13. Mai. (W. T. B.) (Stluß-Kurse.) Englische 24 °%/o Konf. 111F, 3 9% Reichs - Anl. 95, Preuß. 349/49 Kons. —,—, 9 9% Arg. Gold-Anl. 89, 49/6 äuß. Arg. 65, 62/6 fund. Arg. A. 87, Brafil. 89er Anl. 463, 59/6 Chinesen 984, 340/60 Egypt. 102, 49/0 unif. de. 1074, 34/0 Rupees 628, Ital. 59/6 Rente 904, 6% kons. Dex. 96, Neue 93er Mex. 95, 4% 89er Russ. 2, S. 103, 4% Spanier 34}, Konvert. Türk, 214, 449% Trib.-Anl. 108k, Ottomanb. 111/16, Anaconda 5, De Beers neue 261/16, Incandescent O 1105, Rio Tinto neue 264, Platdiskont 33, Silber 264, Neue Chinesen 877.

In die Bank flossen 262 000 Pfd. Sterl.

Getreidemarkt. (Schlußbericht.) Markt träge. Weizen è—1 sh. niedriger verkäuflih, Mehl matter, Mais 4 sh. niedriger. Bon s{<wimmendem Getreide Weizen und Gerste nur zu niedrigeren Preisen verkäuflich, gemischter amerikanis<er Mais }—# \h. niedriger, Berkäufer.

Wollauktion. Preise unverändert.

96% Javazu>ker 12} stetig. Rüben-Rohzud>er loko 97/16 fest. Chile-Kupfer 514, pr. 3 Monat 52. :

Liverpool, 13. Mai. (W. T. B.) Baumwolle. Umsay 8000 B., davon für Spekulation und Export 500: B. Ruhig. Middl. amerikan. Lieferungen: Ruhig. Mai-Funi 33/4 Käuferpreis, Juni-Juli 381/64—382/64 do., Juli- August 382/64—38/64 Verkäuferpreis, August-September 382/4—33/64 do,, September- Oktober 391/64— 382/64 Käuferpreis, Oktober-November 381/64 Verkäuferpreis, No- bember-Dezember 380/e4—331/64 do., Dezember-Januar 32%/e4—8381/64 do., Januar-Februar 33%/e4—331/64 do., Februar-März 331/64 d. erth.

Baumwollen-Wochenberiht. Wochenumsaß. Gegenwärtige Woche 51 000 (vorige- Woche 56 000), do. von amerikanis 44 000 (53 000), do. für Spekulation 2000 (—), do. für Export 2000 (4000), do. für wirkl Konsum 40 000 (49 000), do. unmittelb. ex Schiff 64 000 (63 000). Wirklicher Export 11 000 (5000). Impott der Woche 37 000 (73 000). Davon amerikanische 32 000 (69 000). Vorráth 1 210 000 (1 253 000). Davon amerikanische 1 115 000 (1 153 000). Sc{wimmend nah Großbritannien 130 000 (110 000). Davon amerikanishe 120 000 (102 000).

Getreidemarkt. Weizen 2—3 d. niedriger. Mehl fes, Mais 157 d. höher.

Manchester, 13. Mai. (W. T. B.) 12r Water Taylor 54, 20r Water Leigh 53, 30r Water courante Qualität 64, 30c Water befsere Qualität 63, 32r Mo>k courante Qualität 62, 40r Mule Mayoll 6, 40r Medio Wilkinson 74, 32r Warpcops Lees 64, 36r Warpcops Rowland 63, 36r Warpcops Wellington 6X, 40x Double Wefton 7F, 60r Double courante Qualität 104, 32“ 116 yards 16 K 16 grey printers aus 32r/46r 155. Fest. : /

Glasgow, 13. Mai. (W. T. B.) Roheisen. Mixed numbers warrants 47 {h 1 d. Stetig. (S{luß.) Mixed numbers warrants 47 sh. 2 d. Warrants Middlesborough II1. 40 h, 94 d.

