1898 / 114 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Urkunbe vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird.

E A Ac eribt

oglihes Amtsgericht. (Unterschrift) [12217] i geat,

Der Denn Gustav Schulz in Brill, vertreten dur den Rechtsanwalt Haak zu Schlochau, hat das Aufgebot der im Grundbuche von Brill (Bölzig) Band 11 Blatt 2 Kreis Schlochau Abtheilung 111 Nr. 1 eingetragenen Hypothekenpost von 200 Thaler Zweihundert Thalern re<tskräftige Wechsel- forderung für den Hotelbesißer Polczyn zu Ratebur, eingetragen im Wege der Exekution auf Antrag des Prozeßrichters vom 19. März 1861 auf Grund des mit dem Atteste der Rechtskraft versehenen Erkennt- nisses vom 6. Mai 1859 und des Wechsels vom 31. März 1859 dur< Verfügung vom 2. März 1861, unter der Behauptung der Tilgung der Forderung zum Zwe>ke der Löschung desselben im Grundbuche des genannten Grundstüds beantragt. Die Rechtsnach- folger des PeLetengllubigers Polczyn werden auf- gefordert, spätestens in dem auf den 28, Sep- tember 1898, Vormittags UL Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 11, anberaumten

M ermine ihre Ansprüche und Rechte auf die oft anzumelden widrigenfalls sie mit ihren An- prüchen auf die Post werden ausgeschlossen werden.

I: V: 2/98;

Schlochau, den 29. April 1898.

Königliches Amtsgericht.

[80620] Aufgebot.

Der Kothsaß Julius Brenne>e in Beddingen hat das Aufgebot der notariellen Kaufvertrags-Ürkunde vom 13. Januar 1878, auf Grund deren für ihn auf dem Anbauerwesen No. ass. 80 zu Beddingen (dem Gaftwirth und Kaufmann Hermann Vahlberg in Beddingen gehörig) 2400 A zweitausendvier- bundert ark RKaufgeldrü>stand nebft 40% Zinsen am 6. Mai 1878 zur Hypothek eingetragen find, unter Glaubhaftmachung, daß ihm die Urkunde abhanden gekommen sei, gemäß $8 823 ff. R.-Z.- P.-O. und $ 7 Nr. 5 des Ges. Nr. 12 vom 1. April 1879 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 12, Oktober 1898, Vormittags 9 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gerihte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzu- legen, widrigenfalls die Urfunde dem Eigenthümer des verpfändeten Grundstü>s bezw dem Schuldner oder dessen Nehténachfolgern gegenüber für kraftlos erklärt werden wird.

Wolfenbüttel, den 2. März 1898.

Herzogliches Amtsgericht.

i (gez.) Winter.

Veröffentliht: Shwanneke, als Gerichtsschreiber.

[12208] Aufgebotsverfahren.

1. Der vor vielen Jahren hier gegründete, im Handeléregister niht eingetragene und die Rechte einer juristishen Person nicht besißende Saalfelder Gerberverein \foll auf Antrag der beiden leßten Mit- glieder und Vertreter des gedachten Vereins, als

a. Gerbermeisters Hermann Franke, und

b. Gerbermeisters Ernft Gernhardt, beide hier, vertreten dur< Rechtsanwalt Freysoldt hier, auf- gelöft werden, und macht sih zur Ermittelung von Ansprüchen an den gedachten Verein, da die Notb: wendigkeit dazu wegen der auf anderem Wege nicht zu erreihenden &Gicherung von Ansprüchen unbekannter Antheilöbere<tigter arx das Gesellshaftsvermögen anzuerkennen ift, der Erlaß von Ediktalien nöthig. Außer dem auf setnen Namen unter Hpt.-Nr. 4363 bef Grundbuhs für Saalfeld eingetragenen Grund- lig:

ß:

.&, Nebengebäude (Lohmühle) , Hüttengasse 30, Pl.-Nr. 5147 = 0,0074 ha,

b, der ideelle fünfte Theil an der sub Hpt.-Nr. 4762 eingetragenen sogen. Lache Pl.-Nr. 5167 zu dem dort sub a. gedachten Theil,

c. die ideelle Hälfte des sub Hpt.-Nr. 4761 ein- getragenen Mühlgrabens Pl.-Nr. 5148,

besißt der Gerberverein kein weiteres Vermögen. Beide obengenannten Personen haben nunmehr, da- mit sie als alleinige Eigenthümer des qu. Grund- besißes im Grundbu eingetragen werden können, beantragt, eine dôffentliche geritlihe Aufforderung zur Anmeldung von Ansprüchen oder Rechten zu exlassen.

I]. Der Politerer Carl Friedrih Wales zu Saal- feld ift im Jahre 1887 mit LOEa gang eines 1/18 Antheils an dem Hausgrundstü> Nummer 45 des Grundbu<s vou Suhl, welcher für 86 M ver- äußert worden ift, verstorben und ist als Nachlaß- pfleger der Schleifer Gottlieb Watkes hier bestellt worden. Derselbe hat als geseßliher Erbe des Ver- storbenen das Aufgebotsverfahren und Vorladung der unbekannten Erben des Carl Friedri Wackes be- antragt und dieselben beim Außenbleiben oder Nicht- anmeldung mit ihren Ansprüchen auêzushließen.

Es werden deshalb zu I. alle diejenigen , welhe Ansprüche an den Gerberverein bez. dessen Ver- mögen hier mahen, nah Maßgabe des Art, 3 ynd 11 des Ediktalgesezes vom 23. Juni 1855 und zu II. alle diejenigen unbekannten Erben na< Art. 7 Nr. 2 und 12 des gedachten Gesetzes aufgefordert, spätestens bis zu dem auf Sonnabend, deu 8. Juli 1899, Vormittags 9 Uhr, bestimmten Termin vor dem unterzeihneten Gericht ihre Ansprüche an den oben beschriebenen Grundbesiß des hiesigen Gerbervereius bez. an das Vermögen des weiland Carl FCENRO Wad>es anzumelden und zu begründen, widr genfalls sie damit nah Maßgabe obiger Bestimmungen aus- ges{lossen und ihre Ansprüche für erloschen werden erachtet werden. Zugleih wird Termin zur Ver- kündung des Ausschlußurtheils auf Sonnuabeud, den 15, Juli 1899, Vormittags 9 Uhr, im DNEn Amtsgericht anberaumt. Alle Betheiligten aben zur Annahme künftiger gerihtlihen Aus- fertigungen am Sitze des Gerichts wohnhafte Bevoll- mächtigte zu bestellen, sofern sie selbst nicht ihren Wohnsitz daselbst haben.

Saalfeld (Saale), den 28. April 1898.

Herzogliches De. Abth. 11. i eyer.

Oeffentliche Ladung.

