1898 / 138 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

19328] : 9315 { Joh. Carl Christian Grothkopp in Gudow im { [193064] Oeffentliche Zustellung. P Ee Arbeiter Jeden Seacdim Wilhelm JIhns Dirt Ausf<lußurtheil vom 4. Juni 1898 Schuld- und Pfandprotokoll für Gudow Vol. T | Der Zigarrenfabrikant Meyer Klausner in Bonn, Lübe>, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. | F. 13/97 ist der von Johann Dworak an eigene | Fol. 22 P. 261 117 Thlr. N. F Abfirdungen für | Prozeßbevollmächtigter: ‘Rechtsanwalt Dr. Abs in Paul Weber daselbst, hat das Aufgebot des am | Ordre auf die Käthner Gottlieb und Marie Pomi- | die Hammann'’shen Geschwister eingetragen sind, Bonn, klagt gegen die Ehefrau Meyer Klausner, März 1897 ausgestellten Hypothekenscheins über ! lujek?shen Eheleute in Kowalewen gezogene und von 2) die Chestiftung vom 6./10 Mai 1836, na< j Anna Negina Dorothea, geb. Bertram, ohne be- die Fol. 3 des Grund- und Hypothekenbuches der | diesen acceptierte Wechsel ds dato Bialla, den | welber auf dem Folium desselben Eigenthümers | kannten Wohn- urd Aufenthaltéort, mit dem An- Häuslerei Nr. 19 zu Breesen biesigen Gerichts- | 2. August 1897, über 300 H, fällig den 1, Sep- | 159 Thlr. 24 Schill. N. F Brautschaß für die Ehefrau | trage auf Ehescheidung. Der Kläger ladet die Bes bezirkes für den Antragsteller eingetragene Forderung | tember 1897, für kraftlos erklärt worden. Marta Dorothea Hammann, geb. Eggert, proto- | klagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtöstreits von 624 . beantragt. Der Inhaber der Urkunde Königliches Amtsgericht Vialla. kolliert stehen, vor die Erste Zivilkammer des Königlichen Land-

vätestens in dem auf den rar e mter

E BOT i Im Namen des Köuigs! Werkündet am 1. Juni 1898,

10, März s Page AN A E [19339] n Gerichte anberaumten Aufgebots- | 1 ia D Et e Mete Mzumtlden und die Urkunde Rasch, Gerichtsschreiber. und 40 Thlr. L.-M. für Detlef und Elisabeth Ham-

vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der In der Aufgebotssache des Wirths Hubert Schulte | mann auf demselben Folium eingetragen stehen, Urkunde erfolgen wird. zur Heide in Langendreer, hat das Königliche Amts- 4) die Chestiftung vom 5./11. Januar 1864, nah Gadebusch, den 7. Juni 1898. geriht Bochum dur<h den Amtsrichter Schroeter | wel{er auf demselben Folium 350 Thlr. L. M. Ab- Großherzogl. Me>klenburg-Schwerins<es Amtsgericht. | sür Recht erkannt: findung für Johann Heinrih Ernft Sahlmann pro-

Waetke. Der über die im Grundbuche von Langendreec | tokolliert sind, E Band 3 Artikel 40 Abth. 111 Nr. 6 für den Kauf-| m. der Hausbrief vom 21. August 1846, na } [19351] Oeffentliche Zustellung.

mann Ferdinand Millinghaus in Lippstadt ein- | welcem auf dem Folium des Anbauers Johann Die Ehefrau des Arbeiters Gustav Wilbelm getragene Kaution von 3000 ( gebildete Hypotheken- } Heinrich Detlev Löding in Gudow im Schuld- und Heinri Wegener, Emilie Dorothee, geb. Eisenhut brief wird für kraftlos erklärt. Die Kosten fallen Pfandprotokoll für Gudow Vol. T Fol. 32 P. 381 zu Halberstadt, Prozeßbevollmäcbtigter : Fustiz-Rath dem Antragsteller zur Last. 221 Thlr. N. 5 Abfindungen für die Geschwister des | Krüger zu Halberstadt, klagt gegen ihren genannten d 2 Vorbéesigers der Stelle eingetragen sind, Ehemann in unbekannter Abweseaheit, früher zu

tat ' Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

@ 3) das Protokoll vom 23. Oktober 1863, auf f gerihts zu Bonn auf den D, November 1898, A 138, ; î - Grund dessen 70 Thlr. L. M. fowie Natural- | Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen Berlin, Dienstag, den 14. Juni 1898, aussteuer sür Christine Maria Sophia Hammann ei “as A dg ugcaleneo But zu 1. Untersuchungs-Sachen : estellen. Zum Zwed>ke der öffentlichen Zustellung | 2 A ? 6, Kommandit S aften auf Aktien u. Akltien-Ges s . o ells. irthshafts-G

wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Bonn, den 11. Juni 1898.

Sturm, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

ufgebote, Zustellungen u. deral. 3. ünfel und Invaliditäts 6 Bersihérung. 4. Verkäufe, Sa, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

2) Aufgebote, Zustellungen

T Erwerbs- und rt 8, 8. Niederlassung 2c. L afts-Genofsenschaften. 9, Hank-Aubweise.

Oeffentlicher Anzeiger. 10, Verschiedene Bekanntmach

1898, Vormitt 9 s N öffentlichen Suslellung wird dier Îugn Zwe>e der | Fräulein Rapp solidaris< mit ibren Ehefrauen für bekannt gemacht.

ehtsanwälten.

