1898 / 115 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

H E A

ut I e P T E A di I R En ia L E E V RR L E E R T _.

P 1-2 A A E E L E E E RIBS

+

_Ftüde mit Zubehör gestatten.

[65219]

L]. Untersuhungs-Saen.

2. Aufgebote, Zustellungen u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Meriicherang, 4. Verkäufe, Ms Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2c. von erthpapieren.

l) Untersuhungs-Sahen.

[12582] Stecckbriefs-Erneuerung. Der hinter den

18

Steckbrief wird hiermit erneuert.

Berlin, den 9. Mai 1898, Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 135.

[12583] Steckbriefs-Erledigung.

Der gegen den Kommis Bernhard Seeadler vom früheren Königlichen Stadtgericht hier wegen Theil- nahme am betrüglihen Bankerutt in den Akten Ill.

1521. 79. unter dem 7. März 1879 erlassene und unter dem 19. Juni 1883 erneuerte Steckbrief wird hiermit zurückgenommen.

Verlin, den 26. April 1898. Staatsanwaltschaft bei dem Königlichen Landgerichte I. [12584] Steckbriefs: Erledigung.

Der gegen den Registrator Julius Beutlich aus Gottesberg in Nr. 252 des Reichs-Anzeigers für 1879 vom Feri Waldenburg erlaffene Steck- brief vom 22, Oktober 1879 is erledigt. J. 307/82.

Waldenburg i. Schl., den 2. Mai 1898.

Der Staatsanwalt. [12581]

Das unterm 23. Dezember 1897 unter Nr. 61385 hinter dem Maurergesellen Gustav Frauz, zuleßt in Tilsit wohnhaft, erlassene Strafvollstreckungs- ersuchen ift erledigt.

Striegau, den 7. Mai 1898.

Königliches Amtsgericht. [12585] K. Staatsanwaltschaft Heilbronn.

Durch Beschluß der Strafkammer des K. Land- N dahier, vom 12, Mai 1898, if das im

eutschen Reiche befindlihe Vermögen des eines Vergchens der Amtsunterschlagung u. a. angeklagten, am 2. September 1861 in Großerlah, O.-A. Back- nang geb., flühtigen früheren Ortsgemeindepflegers Christian Wilhelm Schütt mit Beschlag belegt worden,

Den 13. Mai 1898,

Staatsanwalt Römer.

[12261] Oeffentliches Aufgebot.

Der in Amrum beheimathete Fischerkutter eFlorentine“, Unterscheidungssignal : L. M. H. 8, ist unter Führung des Schiffers Hinrih Emil Januen aus Nebel auf Amrum am 10. oder 11. No- vember 1897 von Brigthlingsea aus in See ge- Patgen und is} seitdem verschollen, die Mannschaft estand außer dem genannten Kapitän aus zwei Mann, dem Halbmann Erih Otto Bruno Haak aus Graudenz und dem Koh Iulius Andreas Christian Albrecht aus Ottensen. Es ergeht nun- mehr an alle diejenigen, welche üker den Verbleib des Fischerkutters „Florentine“ und die Art seiner Verunglückung Angabe zu machen im stande sind, hierdurch die Aufforderung, innerhalb 4 Wochen entweder hierher, oder der nähsten deutshen Be- höcde Anzeige von ihrer Kenntniß des Sachverhalts zu machen.

Friedrichstadt, den 10. Mai 1898,

Ï Der Vorsitzende des Königlichen Preußishen Seeamts Tönning. Wriedt.

2) Aufgebote, Zustellungen 8 und dergl.

In Sachen der Herzoglichen Leihhausanstalt zu Holzminden, Klägerin, vertreten durch den Rechts- anwalt Hampe daselbst, wider den Steinhauer Christian Arste in Scharfoldendorf, Beklagten, wegen

ypothekzinsen 2c., wird, nahdem auf Antrag des

lägers die Beschlagnahme des dem Beklagten ge- hörigen Anbauerhauses No. ass. 65 zu Scharfolden- dorf nebst Zubehör zum Zwette der Zwangsversteige- rung durch Beschluß vom 2. Mai 1898 verfügt, auch die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche an demselben Tage erfolgt ist, Termin zur Zwangsver- steigerung auf Freitag, den 9, September 1898, Nachmittags §8 Uhr, vor Herzoglihem Amts- erihte in der Hundertmar?’ schen Gastwirth- schaft zu Scharfoldendorf angeseßt, in welhem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu über- reihen haben.

Eschershausen, den 4. Mai 1898.

Herzogliches Amtsgericht. Ribbentrop.

[11922]

Nach heute erlassenem, seinem ganzen Inhalte nah durch Anschlag an die Gerichtstafel bekannt gemachtem Proklam finden zur Zwangsversteigerung der dem Kaufmann L. Perau zu Boizenburg ge- hörigen Gärten Nr. 236 daselbst, am ehemaligen Zachau’shen Ackerkamp, und Nr. 73 daselbst, am Ellernholz, mit Zubehör Termine:

) zum Verkaufe nach zuvoriger endliher Regu- lierung der Verkaufsbedingungen am Freitag, den 22, Juli 1898, Vormittags 11 Uhr,

2) zum Ueberbot am Mittwoch, deu 17. August 1898, Vormittags 11 Uhr,

N zur Anmeldung dingliher Rechte an die Grund- u e und an- die zur Immobiliarmasse derselben ge-

ôörenden Gegenstände am Freitag, den 22. Juli LUS98, Vormittags 11 Uhr, statt. Auslage der: Verkaufsbedingungen vom 7. Juli an auf der Gerichtsschreiberei. Der „Konkursverwalter H. Grothusen in Boizenburg wird Kaufliebhabern nah vorgängiger Anmeldung die Besichtigung der Grund-

Boizenburg, den 10. Mai 1898. Großherzoglihes Amtsgericht.

Aufgebot.

