1898 / 116 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[12785] Oeffentliche Zustellung. Sofie Weinsto>, geb. Kachel, in Nordheim, ver- treten dur< Rechtsanwalt Dr. Kleine in Heilbronn, lagt gegén ihren mit unbekanntem Aufenthalt ab- wesenden Ehemann Karl Weinsto>, Schmied von Nordheim, mit dem Antrage, zu erkennen: die zwischen “den Parteien am 4 März 1886 vor dem Standes- amt in Nordheim ges{lossene Ehe wegen böslicher Verlassung, deren sih der Beklagte \<uldig gema@t hat, dem Bande nach zu trennen, und ladet den Be- lagten mit der Aufforderung, einen beim Prozefß- ge:iht zugelassenen Rehtsanwalt zu bestellen, zur mündlien Verhandlung des Rechtsstreites vor die ivilkammer des K.. Landgerichts Heilbronn auf reitag, den 14, Oktober 1898, Vormittags 9 Uhr, was zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung bekannt gemaht wird. Heilbroun, den 14. Mai 1898. Rall, Gerichtsshreiber K. Landgerichts.

[12784] Bekanntmachung.

In Sachen Schneller Otto, Zivil, Ingenieur hier, Urfulastraße 5, Klagetheil, gegen Schneller Walpurga, dessen Ebefrau, früher hier, nun unbekannten Aufent- halts, Beklagte, wegen Ehescheidung wurde die öffentlihe Zustellung der Klage bewilligt, und i} zur Verhandlung über diese Klage die öffentliche Sißung der I. Zivilkammer des Kgl. Landgerichts München T vom Freitag, den 14, Oktober 1.898, Vormittags D Uhr, bestimmt, wozu Beklagte dur den klägerishen Vertreter mit der Aufforderung geladen wird, rechtzeitig einen bet dies seitigem Kal. Landgerichte zugelässenen Rehtsanwalt zu bestellen. Der klägerishe Anwalt wird bean- tragen, zu erkennen:

I. Die am 19. September 1869 elg nene Ehe der Streitstheile wird aus Verschulden der Beklagten t böslicher Verlassung dem Bande nah ge-

ieden.

II. Beklagte hat die sämmtlichen Streitskosten zu tragen bezw. zu erstatten.

München, am 13. Mai 1898.

Gerichtsschreiberei des Kgl. Landgerihts München I. Der Kgl. Ober-Sekretär: F. V.: (L. 8.) Dr. Wennl[ler.

[12783] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Handarbeiters Franz Emil See, Pauline Mariha, geb. Pofer, in

rimmits<au, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Castendyk in Bremen , klagt gegen ibren Ehemann, den Handarbeiter Franz Emil Fallenbe>, früher in Bremen, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Ehe- scheidung, wegen Ehebruchs, und ladet den Beklagien zur weiteren Verhandlung der ihm bereits zugestellten Klage, vor das Landgericht, Zivilkammer I, zu Bremen, im Gerichtsgebäude, erstes Obergeschoß, auf Douners- tag, den 30. Juni 1898, Vormittags 92 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zu- gelaffenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Vremen, aus der Gerichts\{hreiberci des Landgerichts,

den 14. Mai 1898. Dr. Lampe.

[12787] Oeffentliche Zustellung.

Die Julie Stauffer, Ehefrau von Georg Barth, zu Saarunion wohnhaft, vertreten dbur< die Rechts- anwalte Justiz-Rath Dr. Vohsen und Greber, klaat gegen ihren Ehemann Georg Barth, Schreiber, früher in Saarunion, dermalen unbekannt wo ab- wesend, mit dem Antrage: die Ebescheidung zwischen den Parteien auszuspre<en und Beklagtem die Prozeß- kosten zur L:st zu legen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits vor die 1. Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Saargemünd auf den 19. September 1898, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Saargemünd, den 13. Mai 1898,

Jacoby, Gerichts\{reiber des Kaiserlihen Landgerichts.

[12782] Oeffeutliche Zustellung.

Die Chefrau des Küpergeselen Hermann August Diem, Hermine, geb. Behrens, in Bremen, klagt gegen ihren Ehemann, den Küpergesellen Hermann August Diem, früher in Bremen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen bösliher Verlassung und erlit- tener längerer Freiheitsftrafen, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu s{eiden, eventuell nah Erlaß eines Rüdkehrbefehls, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Landgericht, Zivilkammer 1, zu Bremen im Gerichts- gebäude, 1. Obergeschoß, auf Dienstag, den 20, September 1898, Vormittags 91 Uhr, mit der O OUNg, cinen bei diesem Gerichte zu- gelaffenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bremeu, aus der Gerichts\{hreiberei des Land- gerihis, den 14. Mai 1898.

Dr. Lampe.

[12766] Oeffentliche Zustellung.

In der Klagesahe: 1) des Bä>ermeisters Franz Herrmann in Otterfing als Vormund über Anna Maria Kraßmair, außerehel. Kind der led. großj. Köchin Kreszenz Kraßmair von Otterfing, und 2) der led. großj. Köchin Kreszenz Kraymair von Otterfing, nun in Possenhofen wohnhaft, gegen den Kunstmaler Wilhelm Walter, früher in München, nun unbelannten Aufenthaltes, wegen Vaterschaft, Alimenten und Entschädigung ladet die dur< den Gastwirth Benno Bauer in Bogenhausen als Prozeßbevollmächtigten, vertretene Klagbópartei den Beklagten Wilhelm Walter zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreites vor das Kgl. Amts- geriht München 1, Abtheilung B. für Zivilsachen, auf Dienstag, den 12, Juli 1898, Vor- mittags 87 Uhr, Sißungszimmer Nr. 19, Maria- hilfplaß 17/IT in der Vorstadt Au. Die Klagépartei wird beantragen: Kgl. Amtsgericht wolle in einen, soweit geseglih zulässig, für vorläufig vollstre>bhar erklärten Urtheile erkennen :

I. Der Beklagte is \<uldig. die Vaterschaft zu dem von der Kreszenz Kraßmair am 4. Juli 1896 ebornen Kinde „Anna Maria“ anzuerkennen, an die

uratel zu Handen des Vormundes N Herrmann bis zum zurüd>gelegten 13. Lebensjahre des Kindes einen möonatli< vorauszahlbaren Unterhaltsbeitra

und Lehrgekdes, der Kleidungskosten und allenfallfigen Kur- und Leicherkostcn zu entrichten, ferner Pes Kindêmutter Kreszenz Kraßmair 3000 M ration8s 20 e. Tauf- und Kindbettkostenentschädigung und 132 M rü>ständige Alimente zu bezahlen.