In Sachen, betreffend die Anlegung des Grund-

: bus für die Bergwerke im Bezirke des Amts-

gee Blankenheim, werden die dem Namen und ufenthaltsorte nah unbekannten Erben des Johann

[11820]

deu 15, Juni 1898, Vormittags 10 Uhr, vor das unterzeichnete Amtögeriht, Zimmer Nr. 8,

aden, Werden Ansprüche niht geltend gemacht, o werden als Eigenthümer des fraglihen Bergwerks im Grundbuch eingetragén:

1) die bekannten Erben des früheren Apothekers, späteren Rentners Johann Dik aus Bonn,

2) der A>erer Peter Lang aus Wallenthal und defsen 4 Geschwister.

VBlaukenheim, den 3. Mai 1898.

Köntgliches Amtsgericht. I,

[12180] Oeffentliche Ladung.

In Sachen, betreffend die Anlegung des Grund- buchs für die Bergwerke im Bezirke des Amtsgerichts Blankenheim, werden die dem Namen und Äufent- haltsorte na< unbekannten Erben des Nudolf Sterneuberg aus Haspe zur Wahrung ihrer Rechte an dem Bergwerke „Fortunat" auf Mittwoch, den 22. Juni 1898, Vormittags 10 Uhr, vor das unterzeihnete Amtsgericht, Zimmer Nr. 8, ge- laden. Werden Ansprüche nidt geltend gemacht, so wird der Nachlaß des 2. Sternenberg für vakant erklärt.

Blankenheim, den 6. Mai 1898.

Königl. Amtsgericht. Ik,

[12211] Aufgebot.

Nachdem die Gemeinde Völkenrode als Besiterin na<folgender im Grundbuch no<h nicht eingetragener, auf den hier eingereihten und zur Einsicht aus- gelegten Lageplänen mit den Buchstaben s., k., ¿., Del 0, D A, M, U, 0K, 6. Und V Q 8., b, u, P. bezw. K,, 1, m., k. und m., n. o, k,, m. umshriebener Grundflähen glaubhaft gemadht, daß sie das Eigenthum an den bezeichneten im Dorfe belegenen Grundstü>en erworben hat, so werden auf Antrag der Gemeinde Völkenrode alle diejenigen, welche ein Recht ‘an den aufgeführten Grundflächen zu haben vermeinen, zu dem auf den 12, Juli cr., Vorwittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsgericht anberaumten Termin unter Androhung des Rechtsnachtheils geladen, daß nah Ablauf der Frist die Besizerin als Eigenthümerin eingetragen wird, und daß, wer die ihm obliegende Anmeldung unterläßt, sein Recht gegen einen Dritten, welcher im redlihen Glauben an die Richtigkeit des Grund- bu@s die Grundstü>e erworben hat, niht mehr geltend machen kann.

Vechelde, den 4. Mát 1898.

Herzogliches Amtsgericht. B. olland.

{12209) Bekanutmachung.

Auf Antrag Herzoglicher Kammer, Direktion der Forsten, zu Braunschweig, ift zur Auszahlung von Geldentshädigungen für abgelöste Bauholzberech- tigungen, welche den in dem nachstehenden Berzeich- nisse neben dem Namen der Eigenthümer sub Nr. 1 bis 99 aufgeführten Stellen 2c. zu Oker in den vor- maligen Kommunion-Harzforsten zustanden, Termin auf Dienstag, den 12, Juli d. J., Morgens 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte in dem Lüer’'schen Gasthause zu Oker angeseyt. Un- bekanûte dritte Betheiligte werden aufgefordert, etwaige Ansprüche an die Entschädigungsgelder späteftens im Termine anzumelden, und zwar unter dem RNechtsnachtheile des Ausschlusses mit den- selben und der Auszahlung der Gelder an die Eigen- thümer der Stellen oder ihrer gerihtlichen Deposition.

Harzburg, den 10. Mai 1898.

Verzogliches Amtsgericht. ermer. Verzeichniß der bere<tigten Stellen :

Nr. 1. Hüttenarbeiter Friedriß Sandte, Haus No. ass. 48,

Nr. 2. Wittwe Winkel, geb. Kloy, Haus No. ass. 152,

Nr. 3. Tischler Heinri Beer, Haus No. ass. 153,

Nr. 4. Hüttenarbeiter August Kloß, Haus No. ass. 154,

Nr. 5. August Fri>e Erben, Haus No. ass. 155,

Nr. 6. Hüttenarbeiter Heinri Schellbach, Haus No. ass. 156,

Nr. 7. CGhefrau Pähmann, geb. Bastam, Haus No. ass. 157,

Nr. 8. Hüttenarbeiter Carl Kna>kstedt, Haus No. ass. 158,

Nr. 9, Kaufmann Alb. Kelle, Haus No. ass 159,

Nr. 10. Hüttenarbeiter Heinrich Päytmann, Haus No. ass. 160,

Nr. 11. Fuhrherr Heinri<h Stöker, Haus Ko. ass. 161,

Nr. 12. Hüttenarbeiter Haus No. ass. 162,

Nr. 13. Hüttenarbeiter Aug. Schellbah, Haus No. ass. 163,

Nr. 14, Hüttenarbeiter Aug. Warnede, Haus No. ass. 166,

Nr. 15. Brauereibesizer Heinr. Bastam, Haus No. ass. 168,

Nr. 16. Hüttenarbeiter Heinr, Voigt und Ehefrau, Haus No. ass. 173,

Nr. 17, Hüttenarbeiter Louis Schellbach, Haus No. ass. 174,

Nr. 18. Wittwe Degen, geb. Kreinade, Haus No. ass. 175,

Nr. 19, Hüttenarbeiter Ant. Sonntag, Haus No. ass. 176,

Nr. 20. Wegearbeiter Wilh. Giftge, Haus No.

as8. 177, Hüttenarbeiter Carl Sonntag, Haus

FriedriH Gronemann,

Ne Il Nr. 0 August Nothnagel Erben, Haus No. Nr. 23. August Rolley Grben, Haus No. ass. 183, Nr. 24. Ehefrau Diedrich, geb. Schütte, Haus Nr. 25. Ebefrau Kloy, geb. ass. 185, und Garten Plan Nr. 17, Haus No, ass. 186, Nr. 20: ¿Plistenarbeiter Aug. Fri>ke jun., Haus Nr. 28. Ehefrau Deppe, geb. Rosenkranz, No, ass. 188 und Haus No. ass. 189 Haus No. ass. 190 Nr. 30. Hüttenarbeiter Aug. Kelle, Haus No. Nr. 31. Hüttenarbeiter Wilh. Fröshke und Ehbe- frau, Haus No. ass. 192 i y

Bu ert Harzheim aus Heistert zur Wahrung ihrer

No. ass. 178 ass. No. ass. 184, FTOj Haus No. Nr. 26. Hütten-Aufseher Heinr. Lüning, No. ass. Haus Nr. 29. Hüttenarbeiter Carl Frie T ass. 191, Nr. 32. Wittwe Rohde, geb. Rosenkranz, Haus

echte an dem Bergwerke „Leopold“ auf Mittwoch, | No. ass. 193,

Nr. 33. Zimmermann Carl Be>ter Erben, Haus No. ass. 194 Nr. 34. Ghefrau Ste>khan, geb. Germer, Haus