Arbeiter Paul Albert Louis | li

en Unterschlagung unter dem 28. November

Wörwag, geboren am 22. Februar 1859 zu Berlin, e 892 in den Akten 134 D. 166. 90 erlassene

| Oeffentlicher Anzeiger.

des General-Majors z. D. Hermann von der Groeben in Danzig und des Lieutenants a. D. Georg von der

Groeben in Langheim, wird der Inhaber des angeb- verloren gegangenen Depositalsheins der Ost- preußischen landshaftlihen Darlehnékasse zu Königs- berg vom 26. November 1895 Litt. B. Nr. 12 090 betreffs Aufbewahrung von 45000 A 3°/oiger Ger Pfandbriefe aufgefordert, seine Rechte auf diefen Depositalshein spätestens im Aufgebots- termin den 17, September 1898, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte anzu- melden und den Depositalshhein vorzulegen, widrigen- falls derselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Königsberg i. Pr., den 8. Januar 1898.

Königliches Amtsgericht. Abth. 9.

[77097] Aufgebot. _Die Ehefrau des Böttchers Theodor Franck in Lübeck, Emma, geborene Rähse, hat das Aufgebot des auf den Namen Emma Rähse in Glosin am 26. Oktober 1896 ausgestellten Einlagebuches Nr. 5049 B. des Vo:s{ußvereins zu Neubrandenburg über 120 M beantragt. Der Inhaber dieses Buches wird aufgefordert, spätestens in dem auf Dienstag, den 20, September 1898, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anbe- raumten Aufgebotstermine seine Rehte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung des Buches erfolgen wird. Neubrandenburg, den 24. Februar 1898. Großherzogliches Amtsgericht. 1. Dr. Müller.

[65419] j Aufgebot. Der Fabrikarbeiter Paul Schröder hier, Bandel- straße 21, vertreten durch seine Ehefrau Margaretha, geb. Harzheim, daselbst, hat das Aufgebot des auf den Namen Clara Schröder, Sonnenstraße 42, ausgestellten, unter der Nr. 33 619 eingetragenen Sparkassenbuchs der hiesigen städtishen Sparkasse, [lautend über 164,56 4, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, Päteftens in dem auf den 27. Juli 1898, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Kaiser-Wilhelm- straße 12, Zimmer 27, anberaumten Aufgebotstermine seine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird. Düsseldorf, den 11. Januar 1898. Königliches Amtsgericht, [52100

Aufgebot. Es Laden A

a. die Wittwe Maria Sellmannu, geb. Gliß- mann, zu Elmshorn, Schulstraße 48, für sich und als Vormünderin ihrer minderjährigen Tochter Maria s A O, s Sve aurer Crust Schmuck zu Elmshorn, Goethestraße 13, | : h das Ausgebot der angeblich verloren gegangenen Sparkassenbücher der Spar- und Leihkasse der Stadt Elmshorn 1) Nr. 9833 über 500 e, ausgestellt auf den Namen der Antragstellerin zu a., 2) Nr. 2916 über 8 4 50 S, ausgestellt auf den Namen der minderjährigen Maria Alma Sell- mann, _3) Nr. 10 209 über 200 Æ, ausgestellt auf den Namen des Antragstellers zu þ., beantragt. Die Inhaber der vorstehend unter 1 bis 3 genannten Sparkassenbücher werden auf- gefordert, spätestens in dem auf den 10. Juni 1898, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Sparkassenbücher vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird. Elmshoru, 3. November 1897.

Königliches Amtsgericht.

[12540] Aufgebot eines Sparkassenbuchs. Das Quittungsbuh Nr. 16 341 der Sparkasse des Amtes Böle-Hagen zu Hagen, ausgestellt auf den Namen des August Hartung zu Hagen-Wehring- hausen und lautend über eine Sparecinlage von 203 M 41 S nebst Zinsen is angebli verloren gegangen und foll auf den Antrag des Eigenthümers, vertreten durch seinen Bater, den Monteur Georg Hartung zu Hagen, aufgeboten und für kraftlos er- klärt werden. Es wird daher der unbekannte ÎIn- haber des Quittungsbuches aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine den 11, Februar 1899, Vormittags 11? Uhr, bei dem unterzeichneten Ge- rihte, Zimmer Nr, 27, seine Rehte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraftlos- erklärung erfolgt. Hagen, den 7. Mai 1898.

Königliches Amtsgericht.

[12539] _ Aufgebot. Die Sparkassenbücher der Sparkasse der Kapital- versicherungsanstalt zu Hannover

a. Nr. 175 671 über 317 M 65 A,

b. Nr. 154 756 über etwa 80 M e angeblich verloren gegangen und sollen auf ntrag zu a.: des Kellners Wilhelm Hartmann zu Altena in Westfalen, zu bþb.: des Königl. Eisenbahn-Bau- und Betriebs- Inspektors Kullmann zu Jülich, Rheinland, zum Zwecke der neuen Ausfertigung amortisiert werden. Die Inhaber der Bücher werden daher auf- gefordert, spätestens in dem auf Sonnabend, den 19, November 1898, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Aufgebots- termine ihre Rechte anzumelden und die Bücher vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung ‘der- selben erfolgen wird, Haunover, den 18. April 1898,

Königliches Amtsgericht. 5K.

[78019] Aufgebot. 1) Der Meygermeister Theodor Hergarten zu Köln, große Sur angase 23 ; 2 der Schmied Jakob Spiy zu Köln, Heinrich- raße 7,

Zu den Antrag der beiten Kuratoren der von der Groeben -Langheim’shen Familienstiftung, nämlich

Heilanstalt Hohenhonnef oder Ordre von dec Bank- firma Andre’eviß & Cie. zu Belgrad ausgestellten Checks Nr. D. (854, lautend über 364 M, zu 2) des Quittungsbuches der \tädtishen Spar- kasse zu Köln Nr. 2477 übér 1095,47 4, lautend Q od Spit, Schmiedegeselle zu Köln, Hzinrich- raße 7. Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 10. Dezember 1898, Vormittags AL Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte an ordentliher Gerichtsftelle anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunden erfolgen wird. Köln, den 15. Februar 1898. Königliches Amtsgeriht. Abtheilung 8.