und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhands uszug der Klage even Antheil, / ä luna des Rechtsftreits vor das oui Ateeiat und der l Seis Wtryas É ) es wird gemäß Art. 878 und folgende des | zu Fulda auf den 30. September 1898, Vor- g i Geritss@reiber Les Könialtges Mltaceridia G9 © EXR die Absonderung des Vermögens der am | mittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen in Sée AinaR E Rica S& “is U i: . Juli 1895 zu Ruprechtsau verstorbenen Frau | Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt | Ns Fhemar H j D Et ellung. Roben, quleut 1 ib neeweiß aus | Friedrih Rapp, geborene Barbara Reymann, aus- | gemacht. u n. der Hausbrief vom Anu 645, gu | Halberstadt, wegen böslicher Verlassung, auf e Ghefrau des Barbiers Emil Dröschel, Marie, beat z n Freiburg i. Schweiz, jeyt un- | gesprochen Der Gerihtsshreib In der Aufgcbots\ache des Wirths Franz Koszarek T. | , z L September k Trennung der Ehe mit Schuld auf Seiten des Be- geb. Orkwiszenska, zu Wattenscheid, vertreten durch | annten Aufenthalts, 4) die Beklagten haben die Koften des Nechts- des Königlichen Amts, eris, Abtb ilung I ous Skarboszewo, vertreten dur< den Justiz-Rath S Cr e Se R T A Die Laer D Ann vie i m E d p E, Str egen [19318] 8 ieses Urt i i e Thiel zu Wreschen, hat das Königliche Amtëgericht | Petnr, Lhrislian Sohns in Sudow 1m Schutd- und | mündlichen Berhandlung tes Rechtsstreits vor die fenibalts Weir Deb Es Oeffentliche Zu F r vorduNs Malte C M theltiNe in Wreschen dur den Amtsgerichts. Rath Mansfeld | Pfandprotokoll für Gudow Vol. 1 Fol. 33 P. 393 | Erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu bekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlafsung, | Nr. 14 663. Der Lee Ee Smidle | für vorläufig vollstre>bar erklärt, ia d l oute Wolf, ohe L EA arr wohnend für Recht erkannt: 81 Thir. N. Abfindungen für die 4 Geshwitter des | Halberstadt auf den 8. November 1898, Vor- ires s Antrage, das zwischen Parteien bestehende | in Buch, vertreten dur Rechtsagent Binkert in |, nd ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung | Wittwe des Schweinehändlers Karl Diehl ver: l : i 1898 Nachstehende Hypothekenbriefe über die auf dem | Vorb-sizers der Stelle, Tischlers Jochen Heinrich | mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem oe y Che zu trennen und den Beklagten für | Waldshut, klagt gegen den Schubmacher Ambros | des Rehtsftreits vor die T. Zivilkammer des Kaiser- | treten durh Rehteanwalt Port in Colmar kla t Stepeuitz, den 6. “ogs M Grundstü>2 Skarboszewo 3 in Abtheilung 111 Nr. 1 | Sohns in Gudow, eingetragen stehen, 25a { gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu beftellen. is ; L ein s{uldigen Theil zu erklären, und | Schmidle von Buch, zur Zeit an unbekannten Orten | lden Landgerichts zu Strafiburg auf den 18, Ok- | gegen den Adolf Diehl, Meyger aus Barr un Königliches Amtsgericht. und resp. 3 für Jacob Portala eingetragenen bezw. | 0. die Chestiftung vom 11./14. Oktober 1836, } Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser s Net t Beklagten zur mündlichen Verhandlung | abwesend, aus Lieferung ‘von Kleidungéstü>ken und | {ober L898, Morgens 10 Uhr, mit der Auf- | bekannten Aufenthalts, und Genoffen, mit dem An- fei A0) ei, d ri Zanob Portala elagelrogne han) S weliber i dem Folium des 1 Hufners Johann Auszug der Klage bekannt gempdt. det i Reth dstreito vor die 2. Zivilkammer des | Darlehen vom Jahre 1872, mit dem Antrage auf | forderung, einen bei dem gedohten Gerichte zugelassenen | trage, die Beklagten kostenfällig zu verurtheilen [19 E uge S Mortin Schueider | sroshen 24 Pfennig resp. 17 Thalern 16 Silber- Heinrich Christoph Eggert in Guvow im S Halberstadt, den 8. Juni 1898. 2 L T ju Vochum auf den | Verurtheilung des Beklagten dur vorläufig voll- | Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen | anzuerkennen, daß die Ersaßforderungen der Klägerin “a Pag n I Le Dos bex 1853 als ehe- | rohen 94 Pfennig nebst Zinsen werden für kraftlos und Aen 2 Sudo S Au / ; ; Net@Gel, Q ; Auffo ie inen ber t n d Qu Der} Nrebates n bon bre M00 Don 10 08 A N Dieb dieser Aubren tee N SAD IL 1 Kart Napp) an dis 113. Dftober 1897 verlebte El Di e O Rk doe Maurertebeleuie, Miael und Anna or schen, den 8. Juni 1898 Gagert hen Eh. ri elvgrtiaaen frebtn E E O E zugelassenen Ánwalt ¡a bestellen a E e de i Bare O ta, Fryebung an, und ladet S ta K A, (O enan, Fem A bat T8802 El o VOELENteN MUEN EIENA S „Lau ß t Sar ; reschen, den 8. Juni i e T ehen, E COR Sat A ; : n Dellagten zur mündlihen Verhandlun D rümmel, tanden hat, 1882,51 i e E de he Tue Cpantase in Königlicies Amtsgericht. Eg S entihen Suftelung wird dieser Auzug der Klage | Rebtssirits vor das Großberzoglide Amiogertbt zu | Octidfösäheiber ted Kaiserlkchen Landgerichts. | der Klägersn an ‘dle “genunte. Gerate n Lab Ln mtége E N A M : aldshut auf Donnerstag, den 29, Sep- 806,10 M betragen, und ladet den Beklagt | Die Schwester des M. Schneider, die Malerswittwe i betreffen. Bochum, den 2. Juni 1898. te 19305 l : eits vor die Therese Pfättish dahier, bat unter dem 1. d. M. | [19310]_ Bekanutmachung. j Ds htlich der auf dem Grundslü> des 1 Hufners Daniel der dien, A RSE 0 Uhr. Zum Zwecke [ Der Lederbget eihe Zustellung, B Ren Verhandlung des Rechtsftreits vor die E ireniba tert Ide erséholle el Nadhden ‘fû Tornow Band L Bl. 28 ‘Abtbeilung 111 Ne 7 auf Johann Heinrih Detlev Schuppenhauer in Gudow Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. | Klage bekannt gemacht Os An dur Rechtsanwalt Shmitt in Bonn, lag einge den 21. Oktober 1808 Bes zu erklären, *da derselbe verschollen sei. Nachdem für E nz Schuld- und Pfandprotokoll für Gudow Vol. 1 A (L. 8) ‘Rei gegen den Albert Winter, Shuhmacher, früher i i 9 î ei i ie Vorausfeßunge Art. 103, 106, | den Namen der Frau Auguste Jordan, geb. Bienge, | - O i i Ed : baligort, mit dem | dem gedachten Gerihte zugelassenen Anwalt iu be- F as pie Woraus euungen Ves virl, 10g in Tôpchin eingetragenen 1500 6 it dur Aus- | $01. 17 P. 201 [19288] Amtsgericht Varel, Abth. Ux. Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts. ftrage auf ablun n MEN 5 0/0 stellen e, Zwee ber dftentilchen Sufiélung wis 4 1 “J . T