No. ass. 19

Nr. 35. Heinrich Atiee Erben, Haus No, ass. 196, r

Nr. 36. Bergwerks-Diätar Carl Winkel und Ehefrau Klingebiel, geb. Winkel, Haus Ne. ass. 197, Nr. 37. Düttenarbeiter Auguft Sonntag, Haus No. ass. 198,

Nr. 38. Pillenarbetter August Kreina>e, Haus No. ass. 199,

Nr. 39, Chefrau Edler, geb. Be>er, Haus No. ass. 200,

Nr. 40, Wittwe Degen, geb. Kreina>ke, Haus No. ass. 202,

Nr. 41. Hilfs-Aufseher Carl Edler 11., Haus No. ass. 203,

Nr. 42. Hüttenzimmermann Wilh. Becker, Haus No. ass. 204,

Nr. 43. Hüttenarbeiter Wilh. Ahlburg, Haus No. ass. 205,

Nr. 44. Schlachter Heinr. Be>ker, Haus No. ass; 206,

Nr. 45. Schlachter Wilhelm Lüders, Haus No. ass. 224,

Nr. 46. Hüttmann Aug. Knakstedt, Haus No. ass. 226,

Nr. 47. Hüttenarbeiter Carl Baftam, Haus No. ass. 226,

Nr. 48. Chefrau Nordhausen, geb. Voigt, Haus No. ass. 227,

Nr. 49. Hüttenarbeiter Carl Fri>e, Haus No. ass. 228,

Nr. 50. Wittwe Fricke, geb. Kreina>ke, Erben, Garten PI. Nr. 14,

Nr. 51. Ehefrau Lechner, geb. Mävers, Garten Pl. Nr. 15,

Á O0, Wilhelm Clages Erben, Garten Pl.

r. 18,

Nr. 53. Former Friedr. Päßmann, Garten PI. Nr. 20,

Nr. 54. Gemeinde Oker, Haus No. ass. 201, Haus No. ass. 167, Fußgängerbrüde, Fahrbrüe,

Nr. 55. August Edler Erben, Haus No. ass. 181. [12210] Bekanutmachung.

Auf Antrag Herzogliher Kammer, Direktion der Forsten, tin Braunschweig, ist Termin zur Auszahlung einer Geldentshädigung für die abgelöste, dem Willeke- hen Halbspännerhofe No. ass. 25 zu Harlingerode an den Herzoglichen Forsten zustehende Bauholz- berehtigung auf Sonnabend, den 2, Juli d. J., Morgeus ®9è Uhr, vor unterzeihnetem Gerichte angeseßt. Unbekannte dritte Betheiligte werden auf- gefordert, etwaige Ansprüche an die Entschädigungs- gelder spätestens in dem obgedachten Termine anzumelden, und zwar unter dem Rechtsnachtheile des Aueschlusses mit denselben und der Auszahlung jener Gelder an den Eigenthümer des erwähnten Hofes oder deren JécliSer Deposition.

Harzburg, den 7. Mai 1898.

Herzogliches Amtsgericht. Germer. [12215] Aufgebot.

Nachdem der Antrag der Ehefrau des Schiffers Louis Karl Hermann Dene>ke, Adeline Francisca, geb. Buse, in Bremerhavyen, gegen ihren genannten Ehemann, welcher vershollen sei, das gerichtliche Verfahren behufs Todeserklärung einzuleiten, als zu- lässig era<tet und der Erlaß eines Aufgebots be- schlossen is, ergeht hiermit an den Schiffer Louis Karl Hermann Dene>>e die Aufforderung, fpätestens im Termine am Mittwoch, den 17, Mai 1899, Vormittags 93 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- rihte perfönlih oder durh einen Bevollmächtigten zu erscheinen, oder bis dahin Kunde von seinem Leben zu geben, widrigenfalls er für todt erkflä:t und sein Vermögen den infolge \eines Todes dazu Berechtigten verabfolgt werden wird. Ferner werden alle, welche von dem Leben oder Tode des Louis Karl Hermann Denec>ke Nachricht haben, aufgefordert, folhe dem unterzeichneten Gerichte mitzutheilen. Zugleich. werden die unbekannten Erben und Gläubiger des Louis Karl Hermann Deuecke hiermit geladen, ihre etwaigen Ansprüche und Forderungen bei Strafe des Verlustes derselben in dem oben bezeihneten Termine anzu- melden.

Bremerhaven, den 8. Mai 1898.

Das Amtsgericht. Raben.

[12214] Aufgebot.

Der am 28. März 1828 zu Fauerbah v. d. H. als Sohn von Konrad Matern und seiner Ehefrau Magdalene, geb. Jung, geborene und mit unbekannkem Aufenthalt abwesende Hermann Matern wird, im Falle seines Todes seine Erben, hiermit auf Antra des Kurators Balthaser Oftheimer zu Fauerba v. d. H. aufgefordert, Ansprüche an das seither für ihn kuratoris<h verwaltete, etwa 500 4 betragende Vermögen spätestens im Aufgebotstermin Donners- tag, deu 25. August 1898, Vormittags 9 Uhr, bei unterzeichnetem Gericht geltend zu machen, ansonsst Hermann Matern für todt erklärt und das Vermögen den sih meldenden Erben gegen Kaution ausgeantwortet werden wird.

Butzbach, 11. Mai 1898.

Großherzogli Lee Amtsgericht. (Unterschrift.)

[12207] Aufgebot.

Der Apothekerlehrling Adolf Bernhard Czygan aus Königsberg O. Pr., geboren am 31, Dezember 1863 zu Rosinsko als eheliher Sohn des Pfarrers Renn FEONS Czygan und dcssen Ebefrau Ida

atalie Ester, geb. Zimmermann, welher am 29. September 1886 von Bremen na< Süd-Amerika gegangen und am 3. November 1886 von Rio de Zaneiro nah Sao Paulo weiter befördert worden, ist seit dieser Zeit vershollen. Auf Antrag seiner Schwester, der unverehelihten Gertrud Czygan, wird derselbe aufgefordert, sih \pätestens im Aufgebots- termin, den 31, Mai 1899, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht (Zimmer 62) zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt werden wird.

Königsberg, den 6. ‘Mai 1898.

Königliches Amtsgericht.

[12212] Aufgebot.

Auf Antrag ihres Vormundes des Losmanns August Kruwinnus aus Groß Stumbragirren werden der Arbeiter Christian Walter, geboren am 6. Fe- bruar 1832 zu Paringen, und der Arbeiter Christoph Walter, geboren am 5. April 1837 zu Tarputschen,

welche beide Söhne der Losmanu (Gä und Maria, geborene Ee, Bin) par und seit mehr als 25 Jahren verschollen sind, auf»

gefordert, si< spätestens im Aufgebotstermin den

11, April 1899, Mittags 12 Uhr, bei unterzeihneten Gericht (Zimmer Nr. I zu dies widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen wird. Mehlaukeu, den 3. Mai 1898. Königliches Amtsgericht. Abth. 2.