I]. Der Beklagte hat die Kosten des Nechtöstreits zu tragen, bezw. zu erstatten, Vorstehender Auszug der Klage wird zum Zwe>e der Zustellung an den avfeathaltsunbekannten Beklagten Wilbelm Walter hiemit bekannt gemacht.

München, den 11. Mai 1898. Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts München L,

Abth. B. f. Z.-S. Klein, K. Sekretär.

[12805] Oeffentliche Zustellung.

Der Drechslermeister Paul Garte in Dresden, vertreten dur< Recbtsanwalt Dr. Alfred Leuthold dafelbsi, klaat im Wechselprozeß aegen den Zivil- Ingenieur Karl Peter May, zulcßt in Dreöden, Hammerstr. 8 1, jeßt unbekannten Aufentbalts, aus etnem vom Beklagten ausgestellten, von Alfred Maul angenommenen Primawcchsel vom 8. Dezember 1897 über 70 M, der Protesturkunde vom 10. und der Nückre{nung vom 17. März 1898, mit dem An- trage, den Beklagten zur Zahlung von 78 4 80 nebs 69% Zinsen seit dem 18. März 1898 und 70 F Wechselunkosten zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Dresden, Lothringerstr. 1 11, Zimmer 148, auf den 6. Juli 1898, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Gerichtsschreiber beim Königlichen Amtsgerichte Dreôsdten, am 14. Mai 1898: Claus, Sekretär.

[12801] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Steinam & Co. in Würzburg, ver- treten dur< den Rechtsanwalt Herrn Dr. jur. Felix reudenthal II. daselbst, klagt tei dem Königlichen Landgerichte Würzburg, Zirilkammer 11, als Prozeß- geridt, gegen den cand. med. Georg Gutmann, vormals hier, nunmehr unbekannten Aufenthaltes, wegen Forderung für gelieferte Kleibungsftfite, mit dem Antrage, zu erkennen: I, Der Beklagte ift schuldig, an die Klagépartei 492 4.90 4 nebst 6 9/0 Zinsen aus 205 4 vom 24. Dezember 1894 an, 6 9/0 Zins aus 202 M vom 14. Januar 1895 an, 6 9/0 Zins aué 75 4 vom 15. Februar 1895 an zu bezabten. 11. Der Beklagte bat sämmtliche Kosten des Nechts- streits zu tragen bezw. die der Klagspartei erwachsenen zu erstatten. 111. Das Uttheil wird für vorläufig vcUstre>bar erklärt. Der klägerisße Anwalt ladet den Beklagten unter der Aufforderung, einen bei dem Prozeßgerihte zugelassenen Anwalt für sich zu bestellen, zum Zwe>e der mündlichen Verhandlung des Rechtsstreites zu dem vom Vorsitzenden des Gerihis hiefür anberaumten Termine vom Samsêtag, den 24. September 1898, Vor- mittags 9 Uhr, in dessen Sitzungssaal für Zivilsachen, Zimmer Nr. 19, im [ll. Obergeschoß des Gerichtsgebäudes ¿u Würzburg, Ottostraße, an die Gerichtsstelle. Bebufs der vom Gerichte be- willigten öffentlihen Zustellung der Klage wird dieser Klaatauszug hiemit bekannt gemacht.

Würzburg, den 14. Mai 1898. Gerihts|<reiberet des Kgl, Landgerichts Würzburg. (L. S.) Zink, K. Ober-Sekretär.

[12761] Oeffentliche Zustellung.

Der Altsizer Otto Ballah zu Neubardenberg, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Paalzow zu Seelow, klagt gegen

1) die Marie Luise Haunes, geb. Siewert,

2) deren Ghewann Friedrih Haunes zu Hay Creek County of Goodhue Stat of Minnesota Nord-Amerika

unter der Behauptung, daß für die Beklagte zu 1 auf dem Grundstü> Neuhardenberg Band 1V Blatt Nr. 130 in der dritten Abtheilung unter Nr. 3c. 65 Thaler = 195 #4 eiagetragen stehen, mit dem Antrage, die Beklagte zu 1 kostenpflichtig zu ver- urtheilen, über diese angebli< bezahlte Hypotheken- post zu quittieren und in deren Lösung im Grund- buche, nebst Zinsen, zu willigen; den Beklagten zu 2 zu verurtheilen, die Quittung und Lös<unçs- bewilligung seiner Ebefrau zu genehmigen. Der Kläger ladet die Beklagten zur mündlichen Ner- handlung des Rechtéstreits vor das Königliche Amt13- geriht zu Seelow auf den 183. Juli 1898, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Scelow, den 9. Mai 1898,

Bassin, : als Gerihtsshreibcr des Königlichen Arëetsgerichts.

[12763] Oeffentliche Zustelluug. *

Der Rechtsanwalt Vêax Schenk zu Strausberg, klagt gegen den Arbeiter Wilhelm Kupsch, früher zu Köpeni>, Berliner Straße 4, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen 100 M. Darlebnsforderung nebft Zinsen, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Ver- urtheilung des Bekla1ten mittels vorläufig vollstre>- baren Urtheils zur Zahlung von 100 M nebsît 5 9/0 Zinsen seit dem 1. Oktober 1897 an den Kläger, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtéstreits vor Las Königliche Amtsgericht in Köpeni>k auf den 6. Juli 1898, Vormittags 92 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Köpeni>, den 11, Mai 1898.

Gaedtke, Gerichtsshreiber des Kgl. Amtsgerichts, Abth. 3.