107, 110 des A. G. zur R -Z.-P.-O. und $8$ 824 x l j 2 G l u. ff. der N.-Z.-P.-O. gegeben sind, wurde durch | [{lußurtheil vom 3. Juni 1898 für kraftlos erklärt Der Heuerköter Johanu Hinrich Padeken junr. zu E insen seit dem Kla 2 E Beschluß des K. Amtsgerichts Ingolstadt vom | worden. ( E beth Hammann, geb. Schuppenhauer, protokollierten | den \Guldiaen Theil b adet ben Beflägter Achtermeer klagt als Vormund des minderjährigen [19327] Oeffentliche Zustellung. B und d Lie e n Rae dieser Auszug der E A gemacht. 7. Zuni 1898 das Aufgebotsverfahren eingeleitet, es | Mittenwalde, den 6. Juni 1898. 50 Thlc. N. # sowie Naturalabfindung sind die | (Cn [QUIgen Zett, Und 1a en Dellaglen zur unehelichen Kindes der Haustohter Johanne Catharine | Der praktische Arzt Dr. med Frid zu Magdeb Verhandlung des Rechtsstreit t ivi zeri j Rats Königliches Amtsgericht. i N. 3 on dung mündlichen Verhandlung des Rechtsstretts vor die elene Padek s : i ; i . . Frid zu Magdeburg, nduung / reites vor dte I. Zivillammer Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts. g V eingetragenen Gläubiger und deren Necrenachfolger | Ziyilkammer I des Könialihen Landgerichts zu Le ne Padeken zu Achtermeer, Namens Martha | Kronprinzenstr. 13 IT, vertreten dur< den Rechtg- | des Königlichen Landgerichts zu Bonn auf den dur< Ausschlußurtheil vom 12. April 1898 mit | L nmer des Ronta ichen g ° 6 ohanne Henrtette, geboren am 9. März 1898, gegen | anwalt Kirschner hier, klagt gegen den Schiffer Carl | 14. November 1898, V ittags 9 U ? Hildesheim auf den 20, Oktober 1898, Vor- den Musiker David Koch, fcüh Augusth K E gegen den Schiffer Car : S, Vormittag hr, [19345] R L No), Triher zu ugusthausen, | Kroue, zuleßt in Plaue a. H., jeyt unbekannten | mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ;

jeyt unbekannten Aufenthalts, beim Großherzoglichen | Aufenthalts, für Ausführung einer Operation an | rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen Zum Der Auktionator Kuno Kramer zu Weener klagt Amtogeri<e Varel, Abth 11, auf Anerkennung der | der Tochter des Beklagten, Namens Anna mit dem | Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- | ‘egen den Vä>er Hinderk Engels, früher in Vaterschaft hinsichtli<h des genannten Kindes und | Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung | ¿vg der Klage, bekannt gemacht. Weenermoor, B unbekannten Aufenthalts, wegen Zahlung folgender Alimentationsbeiträge: für das | von 25 A 50 5, Rest des vereinbarten Honorars | Bonn, den 8. Juni 1898. Auktions- und Pachtgelder, mit dem Antrage, den erste Lebensjahr des Kindes 90 4, für das zweite | und verauslagte Kosten für einen nit zustellbar (L. 8.) Sturm Beklagten zu verurtheilen, an den Kläger 161 bis neunte LebenÖjahr inkl. jährli 75 M, für das | gewesenen Zablungsbefehl, und ladet den Beklagten | Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 79 S nebst 5/0 Verzugszinsen seit dem 10. März zehnte bis vierzehnte Lebensjahr inkl jährli 45 4, | zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits ‘vor B A : | 1898 und 80 A 38 „S nebst 5% Verzugszinsen zahlbar in vierteljährlihen Raten im voraus, vom | das Könialiche Amtsgericht zu Brandenburg a. H. | {19 seit dem 1. April 1893 zu zahlen, au<h das Urtheil (Heburtstage des Kindes an gerehnet, nebst 5 %/ | auf den 16, September 1898, Vormittags (19316) Oeffentliche Zustellung. für vorläufig vollstre>bar zu erklärcn, und ladet den Verzugszinsen seit den einzelnen Fälligkeitsterminen | 10 Uhr. Zum Zwee der öffentlichen Zustellu2 Der Breunereibesitzer Karl Schultz zu Dortmund, | Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- und Kosten. Kläger in gedahter Eigenschaft ladet | wird diefer Âuézug der Klage bekannt gemacht 9 | Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dingerkus zu | streits vor das Königliche Amtsgeriht zu Weener den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Brandenburg a. H., den 9 Juni 1898. Forde, fTagt gegen den Joseph Schulte, früher zu | auf den 22, September 1898, Vormittags Rechtsf\treits vor das Geoßberzogliche Amtegericht, Prinz G Os Bremke bei Eslohe, jeßt in Amerika unbekannten | 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung

G:ridts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts Aufenthalts, wegen Forderung für in den Jahren | wird dieser Auszug der Klage bekannt gematht.

19324 Aufgebot. :

[ Auf en Antrag des Schiffskapitäns Martin Kuhl- mann zu Steitin, früher zu Stepeniß, wird dessen Bruder, der Steuermann (Seemann) Franz Carl Gottfried Kuhlmaun aus Stepenitz, geboren am 18. Januar 1850 zu Stepenit, Sohn der Bäer- meister Heinrih Guido und Sophie Albertine, geb. Otto, Kublmann'’schen Eheleute, wel<her seit dem Jahre 1877 verschollen ist, aufgefordert, sich spätestens im Aufgebot:termin am 28, April 1899, Vor- mittags 9 Uhr, zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird.