[12216] Aufgebot.

Auf Antrag der Universalerbin des verstorbenen Rentners Wilhelm Hugo Nölting, nämlich der Schwester desselben, Frau Clara geb. Nölting, des Landmannes Wulf Theophile Wittwe in Lübe, vertreten dur ihrea hiesigen Bevollmächtigten, den Weinhändler Gustav von Grumbkow, dieser vertreten dur< den hiesigen Rechtsanwalt D. Wolfhagen, wird ein Aufgebot dahin erlassen :

Es werden

1) alle, welhe an den Na(hlaß des in Groß-Webden (Lauenburg) geborenen, hierselb wohnhaft ges wesenen und am 21. März 1898 in Lübe> ver- storbenen Rentners Wilhelm Hugo Nölting Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vers meinen, und alle diejenigen, welche den Bestimmungen des von dem genannten Erblafser am 28. Januar 1898 in Lübe> errichteten und am 28, April 1898 hierselbst publizierten T-staments widersprechen wollen, hiermit aufgefordert, solhe An- und Wider|prüche bei der Gerichts\chreiberei des unter- zeihneten Amtsgerichts, Poststraße 19, 2. Sto, Zimmer Nr. 51, spätestens aber in dem auf Mittwoch, den 29, Juni 1898, Vor- mittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, im Justizgebäude, Dammthorstraße 10, Parterre links, Zimmer Nr. 7, anzumelden und ¡war Auswärtige thunlichst unter Bestellung eines hiesigen Zustellangsbevollmächtigten bei Strafe des Aus]chlusses.

Hamburg, den 6. Mai 1898.

Das Amtsgeriht Hamburg. Abtheilung für Aulueboltfagen. (gez.) Tesdorpf Dr., Oberamtsrichter. Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreiber. [11926] Oeffentliche Bekauntmachung,

Die verstorbene Frau Hedwig Heyn, geb Stiller, hat in dem mit ihrem Ehemanne dem Schneider Martin Robert Heyn am 21. Januar 1889 errichteten und am 4, Mai 1898 eröffneten Testamente ihre Tochter I. Che Rosalie Jammer bedacht.

Berlin, den 4. Mai 1898.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 95.

[12190] Oeffentliche Bekanntmachuug.

Der am 25. Dezember 1897 zu Berlin verstor- bene pensionierte Lokomotivführer Carl Berkrodt hat in dem mit seiner Ehefrau Anna, geb. Polig, am 3. Oktober 1894 errichteten und am 24. Februar O ean Testamente seinen Sohn Courad edacht.

Berlin, den 7. Mat 1898.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 95.

[12191] Bekauntmachung. 97. B. 5467. 94.

Die Vormundschaft über den als Verschwender en1mündigt gewesenen Techniker David Ernst Bert- heim ift aufgehoben worden.

Berlin, den 30. April 1898.

Franke, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilung 97.

[12010]

Der am 25. Dezember 1835 zu Bodenwerder ge- borene Tischler Ludwig Edler, zuleyt in Geestes münde wohnhaft, ift dur Ausschlußurtheil des hte- figen Königlichen Amtsgerihts vom 5. d. M, für todt erklärt.

Geestemünde, 6. Mai 1898.

Königliches Amtsgericht. 3.

[11917] L PEMIOIURE,

Durch Urtheil des Königlichen Amtsgerichts Zeit vom 9. Mai 1898 ift der am 29. Oktober 1838 zu Burtschüß geborene Johann Wilhelm Waguer für todt erklärt worden.

[11927] Bekanutmachung.

Das Verfahren, betreffend das Aufgebot dex Nachlaßgläubiger des zu Berlin wohnhaft gewesenen, am 9. Januar 1897 verstorbenen Fräuleins Louise Duvaubd ist durh Ausschlußurtheil des unterzeichneten Gerich18 vom 23. April 1898 beendet worden.

Berlin, den 9, Mai 1898,

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 84. [12196] Bekauntmachunug.

Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der Na>h- laßgläubiger der am 2d, oder 26. Zuli 1897 ver- storbenen, zu Berlin wohnhaft gewesenen Wittwe Auguste Heiurich, geb. Hartung, ist dur< Aus- \{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 25. April 1898 beendet worden.

Berlin, den 10. Mai 1898.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 84. [12192] Bekanntmachung.

Das Verfahren, betreffend das Aufgebot dex Nachlaßgläubiger und Vermächtnißnehmer des hier- felbst wohnhaft gewesenen, am 19. Oktober 1897 verstorbenen Ua Lnetriehs - Sekretärs Augusk Wilhelm Witt ift dur< Ausschlußurtheil des unter- zeihneten Gerihts vom 22, April 1898 beendet.

Berlin, den 7, Mai 1898.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 82.

[12193] Bekauntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 9. d. Mts. ift die Schuldverschreibung der konsolidierten 34 prozentigen Staatsanleihe von 1886 L ‘as Nr. 49431 über 300 (A für kraftlos erklärt.

Berlin, den 9. Mai 1898.

[12195] Bekauutmachung.

Durch Aus\{lußur1heil des unterzeichneten Gerichts vom heutigen Tage sind:

1) die Schuldverschreibungen der Preußischen vier- prozentigen konsolidierten Staatsanleihe vom Jahre 1882 Litt, D. Nr. 298292 über 500 ,# und Litt, Nr. 601654 über 300 #4, Ÿ

die uldvers<reibung der Preußischen vier- oe C MinfolibiEtieo Staatsanleihe vom Jahre 1884 Litt. C. Nr. 541198 über 1000 6,

3) die Schuldverschreibung der Preußischen vter- prozentigen konsolidierten Staatsanleihe vom Jahre 1885 Litt. E. Nr. 1013229 über 300 M,

4) die Schuldverfhreibungen der Preußischen dret- undeinhalbprozentigen konsoltdierten Staatsanleihe von 1887/88 Litt. D. Nr. 99306 und 181650 je über 500 M, L

für kraftlos erklärt worden.

Berlin, den 10. Mai 1898.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 84,

2287 Bekauntmachung.

[l it Ausschlußurtheil des Kaiserlichen Amts- gerihts ¿u Straßburg i. E. vom 4. Mai 1898 ift auf Antrag des Rentners Arthur Röderer zu Straß- burg, vertreten durh Rechtsanwalt Fleisher zu Straßburg, die Kommunalobligation der hiesigen Bodenkreditbank über 500 M, zu 3 9% verzinslich, Littera A. Serie I Nr. 005624, für kraftlos erklärt worden. /

Straftburg, den 12. Mai 1898.

