1898 / 140 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E ebenda verkündet werden. Die Akten ‘88. K. 35. 98 liegen in der Gerichtsschreiberei, Zimmer 17, zur E ficht aus.

__ Verlin, den 9. Juni 1898. Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 88.

[20239] Zwangsversteigerung.

Im Wege der AToaUCBvoleune soll das ‘im Grundbuche von den Umgebungen Berlins im Kreise Niederbarnim Band 57 Nr. 2691 auf den Namen des Kaufmanns Ernst Hoffmann hier eingetragene in der Waldstraße Nr. 47 bierselbst belegene Grundstü am U, August 1898, Vormittags AQ Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Neue Friedrichstraße 13, Erdgeschoß, (Fp el C., Zimmer 36, versteigert werden. Das Grundstück is bei einer Fläche von 7,04 a mit 5730 Æ Nutungöwerth zur Gebäudesteuer ver- anlagt. Das Weitere enthält der Aushang an der Gerichtstafel. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am U. Auguft 1898, Mittags 127 Uhr, ebenda verkündet werden. Die Akten 85 K. 49, 98 liegen in der Gerichtsschreiberei, Zimmer 41, zur Einficht aus,

Berlin, den 9. Juni 1898,

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 85.

[19928] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das im Grundbuche von der Königsiadt Band 98 Nr. 4808 auf den Namen des Fräuleins Auguste Lemke hier eingetragene, zu Berlin, Koppenstraße Nr. 47, belegene Grundstück am S, August 1898, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Neue Friedrichstraße 13, Erdgeschoß, Flügel O., Zimmer 40, versteigert werden. Das Grundstück ist 4 a 68 qm groß und mit 8960 (6 Nußungswerth zur Gebäudesteuer ver- anlagt. Das Weitere enthält der Aushang an der Gerichtstafel. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am A1. August 1898, Vor- mittags 1LL Uhr, ébenda verkündet werden. Die Akten 87 K. 40. 98 liegen in der Gerichtsschreiberei, Zimmer 42, zur Einsi@t aus.

Berlin, den 10. Juni 1898.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheikung 87.

[20196]

In Sachen der Herzoglichen Leihhaus-Administration zu Blankenburg a. H., Klägerin, wider den Schuh- machermeister Undreos Schenkel zu Trautenstein, Beklagten, wegen rüdcftändiger Zinsen 2c., ist der auf den 18. d. Vèts. anberaumie VWBersteigerungstermin aufgehoben.

Hasselfelde, den 14. Juni 1898.

Herzogliches Amtsgericht. Pricelius.

[19204] Bekanutmachung.

Die bei der Zwangsversteigerung des zur Konkurs3- masse der Nit1ergutsbesißzerin Clara Schultze, geb. Lemke, bisher gehörigen Allodialgutes Mölleahagen i, M. mit Zubehör bctheiligten Gläubiger werden hiemittels benachrichtigt, daß dem Baron von Brock- dorff auf Kastorf auf das im Ueberbotstermine vom 2. Juni 1898 abgegebene Meistgebot von 582 000 M. nebst Inventar zu Taxe von 57 210,80 ( der reine Zu|\clag ertheilt ist, und aufgefordert, binnen zwei Wochen Berechnungen ihrer Forderungen an Haupt- geld, Zinsen, Kosten und sonstigen Nebenforderungen und zugleih hinsihtlih der zum Hypothekenbuche des verkauften Grundstücks bisher eingetragenen Forde- rungen die Hypothekenscheine zum Zwecke ihrer Kassierung zu den Zwangsversteigerungsakten ein- zureichen,

Penzlin, den 10. Juni 1898.

Großherzoglich Mecklenburg-Schwerinsches Amtsgericht. [73578] Großherzogliches Amtsgericht Oldenburg, Abtheilung L.

Die Inhaber der Firma Julius Heimann zu Berlin haben vorgestellt, daß die ihnen gehörigen, auf den Inhaber lautenden 6 Stück 40 Thaler- Schuldscheine der Großherzogl. Oldenburgischen Prämien-Anleihe von 1871 Nr. 40 700, 81 321, 81 322, 81 323, 81324 und 104425 abhanden ge- kommen und zwar gelegentlih eines Einbruchs ver- muthlich gestohlen seien. Dieselben haben beantragt, ein Aufgebot diejerhalb zu erlassen. Demnach wird der Inhaber der erwähnten Werthpapiere auf- gefordert, seine Rechte spätestens in dem auf Freitag, den 16. September 1898, Mittags 12 Uhr, angeseßten Aufgebotstermine bei dem unterzeihneten Gerichte anzumelden und die erwähnten Paptere vor- zulegen, widrigenfalls dieselben für fra\tlos erklärt werden follen.

1898, Februar 4.

Harbers.

[19826] Aufgebot.

Nr. 15 828. Die Wittwe des Kaufmanns Karl Friedrich Vetter, Anna, geb. Ams, in Waldkirch hat das Aufgebot der 49/9 Badi\hen Eisenbahn-Obli- gation von 1859 Litt. B. Nr. 4794 zu 500 Fl. beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf Dienstag, den 4. Oktober 1898, Vormittags 9 Uhr, vor tem Gr. Amtsgerichte Karlöruhe anberaumten Auf- gebotstermine feine Nichte anzumelden und die Ur- kunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde eifolgen wird.

Karlsruhe, den 11. Juni 1898.

_Kaßyenberger,

Gerichts\hreiber Grcßherzoglichen Amtsgerichts.

[20243] Oeffeutliche Aufforderung.

Der in den Ruhestand getretene Gr. Gzrihtsvoll- zieher Jöckel von Grünberg hat die Ruckgabe der von ihm gestellten Dierstauktion beantragt. Es werden daher alle, welhe Ansrrüche an diese Kaution aus der Dienstführurg des Gerichtëvollziehers Jöckel zu bilden haben, au1gefordert, diese innerha1b zwei Monaten dahier anzumelden, als fonst die Rückgabe ter Kaution verfügt werden wird.

Grüuberg, 9. Zunt 1898.

Großh. Deisisde Fatagericht Grünberg. Mickel.

[20204] _ Bekauutmachung.