[19349] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau des Schmieds Adolf Lade, Auguste Loutse Wilhelmine, geb, Schweije, zu Hildesheim, vertreten dur Rechtsanwalt Koch in Hildetheim, agt geaen ihren Ehemann, den Schmied Adolf E ca Abfindung flix | Lduard Richard Lade, früher hierselbst, jeßt unbe- L L NEGENEN, SLIWRNg [Ur | Fannten Aufenthalts, wegen böswilliger Verlassung, Christine und Elisabeth Schuppenhauer , von 1e | mit dem Antrage auf Trennung der Ehe der Parteien 120 Thlr. N. F und der für Anna Maria Elifa- | dem Bande na< und Erflärung des Beklagten für

ergeht daher die Aufforderung : /

1) an den Verschollenen, spätestens im Aufgebots- i is S A ROTSRCTEE O termin persönli oder \<riftli< si>& anzumelven, Oeffentlithe Kusts Sifamda, widrigenfalls er für todt erklärt würde,

2) an die Erbberehtigten, ihre Interessen im Auf- gebotsverfahren wahrzunehmen ;

3) an alle diejenigen, wel<we über bas Leben des

Verschollenen Kunde geben können, Mittheilung

[18721] Bekaunrtnagchung. Durch Aus\{lußurtheil des unterzeibneten Gerichts vom 31. März 1898 resp. 12. April 1898 sind nach- stehende O ¿ait 4s s a. bie Obligation vom 7. Juni 1838, aus welcher 16 6 auf, dem Folium des # Hufners Joh. Heinr, Ggge | l! 6 Den Antrag des He F line Adrian Pollacfek hierüber bei Gericht zu machen. in Sreitenfelde im Schuld» und Pfandprotokoll für | in Charlottenburg hat das Königliche Amtsgericht Aufgebotstermin wird anberaumt auf den 7. April Breitenfelde Vol. XVI Fol. 13 P. 149 180 Thlr, Titinutm zur Zeit in Westerland, in der Stßung 1899, Vormittags 9 Uhr, Z. Nr. 2, und | L. M. für den Schullehrer Johann Jothen Heinrich | om 6. Zuni 1898 dur den Amtsrichter Hoepner werden hiezu der für todt zu erklärende, sowie alle | Harten in Schönbö>ken eingetragea sind, fur Net erkannt: N Interessenten geladen. b, der Hausbrief vom 14. November 184%, auf Der Hypothekenbrief vom 5. Oktober 1894 über Königliches Amtsgericht. Grund dessen auf dem Folium des Anbauers Joim } „ine auf dem im Grundbu von Westerland Band 1 (gez) Först. Heinri Julius Venede in Neuenlande im Schuld- | latt 311 als Bestandtheil Nr. 3 verzeichneten Zur Beglaubigung : und Pfandprotokoll für Breitenfelde Bol. XVI | Grundstü> des Logisgebers Louis Wilhelm Georg Jugolstadt, 11. Juni 1898. Fol. 21 P. 245 271 Thlr. 40 Schill. Abfindung und | Fselbach in Westerland, der Parzelle Wester- | „Kaiserliches Landgericht wolle die zwischen den Par- Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts. ne jährliche Pension von 3 Thle. für Hans Heinrich } \ano VIII, 792/133 »x., ín der Abtheilung [11 da- | teten bestehende Ehe zum Nachtheile des Beklagten (L. S) Bolkart, K. Sekretär. Benecke O stehen, Auaust 1840 sebst unter Nr. 5 für den Antragsteller Dr. Pollacjek | für aufgelöst erklären und dem Beklagten die Kosten Ee C. (der Gaus rief Ne R ugus Le aus | qus der Schuldurkunde vom 1. Oktober 1894 ein- | des Rechtsstreites auferlegen“, und ladet den Beklagten E auf S, R es N A getragene Forderung gegen den genannten Effelbah ] zur mündlichen Verhandlung des Rehts\treits vor die S, S Eo Bal in i 18 Ee von 25 000 G în Buchstaben fünfundzwanzig | Zweite Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu t E 0 U rar P. tausend Mark Restkaufgeld neb fünf Prozent | Meß auf den 20. Oktober 1898, Vormittags 990 LHir. Ee ie g L a fine ür Iohann jährlicher, vom 1. Oktober 1894 ab in halbjährlichen | D Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- DERLY O johann “16 Cent H 1857 Terminen am 1. April und 1. Oktober zu entrichtenden | dahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen, welden Al ven Fot des 'Oufnas Joh as Zinsen, zahlbar: N Tp B öffentlihen Zustellung wird dieser Nl fel in B k? im Schuld- Und Piand. | 2: mit 10000 G am 1. Oktober 1895, “luszug der Klage bekannt gemat. Aug. Jenkel in Brunsmark im Schuld- und Pfan b. 10000 A am 1. Oftober 1896 Meg, den 8, Juni 1898. rotokoll für Brunêmark Fol, 29 Þ. 341 750 Thlr. f ¿’5000 am 1. Oktober 1897, Lichtenthaeler, E E: aue Lee Gele Ee E G des | wird für kraftlos erflärt. E Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts. a die Obligation Va 1 Mai 1846 ‘aus wel{er Berens FBesterland, den 6. Juni 1898. E auf tem Folium der Wwe. Caih. Schmidt, geb. des S Le E [19301] Oeffentliche Zustellung. Mellmann, in Göttin im Schuld- und Pfandprotokoll pom Beit in Weil, aud FAROREs Rechtsanwalt Karl Roth dahier hat unterm für Göttin Fol. 53 P. 297 500 Thir. N. 2 für U E T OOETAAND, 28. Mai pr. 7. Juni 1898 namens der Südfrüchten- den Hufner und Bauervogt Flindt in Elmenhorst händlerin Anna Hâufle, geborene Be>er, von Augs- eingetragen find, A fchter 7 O S Franz Josef Häuisle, hie Ua 97. Oktober 1817, na Unt : Südfrüchtenhändler, zuleßt in Augsburg, nun unbe- E I Der altun ved Sea S, benn GUA c Wollerman D Gerichtsschreiber. A kannten Aufenthalts, Klage wegen Ehescheidung zum A : E - > _In dec Aufgebotssache des Hypothekenbriefs über Kal. Landgerichte Augsburg mit dei Ant er) Erast Rehr in Gudow im Scbuld- und Pfand» } dis Post Brzoza Blatt 3 Abtheilung 111 Nr. 4 hat | 7 geri) gvbUrg a Anirage 2 vrotokoll für Gudow Fol. 3 P. 33 200 Thlr. | hüs Ks iglihe A bec ia Ses o Recht | oben: Es wolle erkannt werden: Im Namen des Königs! N. F für den Böttchergesellea Casper Buu> in br Mlt Pia e Amtsgericht in horu für Mech ac Ehe der Streitstheile E au3 alleinigem Verkündet am 3. Juni 1898. Gudow protokolliert sind, 6 m Der Hypothekenbrief über die im Grundbuche von mik agg des Beklagten dem Bande nah ge- In der ta E D aa Wbuaid [8 Ver Dandbnes, vom L Mas 29% A Dalvt oldt in Thoen eingetragene Post T, Der: DeNqgte Zal. E NEUett, Vos MRdiNApeits Krauß zu Dresden hat das Königlihe Amtsgericht | Grund dessen au! dem Folium des Hufners Heinrich | von 16,30 M4 wird für kraftlos erklärt. E Urtheil wird im Kostenpunkt für vor- Essen für Recht erkannt : Georg Detlev Körting in Gudow im Schuld- und E läufig vollstre>bar erklärt. [19159] Zur mündlichen Verhandlung dieser Klage ist