Die Vorräthe von Roheisen in den Stores belaufen \si< auf 330 670 & gegen 357 949 t im vorigen Jahre. Die Zahl der im Betriebe befindlichen Hochöfen beträgt 75 gegen 81 im vorigen Jahre,

, Paris, 13. Mai. (W. T. B.) Von der B örse wird berichtet : Bei ruhigem Geschäft herrschte feste Stimmung. Ftaliener wurden wieder vom Hetmathslande aufgenommen. Spanier anfangs matt auf die Nachricht von einer starken Niederlage, \{<ließli< auf De>ungen erholt. Rio Tinto weiter gefragt. Banken fest.

(Schluß-Kurse.) 39/6 Fronzösishe Rente 102,92, 59/6 Italienische

Rente 91,75, 30/0 Portugiesishe Rente 17,70, Portugiesische Taba>- i

Oblig. 435,00, 49% Ma 89 103,50, 49/6 Ruffen 94 67,80, 349/0 Russ. A. 101,00, 3% Russen 96 95,80, 49% span. äußere Anl. 343, Konv. Türken 21,55, Türken-Loose 108,00, Meridionalb. —,—, Oesterr. Staatsb. 769,(0, Banque de France —, B. de Paris 930,00, B. Ottomane 545,00, Cród. Lyonn. 827,00, Debeers 689,00, Rio- Tinto-A. 664,00, Suezkanal-A. 3514, Privatdiskont 13, W<s, Amst. k. 207,06, W<hs. a. dts<. Pl. 1227/16, Wes. a. Italien 7X, W<f. London k. 25,31, Chèg. a. London 25,333, do. Madr. k. 274, do. Wien k. 207,37, Huanchaca 49,50, Lissaboner Goldagio 78.

Getreidemarkt. (Schluß.) Weizen matt, pr. Mai 30,75, yr. Juni 30,60, pr. Juli-August 29,20, pr. Sept.-Dez. 25,35. Roggen matt, pr. Mai 21,00, pr. Sept.-Dez. 16,00. Mehl matt, pr. Mai 65,95, pr. Juni 65,95, pr. Juli-August 63,90, pr. Sept.- Dezbr. 55,40. Nüböl ruhig, pr. Mai 57, pr. Juni 574, pr. Juli- August 573, pr. September-Dezember 573. Spiritus ruhig, pr. Mai 49$, pr. Juni 49}, pr. Juli. August 49, pr. September-De- zember 45.

Rohzuder. (Schluß) Ruhig. 8809/6 loko 304 à 31. Weißer Zu>ker matt, Nr. 3, pr. 100 kg, pr. Mai 323, pr. Juni 328, pr. Juli-August 32F, pr. Oktober-Januar 3182.

St. Petersburg, 13. Mai... (W. T. B.) Wechsel a. London (3 Monate) 93,60, do. Berlin do. 45,65, Chèques auf Berlin 46,10, Wechsel Paris do. 37,10, Privatdisk. 5}, Ruff. 4°/6 Staatsrente 1003, to, 49% Gold-Anleihe von 1889 1. Serie —, do. 4%/% Gold-Anleibe von 1894 6. Serie —, do. 34% Gold-Anleihe von 1894 148, do. 3% Gold-Anleihe von 1894 —, do. 5% Prämien-Anleibe von 1864 2852, do. 59% do. von 1866 2463, do. 5 9% Pfandbriefe Adelsbank- Loose 2203, do. 44 % Bodenkredit-Pfandbriefe 151, St. Petersburger Privat-Handelsbank 1. Em. 487, do. Diskontobank 6773, do. Internat. Handelsb. I. Em. 610, Russ. Bank für auswärtigen Handel 415, Warschauer Kommerzbank 487, St. Petersburger Privat- Handelsbank 111. Em. 477. :

Produktenmarkt. Weizen loko 15,50. Roggen loko 8,30. Hafer loko 5,50. Leinsaat loko 12,50. Hanf loko —. Talg loko —, pr. August -—. i

Die „Russ. Telegr.-Ag." erklärt aus authentisher Quelle: Es war niemals die Rede und wird au< nicht die Rede sein von einem Getreide-Ausfuhrverbot seitens Rußlands. Die das Gegen- theil behauptenden Gerüchte find allesammt fals< und auf Speku- lation zurü>zuführen. i

Mailand, 13. Mai. (W. T. B.) Italien. 59/9 Rente 98,672, Mittelmeerbahn 517,00, Méridionaux 717,00, Wechsel auf Paris 107,65, Wechsel auf Berlin 130,85, Banca d’Italia 785.

