1898 / 144 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E N

E E E E En N (i

Bude HTNGEi

R N

G E E

[5454] Anwesensbesißer an alle

p

erklärt und Ie en aue gelöst würden. ufge Notthalmünster, den 16. April 1898.

Bezeichnung des Bezeichnung | Seite

Anwesensbesißzers Anwesens

: Aufgebot. Nach Art. 123 Z. 3 des Bay. Ausf.-Ges. z. R.-Z.-P.-O. ergeht auf Antrag der unten benannten Perfonen, welche auf nachbezeihnete zu den beigeseßten Zeiten eingetragenen

othekfórderungen ein Ret zu haben glauben, die Aufforderung, ihre Ansprüche innerhalb sechs Monaten, Kirsteae aber in Aufgebotstermin geltend zu machen, widrigenfalls die Hypothekforderungen für erloschen

otstermin: Freitag, den 283. Dezember 1898, Vormittags 9 Uhr.

Königliches Amtsgericht. Bleymüller, A.-R.

des Eintrags im Hyp.-B.

des Eintrag

Inzing

ohann u. Theres Ober- A Nr. 55

maier, Gütlerseheleute,

Pockting

Frauz Xav. und Theres Nr. 123

Breitinger, Sattlers- eheleute,

Josef und Amalia Abs- maier, Zimmermanns- eheleute,

Martin und Maria Koll- maier, Gütlerseheleute,

Gögging Nr. 684

Johan u. Anna Noßmadl, Lageln

Ferdinand und Maria Mattau Hauzinger, Gütlersehe-

leute,

Anton und Crescenz Ott, Gütlerseheleute,

artkirden E 429

Malcing II 65 resthypothek der verstorbenen JInwohnerin

Würding II 280

Weihmörting | 30. Mai 1826. 400 Fl. Elterngut u. 59 Fl. Bauerseheleute, tr. 25 T 422

Mittich Nr. 38 I 328

Egglfing I 187

15. April 1826. 22 Fl. Elterngut nebst Aus- fertigung für den Gutsstieffohn Michael Kam?l nebst Gutsvortheilen, lt. Vertr. vom 23. Mai 1807, 18, September 1783, 21. Auguft 1790.

134 Fl. Elterngut, dann Ausfertigung mit Bett und Bettstätte, endlih Nebenleistungen im Krankheit- und Bedürfnißfall für die Gutsftieftochter Elise Pirkl, lt. Vertr. v. 23. Mai 1807.

Am 13. Januar 1827. 8 Fl. S und 9 Fl. Darlehen für obigen Michael Kamel, lt. Vertr. v. 28, September 1826. O

120 Fl. Kaufschillingsrest für die Verkäuferin und Austräglerin Gertraud Tischler. |

25 Fl. Erbtheil für die 8 Tischler Kinder in Inzing, lt. Kaufbrief v. 28, September 1826,

6. Juni-1863. Für Anton Breitinger im ledigen unversorgten Stand Unterschlufs- recht in den beiden Stübchen der Uebergeber Josef und Thercs Bceitinger und 14 Tage lang Kur- und Medizinfreiheit zu jährli 5 Fl. Anschlag für 6 Personen, lt. Ueber- gabsvertrags vom gleihen Tage. 2

21. September 1858. 100 Fl. Kaufschillings-

Magdalena Egginger aus Aufhausen, Gd. Aign, bezw. nun ihrer am 22. August 1779 geborenen Schwester Katharina, unbekannt oder deren unbekannten Erben.

15. Juni 1826. 9 Fl. ererbtes Muttergut und 6 Fl. Ausfertigung für Martin Niedernhuber, Sohn der alten Gutstochter Barbara Maier, zufolge Briefs v. 24. Ja- nuar 1807.

Ausfertigungen nebst weiteren Stipulationen wegen Hochzeitsausgangs, Krankheits- und Verelendungsfall für Susanna Widigmaier, lt, Uebergabsvertr. y. 28. September 1815.

Am 13. März 1857. 60 Fl. unverzinsliches Erbgut flir die 6 Grabmayer'’schen Kinder : Theres, Lorenz, Michael, Maria, Sebastian, Johan, à 10 Fl., dann lebenslänglichen Unterfchluf im Stübel über eine Stiege, lt. Kaufbriefs von heute resp. 11. Januar 1832 und Verhandlung von heute.

Am 9, Januar 1851. 100 Fl. Zehrpfennig für den Uebergeber Max Zahrer, lt. Vertr. v, 30. Dezember 1850 und Verh. v. 9. Fa-

nuar 1851.

[21042] Aufgebot,

Auf Antrag des Kreises Alzey, vertreten durch das Großh. Kreisamt zu Alzey, und der bürgerlihen Gemeinde Weinheim, vertreten durch Großh. Bürger- meisterei Weinheim, werden alle diejenigen, welche Ansprüche auf die nachstehend bezeihneten, in dem Grundbuche ohne Angabe von Eigenthümern ein- getragenen Grundflächen, nämlich:

Gemarkung Weinheim:

I. Grundflähen, welhe von dem Kreis Alzey be- anspruht werden: Flur 10 Nr. 47 a. 9981 qm und Flur 11 Nr. 70a 8031 qm,

IT. Grundflächen, welche von der bürgerlihen Ge- meinde Weinheim beansprucht werden: Flur 1 Nr. 454d. 25 808 qm, Flur 1 Nr. 454 6. 3812 qm, Flur 2 Nr. 242d. 12 941 qm, ßlur 2 Nr. 242e. 2869 qm, Flur 3 Nr. 252a. 5469 qm, Flur 3 Nr. 252b. 1018 gm, Flur 4 Nr. 15a. 5550 qm, Flur 4 Nr. 155b. 1187 qm, Flur 5 Nr. 66 456 qm, Flur 6 Nr. 87 95331 qm, Flur 7 Nr. 307c. 9337 qm, Flur 7 Nr. 307d. 3575 qm, Flur 8 Nr. 146c. 11 608 qm, Flur 9 Nf. 145 8337 qm, Flur 10 Nr. 47b. 2113 qm, Flur 11 Nr. 70b. 3969 qm, Flur 12 Nr. 311 9187 qm, Flur 13 Nr. 209 11444 qm, Flur 14 Nr. 172 6596 qm, Flur 15 Nr. 207 8319 qm, Flur 16 Nr. 232b. 6289 qm und Flur 16 Nr. 232 c. 2156 qm, fämmtlih Straßen, Wege, Bäche und Gräben erheben zu können glauben, aufgefordert, ihre Ansprüche unter dem Rehtsnachtheile der An- erkennung der Ersißung seitens des Kreises Alzey und bezw. der bürgerlihen Gemeinde Weinheim spätestens in dem hiermit bestimmten Aufgebots- termin vom Donnerstag, den 22. September 1898, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeihneten Amtsgerichte anzumelden.

Alzey, den 11. Juni 1898.

Großh. Hef. Amtsgericht Alzey. (gez.) Koenig. Für richtige Abschrift : (L. S.) Page, Gerichtsschreiber.

[20764] Bekanntmachung.

Auf den Antrag des Kaufmanns Hermann Duhme in Schwerte für \sich und als Pfleger der minder- jährigen Ernst, Sophia und Hermine Weißhaupt in Schwerte werden alle unbekannten Eigenthums- prätendenten und dinglih Berechtigten aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 20, September 1898, Vormittags 10 Uhr, ihre Ansprüche und Rechte auf das in der Steuergemeinde Schwerte belegene, unter Artikel Nr. 259 der Grundsteuer- mutterrolle verzeichnete Wiesengrundstück Flur 8 Nr. 383 von 2,73 a Größe und 0,75 Thlr. Rein- ertrag anzumelden, widrigenfalls fie mit ihren An- sprüchen und Rechten auf das Grundftück bei An- legung des Grundbuchblattes ausgeschlofsen werden.

Schwerte, den 11, Juni 1898.

Königliches Amtsgericht.

[21142] Oeffentliche Ladung. Die unbekannten Erben des verlebten Bürger- meisters Nicolaus Guittienne zu Niedaltdorf werden

aroß 4 a 9 qm, Bannes Niedaltdorf auf den 30, August dieses Jahres, Vormittags 10 Uhr, vor das Königl. Amtsgericht, Abth. 4, hier vor- geladen. Wird ein Anspruch spätestens in diesem Termin niht geltend gemaht, so wird die Zivil- gemeinde Niedaltdorf als Eigenthümerin eingetragen werden. Saarlouis, den 13. Juni 1898.

Königliches Amtsgericht. Abth. 4, (20710] Aufgebot. Auf den Antrag des Stellenbesißers Joseph Kreisel zu Alt-Lomnitß wird dessen Bevormundeter, der Arbeiter Franz Hundt, welcher bereits im Jahre 1878 feinen damaligen Wohnort Alt-Lomniy ver- lassen und seitdem verschollen is, aufgefordert, ih spätestens im Aufgebotstermine, den 16. April 1899, Vormittags AUA Uhr, bei dem unter- zeichneten Gericht zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird. Habelschwerdt, den 13. Juni 1898.

Königliches Amtsgericht.

[21139] Aufgebot. Auf den Antrag der Arbeiterfrau Louise Neumann, geb. Krause, aus Döbern wird ihr Ehemann, Arbeiter Wilhelm August Neumaunu, welcher am 8. August 1843 geboren ist und ih feit dem Juli 1883 aus feinem Wohnorte Döbern, Kreis Pr. Holland, ent- fernt hat, später in Elbing und Marienburg gesehen wörden fein \foll, hiermit aufgefordert, si spätestens im Aufgebotstermin den 3, Mai 1899, Vor- mittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung er- folgen wird. Liebftadt, Oftpr., den 8. Juni 1898. Königliches Amtsgericht.

T ufgebot behufs Todeserklärung. Maria Magdalena Theodora Pysacka, geb. am 22. Mai 1867, Tochter des am 2. Februar 1873 zu Mrotschen verstorbenen Besißers Thomas Pysacki und feiner Ehefrau Marianna, geb. Kosinska, hat nah Angabe ihres damaligen Vormundes im Jahre 1883 Mrotschen verlassen, is nach Amerika aus- gewandert und nach Angabe ihres Abwesenheits- vormundes, des Nechtsanwalts Brink zu Nakel, seit- dem verschollen. Maria Pysacka wird hiermit, nachdem ihr Abwesenheitsvormund die Todeserklärung beautragt hat, aufgefordert, sih spätestens bis zum 30, Juni 1899, Vormittags 9 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht zu melden, widrigenfalls. ihre Todeserklärung erfolgen wird. Nakel, den 17. Juni 1898, Königliches Amtsgericht.

[21138] Das Kgl. Armntsgeriht Windsheim hat am 17. Juni 1898 auf Antrag: 1) der Obsthändlerswittwe Anna Barbara S(hliker in Ipsheim als nächste geseßlihe Erbin der unten sub I a,, b., c. Genannten, 2) des Schlofsermeisters Johann Wonne in Windsheim als Vormund der sub I d., 6, aufs

das nahstehende Aufgebot erlassen. Es ergeht

Aufforderung :

I. an die Verschollenen :

a. Vecck, Andreas, geboren am 29. November 1827, b. Beck, Johann Leonhard, geboren am 4. Ja- nuar 1832,

c. Bek, Eva Barbara, geboren am 3. Juli 1834, ehelihe Kinder der Bâädterseheleute Beck aus Ipsheim, ; 2 Otto, Aloisius Christian, geboren am 23. Mai

0. Otto, Lorenz, geboren am 28. Februar 1850, chelihe Söhne des pensioniercen Schullehrers Franz Karl Otto von Windsheim,

spätestens im Aufgebotstermin vom Mittwoch, den 3. Mai 1899, Vormittags 9 Uhr, persôn- li oder schriftlich bei Geriht \ick anzumelden, widrigenfalls fie für todt erklärt würden, :

II. an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Auf- gebotsverfahren wahrzunehmen,

IITL. an alle diejenigen, welche über das Leben der Verschollenen Kunde geben können, Mittheilung hierüber bzi Gericht zu machen.