[72980] Aufgebot. Das Sparkassenbuch der städtischen Sparkasse zu Lauban Nr. 12264 über 1850 4, ausgefertigt für Julius Hänisch in Lauban, ist. angeblih verloren gegangen, und soll auf den Antrag des Eigenthümers, des Hausbesizers und Landwirths Julius Haenisch in Lauban, zum Zwee der neuen Ausfertigung amortisiert werden. Es werden daher die Jnhaber dieses Buches aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine den L, Oktober 1898, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Geriht Zimmer Nr. 3 thre Rechte anzumelden und das Buch vorzulegen, L Ie Eans die Kraftloserklärung desselben erfolgen ird. Lauban, den 20. Januar 1898. Königliches Amtsgericht.

[11938] Das Aufgebot hat beantragt der Berginvalide Aloysius Steinhausen zu Bochum, Obermarktstraße Nr. 28, als Vertreter seiner Ehefrau Elisabeth Steinhausen, geb. Pfennig, ebendaselbst bezüglich folgender Bücher der \tädtishen Sparkasse zu Winterberg: 1) des Sparkassenbuhes Nr. 971 Fol. 221 A., lautend über folgende Einlagen: am 30. August 1864 mit 3 Thaler, am 29, Oktober 1865 mit 5 Thaler, am 30. April 1866 mit 6 Thaler, am 30. Sep- tember 1866 mit 9 Thaler, am 27, April 1867 mit 9 Thaler, zusammen mit Zinsen über dreihundert und eine 301 Mark 41 Pfennige, 2) des Sparkassenbuhes Nr. 984 Fol. 234 A,, loutend über folgende Einlagen: am 30. September 1864 mit 5 Thaler, am 18. Juli 1865 mit 10 Thaler, zusammen mit Zinsen über einhundertfünfundvierzig 145 Mark 33 Pfennige. Beide Bücher auf den Namen der Tagelöhnerin Elisabeth fenunig zu Neuastenberg seitens der städtishen Sparkasse zu Winterberg ausgestellt, sid verloren. Der unbekannte Inhaber der Sparkassen- bücher wird aufgefordert, spätestens in dem hier, Zimmer Nr. 10, anstehenden Aufgebotstermin am 5. Dezember 1898, Vormittags Ul Uhr, seine Rechte anzumelden und die Sparkassenbücher vorzulezen, widrigenfalls diese für kraftlos erklärt werden. Medebach, den 4. Mai 1898. Königliches Amtégericht. [12420] Im Inserat Nr. 85 655 der Nr. 79 dieses Blattes muß es statt Flur III Nr. 90b. Flur 111 Nr. 90 £. heißen. Der Aufgebotstermin bezügli Flur II1 Nr. 90f. wird auf den 16. September cur., Vormittags 10 Uhr, verlegt. Delbrück, 9. Mai 1898. Königliches Amtsgericht. [12180] Oeffentliche Ladung. Jn Sachen, betreffend die Anlegung des Grund- buchs für die Bergwerke im Bezirk des Amteégerichts Blankenheim, werden die dem Namen und Aufent- haltsorte nah unbekannten Erben des Rudolf Sternenberg aus Haspe zur Wahrung ihrer Rechte an dem Bergwerke „Fortunat“ auf Mittwoch, veu 22, Juni 1898, Vormittags 10 Uhr, vor das unterzeichnete Amtsgeriht, Zimmer Nr. 8, ge- laden, Werden Ansprüche nit geltend gemacht, \o wird der Nachlaß des 2. Sternenberg für vakant erklärt. Blankenheim, den 6. Mai 1898. Königl. Amtsgericht. I[. [12536] Aufgebot. Die mit unbekanntem Aufenthaltsort abwesenden : 1) Georg Philipp Hartmann von Groß-Bieberau, 2) Adam Daab von Brensbach, ersterer geboren am 2. Januar 1828 zu Groß- Bieberau als Sohn des Georg Wendel Hartmann und dessen Ehefrau Maria Barbara, geb. Schellhaas, leßterer geboren am 10. Januar 1808 zu Brensbach als Sohn des Johannes Daab von Brensbach, oder deren Leibeserben werden hiermit auf Antrag der Kuratoren Johannes Hartmann von Groß-Bieberau resp. Leonhard Schaffnit TV. von Brensbach auf- gefordert, sih spätesters im Aufgebotstermin Frei- tag, den 16, September 1898, Vormittags 9 Uhr, bei unterzeihnetem Gericht zu melden und ihr seither hier fkuratorisch verwaltetes Vermögen von etwa 182 und 136 4 in Empfang zu nehmen, a bilipp 9 eorg ipp Hartmann, 2) Adam BUh für. todt erklärt werden und das Vermögen den si etwa meldenden Erben des Gg. Ph. Hartmann gegen Kautionsleistung und dexen des Adam Daab ohne solhe ausgeantwortet werden wird. Reinheim, am 12. Mai 1898, Großherzogl. Hess. Amtsgericht. Breidenbach.

[12535] Aufgebot.

Der am 7. Februar 1822 zu Nodau geborene Karl Christoph Schellhaas, Sohn der verlebten Johann Philipp Schellhaas, Eheleute von da, ift {hon seit länger als 50 Jahren unbekannt wo ab- wesend, ohne daß Natbricht von ihm eingegangen ift. Auf Antrag des für ihn bestellten Kurators- Johann

haben das Aufgebot nachstehender Urkunden be- antragt:

ieberau wird er

6, Kommandit-Gesell L ü

7 Erwerbs 2A \ iat auf Aktien u. Aktien-Gesells{, . Vttederlafsung 2c. von Rechtsanwälten.

9, Bank-Audweie. Ae

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

zu 1) des am 2, Februar 1897 zu Belgrad auf die

irthshafts-Genofsenshaftén.