[12804] Oeffentliche Zustellung. Der Schuhmahhermeister Jacob Srocz:ynski zu Wronke klagt gegen die Sattlermeister Weoiciech und Sophie, geb. Chaust, Szulczynski’s<-n Eheleute, früher zu Klodziéëko, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen der für dieselben auf Grund des Solawechsels vom 10. November 1885 geleisteten Bürgschaft mit dem Antrage auf Verurtheilung der Beklagten zur ahlung eines Theilbetrages von 300 A nebft 5 % insen seit dem 1. Januar 1894, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königlidbe Amtsgericht zu Wronke zum Termin den 12. Juli 1898, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser wma der Klage bekannt gemacht. omaszewsfki,

Deflo--

[12803] Oeffentliche Zustellung. Die Wittwe Loeb Tobias und deren Kinder a. Bettchen, b. Dina, c. Jetichen, d. Tobias, 0. Johanna und f. Mori Tobias zu Anhau en, ver- treten dur den Rechtsanwalt Tilmann in eutwwied, tagen geoen die Ehefrau Jakob Moses, Karoline, geborene Mendel. zulegt in Arnheim (Holland), jeßt mit unbekanntem Aufenthalte abwefend, wegen Forderung aus bypotbeftaris fihergestelltem Darlehn an die Eheleute Laib Mendel und Hann>hen, geborene Stern, von M4. 2100 unter foltdarischer Haftbarkeit, verzinsl:< zu 5 9% jährli und nah etner beiden Theilen zu jeder Zeit freistehenden dres monatlichen Kündiaung rü>ahlbar, mit der Be- hauptung, daß die Kündigung dieses Darlehns redt- zeitig erfolgt sei, und dem Antrage, die Beklagte zu verurtheilen, mit den Mitbcklagten : Ehefrau Isaak Potrtge, Moses Mendel, Malchen Mendel, jeßt Ebe- frau Isaak Simon, Hermann Mendel und Bertha Mendel, jeßt Ehefrau Samuel! Oppenheimer, haftend fürs Ganze unter fi jedo pro rata als Erben der (hefrau Laib Mendel, an die Kläger als Erben des Löb Tobias 4 2100 nebt 5 9/6 Zinsen seit 13. Sep- tember 1894 zu zahlen und die Grundstü>e der Ge- meinde Rüscheid, Flur 5 Ne. 616/48, 617/17, Flur 6 Nr. 271, 210, Lee 1 Nr. 149/46 der Ge- meinde Thalhaufen zum Zwe>e der Befriedigung wegen obiger Forderung herauszugeben, und laden die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die Zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Neuwied auf den 28, Oktober 1898, Vogor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Neutwvied, den 7. Mai 1898.

: : Pivirs, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[12798] Oeffeutliche Zustellung.

Der Dekorationtmaler Carl Theodor Schirmer in Dresden, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Leut- hold daselbst, klagt im Wechselprozeß geaen den Kaufmann Max Vocke, früher in Dredden, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus zwei Wechseln vom 9. November 1897 über 750 4 und 700 (G nebst dazu gehörigen Protesturkunden mit dem Antrage, den Veflagten zu Zahlung von 1450 M fammt

insen zu 6 v. H. seit 11. Februar 1898 und 30 M Wechselunkosten zu verurtheilen, und ladet den Be- klagten zur mündlichen “Verhandlung des Rechts- streites vor die 3. Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts zu Dresden auf den 11, Juli 1898, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Gezrichts\{reiber beim Königlichen Landgericht ¿u Dresden, am 12. Mai 1898: Johst, Sekretär.

[12797] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Nobert Schirmer tn Wiehe Unstrut vertreten durch die Re<htsanwalte Rothen- bah und Remerß in Naumburg a. S., flagt gegen den Kaufmann Reinhold Gebhardt, zuleßt in Gehofen, jeßt in unbekannter Abwesenheit, aus dem Kaufvertrage vom 12. März 1898, mit dem Antrage :

1) den Beklagten zu recurtheiley, an den Kläger 30C0 „4 zu zahlen und die Auflassung bezüglich des dem Kläger gehörigen ¿zu Wiehe (a. d. Ursftrut) in der Hauptstraße belegenen Hausgrundstü>s sofort vor dem Königlichen Amtsgeziht Wiehe entgegen zu nehmen,

_2) das ergehende Uitheil gegen Sicherheitsleifiung für vorläufig vollstre>bar zu erklären, event. den Beklagten kostenpflibtig zu verurtbeilen, an den Kläger 3000, Dreitaufend, Mark nebst 50/0 Berzugs- zivsen feit Zustellung der Klage zu zahlen und das Urtbeil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig voll- stre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- hanolung des Nechts\ireits vor die 1. Zivilkammer des Königlichen Landgerichis zu Naumburg a. S. auf den 14, Oktober 1898, Vormittags 91 Uhr, mit der ZRufforderung, cinen bei dem gedadten Gerichte zugelassenen Anwalt zuy bestellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Naumburg a. S., den 11. Mai 1898. Webel, Gerichtés{reiber des Königlichen Landgerichts. Z.-K. 1. [12802] Oeffentliche Zuftellung. Der Rentner H. Weihe giersalbst, vertreten dur den Rechtsanwait Hartung bier, klagt gegen den früheren Müßenmacher Wilhelm Hos, früher hiers felbst, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus dem notariellen Vertrage vom 17. September 1897, mit dem Antrage auf Zahlung von 1000 M Restkaufgeld nebst 4 °/ Zinsen darauf scit 1, Oktober 1897, fowie auf Erstattung der Kosten des voraufgegangenen Arrestverfahrens, und ladet den Brklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Ll, Zivilkammer des Herzoglichen Landgerichts zu Braunschweig auf den 26, September 1898, Vormittags A0 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen An- walt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zu- fels wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht. Brauuschweig, den 12. Mai 1898. E W. Ohms,