Der Kuxschein Nr. 890 über einen Kux des in | Pfandprotokoll für Gudow Vol. 1 Fol. 2 P. 21 Durch Aués{hlußurtheil des Königlichen Amts- | Termin vor der I. Zivilkammer des Kgl. Landgerichts

tausend Kuxe eingetheilten Steinkohlenbergwerks der | 50 Thlr. N. F Abfindung für Jochen Köuting in Gewerkschaft „Königin Elisabeth“ zu Frillendorf | Gudow eingetragen stehen, und gerichts zu Linz a. Rhein vom 25. Mai 1898 ift die | Augsburg auf Montag, den 28, November 1898, tag,

t E, l O LMDNLT Rae N L ad i: L u ‘a. Y t Evuard Krauß zu Wien“ wird für traftlos erklärt. | Zessionalte vom 14. Jonuar 1870 nab welder | Urkunde über die mit dem Datum des 10. November | Vormittags $4 Uhr, anberaumt. Zu diesem 8! Be L E “Tauf dem Folium desfelden Eigenthümers 4093 Thlr. | 1874 zu Lasten des Caspar Scheid zu Artendorf und | Termin wird der Beklagte Franz Josef Häufle seitens [18734] Bekanntmachung für den Hufner Friedrih Jochen Heinrich Hagemann | U Gunsten feiner Kinder 1. Che: Anna, Jacob, | der Klägerin Anna Häufle mit der Aufforderung ge- Durch Aus\clußurtheil des unterzeineten Gerichts | in Gudow pvrotofolliert stehen Caépar Josef und Agnes Scheid zu Ariendorf, im | laden, einen bet dem Prozeßgerihte zugelassenen vom 24. Moi 1898 is der Schuldschein Nr. 202} h. der Hausbrief vom 16. Januar 1847, auf | Hypothekenbuh des früheren Schöffengerichts | Rechtéanwalt zu bestellen. D Zwecke der mit vom 5. Januar 1860, wona si< die Spar- und ! Grund dessen Hönningen Band 4 Blatt 152 Nr. 280 eingetragenen, Beschluß des K Landgerichts Augeburg, I. Zivil- Leihkasse in Wesselburen (jeßt Kirchspiels Spar- | 1) 127 Thlr. 24 Schill. N. $ Abfindung sür Maria { !Päter in das Grundbuch von Hönningen a. Band 3 Mee, Ven 8. Zuni 1898 bewilligten öffentli<en und Leihkafse hier) verpflichtet hat, den unmündigen | Dorothea Elisabeth Cunow Blatt 79 Art. 112 Abth. 111 Nr. 1, b, Band 3 | Zuste Ung “diejer Ghescheidungskloge an den unbe- Kindern tes weiland Arbeiters Joharn Georg Claus | 2) 60 Thlr. N. # Brautschaß für Anna Maria | Blatt 91 Art. 413 Abth. T1111 Nr. 2 übertragene kannten Aufenthalts abwesenden Beklagten Franz Bennhöft zu Poppenwurth, dertreten dur< den | Catharina Naaßz E | Hypothek über 198 Thlr. 17 Sgr. 9 Pf. wird hier- Josef e E dieser Auszug aus der Klage hier- Vormund Hofbefißer Dierk Peters zu Haferwisch, oder | auf dem Folium des 4 Hufners Johann Jochim Ne BOLOS E 96. Mat 1898 V u L dl Ven B Juni 1898 an den Erben berselben oder an Ordre 483 Thlr. | Detlev Cunow in Gudow im Schuld- und Pjand- inz a. Rhein, den 40, EIN FODOs G ichts berei des Fal. Ba isèn Landaericto Dän. Reichóôm. 83 Schill, wegen ges<ehener Ein- | protokoll für Gudow Vol. I Fol. 15 P. 177 ein- Königliches Amtsgericht. ÉTI retverel des gt. Dayeri]en Landgeri a R a4 Augsburg. L. 8.

Jage auszuzahlen, für kraftlos erklärt. getragen sind, 2 7 Z ; Wesselburen, den 6. Junt 1898, i. der Hausbrief vom 20. März 1837, nach | [19353] Oeffentliche Zustellung. Doftert, Königl. Sekretär.

ihren Ansprüchen ausgeschlossen worden. Mölln i. L., den 28. April 1898, Königliches Amtsgericht.

mittags LL Uhr, mit der Aufforderung, etnen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. HSilde8heim, ben 7. Juni 1898.