Das für den Maschinenschtofser Wilhelm Prenzel aus Lichtenau von der Oberlausißer Provinzial- Sparkasse, Nebenstelle Lauban, ausgestellte Sparbuch Litt. D. Nr. 34261 über 102,22 A ifft angeblich verloren gegangen.

| Auf Antrag des Eigenthümers wird der Juhaber des Buches aufgefordert , \pätesteus im Aufgebots- termine am 10, Januar 1899, Vormittags 10 Uhr, beim unterzeichneten Gérichte seine Rechte anzumelden ünd das Buch vorzulegen, sonst wird es für kraftlos erklärt werden. Lauban, den 3. Juni 1898. Königlihes Amtsgericht.

(20206] Aufgebot. Der Bsttchermeister Friedri Mehne in s hat das Aufgebot des Sparkassenbuhes Nr. 19 16 der Kreis-Sparkasse in Dessau über 762,67 A. für Marie Billepp in Wöelit, beantragt. Der Jun- haber dieses Buches wird aufgefordert, spätestens in dem auf Freitag, deu 28. Dezember 1898, Vormittags A0 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 4, anberaumten Aufgebots termine seine Rechte anzumelden und das Spar- Tassenbuch vorzulegen, widricenfalls die Kraftlos- erklärung desf\elben erfolgen wird. Desfsau, den 11. Juni 1898. Herzogliches Amtsgericht. (gez.) Hen ning. Ausgefertigt: Dessau, den 11. Juni 1898. (L. S.) JFauerka, Sekcetär, Gerichts\:eiber Herzoglichen Amtsgerichts.

[20203] Aufgebot.

Der Schuhmachermeister Friy Haak aus Neus- tettin und der Bauer Gustav Aßmuß aus Osfter- felde haben das A des angeblich verloren ge- gangenen Sparkassenbuhs Nr. 13 563 der Neut|tettiner Kreissparkasse, ausgefertigt am 29. Juni 1893 für den Schuhmachermeister Wilhelm Ning aus Gellen, und umgeschrieben am 20. Juni 1894 auf den Namen des minderjährigen Gustav Theodor Reinhold Aß- muff aus Gellen und lautend am 31. Dezember 1896 über 2249 46 „3, am 31. Dezember 1897 über 2330 M 42 4, zwecks Ausfertigung eines neuen Guthabenbuchs beantragt. Der Inhaber des Buchs, fowie jeder der an demselben irgend wehe Rechte zu haben glaubt, wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 4, Jauuar 1899, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin das Buch vorzulegen bezw. seine Rechte anzumelden und näher nachzu- weisen, widrigenfalls das Buch für erloschen erklärt, und den Verlierern ein neues ausgefertigt werden wird. Neustettin, den 8. Juni 1898,

Königliches Amtsgericht.

[19330] Aufgebot.

Der Wirth Robert Arndt aus Piastowo hat das Aufgebot des angebli verloren gegangenen, auf den Namen des taubstummen Neinhold Nudolph Arndt zu Piastowo Tautenden Sparkassenbuhes Nr. 2724 der Kreis-Sparkasse zu Mogilno über 782 M nebst Zinfen beantragt. Der Inhaber des Sparkassen- buches wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 4, Januar 1899, Vormittags 9 Uhr, vor tem unterzeihneten Gerichte anberaumten Aufgebots- termine seine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Mogilno, den 8. Juni 1898,

Königliches Amtsgericht.

[19332] : Aufgebot. _ Das Sparkassenbuch des Kredit - Kafsenvereins zu Fort i. L., eingetragene Genossenschaft mit unbe- shränkter Haftpflicht, Nr. 7535 über 2030 A. 52 4 einschließlih der aufgelaufenen Zinsen, ausgefertiat für den Tuchmacher Friedrich Carl Böhl zu Forst, ist angebli verloren gegangen und soll auf Antrag der Erben des genannten früheren Eigenthümers zum Zwede der Neuautfertigung amortisiert werden. Es werden daber die Inhaber des Buches aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin am 22. Dezember 1898, Mittags LS Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht ihre Nechte anzumelden und das Buch vor- julegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird. Forst, den 28. Mai 1898.

Königliches Amtsgericht.

[9739] Bekanntmachung.

Das Sparkassenbuch Nr. 29487 der Sparkasse der Stadt Siegen, ausgestellt für Lina Klappert in Weidenau über in Summa 189 4 12 ,Z nebst Zinsen seit 1. Januar 1898, i} angeblich verloren gegangen und foll auf den Antrag der genannten Eigenthümezrin, jeßigen Ehefrau des Stellmachers Adolf Kolb in Weidenau, aufgeboten werden. Es wird daher der Inhaber des Buches aufgefordert, spätestens im Termine den 18, November d. J., Vormittags UA Uhr, bei dem unterzeichneten Ge- richte, Zimmer Nr. 10 im unteren S{hlofse, seine Rechte - anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls dasselbe für kraftlos erklärt werden wird. Siegen, den 3. Mai 1898.

[20201]

Im Grundbu) von Wambel. Cörne Bd. 3 BL[. 21 steht in Abth. T11 unter Nr. 9 auf den Grundstücken des Schuhmachers Diedrich Kruse jun. zu Wambel Flur 5 Nr. 379/257 und 380/257 eine Post von 411 4 für den Landwirth Wilhelm Surmann, gnt. Oberste: Wilms, zu Wambel eingetragen. Der über dieselbe gebildete Hvpothekenbrief ist verloren ges gangen und wind hierdurch zum Zwecke der Löschung aufgeboten. Die Personen, welche auf die oben ge- nannte Post Rechte geltend machen wollen, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin den 4. Oktober 1898, Mittags 1D Uhr, vor dem ORIE!n d Zimmer 39, ihre Rechte anzumelden, anderenfalls sie mit ihren 2 ü werden ausgeschlossen werden. 9 SUE

Dortmund, den 3. Mai 1898, Königliches Amtsgericht.