Madrid, 13. Mai. (W. T. B.) Wesel auf Paris 79,62.

Amsterdam, 13. Mai. (W. T. B.) Schluß - Kurse. 40/6 Russen v. 1894 —, 3% holl. Anl. 973, 5% garant. Mer. Eisenb.- Anl. 342, 59% garant. Transvaal-Eisenb... Obl. —, 6 9% Transvaal 2123, ‘Marknoten 58,98, Russ. Zollkupons 191}, Wechsel auf London 12,093. Ps

Getreidemarkt. Weizen auf Termine geshäftslos, do. pr. Mai —, pr November —, Noggen loko geschäftslos, do. auf Termine flau, pr. Mai —, pr. Oktober 143, Rüböl loko 294, do. pr. Mai —, do. per Herbst 253.

Java- Kaffee good ordinary 33}. Bancazinn 393.

Antwerpen, 13 Mai (W: D, B) Getretdemarkt, Weizen weichend. Roggen behauptet. Hafer ruhig. Gerste weichend.

Petroleum. (Schlußbericht.) Raffiniertes Type weiß loko 172 bez. u Br pr. Mat 174 Br. pr. Juni 174 Br. Ruhig. Schmalz pr. Mai 873. /

Brüsfel, 14. Mai. (W. T. B.) Die Einyahmen der Prinz Heinrih-Bahn betrugen in der ersten Mai-Dekade: aus dem Bahnbetriebe 103 418 Fr., aus den Minen 11505 Fr., zusammen 114 923 Fr., Mehreinnahmen gegen die vorläufigen Einnahmen in der gleihen Dekade des vorigen ahres 2012 Fr.

New York, 13. Mai. (W. T. B) Die Börse eröffnete träge und verblieb eine Zeit lang in träger A Im weiteren Verlauf trat theilweise eine Erholung ein. er Schluß war lustlos. Der Umsatz in Aktien betrug 349 090 Stü. D

Weizen eröffnete <hwa<h mit bedeutend niedrigeren Preisen infolge ungünstiger europäisher Mazktberihte und besserer Ernteaussihhten. Auch im weiteren Verlauf des Geschäfts war aut bedeutende Ankünfte, Realisierungen und bedeutende Exporte aus Indien ein fortwährender Rückgang zu verzeihnen. Der Schluß war flau. Der Handel in Mais verlief infolge niedriger Kabelmeldungen und der flauen Weizenmärkte in {wacher Haltung.

(Schluß-Kurse.) Geld für Regierungsbonds: Prozentsaß 14, do. für andere Sicherheiten 23, Wechsel auf London (60 Tage) 4,82, Cable Transfers 4,853, Wechsel auf Paris (60 Tage) 5,234, do. auf Berlin (60 Tage) 941/16, Atchison Topeka u. Santa Alktien 123, Canadian Pacific Aktien 834, Zentral Pacific Aktien 124, Chicago Milwaukee u. St. Paul Aktien 96, Denver u. Rio Grande Preferred 465, Illinois Zentral Aktien 1032, Lake Shore Shares 188, Louis- ville u. Nashville Aktien 54}, New York Lake Erie Shares 123, New York Zentralbahn 115}, Northern Pacific Preferred (neue Emitfs.) 698, Norfolk and Western Preferred (Interims-Anleihescheine) 508, Philadelphia and Reading First Preferred 442, Union Pacific Aktien (neue Emission) 23, 40/9 Vereinigte Staaten Bonds pr. 1925 1221, Silber Commercial Bars 563. Tendenz für Geld: Leicht.