Windsheim, den 17. Juni 1898, : Der Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts :

(L. 8) Straßer, K. Sekr.

[21043] Aufgebot. j

Auf Antrag der Werkmeisterfrau Louise Habenicht,

geb. Scheffler, von Berlin, wird deren Bruder, der

am 23. Januar 1858 geborene Eigenkäthnersohn

August Scheffler aus Giewerlauken, Kreis Ragnit,

welcher vor länger als 10 Jahren ausgewandert ift,

aufgefordert, fih spätestens im Aufgebotstermine am

1, April 1899, Vormittags 10 Uhr, bei dem

unterzeihneten Gerichte zu melden, widrigenfalls

seine Todeserklärung erfolgen wird.

Wischwill, den 15. Juni 1898.

Königliches Amtsgericht.

[21041] Nufgebot.

Auf Antrag des Testamentsvollstreckers des ver-

storbenen Tischlermeisters Johann Jochim Friedrich

Wilde und seiner verstorbenen Ehefrau Anna

Margarethe (Margaretha) Johanna, geb. Kiehn,

nämlih des Hausinaklers Paul Georg Neumann,

vertreten durch die hiesigen Rehtsanwalte Dres. jur.

Kiesfelbah und Siemers, wird ein Aufgebot dahin

erlassen :

Es werden :

1) alle, welhe an ‘den Nachlaß des in Neustadt (Mecklenburg) geborenen und am 15. Jauuar 1888 hierselbst verstorbenen Tischlermeisters Johann Jochim Friedri Wilde und seiner in Börnsen gebcrenen und am 6. Februar 1898 hierselbft verstorbenen Ehefrau Anna Margarethe (Margaretha) Johanna, geb. Kiehn, Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, und alle diejenigen, welhe den Bestimmungen des von den genannten Erblassern am 20. August 1887 hierselbst errihteten und am 2. Februar 1888 hierselb publizierten Testaments, ins- besondere der Ernennung des Antragstellers zum Testamentsvollstrecker und den demselben im § 7 des Testaments ertheilten Befugnissen, widersprehen wollen , hiermit Zusgefoötdert, folche An- und Widersprüche bei der Gerichts- schreiberei des unterzeihneten Amtsgerihts, Post- straße 19, 2. Stock, Zimmer Nr. 51, spätestens aber in dem auf Mittwoch, den 12S. Ok- tober 1898, Vormittags 11 Uhr, an- beraumten Aufgebotstermin, im Justizgebäude, Dammthorstraße 10, Parterre links, Zimmer Nr. 7, anzumelden und zwar Auswärtige thunlichs unter Bestellung eines hiesigen Zu- stellungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus- \{lufses.

Hamburg, den 10. Juni 1898.

Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotssachen. (gez.) Tesdorpf Dr., Oberamtsrichter. Veröffentlicht: U de, Gerichtsschreiber.

[20889] Verkündet am 15. Juni 1898. Kraut, Sekretär.

Im Namen des Königs!

In Sachen, betreffend Aufgebot zwecks Todes- ertlärung des Johann Jürgen Heinrih Wiese, ge- bürtig zu Leestahl, ergeht durch das zuständige Amts- geriht Bleckede folgendes Erkenntniß :

Der Johann Jürgen Heinri Wiese, geboren

den 20. September 1855 zu Leestahl, wird für todt

erklärt. Zugleih werden etwaige Erb- und Nach- folgebereztigte zur Anmeldung ihrer Ansprüche unter der Verwarnung aufgefordert, daß bet der Ueber- weisung des Vermögens des Verschollenen auf sie keine Rücksicht genommen werden soll. Bleckede, 15. Funi 1898. Königliches Amtsgericht.

Durch Aus\{lußurtheil vom 15. d. M. sind die- jenigen, welche ihre Ansprüche an den Nachlaß der verstorbenen Wittwe Wilhelmine Jostingmeier, geb. Buse, zu Horn niht angemeldet haben, mit denselben mit der in der Bekanntmahung vom 14. April d. J. erwähnten Wirkung ausgeshlossen.

Horn i. L., den 16. Juni 1898. [20769]

Fürstlih Lippishes Amtsgericht. G. Cordemann.

[21045]

Die folgenden Schuldverschreibungen der Mecklen- burgishen Bank in Schwerin:

Nr. 4313 über 200 #, ausgestellt 1. Juli 1887,

Nr. 4513 über 1500 c, ausgestellt 1. Juli 1887,

Nr. 4786 über 600 4, ausgestellt 27. Dezember 1887,

Nr. 7492 über 300 #4, ausgestellt 28. Juni 1890,

Nr. 7934 über 1000 Æ, ausgestellt 1. November 1890,

Nr. 9776 über 900 #, ausgestellt 27. Januar 1895, , Nr. 4363 über 800 1, ausgestellt 1. Juli 1887,