[54580] N ufgebot,

In der Zwangsre! steigerung über die dem Land- wirth und Stellmacher Friedri Wilhelm Hermann Dehler zu Büßleben gehörigen, im Grundbuche von Büßleben Band 8 Artikel 366 verzeichneten Grund- stücke sind die in Abtheilung 111 unter Nr. 7 und 8 eingetragenen Hypotheken von 37 und bezw. 38 M zur Hebung gekommen. Da sich niemand durch Vorlegung der Hypothekenurkunden als berehtigter Gläubiger legitimiert hat, so ift aus den Beträgen

von 37 und 38 r eine Spezialmasse gebildet

worden, wel{he bei der Königlichen Regierungshaupt- fasse bier Me ist. Die Predigerkirhe zu Erfurt als betreibende Gläubigerin des Verfahrens, vertreten durch den Gemetndekirhenrath (Bevollmächtigter Rechtsanwalt Ehrlich zu Erfurt), hat das Aufgebot dieser Spezialmasse beantragt. Alle diejenigen, welche an die bezeihnete Spezialmasse Ansprüche geltend machen wollen, werden aufgefordert, spätestens in dem auf den L, Juli 1898, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer 58, anberaumten Aufgebotstermine ihre Nechte anzumelden und die ev. darüber vorhandenen Hypothekenurkunden bezo. sonstigen Besitze oder Legitimationspapiere vorzulegen , - widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird und die Inhaber mit ihren Ansprüchen an die Spezial- mafse ausges{lossen werden. Erfurt, den 29. November 1897. Königliches Amtsgericht. Abtheilung VIII.

[19674] Oeffentliche Ladung.

In Sachen, betreffend die Anlegung des Grund- bus für die Bergwerke im Bezirke des Amts- aeridts Blankenheim, werden die dem Namen und Aufenthaltsorte nah unbekannten Erben

1) des Johann Peter Thorn,

2) des Mathias Dormageu, beide aus Marmagen, zur Wahrung ibrer Rechte an dem Bergwerke „Alter Mann“ auf Dieustag, den 12, Juli 1898, Vormittags Ukl Uhr, vor das unterzeichnete Amtsgericht, Zimmer Nr. 8, geladen. Werden Ansprüche nicht geltend gemacht, so wird der Nachlaß der Genannten für vakant erklärt.

Blankenheim, den 26. Mai 1898.

Königliches Amtsgericht. IL.

[19950] Oeffentliche Ladung.

Der Metzger Heinri Josef Osser zu Euskirchen nimmt das Alleineigenthum an folgendem Grund- stüdck: Flur 10 Nr. 60/1, Heidenbera, Holzung, 53 a 11 m 1,25 Thaler Reinertrog für sih in Anspruch. Gemäß § 58 Geseß vom 12. April 1888 werden alle diejenigen Personen, welche an dem vorstehenden Grundstücke Eigenthumsrehte zu häben vermeinen, hierdurch zu dem auf den L. August 1898, Vor- mittags 10 Uhr, anberaumten Termine in den Diensträumen des unterzeichneten Amtsgerichts ge- laden, mit der Verwarnung, daß falls se niht \pä- testers in diesem Termine ihre Ansprüche geltend machen, der Metzger Heinri Josef Osser zu Eus- kirchen als alleiniger Eigenthümer des qu. Grund- sttöds ins Grundbuch eingetragen werden wird.

Euskirchen, den 8. Juni 1898.

Königliches Amtsgericht.

[20208] Bekanutmachung.

Die auf Artikel 233 der Grundfteuermutterrolle der Gemeinde Niederemmel für Johann Felzen jr. in Müstert eingetragene Parzëlle Flur 11 Nr. 478 Ober Habetinerpfad, Acker. 1a 22 qm, wird von dem Wiuzer Jacob Kettern (Leyendeker) und dessen Tochter Maria Kettern, beide aus Niedercmmel, in Anspruch genommen. Die dem Wohn- und Auf- enthaltsorte nad nicht ermittelten Erben des 2c. Felzen oder Filzen, nämlich Elisabeth Filzen und Nikolaus Peters, Sohn von Anna Maria, geb. Filzen, werden hierdurch aufgefordert, spätestens bis zum L. September d. J. auf der Gerichts- schreiberei der unterzeihneten Stelle ihre etwaigen Eigenthumsansprüche auf das fraglihe Grundstü anzumelden, widrigenfalls die genannten Kettern als Gigenthümer derselben in das Grundbuch cingetragen werden,

Neumagen, den 7. Iuni 1898.

Königliches Amtsgericht. [L

LITb:

[20207] _ Bekanntmachung.

Die Parzellen: Flur 3 Nr. 231 Unterste Heber- wies, Wie)e, 7 a 69 qm, und Flur 7 Nr. 388 binter dem Käulchen, Aer, 4 a 10 qm, des Bannes Weiperath werden von der Gemeinde Weiperath, weil herrenlos, in Anspruh genommen. Der im Kataster unter Artikel 23 der Grundsteuermutterrolle für die Gemeinde Weiperath als Eigenthümer be- zeichnete Josef Betold aus Weiperath, dessen Wohn- und Aufenthaltsort niht zu ermitteln war, wird aufgefordert, bis zum 15, August d. J. auf der Gerichtsschreiberei der unterzeihneten Stelle seine Eigenthumsansprüche auf die fraglichen Grundstücke anzumelden, widrigenfalls die Gemeinde Weiperath als Eigenthümerin derselben in das Grundbuch ein- getragen werden wird.

Neumagen, den 7. Juni 1898.

Königliches Amtsgericht. 111. [20200]

Auf Antrag des Schneidermeisters Johannes Mannhöfer zu Arnstadt werden dessen Schwester Friederike Elisabeth Mannhöfer, geboren am 14. Mai 1838 in Breitenbach bet Schleusingen, welche seit länger als 10 Jahren verschollen ist, und deren unbekannte Erben aufgefordert, {ih spätestens im Aufgebotstermin am A9, April 1899, Vor- mittags 10 Uhr, zu melden, widrigenfalls dieselbe für todt erflärt werden wird.

Schleusingen, dea 2. Juni 1898,

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1. [20088} Vorbescheid.

Nr. 5025. Der am 25. November 1834 zu Ett- lingen geborene und zuleßt dajelbst wohnhafte Buch- binder Alois Wendelin Lindner ist im Jahre 1864 na Amerika ausgewandert und wird seit dem Jahre 1870 vermißt. Es ift dessen Verschollenheitserklärung beantragt. Der Vermißte wird aufgefordert, binnen Jahresfrist Nachricht von sih hierher gelangen zu lassen. Alle diejenigen, welhè Auskunft über Leben oder Tod des LVermißten zu ertheilen vermögen,

| werden aufgefordert, hiervon binnen Jahresfrist dem

Amtsgerichte Anzeige zu erstatten.