Donnerstag, den 14. Juli l. F,

9 Uhr, anberaumten Mufabotstcnate zu A als fonst er für todt erklärt und sein seither dahier kuratorisch verwaltetes Vermözen im Betrage von etwa 1550 4 seinen Erben ausgeliefert werden wird

Reinheim, den 12. Mat 1898. h:

Gr. Hess. Amtsgericht. Braun. [12537] Aufgebot.

Der Rechtsanwalt Kißel in Görliß hat als Nach- laßpfleger das Aufgebot des Nachlasses des in der Nacht vom 4. zum 5. September 1897 hierselbst verstorbenen dretundzwanzigjährigen Buchhalters Gustav Rausch beantragt. Deshalb wecden die unbekannten Rechts- nachfolger des Rausch aufgefordert, spätestens im Ausgebotstermine den LS. Februar 1899, Mittags 12 Uhr, ihre Ansprüche und Rechte auf den Nachlaß bei dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 11, anzumelden, widrigenfalls der Nachlaß den sich meldenden und legitimierenden Erben, in Ermangelung dessen aber dem landes- herrlichen Fiskus verabfolgt werden, der ih später meldende Erbe alle Verfügungen des Erbschaftt- besißers anzuerkennen s{chuldig und weder Rechnungs- legung noch Ersay der Nutzungen, sfondern nur Herausgabe des noch Vorhandenen zu fordern be- rechtigt sein wird. F. 12/98.

Reichenbach u. d. E., den 11. Mai 1898.

Königliches Amtsgericht.

[12534] _ Erbenausfgebot.

Am 15. März 1896 is der Privatier Ernst Rudolf Germann zu Verdcn ohne Hinterlassung einer leytwilligen Verfügung gestorben. Als feine Erben haben ih die Kinder seiner verstorbenen Schwester Christine Mathilde Lankering, geb. Ger- mann, nämlich:

_1) Christine Johanne Dorothea Winter, geb, Lankering, zu Chicago Illinois,

2) Adolf Heinrih Julius Lankering zu Hoboken,

3) Elise Wilhelmine Mathilde Hint, geb. Lankering, zu Chicago Jllinois,

4) Catharine Karoline Mathilde Vogeljang, geb. Lankering, zu Chicago Illinois,

9) August Franz Georg Lankering zu Hoboken,

6) Karl Friedri Ernst August Lankering zu Paterson N. I.

gemeldet und ausgewiesen. Auf Antrag dieser Erden werden alle, die ein näheres oder glei nahes Erbrecht wie die Antragsteller zu haben vermeinen, aufgefordert, ihre Erbansprüche spätestens in dem auf den 11, Juli 1898, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsgerichte anberaumten Aufgebotstermine anzumelden, widrigenfalls die An- tragsteller als die wahren Erben des Ernst Rudolf Germann angenommen werden sollen und der nah dem Ausfchlusse sih etwa meldende Erbberechtigte alle bis dahin über die Erbschaft erlassenen Ber- fügungen anzuerkennen s{huldig, auch weder Rehnungs- ablage, noch Ersaß der erhobenen Nutzungen zu fordern berechtigt jein, sondern sein Anspru ih auf das beschränken foll, was alsdann von der Erb- haft noch vorhaaden ist.

Verdeu, den 12. Mai 1898. Königliches Amtsgeriht. II1.

[12400}) VBekauntmachung. Durch Aus\{chlußurtheil des hiesigen Königl. Amts- gerichts vom 7. Mai d. Js. ist der am 30. August 1857 zu Altenberge geborene Theodor Anton Wulf für todt erklärt. Burgfteinfurt, den 7. Mai 1898.

Königliches Amtsgericht.

[12389]

Der am 20. August 1810 zu Lingen geborene Johann Heinrih Nicolaus Hülshof ift durch Er- kenntniß des Königlichen Amtsgerichts Freren vom 11, Mai 1898 für todt erklärt. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung bekannt gemacht.

Freren, den 11. Mai 1898.

Der Gerichtsschreiber Königlichen Amtsgerichts.

[12533] Bekanutmachung.

Durch Aus\{lußurtheil vom 28. April 1898 ist der am 13. Mai 1850 geborene Tagearbeiter Johann Daniel Thiel, Sohn des Einwohners Samuel Thiel und seiner Ebefrau Caroline, geb. Manthey, zuleßt in Krosno wohnhaft, für todt erklärt worden. Schrimm, ten 7. Mai 1898.

Königliches Amtsgericht.

(12397]

Durch Aus\chlußurtheil vom 5. Mai 1898 sind die unbekannten Erben ‘des durh Urtheil des König- lichen Amtsgerichts zu Pollnow vom 19. September 1894 für todt erklärten Tischlers August Ferdinand Dobbrunz mit ihren Ausprüchen und Rechten auf dessen Nachlaß ausgeschlossen, und is derselbe als herrenloses Gut dem Staate zugesprochen worden. Pollnow, den 7. Mai 1898.

[12395] Bekauntmachung. Durch Auss{lußurtheil vom 9. Mai 1898 sind die unbekannten Erben der am 4. Oktober 1896 yer- storbenen verwittweten Polizei:-Lieutenant Auguste Eugeu, geb. Geselie, von Annaburg, mit thren An- sprüchen auf den Nachlaß derselben nah Maßgabe der §8§ 494 bis 499 1. 9 Allgemeinen Landrechts ausae[chlossen. Prettin, den 10. Mai 1898,

Königliches Amtsgericht.

[12392 Bekanntmachung.

In Aufgebotssachen der Frau Elise Schmidt in Bordeaux, vertreten durch den Rechtsanwalt Arthur E. Rosenthal ‘in Berlin W., Leipzigerstraße 110, sind dur Urtheil des unterzeihneten Gerihts vom 11. Mai 1898 die Obligationen der Hamburger Staats - Prämien - Anleihe von 1846 und zwar: Serie 1395 Nr. 69 701 und Serie 1577 Nr. 78 819 über je 100 A Banko für kraftlos erklärt worden. Hamburg, den 12. Mai 1898.

Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung f ufgebots\sachen. (gez.) Tesd orpf, Dr., Oberamtsrichter.

feu Sch{huchmann von Gr. Bieh iermit aufgefordert sich spätestens in dem auf

Veröffentlicht: U de, Gerichtsschreiber.