Der Gerichteschreiber des Königlichen Landgerichts.

[19350] Oeffentliche Zustellung. _ Die Katharina Jungmann, Ehefrau des Uniform- scneiders Jakob Brenner zu Mey, vertreten durch Rechtsanwalt Bieringer daselbst, klagt gegen ihren vorgenannten Ehemann zu Mey, jeßt ohne bekannten Wobnort, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage: Abtb. 11 le. ° t F î weten tr Veanttagen ird, Tord vorbe L e 1894, 189 und 1896 gelieferte Waaren, wît dem | Weener, den 10, Juni 1898. stre>bares Urtheil den Beklagten zur Anerkennung ] Auergge auf kosterpfl'<tige Verurtheilung des Be- | Der Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts, Biatt S eejlad des gedachten Kindes und | [19202] Oeffentliche Zustellung, ua S a A a, ——— fostenpflichtig zu bérurthaties: Bei Abwesenheit des (NeGtocütwalt Eulitz ine Gleiniht fac C I Aitlune D 00 C E Ds Arif H. g wialogi ug r of klagt gegen eZagten wird ihm die Klage hiermit öffentlich | Kaufmann Robert Keppler, früher in Öelsnigz R RRA 4 a (0 Dinen telt 10. No° | den Bâ>er Hinderk E her in S : zugestellt mit dem Bemerken, daß Verhandlungs- | i. V., später in Chemniß, jeßt unbekannten Auf- E O gts E E S von jegt aben Ansetits as R A 10 Ub L e REUR E Se E Ps E R S IAE Qu e Ae seit 1 S April 1896 ven E SiSA S ctn Es e aer mit dem Antrage, den Beklagten zu ver- L , ngec mtsgerihts- e 4j de8 f 5 ' “nri N, ' D urtheilen, an den Kläger 135 63 S nebst 50/ gebäude bierselbst angeseßt ist. Beklagten zur Zahlung von 2000 4 Konventional- | Hellagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- | 5 1g8zinsen seit d 3 Bc x 1898 Juni 9. strafe, die dad ett of Beklagte am [ streits vor das Königliche Amtsgericht zu Förde auf | Persugtzinfen seit dem 1, Januar 1898 zu zahlen P RNs Weile sdráikereak 1. Dftober 1897, nadbem er am 30. Avril 1897 | Len 27, September 1898, Vormittags 9 Uhr, | 17d das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu exo Großherzoglichen À i; N, freiwillig aus ten Diensten des Klägers at ; Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser aren, und ladet den Beklagten zur mündlichen erzoglihen Amtsgerihts Varel. sei bet BoN: als MouEre tin u U Qt gesMieden Au?zug der Klage bekannt gemacht. Berhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche zusebenden Firma: -B Arens Lz Co igs ta 1A Förde, den 27. Mat 1898. Amtsgericht zu Weener auf den 22. September : j niß Dreymann, Gerichts - Aktuar 1898, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der ' , öffentlichen Zustellung wird diejer Auszug der Klage

als Reisender in Stellung getreten sei, während er Ara L E sih dem Kläger gegenüber dur< den Dienstvertrag Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. bekannt gemacht. E Weener, den 10. Juni 1898.

un 26./28. Zueunt Et Ce habe, bei Ver- meidung einer Konventionalstrafe von 2000 M für ) i i óni i jeden Zuwiderhandlungsfall 2 Jahre lang nach Va Es Gerichtsschreiber E Königlichen Amtsgerichts, Austritt aus den Diensten des Klägers im König- reihe Sachsen bei keinem Konkurrenzgeshäfte des Klägers eine Stellung anzunehmen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rects- streits vor die Erste Kammer für Handelssachen des Köntalichen Landgerihts zu Chemniy auf den 3. Oktober 1898, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Gerichts\{reiber beim Königlichen Landgerichte

Chemnitz, Kammer 1 für Handelssachen,

am 10. Juni 1898: Aktuar Kraft.

[19338] Oeffentlihe Bekaurntmachuttg.

Der am 25. Mai 1898 zu Berlin verstorbene frühere Schneidermeister Simon Radziewsky hat in feinem am 7. Juni 1898 eröffneten Kodizill vom 2. April 1892 Augusta Moses und Victorine Sigis- mund bedacht.

Berlin, den 7. Juni 1898.

Königliches Amtsgericht 1.

[19337] Bekanntmachung.

Der Fabrikbesißer Viktor Stery hier hat in seinem am 27. Viärz 1897 verkündeten Testament feinen Sohn, den Mairosen Willibald Stertz, dessen Aufentholt unbekannt is, neben seiner Wittwe und den übrigen Kindern zum Erben eingesett mit der Maßgabe, daß die Kinder nur dasjenige erben, was nah dem Tode der Wittwe Stery vom Nachlasse no< vorhanden sein wird,

Kottbus, den 6. Juni 1898.

Königliches Amtsgericht.

Abtheilung 95.

"