Ettliugen, 11. Juni 1898,

Gr. Amtsgericht. / (gez) Zimpfer.

Dies veröffentliht: Der Gerichtöschreiber: Gut. [20197] Ausfertigung.

Aufgebot. Ferdinand Kadner von T1chirn, geboren am 2. Fe-

bruar 1847 als Sohn der verlebten Oberförsters- ehegatten Heinri und Marie Sofie Kadner, diese

geb. Bechstein, für welchen diesfeits Vermögen ver- waltet wird, ift im Jahre 1873 nah Amerika aus-

gewandert und seit seiner Avss{hifffung dortsel nachrichtlos Mvelend: roeshalbh von seines: Schwe der T Pauline Beyerschoder, geb. Kadner. in Strullendorf und dem Abwesenheitspfleger, Zeichen: führer Josef Daum in Tschirn, Anirag auf Ein- leitung des Aufgebotsverfahrens gestellt ist. Da die Vorausseßungen zur Begründung dieses Antrages gegeben find, so wird hiemit Aufgebotstermin dahier anberaumt auf Donnerstag, den 4. Mai 1899, Vormittägs 10 Uhr. Zugleich ergeht die Aufs forderung :

1) an Ferdinand Kadner, spätestens im Auf: gebotstermine persönli oder sriftlih bei Gericht nck anzumeldén, widrigenfalls er für todt erklärt werden wird,

2) an die Erbberehtigten, ihre Interessen im Auf- gebotstermine wahrzunehmen,

3) an alle diejenigen, welche über tas Leben des Verschollenea Kunde geben können, Mittheilung hierüber bei Geriht zu machen.

Nordhalben, den 7. Juni 1898,

Königliches Amtsgericht, i ot Rit S f ür die Nichtigkeit der Ausfertigung : Gerichtsschreiberei des Kal. Bayer. Amtsgerichts. (L. S.) Bickel, Kgl. Sekretär. 9

[19930] Bekan:1tmachung.

Auf Antrag der Lehrerin Minna Strenger zu Loiß und der verwittweten Lehrer Behnke, Emma, geb. Strenger, zu Weißenfels wird deren Bruder, der am 24. Januar 1847 zu Loiß geborene Kauf- manu Richard Strenger, welcher seit dem Fahre 1886 verschollen ist, aufgefordert, ih spätestens im Aufgebotstermin am Sonnabend, deu 8. Juli 1899, 10 Uhr Vormittags, zu melden, widrigen- falls derselbe für todt und sein Vermögen als feinen Erben (0x testamento oder ab intostato) an» gefallen crklärt werden wird.

Loitz, den 9. Junt 1898.

Königliches Amtsgericht.

[19931] Bckanntmachung.

Der am 29. November 1864 zu Kloppißz eborene, zu Rampißz wohnhaft gewesene Johann Christian Ferdinand Carl Giehler, welcher feit dem Jahre 1885 verschollen ist, wird auf Antrag seiner Mutter Frau Caroline Hilschenz, geb. Reschke, verwittwet gewesenen Giehler in Guben aufgefordert, sih spä- testens im Anfgebotôtermin am A2, Mai 1899, Vormittags LO Uyr, bei dem unterzeichneten Ge- riht zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird.

Fürftenberg a. O., 9. Juni 18393,

Königliches Amtsgericht.

[19929] Aufgebot.

Auf Antrag der Teframentsvolistrecker des ver- storbenen Privatmannes Tiecte Albers nämlich des Jürgen Kruse in Kirhwärder und des Heinrich Wobke in Kirhwärder, vertreten dur die Rechts- anwalte I. H. H. Reppenhagen und Dr. jur. Walther Timm in Bergedorf, wird ein Aufgebot dahin erlassen:

Es werden

1) alle, welhe an den Nachlaß des in Kirhwärder geborencn und am 2. März 1898 hierselbst verstorbenen Privatmannes Tiete Albers Erb- oder sonstige Ansprüche zu laben vermeinen, und alle diejenigen, welche den Bestimmungen des von dem genannten Erblasser am 9. November 1892 hierselbst errihteten, mit zwei Nachträgen, resp. vom 1. Juni 1894 und 11. August 1897, versehenen und am 921. April 1898 hierselbst publizirten Testaments, ins- besondere der Ernennung der Antragsteller zu Testamentsvollstreckern, widersprechen wollen, hiermit aufgefordert, solche Au- und Wider- sprüche bei der Gerichts\hreiberei des unter- zeihneten Amtsgerichts, Poststraße 19, 2. Stock, Zimmer Nr. 51, spätestens aber in dem auf Mittwoch, den 5. Oktober 1898, Vor- mittags 1L Uhr, anveraumten Aufgebots- termin, im Justizgebäude, Dammthorstraße 10, Parterre lixks, Zimmer Nr. 7, anzumelden und zwar Auswärtige thunlihs unter Be- \tellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus\{lusses. Hamburg, den 6. Juni 1898. Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotssachen. (gez.) Tesdorpf Dr., Oberamtérihter. Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreiber.

[20080] ;

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeiGneten Amts- gerichts vom 8. Juni 1898 ift der von der Deutschen Lebensversicherungs-Gesellschaft in Lübeck am 15, Ok- tober 1880 ausgestellte Depositalshein nebst Nachtrag vom 16. Dezember 1881 über die Hinterlegung der auf das Leben des Kaufmannes Frederic Adolphe Oechlwmann, früher in Berlin, jeßt in Niederlehme auegestellten Police Nr. 70 974 für kraftlos erklärt.

Lübe, den 13. Juni 1898.

Das Amtsgericht. Abtheilung 4.

[19933]

Durch Auéschlußu:theil vom 6. Juni 1898 ift der Bersicherungsshein Nr. 86 813 der Lebenöversiche- rungs8gesellscaft Jduna zu Halle a. S. für kraftlos erklärt worten.

Halle a. S., den 9. Juni 1898.