Waaren beriht. Baumwolle - Preis in New York 6, do. für Lieferung pr. Juni 6,24, do. do. pr. August 6,34, do. in New Orkeans 51/16, Petroleum Stand. white in New York 9,99, do. do. in Philadelphia 5,90, do. Refined (in Cases) 6,60, do. Credit Balances at Oil City 82, Schmalz Western steam 6 80, do. Rohe & Brotbers 7,10, Mais pr. Mai 402, do. pr. Juli 41, do. pr. Sept. 413. Rother Winterweizen loko 1504, PBeizen pr. Mai 1507; do: pr. Juli 112: do. pr; Sept. 94}, do. pr. Dez. 89, Getreidefraht nah Liverpool 5}, Kaffee fair io Nr. 7 67, bo. Rio Ne. 7 Pr imi 5,05 do. do Le Aug. 5,80, Mehl, Spring-Wheat clears 5,35, Zu>ker 33, Zinn 14,60, Kupfer 12,12. Nachbörse: Weizen per Juli { c. höher. ;

Baumwollen-Wochenberiht. Zufuhren in allen Unions- häfen 35 000 Ballen. Ausfuhr na< Großbritannien 37 000 Ballen. Ausfuhr nah dem Kontinent 36 000 Ballen. Vorrath 576 000 Ballen.

Die Brutto-Einnahmen der Oregon Railroad & Navi- gation Company in der ersten Maiwoche 1898 betrugen 138 923 Doll. gegen 95 442 Doll. in der gleihen Woche des Vorjahres, also 43 481 Doll. mehr.

Chicago, 13. Mai. (W.T. B.) Weizen durhweg fallend auf Verkäufe für auswärtige Rehnung und im Einklang mit New Vork. Mais fiel während des ganzen Börsenverlaufs infolge geringen Exportbegehrs und niedriger Kabelmeldungen.

Weizen pr. Mai 150, do. pr. Juli 104}, Mais pr. Mai 354. Schmalz pr. Mai 6,47è, do. pr. Juli 6,50. Spe> short clear 6,50. Pork pr. Mai 11,45. /

Buenos Aires, 13. Mai. (W. T. B.) Goldagio 157,30.

Verdingungen im Auslande.

ODesterreih-Ungarn. l

25. Mai, 12. Uhr. K. K. Staatsbahn- Direktion Wien: Liefe- rung von Arbeitsmaschinen und Werkstätten-Ginrichtungen. _Néheres bei der Fachabtheilung für Zugförderung und Werkstättendienst der der K. K. Staatsbahn-Direktion Wien, Administrationsgebäude, XVY,. Maria)ilferstraße Nr. 123 und beim „Reichs-Anzeiger“.

30, Mai, 12 Uhr. K. K. Staatsbahn - Direktion Krakau: Lieferung von 300 kg Hartfett in Stangen, 30 000-kg Mineralöl für Wagen, 50 000 kg desgleihen für Lokomotiven, 35 000 kg Spezialöl für Lokomotivenzylinder, 4000 kg Starrschmiere, 300 000 kg Petroleum, 2800 kg Unschlitt. Näheres bei der genannten Direktion. ;

31. Mai, 12 Uhr. K. K. Staatsbahn-Direktion Stanislau: Lieferung von 150 kg Hartfett in Stangen, 70000 kg Mineral- \<mieröl für Maschinen, 25 000 kg desgleichen für Wagen, 280 000 kg Petroleum, 45 000 kg Vaselinzylinderöl für Lokomotiven, 2500 kg Starrschmiere für Sommer und Winter, 3500 kg Unschlitt, 2000 kg Putöl. Näheres bei der genannten Direktion.

Verkehrs-Anftalten.

Bremen, 13. Mai. (W. T. B.) Norddeutscher Lloyd. Damwyfer „Lahn ", von Bremen kommend, 12 Mai Mrgs. in New York angek. „Elisabeth Ni>mers“ 12. Mai v. Baltimore n. Bremen abgeg. „Oldenburg“ 12. Mai v. New York n. Bremen abgegangen.

14. Mai. (W. T. B.) Dampfer „Karlsruhe“, nah Australien best., 13. Mai Mrgs. Gibraltar passiert. „Sahsen“, n. Ost-Asien best., 13. Mai Vorm. in Aden angek. „Werra“, n. New York best,, 13. Vorm. in Neapel angek. „Bonn“ 13. Mai v. Bahia n. d. Weser abgeg. „Kaiser Wilhelm Il“, y., New York kommend, 13. Mai Abds. Genua angek. „H. H. Meier“, n. Baltimore best., 13. Mai Dover passiert. „Prinz - Regent Luitpold *, v. Australien kommend, 13. Mai Reise v. Southampton n. Bremen fortgeseßt.