Der Amtsgerichts-Sekretär: Schönbrod, Kanzlei-Rath. [12194) Bekauntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom heutigen Tage sind folgende Urkunden :

1) das Sparkassenbuh der ftädtishen Sparkasse zu Berlin Nr. 515 014 über 459,86 ( für Beilfuß, Marie, geb. Rehfeldt, Frau des Kassenboten Beilfuß, hier, Charlottenstr. 83,

2) das Sparkassenbuh der \tädtis<hen Sparkasse zu Berlin Nr. 634 090 über 787,98 ( für Fräulein Alwine Heinze hier, Lüßowstr. 21,

3) der Reichsbank - Depotschein Nr. 865 174 über 2600 M 49/0 Hypothekenbriefe der Hypothekenbank in Hamburg, mit Zinsscheinen seit 1. Januar 1896 nebst Anweisung, ausgestellt amm 17. Mai 1895 für Frau Anna Lüdke, geb. Riemer, hier, Linienstr. 250,

4) der Reichsbank - Depotschein Nr. 771 538 über 6200 M. 49/9 Preußische konsolidierte Staats-Anleihe mit Zinsscheinen seit 2. Januar 1894 und folg, nebst Anweisung, ausgestellt am 11. Oktober 1893 für Frau Marie Cosmar, geb. Poerske, hier,

5) der Reichsbank - Depotschein Nr. 925 919 über" 3000 Æ 5 9/6 Hypothekenbriefe der Preußischen Boden- Credit-Actien-Bank nebst Zinsscheinen seit 1. Juli 1896 und Anweisung, ausgestelt am 18. April 1896 für Fräulein Bertha und Ottilie Dietze in Wiesbaden,

6) der Reichsbank - Depotshein Nr. 699 771 über 3000 M Aktien der Anhalt-Dessauishen Landesbank, mit Gewinnantheilscheinen seit 1892 und Anweisung, ausgestellt am 1. Juni 1892 für die verw. Frau Marie Kutke in Dessau,

7) der Depotschein Nr. 147122 der Kur- und Neumärkishen Nitterschaftlihen ODarlehnskasse zu Berlin über 10 000 A Preußische konfolidierte 39%/6 Staats-Anleihe mit Zinsscheinen seit 1. April 1893 und Anweisung, ausgestellt am 18. November 1892 für den General-Major Robert vou Doetinchem de Rande zu Berlin, |

8) der Depositalschein über die Lebensvetsicherungs- policen Nr. 4383 und 4384 der Lebens-, Invaliditäts- und Unufallverfiherungsgesells<aft „Prometheus“ zu Berlin, ausgestellt am 31. Januar 1881 für den Tischler Friedrih Wilhelm Drescher und seine Ehe- frau Amalie Drescher, geb. Btartienssen, hier,

9) der Wechsel, d. 4. Chemnih, 4. Junt 1897, über 134,05 M4 per 31. Juli 1897, gezogen von Damies & Zimmermann auf B. Lindner zu Berlin, Nettel- be>straße 4, /

10) der Wechsel d. d. Berlin vom 5. September 1896 über 600 M per 5. Dezember 1896, gezogen von L. Huhn auf Richard Filz zu Berlin, Schöôn- haufer Allee 158a., acceptiert von demselben,

11) der Wechsel 4. 4. Berlin, 4. Juli 1896, über 44,45 #4 per 20. Oftober 1896, gezogen von Kirsch und Boh auf Sattler Rudolf Wurl zu Berlin, Stromstraße 24, acceptiert von demselben,

12) die Lebensversiherungspolice der Preußischen Lebensversicherungs - Actien - Gesellschaft zu Berlin Nr. 23805 über 100 Thaler, ausgestellt am 14. März 1872 für den Lieutenant Friß Kegel zu Schwenda zu Gunsten des Heinrih Christian Karl Heber oder dessen Nechtsnachfolger,

13) die Lebensversiherungspolice Nr. 23 806 der Preußischen Lebensversicherungsactiengesells<haft zu Berlin übec 100 Thaler, ausgestellt am 14. März 1872 für den Lieutenant Friß Kegel zu Schwenda zu Gunsten des Christian Gottfried Heber oder dessen Nehtsnachfolger,

14) der Diskonto - Kommandit - Antheil - Schein Nr. 105 677/105 678 über 1200 A vom 1. Juni 1898 der Diskonto-Gesellshaft in Berlin nebst Talon und Dividendenscheinen pro 1894 und 1895,

15) die Sparkafsenscheine der Lebensversicherungs- anstalt für bie Armee und Marine zu Berlin Nr. 12167 vom 23. Juni 1894 über 10 46 und Nr. 12680 vom 12. November 1894 über 20 M,

16) der 4% Pfandbrief Serie VII Litt. 8, Nr. 2042 über 500 M der Preußischen Hypotheken- Altien-Bank zu Berlin,

17) die drei Prämien-Rü>gewährscheine Nrn. 12, 13, 15 zur Lebensoersicherungspolice Nr. 19 435 der Allgemeinen Versicherungs-Aktien-Gesellshaft Victoria zu Berlin für den Maurermeister Johann Karl Eggert vom 15. Januar 1886, 1887 und 1889 je Uber 295,33 M,

18) die folgenden 3} °%/ Kommunal-Obligationen der Preußischen Central-Bodencredit-Actiengesell hast ju Berlin vom Jahre 1887 Lätt. F. Nrn. 492, 904, 645, je über 100 A,

für kraftlos erklärt worden.

Berlin, den 10. Mai 1898.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 84.

[12298] Bekanntmachung.

Das K. Amtsgericht Ludwigshafen a. Rh. hat dur Auss{lußurtbeil vom 7. lfd. M. die auf den Namen des Johann Leger in Friesenheim lautende Aktie der Pfälzischen Bank in Ludwigshafen a. Rh. Serie 1 Nr. 976 über 600 A für kraftlos erklärt.

Ludwigshafen a. Rh., 12. Mai 1898,

Der Sekretär des K. Amtsgerichts: Heist,

[12288 Bekauutmachung.

Dur Ausschlußurtheil des Kaiserlichen Amts- erihts zu Straßburg i. E. vom 26. April 1898 nd auf Antrag des Philipp Jaide, Garnisons- verwaltungs. Direktor und Rechnungs-Rath inHagenau, pertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Lennig in Straß- urg, die Hinterlegungsscheine der Aktiengesellschaft

für Boden- und Kommunalkredit für Elsaß-Lothringen

1891 über

1 Stü> 40% Reichs-Anleihe von 1877 Litk. B. Nr. 4036 über L O00 K 1 Stüd> 4% Reichs-Anleihe von 1877 Litt, C. Nr. 5366 über r 1000 2 Stüd> 4%/% Reihs-Anleibe von 1878 Lätt. C. Nr. 18093 über 1000 , Litt. C. Nr. 18094 über 1000 , 1 Stü 4% bayer. Eisenbahn-Anleihe von 1880 Ser. 1171 Nr. 146251 über 400 ,„ 500 , 500 ,„ 300‘;

zu Straßburg Nr. 355 vom 7. Augu

Hinterlegung von: -

1 Stü>k 40% preuß. kons. Staats:-An- leihe von 1880 Ltt. D. Nr. 168442 . 1 Stü> 409/ preuß. kons. Staats-An- leihe von 1881 Litt. D. Nr. 209272 1 Stü> 4% preuß. konf. Staats-An- leihe Litt. E. Nr. 712162 von 1883 ;

6700 M ferner Schein Nr. 115 derselben Aktiengesellschaft vom 23. Mai 1892 über: 1 Stü> 40/9 bad. Eisfenbabn- Anleihe von 1878 T4 B Ne 182 1000 M. 1 Stü>k 4% bad. Eisenbahn-Anleihe Don 1980 T4 O Ne 2 1 Stü> 4°%% deutshe Reichs. Anleihe von 1877 Litt. D. Nr. 7438 s; 500 , 1 Stü> 4% preuß. konf. Staats-An- leihe von 1885 Litt. E. Nr. 1085538 . 300 2300 A

für kraftlos erklärt worden. Straftburg, den 11. Mai 1898. Der Amtsgerichts - Sekretär : Schönbrod, Kanzlei-Rath.