[12393] Bekanntmachung. J

n Sachen des Kaufmannes G. F. Seibert, ver- treten dur den hiesigen Rehtsanwalt Dr. jur. Th. Behn, sind dur Urtheil des unterzeihneten Gerichts vom 11. Mai 1898 : |

1) die Obligation der 3 prozentigen Hamburgischen Prämien-Anleihe vou 1866, Serie 1025, Nr. 10, über M. 150 nebst Talon und Kupons von 1895 und 1896, und / ; Î

2) die 8 Aktien der St. Pauli-Creditbank. nämlich:

a. Nrn. 876 und 877, 1. Emission, nebst Talons und Kupons von 1894 bis 1902, /

b. Nrn. 1876 und 1877, Il. Emission, nebst Talons und Kupons von 1894 bis 1897 und

c. Nrn. 3346, 3347, 3348 und 3349, II1I. Emission nebs Talons und Kupons von 1894 bis 1902,

für kraftlos erklärt worden.

Hamburg, den 12. Mai 1898.

Das Amtsgeriht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotssachen. (gez) Tesdorpf Dr, Oberamtsrichter. Veröffentlicht : Ude, Gerichtsschreiber. [12388] j

Auf Antrag der Ehefrau Wilhelm Stollwerk, Maria Magdalena, geborene Kaaf, verwittwete Buntenbroih, zu Köln, is das Sparkassenbuch Nr. 44 859 der \tädtischen Sparkasse zu Düsseldorf über eine Einlage von 600 4, ausgestellt auf den Namen „Stollwerk, Wilh. Frau, Neußerstraße 7“, durh Ausschlußurtheil von heute für kraftlos erklärt worden.

Düsseldorf, den 11. Mai 1898.

Königliches Amtsgericht.

[12632] Bekanntmachung. /

Durch Auss{lußurtheil des hiesigen Königlichen Amtsgerichts vom 11. Mai 1898 ist der Wechsel d. d. Zoffen, den 30, Mai 1895, fällig am 28. August 1895, über 218,97 Æ, gezogen von der Firma C. Priewe zu Zossen, angenommen von dem Schlosser- meister Gleditsh ebenda, für kraftlos erklärt.

Zossen, den 11. Mai 1898.

Königliches Amtsgericht. Schulze. [12587] Oeffentliche Zuftellung einer Klaae.

Nr. 4564. Die Ehefrau des Karl Auer, Magdalena, geb. Altenburger, in Menzengreut bei Jslikon, Schweiz, vertreten durh Rechtsanwalt Bloch in Konstanz, klagt gegen den genannten Ehemann, von Boll Amts Mebkirch, zur Zeit an unbekar nten Orten, wegen böëwillizen Verlassens, grober Ver- unglimpfung und harter Mißhandlung, mit dem Antrag auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die Erste Zivilkammer des Großherzog- lihen Landgerichts zu Konstanz auf Mittwoch, den 21. September 1898, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der der Klägerin vom Prozeßgeriht be- willigten öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kousftauz, den 13. Mai 1898.

Rothweiler, : Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts. [12354] Oeffentliche Zustellung.

Der Holzhändler A. Beny zu St. Johann, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Chelius, klagt gegen den Spielbudenbesißer Peter Schinhofeu, früher zu St. Johann, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, auf Grund der Behauptung, daß Beklagter den Betrag von 68,98 # als Rest für demselben im Jahre 1895 käuflih gelieferte Hölzer vershulde, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 68,98 M nebst 5 9% Zinsen sett dem Tage der Klagebehändigung, das ergehende Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu er- klären und dem Beklagten die Kosten des Rechts- streits zur Last zu legen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Saarbrücken auf den 12. Juli 1898, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht-

Saarbrücken, den 11. Mai 1898.

(L 8.) Port, :

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[12586] Oeffentliche Zuftellung. L

Die Katharina Düpre, Ehefrau von Heinrich Cornehl zu Altenwald, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Muth, klagt gegen den genannten LES Cornehl, früher zu Altenwald, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage: die zwishen den Parteien vor dem Standesbeamten am 6. März 1886 zu Sulz- bah ges{chlossene Ehe für aufgelöst zu erklären und dem Bérklagten die Kosten zur Last zu legen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits. vor die Erste Zivilkammer des König- lichen Landgerihts zu Saarbrücken auf den 28, September 1898, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der dffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

m

Koster, i Gerichtss{reiber des Königlichen Landgerichts.

[12358] Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann M. Wendt zu Stettin, Burscher- straße 14, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Beermann zu Stettin, klagt gegen den Kaufmann S, Ofiecki, unbekannten Ausenthalts, früher zu Stettin, später in Nemiß, wegen des Kguspreises für im November und Dezember 1897 entnommene Waaren, mit dem Antrage auf Verurtbeilung des Beklagten zur Zahlung von 290 67 &H§ nebst 6 9% Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Stettin, Zimmer 44, auf den 7. Juli 1898, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. ; Stettin, den 9. Mai 1898. Königliches Amtsgericht. Abtheilung 6.

[12360] Oeffentliche Zustellung, Der Häusler Peter Fuhl zu Lasisk, vertreten durch den Rehtsanwalt Faltin zu Groß - Strehbliy, klagt

früher zu Lasiék, j-t unbekannten Aufenthalts, wegen Auflassung, mit dem Antrage:

1) den Beklagten kostenpflihtig zu verurtheilen, den ihm als PViiterbe nah seinem Vater Johann Drzymalla 1. gehörigen Miteigenthumsantheil an dem Grundstücke Blatt 115 Lasisk unentgeltlih auf- zulassen und darein zu willigen, daß der Kläger als Eigenthümer dicses Antheils im Grundbuche ein- getragen werde, ; s

2) das Urtheil bezüglih der Kosten für vorläufig vollstcreckbar zu erklären,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht Groß-Strehliß auf den 28, Oktober 1898, Vor- mittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. 3. C. 406/98.