Hamburg, 13. Mai. (W. T. B.) Hamburg - Amerika- Linie. Dampfer „Valencia“, von Hamburg kommend, ist gestern in St. Thomas eingetroffen. D. „Armenia“ is heute in Hong- kon g- angekommen.

London, 13. Mat. (W. T. B.) Castle-Linie. Dampfer „Doune Castle" ist auf der Heimreise am Donnerstag von Capetown abgegangen. D. „Tintagel Castle* hat auf der Aus- reise heute die Canarischen Inseln passiert. D. „Hawarden Castle“ ist auf der Ausreise heute von London, D. „Dunolly Castle“ auf der Ausreise heute von Southampton abgegangen.

Rotterdam, 13. Mai. (W. T. B.) Holland-Amerika- Linie, Dampfer „Edam“ is von New York gestern Vorm. nah Rotterdam abgegangen.

E: 2 7 Mannigfaltiges. L E Spt p E E T 410: E E “intere I V R E E I Der Vorstand des „Deutschen Flotten- Vereins" theilt auf vielfahe Anfragen hin mit, daß selbstverständlich juristishe Per- sonen, Gesellschaften, Korporationen, \tädtishe Vertretungen 2c. dem Verein als folhe mit einem beliebigen Beitrage beitreten können. Dem Deutschen Flotten - Verein {find ferner beigetreten : der Vize- Präsident des Staats-Ministeriums, Finanz-Minister Dr. von Miquel, der Minister der öffentlihen Arbeiten Thielen, der Minister des Innern Freiherr von der Ne>ke, sowie der Staats-Minister, Staats- sekretär des Reihs-Marineamts, Kontre-Admiral Tirpigt.

Der Magistrat bes{<loß in seiner gestrigen Sitzung, die bei dem Heise-Fonds angewacsenen Zinsen in der Weise zur Vertheilung zu bringen, daß 2000 #4 der Gewerbe-Deputation zur Unterstüßung begabter, aber bedürftiger Gewerbegehilfen, 500 4 der Park-Deputation zur Anlegung von kleinen Shmu>pläßen und 3240 ( dem Ober- Bürgermeister zu Unterstüßungen s\tädtisher B-amten überwiesen werden, Das Polizei-Präsidium beabsichtigt, eine Polizeiverordnung, betreffend den Verkehr mit Kuhmilch, zu erlassen, und hat hierzu die Zustimmung des Magistrats nachgesuht. Das Magistcats-Kollegium hat diese Verordnung zur Vorprüfung einiger Punkte einer Kom- mission überwiesen. ' h ;

R

Dem Chrenaus\<uß für die „Stolze-Feier“, welche in der nächsten Woche aus Anlaß des hundertsten Geburtstages von Wil- helm Stolze, dem Erfinder des nah ihm benannten Stenographie- systems, stattfindet, ist neuerdings au< der Fürst von Bismar> bei- getreten. Das Programm für die Feter ist, wie folgt, festgeseßt : Donnerêtag, den 19. Mai (Himmelfahrtétag), Mittags 12F Uhr: Besuch der Grabstätte Stolze’'s auf dem Dom - Kirhhof, Liesen- straße 6; Quartettgesang, Ansprahe des Herrn Pfarrers Görnandt- Friedenau; Freitag, den 20. Mai, Abends 8 Uhr: Festkommers mit Damen im „Deutschen Hof“ (Lu>auerstraße 15); Sonntag, den 22. Mai, Mittags 12 Uhr: Gedenkfeier in der Aula des Joachimsthal’shen Gymnasiums; Festrede des Wirklichen Geheimen Raths, Professors Dr. Dambah; Rachmittags 3 Uhr: Festmahl im Hotel „Zu den vier Jahreszeiten“, Prinz Albre<t- Straße 9, (Gede> 4 4; Karten sind beim Portier des Abgeordneten- hauses, Leipzigerstraße 75, zu haben.)

Die Freie photographishe Vereinigung veranstaltet am Dienstag, den 17. d. M., Abends 8 Uhr, im Königlichen Muscum für Völkerkunde ihren 74. Projektions-Abend. Der Vortrag, welchen E Kaiserlicher Regierungs-Rath Dr. jur. Stephan halten wird, jat zum Thema „Reisebilder aus Palästina und Syrien“.