Gerihtsshreiber des Herzoglichen Landgerichts. [12767] Oeffentliche Zuftellung. Der Rechtsanwalt W. Hoffstaedt zu Berlin W., Jägerstr. 70, klagt gegen den Bäermeister F. Düsterbe>, früher zu Berlin, Kurfürstenstr. 89, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen seiner Gebühren urd Auslagen für die Vertretung des Beklagten in mehreren Prozessen bei dem Königlichen Ants- eriht T bezw. Landgericht 1 zu Berlin, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 147,12 4. nebst 5 9/6 Zinsen feit Klagezustellung vorläufig voll- ftre>bar zu verurtheilen, unv ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht I zu Berlin, Jüdenstr. 59, II Tr., Zimmer 136, auf den 11, Juli 1898, Vormittags A0 Uhr. Zum Zwe>e der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht. Berlin, den 12. Mai 1898,

ubert, Gerihts\hreiber

E fentliche Z

efffentlihe Zuftellung und La

Namens der Firma Wille u. Cie. E der Rechtsanwalt Justiz-Rath Jung in Au She gegen den vormaligen Kolportage - Buchhändi® Ludwig Spaufelluer, früher in Augsburg, ey bekannten Aufenthalts, zum K. Amisgerich

nt, E Roben e DEUAS Klage im Wetse], rozelje erhoben mit dem Antrage,

werben: 7 96, es wolle erkannt

I. Der Beklagte is s<ultig, an die Kläger 206 4. 60 We(hselregreßsumme nebst 69% Zinse. daraus vom 10. März 1898 bis zura Zahltage und 68 H F 9% Provision zu bezahlen und die Prozeß kosten zu tragen bzw. der Klägerin zu erstatten.

S Urtheil wird für vorläufig vollftre>bar erklärt.

Der klägerische Prozeßbevollmächtigte ladet abwesenden Beklagten ¿zur mündlichen Verhandlun des Nechts\treites vor das K. Amtsgericht Augsburg wozu Termin auf Dieustag, den 5. Juli 1898" Vormittags 83 Uhr, im Sigungssaale Nr, [ linls des Kal. Amtsgerichts Augsburg anberaumt ist. Dieser Auszug der Klage wird zum Zwe>e der mit Beschluß des K. Amtsgerich!s Augsburg vom 16. März 1898 bzw. 12. Mai 1898 bewilligten öffen!lihen Zustellung an den abwesenden Beklagten Ludwig Spanfellner bekannt gemacht.

Augsburg, den 13. Mai 1898.

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerihts Avgéburg.

Der Kgl. Sekretär: (L. 8.) Eschenloßr.

[12765] Oeffentliche Zustellung.

Der Eigenthümer Ernst Wilhelm Franz Nerer zu Wie>, Kipl. Ledde, vertreten dur Auktionator Meyer in Tecklenburg, klagt gegen die Wittwe Kolona Friederica Maria Dorothea Neyer, geb, Never, und ihre beiden Kinder, als Friederike Maria Elisabeih, geb, 21. Januar 1813 und onrad Heinrich, geb. 11. Januar 1819 zu Ledde, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Auflassung des im Grundbudte bon Ledde, Band I, Blatt 46 auf den Namen der Beklagten eingetragenen Grundstü>s Flur 10 Nr. 81 der Steuergemeinte Ledde, daß Kläger und seine Nechtévorgänger seit dem Jahre 1832 besitze, bes züglich dessen eine Erwerbsurkunde jedoch nit vor- gelegt werden könne, mit dem Antrage auf kosten pflichtige Verurtbeilung der Beklagten dur vorläufig vollstrebares Urtheil, zur Auflassung des genannten Grundftü>s, hintersie Theil, Holzung 1 ha 14 a 80 qm groß, und ladet die Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Tecklenburg auf den 6. Juli 1898, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Noitzet, Gerihtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[12762] Oeffentliche Zustellung.

Die städtische Sparkaffe zu Re>linghausen, Prozeß- bevollmächtigter : Justiz - Rath Werne das., klagt gegen den Kaufmann B. W. Stöve, früher zu Waltrop, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Vater des Beklagten von der Klägerin 2000 4, 500 6 und 700 4, darlehnê- weise laut Urkunden vom 30. April 1880, 18. August 1884 und 18. August 1884 erhalten und mit 5 % zu verzinsen verspre<en babe, daß derselbe ferner in der Subhastation Hartmann ein Grundstü> ge- kauft und in Anre<nung auf den Kaufpreis eine darauf eingetragene Darlebusforderung der Klägerin von 1500 46 nebft 59% Zinsen seit 31. Dezember 1879 übernommen babe, daß die sämmtlichen Posten in Band IV Blatt 76 resp. Band VI1 Blatt 3 des Grundbu<8s von Waltrop eingetragen seien, daß der ursprüngli&e Schuldner na dem Jahre 1884 sein gesammtes Vermögen dur< Alimenten- und Vitalitienvertrag dem Beklagten übertragen hake, und daß dieser mit den Zinsen für 1897 mit 235 M im Nüctstande geblieben sei und der Klägerin ferner 16 M wel<e diefe zur Aufre<thaltung der Feuer- versicherung der veipfändeten Gebäude an Präu:ien und Koften aufgenommen habe, erstatten müsse, mit dem Antrage, den Beklagten persönli< und zur Vermeidung der Zwangévollstre>ung in die ver- pfändeten Realitäten zur Zahlung von 251 M nebst 99% Zinsen von 235 Æ scit Rechtskraft des Urth-ils und von 16 Æ seit der Klage;ustellung zu verur- tkeilen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits ver das Königliche Amtsgericht zu Re>linghausen auf den 12, Juli 1898, Vormittags 10 Uhr. Zutn Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekanat gemacht.

Recklinghausen, 11. Mai 1898. Hölscher, Gerichtss{reiber des Königlichen Amtsgerichts,

[12840] Auszug.

5 Kreditkündigung. Jakob Schiffer, Banquier, in Grünstadt wohn- baft, vertreten durh Rechtsagenten Hemmer in Grün- stadt, laut der zu Grünstadt am 11. Mai 1898 aus- gestellten Privatvollmaht, kündigt dem Moses Simon, Handelèmann und in Konkurs befindlich, früher in Neuleiningen wohnend, jetzt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltéort abwesend, Hauptsczuldner und 3 Gen. den denselben auf Grund einer vor dem Kgl. Notar Daeuwel in Grünstadt unterm 8. Ok- tober 1890 errichteten Kreditobligation gewährten Kredit, und fordert dieselben auf, das auf Grund der beregten Kreditobligation ge*<uldete Kapital im Betrage von 6039,41 M, mit 69%, Zinsen seit 31, Dezember 1897, innerhalb $8 Tagen zurü>- zubezahlen. Gegenwärtiges bezwe>t die dur Be- {luß des Kgl. Amtsgerichtes Grünstadt vom 13. Mai 1898 bewilligte öffentlihe Zustellung an gedachten Simon. Grünstadt, den 13. Mai 1898. Der Gerichtsschreiber: F iß, Kgl. Ober-Sekretär.