Nr. 5337 über 400 4, ausgestellt 22. Juni 1888,

Nr. 8559 über 300 (4, ausgestellt

28. Juni 1891, ) sind durch die Aus\{lußurtheile vom 16. Mai und

vom 9. Juni 1898 für kraftlos erklärt. Schwerin (Meckckl.), den 16. Juni 1898,

für Johann Brüdigam- Mürit,

für Richard Brüdigam- Mürit,

[21145] Durch heutiges Aus\{lußurtheil sind folgende y der Wilhelma, Magdeburger Allgemeinen M siherungs-Actiengesellshaft ausgestellte Urkunden für kraftlos erklärt: a. auf Antrag des Kaufmanns Carl Paul Voigt in Leipzig-Neuschleußig: der Hinterlegungs\chein vom 19, Mat 1890 über die Verpfändung der für ihn ausgestellten Lebensversiherungspolice Nr. 12 470, b. auf Antrag der Frau Dr. Langenberg, geh, Carl, verwittweten Wagner, in Zeitz: die Lebens, versiherung8police Nr. 1484 über 6000 #, zahlbar an ihre Tochter Kathinka Wagner, c. auf Antrag des Privatiers Joseph Schreiner in Abba: die Lebensversicherungspolice Nr. 16 879 über 1000 Æ, zahlbar an Susanna Schreiner. Magdeburg, den 3. Junt 1898.

Königliches Amtsgericht A. Abtheilung 8.

[21192]

Durch Ausschlußurtheil des unterzeichneten Amts, gerichts vom 11. Juni 1898 sind die am 13. De- zember 1872 auf das Leben der Wittwe des Ziegelei- besißers Franz Peter, Catharina, geb. Bachmann, zu Oos, und am 31. Dezember 1872 auf das Leben des am 9. Juni 1897 verstorbenen Ziegeleibesißers Franz Peter ausgestellten Policen Nr. 58 334 und 98 912 der Deutschen Lebensversiherungs-Gesell\chaft zu Lübeck für kraftlos erklärt.

Lübeck, den 15. Juni 1898.

Das Amtsgericht. Abtheilung 4.

[21152] Durch Aus\chlußurtheil vom 13. d. M. ist der am 11. April 1894 von der Lebensversiherungsgesell haft „Iduna“ zu Halle a. S. für den Zimmermeister Christoph Friedri August Hohmann in Nien- burg a, S. ausgefertigte Depo}italshein Nr. 25 395 für fraftlos erklärt. Halle a. S., den 15. Juni 1898. :

Königliches Amts9ger!cht. Abtheilung 7.

[21155] Bekanutmachung. :

Durch Auss{lußurtheil des Amtsgerichts hierselbst vom 17. Juni 1898 ift für Recht erkannt:

Das auf Namen der Alke Lütten lautende Spar- kassenbuch) der Bergedorfer Städtishen Sparkasse Litt. D. Fol. 234 Nr. 2883, über ein von derselben eingezahltes und am 24. Januar 1884 auf 46 319,15 angesammeltes Guthaben, wird für fraftlos erklärt. Bergedorf, den 17. Juni 1898.

W. Müller, Gerichts\hreiber des Amtsgerichts,

[21047] Bekanntmachung. Durch Aus\c{lußurtheil vom 11. Juni 1898 ift für Recht erkannt "worden: I. 1) Das Mitgliederbuch Nr. 451 des Vorschuß- vereins und der Sparkasse in Strehlen, Eingetragene Genossenshaît mit unbeschränkter Haftpflicht, über 150 A. nebst Diydenden, ausgefertigt für den Kauf: mann Josef Zimmermann in Zabrze, 2) das Sparkassenbuh Nr. 18 406 der ftädtischen Sparkasse in Strehlen über 32,72 M. nebît Zinsen, ausgefertigt für das Dienstmädckchen Ida Pfeiffer in Mearienau, Kreis Ohlau, werden für kraftlos erklärt. / IT. Die Kosten des Aufgebotêverfahrens werden den Antragstellern auferlegt. Strehlen, den 11. Junt 1898.

Königliches Amtsgericht.

[21156] VBekanatmachung. :

Dur Ausschlußurtheil vom heutigen Tage ist das Hypothekeninstrument vom 25 November 1806 über die im G. W. u. H. B. von Rehren Blatt 90 für den Vormund der Tatge’shen Kinder Hans Heinrich Biesterfeld in Beckedorf eingetragene, von da nah Band T Artikel 45 Grundbuchs von Rehren A.-R. übertragene Hypothek von 100 Thaler für kraftlos

etwaigen Ansprüchen an die Hypothek ausgeschlossen,

Rodenberg, 11. Juni 1898.

Königliches Amtsgericht.

[21153]

Durch Aus\{lußurtheil vom 6. d. Mts. sind die Hypothekendokumente über die im Grundbuchê von Teutshenthal Band IV Blatt 167 in der 3. Ab- theilung unter Nr. 1 bis mit 6 für 3 Geshwister Planert aus dem Erbrezefse vom 18. April 1847 bezw. Erbvergleihe vom 22, Februar 1859 ein- getragenen 3 mal 33 Thaler 10 Sgr. und 3 mal 14 Thaler 22 Sgr. 54 Pf. Erbgelder für kraftlos erklärt worden.

Halle a. S., den 14. Juni 1898,

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 7.

21048] : [ Durch Aus\{lußurtheil von heute ist das Zweig- Dokument über die für die Geschwister Karl, Julie und Ewald Mageney zu Bochum im Grundbuche von N. Sprockhövel Bd. 16 a. Bl. 5 Abth. Il Nr. 6 einaetragenen 1107,69 4. für fraftlos erklärt. Hattingen, den 15. Junt 1898, Königliches Amtsgericht.

21154]

( Durch Aus\{lußurtheil vom 6. d. M. ist das über die im Grundbuhe von Rosenfeld Band 1 Blatt 9 Abth. TI1 unter Nr. 2 für Frau Marie Elisabeth Geißler, geb. Friedri, eingetragene 400 Thlr. Restkaufgeld aus dem Kaufvertrag vom 16. Februar 1830 gebildete Hypothekendokument für fraftlos erflärt. /

Halle a. S., den 14. Junt 1898. Königliches Amtsgericht. Abtheilung 7.