[12011]

Das Einlagebu< Nr. 32265 des Schweriner Bankvereins, lautend auf den Namen Sohann Marten, Stralendorf, dessen Einlage am 31. De- zember 1896 auf 413,42 M berechnet ist; das Ein- lagebu< Nr. 32435 des S<hweriner Bankvereins, lautend auf den Namen Johann Marten, Stralen- dorf, defsen Einlage am 31. Dezember 1896 auf 150,29 Æ. berehnet ist ; der Hypothekenschein Fol. 2 des Grund- und Hypothekenbuhes der Büdnerei Nr. 14 zu Stralendorf über 900 4, umgeschrieben am 12. Juni 1883 auf Bahnwärter Johann Abel zu Kl.-Rogahn; der Hypothekenschein Fol. 3 des Grund-- und Hypothekenbuhes der Büdnerei Nr. 14 zu Stralendorf über 1500 4, umgeschrieben am 8. August 1878 auf den Einlieger, bereits kon- firmierten Büdner Johann Martens aus Kothen- dorf; das Einlagebuh Nr. 32 436 des Schweriner Bankvereins, lautend auf den Namen Frieda Marten, Stralendorf, dessen Einlage am 31. Dezember 1896 auf 101,64 4 berechnet ist, sind dur< Aus\hluß- urtheil vom 28. März 1898 und das Einlagebuch Nr. 8243, ausgefertigt auf den Namen des Fräuleins Marie Warlemanu, Dümmerhütte, vom früheren Vorschuß-Verein zu S<hwerin e. G., für welches Finlagebuh der Schweriner Bankverein zu Schroerin die Zahblungsverbindlihkeit übernommen hat und dessen Einlage am 31. Dezember 1896 auf 483,21 4 berechnet ift, ist dur< Ausschlußurtheil vom 5. Mai 1898 für kraftlos erklärt.

Schwerin (Mecklbg.), den 7. Mai 1898.

Großherzogliches Amtsgericht.

12290]

| Durch Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 7. Mai 1898 ift das Sparkafsenbu<h Nr. 5544 der Kreissparkasse zu Tarnowiß über 900 4 und 18,38 Æ Zinsen, ausgestellt für die Oberhäuerfrau Franziska Scheliga in Buchatz, für kraftlos erklärt worden.

Tarnowitz, den 7. Mai 1898. Königliches Amtsgericht:

[12293] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des Königl. Amtsgerichts Leipzig vom 30. April 1898 if der Wechsel d. 4d. Leipzig-Gohlis, den 10. April 1895, zahlbar am 1. Juni 1895, über 130 4, angenommen von Ernst Bernd, ausgestellt von Arno Gent, für kraftlos erklärt.

Leipzig, am 2. Mai 1898.

Königl. Amtsgericht. Müller.

Abth. 11 A1,

[12012] Bekanutmachung.

Durch Urtheil vom heutigen Tage wird das auf den Namen der verwittweten Frau Gerichts-Rath Vellhagen über 124,18 4 lautende Sparkassenbuch Nr. 2233 der Städtishen Sparkasse zu Potsdam für kraftlos erklärt.

Potsdam, den 5. Mai 1898.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1.

[11920] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Amts- gerihts vom 5. Mai 1898 ift das Sparkassen- quittungsbu<h Nr. 26 195 der Sparkasse der Stadt Unna zu Unna, ausgestellt auf den Namen des Bergmanns Heinrih Höing zu Wiede, lautend auf eine Einlage von no< 400 (4, für kraftlos erklärt worden.

Unna, den 5. Mai 1898.

Königliches Amtsgericht.

[12296] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil vom heutigen Tage ift für Recht exkannt:

I. Die nachstehend aufgeführten Hypothekendoku- mente werden für kraftlos erklärt:

1) das Hypothekendokument über die im Grund- buche von Borniß Band IT Blatt 82 Abtheilung 111 Nr. 1 und 2 eingetragenen Darlehne von 150 46 bezw. 75 A nebft 4} 9% Zinsen, bestehend aus:

a, der Schuldverschreibung vom 23. Juni 1842 mit den Ingrofsationsnoten vom 25. Junt 1842 und 7. Oktober 1857, dem Hypothekensheine vom 25. Juni 1842, der Zession vom 26. September 1857 und dem Hypothekenbuhsauszuge vom 3. Ok- tober 1857 über 150 # und Zinsen,

b, der Schuldurkunde vom 18. April 1843 mit den JIngrofsationsnoten vom 28. April 1843 und 7, Oktober 1857, dem Hypothekensheine yom 28. April 1843, der pel on vom 26. September 1857 und dem Hypothekenbuhsauszuge vom 3. Ok- tober 1857 über 75 4 und Zinsen,

2) das Hypothekendokument über diejenigen 480 4 mütterliche Erbegelder für Wilhelmine Neußs<, wel<he urspränglih im Flurhypothekenbuhe von Neuden

Blait 138 Abtheilung Il1 Nr. 9 eingetragen waren

und von dort auf das Grundbu<ß von Reuden Band 11 Blatt 46 Abtheilung 111 Nr. 4 und von dort zur Mithaft auf das Grundbu<h von Predel Band T Blatt 43 Abtheilung 111 Nr. 3 übertragen find, beftehend aus der Ausfertigung des Erbver- glei<s vom 12. März 1846, dem Hypothekenscheine vom 9. Juni 1852 und der Ingrossationsnote vom 18, Juni 1852,

3) das Hypothekendokument över 600 (A rüdkstän- dige Kaufgelder, welche jeßt mit

ù T0 M gs Johanne Wilhelmine verwittwete Rümummnler, geb. Sünderhauf, in Reuden,

b. 75 M als vüterlihes Erbtheil für Johann Friedri<h Wilhelm Rümmler daselbft,

c. 75 4 als väterlihes und 150 4 als mütter- lies Erbtheil für Karl August Rüwmler daselbst,

d, 79 als vâterlihes und 150 4 als mütter- lies Erbtheil für Eduard August Rümmler daselbst,

in den Grundbüchern von

a. Reuden Bd. I1 Bl. 46 Abtheilung I11 Nr. 3,

b. Schwerzau Bd. I Bl. 9 Abtheilung 1l1 Nr. 1,

c. Predel Bd. I Bl. 43 Abtheilung 111 Nr. 2 eingetragen sind, bestehend aus den Ausfertigungen des gerihtlihen Kaufvertrages vom 23. November und 9. Dezember 1855 und der Verhandlung vom 17. April und 12, Dezember 1857 und den 4 Hypo- thekenbuchsauêzügen d. d. Zeiß den 9. Dezember 1855, sowie den 2 Hypothekenbuhsauszügen d. d. Zeiß den 12. Dezember 1895.