Grofß-Strehlitz, den 9. Mai 1898. Kutschka, als Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[12531] ; Oeffentliche Zuftellung einer Klage.

Nr. 11067. Die Firma J. Flegenheimer zu Wieslcch, Prozeßbevollmächtigter: Fecbtskonfulent Späth in Schweßingen, klagt gegen den LTagarbeiter Hermann Gaa junior, früher zu Plankstadt, jeßt an unbekannten Orten, im Wechselprozesse, unter der Behauptung, daß derselbe Acceptant eines von der klagenden Firma unterm 7. Februar ds. Js. aus- gestellten Wechsels über 135 4, verfallen am 7. Mai d. Is., sei, diesen Wechsel am Verfalltage aber nicht eingelöst habe, weshalb Protest echoben wurde, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur o der Wechselsumme von 135 A. nebst 6 9/6

ins vom 7. Mai 1897 ab, 8 M 9% F Protest. kosten und Spesen, sowie F 0/9 Provision mit, 45 s. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzog? lihe Amtsaeriht zu Schweßingen auf Moutag, den 27, Juni 1898, Vormittags 9} Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Schwetzingen, den 13. Mai 1898.

(Ti S) Maurer, | Gerichts\{hreiber des Großherzoglihen Amtsgerichts.

[12367] i Die Ebefrau des Christian Baues, Maria Ger- trud, geborene Koerfers, zu Lürip Nr. 24 Gemeinde Neuwerk, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Bösninger in Düsseldorf, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Ver- handlung ift bestimmt auf den 13. Juli 1898, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Land- gerichte, I. Zivilkammer, hierselbst.

Düsseldorf, den 12. Mai 1898.

Ochs, Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts.

[12372]

Die Ehefrau des Schreinergesellen Simon Wittich, Johanne, geb Lambert, zu Vohwinkel, Prozeßbevoll- mächtigter : Nechtsanwoalt Dr. jur. Kelders in Elber- feld, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Verhandlung is bestimmt auf den 4. Juli 1898, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 111. Zivilkammer, hierselbft.

Elberfeld, den 10. Mai 1898. ;

Gerichts\hreiberei des Königlichen Landgerichts.

[12373]

Die Ebefrau des Peter Josef Hürtgen, Anna Maria, geb. Schlaman, zu Solingen, Prozeßbevoll- mächtigter: Nechtsanwalt Flucht in Elberfeld, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Verhandlung ift bestimmt auf den 4, Juli 1898, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königuchen Landgerichte, I1I. Zivilkammer, hierselbst.

Elberfeld, den 10, Mai 1898,

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts. [12381]

Die Ehefrau des Schuhmachers Franz Hatter- scheid zu Köln, Caroline, geb. Hekeler, daselbft, Pen om tar: Nechtsanwalt, Justiz-Rath Bulich in Köln, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Term?*n zur mündlichen Verhandlung ist bestimmt auf den 14. Juli 1898, Vor- mittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, I. Zivilkammer, hierselb\t.

Köln, den 11. Mai 1898.

Storbeck, i

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

3) Unfall: und Invaliditäts- A, Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. [12299]

Verkauf vou alten Oberbau- 2c. Materialien. 938,5 t Eisensch'enen in 2 Loosen, 318,0 { Stahl|chienen, 243,0 t eiserne Quer- und Weichenschwellen, 15,0 Blechschrott und Draht,

389 0 & Eifenschrott | in größeren und kleineren

80,5 t Guß‘chrott a 118,0 t Stahlschrott) Stüden, sollen im Wege des öffentlihen Verdings verkauft werden, Mit entsprehender Aufschrift versehene Angebote sind an die unterzeichnete Direktion ver- flegelt und portofrei bis zum Termin Montag, den 13. Juni d. Js., Vormittags 11 Uhr, E sftift 15 T uschlags age. D T icfbnaterlägen liegen “in Zimmer 39 unseres Verwaltungsgebäudes zur Einsicht aus und werden gegen pöstfrele Einsendung von einer Mark (in Baar, niht in Briefmarken) von dem dies- seitigen Rechnungsbureau abgegeben. St. Johann - Saarbrücken, den 12. Mai 1898.

[10707] Die im Kreise Arnswalde, 7 km von der Kreis- statt Arnswalde belegene Domäne Schönfeld mit dem Schäfereivorwerk Neu-Schönfeld, welhe an Fläche 730,781 ha mit einem Grundsteu-r-Reinertrage von 9818,97 M, darunter 576,352 ha Aer, wovon 15 bis 20 ha mit Zuckerrüben bestellt werden, und 81,104 ha Wiesen enthält, soll auf 18 Jahre, von | r öFohannis 1898 bis dahin 1916, im Wege des öffent- lichen Meistgebots anderweit verpachtet werden. Hierzu ist ein zweiter Termin auf Freitag, den 20, Mai 1898, Vormittags 11 Uhr, im Regierungsgebäude, Junkerstraße Nr. 11 hierselbst, vor dem Herrn Geheimen Regierungs-Rath Fischer anberaumt. j Der bisherige jährlihe P-chtzins beträgt 19 279 M Zur Uebernahme der Pachtung ist ein flüssiges Ver- | [ mögen von 150 000 erforderlih. Die Pacht- | * bewerber haben sich mögli vor, spätesters in dem Termine über ihre landwirthschaftliche Befähigung, sowie durch Zeugniß des Kreis-Landraths, in welhem zugleih die Höhe der von ihnen zu zahlenden Staatssteuern angegeben sein muß, oder in sonst glaubhafter Weise über den eigenthümlichen Besiß des zur Uebernahme erforderlihen Vermögens aus- zuweisen. i

Die Verpachtungsbedingungen, von denen wir auf Berlangen gegen Stbcelbaebühren Abschrift ertheilen, können in unserer Domänen-Registratur und bei dem Ee Pächter Herrn Bratring in Schönfeld einge- sehen werden. i Die Besichtigung der Domäne nach vorheriger Meldung bei demselben if} gestattet. Frankfurt a. O., den 5. Mat 1898.