[19317] Oeffentliche Zustellung und Ladung. Namens der Müllerstochter Rosina Höcherl von Durchfurth hat Justiz-Rath Plôß in Deggendorf gegen den vormaligen Bahnadjunkten Richard Besse in Biechtach, nun unbekannten Aufenthalts, zum Kgl. Amtsgerichte Hengersberg wegen Forderung Klage gestellt mit dem Antrage: Kgl. Amtsgericht Hengers- berg wolle den Beklagten für \{uldig erkennen, 200 M Hauptsache nebft 59/9 Verzugszinsen hieraus vom Tage der KlagszusteUung an Klägerin zu be- zablen und sämmtliche Prozeßkosten zu tragen, ins- besondere der Klägerin alle dur den Rechtsstreit verurfa<ten Kosten zu erseßen, und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar erklären. Klägeris<her Anwalt ladet den abwesenden Beklagten zur mündlichen Ver- händlung des Rechtsstreits vor das Kgl. Amts- geriht Hengersberg zu dem von diefem auf Sams- den L, Oktober 1898, Vormittags è Uhr, im dieëgerichtlihen Sißungssaale be- stimmten Termine vor. Zum Zwecke der mit Be- e E GR i e {luß des K. Amtsgerichts Hengeröberg vom 8. Junt 1898 bewilligten öffentlihen Zustellung an | (19323) Oeffentliche Zusteliung. den abwesenden Beklazten Richard Besse wird dieser | „Der A>erer Michael Dahlinger zu Ruprechtsau, Auszug der Klage bekannt gemacht. Lindengasse 15, vertreten dur< die Rechtsanwalte Hengersberg, den 11. Juni 1898, Meyer und Dr. Schmoll, klagt gegen Gerichtéschreiberei des K. Amtsgerichts. I, Friedri Rapp, Gärtner in Ruprechtsau, Hüttinger, Kgl. Sekretär. II. die Erben der am 5. Juli 1895 verlebten, zu E A Ruprechtsau domiziliert gewesenen Barbara Reymann, Ehefrau Friedri<h Rapp, nämli: M 1) Karl Rapp, unbekannten Aufenthaltsorts, , Der Kaufmann Herrmann genannt Heinrich Magen, 2) Karoline Napp, Ehefrau des A>kerers Ludwig in Firma Fciß Berliner, zu Leob|<üß, vertreten | Hagenstein in Ruprehtsau, und leßteren der Güter- 09 den Rechtsanwalt Kassel zu Leobshüß, klagt PERL e weg. e s á Der Auézüger Cölestin Bug zu Melzdorf, ver- en, den 6. Zuni 1898. Ge E ai AN At R R l rel Re U RAE h 5: i ) Viagdalena Kapp, Ghefrau des Tagners Karl | treten durh Rechtsanwalt Gegenbaur tn Fulda, / i e vdlbnai ia id Sobann Heinrich Sablinang in Gidow L Schuld- | Schreiber, zu Breslau, vertreten dur<h den Rechts- | [19329] Rücekkehrbefehl. Rib N E Ae Ba Schneeweifß aus | Seiter in Ruprechtöau, und leßteren der Güter- | klagt gegen den Schmied Adam Joseph Vleuel von | gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin A Monin ri : , zuleßt in Freiburg i. Schweiz, gemeinschaft wegen, Bernhards, jeßt in unbekannter Fecne abwesend, | zur mündlichen Verhandlung ift bestimmt auf den

[19308] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Emil Hirschberger in Hersfeld |_ klagt gegen den Hausierer Johannes Wohlmacher | [19295]

aus Hersfeld, jeyt mit unbekanntem Aufenthalt ab- Die Ehefrau des Hotelbesizers Heinrih Münch, wesend, unter der Behauptung, daß der Beklagte | Franziska, geb. von Rottkay, in Bonn, Projels ihm für käuflich gelieferte Waaren und aus Zessionen | bevollmächtigter Nehtsanwalt Levi in Bonn, flagt des Fr. Sauer, des Albert Rohden und des Wilhelm | gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin Seelig, sämmtlich von hier, den Gesammtbetrag von | zur mündlichen Verhandlung ist bestimmt auf den 101,25 M nebst 59/0 Zinsen von 20,42 (K seit dem | 3. Oktober 1898, Vormittags 9 Uhr, vor 1. Juli 1896, von 36,34 seit dem 1. Januar | dem Königlichen Landgerichte, 1. Zivilkammer, hiers 1896, von 36,04 A seit dem 1. Januar 1895 s{uldig selbst.

geworden sei, mit dem Antrage, den Beklagten fosten- Bonn, den 4. Juni 1898.

pflichtig zur Zahlung von 101,25 4. nebst 5 9% i Ï Sturm,

Zinsen von 20,42 4 seit dem 1. Juli 1898, von Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts. 36,43 M. seit dem 1. Januar 1896 und von 36,04 M z S ER SBE 2 E STIRE seit dem 1. Januar 1895 zu verurtheilen und das | [19294] Uriheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der | „Die Ehefrau des A>erers und Müllers Peter Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- | Grof, Juliane, geb. Neuhoff, zu Wilberhofen bei handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- j Dattenfeld , Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt geriht, Abtheilung T1, zu Hersfeld auf den 27. Sep- | Dr. Hcllekessel 11. in Bonn, klagt gegen ihren Ehe- tember 1898, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke | mann auf Gütertrennung. Termin zur mündlichen der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der | Verhandlung is bestimmt auf den 3, Oktober Klage bekannt gemacht. 1898, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen

Hersfeld, den 28. Mai 1898. Landgerichte, I. Zivilkammer, hierselbst, Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts, | Voun, den 7, Juni 1898,

Abtheilung 11: Sturm, We>werth, Assistent. Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. s [19293] l

Die Ehefrau des Händlers Mathias Balduin, Agnes, - geb, Heinrichs, in Euskirchen, Prozeßbevoll- mächtigter: Rectsanwalt Dr. Abs in Bonn Flagt

Im Namen des Königs!

[19149] Berkündet am 6. Juni 1898,

[18477]

[19307] Oeffeutliche Zustellung? [19348] Oeffentliche Zustellung.

P / » ) c ç ; a » inri A il- " Dit Ans biutuieil bes, bigen Könialiéen und Pfandprotokoll sür Gudow Fol. 16 P. 189 E ag S Tier vonis Na Ste bese Gen L Seele M U ten B den früheren Grundbesißer Gustav Dittel zu | 4) Emilie Rapp, Ehefrau des Gärtners Alois | unter der Behauptung, daß Beklagter ihm das Ver- | 3, Oktober 1898, Vormittags 9 Uhr, vor Amtsgerichts vom 3. Juni 1898 ist das Sparkassen- aden, Kauß in Ruprechtsau, und leyteren der Gütergemein- | sprehen gegeben habe, dafür zu forgen, daß das auf dem Königlichen Landgerichte, L. Zivilkaminer, hierselbst,

buch der Kreis-Spartasse zu Adenau Nr. 26 über 206,80 M, ausgestellt für den Hermann Josef Wirz, Lehrer zu NRodder, für kraftlos erklärt worden. Adenau, ten 4. Juni 1898. Königliches Amtsgericht. 119312] Bekanntmachung. i Durch Ausschlußurtheil hiesigen Königlichen Amts- Ps vom 23. Mai 1898 ift das Sparkassenbuch tr. 1410 der städtishen Sparkasse zu Lobsens über 100 Æ und Zinsen, ausgestellt für den Kutscher Martin- Dankotoski zu Eberépark, für kraftlos ærflärt worden.