[21046] Durch Auss\{chlußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 16. Juni 1898 i} die Urkunde über die tim Grundbuche von Allendorf Artikel 915 Abtheilung 111 Nr. 2, Artikel 918 Abtheilung 111 Nr. 1, Artikel 229 Abtheilung 111 Nr. 18, Artikel 916 Abtheilung 111 Nr. 2, Artikel 570 Abtheilung 111 Nr. 5, Artikel 3 Abtheilung 111 Nr. 12, Artikel 341 Abtheilung 111 Nr. 3, Artikel 147 Abtheilung 111 Nr. 19, Artikel S Abtheilung 111 Nr. 17, Artikel 175 Abtheilung 11 Nr. 22 für den Kaufmann Elias Bachrach in eu- stadt eingetragene Post für kraftlos erklärt Wotan, Neustadt Main-Weserbahu, am 16. Juni 1898- Königliches Amtsgericht.

zur Geltendmachung ihrer etwaigen Ansprüche auf Flur 9 Nr. 190 „Ellerberg auf der Bah" Weg,

geführten Abwesenden,

Großherzogliches Amtsgericht,

erklärt und sind die etwaigen Gläubiger mit ihren '

zum Deulschen Reich

A 144,

1. Untersuhungs-Sachen.

T igrpote, ustellungen u. dergl.

3, Unfall- und Invaliditäts- 2c. ersicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2c. von erthpapieren.

Zweite

s-Anzeiger und Königlich Preußis

Beilage

Berlin, Dienstag, den 21. Juni

chen Staats-Anzeiger.

1898,

Saat i L u) miar du u. Aktien-Gesells{ch. ais

® 6. Deffentlicher Anzeiger. | (i

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

2) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[21160] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Neubauers Friedrih Klevorn Nr. 97 zu Bohmte erkennt das Königliche Amts- geriht zu Wittlage durch den Amtsgerihts-Nath Hermann für Recht :

Die Hypothekenurkunden vom 29. Januar 1845, 22, Mai 1861 und 20. Februar 1867 üder 130 Thlr., 170 Thlr. und 200 Thlr. Darlehn, eingetragen im Grundbuch von Bohmte Band 111 Blatt 72 Ab- tbeilung TIT Nr. 1, 2, 3 zu Gunsten des Heuerlings Christoph Scheppmann in Herringhaufen werden für kraftlos erklärt.

Wittlage, 11. Juni 1898,

Königliches Amtsgericht. 1.

[21150] Vekauntmachunug.

Durch Auéshlußurtheil des Königlichen Amts- gerihts Abtheil. 2 zu Braunsberg vom 25, Mai 1898 find

I. die unbekannten Berechtigten der auf dem Grundstücke Heinrichsdorf Nr. 15 in Abth. 111 Nr. 1 für die Geshwister Anton, Anna, Magdalena und Franz Rohde auf Grund des Andreas Nohde'’schen Erbrezesses vom 30. Juni 1830 und des Josef Schmidt’schen Kaufvertrages vom 29. Januar 1831 eingetragenen, mit 49% verzinslichen und nah halb- jähriger Kündigung zablbaren Erbgelderforderung im Betrage von 33 Thlr. 10 Sgr. mit ihren Ansprüchen auf diese Post avsgeslofsen :

„II. is das Hypothekeninstrument, gültig über 33 Thlr. 10 Sgr. Erbgelder, eingetragen für die Geschwister Anton, Anna, Magdalena und Franz Nobde auf Grund des Andreas Rohde’schen Erh- rezeljes vom 30. Juni 1830 und des Iosef Schmidt’schen Kaufvertrages vom 29. Januar 1831, mit 4 9/6 verzinslich und nah halbjähriger Kündigung zahlbar, im Grundbuche Abth. 111 Nr. 1 des den Eigenkäthner Anton und Nosa, geb. Schwallke, Aer [Gen Eheleuten gehörigen Grundstütes

einrih8dorf Nr. 15 eingetragen, gebildet aus den

Es 15, April h Erbschaftsverhandlungen vom 30. Iunt 1830, dem Kaufvertrag vom 29. Januar 1831, dem Hypotheken- hein d. d, Braungberg, den 24. April 1831, für kTraftlo3 erklärt worden.

Braunsberg, den 14. Juni 18983.

Königliczes Amtsgericht. Abtheilung 2.

Im Namen des Königs! Verkündet am 16. Juni 1898.

Gerlach, Gerihts\chreiber.

In der Müller?s{en Aufgebotssache F. 2/98 er- kennt das Königliche Amtögerit zu Guttstadt dur den unterzeihneten Nichter für Necht :

Die unbekannten Rechtsnachfolger der Hypotheken- gläubigerin Anna Schipper werden mit ibren An- sprüchen auf die Hypothekenpost von 293 Thlr. 4 Sgr. 7 Pf. Erbegelder, eingetragen für die Vor- genannte in Abth. TIl1 Nr. 3 des dem Besißer August Müller zu Beiéwalde gebörigen Grund\tücs Beiéwalde Nr. 3 aus dem am 21. September 1846 bestätigten Erbrezesse, hiermit ausgeschlossen. Die Kosten ‘des Verfahrens bar der Antragsteller zu

tragen. Meixner.

[21159]

Im Namen des Königs!

Verkündet am 15. Juni 1898, Specking, Gerichtsschreiber.

In der Wilger'schen Aufgebotsfache erkennt das Königliche Amttgeriht zu Borken i. W. durch den Amtsérichter Vogelsang für Recht :

1) die Nehtônachfolger des Johann Heinrich Beer zu Wesecke, für welchen laut Obligation vom 7. Februar 1787 und Zession vom 14. Mai 1822 im Grundbuh von Ramsdorf Band 79 Blatt 30 Abtheilung 111 unter Nr. 1-ein zu 4 % verzinsliches Darlehn von 75 Rthlr. Mürsterisb zufolge Ver- fügung vom 10. Juli 1822 auf die Parzelle Nr. 19 des Litelblatts eingetragen tft, werden mit ihren Ansprüchen auf diese Post ausgeschlossen.