[12380] Gütertrennungsklage. Marie, geb. Keller, Ehefrau des Eisenbahn- arbeiters August Halter, zu Wittelsheim wohnhaft, hat gegen legtéren die Gütertrennungsklage bei dem Kaiserlichen Landgerichte hierselb dur< den Rechts- anwalt Herrn Stadelmann eingereiht. Termin zur mündlichen Verhandlung ift aut Donnerstag, det 23, Juni 1898, Vormittags 9 Uhr, im Zivil- fißungsfaale des genannten Gerichts anberaumt. Mülhausen i, E., den 12. Mai 1898,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

von 144 Æ jährlih, sowie die Hälfte des Schul-

S < des Königlichen Amtsgerichts T. Abth. 13.

Der Landgerichts-Sekretär : (L. 8.) Koeßler.

[12588]

htsfräftiges Urtheil des Königlichen Land- D O s Aachen vom 6

ts, E ist zwischen den Eheleuten Bä>kermeister August Kirschfiuk ur.d Therese, geborene Herbrandt, in Aachen die Gütertrennung ausgesprochen.

1. Zivilkammer, zu

Aachen, den 7. Mai 1898. lümmer

P i Gerihts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

{12382] VBekauntma

ung.

Durch Urtheil der I. Zivilkammer des Kaiser- lien Landgeridts zu Colmar i, Els. vom 6. Mai 1898 wurde die Trennung der zwischen den Ghe- leuten Jakob Schuceberger Laaner und Louise Metzger, Fabrikarbeiterin, beide in Colmar, bestehen-

den Gütergemeinschaft r Ars

Der Landgerichts-

[12366] Dur rechtskräftiges

händler Peter Johann S<hmi Herlitshka, zu M.-Gladbach die gesprochen.

ekretär: Weidig.

Urtheil Landgerichts, 2. Zivilkammer, zu Düsseldorf vom 13. April 1898 ist zwishen den Eheleuten Klein- und Maria, geb, ü

Düsseldorf, den 11. Mai 1898,

Arand, Gerichts\{reiber des Königl. Landgerichts.

[12368]

Durch rehtskräftiges UriHeil des Königlichen Land- gerihts, 1. Zivilkammer, zu Düfseldorf vom 20. April 1898 if zwishen den Eheleuten Jakob Baltes früher Bäcker, jeßt geschäftslos, und Sofie, geborene Heinen, zu Krefeld die Cetrainnng ausgesprochen. Ochs, Gerichts\chreiber des Königl. Landgerichts.

Düsseldorf, den 12. Mat 18

[12369]

Durch re<tskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerichts, III. Zivilkammer, zu Elbetfeld vom 15. April 1898 ift zwishen den Eheleuten Schreinergesellen Ernst Breuer und Anna, geb. Hoefer, in Solingen

die Gütertrennung ausgesprochen. Elberfeld, den 9. Mai 1898.

Gerichts\{reiberei des Königlichen Landgerichts.

(12370)

Durch re<tskräftiges Urtheil des Königlichen Laud- geri<ts, TII. Zivilkammer, zu Glberfeld vom 15. April 1898 ist zwishen den Eheleuten S<hlofser Carl Kirberg in Elberfeld und Bertha, geborene Fischer, daselbst die Gütertrennung ausgesprochen.

Elberfeld, den 10. Mai 1898.

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichis.

[12371]

Durch re<tskräftiges Urtheil des Königlichen Land- aerichts, I1. Zivilkammer, zu Elberfeld vom 16. April 1898 ist zwishen den Eheleuten Fabrikant Ernft Pfeffer und Auguste, geb. Schäfer, zu Barmen die

Gütertreunung ausgesprochen.

Elberfeld, den 10. Mai 1898.

Claus

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[12374 Dur

re<tsfräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerichts, TIT. Zivilkammer, zu Elberfeld vom 7. März 1898 ift zwishen den Eheleuten Reisenden Conrad Chaudière und Franziska, geb. Düppers, zu Elber- feld die Gütertrennung ausgesprochen.

Elberfeld, den 11, Mai 1898.

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts.

E12375]

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- zu Eiberfeld vom 18. April 1898 ift zwishen den Gheleuten Mathias Kruck zu Elberfeld und Auguste, geb. Koch, die

ITI. Zivilkammer,

geridbté,

Gütertrennung ausgesprochen.

Elberfeld, den 11. Mai 1898. i Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts.

[12377]

Durch r-<tékräftiges Urtheil des Königlichen Land- zu Elberfeld 18. April 1898 ist zwischen den Eheleuten Schneider- meister Heinrih Schmit in Solingen und Johanna, geborenen Ratb, die Gütertrennung ausgesprochen. Elberfeld, den 11. Mai 1898. i Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts.

gerihts, III. Zivilkammer,

[12378]

Johanna, geb. Grünewald,

Emil Ructsch, Reisender in Mülhausen, die Güter-

Gütertrennung. - Durch Urtheil des Kaiserlihen Landgerichts zu Mülhausen i. E, vom 10. Mai 1898 ift zwischen

un

trennung ausgesprochen worden.

Mülhausen i. E., den 12. Mai 1898, Der Landgerichts-Sekretär: Hansen.

[12379]

Gütertrenuung. :

Durch Urtheil des Kaiserlichen Landgerichts zu Mülhausen i. G. vom 10. Mai 1898 ist zwischen Marie, geb. Joe>el, und deren Ehemann Karl Spinnhiray, Melker, in Lutterba<h, die Güter-

trennung ausgesprochen worden.

Mülhausen i. E., den 12, Mai 1898. Der Landgerichts-Sekretär: Hansen.

[12383}

April

zu

des Königlichen

tertrenuung aus-

[13041] j | Uorddeutsche Edel- und Unedelmetall-

vom

d deren Ehemann

Durch Urtbeil der Zivilkammer des Kais. Land-

gerihts zu Zabern vom 11. zwischen den zu Lühßelburg wohnenden Eheleuten

Steinbruchkommis

Zabern, den 13. Mai 1898,

Der Landgerichts-Sekretär: Parnemann.