310 Thlr. N. F Abfindungen für die Seemann'schen Kinder protokoliert {ind,

K. 1) a. die Obligation vom 8. April 1815 bezw. Zessionsakte vom 28. September 1854 in Höhe von 300 Thlr. N. 2, c

b. die Obligation vom 10. Dezember 1836 bezo. Zession vom 16. Juli 1855 zum Betrage von 00 Thile. N; È;

c, die Obligation vom 5. April 1853 und Zession vom 28. September 1854 zum Betrage von 200 Thlr. L. M., welhe Pöste für den Hufner Groth tn Sterley auf èem Folium des Halbhufners Johann Heinr. Detlev Schuppenhauer in Gudow im Schuld- und Pfandprotokoll für Gudow Vol. 1 Fol. 17 P. 201 eingetrazen sind,

1. 1) der Hausbrief vom 6./10. Mai 1836, nah

Lobsens,- den 6. Juni 1898, Königliches Amte gericht.

wel<hem auf tem Folium des 4 Hufners Friedrich |

früher zu Breölau, jegt unbekannten Aufenthalts, wegen bösliher Verlassung, mit dem Antrage, die Eßte der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein [huldigen Theil zu erklären, und ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die 1. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Breslau, am Schweidniyerstadtgraben Nr. 2/3, auf den L, November 1898, Vormittags 9 Uhr, na<h Saal 81, im 11. Sto>, mit der Auffordecung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Breslau, den 6. Juni 1898. Theinert, : als Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

dur den Rechtsanwalt Dr. Barkhausen in Bremen, gegen seine Ehefrau, Marie Auguste, geb. Schulze, unbekannien Aufenthalts, Beklagte, wegen Ehe- scheidung, ist in der ôffentlihen Sitzung des Land- gerihts, Zivilkammer 1 zu Bremen vom 24, Mai 1898 der Beschluß verkündet :

1) Der Beklagten wird aufgegeben, bis zum 1. Ok- tober 1898 zum Kläger zurückzukehren und das eheliche Leben mit ihm fortzusetzen. 12508

9) Termin zur weiteren Verhandlung wird auf Dienstag, den 4. Oktober 1898, Vor- mittags 97 Uhr, anberaumt.

gerihts, den 9, Juni 1898. C. H. Thulesi“

Bremen, aus der Gerichtsshreibere} des Lande

3) den früheren Grundbesißer Johann Dittel aus

Bladen, jeßt

wegen legter Gelder kostenpflichtig

daß die von dem Königlichen Amtsgericht Leobschüß

in der Zwangs

K. 18/96, bei der Hinterlegungsstelle der Königlichen

Negierung zu hinterlegten 19

legungszinsen an Kläger ausgezahlt werden, und ladet

den Beklagten

«wiß oi Roben, zulegt in Freiburg i. Schweiz, | vorstehender Beträge zu pIaDia und: zwar die Be- g

d l gers zur Verfü in Dôse, auf Ste

inwilligung zur Herauszahlun

uldner, if au" Aufenthalts, zur mündlichen Ver-

{aft wegen,

5) Sophie Napp, großjährig, Dienstmagd in Lyon, 5) Anna Rapp, Ehefrau von Henry Jeger, Logier- wirth in Lyon, und lehteren der Gütergemeinschaft wegen,

mit dem Antrage, für Recht zu erkennen:

1) der Beklagte Friedri<h Rapp wird verurtheilt, an Kläger 4. 1140 nebst 59% Zinsen aus 800 M Oppeln, am 24. September 1896 | vom 15. August 1897 und aus 340 ( vom Klage- 5,33 A nebst aufgekommenen Hinter- | tage ab zu bezahlen,

2) die Beklagten sub II. werden verurtheilt, solidaris< mit dem Beklagten sub I. die Hälfte

zu Neudorf bei Antonienhütte O.-S,,

ß hinter- mit dem Antrage, die Beklagten zu verurtheilen, darein zu willigen,

versteigerungsfache 412 Bladen rust.,

ad 1 stud. chem. Richard Schnee- flagten Erben Rapp ‘in ihrer Eigenschaft als Erben

seinen Namen lautende Sparkassenbu<h Nr. 7296 der Stadt Fulda wieder in Kurs geseßt und von der Einlage 60 A mit 33% Zinsen vom 1. Fanuar 1882 und 91 4 mit 3 9/0 Zinsen seit 30. Juni 1889 an ihn ausgezahlt werde, mit dem Antrage, Beklagten dur vollstre>bares Urtheil zu verurtheilen, einzu- willigen, daß

1) das von der ftädtishen Sparkasse in Fulda auf den Namen des Beklagten ausgestellte Sparkassenbuch Nr. 7296 vom Königlichen Amtsgericht Fulda wieder in Kars geseßt und

2) von der Einlage der 169 4 88 „Z mit Zinsen seit 1. März 1898 an den Kläger 60 A mit 3X % Zinfen seit 1, Januar 1882 und 91 X mit 3%

ung sftreits vor das Köntgliche Amts- | der am 5. Juli 1895 zu Ruprechtsau verstorbenen nmarren uf ten 23, Septembex ! Frau Rapp zu je 1/6, die Ehemänner der verheiratheten

Bonn, den 7. Juni 1898. Sturm, Gerichtss{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[19313]

Die Chefrau des Kaufmanns Max Oberndorf,

Martha, geb. Kippdorf, zu Erkrath, Prozefßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Cohen in Due t gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Rerus zur mündlihen Verhandlung ift bestimmt auf den 8, September 1898, Vormittags 9 Uhr, E dem Königlichen Landgerichte, 2, Zivilkammer, erselbft.

Düsseldorf, den 8. Juni 1898,

insen seit 30, Juni 1889 dur die Sparkasse aus- zahlt werden,

Arand, Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts:

D E C A G t E C L T