Borken i. W., den 15. Funt 1898,

Königliches Amtsgericht.

[21147]

[21162]

Auf den Antrag des Besißers Friedri Becker aus Petereitshen, vertreten durd den Rechtsanwalt Mack in Pillkallen, hat das Königliche Amtsgericht in Pillkallen durch den “Amtsrichter Reinberger für Recht erkannt:

Rer Previger Dodillet, früher in Pillkallen, und dessen Nechtênachfolger werden mit «hren Ansprüchen auf die Post Petereitschen 3 Abth. 111 Nr. 2 von 300 Thalern ausgeschlossen.

VPilikallen, den 14. Junt 1898.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 3.

[21149] Im Namen des Königs! Verkündet am 15. Juni 1898. Schweiker, Neferendar, Gerichtsschreiber.

In der Aufgebotssache der im Grundbuche von Völshow Band 1 Blatt 9 Nr. 2 und Band I Blatt 17 Nr. 3 in Abtheilung 111 Nr. 11 bezw. Nr. 8 für die unverehelihte Hulda Ras in Bartow eingetragenen Hypothekenpost von 1884,40 4 hat das Königliche Amtsgericht, Abth. T, in Demmin dur den Königlichen Amtsgerihts-Rath * Rhades für Ret erkannt : j Die unbekannten NRechtônachfolger der angeblih verstorbenen Hulda Rasch aus Bartow, für wel{e im Grundbuche von Völshow Band 1 Blatt 9

Nr. 2 und Band I Blait 17 Nr. 3 in Abtheilung 111 Nr. 11 bezw. Nr. 8 etne angeblich jeßt getilgte Darlehnsforderung bon 1884,40 M eingetragen ift, eet e “raden quf diese Fort erung geichloffen. lte Kollen fallen dem Ho Johann Genz in Völschow zur Last. Vosbeiiyer Königliches Amtsgeriht Demmin.

[21049] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil vom Bitiaen Tage sind die Berechtigten zu der Post Konary Bl. 17 Abth. 111 Nr. 1 von 60 Thalern, eingetragen aus dem Kaufvertrage vom 6. Dezember 1842 für die E T A A en Zaradny in Konary, m ren Ansprucen auf die Post ausges{lo}en.

Rawitsch, den 11. Juni 1898. gelGlofi

Königliches Amtsgericht. [21146] Bekauntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des Königlichen Amts- gerihts Bergen a. R. vom 13. Juni 1898 sind die Inhaber der auf Lancken Band I Blatt 29 Abtheis lung ITT Nr. 3 für die Erben des verstorbenen Nicolaus Jahn In Preeß eingetragenen Post von 90 Thalern mit ihren An)prüchen ausgeschlossen,

Vergen a. RN., den 15. Juni 1898.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 4.

[21151]

Durch Aus\&lußurtheil vom 13. d. Mt8. find die unbekannten Berechtigten der im Grundbuch von Bennstedt Bd. 4 Bl. 138 Abth. 111 Nr. 1 auf Grund des Kausvertrages vom 11. Jult 1801 ein- aetragenen 20 Thlr. der Frau Amtmann Hirsch und 22 Thlr. ver vier unmündigen Kinder der Wittwe Poppin mit ilven Ansprüchen ausgeschlossen worden.

Halle a. S., den 15. Juni 1898.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 7.

Aus\chlufßurtheil. Im Namen des Königs ! Verkündet am 13. Funi 1898, Böse, Aktuar, Gerichtsschreiber.

In Sachen betreffend das Aufgebot der im Grund- buche von Dorum Band [1 Artikel 20 Abth. 1T1 Nr. 1 für den Hinrich Hoddersen-Balling in Pading- büttel eingetragenen Hypothek von 200 Thlr. Gold erkennt das Königliche Amtsgericht zu Dorum durch den Amtsrichter Grimsehl für Ret:

Diejer igen, welhe etwa Ansprüche und Nechte an der im Grundbuche von Dorum Band 1 Artikel 20 Abth. T11 Nr. 1 für Hinrich Hoddersen-Balling in Padingl‘üttel eingetragenen Hypothekforderung von 200 Thlr. Gold aus einem mit 5 9% verzinslichen Darlehn aus der Obligation vom 31. Oktober 1838 haben sollten, werden wit ihren Rechten und An- sprüchen auf die Pcst ausges{lossen. Der Antrag- steller, Arbeiter Wilhelm Meyer aus Feldsating, jetzt in Lehe, trägt die Kosten des Verfahrens, Grimsehf.

[20770]

[207671 Verkündet am 14. Juni 1898. Assistent Peters, als Gerichtsschreiber. Im Namen des Königs ! In der Aufgebotssache des Ackerers Caspar Baier zu Thülen hat das Königliche Amtsgericht in Brilon in der Sipung vom 14. Juni 1898 durch den Amts- riter Deickte für Recht erkannt:

1) Die etwaigen Berechtigten der im Grundbuche von Thülen Band 9 Blatt 19 Abth. 111 Nr. 2 ein- getragenen Post von 10 Tblr. Abdikat werden mit ihren Ansprüchen auf diese Post ausgeschlossen.

2) Die Kosten des Aufgebotéverfahrens werden dem Besißer Cactpar Baier auferlegt.