[19824]

Durch Auss{hlußurtheil des unterzeihneten Amts- gerihts vom 8. Juni 1898 ist die am 20. August 1879 auf das Leben des Gutsbesißers Eduard Friedrih Huebschmannu in Vorwerk Neuenburg auégestellte Police Nr. 500 der Deutschen Lebens- versich:-rungs-Gesellschaft zu Lübeck für keaftlos ciklärt.

Lübe, den 11. Juni 1898.

Das Amtsgertcht. Abth. 4.

[19690] Bekanntmachung. Durch Ausschlußurtel vom 10.

Juni 1898 ist das Sparkassenbuh der Kreissparkasse zu Bunzlau Nr. 659 für die Eutbifiberoiatee Pauline Röriht

in Ober-Groß- Hartmannsdorf für kraftlos erklärt. Bunzlau, den 10. Juni 1898. Königliches Amtsgericht.

„\W 140.

. Untersuhungs-Sachen,

. Aufgebote, Afteltuinen u. dergl.

. Unfall- und Jnvaliditäts- 2c. Versicherung. . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Dritte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Donnerstag, den 16. Juni

Deffeutlicher Auzeiger.

—— Q-A

1898,

¿ C Nea auf Aktien u. Aktien-Gesellsch. . Grwerbé- und Wirt

Niederlaffung 2c. von Rechtsanwälten.

. Bank-Austveise.

. Verschiedene Bekanntmachungen.

shafts-Genoffenschaften.

=

9) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[19942] Bekanutmachung.

Der Wechsel d. d. Elbing, den 2. Juni 1896, über 59 4 13 A, zablbar am 1. September 1896, avsgestelltt von Geve & Tehner an eigene Ordre, acceptiert von F. Stebert in Elbing, mit den Blank- indofsementen von Geve & Techner, Feldmeier & Comp. W. Falk versehen, t| durch Urtheil für kraftlos erklärt.

Elbing, den 6 Junt 1898.

Königliches Amtsgericht.

[20219] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des ae Königlichen Amtsgerichts vom 10. Juni 1898 ist die Hypotheken- urkunde über 5878,15 4, Restkaufgeldforderung, ein- getragen aus der Schuldurkunde vom 11. August 1874 für den Freistellenbesißer Friedrih Wilhelm Hahn in Weißenhof in Abtßeilung IIT Nr. 2 des cem Stellenbesißer August Melzer gehörigen Grund- stücks Weißenhor Nr. 13, gebildet aus dem Hypo- thekenbriefe vom 18. Zuni 1878 und der Schuld- urkunde vom 11. August 1874, füc kraftlos erklärt worden.

Liegnitz, den 11. Juni 1898.

Königliches Amtsgericht.

[20212} Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des Königlihen Amts- gerichts zu Jacobshagen vom 2. Juni 1898 sind die Inhaber des auf Falkenwalde Band T Blatt Nr. 5 Abtheilung I11 Nr. la. aus dem ae vom 21. September 1850 für Marie Louise Prodöhl eingetragenen, zu 49/9 verzinslihen Vatererbtkeils von 117 Thaler 17 Sgr. 6 Pf. mit ihren Ansprüchen auf die betreffende Poft ausgeschloffen worden und ist ferner der Hypothekenbrief über das ebendaselbst unter Nr. 2a. für Karl August Wilbelm Klatt aus dem Rezeß vom 21. September 1850 eingetragene, zu 4 9/0 verzinslihe Großvatererbtheil von 58 Thlr. 23 Sgr. 9 Pfg. für kraftlos erklärt worden.

Jacobshagen, den 3. Juni 1898.

Königliches Amtsgericht. [20215] Ñ

Durch Auss{lußurtheil des Königl. AMiogerizis zu Bieber vom 8. Juni 1898 sind die Inhaber der im Grundbuche von Lohrhaupten Art. 102 Abth. 111 Nr. 3 und Art. 69 Abth. 111 Nr. 3 für den Kauf- mann David Ehrlich von Lohrhaupten eingetragenen Forderung von 858 4 mit ihren Ansprüchen auf dieselbe ausges&lossen und ist die Hypothekenurkunde über die genannte Forderung für kraftlos erklärt worden.

Bieber, den 9. Juni 1898.

Königliches Amtsgericht.

[20214]

Durch Ausschlußurtheil vom 9. Juni 1898 hat das Königliche Amtsgericht Zeven für Necht erkannt :

Sämmtliche Berechtiate werden mit ihren An- sprüchen auf die für den jeßt verstorbenen Halbhöfner Christoph Giesh-n in Karlsböfen im Hypothekenbuch des hiesigen Gerichts, Buchsbezirk Rhade, Tom. I1, Folio 191 am 3. Dezember 1852 eingetragene, jeßt im Grundbuche von Glinstedt, Band I, Blatt 16, L Nr. 2 eingetragene Hypothekenpost über 200 Thaler Gold ausgeshlofsen.

[19941] Bekauntmachung.

Durch Aus\{hlußurtheil vom 8. Juni 1898 sind die unbekannten Berechtigten der im Grundbuche von Stegliß Band 18 Blatt Nr. 586 Abth. IIT unter Nr. 6 für den Malermeister H. Hildebrandt zu Berlin eingetragenen Vormerkung zur Erhaltung des Rechts auf Eintragung einer Hypothek von 1515,20 4 nebst Zinsen mit ihren An}prüchen auf diese Post ausgeschlossen worden.

Berlin, den 8. Juni 1898.

Königliches Amtsgericht 11. Abtheilung 16.

[19290]

Durch Aus\s{lußurtheil vom 8. Junt 1898 wird die Schuld- und Pfandverschreibung vom 283./26. Ja- nuar 1839 über folgende im Artikel 1685 des Grund- buhes von Cassel aaf den Grundflücken D. 192 und 193, die auf den Namen des verstorbenen Land-

erihts-Raths Pfeiffer eingetragen sind, in Abth. 111

r. 1 eingetragene Post: 4000 Thaler (Rest von ursprönglich 8000 Thaler)“ Darlehnsrest zu 49/0 verzinslih für die Landeskreditkasse hier laut Obli- geo vom 23 Januar 1839 (vergl. G. W. B. Pr.

and XlIT Blatt 470), für kraftlos erklärt.

Caffel, den 9, Juni 1898.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 12.