TI. Die unbekannten Berechtigten, sowie deren Rechtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen an folgende Posten ausgeschlossen : i

1) 60 M vormundschaftlihe Kaution für den ahb- wesenden Johann Gottlieb Schre>er aus der Kautionsurkunde vom 21. Dezember 1822 und dem Anerkenntniß vom 27. August 1823, einçcetragen zu- folge Verfügung vom 31. August 1838, ursprünglich im Flurhypothekenbu< von Schkaudiß Blatt 1 Ab- theilung III Nr. 1 und von dort übertragen auf das Grundbu<h von Schkaudiß Band T Blatt 27 Abtheilung IIT Nr. 1, ;

2) die im Grundbu< von Zeiß Band XIX Blatt 820 Abtheilung 111 Nr. 1 eingetragenen 1800 Æ Kaufgelderrest nebft 43 9/9 Zinsen und Ver- zugszinsen aus dem Kaufe resp. der Zession vom 4. Januar mit Nachtrag vom 17. August 1865 für d Schuhmachermeister Ludwig Salomon Heym in Zeitz.

L Die Kosten jeden Aufgebots \ind von den Antragstellern unter gleihmäßiger Vertheilung für die Kosten der öffentlihen Bekanntmachungen zu tragen.

Zeitz, den 9. Mat 1898.

Königliches Amtsgericht. Rittler. [12197] Bekauntmahung.

Durch Auss{lußurtheil von heute ift die Hypo- thekenurkunde vom 3./24. Juni 1875 über die im Grundbuche von Wartjenstedt Band IITl Blatt 63 in Abtheilung ITT unter Nr. 6 eingetragene Hypothek für fraftlos erklärt.

Vockeuem, den 3. Mai 1898.

Köntgliches Amtsgericht. T1.

[12009] Bekanntmachung.

Durch Aus\{<lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 6. Mai 1898 if die Hypothekenurkunde über die im Grundbu< von Neu-Heiduk Nr. 16 Ab- theilung 111 Nr. 27 für den Hausbesißer Simon Feige in Kattowitz eingetragene Darlehnsforderung von 900 Æ für kraftlos erflârt worden.

Königshütte, den 7. Mai 1898,

Königliches Amtsgericht.

[11928]

Durch Auss{hlußurtheil vom 10. Mai 1898 sind die Hypothekenbriefe vom 25. Juli 1892 über die im Grundbu ‘von Dünnwald Band 1 Artikel 10 Abtheilung 111 Nr. 5 und im Grundbu< Wich- heim-Schweinheim Band 1 Artikel 6 Abthei- lung 111 Nr. 5 für die Eheleute Simon Neumann, Handelsmann, und Elisabeth, geb. Dannenberg, in Siegburg eingetragene Poft von 155 4 Haupt- summe nebst 59/9 Zinsen seit dem 12. Mai 1891 fowie 9 A 50 F Z Kosten und 2 # 35 Z Kosten ‘eines Zablungsberehls, für kraftlos erklärt. Mülheim Rhein, den 11. Mai 1898.

Königliches Amtsgeriht. Abth. 3.

11918] | Durch Auss{lußurtheil vom 5. Mai 1898 ift die Hypothekenurkunde über 900 #4, überwiesenes Kauf- geld, eingetragen aus dem Ueberlafsungsvertrage vom 28. Mai 1891 am 5. Juni 1891 für die Wittwe Rehfeldt, Anna, geb. Kröcher, zu Dreehß, unter Vor- behalt des Zinsgenufses für den Altsißer Chriftian Kröcher zu Dreey, in Abtheilung Il1 Nr. 9 bezw. Nr. 2 der dem Arbeiter Franz Mertens zu Dreeß bezw. dem Briefträger Carl Hörster zu ODreeßz gehörigen Grundstü> Dreey Bd. 11 Bl. Nr. 67 und Bd. VI1 Bl. Nr. 300 für kraftlos erklärt.

Wusterhausen a. D., den 5. Mai 1898.

Köntgliches Amtsgericht. [12289] Bekanutmachung.

Durch Aus\{hlußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 6, Mai 1898 i} die Hypothekenurkunde über 142,69 Æ nebst 69/9 Zinsen von 134,59 M seit 2. August 1877, sowie 6,10 4 Kosten und 2X4 Ein- tragungskofsten, eingetragen auf Grund des" rehts- kräftigen Erkenntnisses der Königlichen Kreisgerichts- can zu Pöliß vom 12. Dezember 1877 für den Fabrikbesißer W. A. Brosowsky zu Jasenitz in Abtheilung 111 Nr. 20 des dem Amtsdiener Karl Roß und dessen Ehefrau Emilie, geb. Roß, zu Jafeniß gee ngen Grnndstü>kes Jaseniy Band 11 Blatt 1096, ge ildet aus dem Hypothekenbrief vom 24. Juni 1878 und der Ausfertigung des oben ge- nannten Erkenntnifses in Sachen Brofowsky c/a Mierke u. Gen, zum Zwe>e der Sag einer neuen Hypothekenurkunde, für kraftlos erklärt.

Pölitz, den 7. Mai 1898.

Königliches Amtsgericht.

[12292] Bekanutmachung.

Durch Ausschlußurtheil des Königlichen Amts- efihts zu Bottrop vom 6. Mai 1898 sind die Puvothekeaurkanden über die im Grundbu von Bottrop Bañd 3 Blatt 217 Rubr. 111 unter Nr. 1 bis 3 eingetragenen Posten, nämlich:

1) 15 Rthlr. Kley. Darlehen zum Vortheil der Gottesarmen in T

2) 10 Rthlr. Klev. Darlehen zum Vortheil der

Vikarie St. Antonium in Bottrop,

I

A 60 Thaler Preuß. Kurant Darlehen zum Vor-

theil des Armenfonds zu Ofterfeld,

für kraftlos erklärt.

Bottrop, den 6. Mai 1898. Königliches Amtsgericht.