[20731] Bekanntmachung. Durch Auéf{lußurtbeil des unterzeihneten Gerichts vom 28. Mai 1898 sind die unkeklannten Gläubiger nachstehender Hypothekenposten über :

a. 33 Thlr. 10 Sar. geschrieben drei und dreißig Thaler zehn Silbergros{hen —, welche der Besißer Maurer Andreas Siebert und dessen in Ge- meinschaft der Güter mit ihm lebende Ebefrau Anna Louise, ceb. Kroll, gemäß gerihtliher Obligation vom 16. März 1825 vem Ultsißer Michael Neu- mann zu Georgenthal auf halbjährliche Kündigung gegen fünf Prozert Zinsen und untcr Verpfändung des Grundstückes wegen“ Kapital, Zinsen und Kosten erborgt haben , eingetragen auf ihr Ansuchen ver- möge decr. de cod,,

b. 50 Thlr. geschrieben fünfzig Thaler —, welhe der Besißer Maurer Andreas Siebert mit Genebmigung feiner in der ftatutarishen Güter- gemeinschaft mit ihm lebenden Ehefrau Anna Louise, geb. Kroll, gemäß gerihtliher Obligation vom 17. April 1830 vom Altsißer Christoph Huwald zu Schertingswalde auf halbjährige Kündigung gegen fünf Prozent Zinsen und unter Verpfändung des Grundstückes wegen Kapital, Zinsen und Kosten er- borgt haben, eingetragen vermöge Dekret vom 4. September 1832, hoftend in Abtheilung II1 des Grundbuchèés Mohrungen Nr. 25 und 301 unter Nr. 1 a. und c. resp. 4 und 6, mit ihren Ansprüchen auf die Posten ausges{lossen.

Mohrungen, den 10. Junt 1898, Königliches Amtsgericht. Abtheilung 2.

[20762]

In Sachen, betreffend den Zwangsverkauf der Immobilien des Schuhmachers Simon Brune Nr. 225 und Nr. 194 zu Schôtmarx, i} die Aus- s{ließung aller im heutigen Termine nicht an- gemeldeten Anfprüche erkannt worden.

Salzuflen, den 14, Juni 1898, | Fürstlich Lippishes Amtsgericht. 11, Boeckers.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 10. Juni 1898. Btierbaum, als Gerichtsfchreiber.

In der Aufgebotssache

9 dey T E es Friedrich Edling,

: einer Ghefrau, Louise, geb. Feuerherd,

ee iee Vek din F N

etiretlen dur) den Justiz-Rath Bathe zu Bran- denburg, hat das Königliche Amtsgericht in s denbur für Recht erkannt: E E

Die cechténachfolger folgender auf dem Grund- stücke Prütßzke Band T Blatt Nr. 31 in Abtheilung I1T Ét alio: dio Sen

Nr. 1 sub für Carl Friedri Feuerherd in Prüßke aus dem Erbrezeß vom 29. März 1795

a. 29 Thaler 19 Sar. 11 Pf, Materna,

b. 8 Thaler zur Hozeit,

Nr. 2 sub g für Carl Friedri Feuerherd auf Grund des gerihtlihen Protokolls vom 29. März 1795 und 30. Junt 1796 1 Thaler 15 Sgr. 4 Pf.,

A Li 4

a. 21 Thaler 22 Sgr. 7 Pf. für Carl Friedrich,

b. 21 Thaler 22 Sgr. 7 Pf. für Christiane

Sophie,

c. 21 Thaler 22 Sgr. 7 Pf. für Friedrich,

minorenne Geschwister Feuerherd in Prüßke, werden mit ihren Ansprüchen auf die unter Nr, 1 bis 3 genannten Posten hiermit ausgeschloffen.

Die Kosten des Aufgebotsverfahrens fallen den Antragstellern zur Last.

[21057] Oeffentliche Zustellung.

Der Werkmeister Hermann Krüf:mauu zu Duis- burg, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Wigand zu Duisburg, klagt gegen feine Chefrau Maria, geb. Eickershoff , früher zu Linden bei Hannovér, jetzt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß seine Ebefrau si des Ehebruchs \chuldig gemacht habe, mit dem Antrage, das zwishen Parteten be- stehende Band der Ehe zu trennen und die Beklagte für den allein huldigen Theil zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlißen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivil- lammer des Königlichen Landaerihts zu Duisburg auf den 3. Oktober 1898, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedaciten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Duisburg, den 15. Juni 1898.

: v. Sieghardt, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

[21172] itlide

[20221]

72 Oeffeutliche Zustellung.

Die Ehefrau des Meisters Heinrich Kuhlen zu Mülheim a. d. Nuhr, Prozeßbevollmächtigter : Rechts- anwalt Dr, Schmits, lagt gegen ibren genannten Ehemann, früher zu Duisburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund gegenseitiger unüberwindlicher Abneigung, mit dem Antrage, das zwiscwen Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Berhandlung des Rechtsftreits vor die Zweite Zivilkammer des König- lihen Landgerichts zu Duisburg auf den 5. Ok- tober 1898, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentliczen Zustellung wird dieser Yuszug ter Klage bekannt gemacht.

Duisburg, den 15. Juni 1898,

von Sieghardt, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[21173] Oeffentliche Zuftellung.