In der neuen „Urania“ (Taubenstraße) erfreut si< das dekorative Ausstattungsstü> „Vom Matterhorn zur Jungfrau“ fort- dauernden Beifalls und regen Besuches. In der alten „Urania“ (Invalitenstraße) werden zwar öffentlihe Vorträge im Laufe des Sommers nicht stattfinden, jedo< wird die Sternwarte mit ihrem großen 12 zôölligen Refraktor, dessen Maschinerie derjenigen der Li>- Sternwarte nachgebildet is, tägliÞ von 5 bis 10 Uhr gegen ein mäßiges Eintrittsgeld geöffnet sein.

Im Zoologischen Garten ist ein Gibbon eingetroffen. Derselbe stammt aus Nord-Borneo und gehört zu einer Abart, welche der Säugethierkenner Schreber zuerst als Hylobates leuciscus beschrieben hat. Dieser Gibbon ist deswegen den Zoologen interessant geworden, weil er immer mit dem javanishen Gibbon verwe<hselt worden ist. Erst vor einigen Jahren hat Matschie den Nachweis erbraht, daß der Gibbon auf Java immer eine \{<warze Kopfplatte trägt und nichts mit dem einfarbigen Borneo-Gibbon zu thun hat. Der Gibbon ist früher zu den Menschenaffen gere<net worden; neuerdings haben aber die Unter- suhungen holländisWer Forscher ergeben, daß er mit den Anthro- pomorphen ebenso wenig zu thun hot wie mit den übrigen Affen und daß er eine ganz eigenthümlihe Gruppe bildet. Der Gibbon ift fast das einzige Säugethier, welches aufre<ht einherzugehen im stande ist, ohne die Vordergliedmaßen mit der Erde in Berührung zu bringen; er gebrauht die Arme gewissermaßen als Balancierstangen. Diese Langarmaffen haben auch eine Art musikalischer Begabung; ihr Gesang oder vielmehr Geheul umfaßt eine ganze Tonleiter; die einzelnen Töne werden mit wa<hsender Geshwindigkeit und Kraft so herausgestoßen, daß neben jedem Ton der Grundton zu hören if, und den Schluß bildet ein gellender Schrei. Das hiesige Exemplar is von einem Herru Dr. Strauch auf einem Lloyddampfer mitgebraht und unterwegs sehr sorgfältig bebandelt worden; es ift daher zu hoffen, daß das Thier unserem Klima etwas länger widerstehen wird als die meisten seiner Gattung8genossen. Morgen, Sonntag, findet großes Militär- Doppelkonzert, ausgeführt von den Kappellen des Königin, Elisabeth- Garde-Grenadier-Regiments und des 1. Garde-Feld-Artillerie-Regiments statt. Diese Doppelkonze1te finden jeßt au an den Wochentagen ftatt. Als eine besondere Sehenswürdigkeit verdient das soeben eröffnete Hagenbe>' [he „Thier:Panorama* genannt zu werden. Der Garten prangt gegenwärtig im frischesten grünen Laubshmu> und der Blüthen- de Sai Frühlings. Der Eintrittspreis beträgt morgen 50 4 (Kinder die Hälfte).

Elberfeld, 13, Mai, Die „Elkerfelder Zeitung“ meldet: Heute Nachmittag zog ein \<weres Gewitter über die Stadt. Ein Bliß s\tre>te den großen Schornstein der Bayer’'shen Farben- fabriken nieder, wobei mehrere Personen getödtet bezw. verleßt wurden. Ein zweiter SURIQIaa zertrümmerte den Schornstein der <hemis<hen Oper von Karl Neuhaus; au hier wurden drei Personen {rver verleßt.

St. Petersburg, 14. Mai. (W. T. B.) In ‘der Stadt Slußhk (Gouvernement Minsk) sind 400 Häuser niedergebrannt.

Yokohama, 14. Mai. (W. T. B.)_ Ein furchtbarer Sturm suchte am 11. d. M. die Präfektur Swate (Nordostküste) heim. Mehr als 200 Fischerboote mit 1500 Personen werden vermißt.

A B d N S SI: C M STRE S N SIET T TTA I