[19936]

Durch Auss{=lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 3 Juni 1898 sind die Inhaber der im Grund- buhe von Menne Vol. 11 Fol. 53 Nr. 25 in Abth. 111 unter Nr. 2 engee. Von: 20 Thaler Darlehn nebst 5 0/06 Zinsen für die Wittwe Johannes Koch, Theresia, geb. Schadle, zu Warburg aus der Obligation vom 25. März 1850 mit ihren Ansprüchen auf die genannte Poft ausgeschlossen und die über dieselben etwa gebildeten Urkunden für kraftlos erklärt worden,

Warburg, den 11. Junt 1898s.

Königliches Amtsgericht.

[19937] Bekauntmachung.

Durch Ausfsch{lußurtheil des Königlichen Amts- gerihts Lüchow vorm 23. Mai 1898 ift die Hypo- thekenurkuade vom 17. Dezember 1860 über die im Grundbuch von Luckau Band 1 Artikel 32 Ab- theilung ITT Nr. 2 eingetragene Hypothek von 900 4 für kraftlos erklärt.

Lüchow, den 10. Junt 1898.

Königliches Amtsgericht. 2.

[20089] Verkündet am 10. Juni 1898. Referendar Behrens, als Gerichts\{hreiber. Im Namen des Königs!

__ Auf den Autrag des Käthners Heinri Waßmann in Klein-Freden erkennt das Königliche Amtsgericht, II., zu Alfeld durch den Amtsgerichts-Rath Fresenius für Recht :

Die Hypothekenurkunde über die im alten Hypo- thekenbude von Kl.-Freden unter Nr. 202 am 11. Okteber 1854 für den Kothsassen Friedrih Lücke in Brunkensen eingetragene Summe von 550 Thaler Kurant nebst 49/6 Zinsen jeßt eingetrogen im Grundbuch von Kl.-Freden Blatt 26 Abtheilung ITI Nr. 2 wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Verfahrens fallen dem Antragsteller zur Last,

(gez.) Fresenius. Beglaubigt: (L. 8) Meyer, Aktuar, als Gerichte schreiber Königlichen Amtsgerichts.

{19938] T ORa B R:

Durch Ausschlußurtheil des Königlichen Amts-

gerichts Lüchow vom 16. Mai 1898 sind die Hypotheken- 27. April 1870 25. Januar 1882

urkunden bom 4. Sanuar 1871 ‘V4 Februar

über die im Grunt buch von Klenze Band T1 Artikel 20

Abtheilung 3 Nr. 1 und 3 eingetragenen Hypotheken

von 2400 6 bezw. 600 4 für kraftlos erklärt.

Lüchow, den 10. Juni 1898.

Königliches Amtsgericht. 2. Im Namen des Königs! Verkündet am 7. Juni 1898, Klop\ch, Gerichtsschreiber.

In der Aufgebotssache, betreffend das Dokument über die Post Willanowo 9 Abtheilung 11T Nr. 1 in Höhe von 268 Thalern nebst angehefteter Aus- fertigung des Rezefses vom 6. März 1844 und dén Ingrossationsnoten vom 25. Oktober 1844 und 24. Juni 1851, erkennt das Königliche Amtsgericht in Kosten in der Sißuyg vom 7. Juni 1898 durch den Amtörichter Thormeyer für Recht :

Das vorgedachte Hypotbekendckument über dte Post Willanoroo 9 Atbtheilung 1IT Nr. 1 wird für kraftlos erklärt. Die Kosten treffen die Antragsteller.

Thormeyer.

[19935]

[19939] Bekanntmachung.

Im Wege des Aufgebotsverfahrens sind dur Aussc{lußurtheil vom 1. dieses Monats folgende Hypothekenbriefe für kraftlos erklärt :

1) derjenige vom 5. Oktober 1878 über 4000 M4 Darlehn, eingetragen aus der Schuldverschreibung vom 1. Oktober 1878 für die Handlung H. A. Coes- feld in Bielefeld im Grundbuch von Trauer Band 6 Blatt 23 in Abtheilung II[ unter Nr. auf der Besißung des Kolons Wilhelm Kleinesdar in Großdornberg,

_2) derjenige vom 17. Oktober 1883 über 2000 M Kaution, eingetragen aus der Kautionturkunde vom 15. Oktober 1883 für dieselbe Gläubigerin an der- selben Grundbuchstelle in Abtheilung T11 unter Nr. 4,

3) derjenige vom 10. Dezember 1895 über 195 4 Wechselforderung nebs 5 9/9 Zinsen seit 29. Sep- tember 1895 und 80 „§ Zustellungskosten, eingetragen aus dem vollstreckbaren Urtbeil des hiesigen Amts- gerihts vom 5. Oktober 189% am 10. Dezember 1895 für den Handelsmann Ferdinand Bürmann in Stift Schildeshe im Grundbu} von Bielefeld Band 72 Blatt 15 in Abtbeilung IIT unter Nr. 7 auf der Besißung der Ehefrau des Fuhrknechts Friy Bohnenkamp, Hermine, geb. Höhtker, in Bielefeld.

Bielefeld, den 8. Juni 1898,

Königliches Amtsgericht.

{19934] Bekauntmachung.

Durh Aus\chlußurtheil des unterzeihneten Ge- richts vom 9. Juni 1898 sind die unbekannten Rechtsnachfolger der in Naumburg a. S. verstor- benen Hypothekengläubigerin Witiwe Rosette Beil- \{chmidt, geb. Reißhauer, mit ihren Ansprüchen auf die im Gesammt-Grundbuhe von Naumburg a. S. Band 1 Blatt 36 in der Abtheilung II1I unter Nr. 6 für die genannte Wittwe eingetragenen, zu 5 9/9 verzinslihen Darlehnsfordernng von 125 Thalern = 375 M aus der Urkunde vom 11. November 1863 ausges{lossen worden

Naumburg a. S., den 9. Juni 1898.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 4.

[19932]

Durch Auss{lußurtheil vom 6. d. Mts. sind die Rechtsnachfolger von grietris Ochse mit ihren An- sprüchen auf die Bon Abtheilung 111 Nr. 10 des Grundbuchs von Brashwiß Band I Blatt 15 von noch 10 Thalern Kaufgeld audge! loffen worden,

Halle a. S., den 9. Juni 1898,

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 7.