Der Flächeninhalt der zu verpahtenden Grund-

\tüde beträgt 316 ha, darunter 236 ha Ader, 33 ha Wiesen, 27 ha Weiden und Jagdnußung.

Der Grundsteuerreinertrag beträgt 7385 M, der

jeßige jährliche Pachtzins 12020 #, die Pacht- kfaution ein Drittel des jährlichen Pachtzinses.

Die Verpachtungébedingungen können im Regie- ungsgebäute hier, Z:mmer 17, und bet dem jeßigen

Pächter, Herrn Ober-Amtmann Jordan auf Gerode, eingesehen oder abschriftlih mitgetheilt werden.

Erfurt, den 27. April 1898, Königliche Regierung,

Abtheilung für direkte Steuern, Domänen

und Forsten. Witthöft. 12605] Verding von 400 t Braunkoblenbriquets, lieferbar

nah Bedarf in der Heizperiode 1898/99.

Angebote find unter Benußung des gegebenen

Formulars versh{ossen und mit der Aufschrift :

„Angebot auf Braunkohblenbriquets“

bis zum Gröffaungstage am Mittwoch, den 1. Juni 1898, Vormittags 11 Uhr, postfrei an uns einzureichen.

Die Lieferungsbetingungen liegen im Zentra!bureau

(Verwaltungsgebäude, Zimmer Nr. 67) zur Einsicht aus und können daselbst gegen postfreie Einsendung von 50 4 Z in baar (nicht ia- Briefmarken) bezogen werden.

Der Zuschlag erfolgt bis zum 28. Juni 1898. Altoua, im Mai 1898. Königliche Eisenbahn-Direktion.

Königliche Regierung, Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forften. B. Bredow.

[10361] Bekanutmachung.

Verpachtung j des Königlichen Domänenvorwerks Müggenhall im Kreise Franzburg von Johannis 1899 bis dahin 1917 Gesammtfläche 496,675 ha. Darunter: 7,792 ha Gärten, 379,278 ha Ader, 57,582 ha Wiesen, 13,623 ka Weide, 4,495 ha Moor, mit einem Grundsteuer-Reinertrage von 11239 A Bisheriges Pachtgeld 18 200 M. Bon dem biéherigen Areal der Domäne werden zu Johannis 1899 81,749 ha Ader und 15,000 ha Wiesen mit einem Grunèsteuer-Rein- ertrag von 1613 #4 zwecks Auftheilung in Renten- güter und Arbeiter\tellen abgezweigt diese Flächen find in den oben angegebenen nicht enthalten. Auferdem wird bemerkt, daß die Domäne im Herbst 1898 in einer Entfernung von 1 km vom Gutsbof auf ihrer Feldmark eine Station der Klein- bahn Franzburg—Hövet erhält. Bietungstermin am 6. Juni d. Js., Vor- mittags L1L Uhr, in den Räumen der unter- zeichneten Regierung.

Erforderlihes Vermögen 125 000 # Leßteres vor dem Termin dem Domänen-Departements-Rath, Negierungs-Assessor Paetow untec Vorleguna der Veranlogung zur Staatseinkommen- und Ergän- zungésteuer möglichst einige Tage vor dem Termin nachzuweisen. á i

Pachtbedingungen sind in unserer Registratur während der Dienststunden einzusehen, auch von ihr gegen Erstattung der Schreibgebühr zu beziehen.

Besichtigung der Domäne nah zuvoriger Mel- dung bei dem jeßigen Pächter Herrn Biederstedt ge- stattet.

Stralsund, den 3. Mai 1898.

Königliche Regierung. L

Abtheilung für direkte Steuern, Domänen

und Forsten.

{12641] Domänen-Verpachtung. Bts Die im Kreise Wolmirstedt belegene Königliche Domäne ‘Mose, enthaltend ein Gesammtareal von 476,8823 ha, worunter 383,5027 ha Ader und 70,8737 ba Wiesen, auf welher in fiekalischen Gebäuden éine Spiritusbrennerei mit einem jeßt auf 110 000 1 festgeseßten Kontingente betrieben wird, foll mit Wohn- und Wirthschaftsgebäuden von Johannis 1899 ab auf 18 Jahre, also bis Johannis 1917, anderweit öffentlich meistbietend verpachtet werden. Zu diesem Behufe haben wir einen Termin vor unserem Departements-Rath, Ober-Regierungs-Rath Sachs auf Montag, deu 20. Juni d. Js., Vormittags 11 Uhr, in unserem Sitzungssaale, Domplaß Nr. 3 hierselbft, anberaumt, zu welhem wir Pachtlustige mit dem Bemerken einladen, daß der jeßige Pachtzins rund 20 130 4 und der Grundsteuer-NReinertrag rund 12010 Æ beträgt.

Die Bewerber um diese Pachtung haben den Besiy eines eigenen, verfügbaren Vermögens von 200 000 A fowie ihre landwirthschaftlihe Befähi- gung dem genannten Departements-Rath, wenn möglich vor, spätestens aber in dem Bietungstermine nachzuweisen. '

Die Verpachtungs- und Bietungsbedingungen, das Vermessungsregister und die Flurkarte können sowohl in unserer Registratur während der Dienststunden, als auch auf der Domäne eingesehen werden. Ab- schrift der Verpachtungsbedingungen 2c. kann gegen Erstattung der Schreibgebühren von 1,40 4 und Druckosten von 0,30 Æ von unserer Registratur bezogen werden. i;

Magdeburg, den 6. Mai 1898.

Königliche Regierung.

Abtheilung für direkte Steuern, Domäneu

und Forsten. Sachs.