Bekanntmachung.

[12899] Die Brautleute Müller Herolz und die Theresia

8 n von Volkers,

Mai 1898 wurde

iael Oberle und Barbara, geb. Gapp, die Gütertrennung ausgesprochen.

seph Herber von

welche demnächst in Herolz zu heirathen und thren

i men beabsichtigen, haben die A a Fuldaer Gütergemeins<aft

dort geltende allgemeine

dur< die am 10. Mai cr. vor Gericht abgegebene

Erklärung aufgehoben und beabsichtigen, in getrenn-

tem Güterreht zu leben.

Schlüchtern, den 11. Mat 1898. y Königliches Amtsgericht.

Auth, i.

$3) Unfall- und Juvaliditäts- c.

[13046]

mittags 11 Uhr, im HVôtel de Prusse zu Stettin i Sektions: Versammlung eraebenst eingeladen.

lung der Sektion IT (Berlin), Sektionsmitglieder gemäß $8 und $22 des Statuts hierdur< ergebenst eingeladen werden, findet statt am

zu Berlin im Lokale des Schultheiß’shen Braueret- Ausschankes, Neue Jakobstraße Nr. 24/25.

[13042]

versammlung, zu d ; mitglieder gemäß $ 8 des Statuts hierdurch ergebenst

eingeladen werden, findei ftatt am

Versicherung.

Nordösilihe Eisen- und Stahl- Berufsgenossenschaft.

Sektion T (Pommern). ; Die Herren Sektions-Mitglieder werdea bierdur der am Moutag, ven 20. Juni 1898, Vor-

in Freiburg |. Br., ist aus dem Amte geschieden und an seiner Statt Herr Unternehmer Freiburg i. Br., Lehenstr. 22a., gewählt.

8) Der Vertrauensmann-Stellvertreter für Bezirk XI. 2, Herr Bavunternehmer Friedri Fakob Altvater in Griesheim bei Darmstadt, ift gestorben. Neugewählt i} Herr Unternehmer P. Darmstadt.

Berlin, den 11. Mai 1898.

Vorstand der Tiefvau-Berufsgenossenschaft,

Th. Spiß in

ictet zu 15

Bandke,

stattfindenden dieéjährigen ordentlichen Die Tagesordnung ift folgende : Abnahme der Jahresrehnung pro 1897. Wabl eines Autschusses zur Prüfung der Jahresre<nung pro 1898. Festseßung des Etats pro 1899. Neuwahl für die mit dem 1. Oktober d. J. auss{eidenden Vorstandsmitglieder, WVer- trauensmnänner und Delegirten, sowie deren Stellvertreter. Bredow bei Stettin, den 16. Mai 1898, Der Sektious-Vorstand. H. I. Stahl, Vorfitzender.

1) 2)

3)

4) na

Industrie-PKerufsgenossenschast. Die diesjährige ordentliche Sektionsversamm- zu welcher die

Dienstag, den 14. Juni cr., Vormittags L107 Uhr,

Tagesorduung :

1) Prüfung und Abnahme der Jahresre<huung

pro 1897, 4 T 2) Feststellung des Voranschlages über die

Sektions-Verwaltungskosten pro 1899. u

3) Wahl bezw. Wiederwahl eines Mitaliedes

und eines Stellvertreters zum Rechnungs-

aus\{uß. Berlin, im Mai 1898. Der Vorftand der Sektiou Ux.

4) Verkäufe, Verpachtungen,

[12605]

Formulars verschlossen und mit der Aufschrift :

bis zum Eröffnungstage am Mittwoch, den 1. Juni 1898, Vormittags Al Uhr, postfrei an uns einzureichen.

(Verwaltungszebäude, Zimmer Nr. 67) zur Einsicht aus und Tônnen daselbst gegen postfreie Einsendung von 50 „g in baar (ni<t in Briefmarken) bezogen werden.

[12940]

\<hriftli<h bezogen werden.

Verdingungen 2c.

Berding von 400 t Braunkohlenbriquets, lieferbar < Bedarf in der Hetzperiode 1898/99.

Kr. 1000 Nr. 397 473 680 719 796 947 2126

2301 2446.

Kr. 200 Nr 16 499 587 595 776 857 909 922

2901 2756 2922 3175,

Verloosung vom 28. Oktober 1897 zur

Nückzahlung per 1. Mai 1898.

Kr. 2000 Nr. 45 254 513 847 1309 1364 16 2469 2760 2998 3008 3043 3312.

Kr. 1600 Nr. 516 585 703 762 941 1615 2106. Kr. 200 Nr. 226 237 335 413 585 648 726

Nestanten.

Kr. 2000 Nr. 316,

Kr. 1000 Nr. 448 767.

Kr. 200 Nr. 2 958.

Die Auszahlung erfolgt zum jeweiligen Kurse

807 811,

von kurz Wien

ia Berlin bci der Breslauer Disconto- Vank, Charlottenftr. 59,

in Breslau bei der Breslauer Disconto- Bauk und dem Bankycuse E. Heimauu.

Angebote sind unter Benußung des gegebenen

„Angebot auf Braunkohlenbriquets“

Die Lieferungébetingungen liegen im Zentralbureau

Der Zuschlag erfolgt bis zum 28, Juni 1898. Ultona, im Mai 1898. : Königliche Eisenbahn: Direktion.

Am 7. Juni 1898, Vormittags 11 Uhr,

verkauft die Direktion in öffentlicher Verdingung die k im Rechnungsjahre 1898 entstehenden alten Ma- terialien, und zwar: Flußftabl-Dreh- und Bohr-

\pähne,

Frais\pähne, Flußeisen altes, nd Spähne 2c. / t Die Bedingungen liegen zur Einsicht hier aus nd können au< gegen Erstattung von 75 S ab-

Danzig, den 13. Mat 1898. Königl. Direktion der Gewehrfabrik.

Dr. E. Lachmann. Lachmund.