Die Ebefrau des Walzarbeiters Josef Schöne- born, Margarethe, geb. Klöckner, zu Frankenthal in der Pfalz, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Offszanka zu Duisburg, klagt gegen thren genannten Ehemann, früher zu Stockum bei Beek, Thalstraße Nr. 7, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Bekbauptung, daß ihr Ehemann ihr den Unterhalt versagt und sie im April 1896 böslich verlassen habe, mit dem Antrage, das zwischen den Parteien bestehende Band der Ebe zu trennen und den Be- klagten für den allein s{uldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Nechtsstreits vor die e Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Duisburg auf den 12, Oktober 1898, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Duisburg, den 17. Juni 1898. v. Sieghardt,

Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[21055] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung. Der Bote Conrad Heinrich Ludwig Nolte zu amburg, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Th. Behn, klagt gegen seine Ehefrau Fanny Nolte, geb. Kocher, unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung vom Bande, mit dem Antrage, der Beklagten auf- zuerlegen, binnen einer gerichtsseitig zu bestimmenden Leit zum Kläger zurückzukehren, entstehendenfalls die he der Parteien vom Bande zu scheiden, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die IV. Zivilkammer des Landgerichts zu Hamburg (Gerichtögebäude: Admiralitätstraße 56) auf Montag, den 17. Oktober 1898, Vor- mittags 9} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Kläge bekannt" gemacht. Hamburg, 16. Juni 1898, Heinr. Hals é, Getihtss{hteiber des Landgerichts,

[21174] Laudgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Caroline Amanda Möller, geb. Sabel, zu Neuenbrook, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Freundt, klagt gegen ihren Ehemann Carl Hein- rich Cbristian Möller, unbekannten Aufenthalts, wegen Ghescheidung vom Bande, mit dem Antrage, den Beklagten für einen böglihen Verlasser seiner Ehefrau zu erklären und die Ebe der Parteien vom Bande zu scheiden, und ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor die IV. Zivil- kammer des Landgerichts zu Hamburg (Gerichtsgebäude, Admiralitätstraße 56) auf Montag, deu 17, Of- tober 1898, Vormittags 93 Uhr, mit der Auf- * forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwedke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 16. Juni 1898.

Heinr. Hasse, Gerichts\{hreiber des Landgerichts.

[21165] Oeffentliche Zustellung.

Der minderjährige Max Otto Karl Schulz, ver- treten dur seinen Pfleger den Maurerpolier Carl Pechwitz zu Berlin, vertreten dur den Rechtsanwalt Dr. Coßmann hier, lagt gegen den Arbeiter Diene- gott Schulz, zuleßt in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Illegitimitätserklärung, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen anzuerkennen, daß er nit der ehelihe Vater des Klägers ift, sondern daß dieser ein unehelihes Kind der geschiedenen Ehefrau des Beklagten Marie Schulz, geb. Deuth, jeßt verehelihte Maurerpolter Pechwit, ist, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Nechts\treits vor die 22. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts T zu Berlin, Jüden- straße 59 11, Zimmer 119, auf den 7. Oktober 1898, Vormittags 11 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerite gus gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Verlin, den 16. Juni 1898,

____ Hahn, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I. Zivilkammer 22,

[21053] Oeffentliche Zustellung.

Die Kuratel über „Georg“, außerehelihes Kind der Katharina Meier von Teisbach, vertreten durch den geritlich bestellten Vormund Georg Meier, Viktualienhändler in Reinöd, klagt gegen den ledigen, großjährigen Wagnergesellen Johann Graf von Golding, Gemeinde Hütteukofen, zuleßt in Arbeit in Rosenheim, uun unbekannten Aufenthalts, wegen rückständiger Alimente, mit dem Antrage auf kosten- fällige, für vorläufig vollstreckbar erklärte Verurthei- luvg des Beklagten zur Zahlung von 280 M Haupt- fache, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das K. Amtsgericht Dingolfing, Sißungssaal, auf Donnerstag, den 83, November 1898, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung, die mit Beschluß bom 18. Juni 1898 bewilligt wurde, wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dingolfing, den 18. Juni 1898, Gerichts\creiberei des Kal. Amt8gerihts Dingolfing. Schiesl, K. Sekretär.

[21170] Oeffentliche Zusteliung. Die Frau Pfarrer Elise Gosche, geb. Heinke, zu Schöneberg, Akazienstraße Nr. 19, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Dr. JFsaac fn Berlin, Puttkamerstraße Nr. 1, klagt gegen den Lieutenänt Stürmer, unbekannten Aufenthalts, früber zu Frau- ftadt, Inf.-Negt. Nr. 58, unter der Behauptung, daß nachfolgende, von dem Gerichtsvollzieher Bielcke in Sachen Stürmer c/a Goshe 14. C. 387/94 in Schöneberg gepfändeten Gegenstände: 1 mahagoni Spiegel mit Marmorplatte, 1 mahagoni Damen- schreibtisch, 6 mahagoni Stühle mit Nohrlehne, 1 grüner Polsterstuhl, 1 grünes Sopha mit 2 Fau- teuils, 1 mahagoni Muschelspind, 2 große, 2 kleine Teppiche, 4 mahagoni Stühle, 1 mahagoni Bücher- {rank mit Glasthür, 1 mahagoni Spieltifch, 1 Bowle mit Untersaß und Kelle, 2 Blumenvasen mit silbernem Untertheil, 1 Visitenkartenschale,- ihr Gigenthum seien, mit dem Antrage, den Beklagten koftenpflihtig zu verurtheilen: 1) vorbenannte Gegenstände freizugeben, 2) das Urtheil wegen der Kosten für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsggxriht IT zu Berlin, Ns Ufer 29/31, ZimmF69, 11 Treppen, auf den 14, Oktober 1898, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht.

Berlin, den 16. Juni 1898.

(L. S.) Grassow, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts IL Abtheilung 23,

[21164] Oeffentliche Zuftellung.

Die Frau Emma Droescher zu Berlin, Kurfürsten-

damm 238 b. Kaßner, vertreten dur den

anwalt Saenger zu Berlin, Potsdamerstr. 33,

geoes ihren Chemann, den Redakteur und Verleger - Droescher, früher zu Berlin, Blücherstraße 36,

jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Herauszablung

des Auktionserlöses' aus dem Verkaufe ihr gehöriger

Sachen, mit dem Antrage, den Beklagten. kosten-

pflichtig zu verurtheilen, darin zu willigen, daß: die

vom Gerihtsvellzieher Bußler am 3. März 1898 bei der Königlichen vereinigten Konsistorial, Militär-