[20087] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des Königlichen Amts- gerihts zu Lnpliane vom 10. Juni 1898 sind die unbekannten Berechtigten der im Grundbuche von Horn» Vol. 1 Fol. 51 Abth. 111 Nr. 5 für die Kätharina Elisabeth Becker, später verehelichten Bâäcker Hohoff in Soest RgECa enen Abfindung von zwanzig Thalern Kurant mit ihren Ansprüchen auf die Forderung Migeaio q

ehre

[19943]

Durch Avs\{lufßurtheil des bi- figen Gerichts ven heute sind die unbekannten Berechtigten der auf Lebwalde Nr. 55 Abtheilung 111 Nr. 33 für Louise Lodwig, geb. Hermann, aus dem Kaufvertrag vom 5, Mai 1874 eingetragenen 45 4. vnd der Ab- theilung TIT Nr. 34 für Henriette Hermann aus demselben Vertrag eingetragenen 7,50 „4 mit ihren Ansprüchen auf diese Posten ausgeschlossen.

Gilgenburg, den 6. Juni 1898.

Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 8. Juni 1898. Kronberg, als Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Ackermanns Friedri von Kauffmanns in Elliehausen (Rechtsanwalte: Justiz- Rath Dr. H. Eckels und Rechtsanwalt A. Ekels in Göttingen) erkennt das Königlihe Amtsgericht zu S gen durch den Amtsrichter Bütemeifter für

et :

Der Antragsteller als Aeltester der Familie von Kauffmanns wird als legitimierter Vertreter des Pldeikommisses angenommen wvund ift als solcher efugt, Über die dem Fideikommiß zustehenden Hyvo- theken zu verfügen, namentli dieselben rechtsgültig abzutreten und löschen zu lassen

[19940]

Durch Aus\fchlußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 7. Juni 1898 i} auf Antrag des Handarbeiters Hermann Wagner in Falkenhain dahin erkannt:

Die Rechtsnachfolger der verstorbenen Hypotheken- gläubiger, der Johann Gottlieb Jachnichen und seine Ebefrau Hanne Christiane, geborene Kleinert, werden mit ihren Ansprüchen auf die für die ge- nannten Ghbeleute Jaehnihen Abtheilung TIT 1. Scilderhain Band I Blatt 421 Nr. 43 eingetragene Poft von 39 Thalern ausges{lossen und die Koften dem Vertreter, Antragsteller Hermann Wagner zu Falkenhain, auferlegt.

Torgau, 10. Juni 1898.

Königliches Amtsgericht.

[19944]

[19696] Im Namen des Königs! Verkündet am 3. Juni 1898. Stöffers, Gerichtsschreiber.

Auf Antrag des Fräulein Louise Kuhnt zu Königs- berg i. Pr., vertreten durch den Rechtsanwalt Rent- mann zu Berlinchen, erkennt das Königliche Amts- geridt zu Berlinchen durch den Amtsgerichts-NRath Kommallein für Recht :

Die Hypothekenurkunde vom 3. Mai 1862, aus welher für die Antragstellerin im Grundbuce ton Berlinhen Bl. Nr. 80, 349, 424, 622 und 640 in Abth. TIT eine mit 4 9/6 verzinsliche Darlebnsforde- rung von 3000 # hypothekarisch eingetragen ift, wird Für kraftlos erklärt.

[19691] Bekanntmachung.

Durch Auss{lußurtheil des Königlichen Amts- gerihts zu Pußig vom 7. Juni 1898 ift das Hypothekenin|strument vom 21. Juli 1868 über die im Grundbuch von Putig Blatt 131 in Abthei- lung TIT unter Nr. 3 für die Stadtkommune Putzig eingetragene Theilbypotbhek von 7500 (A auf Antrag des Gläubigers Dr. Paul Klapp in Danzig für kraftlos erklärt worden.

Putzig, den 8. Juni 1898,

Königliches Amtsgericht.

[19689 O ERERLRa R. i Durch Ausfc(lußur1heil vom 6. dieses Monats sind folgende Urkunden:

1) das über die auf Paskirsnen Nr. 7 Eigen- thümer Kieselbach in Abtbeilung IIT unter Nr. 5 für Martin R eingetragenen und auf Friedrich Frank umgeschriebenen 50 Thaler Darlehn gebildete Dokument,

2) das über die auf Naußeden Nr. 4 Eigen- thümer Wittwe Magdalene Glanert, geborenen Wenger, und deren Kinder in Abtheilung 111 unter Nr. 1 für die unverehelihte Wilhelmine Mafsalski eingetragenen 100 Thaler Darlehn gebildete Dokument,

3a. das über die auf Mangarben Nr. 22 Eigentbümer Carl Muhlack in Abtheilung IIL unter Nr. 1 für Johann Sauer eingetraaenen und dem Schneidermeister August Masurat abgetretenen 100 Thaler Kaufgeld gebildete Dokument,

b. die beiden über die auf Didlacken Nr. 27 Eigenthümer Carl Niklaus in Abtheilung III unter Nr. 5 beziehungsweise Nr. 6 für den Schneider- meister August Masurat eingetragenen 450 Æ Kauf-

eld beziehung8weise 600 F Darlehn, gebildeten ypothekenurkunden, :

4) das über die auf Siemohnen Nr. 37 Eigen- thümerin Wittwe Bergenroth in Abtheilung IIT unter Nr. 12b. für Friederike Amalie Schulz einge- tragenen 8 Thaler 10 Silbergroshen 5 Pfennig Muttererbtheil gebildete Dokument,

für kraftlos erflärt.

JInfterburg, den 9. Juni 1898.

Königliches Amtsgericht. 4. F. 32/97 ff. Nr. 4.

[19694] Im Namen des Königs! Verkündet am 1. Juni 1898. In der Aufgebotssache : A Kolons Gustav Petersen zu Wehrendorf É: h g Kolons Friedri Kohlmeyer zu Uffeln

f Al 3) des Zieglers Friedrih Eilmeyer Nr. 363 Vlotho (Winterberg), 4) des Kolons einri Döhr Nr. 14 Bonneberg hat das Königliche Amtsgericht zu Vlotho dur den Amtsgerihts-Rath Wippermann für Recht erkannt:

Zu 1. Der Hypothekenbrief vom 6. Juni 1874 über die im Grundbuche von Wehrendorf Bd. TI Bl. 40 Abth. 111 unter Nr. 1 für Heinri, Friedrich, Karoline, Wilhelmine, August, Hermann, Luise, Wilbelm und Guftav Petersen aus der Urkunde vo:m 22. April 1874 eingetragenen Abdikate von je 80 Thlr. wird für kraftlos erklärt.