Norddeutsche Edel- und Unedelmetall- s

Industrie-Berufsgenossenschast. Die diesjährige ordeutlihe Genofseuschafts- zu welwer die Genossenschafts-

ienôtag, den 14. Juni cr., Vormittags A1 Uhr, ! zu Berlin, im Lokale des Schultheiß'’schen Brauerei- Aus\chankes, Neue Jakobstraße Nr. 24/25, Tagesordnung: 1) Prüfung und Abnahme der Jahresre<hnung pro 1897. : : : Feststellung des Voranschlages über die Ber- waltungskosten des Genossenshaftêvorstandes pro 1899. Wabl bezw. und eines Stellvertreters aus\{<uß. _ : 4) Beschlußfassung über die Verwendung der Zinsen des Reservefonds pro 1898 und die folgenden Jahre. h E 5) Bericht über die Umlage-Ausfälle pro 18936. 6 Antrag auf Niederschlagung von überhobenen Entschädigungsbeträgen. Berlin, im Mai 1898. Der Geuossenschaftsvorstaund, Dr. G. Lachmann. Lachmund.

2)

Wiederwahl eines Mitglietes

3) zum Rechnungs-

[12922] Bekanntmachung :

der Veränderungen in der Organisation 2c.

der Tiefbau. Berufsgeaofseunschaft, welche seit der Veröffentlichung vom 15. November 1S97

Reichs-Anzeiger Nr. 272 eingetreten find.

A. Genofsenschafts-Vorftaud:

Hier find ketne Aenderungen eingetreten.

B. Vertrauenömänner bezw. deren Stellvertreter : s

1) Der Vertrauen2maun- Stellvertreter für

den Bezirk 1. 3, Herr Bauunternehmer J. Köhler,

in Firma M. Köhler, hat seine Wohnung von

Danjzig-Langfuhr nah Zoppot bei Danzig verlegt.

2) Der Vertrauensmann für den Bezirk 11. 5,

Herr Kultur-Jngenieur Florenz Malchus in Ober-

aogolau, Pot Jastrzemb, ist verstorben, Ersatwaßl

steht no< aus. . :

3) Der Vertrauenêmanns-Bezirk 1V. 2 if ver-

fleinert, inem von vdemfelten der Regierungsbezirk

Stade mit Aus\{luß der Kreise Jork, Kehdingen,

Hadeln, Neuhaus (Oste) und Stade abgetrennt nnd

daraus der Ve:trauensmanns-Bezirk TV. 2 a. gebildet

ist; Vertraueusmaun für diesen Bezirk ist der ehemalige Vertrauensmann - Stellvertreter für den

Bezirk 1V. 5, Herr Unternehmer Friedri von Hof in

Bremerhaven; Vertrauensmaun - Stellvertreter

Herr Unternehmer Ad. Gerdts in Lehe. J 4) Vertrauensmann - Stellvertreter für den

Bezirk 1V. 5 i} jeßt Herr Bauunternehmer D. B.

Neiners in Woltmershaufen (an Stelle des zutn

Vertrauensmann für den neu errihteten Vertrauens-

manns-Bezirk 1V. 2a. gewählten Herrn Friedrich

von Hof). f 5) Zum Vertrauensmann - Stellvertreter für

den Bezirk VI1. 4 if Herr Eisenbahnbauunter-

nehmer H. Groß in Naumburg a. S., Dowplay 12a,

ewählt. 2 y/

5 6) Der Vertrauensmann für den Bezirk VIII. 5, err Bauunternehmer Carl Blumhoff in Leipzig- lagwitz, ist verstorben und an dessen Stelle der

bisherige Vertrauensmann-Stellvertreter, Herr L. inze, Ingenieur in Leipzig, Sophienstraße 17, zum ertrauensmann gewählt. L Vertrauensmann - Stellvertreter für diesen

Bezirk ist jeßt Herr Kulturtehniker Hugo Wießner

in Seipiîg, Gzermaksgarten 11.

Der Vertrauensmaun - Stellvertreter für

5) Verloosung 2. von Werth-

betreffend die Ausloosung Hoheuzollernscher

loosung Hohbenzollernscher Nentenbriefe behufs Zah- lung auf den L. Oktober d. J. sind folgende

Nuwrnmern gezogen worden : Lätt. A. à 500 Fl. = 857,14 A. 89 Sti.

2746 3577

papieren.

12921] Bekanntmachung, Rentenbriefe. Bet der am 9. d. Mts. stattgefundenen Aus-

Nr. 9 426 427 558 562 644 734 842 956 988 1110 1250 1321 1448 1457 1506 1705 1785 1819 1840 1883 1907 2243 2346 2371 2514 2653 2657 2767 2838 2891 3000 3148 3208 3210 3470 3678 3696 3905 3908 3919 4077 4149 4232 4492 4598 4762 4790 4914 5079 5104 5137 5390 5699 5969 6273 6295 6326 6425 6503 6641 6669 6879 6888 6913 6934 7115 7156 7228 7236 7294 7488 7595 7821 7823 7918 8047 8150 8324 8424 8648 8775 8944 8966, Litt. B. à 100 Fl. = 171,43 4 16 Stück. Nr. 18 19 87 222 243 372 614 781 1048 1141 1285 1307 1339 1459 1483 1568. Litt. C. à 25 Fl. = 42,86 19 Stü. Nr. 55.57 82 86 162 196 210 269 317 331 348 753 784 832 950 1163 1243 1301 1332. Die vorbezeihneten Nentenbriefe werden den In- habern zum L. Oktober d. J. hierdurch mit der Aufforderung gekündigt, den Kapitalbetrag von dem genannten Tage ab gegen Quittung und Rückgabe der Nentenbriefe in kuréfähigem Zustande alfo, wenn dieselben außer Kurs geseßt waren, nah vor- heriger Wiederinkursfeßung -—- bei der hiesigen Königlichen Regierungs-Hauptkasse oder bei der Königlichen Reutenbaukkafse für die Pro- vinz Brandenburg in Berlin in Empfang zu nebmen. L