[12291] Jur Namen des Königs! In der Aufgebots\ahe des Landwirths Franz Finkendei in Holtum hat das Königliche Amts eriht in Werl dur<h den Gerichts-Afsessor Ulrih für Recht erkannt: Die beiden Hypothekendokumente über folgende orderungen, welhe im Grundbuhe von Büderich and IIl Blatt 26 in Abtheilung IIT eingetragen find, nämli: s |

T unter Nr. 6: 7 Thlr. 13 Sgr. 6 Pfg. Judikat nebst 5 9/9 Zinsen seit dem 10. August 1871 und ferner entftehende Kosten aus dem re<tskräftigen Er- Se vom 19. Oktober 1871 für Händlerin Julie Ahrons zu Büderih auf Nr. 1 des Titel- blattes ex decreto vom 27. Mai 1872, 2) unter Nr. 7: 4 Thlr. 22 Sgr. Judikat nebst 9 9% Zinsen seit dem 1. Januar 1870 13 Sgr. Kosten und den ferneren Kosten auf Grund des re<tsfräftigen Mandats vom 14. Dezember 1871 auf Requisition des Prozeßrichters für die Handlung H. Kalmann zu Werl auf die Parzelle Nr. 1 des Titelblattes eingetragen ex decreto vom 15. Juli 1872,

werden für kraftlos erklärt. Kosten trägt der Antragsteller.

Königliches Amtsgericht.

[12295] Im Namen des Königs!

In der Aufgebotssache des Büdners Gustav Groß- kopf und dessen Ebefrau Pauline, geborenen Rietdorf, beide zu Ließen, hat das Königliche Amtsgericht Jüterbog dur<h den Amtsrihter Vogel für Recht erkannt :

Das Hypothekendokument über die im Grundbuche von Ließen Band I Blatt Nr. 12 in Abtheilung Ill Nr. 3 für die verwittwete Kossäth Anna Rosine Hasche, geborene Höni>e, früher zu Stülpe, jeßt zu Gransee, aus der Schuldurkunde vom 18. Mai 1882 eingetragene Darlehnsforderung von 1800 (4 wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Verfahrens tragen die Antragsteller. :

Jüterbog, den 10. Mai 1898.

Königliches Amtsgericht.

11919] [ In Aufgebots\sachen erkennt das Königliche Amts- geriht, Abtheilung T1, zu Stuhm für Recht :

I. daß die unbekannten Berechtigten folgender unter T aufgeführten Posten mit ihren etwaigen Rechten auf diese Posten auszuschließen sind:

a. Abtheilung 111 Nr. 1 des Grundbuchs Mirahnen Blatt 29, je 4 Thaler 32 Pfg. Vatererbtheil der Geschwister Joseph und Elisabeth Duszynski aus

19. September 1859,

dem gerihtlihen Grbrezefse vom 9. Oktober 1866

b. Abtheilung IIT Nr. 6b. des Grundbuchs Parpahren Blatt 31, 14 Thaler 15 Sar. Erbtheil des Martin Jendrzejewski aus dem Erbvergleiche vom 12. Dezember 1848,

c. Abtheilung II1 Nr. 1 des Grundbuhs Straszewo Blatt 13, 50 Thaler Darlehn des minderjährigen Johann Jakob Kleßki aus der Schuldverschreibung vom 10. Dezember 1821,

d. Abtheilung ITI Nr. 5 des Grundbuchs Straszewo Blatt 13, 8 Thaler 15 Sgr. Muttererbtheil des Iohann Jacob Guth aus . den Rezessen vom 14. Dezember 1869 und 21 Januar 1870,

0. Abtheilung 111 Nr. 6 des Grundbuchs Straszewo Blatt 13, 17 Thaler 3 Sgr. 4 Pfg. Vatererbtheil, der Mathilde und des Friedrih Wilhelm Kletki aus dem Rezesse vom 11. Februar 1868,

f, Abtbeilung IT1 Nr. 7 des Grundbus Straszewo Blatt 13, 1 Thaler 15 Sgr. Kaufgelderrü>stand des Johann Jacob Guth aus dem notariellen Kaufs- vertrage vom 6. Januar 1872,

g. Abtheilung 111 Nr. 18 des Grundbuchs Straszewo Blatt 32, 19 Thaler re<htskräftige Forderung und 6 Thaler 4 Sar. 6 Pfg. festgeseßte Koften der Sattlermeister Bello>’shen Ebeleute zu Boguschüg,

h, Abtheilung ITI1 Nr. 20 des Grundbuchs Straszewo Blatt 32, 40 Thaler 12 Sgr. 4 Pfg. rehtskräftige Fererung des Kaufmanns Cornelius Janzen zu Nehhof,

i, Abtheilung 111 Nr. 1a. des Grundbuchs Nikolaiken Blatt 182, 11 Thaler 19 Sgr. 2 Pf. mütterlihes Erbtheil des Franz Urban aus dem Theilungsrezesse vom 2. Januar 1811,

k. Abtheilung I1T Nr. 2 des Grundbuhs Honigs- felde Blatt 186, 18 Thaler 10 Sgr. nebst Zinsen fowie 10 Sgr. Kosten des Kaufmanns H. Bernstein zu Marienwerder aus dem re<htskräftigen Mandat vom 7. März 1864 und den Wechseln vom 26., 27., 29. November 1864, /

1. Abtheilung II1 Nr. 1 des Grundbuchs Honig- felde Blatt 186, 23 Thaler 7 Sgr. 65/6 Pfg. mütter- lies Erbtheil der minderjährigen Katharina Ps aus dem Erbtheilungsrezesse vom 30. April 1830,

IT. daß die unter II angeführten Hypotheken- dokumente für kraftlos zu erklären sind :

a. zu der Abtheilung 111 Nr. 19 des Grundbuchs Neunhuben Nr. 3 für den früheren Posamentier, jeßigen Rentier Gustav Leshke zu Marienburg uer in Friedenau), eingetragenen Darlehns- orderung von 1000 Thaler nebst 5 0/6 Zinsen, ge- bildet aus der notariellen Schuld- und Ver- pfändungserklärung vom 3. Januar 1873 und dem Hypothekenbriefe vom 9. Januar 1893,

b. zu der Abtheilung ITT Nr. 7 des Grundbuchs Altmark Blatt 101 für die minderjährige Amalie Freundli< eingetragene Forderung von 1800 A Elternerbe nebt 59/0 Zinsen, bestehend aus der Ausfertigung der Verpfändungsurkunde vom 19. Jult 1880 und dem Hypothekenbriefe vom 19. Auguft 1880,

ITI. daß die unbekannten Betheiligten mit ihren Ansprüchen auf die gelegentli< der zwangsweisen Versteigerung des Grundstücks Beorgenirar latt 19 Di o der für den Besißer Julius Pasewark zu Pestlin in Höhe von 126 Thaler 15 Sgr. 7 Pfg. zur Hebung gelangten Post, Abtheilung I1l Nr. 6 von 800 Thaler gebildeten Spezialmasse auszu- {ließen sind.

IV. Die Kosten jedes Ae werden unter gleicher Vertheilung der Insertionskosten den Antrag« stellern auferlegt.

Stuhm, den 5. April 1898.

Königli

Amtsgericht. 1.