Zu 2. Für die Geschwister Friedrih Wilhelm und Hans Heinri Wohwme gent. Beckmeyer aus Uffeln Nr. 21 if im Grundbuche e N Bd. 1 Blatt 149 aus dem Vertrage vom da A 1845

ugu a. in Abth Il unter Nr. 5 das Recht auf Wohnung, Unterhalt und Lieferung von 20 Ellen Linnen und

b. in Abth. 111 unter Nr. 1 ein Abdikat von je 106 Thlr. und cia Brautwagen eingetragen.

Die genannten Geschwister Mohme bezüglich deren Rechtsnachfolger werden hierdurch mit thren An- sprüchen auf diese Posten autgeschlofsen; auch sollen diese auf Antrag im Grundbuche gelöst werden.

Zu 3. Der Hypothekenbrief vom 29. Juni 1883 über die im Grundbuche von Vlotho Bd. XI Bl. 41 Abth. 111 Nr. 4 für den Müller Franz Koh zu Brake bei Lemgo aus der Urkunde vom 15. Juni 1883 eingetragene Kaution von 600 # wird für kraftlos erklärt.

Zu 4. Die Schuldurkunde vom 7. Juni 1854, aus welher im Grundbuße von Bonneberg Bd. T Bl. 97 Abth. 11l Nr. 15 ein Darlehnsrest von 1500 Thlr. das ursprünglihe Darlehn betrug 2500 Thlr. für die Wittwe Kolon Tasche Nr. 16 Solterwisch eingetragen ist, wird für kraftlos erklärt.

Die Kosten des Verfahrens werden den Antrag- stellern zur Last gelegt.

Vlotho, den 3. Juni 1898.

Königliches Amtsgericht.

19855) Jm Namen des Königs!

In Sachen, betreffend das Aufgebot verloren ge- gangener Hypothekenurkunden, hat d28 L3nigliche Amtsgericht zu Löbau in der Sitzung vom 27. Mai 1897 auf den Antrag des Lehrers Schlegel in Harto- witz für Recht erkannt:

I. Die aus dem Hypothekenbrief vom 22. Mai 1894 und einer Ausfertigung dcs gr RE Grhb- rez¿csses vom 2. April 1875 mit obervormundschaft- licher Genehmigurg vom 18. Mai 1875 bestehende Hypothekenurkunde über diejenigen 148 4 18 A nebst Zinsen, welhe im E von Hartowiß Blatt 77 in Abiheilung II1 Nr. 5b. für die Marian und Marianna, geb. Szordykowska, Dema- bowsfi’{hen Eheleute aus Hartowitz eingetragen stehen, wird für kraftlos erklärt.

T1. Die Kosten des Aufgebots werden dem An- tragsteller auferleat. 2 F. 12/97 4.

V. R. W.

Löbgqu, den 27. Mai 1898. Königliches Amtsgericht.

[19853] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil vom 17. Mai 1898 sind:

I. das aus dem UÜeberlafsungsvertrage vom 29. Juni 1881 und dem Hypothekenbrief vom 13. Juli 1881 gebildete Hypothekendokument über 7500 Æ, die auf dem Grundftücke Band T Blatt 18 des Grundbuch8 von Spantekow (Mühlen-Etablissement Nr. 1 Bruch- mühl) in Theilpoften zu je 1500 Æ haften, und zwar :

unter Nr. 10! für die Ebefrau des Gastwirths Karl Schuhmacher, Bertha, geborene Strebelow,

unter Nr. 102 für die verehelihte Lehrer Pfalz- graf, Matbilde, geborene Strebelow, zu Rossin, jeßt Spaniekoro,

unter Nr. 104 für die verehelichte Sven Friedrich Stroh|chein, Anna, geborene Strebelow, zu Anklam,

unter Nr. 106 für den Müller Moriß Strebelow zu Brachmühl,

unter Nr. 107? für den Bäcker Guftav Strebelow zu Woldegk;

II. das aus denselben Urkunden gebildete Hypo- thekendokument über 1500 4, die auf demselben Grundstücke unter Nr. 102 für den er Hermann Strebelow zu Woldegk haften und für den Kaufmann Möllendorf in Anklam und Gast- wirth C. Schuhmather in Rubenow gepfändet find, für kraftlos erflärct.

Anuklam, den 17. Mai 1898.

Königliches Amtsgeriht. Abtheilung 1. [19854] Bekanntmachuug. Im Namen des Königs!

In Sachen, betreffend das Aufgebot eingetragener Forderungen, hat das unterzeichnete Amtsgericht auf den Antrag des Einsafsen Stanislaus Kramkowski, des Tischlers Themas NRatowski und der Einsafsen Johann Wyëtlic und Albre{cht Krajewski in Rybao am 27. Mai 1898 für Ret erkannt:

I. Die unbekannten Inhaber des im Grundbuche von Rybno Blatt 1 in Abtheiluna 111 Nr. 1 für den Jacob Checlowski aus dem Dorothea Chech- lowsfi’shen Erbrezefse vom 28. Januar 1824, 2. März und 14. Juni 1825 eingetragenen und da nah Abtheilung 111 Nr. 3 von Rybno Blatt 76 sowie von bier nad Abtheilung 111 Nr. 2 von Rybno Blatt 165 endliG von hier nah YVhe theilung IIl Nr. 2 von Rybno Blatt 166 über- tragenen Muttererbes von 33 Thaler 22 Sgr. 2 Pf. sowie die Rechtsnachfolger dieser Inhaber werden mit ihren Ansprüchen auf diese Posten ausges(lossen.

11. Die Koften des Aufgebots fallen den Anträge stellern zur Last. 2 F. 11/97. 6.

V R. W.

Löbau, den 27. Mai 1898.

Königliches Amtsgericht.

R E E E S