Mit dem 1. Oktober d. J. bört die weitere Ver- zinsung der ausgeloosten Rentenbriefe auf, und es müssen mit denselben die niht mehr fällig werdenden Zinskupons Serie V Nr. 12—-16 nebft Talons un- entgeltlih zurüd>geliefert werden, widrigenfalls der Betrag der fehlenden Kupons vom Kapital zurüd- zubehalten sein würde. Die Einlösung der Renten- briefe kann au<h vermittels deren frankierter Ein- sendung dur< die Post an die hiesige Königliche Regierungs-Hauptkasse oder an die Köntgliche Renten- hankkasse für die Provinz Brandenburg zu Berlin erfolgen, In diesem Falle ist eine von dem Inhaber auszustellende, über den Empfang der in Zahlen und Buchstaben auszudrü>kenden Valuta lautende Quit- tung beizufügen. Die Uebersendung des Kapitals erfolgt dann ebenfalls dur< die Post auf Gefahr und Kosten des Empfängers. : Gleichzeitig werden die Inhaber der in früheren Terminen ausgeloosten und no< nicht eingelösten Nentenbriefe und zwar aus der Verloosung : pro L. Oktober 1896 :

Litt. C. Nr. 783, þpro 1. Oktober 1897:

Litt. C. Nr. 1266, pro 1, April 1898: Litt. A. Nr. 756 1872 2022 3843 und 4354, Litt. B. Nr. 94 95 341 555 682 744 und 1209, Litt. C. Nr. 1017, zur Es E N an die Einlösung hierdur< erinnert. Sit ia eun, den 10. Mai 1898, Aönigliche Regierung. F. BV.: Gf. Brühl.

4483 5232 6546

[13022] i Vereinigte Budapester Hauptstädtische Sparcassa 4°/7 Pfandbriefe.

per 1. November 1898,

Stahlble< | dendendereGtigk find. also altes, Gußeisen altes, Blei altes, Messingabfälle 1898 zur Hälfte theilnehmen sollen.

von diesem Bezugsrechte ein, ihre Aktien ohne Dividendenbogen, arithmetis< geordnet ‘und mit Nummernverzeichniß versehen, behufs Abstempelung in der Zeit

Verloosung vom 28. April 1898 zur Nücek-

6) Kommandit - Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch.

[13030] D. Bergmann & Co., Aktiengesellschaft,

Fabrik für Isolir-Leitungsrohre und Speciol-Installations-Artikel für elektrische Anlagen.

Die am 6. April cr. stattgefundene Generalver-

Bekanntmachung. s hat die Erhöhuug des Aktienkapitals

u 6 2 000 000.,—

ur) Ausgabe von 200 Stü>k neuen Aktien à 1000

beschlossen, wel<he vom 1. Juli 1898 ab divyi-

endenbere<tigt find also an der Dividende für Der Beschluß is in das Handelsregister cinge- ragen worden.

Den Aktionären unserer Gesellschaft is das Bes ugsre<t auf diese neuen Aktien in der Weise ein-

geräumt, daß auf je #4 9000.,— alte Aktien eine neue Aktie à 1000 (4 zum Kurse von 2274 9% = 6 2275.— minus 4 %/o Stüdzinsen bis 30. Juni cr., plus Schlußscheinstempel bezogen werden kann.

Wir laden hiermit Me Aktionäre, wel<he Sebrau< machen wollen,

vom 1. bis 15. Juni a. er. bei dem Bankhause Günther & Rudolph, Dresden, oder bei dem Bankhause Menz, Blochmanu «& Co., Dresden,

in den üblichen Ges<äftsftunden einzureichen und den Baarbetrag für die neuen Aktien zu erkegen.

Die neuen Aktien werden nah erfolgter Ein- tragung der stattgefundenen Erhöhung des Aktien- apitals in das Handelsregister ausgegeben. Aktionäre, welche innerhalb der oben angegebenen Frist ihre Aktien niht zur Abftempelung einreichen und die bedungere Zahlung nicht leisten, sind ihres Bezugsrechtes verlustig. Zur Verwerthung des Bezugsrehtes für Aktionäre, weiche nicht die erfordertithe Anzahl Aktien besitzen, haben fi vorbenannte Einreichungsstellen bereit erklärt. / Berlin, den 17. Mai 1898. S. Bergmann «& Co. Actien-Gesellschaft Fabrik für Jsolir- Leitungsrohre und Spezial-Jusftallations: Artikel für elektrische Aulagzu. Geo. B. Runk. Ph. Seubel.

[13027] h :

A. Wilhelmj, Actiengesellschaft zu Hattenheim im Rheingaue. Donnerstag, den 14. April 1898, fand die vor- \<riftsmäßige notarielle Ziehung der am L. Juli dieses Jahres rüctzaylbaren achtzehn Obli-

ationen ftatt. 9 I wurden die Nummern: 165 216

253 297 338 471 505 515 517 529 673 738 783

874 888 912 977 980. Hattenheim im Rheingaue, den 10. Mai 1898.

A. Wilhelmj, Actiengesellschaft zu Hattenhcim im Rheingaue. Der Vorstand. Dr. juris A. Wilhelmj. ppa. Ferdinand Ott.

[13045] i Actien Zuckerfabrik Ueuhaldensleben.

Die Aktionäre werden hbierdur< zur General- versammlung anf Freitag, den 3. Juni c. Vormittags 9 Uhr, in Eisfeld’'s Gasthaus hier-

selbst eingeladen. Vorlagen :

1) Bericht über das leßte Geschäftsjahr, Vor- legung der Bilanz und Jahresrechnung Þpro 1897/98. j

2) Génehmigung der Bilanz und Jahresre<hnung und Ertheilung der Decharge.

3) Wohl der Vorstands- und Aufsichtsraths- Mitglieder für die nähsten drei Jahre.

Neuhaldensleben, den 16. Mai 1898,

Der Vorstand. Fehlhauer. Baetge. Michael. Balleter.

Rudeloff.

[13031] Ordentlihe Generalversammlung

der Aktiengesellschaft „Union“ hierselb Montag, d. 6. Juni 1898, Nachmittags 6 Uhr, im Unionshaus. Tagesordnung: Die im $ 25 der Statuten H Gegend ers R slofa e rers, I Dietars F. E. Wille, liegen die s fien Vrildes ei e nts Mat 1898 l m, n ü a E Der Vorstand.

vate 00 000 Nr. 54. Kr

Bezirk X1. 1 a., Herr Bauunternehmer J. Maresh

1598 2138 2384 3030 3761 3966.

. 2000 Nr. 14 454 470 729 1335 1344

L. Göôtting.