[8741] Bekanntmachung. Die Königliche Domäne Gerote im Kreise Worbis 16 km von der Station Tettenborn-Sachsa der Nordhausen - Northeimer Eisenbahn foll von Johannis d. Js. ab auf einen 18jähricen Zeitraum neu ve: pahtet werden. Bietungstermin ist ander- weit auf Montag, den 23. Mai d. Js., Vozrmittags 1A Uhr, in unserem Sizungszimmer hierselb anberaumt. Pachtbewerber haben ihre landwirthshaftliße Be- fähigung zur selbständigen Verwaltung eines größeren Gutes und den Besiy eines verfügungsfreien Ver- mögens von 85 000 G möglihst vor dem Bietungs-

[12620]

9) Verloosung 2c. von Werth-

papieren.

Bekauntmachung. Bei der nach den Bestimmungen der §8 39, 41

und 47 des Geseßes vom 2. März 1850 und nah unserer Bekanntmahung vom 16. v. Mts. beute stattgefundenen öffentlihen Verloosung von Reuten- briefen der Provinzen Osft- und Westpreußen sind nachfolgende Nummern gezogen worden:

L. 4 %/%, Rentenbriefe. 116 Stück Litt. A, zu 3000 4 233 260 330 455 707 839 852 861 1263 1291 1824 1999 2152 2303 2478 2557 2698 2961 3016 3024 3399 3414 3481 3569 37599 3796 4160 4257 4262 4272 4486 4515 4633 4687 4788 4849 5114 5151 5318 5480 5516 5666 5714 5739 5838 5915 6032 6126 6141 6204 6210 6263 6699 6760 6784 6819 6899 6989 7105 7392 7477 7480 7538 7635 7833 7863 7887 7909 7973 8014 8164 8437 8740 9189 9256 9313 9391 9494 9543 9655 9708 9746 9821 9905 10138 10149 10190 10245 10249 10347 10349 10381 10521 10781 10794 10804 10895 11126 11293 11365 11469 11477 11551 11606 11896 11988 12152 12166 12249 12257 12276 12361 12494 12776 13041 13158. 37 Stück Litt. B. zu 1500 M

386 451 537 706 992 1364 1402 1426 1448 1482 1503 1818 1905 2195 2312 2335 2455 2484 2522 2571 2659 2773 3081 3146 3163 3346 3358 3362 3420 3484 3500 3610 3661 3715 3812 4007

4126. 174 Stück Litt. ©. zu 300 4

297 437 452 904 1101 1228 1234 1524 1852 1985 2333 2374 2907 3033 3100 3133 4053 4175 4332 4789 4804 4821 5063 5129 5341 5342 5383 5643 5795 5896 5921 5955 5980 6140 6594 6662 6666 6747 6821 6908 7147 7153 7259 7566 T7599 7636 7642 7713 7865 7913 8119 8445 8446 8694 8733 9372 9408 9513 9812 9998 10031 10032 10062 10078 10156 10199 10216 10248 10448 10475 10496 10532 10598 10647 10849 10906 10914 11129 11190 11272 11447 11478: 11523 11558 11598 11809 11831 11833 11948 12071 12393 12442 12480 12494 12495 12635 12681 12846 12860 12873 12885 12971 13109 13229 13265 13303 13339 13369 13618 13657 13782 13788 13824 14031 14152 14155 14156 14207 14522 14601 14658 14716 14806 14856 14859 14969 15023 15025 15079 15227 15440 15509 15522 15610 15623 15633 15637 15657 15697 15784 15824 15891 16093 16232 16370 16564 16692 16869 17069 17095 17166 17369 17538 17651 17708 17832 17964 18152 18160 18185 18320 18350 18499 18540 18624 18835 19329 19363 19488 19572 19600 19872 20011 20049.

137 Stück Litt. D. zu 75 M

73 531 864 942 1315 1520 1850 2079 2202 2293 2726 2731 2887 3322 3739 4013 41422 4188 4287 4675 5411 5489 5528 5582 5623 5817 5882 6110 6245 6255 6259 6277 6584 6645 6662 7008 7158 7257 7259 7343 7470 7640 7799 8101 8186 8191 8383 8416 8452 8516 8763 8791 9128 9262 9362 9389 9442 9562 9705 9770 9888 9936 9975 10043 10073 10134 10180 10379 10613 10719 10742 10743 11063 11302 11429 11474 11497 11531 11613 11621 11707 11777 11904 11917 11928 11951 12091 12119 12193 12369 12499 12638 12586 12669 12801 13124 13345 13377 13479 13688 13900 13930 13999 14015 14048 14288 14457 14794 14845 15232 15274 15279 15357 15386 15414 15446 15463 15510 15579 15594 15795 15849 15855 15926 15942 15944 16030 16206 16382 16514 16615 16633 16754 16761 16813 16905 16936.

IL. 32% Rentenbriefe.

10 Stück Litt. L. zu 3000 4 Nr. 251 549 697 780 1043 1044 1587 2105 2614 2921.

1 Stü Litt. M. zu 1500 (4 Nr. 46.

1 Stück Litt. N. zu 300 \( Nr. 677.

Die ausgeloosten Rentenbriefe werden den JIn- habern terselben mit der Aufforderung pen den Kapitalbetrag gegen Quittung und Rückgabe der Rentenbriefe in kursfähigem Zustande, und zwar zu L. mit den dazu gehörigen Talons, zu UxL. mit den dazu gehörigen, nicht mehr -zahlbaren Zins- scheinen Reihe I Nr. 15 und 16 und Anweisungen, vom L. Oktober 1898 ab bei unserer Kasse

ierselbft, Tragheimer Pulverstraße Nr. 5, bezw. ei der Rentenbank-Kasse für die Provinz Brandenburg in Berlin an den Wochentagen von 9—12 Uhr Vormittags in Empfang zu nehmen.

Den Inhabern von ausgeloosten und gekündigten Rentenbriefen steht es au frei, dieselben mit der Post an die genauuten Rentenbauk-Kassecæ »ortofrei einzusenden und den Antrag zu stellen, daß d Ueber-

termine, spätestens aber in diesem Termine dur

gegen den früheren Häusler Michael Drzymalla,

Königliche Eisenbahn-Direktion.

Atteste nachzuweisen.

mittelung des Geldbetrages auf gleihem e und, soweit solher die Summe von 400 4A nicht über-